Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Smartwatch-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten und Fakten zur Smartwatch

2015 präsentierte Apple offiziell die erste Apple Watch. Eine Smartwatch bedeutet übersetzt “schlaue Uhr”. Die Uhr war zusätzlich mit Aktuatoren, Sensoren und vielen Computerkonnektivitäten und -konnektivitäten ausgestattet.

Auf neuen Smartwatches können neben der aktuellen Uhrzeug auch viele weitere Informationen wie Puls, Geschwindigkeit oder GPS Daten angezeigt werden. Viele Programme können per Programm oder App gesteuert werden.

Geschichte der Smartwatch

careeach Herzfrequenz Monitor Smart Watch Bluetooth 4.0, Fitness Tracker Wasserdicht Sport Schrittzähler rund gebogen IPS Bildschirm Armbanduhr für iPone iPad Android HandyIn den 30er Jahren wurde eine Handyuhr durch den Detektiv Dick Tracy, dem Filmhelden Knight Rider oder andere fiktive Spionage Figuren ins Leben gerufen. Erst 1993 wurde die Uhr als reales Produkt auf den Markt gebracht.

Viele Smartwatches sind mit einer eigenen SIM Karte ausgestattet.

Sie lassen sich mit einem Smartphone synchronisieren. Eine grundlegende Funktion des Gerätes war eine Darstellung von Informationen, die normalerweise dem Smartphone Nutzer per SMS oder Anruf mitgeteilt werden.

Das hatte den Vorteil, dass bei einer ankommenden SMS nicht immer gleich das Handy aus der Tasche gezogen werden muss.

Wird die Smartwatch mit einem Smartphone verbunden, dann ist auch eine Darstellung des Wetterberichts, Nachrichten, Börsenkurse etc. möglich.

Es würden durch die Nutzung von neuen Konzepten einfache Bedienkonzepte, Mensch-Maschinen Schnittstellen und Sensor Funktionen zur Verfügung stehen.

Die Historie der Smartwatch

Smart Watch für Android, DXABLE SmartWatch Unterstützung SIM2003 stellte Microsoft auf der Consumer Electronics Show die erste SPOT Uhr vor. Dieses Gerät konnte bereits ausgewählte Informationen aus dem Netz bildlich darstellen. Fünf Jahre später wurde durch das Unternehmen Sony Ericsson die MBW-150 vorgestellt.

Neben der Darstellung der Informationen konnte mit dieser Smartwatch auch Musik mittels Handy wiedergegeben, welches über Bluetooth verbunden war. 2010 hat das Unternehmen Texas Instruments die Chronos in den deutschen Markt eingeführt.

Dieses Gerät zeigte seine Vorzüge vor allem im Bereich der Luftdruck- und Beschleunigungssensoren. 2011 kam die Meta Watch auf den Markt, die bereits mit Android Smartphones kommunizieren konnte.

Im selben Jahr wurde in der Schweiz Notrufuhr Limmex auf den Markt gebracht. Sie verfügte über ein eingebautes Handy. Seitdem gibt es immer wieder neue Produktreihen, die durch neue Features auffallen.

Besonders beliebt sind Smartwatch Modelle der Marke Sony und Samsung. Im September 2013 wurde die Samsung Gear Reihe ins Leben gerufen.

Beschreibung einer Smartwatch

AsiaLONG Bluetooth Smart Watch Uhr Schrittzähler Armbanduhr Handy-Uhr SmartwatchEine Smartwatch hat eine ähnliche Baugröße wie eine klassische Armbanduhr. Mit ihr ist es möglich, viele Informationen über das Display darstellen zu lassen. Nutzer können sich durch einen Vibrationsalarm über neue Nachrichten oder SMS informieren lassen.

Die aktuelle Situation lässt sich über die feine Sensorik erfassen. Der Verbraucher kann dadurch unterstützt und beobachtet werden.

Durch Interaktionen ist es möglich, dass bestimmte Befehle ausgeführt werden können, die zum Beispiel einige Geräte steuern können.

Smartwatches können sich normalerweise kabellos über Bluetooth mit dem eigenen Smartphone verbinden. Hierfür ist eine Mobile App notwendig.

Dadurch ist es möglich, dass Daten bidirektional ausgetauscht werden können. Dadurch kann eine Vielfalt an Funktionen ausgeschöpft werden.

In der Regel sind Smartwatches mit wiederaufladbaren Batterien bestückt. Sie müssen regelmäßig aufgeladen werden.

Die Aufladadung erfolgt sehr schnell. Meistens werden Smartphones mit einem Betriebssystem wie zum Beispiel Android oder WatchOS ausgestattet. Im März 2014 kündigte Google eine neue Android Version an, die für Smartwatches verwendet werden konnte.

Entwicklung der Smartwatch

Sport smartwatch, Schrittzähler Smart Uhr Touchscreen Smart Armbanduhr mit Schlafanalyse SIM Kartenslot Kamera für Android SmartphonesDie erste Smartwatch entstand aus der Geschichte einer normalen Uhr. Früher konnte neben dem Blick auf die Uhr auch einige andere Funktionen auf dem Display angezeigt werden.

Hierbei handelte es sich zum Beispiel die Weckfunktion oder das Stoppen der Zeit. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Funkionen und Features in die Armbanduhr integriert.

Hierbei handelte es sich um sogenannte Taschenrechner Uhren. Einige Uhren waren in der Lage, über Infrarot einen Fernseher zu steuern.

Mit Hilfe von mobilen Endgeräten wie zum Beispiel ein Handy, ging die Nachfrage an klassischen Armbanduhren immer weiter zurück.

Mit der Zeit wurden Smartphones immer leichter und kleiner. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Hersteller damit begannen, die Einheiten eines Handys in einer klassischen Uhr für das Handgelenk einzubringen.

Ein beliebtes Modell war das iPod Nano (6. Generation).

Bei diesem Gerät wurde das iPod Nano mit dem iPod touch kombiniert. Das klassische Navigationsrad wurde durch ein modernes Touchdisplay ersetzt. Das iPod Nano gilt als abgespeckte Version des bekannten iOS Betriebssystems.

Alle Standardapps wurden bei dem iPod Nano als Standardapp von Werk aus zur Verfügung gestellt.

Einige einfallsreiche Hersteller haben für das iPod ein Armband gefertigt, sodass das Gerät am Handgelenk überall mitgeführt werden konnte. Das Armband schränkt die Bewegungen beim Sport nicht ein.

Die neuesten Smartwatch Modelle

X-WATCH QIN XW PRIME II Carbon 3Heutige Smartwatch Modelle sind meistens mit einem eigenen Betriebssystem ausgestattet. Einige Modelle arbeiten mit der Android Version, andere sind mit einem System ausgestattet, das speziell für eine Smartwatch hergestellt wurde.

Dadurch können mit einer Smartwatch auch kleine Apps genutzt werden. Über Bluetooth kann die Smartwatch mit dem Smartphone verbunden werden.

Täglich erscheinen neue Apps, die mit der Smartwatch genutzt werden können. Somit ist eine Smartwatch eine interessante und sinnvolle Erweiterung des Smartphones. Die neue Armbanduhr kann als Display Erweiterung des Smartphones verwendet werden. Einige Modelle stehen zur Verfügung, die mit einem SIM Karten Einschub ausgestattet sind.

Unabhängig von einem Smartphone kann mit einer modernen Smartwatch telefoniert werden. Auch das Schreiben von SMS und das Surfen im Internet ist möglich.

Alle Daten werden per Bluetooth zwischen dem Smartphone und der Smartwatch ausgetauscht. Dadurch besteht ein stetiger Zugriff auf alle Informationen und Daten des Smartphones. In der heutigen Zeit unterscheiden sich Smartwatches kaum noch von einem Smartphone.

Nur der Funktionsumfang, die Leistung und die Kapazität des Akkus lässt sich noch nicht mit einem Smartphone vergleichen. In der heutigen Zeit gibt es viele Smartwatches auf dem Markt, die in allen Farben und Größen erhältlich sind.

Einige werden über eine Crowfunding Plattform genutzt werden. Viele Geräte werden auch heute noch von Sportlern verwendet, um die eigene Leistung und Körperfunktion zu überwachen.

Auch die bereits gelaufenen Kilometer und die verlorenen Kalorien werden auf dem Display angezeigt. Über die App können alle Daten gespeichert und später verglichen werden.

So werden die Erfolge des Sportler besser dargestellt und er kann bei Bedarf seinen Trainingsplan verbessern. Da Anrufe, SMS und sonstige Benachrichtigungen direkt von der Smartwatch in Empfang genommen werden können, ist das Mitnehmen des Smartphones nicht mehr nötig.

Damit die Akkuleistung nicht unter den vielen Apps und Funktionen leidet, sollten nur die Komponenten aktiviert werden, die tatsächlich benötigt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.051 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...