Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Chemiebaukästen im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 7
Investierte Stunden 38
Ausgewertete Studien 8
Gelesene Rezensionen 328

Chemiebaukasten Test - f√ľr die gro√üen Forscher unter Ihnen - Vergleich der besten Chemiebauk√§sten 2019

Kinder, die sich gerne ausprobieren, werden ihre wahre Freude an einem Chemiebaukasten haben.Unser Team hat nach Lesung zahlreicher Tests im Internet eine Bestenliste erzeugt, die auch Bewertungen zu Experimentenanzahl, Altersempfehlung, Anleitungen und vieles mehr enthält.

Chemiebaukasten Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

√Ąhnliche Vergleiche anzeigen
Chemiebauk√§sten - gro√üe Auswahl zu g√ľnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Chemiebaukasten-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Die Grundlagen der Chemie

Eines der wichtigen und auch schwierigeren Lernfächer in der Schule sind die Chemie und die Physik. Nur durch diese Gebiete ist es möglich, auch komplexere Zusammenhänge zu erfassen und anzuwenden, dennoch ist der vermittelte Stoff häufig auch sehr trocken, erfordert Konzentration, Gedächtnis und ein Interesse an den Bedingungen.01-Kosmos-Chemielabor-

Experimente erleichtern die Vermittlung des Lernstoffs erheblich. Nicht nur Kinder und Jugendliche sind an der Veranschaulichung von Reaktionen interessiert, in vielen naturwissenschaftlichen Bereichen dient das Experiment zur Erforschung komplexer Strukturen und Studien.

In der Chemie gibt es vier wichtige Teilgebiete. Das ist die klassische, anorganische und organische Chemie, ebenso die Vermittlung der Hauptelemente. Während Physik die gleichbleibenden Gegebenheiten beschreibt, beinhaltet Chemie die Veränderung und Umwandlung von Stoffen, untersucht ebenso das Verhalten und den Aufbau der chemischen Elemente. Durch eine chemische Reaktion werden u. a. Atome getrennt, gebunden oder neu gebildet. Das wird als Stoffumwandlung verstanden.

Der Sch√ľler lernt dementsprechend, was Stoffe und Stoffgemische sind und wie sie aufeinander reagieren.

Chemische Stoffe sind Materie, die in Gemische, Verbindungen und Elementen bestehen. Reinstoffe sind Eisen, Wasser oder Salz. Gemische sind Säure, Luft oder Laugen.

Sie besitzen eine Masse, eine bestimmte Wärmeenergie und ein Volumen, können reagieren und verschiedene Formen annehmen, ebenso umgewandelt werden. Damit zusammen hängen auch die Leitfähigkeit, die Dichte und der Schmelzpunkt.

02-Kosmos-Chemielabor-C2000-Dar√ľber hinaus sind physikalische und chemische Bedingungen nat√ľrlich wesentlich komplexer. Das bewirkt, dass nicht nur Sch√ľler, sondern auch viele Erwachsene seufzen, wenn sie das Wort ‚ÄěChemie‚Äú h√∂ren. Vielen Menschen ist das Fachgebiet unverst√§ndlich und schafft Barrieren, die auch ein Begreifen naturgegebener Umst√§nde erschweren, die f√ľr das Leben sinnvoll sind. Flie√üende √úberg√§nge weisen Chemie und Physik immer mit der Biologie und der Mathematik auf.

Ein einfaches Beispiel ist das Ei auf dem Fr√ľhst√ľckstisch. Es ist gekocht, schmeckt nach etwas Bestimmten, ist von einem Tier und weist eine bestimmte Masse und ein bestimmtes Volumen auf. Reaktion, Umwandlung, Blickwinkel und Analyse sind so gegeben, w√ľrde das Fr√ľhst√ľcksei genauer untersucht werden.

Der Biologe interessiert sich daf√ľr, wie das Ei durch das Huhn gelegt wird und warum das geschieht, der Physiker berechnet Gr√∂√üe und Gewicht, der Chemiker untersucht, aus welchen Stoffen das Ei gemacht ist und wie es sich bei der W√§rmezuf√ľhrung in seinem Aggregatzustand verh√§lt, und all das wird in mathematischen Formeln festgehalten. Das zeigt deutlich, wie die Gebiete zusammenh√§ngen und in welchen simplen Alltagsbedingungen sie Anwendung finden.

Um das Ganze dann spielerischer zu lernen und zu begreifen, sind Experimente und Übungen sinnvoll. Chemische Reaktionen, die Gas- und Edelgaskonfiguration, die Elemente und Modelle, Trennverfahren, Umwandlung, energetische Vorgänge oder ganz einfach die Kenntnisse der Bestandteile aller Stoffe können als eher trockene Theorie dann zu spannenden Versuchen werden.

01-Kosmos-Chemielabor-

Bereits der einfache Chemiebaukasten f√ľr Kinder enth√§lt wichtige Bestandteile und Ger√§te, mit denen Kinder und Jugendliche einen intensiveren Einblick in die Materie gewinnen. Der Chemiebaukasten hat dabei eine langj√§hrige Tradition und diente schon im 18. Jahrhundert Sch√ľlern zur Erforschung und Untersuchung der Naturwissenschaften. Gerade die Ver√§nderung und Umwandlung von Stoffen f√ľhrte zu einer nicht gerade ungef√§hrlichen Ausstattung solcher Bauk√§sten, darunter √§tzende, reizende, giftige oder brandf√∂rdernde Bestandteile.

Das ist heutzutage nat√ľrlich anders. Da der Chemiebaukasten haupts√§chlich f√ľr Kinder und Jugendliche konzipiert ist, die dadurch mit Spa√ü lernen k√∂nnen, sind Gifte oder brandgef√§hrliche Stoffe nicht mehr enthalten und auch gesetzlich verboten.

Die Chemiebauk√§sten sind frei von Gefahrstoffen und enthalten ausf√ľhrliche Anleitungen f√ľr die jeweiligen Experimente.

Grunds√§tzlich ist es ratsam, dass die Durchf√ľhrung der Versuche unter Aufsicht von Erwachsenen stattfindet, die Kenntnisse √ľber die Zusammensetzung Reaktionen von Stoffen haben. Gerne wird dann mit Backpulver, Soda oder Spiritus experimentiert, so dass auf den gesundheitsbedingten Aspekt geachtet werden muss.

Im Chemiebaukasten selbst sind dann u. a. Reagenzgläser, Teststreifen, Messbecher und eine Heizquelle wie ein kleiner Spiritusbrenner enthalten. Daneben kann mit Kupfersulfat, Calciumcarbonat, Zinkblech, Natriumnitrat, Weinsäure, Eisenfeilspänen, Zitronensäure oder Schwefel experimentiert werden. Gegebenenfalls können komplexere Stoffe dann nachgekauft werden, die in Drogerien und Apotheken erhältlich sind.

Der Chemiebaukasten¬†bietet eine Grundausstattung f√ľr die vier Hauptbereiche der Chemie, enth√§lt dazu die f√ľr den Versuch notwendigen Hilfsmittel und Ger√§te.

Was ist ein Chemiebaukasten?

Chemiebauk√§sten sind in unterschiedlichen Ausf√ľhrungen im Handel erh√§ltlich, k√∂nnen sowohl Spielzeug als auch Lernmittel sein. Die Altersangabe f√ľr den Verwendungszweck sollte daher beachtet werden, damit der Chemiebaukasten¬†kindgerecht zum Einsatz kommt.

03-Buki-France-8360-bbEs ist durchaus etwas ganz anderes, wenn das Kind beim Experiment zusieht oder den Versuch selbst durchf√ľhren kann. Lernen tut es durch beide M√∂glichkeiten, jedoch kann das Verst√§ndnis durch die eigene Anwendung und Entdeckung noch etwas besser gef√∂rdert werden. Dadurch wird zum einen mehr Begeisterung geweckt, zum anderen das Verantwortungsgef√ľhl gest√§rkt. Nicht selten hat der Chemiekasten im Kindesalter bereits das noch unbewusste Interesse f√ľr den sp√§teren Beruf geweckt.

Die im Chemiebaukasten¬†enthaltenen Bestandteile m√ľssen zun√§chst immer auf das Alter des Nutzers abgestimmt sein. Ein gewisses technisches Verst√§ndnis und die notwendigen Grundkenntnisse sollten daher vorhanden sein. Der einfache Chemiebaukasten ist ein Experimentierkasten, der alle notwendigen Ger√§tschaften f√ľr verschiedene chemische Versuche enth√§lt, ebenso einige wichtige organische und anorganische Stoffe, mit denen experimentiert werden soll.

F√ľr das Lernen von Physik gibt es auch andere Methoden, die speziell Auskunft √ľber physikalische Vorg√§nge vermitteln, darunter den Metall- oder Elektrobaukasten.

Der Chemiebaukasten soll in erster Linie eine Anregung sein und das Interesse wecken, sich mit den verschiedenen Naturvorgängen und Stoffreaktionen zu beschäftigen. Kinder sind immer neugierig, und wird das Wissen veranschaulicht, ist es einfacher, die Vorgänge besser zu begreifen.

04-Die-grosse-Experimentierbox-hbDurch eine im Chemiebaukasten¬†vorhandene Anleitung k√∂nnen h√§ufig bis zu 300 √úbungen und Versuche durchgef√ľhrt werden. Diese werden nicht nur ausf√ľhrlich beschrieben, sondern die Anleitung gibt auch Aufschluss dar√ľber, was f√ľr die Experimente n√∂tig ist und auf was geachtet werden muss.

Damit die Experimente sinnvoll und mit den notwendigen Sicherheitsma√ünahmen durchgef√ľhrt werden k√∂nnen, sind im Chemiebaukasten h√§ufig auch eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe enthalten. Dadurch lernt das Kind zus√§tzlich Verantwortung und n√§hert sich den Experimenten mit der notwendigen Vorsicht.

Eine Zange, eine Lupe, ein Stab, eine Pipette, ein Trichter, ein Dosierlöffel und unterschiedliche große Reagenzgläser und Messbecher gehören häufig auch zur Ausstattung.

Einige Chemiebauk√§sten sind f√ľr ganz spezielle Bereiche konzipiert und enthalten daher dann auch die ben√∂tigten Utensilien und Bestandteile. So k√∂nnen z. B. Kristalle gez√ľchtet werden oder Experimente mit Leuchtchemikalien durchgef√ľhrt werden.

Bauk√§sten gibt es auch f√ľr Molek√ľlmodelle oder f√ľr schr√§ge und lustige Experimente. Durch ein molekulares Modell k√∂nnen u. a. Einfach- oder Doppelbindungen zusammengesetzt werden, durch die das Kind lernt, wie ein Wasserstoff- oder Sauerstoffatom aussieht.

Wie funktioniert ein Chemiebaukasten?

  • Klassisch chemische Anwendung
  • Kristallzucht
Der Chemiebaukasten bietet die eigentliche Grundausstattung f√ľr verschiedene und zahlreiche Experimente. Meistens m√ľssen dann die ben√∂tigten Utensilien und das Zubeh√∂r zus√§tzlich besorgt werden, damit alle Versuche stattfinden k√∂nnen. Einige Verwendungsstoffe sind in einem herk√∂mmlichen Haushalt vorhanden, darunter Essig, Zucker oder Salz, andere wie destilliertes Wasser, Wasserstoffperoxid-L√∂sungen oder Brennspiritus eher nicht.

Je nachdem, um was f√ľr einen Baukasten es sich handelt, bleibt das Gebiet auch im Rahmen bestimmter Versuche, so dass alle Bestandteile vorhanden sind, darunter f√ľr die Kristallzucht und Mineralogie, f√ľr Leuchtexperimente oder die Magnetwirkung.

Durch Glasrohre, Kolben, Stäbchen und Reagenzgläser können die Stoffe sicher und professionell gemessen, gelöst und vermischt werden. Häufig können Behälter durch Kunststoff- oder Gummischläuche verbunden werden. Meistens ist im hochwertigen Chemiebaukasten auch eine Wärme- oder Heizquelle enthalten, auf der die Mixturen erwärmt werden.

Bei der Kristallzucht durch einen Chemiebaukasten k√∂nnen Kristalle k√ľnstlich hergestellt werden und durch einen speziellen Prozess wachsen. Gegen√ľber der nat√ľrlichen Kristallisierung von Stoffen ist so eine systematische und strukturiertere Z√ľchtung m√∂glich, wodurch Kenntnisse √ľber den Strukturbeweis und die Einf√§rbungsm√∂glichkeit der Kristalle erworben werden. Bauk√§sten enthalten z. B. einzeln verpackte Mengen von Calciumsulfat, Ammoniumdihydrogenphosphat oder Alaun, die mit Lebensmittelfarbe gef√§rbt werden und so dann nat√ľrlichen Mineralien √§hnlich werden.

Durch zwei Methoden k√∂nnen die Kristalle dann gez√ľchtet werden. Eine Konzentrationserh√∂hung wird durch die Verdunstungsmethode erzielt, wenn z. B. eine Salzl√∂sung im Wasser verdunstet, so dass nur noch die Salzkristalle zur√ľckbleiben. H√∂here Temperaturen bei der Abk√ľhlungsmethode wiederum zeigen, dass sich Molek√ľle bei Hitze schneller bewegen und dann auch l√∂slicher im Wasser sind.

Der Chemiebaukasten enth√§lt dann einfaches Kristallsalz und die ben√∂tigten Lebensmittelfarben als F√§rbetabletten f√ľr die Farbgebung der Kristalle. Ein Messbecher, ein Holzspatel und eine Pipette dienen als Hilfsmittel, um dann Kristalle zu z√ľchten, den Wachstum und die Aufl√∂sungserscheinungen zu beobachten, die Konsistenz zu pr√ľfen und farbige kleine Kunstwerke zu schaffen. Enthalten kann der Baukasten auch weitere Edelsteine, darunter Amethysten, Bergkristalle oder Rosenquarz f√ľr eine hochwertige Kristallsammlung.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Chemiebauk√§sten sind f√ľr Kinder und Jugendliche zun√§chst nat√ľrlich p√§dagogisch wertvoll. Dadurch, dass die Experimente selbst durchgef√ľhrt werden k√∂nnen, lernen Kinder, wie sich chemische Stoffe verhalten, wie sie sich ver√§ndern, was passiert, wenn verschiedene Stoffe gemischt werden und wie sich Wasser, Luft und Feuer verhalten.

03-Buki-France-8360-BetriebDadurch kann das Interesse f√ľr den naturwissenschaftlichen Bereich st√§rker geweckt und gleichzeitig der allgemeine Frust √ľber die theoretischen Gebiete reduziert werden. Durch Veranschaulichung werden Bedingungen und spezifische Bereiche schneller erfasst.

Lerninhalte k√∂nnen mit dem Chemiebaukasten allgemein vertieft werden, die durch h√∂heren Anspruch und Spa√ü vermittelt werden. Bei der Reaktion organischer und anorganischer Stoffe kann durch Versuche die Ver√§nderung und Umwandlung sichtbar wahrgenommen werden, z. B. durch die Entstehung eines Schaumpilzes, bei Fl√ľssigkeit, die entweder fest wird oder vor sich hin blubbert, bei einer Kugelbildung bestimmter Stoffe in Kontakt im Essigwasser oder durch pl√∂tzliche springende und aufsteigende Reaktionen im Glas.

Teststreifen wiederum geben Aufschluss dar√ľber, wann die Substanz saure oder basische Eigenschaften aufweist.

Die Gestaltung aller Experimente ist teilweise auch aufwendiger und ben√∂tigt geeignetes Zubeh√∂r. Die Nutzung des Chemiebaukasten ist daher selten etwas f√ľr Zwischendurch. Hintergrundwissen wird durch Versuche und Erl√§uterungen Schritt f√ľr Schritt aufgebaut.

Selbst das einfachste Probierset kann den Lernerfolg erh√∂hen, der dann wiederum in der Schule zu besseren Resultaten f√ľhrt.

Welche Arten von Chemiebaukästen gibt es?

Chemiebauk√§sten gibt es mit einer Grundausstattung oder mit einer sehr aufwendigen Best√ľckung an Chemikalien und Ger√§tschaften. Unterschieden werden die Bauk√§sten nach der Nutzung und nach dem naturwissenschaftlichen Gebiet, f√ľr das sie zum Einsatz kommen.

Die Altersempfehlung gibt an, f√ľr welche Nutzer der Baukasten sinnvoll ist. H√§ufig ist die Ausstattung mit zunehmendem Alter umfangreicher und erm√∂glicht dann auch aufwendige und komplexe Experimente.

05-Ravensburger-18937-hbDas Mindestalter f√ľr einen Chemiebaukasten liegt meistens bei einem Alter ab 8 Jahren. Diese Modelle enthalten ungef√§hrliche Chemikalien, kleinere Ger√§tschaften und erm√∂glichen einen ersten Einblick in chemische und naturwissenschaftliche Vorg√§nge.

Das vermittelte Basiswissen steigt dann mit der Altersangabe. Ebenso k√∂nnen Grundlagen f√ľr die Arbeitspraxis im Bereich der Chemie vertieft werden. Auch die enthaltenen Ger√§te sind teurer und komplexer, z. B. ein Mikroskop oder ein Bunsenbrenner.

Mit Chemiebauk√§sten ab einem Alter von 15 Jahren kann sich der Nutzer tiefere Kenntnisse und Techniken aneignen. Vom Aufbau der Molek√ľle und Atome √ľber chemische Umwandlungen und Reaktionen bis hin zur Nanotechnologie und Theorie stehen eine Vielzahl an Versuchsreihen und aufwendigen Experimenten zur Verf√ľgung.

Neben klassischen Bauk√§sten f√ľr Experimente und Versuche der organischen und anorganischen Chemie, gibt es Bauk√§sten f√ľr den Molek√ľlaufbau, f√ľr die Kristallzucht und das chemische Leuchten.

07-Baukasten-fuer-Molekuelmodelle-hbLetzteres enth√§lt beispielsweise die Chemikalie ‚ÄěLuminol‚Äú und gibt Aufschluss √ľber die physikalische Chemie. Versuche k√∂nnen durch die Reaktion der Substanzen einen Einblick auf die Leuchteigenschaften der Materialien geben.

Interessant sind auch Kombi-Baukästen, die mehrere Themenbereiche abdecken, darunter Physik, Biologie, Technik, Mathematik und Chemie. Diese sind dann zur Erleichterung und Kontrolle des Lernens gedacht und sollen die Kenntnisse festigen.

Auch der Bereich der Scherzartikel bietet einen lustigen Chemiebaukasten, der eigenartige oder lustige Experimente möglich macht. So kann z. B. glibberiger Schleim selbst gemacht werden oder ein abgerissener Arm als Modell den Schreck von ungeplanten Experimenten veranschaulichen.

Testkriterien: so wurden die Chemiebaukasten getestet

F√ľr einen¬†Chemiebaukasten¬†Test und Vergleich wurden mehrere Chemiebauk√§sten von namenhaften Herstellern ausgew√§hlt und der¬†Inhalt genauer √ľberpr√ľft.

Wichtige Testkriterien waren die einzelnen Bestandteile, die enthaltenen Ger√§te, der Aufbau und die Zusammensetzung des Chemiebaukastens, der Sicherheitsaspekt, die m√∂gliche Anzahl der durchf√ľhrbaren Experimente und Versuche ohne und mit der Verwendung von Zubeh√∂r, die allgemeinen Vorteile, der gegebene Lernstoff und die Qualit√§t und Verarbeitung der Utensilien.

Alle Chemiebauk√§sten f√ľr die Tests wurden von den Testinstituten im Internet bestellt, so dass auch Lieferbedingungen und Lieferzeit ber√ľcksichtigt wurden und f√ľr die einzelnen Testberichte von Bedeutung waren.

Besonders wichtig waren die Vertiefung von Lerninhalten und die durch den Chemiebaukasten gegebene Vermittlung chemischer und physikalischer Grundkenntnisse. Eine ausf√ľhrliche Anleitung und die gut nachvollziehbare Anweisung f√ľr die einzelnen Experimente sollten in einem guten Modell zur Verf√ľgung stehen.

03-Buki-France-8360-BetriebDaneben musste allgemein das Preis-Leistungs-Verh√§ltnis stimmen. √úberteuerte Chemiebaukasten mit wenig oder sehr schlichten Inhalt wurden in den Tests¬†nicht ber√ľcksichtigt. Da Versuche auch aufwendiger stattfinden, sollten gerade die Materialien der Ger√§te und der Ausstattung hochwertig und robust sein. Messbecher, Trichter und L√∂ffel waren in Tests h√§ufig aus hartem Kunststoff, Reagenzgl√§ser und Kolben aus Glas.

Ebenso wurden die Warnhinweise und Sicherheitsma√ünahmen¬†in die Testergebnisse mit einbezogen. Deutlich sollte der Chemiebaukasten auf die Gefahren hinweisen, die mit der Nutzung und der Ausf√ľhrung der vorgesehenen Experimente entstehen k√∂nnen. Der Chemiebaukasten sollte keinesfalls eine Gefahr f√ľr die Gesundheit darstellen und auch Hinweise enthalten, die √ľber den Kontakt mit chemischen Substanzen aufkl√§rt. Am Ende war neben der Lernstoffvermittlung durch √úbungen und dem Inhalt des Chemiebaukasten auch der Anspruch und Spa√üfaktor ein Testkriterium.

Testpersonen konnten feststellen, dass einige Modelle sehr professionell waren, andere mehr Wert auf eine spa√üige und spielerische Vermittlung legten. F√ľr unseren Vergleich waren daher Chemiebauk√§sten geeignet, die beide Aspekte gleicherma√üen ber√ľcksichtigten und eine Vielzahl an ernsten und lustigen Versuchen boten.

Worauf muss ich beim Kauf eines Chemiebaukastens achten?

F√ľr den Kauf des geeigneten Chemiebaukastens spielen einige Kaufkriterien eine Rolle, die die Sicherheit und Verwendungsvielfalt der Modelle betreffen.

Der Hersteller eines Chemiebaukastens kann durch den Inhalt nur durch die Altersangabe darauf verweisen, f√ľr welche Kinder die Bauk√§sten geeignet sind. Das bedeutet, dass es in der der Verantwortung der Eltern liegt, den richtigen Chemiebaukasten auszuw√§hlen, der Kind gerecht und an den Lernstoff in der Schule angepasst ist.

Je nach Art des Baukastens unterscheidet sich der Inhalt erheblich in Ausstattung und Material.

Je höher die Altersklasse, desto komplexer können die Experimente stattfinden.

Grundbestandteile sind immer Pinzetten, Reagenzgl√§ser, Messbecher, Teststreifen und Dosierl√∂ffel. Dar√ľber k√∂nnen verschiedene Glasrohre, Erlenmeerkolben, Gl√ľhlampen, Kohleelektroden, Klemmen, Kabel, Schl√§uche und Leerflaschen enthalten sein.

Chemische Materialien sind meistens Lösungen und Salze, darunter neben den in unserem Test bereits genannten wie Schwefel, Kalziumkarbonat, Zinkblech und Eisenpfeilspänen, auch aufwendige Chemikalien wie Kalziumhydroxid, Natriumhydrogensulfat und Natriumcarbonat, Kaliumiodid, Magnesiumstreifen, Aktivkohle, Kupfersulfat und ähnliche, die an komplexere Experimente angepasst sind. Hier kann dann von einer reichen und hochwertigen Laborausstattung gesprochen werden, die umfassende Forschungsgebiete abdeckt.

02-Kosmos-Chemielabor-C2000-

Die Anzahl der m√∂glichen Experimente zeigt den Umfang des Chemiebaukastens etwas genauer. Einige Modelle erlauben bis zu 300 Versuchsreihen. Produkte f√ľr kleinere Kinder enthalten h√§ufig Material f√ľr etwa 10 bis 50 Experimente, die mehr oder weniger schlicht oder aufwendig sind.

Die meisten Chemiebauk√§sten k√∂nnen durch den Hersteller nachgef√ľllt oder in den Einzelbestandteilen nachtr√§glich neu oder erweitert ausgestattet werden. Das ist sinnvoll, damit der gekaufte Chemiekasten sp√§ter nicht in der Ecke verstaubt, weil alle Materialien verbraucht sind. Andere Modelle bieten eine maximale Anzahl an Versuchen und m√ľssen dann entsorgt werden. Auch hier kann die Kaufentscheidung besser auf die Verwendungsm√∂glichkeit abgestimmt werden.

Kurzinformation zu f√ľhrenden Herstellern

Wichtige Hersteller und Marken f√ľr Chemiebauk√§sten sind u. a. ‚ÄěKosmos‚Äú und ‚ÄěKosmos Verlag‚Äú, ‚ÄěRavensburger‚Äú, ‚ÄěOfficeCentre‚Äú oder ‚ÄěClementoni‚Äú.

  • Kosmos Verlag
  • Ravensburger
  • Clementoni
Marktf√ľhrend bleibt der ‚ÄěKosmos Verlag‚Äú, der 1922 den ersten Chemiebaukasten vorstellte und auf den Markt brachte.

Mittlerweile stehen mehr als 150 verschiedene Produkte zur Verf√ľgung, die mit einfacher und sehr komplexer Ausstattung eine wichtige Lernhilfe darstellen, daneben mit Spa√ü und Anspruch Inhalte im Bereich ‚ÄěChemie‚Äú und ‚ÄěPhysik‚Äú vermitteln.

Aber auch ‚ÄěRavensburger‚Äú zeigt interessante Weiterentwicklungen an Bauk√§sten und Lernstoffinhalten.

Bekannt ist das Unternehmen durch seine Puzzles und eine gro√üe Auswahl an Spielen und B√ľchern.

‚ÄěClementoni‚Äú ist eine italienische Firma, die 1963 gegr√ľndet wurde. Die Chemiebauk√§sten sind besonders f√ľr kleinere Kinder konzipiert, daher mit Spiel und Spa√ü verbunden.

Auch ‚ÄěClementoni‚Äú bietet andere Spiele und Puzzles an.

Internet vs. Fachhandel: wo lohnt sich der Kauf eines Chemiebaukastens am meisten?

Ein guter Chemiebaukasten kann sowohl im Internet als auch im Fachhandel erworben werden. Der Fachhandel bietet eine direkte Kundenberatung und eine große Auswahl verschiedener Baukästen und Marken. Einige Geschäfte sind allerdings auch auf bestimmte Hersteller festgelegt. Zudem muss die Ware auf Lager sein.

08-Clementoni-69272-9-hbEtwas flexibler und gr√∂√üer ist die Auswahl im Internet. Dort sind die Produkte ebenfalls ausf√ľhrlich beschrieben, gerade was die wichtigen Punkte wie Altersbegrenzung und Packungsinhalt betrifft. H√§ufig sind auch die Preise etwas g√ľnstiger als im Fachhandel, da Hersteller weniger Miet- und Personalaufwand haben und daher eher Sonderangebote und Rabatte bieten k√∂nnen.

Im Internet ist ein breites Sortiment an Chemiebauk√§sten vorhanden, das zun√§chst etwas un√ľbersichtlich erscheinen kann und die Auswahl erschwert.

Bei näherem Blick bieten Detailinformationen und Kundenmeinungen aber eine sichere Kaufentscheidung, gerade wenn es sich um den Test in der Praxis handelt und das Produkt bereits im Alltag verwendet wurde.

Die Bestellung im Internet ist rund um die Uhr m√∂glich und mit wenig Aufwand verbunden. Die Lieferung erfolgt schnell und sicher, die Garantieanspr√ľche und R√ľckgabebedingungen sind die gleichen, wie sie der Fachhandel bietet. Das macht den Kauf im Internet einfacher und unkomplizierter.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Chemiebaukastens

Die heute sehr bunten und ungef√§hrlichen Chemiebauk√§sten basieren auf einer Serie an Chemie- und Experimentierbauk√§sten, die als kleines Heimlabor gedacht waren, aus robusten Holzboxen bestanden, die dann auch das gesamte Labormaterial samt Ger√§tschaften enthielten, die f√ľr unterschiedliche Versuchsreihen geeignet waren. Sch√ľler konnten so bereits den Lernstoff vertiefen, waren allerdings auch mit vielen Gefahrstoffen konfrontiert, die reizende, √§tzende und gesundheitssch√§dliche Bedingungen mitbrachten, geschweige davon, wie schnell sie brennen konnten.

Bereits im sp√§ten 18. Jahrhundert brachte der Apotheker Johann Friedrich August G√∂ttling ein erstes √ľbersichtlich gehaltenes Probier-Set heraus, das f√ľr den professionellen Verwendungszweck bei Naturwissenschaftlern, √Ąrzten, Technologen und Mineralogen gefertigt wurde.

Etwas einfacher war der Aufbau eines Chemiebaukastens von ‚ÄěKosmos Verlag‚Äú, der Ger√§tschaften f√ľr junge Chemiker bot und eine dazugeh√∂rige ausf√ľhrliche Anleitung f√ľr die Nutzung. Noch sehr rustikal enthielt der Baukasten dann Reagenzgl√§ser, Beh√§lter, einen Bunsenbrenner, Porzellanschalen, Glaswinkelrohre und Schl√§uche.

Dagegen konnten sich die Chemikalien sehen lassen: Kleine Flaschen mit Weins√§ure, Natronlauge, Schwefelbl√ľte, Salzs√§ure, Eisenpulver, Tannin und Kalziumhydroxid geh√∂rten zur Ausstattung, die dann Schritt f√ľr Schritt besser aufeinander abgestimmt, daneben in der Anzahl wieder verringert wurden, um mehr Sicherheit zu bieten.

03-Buki-France-8360-Betrieb

Heute stehen zahlreiche Chemiebauk√§sten¬†zur Verf√ľgung, die gerade Kindern das Lernen schwierigerer Lerninhalte und Theorien durch anschauliche Experimente vereinfachen sollen. Dadurch k√∂nnen die Auffassungsgabe, das Verantwortungsgef√ľhl und die Aneignung tieferer Kenntnisse erzielt, h√§ufig auch die jeweiligen Interessen und die sp√§tere Berufswahl in geeignete Bahnen gelenkt werden.

Chemie bleibt eine in viele Fachbereiche fallende Tätigkeit mit Grundkenntnissen, die in der Praxis vielseitige Anwendung findet. Als exakte Wissenschaft ist sie gleichzeitig Teilgebiet der industriellen Anwendung und kann mit dazu beitragen, das Leben und die Gesundheit zu verbessern, synthetische Treibstoffe herzustellen, die Umweltverschmutzung zu reduzieren und dem medizinischen Fortschritt zu dienen.

Der Experimentierbaukasten legt daf√ľr den ersten Grundstein und das ben√∂tigte Basiswissen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Thema ‚ÄěChemie‚Äú und ‚ÄěChemiebaukasten‚Äú

Kristalle und Z√ľchtung ‚Äď 4 wichtige Versuche:

01-Kosmos-Chemielabor-F√ľr die Kristallzucht ist nicht immer ein daf√ľr geeigneter Chemiebaukasten notwendig. Sollen dagegen bestimmte Kristalle gez√ľchtet werden, vereinfacht er den Vorgang. Kristallzucht ist eine kleine Herausforderung und gelingt nicht immer auf Anhieb. Besonders beim Versuch, leuchtende oder gro√üe Kristalle herzustellen, ist ein Baukasten sinnvoll.

Dabei kann bereits ein sehr einfaches Modelle viele Experimente und Z√ľchtungen m√∂glich machen und leuchtende oder farbige Kristalle hervorbringen. Die Versuche sollten immer mit Handschuhen und Schutzbrille durchgef√ľhrt werden, damit kein Verletzungsrisiko besteht. Ebenso notwendig ist etwas Geduld, denn Kristalle brauchen Zeit, um wachsen zu k√∂nnen.

  • Z√ľchtung von Salzkristall
  • Z√ľchtung von Zuckerkristall
  • Z√ľchtung von Alaun-Kristall
  • Z√ľchtung von Impfkristall
Salzkristalle sind die einfachsten Kristalle aus nat√ľrlichen Mineralien. F√ľr den Versuch wird ein durchsichtiges und flaches Glasgef√§√ü genutzt, das halbvoll mit Wasser gef√ľllt wird. In das Wasser wird Kochsalz gegeben, das Glas auf einen Heizk√∂rper oder im Sommer auf eine Fensterbank gestellt, die Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Nun wird das Wasser nach und nach verdunsten, w√§hrend am Glasboden die nat√ľrlichen Salzkristalle zur√ľckbleiben.

Salzkristalle lassen sich auch in kochendem Wasser herstellen. Durch st√§ndiges Umr√ľhren wird das Salz ges√§ttigt. Wird nun ein Stofffaden in das Wasser geh√§ngt, l√§sst sich nach einer bestimmten Wartezeit erkennen, wie Wasser verdunstet und sich die Kristalle am Faden sammeln.

Das gleiche Experiment ist auch mit Zucker m√∂glich, wobei hier allerdings die Wartezeit etwas l√§nger dauert und mehr Geduld erforderlich ist. Der Versuch wird unter den gleichen Bedingungen durchgef√ľhrt wie bei den Salzkristallen. Interessant ist am Ende ein Vergleich beider Kristallstrukturen und inwiefern sie sich unterscheiden.

F√ľr die Aufbewahrung und den Erhalt eines etwa faustgro√üen Zuckerkristallsteins kann etwas Alufolie benutzt werden. Diese wird mit den Fingern zu einer Schalenform gedr√ľckt und bildet dann den Abdruck.

In einem Topf wird Wasser zum Kochen gebracht und der Zucker so lange verr√ľhrt, bis er sich vollst√§ndig aufgel√∂st hat. F√ľr den farbigen Effekt kann etwas Lebensmittel hinzugetan werden.

Die Zuckerl√∂sung wird in die Aluschale gegossen, so dass etwa die H√§lfte eingef√ľllt ist. Die geformte Schale wird mit einer zus√§tzlichen Alufolienschicht abgedeckt, dar√ľber wird ein Geschirrtuch gelegt.

Die Abdeckung sollte vor drei Tagen nicht angehoben werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bis der Zuckerkristall endg√ľltig kristallisiert ist, kann durchaus eine Woche vergehen. Nach dieser Zeit kann der Zuckerkristall aus der Aluschale genommen werden und sollte noch einmal mindestens 12 Stunden lang trocknen.

Alaun ist Kaliumkarbonat. F√ľr den Versuch werden ein breites Glas, drei Zahnstocher, ein Schaschlikspie√ü aus Holz, etwas Wolle oder Draht und Wasser ben√∂tigt. Der Baukasten enth√§lt das Alaun oder Kali-Alaun. Ansonsten kann es auch in einer Apotheke nachgekauft werden.

Ein sch√∂ner Kristall sollte auch eine Sternform aufweisen. Daf√ľr muss ein Ger√ľst geschaffen werden, wozu hier die Zahnstocher und die Wolle oder das Draht benutzt werden. Die Zahnstocher werden √ľbereinander gelegt und formen so das Sternmotiv. Dann werden sie am Kreuz in der Mitte zusammengebunden und in den Strahlen mit Wolle umwickelt. Der Wollfaden wird nicht direkt am Ende abgeschnitten, sondern etwas l√§nger gelassen, damit er am Schaschlikspie√ü aufgeh√§ngt werden kann, der wiederum √ľber das Glas gelegt wird, so dass das Sterngebilde aus den Zahnstochern hineinh√§ngt. Dabei darf es aber nicht den Boden oder die W√§nde des Glases ber√ľhren.

Nun wird Wasser gekocht und das Alaun hineinger√ľhrt, bis es sich aufl√∂st. Die Vermengung ruft eine chemische Reaktion und sollte vorsichtig stattfinden, da Augen, Nase und Schleimh√§ute gereizt werden k√∂nnen. Die abk√ľhlende L√∂sung wird dann vorsichtig √ľber den Zahnstocher im Glas gesch√ľttet.

Jetzt heißt es wieder: Geduld haben. Der Behälter wird auf einer Fensterbank abgestellt, bis das Wasser verdunstet und sich die Kristalle am Wollzahnstocher bilden. Nach ca. 10 Tagen weist der Stern glitzernde Zacken auf und kann mit Vorsichtig aus dem Glasbehälter genommen werden.

Große Kristalle sind mit diversen Salzen und mit destilliertem Wasser möglich. Benötigt wird eine flache Glasschale, eine Pinzette, Filterpapier, eine Heizquelle, ein Holzstab, ein Nylonfaden, Gummihandschuhe und eine Feinwaage.

Impfkristalle k√∂nnen nat√ľrliche aus Stein sein, farblose aus Alaun oder blaue Kristalle aus Kupfersulfat. Andere Salze sind Natriumchlorid, Kaliumaluminiumsulfat oder Kaliumchromsulfat.

Die vorhandene Substanz wird mit etwa 50 ml Wasser √ľbergossen, so dass eine L√∂sung entsteht, die dann in eine flache Glasschale gegossen wird. Diese wird auf dem Fensterbrett platziert, da hier meistens eine gleichm√§√üig temperierte Voraussetzung gegeben ist, die optimal f√ľr die Kristallzucht ist.

Sobald das Wasser verdunstet ist, was einige Tage ben√∂tigen kann, bilden sich mehrere Kristalle, aus denen dann die gr√∂√üten und sch√∂nsten Gebilde mit der Pinzette herausgenommen werden. An diesen wird ein dickerer Stofffaden befestigt, die den Kristall durch eine Schlaufe h√§lt. Die Pinzette ist darum sinnvoll, dass an den Kristall keine Fettbestandteile gelangen, z. B. durch Fingerabdr√ľcke. Das w√ľrde zus√§tzliche Keime erzeugen, die die Zucht beeintr√§chtigen.

Das Ende des Fadens wird um einen Holzspie√ü gewickelt, dieser √ľber ein weiteres Gef√§√ü gelegt. Gef√§√üboden und Wand sollten auch hier nicht ber√ľhrt werden. G√ľnstig ist auch, wenn das Gef√§√ü mit einem Deckel geschlossen werden kann.

Hier kann der Kristall in Ruhe wachsen und sich vergrößern. Wichtig zu wissen bleibt, dass die Kristallzucht immer einen Ausgangskristall benötigt, um größer zu werden. Dieser wird als Impfkristall bezeichnet und kann dann zu schönen Gebilden geraten.

FAQ ‚Äď H√§ufig gestellte Fragen zum Chemiebaukasten

‚Ěst Kann ein Chemiebaukasten f√ľr Kinder gef√§hrlich sein?

03-Buki-France-8360-BetriebEs ist grunds√§tzlich wichtig, dass die Experimente unter Aufsicht eines Erwachsenen stattfinden. Die Altersempfehlung auf dem Chemiebaukasten¬†gibt Aufschluss dar√ľber, f√ľr welche Kinder die Versuche geeignet sind, daher sollte sie ber√ľcksichtigt werden. Dazu sollten die Versuche Schritt f√ľr Schritt nach der vorhandenen Anleitung durchgef√ľhrt werden, mit der Verwendung von Schutzbrille, Handschuh und geeigneter Kleidung.

Das sind die Voraussetzungen einer sicheren Nutzung, so dass der Baukasten keinerlei Gefahr oder Verletzungsrisiken mitbringt. Der K√∂rper sollte nicht mit chemischen Stoffen in Ber√ľhrung kommen, gerade wenn es sich um √§tzende oder giftige Substanzen handelt, die aber im Chemiebaukasten nicht enthalten sind, h√∂chstens zus√§tzlich dazu gekauft werden, um ein bestimmtes Experiment durchzuf√ľhren.

‚Ěst Was ist ein Schnellteststreifen?

Mit dem Teststreifen kann zun√§chst immer die Reaktion eines Stoffes getestet und angezeigt werden. Daf√ľr wird Universalindikator- oder Lackmus-Papier benutzt. Der Schnellteststreifen zeigt in der Ver√§nderung der Farbe die Eigenschaft des Stoffes auf, darunter auch, ob es sich um einen basischen oder sauren Stoff handelt.

10-4M-68154-Kuechen-hbBei sauren Stoffen zeigt das Lackmus-Papier eine rote, bei basischen eine blaue Farbe. Das wiederum gibt den pH-Wert an, der bei sauren Stoffen unter 4,5, bei basischen √ľber 8,3 liegt. Ein pH-Wert dazwischen nimmt dann einen violetten Ton an.

Der Universalindikator wiederum weist ein etwas breiteres Farbspektrum auf und ist daher noch etwas genauer in der Angabe der pH-Werte. Liegen diese unter 3, ist die stark saure L√∂sung in roter Farbe zu erkennen, bei einem pH-Wert bis zu 6 gelb oder orange farbig, bei einer neutralen L√∂sung gr√ľn und wird blau und violett bei basischen und stark basischen L√∂sungen.

‚Ěst Gibt es Chemiebauk√§sten f√ľr Profis?

Neben kindgerechten Experimentierk√§sten gibt es auch sehr hochwertige Profi-Chemiebauk√§sten zu Forschungszwecken und zur Erweiterung naturwissenschaftlicher Kenntnisse f√ľr Studium und Beruf. Diese enthalten neben gef√§hrlicheren Chemikalien und kleineren Ger√§ten auch ein Mikroskop und Filtermaterialien f√ľr die Untersuchung von Reaktionen. Meistens gibt es diese Chemiebauk√§sten¬†ab einem Alter von 15 Jahren.

05-Ravensburger-18937-hbH√§ufig sind die Bauk√§sten dann auf spezielle Themengebiete abgestimmt, z. B. f√ľr Experimente in der Nanotechnologie.

‚Ěst Was muss ich beim Entsorgen eines Chemiebaukastens beachten?

Je nachdem, welche Bestandteile der Baukasten aufweist, kann der Inhalt oder gesamte Chemiebaukasten¬†nicht einfach im normalen Hausm√ľll entsorgt werden.

Das betrifft die Substanzen ebenso wie die Gl√§ser und Ger√§tschaften. Chemikalien d√ľrfen nicht in den Ausguss entleert, Gl√§ser und Beh√§lter sollten fachgerecht entsorgt werden, wenn n√∂tig auch bei einer Giftstoffsammelstelle.

02-Kosmos-Chemielabor-C2000-

N√ľtzliches Zubeh√∂r

Zubeh√∂r ist bei einem Chemiebaukasten h√§ufig notwendig, damit die unterschiedlichsten Experimente durchgef√ľhrt werden k√∂nnen. Das beginnt bei den Ger√§ten und endet bei den Chemikalien.

04-Die-grosse-Experimentierbox-hbReagenzgl√§ser werden fast immer ben√∂tigt, auch dann, wenn sie im Baukasten vorhanden sind. Sie sind aus sehr feinem und d√ľnnem Glas und k√∂nnen daher auch schnell zerbrechen. Zum anderen kann der chemische Vorgang im Glas zu schwarzen Ablagerungen oder Glastr√ľbungen f√ľhren. Dann ist es sinnvoll, das Reagenzglas f√ľr den n√§chsten Versuch zu ersetzen.

Ein Erlenmeyerkolben dient durch die Form speziell zum Vermengen der Stoffe und Fl√ľssigkeiten, wobei der Kolben dann mit der Hand geschwenkt wird, um den L√∂sungsvorgang zu beschleunigen. √Ąhnlich erg√§nzend sind Trichter, Messbecher, Pipetten und ein St√§nder, um die Kolben und Reagenzgl√§ser zu halten.

Ist kein Spiritusbrenner vorhanden, kann dieser zus√§tzlich erworben werden. Ein einfacher Trockenspiritus- oder Bunsenbrenner gen√ľgt zum Erw√§rmen der Chemikalien.

Teststreifen können nachgekauft werden, da eine Nutzung nur einmalig möglich ist. Im Baukasten ist meistens eine Rolle des geeigneten Papiers vorhanden, diese ist aber nach vielen Versuchen schnell aufgebraucht.

An Chemikalien k√∂nnen Backpulver, Soda oder Salmiakgeist hinzukommen, die in fast jedem Haushalt vorhanden sind. Auch f√ľr die Kristallbildung sind Zucker und Salz geeignet. F√ľr einige Experimente werden S√§uren oder Laugen ben√∂tigt, darunter Essig.

Wichtig sind immer Gummihandschuhe und eine Schutzbrille, um die benötigten Sicherheitsanforderungen beim Umgang mit Chemikalien abzudecken. Sind diese nicht im Baukasten vorhanden, sollten sie unbedingt dazu gekauft werden.

Chemische L√∂sungen und Stoffe k√∂nnen bei der Ber√ľhrung mit Schleimh√§uten und Augen unangenehme Folgen haben. Gerade beim Erhitzen oder Vermischen von Substanzen sind Spritzer nicht immer zu vermeiden.

Der Augenschutz ist daneben auch daf√ľr gedacht, um die einzelnen Schritte aufmerksam und konzentriert durchzuf√ľhren, ohne dass die Augen zusammengekniffen werden m√ľssen und das Experiment so aus dem Blick verloren wird. Das macht einen sicheren Umgang m√∂glich.

Alternativen zum Chemiebaukasten

Auf die speziell themenorientierten Chemiebaukästen haben wir in unserem Test und Vergleich bereits hingewiesen. Daneben gibt es auch andere Baukästen, die in die Bereiche Biologie, Mathematik, Nanotechnik, Physik oder Elektrotechnik fallen. Sie stellen eine Lernbereicherung dar und bringen häufig genauso viel Experimentfreude und Spaß mit.

Sinnvoll sind auch Fachb√ľcher, die versuchen, den komplexen Theoriestoff der Chemie zu vereinfachen und f√ľr eine breitere Masse zug√§nglich zu machen. Der Buchhandel und das Internet halten hierf√ľr eine gro√üe Auswahl an Fachliteratur bereit.

Weiterf√ľhrende Links und Quellen:

Wissenswertes √ľber die Grundlagen der Chemie

Chemiebaukasten ‚Äď ein knapper √úberblick

Experimente Chemie

Unterrichtsstoff und Experimente

Geschichte der Chemie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.633 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...