Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Grillthermometer-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten, Fakten und Historie der Grillthermometer

Grillthermometer sind nur bessere Bratenthermometer, die meistens mit einer höheren Temperaturanzeige ausgestattet sind. Deswegen lohnt es sich auch in die Geschichte der Bratenthermometer hinein zu tauchen, um zu erfahren, wie es zu den Grillthermometern gekommen ist. Noch mehr Informationen erhält man allerdings, wenn man sich in die Geschichte des Thermometers vertieft. Denn nichts anderes ist schließlich das Grillthermometer.

Etymologisch hat der Begriff des Thermometers seinen Ursprung im Altgriechischen. Es setzt sich aus den Worten ‘Thermós' und ‘Métron' zusammen. ‘Thermós' bedeutet ‘warm'. ‘Metrón' steht für Maß. Somit ist ein Thermometer ein Wärmemaß … und das trifft auch auf unsere Grillthermometer zu. Sie messen die Wärme innerhalb eines Grillfleischstückes.

Um das Thermometer zu entwickeln hat es zahlreiche schlauer Köpfe bedurft; nicht wie bei der Glühbirne, wo es Thomas Edisons Geist alleine geschafft hat, eine technische Errungenschaft zu kreieren. Die Anfänge der Forschung zum heutigen Grillthermometer wurden bereits in unserer Antike gelegt Hier waren es bekannte Persönlichkeiten wie Heron von Alexandria oder Philon von Byzanz, die sich mit dem Zusammenspiel von Luft und Wärmeausdehnung beschäftigt haben.

Damals wurde noch mit einem Thermoskop Temperaturveränderungen gemessen und aufgezeigt. Im 2. Jhdt. n. Chr. war es dann Galen, der uns unserem heutigen Temperatur- und Gradverständnis näher gebracht hat.
Auch Galilei hat sich darüber Gedanken gemacht, wie man mit einem Gerät Wärme messen kann.

Auch er arbeitete mit Thermoskopen. Diese unterscheiden sich, von der heutigen Temperaturmessung mittels eines Thermometers aber in einem signifikanten Punkt: Gemessen wurde die Wärmeausdehnung der Luft; nicht aber die der Flüssigkeit wie es bei den ersten Quecksilberthermometern der Fall war. Das erste Thermometer, wie wir es heute kennen und was auch die Grundlage für unsere Grillthermometer darstellt, wurde in Italien um 1654 von Ferdinando II. de Medici gebaut. Ein gutes Jahrhundert später kam es zur Debatte über die Temperatureinheit. Sollte in Celsius oder in Fahrenheit gemessen werden? In unserem Alltag kennen wir die Antwort: Andreas Celcius hat sich mit seiner Skala von 1742 durchgesetzt.

Heute gibt es unterschiedliche Arten von Thermometern, so u.a. das Berührungsthermometer, zudem auch unsere Grillthermometer zählt, sofern nur mit einem Fühler die Kerntemperatur gemessen wird oder das ‘berührungslos messende Thermometer', dass die Gartemperatur messen kann.

Somit sind in einem hochwertigen Grillthermometer beide Messarten integriert. Ein wahres Wunder unserer Moderne, oder nicht?

Berührungsthermometer bedürfen einen direkten Kontakt zum jeweiligen Messobjekt. Ist der Wärmekontakt nicht ausreichend hergestellt, kann es zu Messungenauigkeiten kommen. Berührungslos messende Thermometer messen die Eigentemperatur von Objekten mittels elektromagnetischer Temperaturstrahlung. Bei Grillthermometern kommt diese Technik zusätzlich noch bei den Infrarot Messgeräten auf.

Hersteller von Grillthermometern

Zahlen. Daten. Fakten. Namen. Die dürfen auch bei den Herstellern von Grillthermometern nicht fehlen. Der wohl bekannteste und am besten etablierte Hersteller von Grillthermometern ist wohl die Firma Maverick. Aber auch Weber, Santos und Outdoorchef haben sich auf die Produktion von Grillthermometern spezialisiert. Diese zeigen nämlich, im Vergleich zum gängigen und bekannten Bratenthermometer, höheren Temperaturwerte an. Doch das Angebot dieser und weiterer Hersteller ist schier unüberschaubar.

Vor allem hinsichtlich der unterschiedlichen Funktionen und Extrafeatures gibt es ein breites Angebot diverser Modelle, diverser Hersteller. Von analog bis zum Hochleistungscomputer – auch bei Grillthermometern wird technisch nicht mehr gekleckert, sondern geklotzt. Bei manchen Geräten kann sogar neben dem Fleischtyp auch das Gesamtgewicht des Grillguts eingegeben werden. Punktgenaue Messung für das jeweils individuelle Stück Fleisch sind hier vorprogrammiert. Wichtig für unsere Wahl des für uns passenden und perfekten Grillthermometers ist aber nicht so sehr der Hersteller, sondern vielmehr das einzelne Modelle und seine gebotenen Leistungen … und diese sollten deckungsgleich mit unseren persönlichen, individuellen Bedürfnissen sein.

Fazit

Es gibt so manche spannenden Details über das Grillthermometer zu wissen. Man muss nur wissen wonach man zu suchen hat und was einen interessiert. Besonders interessiert uns aber, welche aktuellen Modelle auf dem Markt besonders häufig verkauft werden und Käufer besonders zufrieden stellen. Deswegen haben wir auch den vergleich gemacht und nachgeschaut, welche Modelle von welchen Herstellern auf dem Markt erhältlich sind, welche Funktionen sie erfüllen und mit welchen Extrafeatures sie ausgestattet sind, wie sie im Preis-Leistungs-Verhältnis abschneiden und ob auch die Käufer zufrieden sind. Denn das sind die wahren Daten, Zahlen und Fakten, die uns bei unserer Suche nach dem perfekten Grillthermometer weiterbringen.

Ob analog oder digital, mit Funk oder Infrarot-Messung – das Angebot ist vorhanden, Mann und Frau Grillmeister haben sich nur zu entscheiden … und dabei haben wir hoffentlich eine Hilfe sein können.
Das passende Grillthermometer bereits gefunden? Worauf noch warten? Im Internet findet man e den günstigsten Anbieter des gewünschten Produkts … und die Bestellung ist noch so schön einfach, schnell und unkompliziert. Grillthermometer können übrigens auch für den Braten im Ofen verwendet werden. Bratenthermometer aber in den seltensten Fällen für den Grill. In diesem Sinne. Viel Spaß bei der Temperaturmessung!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.606 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...