Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Alarmanlage-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Alarmanlage

Sicherheit im NetzEine Alarmanlage ist dafür zuständig Ihr Hab und Gut zu schützen und auch während Ihrer Abwesenheit dafür zu sorgen, dass sich keiner Zutritt in Ihre Privatsphäre gestattet. Das Alarmsystem sendet ein Signal, wenn jemand versucht sich dem Gebäude oder den Inneren zu nähern. Um eine ausreichende Sicherung aufzuweisen, kommen sogenannte Funkanlagen vermehrt zum Einsatz. Diese verfügen über den Nachteil, dass es zu einem Ausfall oder dem Verlust der Funkverbindung kommen kann. Daher ist es empfehlenswert bei einer Funkanlage stets mehrere Komponenten zu verwenden, die im Falle eines Ausfalls ebenso reagieren können. Es ist unwahrscheinlich, dass alle Komponenten zeitgleich den Dienst versagen, sobald ein Einbruch festgestellt wird. Sie sollten bei der Installation einer Alarmanlage immer dafür sorgen, dass diese nicht einfach aufzuspüren ist und nicht gesichtet werden kann. Denn wenn etwas sichtbar oder in greifbarer Nähe ist, können sich die Einbrecher daran zu schaffen machen und das Alarmsystem außer Kraft setzen. Daher sollten Sie immer eine gewisse Geheimhaltung bei der Installation einer Alarmanlage walten lassen. Wichtig zu wissen ist auch, wie eine Funkalarmanlage eigentlich funktioniert:

Blaupunkt Smart Home Alarm Q3000 Starter KitBei einer Funkalarmanlage kommt es zu Funksignalen die aus einem bestimmten Kanal übertragen werden. Jede Funkalarmanlage ist so konzipiert, dass jede Zentrale über einen Decoderbaustein verfügt. Dieser kann einen 14-Bit Digitalcode erstellen, dass die Komponenten auf dieses Signal reagieren und optimal zusammenarbeiten können. Bei einigen Modellen ist der Code zum Teil festgelegt oder er lässt sich beliebig ersetzen – hierbei kommt es auf das Modell an, welches Sie erworben haben. Die Funkalarmanlage sendet innerhalb kurzer Zeit immer wieder diesen Code von einer Komponente zur anderen. Wir das Signal optimal empfangen kommt es zu einer Rückmeldung an die Zentrale, dass alles wie gewohnt verläuft. Kommt es auch nur eine Millisekunde zu einer Unterbrechung oder falsche Zählung des Signals oder Codes wird sofort ein Alarm ausgelöstem, wenn nicht innerhalb von einem gewissen Zeitraum eine passende Rückmeldung erfolgt. Die Funkübertragung ist ein zuverlässiges System, was den Austausch der Codes angeht. Dennoch kann es vorkommen, dass die Funkverbindung plötzlich abreist und ein Fehlalarm ausgelöst wird. Daher ist es wichtig, immer die Batterien oder Akkus der Komponenten im Auge zu behalten und diese in gewissen Abständen zu erneuern.

Vielleicht werden sich nun einige Gedanken über die Strahlung der Funkwellen machen. Dazu kann gesagt werden, dass Funkalarmanlagen im Bereich wie Radiwellen arbeiten und daher ungefährlich für den Menschen sind.

Sie brauchen sich folglich keine Sorgen zu machen, dass der Betrieb einer Funkalarmanlage negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Es ist wesentlich schädlicher mit einem Smartphone zu telefonieren als der Betrieb einer Funkalarmanlage.

Strom weg – Alarm weg?

Es gibt Alarmanlagen, die mit einer Stromversorgung aus der Steckdose funktionieren. Dann gibt es Modelle, die rein nur mit Akkus oder Batterien ausgestattet sind. Eine weitere Möglichkeit ist die externe Stromversorgung der Zentrale und alle Komponenten, die per Kabel mit ihr verbunden sind. In der Regel sind andere Komponenten wie Rauchmelder, Bewegungsmelder Gigaset Elements Starter Kit Setetc. mit Akkus oder Batterien versehen. Kommt es nun zu einem Stromausfall, ist die Zentrale davon betroffen und alle Gerätschaften, die mit ihr direkt verbunden sind. Aus diesem Anlass wurde in den Zentralen der Alarmanlagen eine Notstrom Akku eingebaut. Diese gleichen den Stromausfall aus und können bis zu 72 Stunden für die Energiezufuhr des Systems sorgen.

Ist Ihr Alarmsystem über das Internet abrufbar, lässt sich kontrollieren, in welcher Weise die Stromversorgung erfolgt. Erkennen Sie einen Stromausfall, können Sie auch von weiter weg Abhilfe schaffen, indem Sie eine vertraute Person nachsehen lassen, warum der Stromausfall eingetreten ist. In der Regel sind es kleine defekte die schnell behoben werden können, wie der Ausfall einer Sicherung. Auf diese Weise müssen Sie den Urlaub oder den Auslandsaufenthalt nicht abbrechen und können sich voll und ganz auf das wesentliche der Reise konzentrieren. Bei anderen Systemen, die sich nicht über das Internet regulieren lassen, ist der Akku nach Ablauf der Zeit nicht mehr verfügbar, so dass das gesamte Alarmsystem außer Kraft gesetzt wird – was für Einbrecher eine willkommene Einladung darstellt. Wenn Sie daher öfter das Haus für mehr als 72 Stunden verlassen, sollten Sie weitere Vorsichtsmaßnahmen treffen, um einen Einbruch abwehren zu können. Der Notstrom Akku verfügt über eine Lebensdauer von 5 bis 7 Jahren und sollte innerhalb dieser Zeit von einem Servicetechniker getauscht werden.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines Einbruches?

Gigaset Elements Starter Kit SensorAlle zwei bis drei Minuten wird in Deutschland ein Einbruch ausgeführt. Dies hat zur Folge, dass statistisch jeder davon betroffen sein kann. Die Armutsgrenze sinkt in Deutschland und es gibt viele Menschen, die ohne Geld, Arbeit und Dach über dem Kopf auskommen müssen. Diese Menschen reist es laut Statistiken öfter in die Abgründe der Straftaten. Oft ist der Beweggrund eines Einbruches einfach nur die Not. Aber auch Banden und organisierte Verbrecher vollziehen Einbrüche, um damit ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Die Beweggründe, warum also ein Einbruch stattfindet, sind unterschiedlich und können bei einigen tatsächlich aus der Not heraus stammen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Einbruch auch bei Ihnen versucht wird. Liegt daher sehr hoch. Selbst wenn bei Ihnen nicht mehr als eine Stereoanlage oder ein iPhone zu holen ist. Bei einem Verkauf von einem iPhone auf dem Schwarzmarkt können je nach Modell 200 bis 300 Euro zustande kommen, was es dem Einbrecher wert ist, auch bei Ihnen einzusteigen.

Nicht nur die Zahl der Einbrüche steigt, sondern auch das Risiko, dass bei Otto-Normalverbrauchern ebenso eingebrochen wird, als bei den Neureichen. Oft werden die Otto-Normalverbraucher sogar bevorzugt, da diese über keine Alarmanlage oder andere Schutzmechanismen verfügen und den Tätern den Einbruch somit sogar erleichtern. Es ist für jeden anzuraten, sich in Zeiten wie diesen ausreichend zu schützen und eine Alarmanlage zu installieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.679 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...