Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Babymatratze-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Zahlen, Daten und Fakten zur Babymatratze

Wer kennt es nicht, das alte Sprichwort „Wie man sich bettet, so liegt man“.

Gerade die Anforderungen an die Schlafunterlagen für Babys steigen nicht nur mit den Ansprüchen der Eltern, sondern auch mit dem Forschungsdrang der Wissenschaft. Die Babymatratze ist dabei mittlerweile mehr als „nur“ eine Unterlage, auf welcher ein Baby Nacht für Nacht schläft.

Während Babys in der Antike noch auf Stroh und alten Tüchern schliefen, die teils auch sehr verschmutzt waren, werden Babys heute auf den besten Materialien gebettet. Chemische Substanzen oder andere Verunreinigungen sind in den Matratzen nicht zu finden. Eine Verbesserung der Materialqualität ist vermutlich auch ein Schritt auf dem Weg zur Lösung des Rätsels rund um den plötzlichen Kindstod (SIDS).

Verunreinigungen, chemische Substanzen und andere Schadstoffe stehen immer wieder im Verdacht mit diesem gefährlichen Phänomen. Mittlerweile scheint man zu wissen, dass die Beschaffenheit einer Babymatratze großen Einfluss auf die Sicherheit eines Babys beim Schlafen hat.

Im Wandel der Zeit sind so die herkömmlichen Textilmatratzen den modernen Innovationen der Matratzenindustrie gewichen.

Eine Babymatratze kann nur dann für einen erholsamen Schlaf sorgen, wenn sie weder zu weich noch zu hart ist. Wichtig ist es, nicht nur die Wirbelsäule, sondern die gesamte Muskulatur des Rückens zu stützen. Gerade in den ersten Monaten des Lebens entwickeln sich die Knochen und Gelenke sehr schnell, weshalb vor allem aufgrund der langen Schlafphasen eine stabile Babymatratze von enormer Bedeutung ist. Während ein Einsinken des Körpers Haltungsschäden begünstigen kann, kann es durch eine zu harte Matratze zu Nacken- und Rückenschmerzen kommen.

Die Folge: Das Baby schläft schlechter.

Die klassische Babymatratze hat für ein Baby- und Kinderbett eine Größe von 70 x 140 cm. Allerdings gibt es mittlerweile so viele verschiedenen Matratzengrößen wie Schlafoptionen. Ganz egal ob Babybett, Babywiege oder Stubenwagen: für jede Variante gibt es passende Babymatratzen. So sind Babymatratzen auch in den Größen 35 x 75 cm, 40 x 90 cm, 50 x 100 cm und 60 x 120 cm erhältlich. Die Höhen liegen dabei je nach Hersteller bei drei, vier, fünf oder acht Zentimetern.

Babymatratzen sind zu sehr unterschiedlichen Preisen erhältlich. Neben Produkten, die bereits für 50 Euro erhältlich sind, finden sich auch Modelle für mehr als 300 Euro am Markt. Dabei kann nicht pauschalisiert werden, dass teuer auch immer gut ist. So gibt es durchaus auch im unteren Preisbereich Babymatratzen, welche über ein hervorragendes Material und sehr gute Liegeeigenschaften verfügen. Deshalb sollten Eltern nach Möglichkeit immer Bewertungen von unabhängigen Instituten ansehen, bevor sie zu einer teuren Matratze greifen.

Im Babyzubehör- und Einrichtungsmarkt gehören Babymatratzen natürlich zu den Klassikern. Doch auch neuere Trends machen sich in diesem Sektor breit. So bieten renommierte Matratzenhersteller mittlerweile Babymatratzen aus hochwertigen natürlichen Materialien an, die aus nachhaltigem ökologischem Anbau stammen. Auf chemische Substanzen wird dabei ganz bewusst verzichtet, der Liege- und Schlafkomfort ist aber dennoch hoch.

Zöllner 7350100000 - Babymatratze Air Allround

Auch Babymatratzen mit einem peppigen Design sind im Kommen. Einer immer größeren Beliebtheit erfreuen sich deshalb Babymatratzen in leuchtend bunten Farben. So sind inzwischen pastellfarbene Babymatratzen erhältlich, welche für einen gesunden und tiefen Schlaf sorgen sollen – frei nach dem Motto „Das Auge schläft mit“. Sie sollen beruhigend auf die kleinen Menschen wirken und den Schlaf fördern.

Auch Babymatratzen mit einer so genannten „Mitwachsfunktion“ sind im Trend. Diese Matratzen lassen sich durch Wenden auf die jeweiligen Bedürfnisse von Babys oder aber Kleinkindern anpassen. Die Materialbeschaffenheit ist bei diesen Modellen von großer Bedeutung, denn eine Seite muss für ein Baby, die andere für ein Kleinkind konzipiert sein.

Matratzen für die Wiege – Die etwas andere Babymatratze

Eine lang gelebte Tradition ist es, das ein Baby in den ersten Wochen seines Lebens in einer Kinderwiege oder einem Körbchen liegt. Mittlerweile hat die Matratzenindustrie hier nachgelegt und bietet passgenaue, Lösungen dafür an.Hier kommt der Text

Schließlich ist die handelsübliche Matratze für ein Babybett deutlich zu groß für Wiege oder Körbchen. Sie unterscheiden sich dabei oft nicht nur in Größe und Form von der üblichen Babymatratze, sondern sind oft auch etwas dünner.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.158 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...