Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Getreidemühle-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Rasch und optimal Getreide mahlen mit der Getreidemühle für zu Hause

Getreidemühlen können elektrisch oder manuell betrieben werden. Bei manuellen Geräten ist das Kurbeln auf Dauer sehr anstrengend. Es kann eine längere Zeit in Anspruch nehmen. Elektrische Maschinen dagegen lassen sich leicht bedienen, liefern immer die gewünschte Menge Mehl und verhindern einen Muskelkater im Arm. ein kleiner Nachteil ist, dass diese Geräte immer etwas teurer in der Anschaffung sind.

Mahlwerke von Getreidemühlen können aus Kunststein-, Edelstahl oder Natur hergestellt sein. Viele Mühlen verfügen über einen Mahlstein aus einem sogenannten Naxos Basalt. Dieser Stein kann für bis zu 30 Jahre dafür verwendet werden, um Getreide zu zerkleinern. Das Material hat eine aufgeraute Oberfläche. Einige elektrische Mühlen sind mit einem Schlagwerk aus Edelstahl hergestellt worden. Mit ihm kann das Getreide mühelos zerkleinert werden.

Gesundes Mehl selber herstellen

Mehl gehört zu den am häufigsten verwendeten Lebensmitteln in Deutschland, die in der Küche benötigt werden. Laut einer Studie wurden im letzten Jahr von über 16 Millionen Deutschen mindestens einmal wöchentlich ein eigenes Mehl hergestellt. Das Mehl kann perfekt zum Kochen oder Backen verwendet werden. Aber auch andere Speisen und Gerichte benötigen zum Beispiel zum Binden etwas Mehl.

Für gesundheitsbewusste Menschen ist eine eigene Mühle ein großer Vorteil. Sie können jederzeit ihr Mehl selber mahlen. Hierfür wird nur die gewünschte Menge an frischem Getreide benötigt. Auch Menschen, die an einer Getreide Allergie leiden, haben einen großen Vorteil, wenn sie eine eigene Getreidemühle haben. Somit kann jederzeit ein glutenfreies Mehl produziert werden.

Getreidemühlen werden in den unterschiedlichsten Materialien und Größen hergestellt. Da fällt es manchmal schwer, sich für das richtige Gerät zu entscheiden. Ähnliche Geräte stehen als Muskatmühle, Pfeffermühle oder Chilimühle zur Verfügung.

Gebrauchte, alte oder neue Mühlen

Viele alte Getreidemühlen werden von Sammlern oder Liebhabern liebevoll renoviert. Derartige Geräte sind ein schöner Blickfang in der Küche und funktionieren noch einwandfrei. Beim Kauf eines gebrauchten Gerätes sollte immer darauf geachtet werden, dass sich die Mühle in einem einwandfreien Zustand befindet. Es dürfen von außen keine Beschädigungen zu sehen sein. Lediglich kleine Gebrauchsspuren lassen sich nicht vermeiden.

Eine handbetriebene Mühle ist im Vergleich zu einem elektrischen Modell relativ leise. Allerdings ist die Produktion von Mehl bei diesen Geräte auch sehr anstrengend. Damit eine Getreidemühle verwendet werden kann, sollte sie sich zwischen die Beine klemmen lassen. Somit kann in einer sitzenden Position bequem das Mehl gemahlen werden. Bei einer Menge ab 50 g wird es aber auch bei dieser Variante sehr mühsam.

Wenn regelmäßig eine Menge Mehl zwischen 20 und 50 g benötigt wird, dann ist eine elektrische Mühle die bessere Variante. Die Geräte arbeiten sehr laut, aber dafür sehr zuverlässig. Das Mehl lässt sich grob auf die gewünschte Feinheit einstellen. Je nach Intensität der Nutzung können Getreidemühlen zwischen 2 und 30 Jahren verwendet werden. Erst dann nutzen sich langsam die Mahlsteine ab und das Getreide wird nicht mehr optimal gemahlen. Bei einer elektrischen Mühle dauert der Mahlvorgang von 50 g Mehl ca. 30 Sekunden. Einige Geräte sind eine Mischung aus Getreidequetsche und Kornmühle. Dadurch kann Getreide noch individueller verarbeitet werden.

Alle Vorteile einer elektrischen Getreidemühle auf einen Blick

– Mahlen von größeren Mengen Getreide möglich
– Auch zum Mahlen von Mais oder Kaffee geeignet
– Grobe Einstellung der Feinheit sind möglich
– Mahlvorgang dauert nur wenige Sekunden
– Mahlen bedeutet keinen großen Kraftaufwand

Vorteile einer Getreidequetsche

– Mahlen von kleinen Mengen (bis 50 g)
– Getreidekörner werden zu Flocken
– Auch hier kann der Feinheitsgrad grob eingestellt werden
– Ein einfacheres Mahlen als mit einem handbetriebenen Gerät ist möglich

Getreidemühlen Tests

Bei einem Getreidemühlen Test wird vor allem auf eine leichte Bedienung geachtet. Gleichzeitig wird darauf geachtet, wie gut das Gehäuse verarbeitet wurde und wie leichtgängig die Kurbel sich drehen lässt. Das Mahlwerk einer Getreidemühle kann sehr unterschiedlich ausfallen. Einige Geräte bestehen aus Keramik, Naxos Basalt oder Edelstahl. Auf einer angerauten Oberfläche ist das Mahlen von Getreide wesentlich einfacher. Das liegt vor allem daran, dass die einzelnen Körner nicht wegspringen können Bis eine harte, robuste und aufgeraute Oberfläche nicht mehr genutzt werden kann, vergehen viele Jahre.

Wenn ein Mahlstein nicht mehr in der Lage ist, ein feines Mehl zu produzieren., dann sollte er an den Hersteller zurückgeschickt werden. Viele Hersteller von Getreidemühlen bieten den Service, das Mahlsteine professionell aufgeraut werden, so dass sie wieder genutzt werden können. Diese Reparatur lohnt sich nur bei hochwertigen Modellen. Eine elektrische Getreidemühle ist in der Regel mit zwei Schlagwerken ausgestattet. Sie zerkleinert das Getreide auf die gewünschte Größe. Da eine reine elektrisch betriebene Mühle beim Feinheitsgrad nicht eingestellt werden kann, können nicht als Flockenquetsche verwendet werden. Das bedeutet, dass sie sich für ein Müsli nicht lohnen.

Mahlen der unterschiedlichsten Getreidesorten

Viele Haushalte verwenden eine Getreidemühle nur zum Mahlen von Weizen, um jederzeit ein frisches Brot herstellen zu können. Aber auch Roggen- und Dinkelmehl lässt sich auf die gleiche Art und Weise zubereiten. Selbst günstige Mühlen sind in der Lage, auch weiches Getreide problemlos zu mahlen. Ganz anders sieht es bei Reis oder Mais aus. Diese Getreidesorten können nicht von jeder Mühle zerkleinert werden. Wenn ein Maismehl hergestellt werden soll, dann ist eine elektrische Mühle die beste Variante.

Jeder Allergiker ist mit einer Schrotmühle sehr gut ausgerüstet. Derartige Mühlen können ein glutenfreies Mehl produzieren. Eine Handmühle kommt bei einem harten Getreide schnell an seine Grenzen. Auch ölhaltige Saaten wie Lein oder Öl können nur mit hochwertigen Geräten zerkleinert werden. Bei vielen Geräten würden die Körner die Mahlsteine verschmieren, so der Betrieb nicht mehr optimal funktioniert. In vielen Shops gibt es spezielle Getreidemühlen, die auch Ölsaaten richtig zerkleinern können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.563 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...