Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Kindersitz ab 15kg-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Kindersitz

Zahlen, Daten und Fakten rund um den KindersitzAls die Fahrzeuge oder Automobile damals erschaffen wurden, wusste man noch nicht, dass gewissen Sicherheitsvorkehrungen notwendig sind. Alle Insassen in den Fahrzeugen saßen nur in diesen und bewegten sich ohne Sicherheitsgurt voran. Auch Kinder saßen einfach nur in den Fahrzeugen ohne eine Sitzerhöhung oder einen geeigneten Kindersitz.

Die Technik wurde jedoch immer fortschrittlicher und man musste sich auch auf das Thema Sicherheit im Straßenverkehr konzentrieren. Zuerst wurden Sicherheitsgurte in die Fahrzeuge eingebaut. Diese Systeme sollten die Insassen bei Unfällen schützen. Auf die Kinder legte man dabei noch nicht so großen Wert. Der erste Kindersitz wurde erst 1963 auf den Markt gebracht. Dieser Kindersitz stammte aus den USA und fand noch lange nicht den Weg nach Europa erst in den 80er Jahren wurde der Kindersitz nach Europa gebracht.

Ein Niederländer brachte aus dem USA Aufenthalt den Kindersitz mit nach Europa und sorgte damit für einen Boom. Aber der Sicherheitsstandard der Modelle war bei Weitem noch sehr unter dem, was wir heute vorfinden. Ab diesem Zeitpunkt änderte sich auch nach und nach das Gesetz für Kinder, die in Fahrzeugen mitgenommen werden. Kinder bis 12 Jahre dürfen nicht vorne sitzen und müssen einen entsprechenden Kindersitz haben, wenn sie eine Körpergröße von 150 cm noch nicht erreicht haben. Dieses Gesetz kam am 1. April 1993 heraus. Bis zu diesem Zeitpunkt waren Kinder in Fahrzeugen relativ ungeschützt.

Sitzposition-Qeridoo-Sport-Wise-KinderautositzAufgrund der Unfallstatistik legte der Gesetzgeber erst nach rund 100 Jahren nach der Erfindung der Automobile einen Sicherheitsstandard für Kinder fest. Heute ist es kaum mehr denkbar, dass Kinder ungeschützt und ohne Kindersitz in einem Fahrzeug mitfahren. Da jedoch nicht alle Eltern einsichtig waren, verhängte der Gesetzgeber auch noch mächtige Strafen, wenn Kinder ohne einen Kindersitz in Fahrzeugen vorgefunden wurden.

Heute kostet es in etwa 70 Euro Strafe und einen Punkt im Zentralregister in Flensburg. 1989 kam ein Kindersitz mit dem Namen Reboard Sitz auf den Markt. Es handelt sich dabei um einen Kindersitz, bei dem das Kind entgegengesetzt der Fahrtrichtung sitzt. Man fand heraus, dass bei Kindern durch diese Sitzposition die Verletzungsgefahr verringert wird.

Es gibt heute bestimmte Richtlinien, nach denen ein Kindersitz kontrolliert wird. Dies wird mittels einem Prüfsiegel auf dem Kindersitz angebracht. Werden nun Kinder im Fahrzeug mitgenommen, muss dieser Prüfsiegel entsprechende der gesetzlichen Bestimmungen vorhanden sein.

Ein neues Gesetz hat überdies ergeben, dass alte Kindersitze nicht mehr zulässig sind. Eltern müssen sich daher gut informieren, ob der Kindersitz noch zugelassen ist.

Eine Studie hat überdies ergeben, dass ein Kindersitz pro Monat nur etwa 5 Euro kostet. Auf die Jahre, die Ihr Schützling im Kindersitz verbringt, ist dieser Betrag wirklich nicht sehr viel. 5 Euro für die Sicherheit Ihres Kindes im Monat sollten es Ihnen Wert sein.

Wenn Sie mehr als zwei Kinder im Fahrzeug mitnehmen

Zwei Kinder zu haben, ist in Deutschland nicht selten. Wenn es darum geht, ein drittes Kind auch noch im Fahrzeug mitzunehmen, stellen sich besonders in den normalen Pkws Problematiken ein.

Die Kindersitze verfügen heute über eine Befestigungsnorm, die sich Isofix nennt. Es handelt sich dabei um ein sicheres System, über das der Kindersitz mit dem Fahrzeug verbunden wird. In der Regel sind diese Vorrichtungen auf der Rückbank jeweils beim linken und beim rechten Sitz montiert.

In der Mitte befindet sich ebenfalls ein Sitz, bei dem es diese Vorrichtung jedoch in vielen Fahrzeugen nicht gibt. Sie müssen also bei der Familienplanung auch das Fahrzeug genau auswählen. Denn auch wenn Sie nur ein Kind ohne ausreichende Sicherheitsvorkehrung im Fahrzeug mitnehmen, kommt es bei einer Kontrolle zu einer gewaltigen Strafe.

Als Alternative gibt es Kindersitze, die über den Dreipunktegurt gesichert werden. Aber auch hier gelten gesonderte Vorschriften über die Sicherheitsnorm, die ebenfalls vorhanden sein muss.

Überdies kann es vorkommen, dass bereits in der Betriebsanleitung ein Verbot für einen dritten Kindersitz angesprochen wird. Sie sollten daher genau darauf achten, welches Fahrzeug einen dritten Kindersitz erlaubt und deren Montage einfach vollzogen werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.084 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...