Beratene Verbraucher:
26890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Brotbackautomat-test
Getestete Produkte 33
Investierte Stunden 41
Ausgewertete Studien 10
Gelesene Rezensionen 580

Brotbackautomat Test 2018 • Die 19 besten Brotbackautomaten im Vergleich

Selbstgemachtes Brot ist unwiderstehlich, sodass ein Brotbackautomat ein gerngesehener Begleiter in der Küche ist.Unser Team kontrollierte für eine Bestenliste zahlreiche Tests im Internet und bezog Bewertungen für Backprogramme, Leistung, Backergebnisse und weiteres mit ein.

Brotbackautomat Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

  Panasonic SD-ZB2512KXE Panasonic SD-2511WXE Kenwood BM 350 Brotbackautomat Brotbackautomat Backmeister Top Edition von Unold Brotbackautomat Onyx von Unold Brotbackautomat von Bielmeier Unolde electro Brotbackautomat Backmeister Extra Inventum BM90 Brotbackautomat Moulinex OW2101 UNOLD Brotbackautomat Backmeister Edel, 550 W, 750-1000 g Brotgewicht, Keramik-Beschichtung, 68456 Bomann CB 566 Brotbackautomat Gastroback Brotbackautomat Design Plus Clatronic Brotbackautomat BBA 3365 Bomann Brotbackautomat CB 594 Russell Hobbs Classics 18036-56 (Brotbackautomat mit 12 Programmen) weiß Panasonic Deutschland SD-ZX2522KXG Brotbäcker, dunkler edelstahl Severin Brotbackautomat in weisem Design Lakeland Kompakter Brotbackautomat, für 500g Laibe, 11 Programme Clatronic BBA 3505 Brotbackautomat, circa 2 Liter
  Panasonic SD-ZB2512KXE Panasonic SD-2511WXE Kenwood BM 350 Brotbackautomat im Vergleich Unold 68415 Backmeister Top Edition im Vergleich Unold 8695 Brotbackautomat schwarz / Onyx im Vergleich Bielmeier 395000 Brotbackautomat im Vergleich Unold-electro 68511 Backmeister Extra im Vergleich Inventum BM90 Brotbackautomat im Vergleich Moulinex OW2101 UNOLD Brotbackautomat Bomann CB 566 Brotbackautomat Gastroback 42820 Design Brotbackautomat Plus im Vergleich Clatronic BBA 3365 Brotbackautomat im Vergleich Bomann CB 594 – Brotbackautomat im Vergleich Russell Hobbs Classics 18036-56 Panasonic SD-ZX2522KXG Severin BM 3990 Brotbackautomat im Vergleich Lakeland Kompakter Brotbackautomat Clatronic BBA 3505 Brotbackautomat
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,0 1,2 1,4 1,6 1,7 1,9 2,0 2,1 2,3 2,4 2,5 2,7 2,8 3,0 3,1 3,3 3,4 3,6 3,8
Herrsteller

Panasonic

Panasonic

Kenwood

Unold

Unold

Bielmeier

Unold

Inventum

Moulinex

Unold

Bomann

Gastroback

Clatronic

Bomann

Russell Hobbs

Panasonic

Severin

Lakeland

Clatronic

Brotgewicht

k.A.

k.A.

500 bis 1000 g

750 bis 1200 g

750 bis 1000 g

500 bis 1400 g

1800 g

750 oder 900 Gramm

k.A.

750-1000 g

1000 g

bis 750 g

bis 1000 g

bis 1300 g

bis 1000 g

Mit drei verschiedenen Größen

750 bis 1000 g

500 g

ca. 1000 g

Leistung

550 Watt

550 Watt

645 Watt

615 Watt

600 Watt

800 Watt

700 Watt

600 Watt

650 Watt

550 Watt

550 Watt

580 Watt

700 Watt

800 Watt

660 Watt

550 Watt

600 Watt

k.A.

600 Watt

Netzspannung

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

230 V

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

220 – 240 Volt

Messung HxBxT

38,9 x 25,6 x 38,2 cm

38,2 x 25,6 x 38,9 cm

31,5 x 39 x 28 cm

32,3 x 37,5 x 24,5 cm

29,5 x 35,5 x 28,5 cm

30,5 x 40 x 25,5 cm

34 x 41 x 22 cm

33 x 35 x 27 cm

31 x 29 x 29 cm

31 x 37 x 27 cm

26,5 x 40,5 x 30,5 cm

27,5 x 25,5 x 34,5 cm

30,5 x 36 x 25,5 cm

k. A.

k. A.

38,9 x 25,6 x 38,2 cm

31 x 27,5 x 41 cm

35 x 29,2 x 25,8 cm

43,5 x 31,5 x 32,5 cm

Gewicht

7,6 kg

7,6 kg

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

3,8 kg

k. A.

2,6 kg

4,8 kg

7,5 kg

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

5,34 Kg

6 kg

Gehäusematerial

Edelstahl

Kunststoff

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Kunststoff

Edelstahl

k. A.

Edelstahl

Kunststoff

Edelstahl

Edelstahl

Kunststoff

Kunststoff

k. A.

Kunststoff

k. A.

Edelstahl

Farbe

silber

weiß

silber

schwarz, silber

schwarz, silber

schwarz, silber

weiß

schwarz, silber

weiß

schwarz, silber

weiß

schwarz, silber

schwarz, silber

weiß

weiß

braun, schwarz

weiß

weiß

weiß

Backprogramme

30 Programme

28 Programme

14 Programmarten

11 Programme
1 Eigenprogramm

12 Programme
1 Eigenprogramm

12 Programme

9 Programme
1 Eigenprogramm

12 Programmarten

k.A.

116 Programme

12 Backprogramme / 50 Kombinationsmöglichkeiten

13 Programme

11 Programme

9 Programme

12 Programme

37 Programme

12 Programme

11 Programme

12 Programme

Besonderheiten
  • Funktion für 100% Roggenbrot
  • Funktion für glutenfreies Brot
  • Brioche Funktion
  • Timergesteuerter Rosinen-Nussverteiler
  • 3 Brotgrößen, 3 Bräunungsgrade
  • Funktion für 100% Roggenbrot
  • Funktion für glutenfreies Brot
  • Brioche Funktion
  • Timergesteuerter Rosinen-Nussverteiler
  • 3 Brotgrößen, 3 Bräunungsgrade
  • Umluft-Funktion
  • 58-Minuten-Schnellback-Programm
  • 1 Stunde Warmhaltefunktion
  • Vorprogrammierung bis zu 12 Stunden
  • Messbecher und Messlöffel
  • QuanTanium-beschichtete Backform
  • Kneter
  • Hackenspieß
  • Messbecher
  • Messlöffel
  • QuanTanium-beschichtete Backform
  • Kneter
  • Hackenspieß
  • Messbecher
  • Messlöffel
  • antihaftbeschichtete Backform für 1400 g Teig mit zwei Knethaken
  • antihaftbeschichtete Backform, unterteilt, für 2 x 500 g Teig mit zwei Knethaken
  • Messbecher
  • Messlöffel
  • Teigschaberl
  • antihaftbeschichtete Backform
  • T-Rührhaken
  • Knethaken
  • Schneebesen
  • Spritzschutz
  • programmierbar bis zu 13 Stunden
  • Schnellbackprogramm
  • Marmelde-Programm
  • einstellbarer Bräunungsgrad
  • Signalton für extra Zutaten
  • antihaftbeschichtete Backform
  • Messbecher
  • Löffel
  • Haken
  • Rezeptbuch
  • Zeitwahltaste bis zu 15 Stunden vorprogrammierbar
  • Warmhaltefunktion bis zu 60 Minuten
  • beschichtete Backform mit der FUSION Sol-Gel Keramik Antihaft Beschichtung von Whitford
  • Gehäusematerial aus Edelstahl
  • Leistung: 550 Watt
  • Elektronisches Bedienfeld mit LCD-Display und akustischem Signal
  • Timer-Programmierung bis zu 13 Stunden
  • Teigmenge variabel einstellbar
  • Robust
  • Stabil
  • antihaftbeschichtete Backform
  • Rezeptbuch
  • Joghurt Behälter
  • Messbecher
  • Messlöffel
  • Leicht bedienbar
  • Touch-Panel
  • Einfache Reinigung
  • Verschiedene Bräunungsstufen wählbar
  • Signalton
  • Leicht bedienbar
  • Touch-Panel
  • Einfache Reinigung
  • Verschiedene Bräunungsstufen wählbar
  • Signalton
  • Schnellbackfunktion
  • Warmhaltefunktion
  • Antihaftbeschichteter Brotkasten und Knethaken
  • Großes Sichtfeld
  • Pflegeleicht
  • 37 Backprogramme
  • Leckere glutenfreie Brote, Kuchen oder Nudelteige jederzeit selbst herstellen
  • Edelstahl
  • Drei Möglichkeiten für Brotsgröße
  • Temperatursensor
  • antihaftbeschichtete Backform
  • Messbecher
  • Löffel
  • Kneter
  • Rezeptideen
  • zahlreiche Backoptionen
  • 11 PProgramme
  • mit Knetfunktion für Pizza-oder Brötchenteig
  • mit einer superschnellen Backfunktion und Timer-Option
  • robust
  • antihaftbeschichtete Backform
  • Elektronisches Bedienfeld mit hintergrundbeleuchtetem LCD-Display
  • Krustenbräunung einstellbar
  • Deckel mit Sichtfenster
  • Gehäusematerial aus Edelstahl
Handhabung & Komfort
Backergebnis
Preis- / Leistung
Qualität
Produktbericht     Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht       Produktbericht Produktbericht Produktbericht     Produktbericht    
Preisvergleich
Brotbackautomaten - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Brotbackautomat Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Die Geschichte und die Entwicklung des Brotbackautomaten

Der Bielmeier 395000 Brotbackautomat verfügt über umfangreiches Zubehör.Die ersten Brotbackautomaten, die schon nach dem heutigen Prinzip arbeiteten, gab es seit den 1990er Jahren. Die Möglichkeit schnell frisches Brot backen zu können, wurde schnell immer beliebter. Da die Zubereitungsalternativen groß sind und ein selber gebackenes Brot weitaus günstiger ist, als es zum Beispiel bei einem Bäcker der Fall ist, erwarben immer mehr Haushalte einen solchen Automaten.

In der heutigen Zeit gibt es viele Modelle mit vielen nützlichen Funktionen, die das Selberbacken des Brotes und anderen Produkten ganz einfach ermöglichen. In der Ausstattung varieren die Brotbackautomaten mittlerweile etwas. Von Geräten mit wenig Ausstattung bis hin zu Automaten, die mit ihrem Zubehör und Komfort wirklich restlos überzeugen, gibt es große Unterschiede. Sie gehören heute zu den normalen Gebrauchsgegenständen in vielen Küchen der deutschen Haushalte und werten sie schon alleine durch ihre Optik auf.

Ausflug in die Geschichte

Bereits in frühesten Zeiten wurde Brot gebacken und zählte damals schon zu den Hauptnahrungsmitteln der Menschen. Älteste Funde von Feuerstellen oder Öfen zeigen dies deutlich. Die Basisrezepte früherer Brote bestanden aus nur aus Mehl von unterschiedlichem Getreide, wie Gerste, Roggen oder Mais, und dann kam lediglich noch Wasser hinzu. Später kamen noch viele andere Getreidesorten dazu, aus denen das Mehl für Brot hergestellt wurde.

Waren Meere in der Nähe, wurde Salz aus ihnen gewonnen und als weitere Zutat für das tägliche Brot verwendet, um den Geschmack zu intensivieren und zu verbessern. Viele Ureinwohner heutzutage bereiten ihr Brot immer noch auf alte Art und Weise zu. Gerade diese Art des Brotbackens ist sehr umständlich und macht klar, dass ein Brotbackautomat in der modernen Zeit eine enorme Arbeitserleichterung und Zeitersparnis ermöglichen kann.

Zubereitung von Brot

Vor vielen Jahrhunderten konnte Brot nur mit großem Aufwand hergestellt werden. Zuerst wurde Mais getrocknet und unter Zuhilfenahme von Steinen fein zermahlen, sodass feines Mehl daraus entstehen konnte. Das fertige Mehl wurde mit Wasser, und wenn vorhanden, auch mit Salz vermischt. Aus dem Gemisch von Maismehl, Wasser und eventuell Salz wurde der Teig hergestellt.

Der fertige Teig wurde auf Baumblättern verteilt und aufbewahrt bis er gebacken werden konnte. In einer Vertiefung, die mit Steinen befüllt war, wurde über den Steinen ein Feuer entfacht. Waren die Steine heiß genug, wurde einige wieder entfernt, damit kein offenes Feuer mehr brennen konnte. Dann war es endlich so weit und das Brot konnte auf den verbliebenen Steinen fertig gebacken werden. Dazu musste die Feuerstelle wieder behutsam freigelegt werden. Dann konnte das Brot entnommen und verzehrt werden.

Die modernen Brotbackautomaten verhindern diesen enormen Arbeitsaufwand drastisch. Dennoch sind sie eine zeitgemäße Art das Brot auch im eigenen Zuhause herstellen zu können. Man kann die einzelnen Zutaten für ein Brot selber zusammen stellen oder eine von vielen Fertigmischungen aus dem Handel verwenden, um Brot oder andere Backwaren in einem Brotautomaten backen zu können.

Was kann ein Brotbackautomat?

Brot ist für viele Menschen ein Grundnahrungsmittel, welches zu fast keiner Mahlzeit fehlen darf. Frisches Brot selber zu backen gehört deshalb zum täglichen Leben einfach dazu. Mit einem Brotbackautomat kann man sich diesen Wunsch ganz einfach sogar täglich erfüllen. Der Brotbackautomat knetet und backt selbstständig, lediglich die Zutaten müssen noch selbst eingefüllt werden. Sobald die Zutaten eingefüllt wurden und das passende Programm ausgewählt ist, fängt der Automat mit dem Kneten, Ruhen und Backen an. Ist das Programm beendet, ertönt meist ein Signal und nach einer kurzen Abkühlzeit kann das fertige Brot entnommen werden.

Frisches Brot zu jeder Gelegenheit

Der Duft von frischen Brot kann mit einem Brotbackautomat praktisch zu jeder Zeit genossen werden. Das große Angebot an fertigen Brotbackmischungen erleichtert das Backen sehr und sorgt für eine tolle Auswahl ganz nach dem eigenen Geschmack. Oft liegen dem Brotbackautomaten noch Rezepte des Herstellers bei, welche die Auswahl noch einmal vergrößern. Besonders praktisch ist der Brotbackautomat, wenn unerwartet Besuch eintrifft oder das Brot zum Frühstück knapp wird. Eine Packung Fertigmischung befindet sich meist immer noch im Schrank und der Backautomat selbst benötigt je nach Modell etwa zwei bis drei Stunden für die Zubereitung. Es muss auch niemand mehr dafür lange in der Küche stehen, denn das Backen selbst erfolgt automatisch. Das Prinzip ist dabei bei fast allen Brotbackmaschinen das gleiche. Mithilfe von Knethaken werden die Zutaten in einer speziellen Backform vermischt, geknetet und anschließend nach einer Ruhezeit, fertig gebacken.

Dafür befinden sich im Inneren Heizstäbe, welche für die nötige Temperaturen sorgen. Die Backzeit selbst liegt inklusive Kneten und Ruhezeit je nach Brotsorte und Modell bei etwa drei Stunden.

Duftendes Brot frisch aus dem Brotbackautomaten

Ob Bauernbrot oder ein feines Weißbrot, im Brotbackautomat lässt sich praktisch jede Brotsorte selbst backen. Jeder Backautomat funktioniert zu dem auf die gleiche Art und Weise, sie unterscheiden sich lediglich in der Ausstattung, der Größe und den Funktionen. Die meisten Hersteller liefern zudem gleich eine Broschüre mit Anregungen und Rezepten mit. Je nach Modell sind sogar zwei Brote in einem Arbeitsgang möglich. Mit der praktischen Zeitvorwahl startet der Brotbackautomat auch dann, wenn man noch auf Arbeit ist und die Zeit bis zum Abendbrot knapp wird.

Brot in verschiedenen Größen

Mit der Wahl des Brotbackautomaten entscheidet man sich auch für die Größe des Brotes. Im Test waren praktisch alle Modelle in der Lage, Brote mit einem Gewicht von 500 g zu backen. Die kleinen Brote reichen bei zwei Personen zwar oft nur für eine Mahlzeit und sind für mehrere Personen einfach zu klein.

Größere Brote mit bis zu 1000 g Gewicht oder mehr benötigen aber auch Brotbackautomaten mit mehr Leistung. Während die Brote mit 500 g meist nur eine Leistung von etwa 500 Watt benötigen, liegt die Leistung für Brote mit 1000 g bei mehr als 800 Watt.

Brotbackautomaten mit mehreren Formen

Der klassische Brotbackautomat, wie ihn die meisten kennen, verfügt über eine Backform und damit auch nur über einen Knethaken. Viele namhafte Hersteller bieten aber auch Brotbackautomaten mit zwei Backformen und zwei Knethaken an. Damit sind praktisch gleich zwei verschiedene Brote möglich.

Brot backen mit Zusätzen

Neben einfachen Backmischungen kann der Brotbackautomat auch Zusätze wie Gewürze, getrocknete Oliven, Nüsse oder Rosinen dem Teig zugeben. Dafür sind im Handel Brotbackautomaten mit einer besonderen Ausstattung erhältlich, welche über einen Zutatenverteiler verfügen. Dieser sorgt gerade bei empfindlichen Zutaten wie Rosinen, frischen Bananen oder Nüssen dafür, dass sie erst gegen Ende des Knetvorgangs zugefügt werden und nicht zerfallen.

Sauerteig selber machen

Bei vielen Rezepten gehört statt hefe auch Sauerteig zu den Zutaten dazu. Wie beim Bäcker muss frischer Sauerteig immer neu zubereitet werden. Im Brotbackautomaten kann der Sauerteig für den persönlichen Bedarf seht gut selbst zubereitet werden. Das spezielle Programm sorgt automatisch für eine lange und natürliche Gärung des Teiges mit Milchsäurebakterien und Hefe. Damit gelingen Roggenbrote mit einer weichen Krume ganz besonders gut.

Spezialitäten backen

Im Test konnten viele der angebotenen Backautomaten auch Spezialitäten backen. Wer einfache Backmischungen aufwerten möchte, kann dies mit Zusätzen wie getrockneten Tomaten und Oliven, mit geriebenen Käse oder besonderen gewürzen tun.

Mehr als nur frisches Brot

Mit einem Brotbackautomat ist aber mehr möglich als nur Brot backen. Ob Nudelteig oder Pizzateig, das Zubereiten von Teig gelingt damit einfach und schnell. Dafür muss der Brotbackautomat jedoch über das entsprechende Programm verfügen. Die Zutaten selbst werden einfach nur in die Backform gefüllt und das Programm gestartet. Der Teig wird perfekt geknetet und auch die Ruhezeit ist im Programmablauf vorgesehen. Nach dem Ende des Programms wird der fertige Teig nur noch entnommen und in der Nudelmaschine oder zu Pizza weiter verarbeitet.

Kuchen backen und Dampfgaren

Eigentlich liegt es ganz nahe, im Brotbackautomaten mehr zu backen als nur Brot. Mit einem entsprechenden Programm können deshalb auch klassische Rührkuchen darin zubereitet werden. Brotbackautomaten mit Dampfgarfunktion eignen sich sogar zum zubereiten von Reis und Gemüse.

Marmelade und Konfitüre

Auch die Herstellung von Marmelade ist mit den meisten Modellen möglich. Dafür werden die angegebene Menge Früchte und Zucker oder Gelierzucker in die Backform gegeben und das entsprechende Programm gestartet. Die Marmelade selbst wird noch heiß in saubere Schraubgläser gefüllt und diese gut verschlossen. So kann man schnell und ohne selbst am Herd zu stehen leckere Konfitüre aus frischen Früchten herstellen. Auch hier kann ein einfaches Rezept mit etwas Whisky oder Vanillearoma geschmacklich verändert werden.

Für wen ist ein Brotbackautomat geeignet?

Mit Hinsicht auf das Backen ersetzt ein Brotbackautomat fast den klassischen Herd. Für kleine Küchen, welche gerade einmal über eine Kochplatte ohne Backröhre verfügen, ist der Backautomat eine gute Alternative zum Backen. Praktisch ersetzt er auch ein Mixgerät, denn der Automat kann auch mixen und kneten. Schon beim Kauf sollte man jedoch auf die persönlichen Anforderungen achten und das Gerät nach seinen Ansprüchen auswählen.

Gelegenheitsbäcker

Sogar wer sich nur selten ein Brot selbst backen will, ist mit einem Brotbackautomaten gut beraten. Im Test haben sich auch viele Einsteigermodelle bewährt. Die einfachen Ausführungen sind relativ preiswert erhältlich und müssen auch keine riesige Programmauswahl aufweisen. Auch ein aufwendiges Rezept mit Zutaten, welche meist erst einmal besorgt besorgt werden müssen, ist gar nicht mehr nötig. Im Handel sind viele tolle Fertigmischungen erhältlich, die einfach nur mit der entsprechenden Menge Wasser in die Backform gefüllt werden müssen. Ob Weißbrot, Mischbrot oder Rosinenbrot, auch Gelegenheitsbäcker finden sicher ihre Lieblingsbackmischung und haben immer eine Auswahl davon im Schrank. Auch für weniger begabte Hobbyköche reicht meist ein einfaches Modell am Anfang aus. Viele Programme und eine komplizierte Bedienung verunsichern in diesem Fall nur.

Der Brotbackautomat für den Profi

Für leidenschaftliche Bäcker eigenen sich dagegen Brotbackautomaten mit einer großen Auswahl an Programmen. Die Modelle bieten neben den klassischen Backprogrammen oft auch die Möglichkeit, Marmelade zu kochen und Pizza- und Nudelteig zuzubereiten. Im Test erfordert die Bedienung oft etwas mehr Einarbeitungszeit, aber eine ausführliche Bedienungsanleitung liegt immer bei.

Zeitvorwahl und Zutatenmischer sind Funktionen, welche Profibäcker ebenfalls zu schätzen wissen. Ganz professionell lassen sich so Brote vorausschauend backen und das sogar mit individuellen Rezepten.

Die eingebaute Waage gehört bei so einem gut ausgestatteten Brotbackautomat oft ebenfalls dazu. Diese erspart das einzelne Abwiegen und zusätzlichen Arbeitsaufwand. Die Waage ist vor allem bei individuellen Rezepten von Vorteil, bei denen Mehl, Fett und Flüssigkeiten von Hand zugegeben werden.

Ein Backautomat für die ganze Familie

Brotbackautomaten eigenen sich auch für größere Familien sehr gut. Mit einem klassischen Backautomaten lässt sich meist immer nur ein Brot in einem Arbeitsgang backen. Bei mehreren Familienmitgliedern mit unterschiedlichen Wünschen ist der Brotbackautomat mehrere Stunden im Einsatz, um die verschiedenen Brote ganz nach Wunsch zu backen. Viele Hersteller haben aber mittlerweile Modelle im Angebot, welche über zwei Backformen und zwei Knethaken verfügen.

Ideal für Allergiker

Gerade Allergiker haben mit den typischen Mehlsorten oftmals Probleme. Bei einer Gluten-Unverträglich dürfen Backwaren praktisch keine Spuren von Gluten aufweisen. Eine Übersicht über die verschiedenen Mehlsorten soll einmal die Möglichkeiten für andere Varianten von Backwaren geben. Da jedoch bestimmte Mehle für eine glutenfrei Ernährung anders reagieren, muss sich auch der Brotbackautomat darauf einstellen. Spezielle Programme für glutenfreie Mehlsorten sind deshalb perfekt für Allergiker geeignet. Praktisch eignen sich zwar alle Brotbackautomaten dafür, das Ergebnis kann durchaus seh unterschiedlich ausfallen. Bedingt durch das fehlende Klebeeiweiß wird die Krume nicht so locker und insgesamt trockener.

Weizen-, Dinkel- und Roggenmehl sind die klassischen Brotbackmehle, sie sind jedoch auch gluten-haltig. Andere Mehlsorten wie Maismehl, Hirse, Hafer und Buchweizen sind praktisch glutenfrei und können als Mischung oder als alleiniges Mehl zum Backen verwendet werden. Die Getreidemehle werden außerdem noch nach Typen unterschieden, welche den Mineralstoffgehalt des Mehles angeben. Je heller ein Mehl ist, umso weniger Mineralien besitzt es. So sind niedrige Mehltypen wie Typ 405 sehr hell und fein, der Mehltyp 1800 ist dagegen sehr dunkel und reich an Mineralstoffen.

Glutenfrei backen

Damit Brot und andere Backwaren auch für Allergiker gesundheitlich verträglich sind, werden besondere Mehle für den Teig verwendet. Dazu gehören neben Buchweizen und Hirse auch Quinoa, Kleie oder Amarant. Die Mehle ohne Klebeeiweiß haben aber ein anderes Backverhalten als klassische Mehle. Im Test konnten sich die meisten Standardprogramme den speziellen Anforderungen von glutenfreiem Mehl oft nicht anpassen. Die Zeiten für die einzelnen Vorgänge unterscheiden sich vom normalen Mehl und können von den Backprogrammen angepasst werden. Am besten funktioniert das natürlich mit einem speziellen Programm für glutenfreies Brot.

Der richtige Brotbackautomat für jeden Anspruch

Wer den Brotbackautomat nur wenig nutzt und nur im Notfall benötigt, für den ist ein Gerät mit vielen Funktionen und Programmen sicher nicht nötig. Auch wenn im Test viele Programme sehr hilfreich sind, kann eine Gelegenheitsbäcker gar nicht so viel damit anfangen. Dann sind die vielleicht 20 Programme eher verwirrend und ein Backautomat mit übersichtlichen Funktionen eher geeignet.

Damit jeder das passende Modell aus der Vielzahl der Produkte findet, sollte schon vor dem Kauf die persönlichen Ansprüche geklärt werden. Ob mehrere verschiedene Backprogramme, eine Zutatenfunktion oder die Möglichkeit, Marmelade zu kochen – es gibt eine Vielzahl von Backautomaten mit unterschiedlicher Ausstattung und in verschiedenen Preislagen. Auch das im Lieferumfang enthaltene Zubehör wertet einen guten Backautomaten zusätzlich auf.

Da jedes Modell zudem seine besonderen Stärken hat, sollte bei der Auswahl auch die Anzahl der Familienmitglieder und die voraussichtliche Nutzung mit in Betracht gezogen werden. Im Test selbst weisen die Backautomaten große Unterschiede in der Leistung und in den Zusatzfunktionen auf.

Brotbackautomat – Fertigmischung oder selbst mischen?

Backen im Brotbackautomat ist sowohl mit fertigen Backmischungen als auch nach individuellen Backrezepten möglich. Ganz einfach wird das Backen mit den im Handel erhältlichen Backmischungen. Diese sind praktisch gebrauchsfertig und es muss nur noch die entsprechende Menge Flüssigkeit zugefügt werden. Backmischungen gibt es schon seit mehr als 100 Jahren und wurden im Jahre 1845 in England zum Patent angemeldet.

Je nach der Art der Backmischung bekommt man Fertigmischungen für Weißbrot, Roggenbrot oder Ciabatta. Die Fertigmischungen bestehen aus dem jeweiligen Mehl, Hefe, etwas Zucker und einem Säuerungsmittel sowie einem Konservierungsmittel. Verschiedene Geschmacksrichtungen sorgen für eine große Auswahl und machen das Backen sehr abwechslungsreich.

Die backfertigen Mischungen benötigen außer Wasser weiter keine Zutaten. Alle wichtigen Zutaten wie Trockenhefe, Salz und Säuerungsmittel sind praktisch schon enthalten und vereinfachen den Backvorgang. Für ein gutes Brot mit einer weichen Krume sind vor allem die Triebmittel im Teig verantwortlich, welche entweder aus Trockenhefe, Backpulver oder Hischhornsalz bestehen können. Roggenbrot erhält seinen typischen Geschmack und seine Konsistenz dabei oft durch Sauerteig.

Ähnlich wie beim Brot backen mit der Hand muss der Teig im Backautomaten als erstes gut vermischt und durchgeknetet werden. Anschließend erfolgt bei wärmeren Temperaturen die Ruhephase, in welcher der Teig aufgeht. Nochmals gut durchgeknetet kann dann der eigentliche Backvorgang beginnen, der in etwa eine Stunde dauert. Insgesamt und je nach Modell dauert es bis zu drei Stunden, bis ein Brot im Backautomat fertig ist.

Qualität und Haltbarkeit

Brotbackmischungen im Test zeigen aber auch immer, dass die Hersteller auch verschiedene andere Zutaten dem Teig beigeben. So weisen fast alle haandelsüblichen Backmischungen Säuerungs- oder Konservierungsmittel auf. Eine bessere Konsistenz des Brotes wird auch durch die Zugabe von Ascorbinsäure erreicht. Diese Zusatzmittel sind zwar nicht schädlich, werden aber meist chemisch aufbereitet.

Die Qualität der Backmischungen kann außerdem je nach Hersteller sehr unterschiedlich sein. Und nicht zuletzt ist auch der eigene Geschmack ausschlaggebend, für welche Brotbackmischung man sich persönlich entscheidet.

Vorteile von Backmischungen

Allerdings weisen fertige Backmischungen auch viele Vorteile auf. Neben der Zeiteinsparung sind sie oft sehr günstig und kosten zum Teil weniger als einen Euro. Nachteile sind dagegen die eventuellen Zusatzstoffe und der Geschmack.

Brot backen nach eigenen Rezepten

Es muss jedoch nicht immer die Fertigmischung sein, Brot backen funktioniert auch mit eigenen Rezepten sehr gut. Dafür gehören neben Mehl und Fett als wichtigste Zutat immer Hefe mit in den Teig. Verwendet werden kann sowohl Trockenhefe als auch frische Hefe. Diese ist im Handel in verschiedenen Abpackungen erhältlich. Die Hefe selbst wird entsprechend der verwendeten Mehlmenge zugegeben, frische Hefe muss vorher in etwas warmer Flüssigkeit aufgelöst werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Zum Backen selbst eignen sich Vollkornmehle wie Dinkel und Roggen ebenso wie feine Weizenmehle. Je nach Typ erhält das Brot eine herzhafte oder feine Note und kann außerdem noch weiter verfeinert werden. Die Type selbst unterscheidet sich von Sorte zu Sorte und wird auf Grund ihrer Eigenschaften jeweils für verschiedene Brote und Backwaren empfohlen.

Vollkornprodukte sind ebenfalls bestens zum Brot backen geeignet, sind jedoch nicht typisiert. Als Vollkorn bezeichnet man allgemein Produkte, welche aus ganzen, gemahlenen und geschroteten Körnern besteht. Entfernt werden praktisch nur die nicht essbaren Spelzen und Hülsen.

Ebenso sind die stärkehaltige Schale und der Keimling noch enthalten. Da Getreide im allgemeinen bedingt durch sein Wachstum und das Klima großen

Schwankungen in Qualität und Zusammensetzung ausgesetzt ist, werden heute verschiedene Mehle miteinander gemischt. Die so entstandenen Mehle weisen verschiedene Spezifikationen auf, welche das Backverhalten bestimmen. Es lohnt sich also, einfach einmal verschiedene Mehlsorten zu testen, um das Rezept für das persönliche Lieblingsbrot zu erhalten. Ebenso ist es durch das Wechseln der Mehlsorte möglich, einen ganz anderen Geschmack zu erzielen.

Neben der gewünschten Mehlsorte, welche in vielen Typen und Sorten erhältlich ist, kann das Rezept mit vielen Zutaten geschmacklich verändert werden. Mischbrot mit Walnusskernen ist dabei genauso möglich wie ein Vollkornbrot mit getrockneten Tomaten oder Oliven. Lediglich bei der Menge der Zutaten sollte man sich an Rezepten orientieren, denn ein zu Viel oder zu Wenig macht sich beim Geschmack schnell bemerkbar. Praktisch lässt sich Brot sogar mit Matcha, Linsen oder Thymian backen. Wer weniger Aufwand betreiben möchte kann auch eine Fertigmischung mit Zutaten aufwerten. So erhält ein einfaches Weißbrot mit Rosinen einen süßen Geschmack, das geliebte Ciabatta wird mit Walnüssen zum ganz besonderen Backerlebnis oder ein Roggenbrot wird mit Kürbiskernen perfekt verfeinert.

Vorteile von selbst gebackenen Brot

Auch wenn das Backen nach Rezepten aufwendiger ist als das Backen mit einer Fertigmischung hat diese Art viele Vorteile. Man weiß natürlich genau, was im Brot drin ist. Geschmacklich kann man das Rezept auch so abwandeln, dass es genau dem persönlichen Geschmack entspricht. Beim Einkauf in Bioläden und dem Reformhaus ist man sich zudem sicher, dass immer nur gesunde Ware zum Backen verwendet wird. Ein Nachteil ist sicher die länger Arbeitszeit beim Abwiegen. Aber mit dem richtigen Brotbackautomaten, welcher eine Waage enthält, geht auch dies relativ schnell.

Glutenfreies Backen

Mit dem Brotbackautomaten lässt sich nicht nur Brot aus den klassischen getreidemehlen backen. Gerade für Menschen mit einer Unverträglichkeit ist selbst gebackenes Brot ohne Gluten sehr wichtig. Dafür sind im Handel spezielle Mehlmischungen erhältlich, welche perfekt darauf abgestimmt sind. Gegenüber dem gekauften Brot sind diese preiswerter und auch der Einkauf wird entspannter.

Wer seine Backrezept für glutenfreie Backwaren selbst gestalten möchte, muss darauf achten, das richtige Mischungsverhältnis zu verwenden. Die glutenfreie Mehle weisen ein anderes Backverhalten auf und benötigen als Bindemittel immer einen gewissen Teil an Stärke.

Auf das veränderte Backverhalten haben sich auch viele Hersteller von Brotbackautomaten eingestellt und bieten Modelle mit einem Programm für glutenfreie Backwaren an. Ein Brotbackautomat mit diesem Programm kann dann problemlos das eigene Rezept verarbeiten und backen. Wie bei allen Rezepten ist manchmal etwas Ausprobieren nötig, bis das Ergebnis optimal ist. Mit vielen gesunden Zusätzen lassen sich auch diese Brote aufwerten und so Abwechslung in den Speiseplan bringen. Proteine und Ballaststoffe verändern nicht nur den Geschmack sondern sind auch gesunde Zutaten für eine abwechslungsreiche Ernährung.

Brotbackmischungen für Allergiker

Es muss aber nicht immer das individuell zusammengestellte Backrezept sein. Für Allergiker, welche unter einer Glutenunverträglichkeit leiden, sind auch fertige Backmischungen im Handel erhältlich. Die Backmischungen bestehen aus glutenfreien Mehlen, Stärke, Bindemittel und verschiedenen Zusätzen wie Körnern. Zum Backen wird noch die entsprechende Menge Flüssigkeit zugegeben und das Backen kann beginnen. Ballaststoffreiche Vollkorn-Mehlmischungen eignen sich außerdem sehr gut für Brot, Kekse Pizza oder Nudelteig.

Besonderheiten beim Backen mit glutenfreien Mehlen

Ähnlich wie die klassischen Mehle unterscheiden sich auch glutenfreie Mehle in ihrer Zusammensetzung. Da viele Mehle keine Stärke haben, reagieren sie beim backen auch anders. Auch bei den glutenfreien Mehlen unterscheidet man Vollkornmehle, Weißmehl und Stärkemehl. Oft lohnt es isch deshalb, verschiedene Mehlsorten zu kombinieren. Zu den glutenfreien Vollkornmehlen gehören unter anderem Mehl aus Buchweizen, Hirse oder Quinoa. Glutenfreies Weißmehl sind weisses Reismehl, Klebreismehl und Süßkartoffel- Mehl. Kartoffelmehl, Maisstärke und Tapioka gehören dagegen zu den glutenfreien Stärkemehlen.

Nussmehle wie Mandelmehl, Kokosmehl oder Haselnussmehl eignen sich ebenfalls shr gut zum backen und geben jedem Rezept eine besondere Note. Um den Teig geschmeidiger zu machen, wird bei der Verwendung glutenfreier Mehle oftmals Gelatine zugesetzt.

Das funktioniert jedoch nicht bei Hefeteigen und ist besser für Rührkuchen und Muffins geeignet. Zudem ist Gelatine nicht vegan, was eventuell ebenfalls beachte werden muss.

Pektin dagegen ist die vegane Alternative zu Gelatine und wird aus Früchten gewonnen. Das vorrangig für Marmelade verwendete Bindemittel kann auch zum glutenfreien Backen verwendet werden und gibt den Backwaren eine sehr gute Struktur. Pektin absorbiert zudem die Feuchtigkeit und verhindert das schnelle Austrocknen von Backwaren.

Backen mit glutenfreien Mehlen ist im Backautomaten durchaus möglich. Die Zutaten für die Backrezepte bekommt man oft schon im gut sortierten Supermarkt oder in Bio-Läden und Reformhäusern. Ganz einfach lassen sich spezielle Zutaten aber auch im Internet bestellen. Die Lieferung erfolgt praktisch bis vor die Haustür und auch das lange Suchen im Regal spart man sich. Viele andere Zutaten sind oft in jedem Haushalt vorhanden und schon kann das Backen mit dem neuen Backautomaten losgehen.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat eigentlich?

Mit dem Severin BM 3990 Brotbackautomat zaubert man im Handumdrehen leckeres Brot.Brot kann sehr einfach zu Hause in der eigenen Küche hergestellt werden. Prinzipiell funktioniert ein Brotbackautomat so, dass zuerst die Zutaten für das ausgewählte Brotrezept in die integrierte Backform des Automaten eingefüllt werden müssen.

Sind alle Bestandteile vollzählig, werden mittels eines Knethakens, der sich in der Mitte der zumeist antihaftbeschichteten Form befindet, alle Zutaten zu einem glatten Teig verrührt.

Alles geschieht automatisch nach dem Einschalten des Gerätes. Der Teig muss gut durchgeknetet werden, damit er danach aufgehen kann, falls es sich um einen Hefeteig handelt.

Nachdem er durch den Knethaken im Brotbackautomat nochmals durchgemischt wurde, beginnt der automatische Backvorgang des Geräts. Heizschlangen, die sich um die Backform winden, sorgen für die notwendige Temperatur, um das Brot oder den Kuchen gut durchzugaren.

Mögliche Einschränkungen

Bei vielen Brotbackautomaten sind die Heizschlangen aus technischen Gründen jedoch oberhalb des Brotes nicht vorhanden, sodass die Kruste oft sehr hell bleibt und weniger knusprig bis weich ist. Bei einigen Modellen ist es möglich den Knethaken vor dem Backen zu entfernen, damit er während des Backens keinen unschönen Abdruck im Brot hinterlassen kann.

Rezeptvielfalt

Die gewählte Brotsorte wird vorher in den Backautomaten einprogrammiert. Viele Konstellationen sind möglich. Je mehr Funktionen ein Brotbackautomat hat desto mehr Brotsorten können auch gebacken werden. Dabei kann beispielsweise auch der Bräunungsgrad eingestellt werden, meistens können mehrere Grade gewählt werden. Sehr gute Brotbackautomaten haben mehr als drei unterschiedliche Bräunungsgrade zur Auswahl, um noch individuellere Brote herstellen zu können.

Komfortfunktionen

Muss der Teig aufgehen, übernimmt eine Zeitschaltuhr die Überwachungsfunktion bis dieser Vorgang beendet ist. So bald der Teig die nötige Konsistenz erreicht hat, meldet dies ein Signal, damit eventuell noch weitere Zutaten in den Backbehälter eingefüllt werden können. Oftmals geht das mit einem intetrierten Zutatenspender. Dieser Ton ist jedoch abwählbar. Praktisch, wenn der Brotautomat nachts seine Arbeit verrichten muss.

Ebenso kann man mittels eines weiteren Programms das Backen des Brotes vorprogrammieren, damit es zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar ist. Da bietet sich natürlich der Morgen an, weil pünktlich zum Frühstück frisches Brot bereit steht. Frischere Qualität kann selbst ein Bäcker nicht liefern. Durch die Automatisierung erfolgt der Backvorgang sodann selbstständig. Nach etwa zwei bis drei Stunden ist das Brot fertig und ein Abkühlvorgang beginnt, wenn keine Warmhaltefunktion vorhanden oder einprogrammiert ist.

Was lässt sich alles mit einem Brotbackautomat backen?

Mit einem Brotbackautomaten kann man nicht nur unzählig viele Sorten Brot backen, auch Kuchen oder der Teig für Brötchen, Pizza oder Pasta kann mit seiner Hilfe zubereitet werden. Sogar Marmelade oder Joghurts lassen sich mit einem Brotbackautomaten kochen oder vorbereiten.

Vom Severin BM 3990 Brotbackautomat gekneteter Teig.Ideal für Allergiker

Auch das Backen von glutenfreiem Brot ist möglich, ein positiver Aspekt für Menschen, die unter einer Glutenunverträglichkeit, der Zölikalie, leiden. Brot, das in einem Automaten hergestellt wird, kann so zusammen gestellt werden, dass selbst Allergiker täglich unbedenklich frisches Brot zu sich nehmen können, da Lebensmittel ausgeschlossen werden, die eine bestimmte Allergie auslösen.

Brotsorten, wie Vollkorn, Dinkel, Kürbiskern,Toastbrot, Roggenmischbrot, Kartoffelbrot, Sonnenblumenbrot und eine Vielzahl von Eigenkreationen können mit einem Brotbackautomat hergestellt werden. Auch Fleisch und Gemüse lassen sich teilweise in den Brotbackautomaten garen.

Unzählige Backmischugen

Viele Backmischungen sind im Handel käuflich zu erwerben. Wird eine fertige Mischung zum Brotbacken verwendet, wird nur noch die entsprechende Menge Wasser notwendig, damit ein Brot daraus entstehen kann. Der Brotbackautomat übernimmt dann die restliche Arbeit vollautomatisch. Wenn er seine Arbeit beendet hat, ertönt häufig ein Signalton, der das Ende der Backzeit meldet.

Dem Ideenreichtum der Rezepte sind keine Grenzen gesetzt. Auch Weiß- oder Schwarzbrote, Hefegebäck oder Biobrote lassen sich mit einem Brotbackautomaten ganz einfach backen. Ebenfalls kann Pizzateig mit einem Brotautomaten hergestellt werden. Die Bedienung ist meistens intuitiv und sehr leicht zu handhaben. Viele Bedienfelder sind selbsterklärend. Zusatzfunktionen, wie Tastensperren, Warmhaltemöglichkeiten oder Cooltouchgehäuse erleichtern die Arbeit mit den Brotbackautmaten darüber hinaus und sorgen ebenso für die notwendige Sicherheit.

Was sind die Vorteile/Nachteile der Benutzung eines Brotbackautomaten?

Vorteile in einem Test

  • Die Vorteile eines Brotautomaten sind die unkomplizierte Handhabung und Bedienung, die es zulassen schnell selbst gebackenes Brot zu erhalten.
  • Auch die Möglichkeit des Vorprogrammierens, damit das Brot zu einem späteren Zeitpunkt frisch bereit steht, ist praktisch. Durch diese Funktion kann beispielsweise jeden Morgen knuspriges Brot zur Verfügung stehen.
  • Zudem ist ein Brotbackautomat energiesparend, da er beim Backen weniger Strom verbraucht als ein herkömmlicher Backofen und erst aufwändig vorgeheizt werden muss.
  • Nicht nur Brot ist mit ihm herstellbar, auch Kuchen, Teig für Brötchen können mit ihm gefertigt werden.
  • Ebenso kann man Joghurt zubereiten oder auch Fleisch und Gemüse darin garen.
  • Die Gewissheit nur beste Zutaten für das Brot verwenden zu können, ist ein weiterer Vorteil für die Benutzung eines Brotautomaten. Oftmals sind Brote vom Bäcker oder der Industrie durch verschiedenste Substanzen und haltbarkeitsverlängernde Zusatzstoffe verunreinigt.
  • Auch für Allergiker ist dies ein interessanter Aspekt, man kann bei einigen Modellen auch glutenfreies Brot backen. Wer an Zölikalie erkrankt ist, weiß diesen Umstand durchaus zu schätzen.
  • Durch die Automatisierung des Backvorgangs kann das Brot nicht verbrennen.
  • Die Auswahl der Brotrezepte wird stark erweitert, da in einer Bäckerei die Anzahl der unterschiedlichen Sorten meistens doch sehr begrenzt ist.
  • Durch eine Timerfunktion kann man das Backen des Brotes sogar vorprogrammieren, damit frisches Brot zum Frühstück oder zu einem anderen Zeitpunkt genossen werden kann.
  • Wird der Teig mit einem Brotbackautomaten hergestellt, bleibt auch die Küche sauber. Wird der Teig eigenständig hergestellt, ist die Arbeitsfläche der Küche schnell verschmutzt, beispielsweise durch das Mehl, und muss zusätzlich gereinigt werden. Diese Zusatzreinigung entfällt bei der Benutzung eines Brotbackautomaten.

Nachteile in einem Test

  • Ein kleiner Nachteil dieser speziellen Automaten ist die fehlende Oberhitze. Durch die fehlende Hitze von oben fällt die Bräune eines fertig gebackenen Brotes geringer aus, die Kruste ist außerdem weicher, als bei einem im herkömmlichen Backofen gebackenen Brot, wobei es mittlerweile auch schon Modelle gibt, die auch mit Oberhitze erhältlich sind.
  • Leider gelingen auch nicht alle Brotarten bis ins letzte Detail. Durch den hohen Feuchtigkeitsanteil, der beim Backen mit einem Automaten notwendig wird, bleibt das Brot teilweise im inneren Kern roh und schmeckt natürlich nicht so gut, wie ein vollständig durchgebackenes Brot.
  • Manchmal lässt sich der Knethaken schwer aus dem fertig gebackenen Brot entfernen und hinterlässt unschöne Abdrücke und Löcher im Brot, die die gesamte Optik stören.

Wie wurden die Brotbackautomaten getestet?

Der Ariete 125 Metal Line Pane Express Brotbäcker / 530 Watt verfügt über die grundlegendsten Funktion, um leckeres Brot zu backen.Getestet wurden Brotbackautomaten von unterschiedlichen Herstellern anhand diverser Testkriterien, wie Lieferung und Verpackung, Benutzerfreundlichkeit, die Optik und das Design der Maschine sowie die Art und Verarbeitung der verwendeten Materialien für das Gehäuse.

Auch technische Daten, Fakten, Komfort und Handhabung der Brotbackautomaten, die Bedienung, Programmierung und das Backergebnis wurden genau untersucht und begutachtet und danach auf Tauglichkeit befunden.

Die Reinigung und Pflege des Automaten gehörten ebenso zum Test, wie das genaue Begutachten des Lieferumfangs von Zubehör und anderen Einzelheiten sowie der Garantie– und Serviceleistungen der Hersteller.

Fazit

In jedem Test gab es abschließend auch nochmal eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile und einen kleinen Vergleich zu den anderen getesteten Geräten. Sehr genau haben sich die Testpersonen mit jedem einzelnen Brotbackautomat befasst und alle möglichen Funktionen und Backvorgänge in einem Praxistest getestet. Dabei sind den Testpersonen teilweise gravierende Unterschiede zwischen den 15 Geräten aufgefallen.

Es gab einige sehr gute Geräte mit vielen Sonderfunktionen, die fast schon gar nichts mehr mit dem eigentlichen Brot backen zu tun hatten. Diese Brotbackautomaten verfügten noch über weitere Zusatzmöglichkeiten, und reichlich Zubehör war auch mit im Lieferumfang enthalten.

Es gab auch Geräte, die einen guten Platz im Mittelfeld des externen Tests belegten, weil sie mit einer soliden Funktionsweise und einer angemessenen Ausstattung geliefert werden. Auch diese Brotbackautomaten sind für den passenden Bäcker durchaus empfehlenswert.

Im unteren Bereich des Tests siedelten sich die Geräte an, die wenig Zubehör und nicht viele Extrafunktionen im Praxistest vorzuweisen hatten. Trotzdem sind auch diese Brotbackautomaten eine gute Wahl, wenn es um das reine Brot backen geht. Ebenso war die Qualität und die Verarbeitung der Materialien bei der gesamten Bewertung in jedem Praxistest von Bedeutung.

Welche Hersteller stellen Brotbackautomaten her, und was zeichnet sie aus?

Der Unold 68415 Backmeister Top Edition ist Vergleichs-Testsieger 1014 unter den Brotbackautomaten.Hersteller von Brotautomaten gibt es viele. Im Allgemeinen führt jedes Unternehmen, das Küchengeräte in seinem Sortiment hat, auch Brotbackautomaten. Folgende Unternehmen bieten unter anderem Brotbackautomaten an: Unold, Bielmeier Moulinex, Beem, Morphy Richards, Gastroback, Clatronic, Bomann, Ariete, Rosenstein & Söhne, Severin, RTC, Braun, Philips, Kenwood, Panasonic, Tefal, Elta, Domo, AFK, Backprofi, Bestron, Bifinett, Germatic, Inventum, Krups, Privileg, Quigg und Timetron.

Diese Firmen führen meist mehrere Automaten mit den unterschiedlichsten Funktionen in ihrem Sortiment. Viele Hersteller legen Wert auf eine stetige Weiterentwicklung der Brotbackautomaten, sodass sie immer weiter optimiert werden, um eine bessere Handhabung und eine Verbesserung der Backergebnisse zu erzielen.

Kreative Köpfe erfinden weiterhin immer neue, nützliche Details oder Zusatzfunktionen, die das Können eines Brotbackautomaten beliebig aufstocken lassen. Des weiteren überzeugen einige Hersteller auch mit bestem Service und guten Garantieleistungen, die sich im Bedarfsfall als sehr nützlich erweisen können, denn es ist sehr ärgerlich, wenn ein neuer Brotbackautomat plötzlich nicht mehr arbeitet und vom Hersteller keine adäquate Hilfe angeboten wird.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Brotbackautomaten achten, damit Sie das passende Gerät finden?

Wer in Erwägung zieht einen Brotbackautomaten zu erwerben, sollte einige Punkte beachten, die die Auswahl beim Kauf erheblich erleichtern können. Die Zahl der unterschiedlichen Modelle, die man kaufen kann, ist enorm groß.

Zusatzfunktionen

Es gibt reine Brotbackautomaten ohne Zusatzfunktionen, aber auch Automaten, die über tolle Features und Details oder eine Sonderaustattung verfügen. Je nach Bedarf und individueller Anforderung sollte die richtige Maschine ausgewählt werden. Da sich die Vielzahl der Modelle in Ausstattung, Lieferumfang und Funktionsart oft deutlich unterscheiden, vereinfacht dieser Umstand die Entscheidung für das richtige Gerät nicht gerade.

Lieferumfang

Umso reichhaltiger die Ausstattung des Automaten ist, je besser kann mit ihm gearbeitet werden und je mehr Komfort enthält die Ausstattung. Knet- oder Rührhaken, unterschiedliche Zubereitungs- und Backformen, Messbecher und auch Messlöffel sollten standardmäßig zum Lieferumfang gehören. Zusätzliches Zubehör, wie Gerätschaften, um den Knethaken aus dem Brot zu entfernen, gehören schon zu einer besseren Ausstattung eines Brotbackautomaten. Einige höher ausgestattete Geräte verfügen über eine ganz besondere Funktion – man kann mit ihnen auch Joghurts herstellen. Verschiedene Rührelemente sind dann dem Kernautomaten zusätzlich beigefügt.

Wer außer frischem Brot auch gerne Joghurts zu sich nimmt, kann mit einer solchen Alternative durchaus arbeiten und hat auch sicher Freude bei der Produktion der Milchprodukte. Einige Hersteller erhöhen die Funktionsalternativen eines Brotbackautomaten beliebig bis das Gerät ein wahres Multitalent ist. So kann eine derartige Maschine teilweise auch Marmelade herstellen und sogar einkochen. Ebenso stellt das Zubereiten von Reis, Gemüse oder gar Fleisch für manche Brotbackautomaten überhaupt kein Problem dar.
Teilweise gibt es heute aber auch schon Brotbackautomaten, mit deren Hilfe man gleich zwei Brote parallel backen kann. Sie sind dann logischerweise mit zwei Knethaken ausgestattet. Einige Modelle wiederum bieten Zutatenspender an, die am Brotbackautomaten integriert sind. Auch gibt es Hersteller, die sowohl eckige als auch runde Formen der Ausstattung hinzufügen, damit man Unterschiedliche Ergebnisse erzielen kann.

Teigmenge

Viele Automaten, die das Brotbacken im eigenen Zuhause ermöglichen, können mehr als das. Unterschiede bei der Teigmenge, die ein Brotautomat fassen kann, sind ebenfalls vorhanden. Von 400 Gramm Teig bishin zu 1500 Gramm Teig geht die Spanne bei den unterschiedlichen Brotbackautomaten schon sehr weit auseinander. Wenn ein Brotbackautomat mit 1500 Gramm Teig befüllt werden kann, so entsteht daraus ein sehr großes Brot.

Stromausfallsicherung

Andere Brotbackautomaten verfügen über eine Waage oder eine Stromausfallsicherung. Diese Ausfallsicherung wird auch Memory-Funktion genannt. Falls der Strom ausfallen sollte, werden die eingespeicherten Programme nicht gelöscht sondern sind auch noch verfügbar, wenn der Stromausfall vorüber ist. Es wäre sehr ärgerlich, wenn alle individuellen Programme nochmal neu eingestellt werden müssten.

Ihre Wünsche und Erwartungen

Für die Kaufentscheidung ist also wichtig, was man von einem Brotbackautomaten individuell erwartet. Die wichtigsten Funktionen und das notwendige Zubehör sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Ein wenig sollte man auch darauf achten, ob die Beschichtung der Formen, die so genannte Antihaftbeschichtung, den vielen Backvorgängen standhalten kann. Von einigen Modellen ist bekannt, dass die Beschichtung all zu schnell nicht mehr das hält, was sie verspricht. Sollte sich die Beschichtung von der Form lösen, ist das in der Garantiezeit ein Grund diese Leistung in Anspruch zu nehmen.

Welche positiven Aspekte bietet einem der Brotbackautomatenkauf Kauf im Internet?

Der Premium-Brotbackautomat “BA-2100″ mit Timer & 12 Programmen von Rosenstein & Söhne hat 12 Programme für leckeres Brot im Gepäck.Die postiven Aspekte für einen Brotautomatenkauf im Internet sind zahlreich und liegen teilweise schon auf der Hand, wenn man im Einzelnen darüber nachdenkt. Zunächst kann bequem vom heimischen Computer aus der passende Brotautomat gesucht und gefunden werden. Das es unzählige Modelle gibt, ist hier die Wahrscheinlichkeit höher, das wirklich passende Gerät zu finden, da die Auswahl bei einem herkömmlichen Händler doch begrenzt ist, alleine schon von den Räumlichkeiten her.

Flexibilität

Ein Kauf im Internet kann außerdem rund um die Uhr getätigt werden, da es keine Ladenschlusszeiten gibt. Man ist nicht von den Öffnungszeiten öffentlich zugänglicher Geschäfte abhängig. Darüber hinaus werden viele Wege und dadurch natürlich auch Zeit und Geld erspart. Hat man sich nach reiflicher Überlegung für ein Gerät entschieden, kann man es mit wenigen Clicks bestellen und kaufen.

Problemlose Kaufabwicklung

Die Abwicklung der Zahlung erfolgt ebenso problemlos über das Internet. Bargeld mit sich führen zu müssen entfällt komplett. Noch ein Vorteil ist die direkte Lieferung nach Hause oder auf Wunsch natürlich auch zu einem anderen Ort. Viele Unternehmen, die Brotbackautomaten in ihrem Sortiment führen, bieten auch Versandflatrates an oder erlassen teilweise auch die Versandkosten ganz.

Das lästige und oft sehr umständliche Transportieren des Gerätes ist nicht mehr notwendig. Tritt ein Garantiefall auf, kann man diesen ebenso komfortabel über das Internet melden und abwickeln. Alle Unternehmen bieten einen kundenfreundlichen Service an, wie in den Vergleichsergebnissen genauer nachzulesen ist.

Alles auf einen Klick

Geht eine Bedienungsanleitung verloren, sind viele Firmen dazu übergegangen alle Bedienungsanleitungen der verfügbaren Geräte zum Download auf ihrer Homepage bereit zu stellen. Wieder andere Unternehmen haben Videos auf ihrer Seite eingestellt, die genau zeigen, wie die Geräte zu bedienen sind. Darüber hinaus kann man auf der Homepage des Herstellers nachschauen, ob bestimmte Ersatzteile vorrätig sind.

Manche Anbieter stellen sogar eine komplette Abwicklung über das Internet der Bestellung, des Kaufs, Reklamationsvorgänge oder Garantieleistungen zur Verfügung. Natürlich ist der Kundenservice der Unternehmen, die Brotbackautomaten im Internet verkaufen, auch telefonisch, per Fax oder auf dem normalen Postweg zu erreichen oder haben auf ihrer Homepage eine Liste mit autorisierten Händlern in Wohnortnähe ihrer Kunden hinterlegt.

Meistens sind diese Händler, die man auch vor Ort erreichen kann, strategisch günstig überall im Land verteilt vorzufinden. Auch Außendienstmonteure stehen zur Verfügung und besuchen die Kunden zu Hause, wenn ein Gerät repariert werden muss. Einerlei welche Kontaktmöglichkeit der Kunde auch sucht, freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter sind gewiss.

Fragen und Antworten zu Brotbackautomat

Welches Mehl benutze ich mit einem Brotbackautomat?

Der hohe Glutenanteil in Weizenmehl bildet homogenen Teig. Dunkles Roggenmehl enthält mehr Mineralstoffe als Weizenmehl, doch weniger Gluten. Dinkelmehl lässt sich schwierig verarbeiten, da zu langes Kneten das Aufgehen stört. Ebenso gut eignet sich glutenfreies Mehl aus Mais, Reis oder Quinoa. Ein Teil der Mehlmenge kann durch Kartoffelmehl ersetzt werden. Fertige Backmischungen gelingen sicher.

Wie backe ich mit einem Brotbackautomat Ciabatta?

260 ml lauwarmes Wasser, 1,5 EL Olivenöl, 1,5 TL Salz, 400 g Weizenmehl Type 550, 1 TL Trockenhefe in dieser Reihenfolge in die Form geben und ein Programm für “Weißbrot” oder “Sandwich” wählen. Nach dem Backen die Form mit dem Brot kopfüber zum Auskühlen auf ein Gitter stellen. Nach einigen Minuten lässt sich das fertige Ciabattabrot lösen.

Welche Hefe wird mit einem Brotbackautomat verwendet?

In den meisten Rezepten für Brotbackautomaten wird Trockenhefe angegeben. Ihr Vorteil liegt in der längeren Haltbarkeit, der einfachen Lagerung im Schrank und der Anwendung: Sie wird nur mit dem Mehl vermischt. Frischhefe muss in lauwarmer Flüssigkeit aufgelöst werden, kann jedoch auch im Brotbackautomaten verwendet werden.

Welcher Brotbackautomat hat versenkbare Knethaken?

Der Morphy Richards 48319 Brotbackautomat dreht die aufrecht arbeitenden Haken einmal entgegengesetzt, wodurch sie sich flach umlegen. Auf andere Weise erzeugt der Panasonic SD-ZB2502BXE Brote ohne Loch. Seine Knethaken sind sehr flach geformt, wodurch sich nur eine minimale Aussparung im Boden des Brotes bildet.

Was kann und kostet ein guter und empfehlenswerter Brotbackautomat?

Einfache Brotbackautomaten erhalten Sie ab 55 Euro, Hightech-Modelle kosten um die 170 Euro. Der Preis richtet sich nach der gewünschten Ausstattung und dem Funktionsumfang: Benötigen Sie Brote von 1500 g oder 500 g, sollen verschiedene Backformen, Zubehör und beleuchteter Innenraum vorhanden sein? Wie groß ist die Programmauswahl und möchten Sie auch glutenfreies Brot ohne Löcher backen? Planen Sie, Marmelade einzukochen und soll eine Zugabe-Automatik integriert sein?

Was ist besser, ein Brotbackautomat oder ein Backofen?

Das Backen im Backofen erfordert Erfahrung. Der Teig muss mithilfe von Küchengeräten selbst hergestellt werden, es werden Backformen verwendet und man sollte die Bräunung beobachten. Vorteil ist die Vielfalt der Rezepte und fantasievolle Formgebung der Gebäckstücke, die Hobbyköche schätzen. Mit dem Brotbackautomaten können Sie über Nacht Brot backen und zum Frühstück warm genießen. Das Backen im BBA gelingt dank automatischer Programme ohne Vorkenntnisse und der Stromverbrauch liegt weitaus geringer. Die Zeitersparnis und die Möglichkeit, glutenfreies Brot zu backen, sprechen für einen Brotbackautomaten.

Wie viel Strom benötigt ein Brotbackautomat?

Aufgrund des größeren Innenraums benötigt ein Backofen 2000 – 2500 Watt, der Brotbackautomat kommt durchschnittlich mit 500 – 700 Watt aus. Die gute Wärmeisolierung an Brotbackautomaten spart ebenso Energie ein. Die maximale Leistung wird sowohl beim Backofen als auch beim BBA nicht durchgängig, sondern nur bei Temperaturabfall zugeschaltet.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat?

Der BBA ist Küchenmaschine und Backofen in einem. Nachdem die Zutaten eingefüllt sind, erledigt das eingestellte Programm vom Teig kneten, Ruhepausen zum Gehen, die Zugabe von Körnern oder Rosinen bis zum Beenden des Backvorgangs alles automatisch. Im Inneren befindet sich eine herausnehmbare Form mit integrierten Knethaken sowie Heizspiralen.

Wie viel Wasser benötige ich für den Brotbackautomat?

Die Wassermenge richtet sich nach der Mehlart und dem Rezept. Genaue Angaben dazu finden Sie in der Anleitung oder bei Backmischungen auf der Packung. Gewöhnlich kommt auf 500 g Mehl 300 bis 320 ml Wasser. Der Teig sollte nicht zu nass und klebrig sein, sonst fällt das Brot zusammen.

Wann kann ich die Knethaken entfernen?

Die Haken werden nach dem letzten Kneten herausgenommen. Diesen Zeitpunkt melden einige Brotbackgeräte mit einem Signalton oder zeigen im Display einen Pfeil an. Ansonsten können Sie die Programmfolge in der Anleitung nachlesen.

Ratgeber