Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Getreidemühle-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Die elektrische Getreidemühlen und was beachtet werden sollte

Für viele Menschen spielt eine gesunde Ernährung eine große Rolle. Gerade Allergiker, die sich ausschließlich glutenfrei ernähren, profitieren von einer elektrischen Getreidemühle. Früher war das Mahlen von Vollkorn in einer Mühle immer sehr anstrengend und zeitintensiv. Mit Hilfe einer elektrischen Mühle ist es kein Problem, auch größere Mengen an Mehl zu mahlen.

Wenn das Mehl weiterverarbeitet wird oder als Schrot genutzt wird, dann leistet man einen großen Beitrag für eine gesunde Ernährung. Dem Körper werden durch die frisch gemahlenen Getreidesorten Vitalstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Fettsäuren und Eiweißbausteine zugeführt.

Durch eine eigene elektrische Mühle ist jede Hausfrau immer in der Lage, selber frisches Mehl herzustellen. Somit ist kein Haushalt mehr auf das Mehlsortiment des Supermarktes angewiesen. Gleichzeitig besteht der Vorteil, dass das Mehl geschmacklich frei zusammengesetzt werden kann. Viele Allergiker haben durch eine Getreidemühle den Vorteil, dass sie kleine Mengen Getreidemehl zum Andicken von Desserts und Soßen selber herstellen kann.

Handmühle oder elektrische Mühle?

Getreidemühlen stehen manuell oder elektrisch zur Verfügung. Eine Handgetreidemühle erinnert optisch stark an eine Gewürz- oder Kaffeemühle. Viele Mühlen sind mit einem speziellen Mahlwerk ausgestattet und können mit wenigen Handgriffen für andere Mahlvorgänge umgerüstet werden. Bei einer elektrischen Mühle dagegen gibt es sehr differenzierte Formen.

Viele Geräte lassen sich auf eine klassische Küchenmaschine aufsetzen. Hierbei handelt es sich um Getreidemühlenaufsätze. Die Leistung einer Handgetreidemühle ist vom Nutzer abhängig. Elektrische Mühlen dagegen gibt es in verschiedenen Watt Leistungen. Getreidemühlen Aufsätze sind immer abhängig von der Leistung der Haushaltsmaschine.

Eine Getreidemühle sollte in der Regel immer abhängig vom Umfang der Nutzung ausgewählt werden. Eine elektrische Maschine ist zwar immer etwas teurer, als eine klassische Handmaschine, dafür sorgt sie aber auch für eine einfache und schnelle Herstellung von Mehl.

Frisches Mehl per Knopfdruck

Elektrische Getreidemühlen setzen keinen großen Kraftaufwand oder Erfahrungen voraus. In der Regel ist die Motorstärke und Leistung nicht entscheidend darüber, wie qualitativ hochwertig ein Mehl ist. Mit den meisten Getreidemühlen können Roggen, Dinkel, Weizen, Hafer oder Gerste problemlos gemahlen werden.

Die Anschaffung einer modernen, stärkeren Mühle lohnt sich in den meisten Haushalten nur, wenn vorwiegend harte Körner wie Kichererbsen, Mais oder Getreide in größeren Mengen gemahlen werden sollen. Bei nicht allen Getreidesorten ist eine feine Einstellung möglich. Gerade bei größeren Mengen Getreide kann es vorkommen, dass das Getreide beim Mahlen erwärmt wird. Wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wurde, dann tritt aus dem Getreide das vorhandene Öl aus und verschmiert die verbauten Mahlsteine. Wer ein besonders feines Mehl mahlen möchte, der sollte das Gerät in den unterschiedlichsten Einstellungsbereichen genau testen.

Worauf sollte beim Kauf von elektrischen Getreidemühlen geachtet werden?

Eine elektrische Getreidemühle muss unterschiedliches Mahlgut problemlos mit Hilfe von zwei Mahlsteinen zerkleinern können. Am Ende muss wie gewünscht Schrot oder Mehl produziert werden können. Wenn eine elektrische Getreidemühle sauber arbeitet, dann bleibt nur noch Getreidemehl übrig. Von der Kornschale ist nichts mehr zu sehen. Die Auswahl an elektrischen Getreidemühlen ist sehr groß. Die Geräte unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller sehr stark. Aus diesem Grund ist es wichtig vorab zu klären, welche Merkmale und Kriterien für den eigenen Bedarf am besten geeignet sind.

Auf dem Markt sind eine Vielzahl an Getreidemühlen aus Kunststoff oder Holz erhältlich. Am häufigsten werden Holzarten aus Buche oder Linde verwendet. Die meisten Gehäuse aus Holz werden eingeölt. Es gibt auch viele naturbelassene Modelle, die vor der ersten Nutzung mit einem geeigneten Öl behandelt werden sollten.

Elektromühlen aus Kunststoff

Somit kann die Mühle länger genutzt werden. Kunststoff Mühlen bieten ebenfalls einige Vorteile. Derartige Mühlen sind in der Regel etwas günstiger. Dafür lassen sie sich leichter reinigen und haben ein geringeres Gewicht. Dadurch lassen sie sich leichter transportieren. Eine elektrische Getreidemühle steht aber auch aus Edelstahl zur Verfügung.

Im Grunde genommen spielt das Material oder die Verarbeitung des Gehäuses für den Mahlvorgang keine große Rolle. Viel wichtiger ist die Ausstattung und eine kompakte Bauweise. Wenn eine Gewürzmühle täglich genutzt wird und dabei eine große Menge an Mahlgut herstellen soll, ist eine elektrische Variante die beste Wahl.

Wenn nur gelegentlich eine kleine Menge an Mehl hergestellt werden soll, dann reicht ein einfaches, manuelles Gerät. Die Dauer des Mahlens ist zwar bei einem einfachen Gerät etwas höher, dafür sind diese Geräte aber auch für wenig Geld erhältlich. Man ist bei einer manuellen Mühle nicht auf eine Steckdose angewiesen und hat zusätzlich den Vorteil, dass der Betrieb wesentlich leiser ist. Ein Nachteil ist, dass derartige Geräte nicht für größere Mengen Mehl geeignet sind und einiges an Kraft kostet.

Das Mahlwerk

Elektrische Getreidemühlen, die mit einem Mahlwerk aus Stein ausgestattet sind, eignen sich sehr gut für die Herstellung von feinem Mehl. Das Mehl kann individuell zum Backen von Gebäck oder Kuchen genutzt werden. Eine Mühle, die über ein Mahlwerk aus Edelstahl verfügt, bietet den Vorteil, dass auch gröbere Korngrößen möglich sind. Damit können auch Vollkornbrote selber gebacken werden.

Mahlwerke aus Stahl sind zusätzlich dafür geeignet, um ölhaltige Samen zu mahlen oder zu schroten. Mühlen mit einem Stein Mahlwerk sollten nur für kleine Mengen an ölhaltige Saaten verwendet werden.

Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Saat mit einem normalen Getreide gemischt wird. Ein weiterer Unterschied der Mahlwerke ist bei der Reinigung zu finden. Ein Stahlmantelwerk lässt sich schneller und leichter reinigen und ist geruchsneutral. Aus diesem Grund sind die Mahlwerke wesentlich hygienischer. Ein Mahlwerk aus Stein muss aufwendig gesäubert werden. Das liegt daran, dass beim Mahlen immer kleine Reste zurückbleiben. Am besten lässt sich ein Mahlwerk aus Stahl mit einem feuchten Tuch und einem Pinsel reinigen.

Einige Modelle sind mit einem Mahlwerk aus Edelkorund ausgestattet. Hierbei handelt es sich um langlebige und robuste Kunststeine. Andere Modelle verfügen über Mahlwerke aus Natursteinen. Die meisten Steine bestehen aus Granit und sind frei von Zusätzen. Ein kleiner Nachteil ist, dass diese Modelle etwas teurer sind. Außerdem können mit einem Mahlwerk aus Naturstein keine feuchten Saatgüter oder Getreidekörner gemahlen werden.

Neben Korund-, Granit- oder Stahl Mahlwerken gibt es Modelle mit einem Mahlwerk aus Keramiksteinen. Dieses Material gilt als besonders langlebig und lässt sich leicht reinigen. Einige Hersteller bieten Mühlen an, die über eine Mahlkammer aus Kunststoff verfügen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.576 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...