Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Kraftstation-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Kraftstation

Die Fitnessstation hat 40 kg Gewichte dabei.Nicht jeder Kraftsportler geht zum gezielten Muskelaufbau gerne ins Fitnessstudio. Ein Training zu Hause spart Zeit, die ansonsten für An- und Abfahrt sowie Wartezeiten vor besetzten Geräten nutzlos vergeht.

Das ideale Trainingsgerät für ein Training zu Hause ist eine Kraftstation. Kraftstationen sind Multifunktionsgeräte, mit welchen durch eine hohe Anzahl von Übungsmöglichkeiten gezielt alle wichtigen Muskelgruppen des Körpers angesprochen werden können.

Und das im Gegensatz zum Fitnessstudio nicht an mehreren Geräten, sondern nur an einem. Allerdings muss eine Kraftstation auch den individuellen Ansprüchen gerecht werden. Wir haben hier einige wichtige Zahlen, Daten und Fakten gesammelt.

Zahlen zu Kraftstationen

Der Preis einer Kraftstation richtet sich überwiegend nach der Ausstattung und der Qualität der Geräte. Kraftstationen für Einsteiger mit einer begrenzten Ausstattung sind schon für unter 200 Euro zu bekommen. Hingegen kann eine Kraftstation für Fortgeschrittene mit höheren Ansprüchen zwischen 500 und 1.000 Euro oder mehr kosten.

Während einem Einsteiger eine Kraftstation mit Gewichten zwischen 40 und 60 kg reicht, benötigt der gestandene Kraftsportler bereits Gewichte in einer Höhe um die 100 kg.

Ebenso zeigt sich der Unterschied in der Anzahl der Übungsmöglichkeiten. Während günstige Geräte aus dem unteren Preissegment ab 30 Übungsmöglichkeiten aufweisen, erlauben Geräte aus dem oberen Preissegment 40 bis 45 Übungsmöglichkeiten.

Daten und Fakten einer Kraftstation

Eine Kraftstation gewährleistet, dass durch das Muskelfunktionstraining die Leistungsfähigkeit des Bewegungsapparates erhalten bleibt. Ein rechtzeitiges Krafttraining mit dem entsprechenden Muskelaufbau kann zudem Rückenprobleme verhindern. Je höher die Anzahl der Übungsmöglichkeiten an einer Kraftstation sind, desto mehr verringert sich das Risiko eines einseitigen Trainings.

Mit einer qualitativ hochwertigen Kraftstation können folgende Muskelbereiche angesprochen werden:

  • Kleine und große Rückenmuskulatur
  • Brustmuskulatur und Schultergürtel
  • Armmuskulatur speziell Trizeps und Bizeps
  • Bauchmuskulatur
  • Vordere, Innere, hintere und äußere Oberschenkelmuskulatur
  • Gesäßmuskulatur.

Fast alle Kraftstationen aus dem oberen Preissegment decken mit diversen Übungen diese Muskelbereiche ab. Allerdings bestehen in der Funktionalität größere Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen.

Der Kabelzug der Kettler Axos Fitmaster ist eine wichtige Übung.Wichtig an den verschiedenen Trainingsmöglichkeiten an einer Kraftstation ist nicht, sie zu durchzuführen, sondern das Wie, also die Bewegungsabläufe. Um die Übungen in korrekten Gelenkwinkeln durchführen zu können, muss die Konstruktion der Kraftstation dementsprechend ausfallen. Nur so können Fehlbelastungen und mögliche Verletzungen verhindert werden.

Das wird beispielsweise durch variable Kabelzug-Systeme verhindert. Mit einem variablen System ist das individuelle Training in allen Bewegungsrichtungen und Gelenkachsen möglich.

Nicht bei allen Kraftstationen ist eine gute Funktionalität der Beinmodule gegeben. Diese ist erst vorhanden, wenn die Kraftstation mit einer sogenannten Beinpresse ausgestattet ist. Mit einer Beinpresse ist es möglich, gelenkgerechte Beinübungen durchzuführen.

Ergonomie und Mechanik von Kraftstationen

Kraftstationen mit ausreichend Verstellmöglichkeiten sind wichtig für den ergonomischen Gesichtspunkt. Die Geräte müssen sich an unterschiedliche Körpergrößen anpassen lassen. Hier zählen zum einen die konstruktionsbedingten Variationsmöglichkeiten von Kabelzug-Systemen, zum anderen verstellbare Sitzbänke und Rückenlehnen.

An einer Kraftstation zu Hause trainieren in den meisten Fällen mehrere Familienmitglieder, sodass für jeden Nutzer alle Einstellungen individuell regelbar sein sollten. Um ein störungsfreies und flüssiges Training durchführen zu können, sollte die Mechanik der Kraftstation ruckelfreie und leichtgängige Übungen ermöglichen.

Das betrifft Umlenkrollen, Zugseile und Lager. Dafür sorgen beispielsweise kunststoffummantelte Zugseile und kugelgelagerte Umlenkrollen. Sind die Stahlseile mit Kunststoff ummantelt, laufen sie bis zu einer Belastung von 1.000 kg rund und geschmeidig durch die Führungen, ohne dass mechanischer Schlupf auftreten kann. Im Gegensatz zu Nylonseilen ist hier kein Nachspannen nötig.

Mit Sinther- oder Bronzebuchsen oder Kugellagern an den Press- und Drückmodulen wird ebenfalls ein weicher Bewegungsablauf garantiert.

Ein wichtiger Aspekt sind die Gewichtseinheiten. Bestenfalls sind sie mit einem Kunststoff-Inlay mit hoher Gleitfähigkeit ausgestattet. Auf diese Weise wird der Reibungswiderstand beim Rauf- und Runtergleiten an den Führungsstangen auf ein Mindestmaß reduziert.

Aspekte der Sicherheit und Lebensdauer

Eine zusätzliche Hantelbank macht das Training an einer Kraftstation noch effektiver.Eine lange Lebensdauer einer Kraftstation wird durch eine stabile Rahmenkonstruktion gewährleistet. Die Wandstärke der Rahmenteile muss hoch genug sein, die Schweißnähte hochwertig verarbeitet. Für die Schraubverbindungen sollten hochwertige Schrauben und Muttern verwendet werden, welche bestenfalls nach dem Einbau mit Kunststoffkappen abgedeckt werden.

Ein gut gesicherter Gewichteturm ist mit einer Vollverkleidung ausgestattet. Bei einigen Geräten besteht die Verkleidung nur aus Textil oder einem Schutzgitter. Eine gute und geprüfte Kraftstation wird zudem mit einem TÜV-Siegel ausgestattet sein.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.720 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...