Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Mauernutfräse-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Mauernutfräse ausleihen oder kaufen?

Nicht immer erweist es sich als lohnenswert, eine Mauernutfräse anzuschaffen. So zum Beispiel dann, wenn man ein solches Gerät nur sehr selten benötigt. Wenn man allerdings bedenkt, wie facettenreich die Funktionalität einer Schlitzfräse ist und in wie vielen Bereichen eine solche Maschine somit zum Einsatz kommen kann, stellt sich in der Tat die Frage, in wie fern es sich nicht doch rentiert, sich für den Kauf dieses Erzeugnisses zu entscheiden.

Natürlich ist die Anschaffung einer Mauernutfräse stets auch eine Frage des Geldes. Produkte wie diese sind zwar bereits für relativ kleines Geld zu haben, allerdings schlägt sich ein niedriger Preis erfahrungsgemäß auch auf die Qualität und das Leistungsvermögen einer Wandfräse nieder. Wer also etwas Besseres erwartet, der muss in der Tat ein wenig tiefer in die Tasche greifen. In so fern wirft sich die Frage auf, ob es unter Umständen sogar rentabler wäre, eine Mauernutfräse zu leihen.

Es lohnt sich, den Rotstift anzusetzen

Ein mittelpreisiges Gerät schlägt in etwa mit 200 bis 300 Euro zu Buche. Dabei kann sich der interessierte Hobbyhandwerker unter anderem auf eine gute Qualität, eine hohe Langlebigkeit und eine geringe Wartungsarmut verlassen.

Beispiel Mauernutfräse im KofferSomit könnte die Anschaffung dieser Maschine ohne Weiteres empfehlenswert sein, sofern sie auch in Zukunft das eine oder andere Mal zum Einsatz kommt. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass ja nicht nur die finanziellen Aufwendungen für das Gerät selbst anfallen, sondern dass ja auch die (Diamant-)Trennscheiben Geld kosten.

Die Zahl der Anbieter, bei denen Sie eine Mauernutfräse ausleihen können, ist in den vergangenen Jahren sukzessive gestiegen. Auch in jedem guten Baumarkt bietet sich die Möglichkeit, Geräte unterschiedlichster Art gegen einen gewissen Kostenanteil auszuleihen. Bedenken Sie diesbezüglich aber, dass es mit der Leihgebühr allein nicht immer getan ist…

Je nach Anbieter bzw. Baumarkt kostet es pro Gerät etwa 20 bis 50 Euro pro Tag, wenn Sie eine Mauernutfräse ausleihen möchten. Diesbezüglich spielen jedoch das Leistungsvermögen sowie die qualitative Beschaffenheit sowie weitere Faktoren eine Rolle:

zum Beispiel die zusätzlich vorhandenen Features, die Funktionalität et cetera. Mit steigenden Verbraucheransprüchen bzw. je nach Verwendungszweck kann die Leihgebühr für eine Mauernutfräse durchaus in die Höhe steigen. Aber damit ist es meist nicht getan, denn oft fallen zusätzliche Gebühren an. So stellt der eine oder andere Anbieter eine Kaution in Rechnung, die mitunter gar 100 Euro betragen kann. Sicherlich erhalten Sie diese Aufwendungen bei der Rückgabe des Gerätes ohne Weiteres zurück. Allerdings nur, wenn an der Fräse keine Beschädigungen vorhanden sind. Ist dies der Fall, ist es das Recht des Anbieters, die Kaution einzubehalten.

Gehen Sie daher von Anfang an auf Nummer sicher und fotografieren Sie beim Abholen das Gerät, um bei der Rückgabe einen “Vorher-Nachher-Vergleich” vorlegen zu können – für den “Fall der Fälle”. Hier kommt es erfahrungsgemäß stets auf das Gutdünken des Anbieters an. Getreu dem Motto: “Wer suchet, der findet”, wird möglicherweise in der Tat den einen oder anderen Kratzer auf der Oberfläche entdecken. Und das kann teuer werden. Somit sparen Sie Geld und Nerven, wenn Sie sich schon beim Abholen adäquat absichern.

Vorab ausreichend informieren und bares Geld sparen

Fragen Sie übrigens nach, in wie fern weitere Zubehörteile mitzunehmen sind, denn nicht immer sind beispielsweise die Drehscheiben et cetera inklusive. Auch hier kommt es auf die individuellen Konditionen des Anbieters an. Ist tatsächlich jedes Zubehörteil separat zu zahlen, kann das Ausleihen der Mauernutfräse durchaus teuer werden.

Erkundigen Sie sich in diesem Zusammenhang außerdem nach möglichen Wochenendtarifen, sofern Sie die Bauarbeiten zu dieser Zeit vornehmen wollen. Wird nämlich tatsächlich pro Tag abgerechnet, zahlen Sie am Ende vielleicht sogar einen ähnlich hohen Betrag, wie es bei einem käuflichen Erwerb des Gerätes der Fall gewesen wäre…

Tipp:

Haben Sie sich außerdem auch in Ihrem sozialen Umfeld informiert, ob es dort jemanden gibt, bei dem Sie sich eine Mauernutfräse leihen könnten? Auch besteht alternativ die Option, eine solche Schlitzfräse auch gemeinschaftlich anzuschaffen und somit jeweils nur den halben Preis zu zahlen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...