Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Kopierer im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 3
Investierte Stunden 22
Ausgewertete Studien 6
Gelesene Rezensionen 236

Kopierer Test - fĂŒr perfekte Kopierergebnisse, wie vom Profi - Vergleich der besten Kopierer 2019

Kopieren mĂŒssen die meisten jeden Tag. Egal ob Zuhause oder im BĂŒro. Auf Basis von hunderten Kundenrezensionen und dem Auswerten externer Tests, hat ExpertenTesten professionell und wie gewohnt qualitativ eine umfassende Vergleichstabelle erstellt. Machen auch Sie Ihren BĂŒroalltag einfacher und sparen Sie beim nĂ€chsten Kauf Zeit und Geld.

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Kopierer und wie funktioniert er?

Kopierer Brother DCP-L2500DDer Kopierer ist ein VervielfĂ€ltigungsgerĂ€t. Mithilfe eines fotoelektrischen Druckverfahrens kann beispielsweise beim analogen GerĂ€t eine große Anzahl von Ablichtungen produziert werden. Der Kopierer ist mit einem Fotoleiter ausgestattet. Dessen OberflĂ€che wird elektrisch geladen. Beim Kopiervorgang wird ein Abbild der Vorlage erzeugt, indem sich die hellen Stellen des Fotoleiters entladen. Bei der anschließenden Drehung des Fotoleiters durch die Fotowalze setzt sich infolge elektrostatischer Anziehung an den geladenen FlĂ€chen Toner fest, der nachfolgend auf das Papier ĂŒbertragen wird.

Die ebenfalls im Kopierer befindliche Fixiereinheit sorgt dafĂŒr, dass die Tonerpartikel eine feste Verbindung mit dem Papier eingehen. Eine sogenannte Löschkorona fĂŒhrt eine Entladung des Fotoleiters herbei, wodurch das latente Bild auf der OberflĂ€che des Fotoleiters entfernt wird. Digitale Kopierer scannen dagegen die Vorlage und digitalisieren diese, um sie nachfolgend auf das Papier zu ĂŒbertragen.

Welche Arten von Kopierern gibt es?

Man unterscheidet Farbkopierer, Laserkopierer und Digitalkopierer. Um herauszufinden, welcher Kopierer fĂŒr Sie der Beste ist, sollten Sie eine EignungsprĂŒfung anstellen. Die GegenĂŒberstellung der verschiedenen GerĂ€te zeigt, dass sich die Auswahl nach dem jeweiligen Nutzungsverhalten richten sollte. Im Vergleich erkennen Sie schnell das geeignete GerĂ€t.

Kopierer Canon MG3650 Pixma Die Basisvariante ist der Schwarz-Weiß-Kopierer, mit dem lediglich eine schwarz-weiße Abbildung erzeugt werden kann. Der Test hat ergeben, dass er sich am besten fĂŒr die VervielfĂ€ltigung von reinen Textdokumenten eignet. Der Vorteil dieses GerĂ€ts besteht darin, dass er besonders effizient ist. Einer Studie zufolge können Schwarz-Weiß-Kopierer bis zu 100 Kopien pro Minute erzeugen. Zu den schnellsten GerĂ€ten gehören dem Test zufolge die Laserkopierer. Schwarz-Weiß-Kopierer sind außerdem relativ kostengĂŒnstig. Am preiswertesten sind einem Produkttest zufolge die analogen GerĂ€te.

Farbkopierer können, wie ihre Bezeichnung bereits besagt, auch farbige Ablichtungen anfertigen. Sie eignen sich insbesondere fĂŒr detaillierte und spezifische Kopien, sind jedoch teurer in der Anschaffung. Im Vergleich hat sich der Tintenstrahlkopierer als gĂŒnstigste Variante erwiesen.

Mit einem multifunktionalen Kopierer können Sie nicht nur kopieren, sondern zudem weitere Arbeitsschritte erledigen. Diese GerĂ€te sind auch in der Lage zu scannen oder zu faxen. Meistens handelt es sich dabei um digitale Kopierer. Diese zeichnen sich dem Test zufolge durch einen weiteren Vorteil aus. Sie speichern das digitalisierte Abbild, sodass dieses ohne erneute Ablichtung mehrfach, auch zeitverzögert, ausgedruckt werden kann. Dadurch sparen Sie Zeit. Außerdem ist es möglich, die Dateien vor dem Ausdruck zu bearbeiten. Dokumente von minderer QualitĂ€t können dadurch vor dem Ausdruck optimiert werden.

Digitale Kopierer sind etwas teurer als analoge GerĂ€te, punkten dafĂŒr im Test aber mit einem grĂ¶ĂŸeren Bedienkomfort. Ist der Kopierer in ein Netzwerk eingebunden, besteht zudem die Möglichkeit, die eingescannten Dokumente auf einem oder mehreren angeschlossenen Computern zu speichern und zu bearbeiten, was im Test als vorteilhaft erwiesen wird.

Der Vergleich der fĂŒhrenden Hersteller

Eine Erhebung hat ergeben, dass in der Bundesrepublik Deutschland rund 24 verschiedene Hersteller Kopierer anbieten. Deshalb sollte man die Entscheidung fĂŒr einen bestimmten Kopierer nach sorgfĂ€ltiger AbwĂ€gung treffen. Wir möchten Ihnen einen ersten Überblick ĂŒber die hierzulande fĂŒhrenden Hersteller geben, die sich auch im Test bewĂ€hrt haben.

Canon ist einer der bekanntesten Hersteller. Das Unternehmen vertreibt leistungsstarke Kopierer, die sowohl schwarz-weiß wie auch farbig drucken können. Die GerĂ€te ĂŒberzeugen im Test durch eine herausragende BildqualitĂ€t sowie eine schnelle und effiziente Verarbeitung der DruckauftrĂ€ge.

Ein weiteres Schwergewicht auf dem Markt der Kopierer ist Konica Minolta. Das japanische Unternehmen verkauft Kopierer, die einen reibungslosen Ablauf der Dokumentenverarbeitung gewĂ€hrleisten, ĂŒber viele Funktionen verfĂŒgen und dem Test zufolge besonders wirtschaftlich sind. Der Warentest hat ergeben, dass Kopierer von Konica Minolta qualitĂ€tvolle Ergebnisse erreichen, ohne teuren Toner zu verschwenden.

Ebenfalls einen großen Anteil am Weltmarkt besitzt die japanische Firma Ricoh, die seit dem Jahr 2011 mit der Heidelberger Druckmaschinen AG zusammenarbeitet. Den Hersteller zeichnet zudem aus, dass Ricoh als erstem Unternehmen auf der Welt die Erlaubnis erteilt wurde, seine Produkte in eigenen Laboren nach dem Umweltstandard „Blauer Engel” zu prĂŒfen.

Epson gilt dem Test zufolge als Spezialist fĂŒr TintenstrahlgerĂ€te. Das Unternehmen stellt Multifunktionskopierer her, die sich fĂŒr den heimischen Arbeitsplatz ebenso wie als kleine BĂŒrokopierer eignen.

Der US-amerikanische Computerhersteller Hewlett-Packard verfĂŒgt gleichfalls ĂŒber ein Sortiment an hochwertigen Kopierern, welche nach einem Test im Homeoffice ebenso gute Arbeit leisten wie in kleinen und mittleren BĂŒros.

So werden Kopierer getestet

Kopierer OKI MC873dn MFPAuf der Suche nach dem richtigen Kopierer kann ein unabhĂ€ngiger Test eine große Hilfe sein. Die Experten vergleichen unter anderem die Geschwindigkeit, Auflösung und DruckkapazitĂ€t. BerĂŒcksichtigt werden im Test des Weiteren die diversen Funktionen. Außerdem testen die Spezialisten die Ausstattung der einzelnen GerĂ€te. Die Ergebnisse der einzelnen Rubriken werden in einer Vergleichstabelle dargestellt. So können Sie schnell herausfinden, in welchen Bereichen eine Übereinstimmung besteht und in welchem Teil der Auswertung sich die Kopierer voneinander unterscheiden.

Vergleichssieger 2019 ist der MFC-L2700DW von Brothers geworden. Das MultifunktionsgerĂ€t ĂŒberzeugt im Praxistest durch seine gute Auflösung sowie die Schnelligkeit und ZuverlĂ€ssigkeit, mit der es arbeitet. Ein vergleichbar gutes Testergebnis erreichte der Tintenstrahlkopierer Envy 4525 von Hewlett-Packard. Er hat hinsichtlich der DruckqualitĂ€t große Ähnlichkeit mit dem Kopierer von Brothers. Selbst Fotoausdrucke gelingen gut mit dem GerĂ€t. Dank seiner Schnelligkeit kann er auch im Officebereich eingesetzt werden.

Ebenfalls einen vorderen Platz im Kopierer Test belegte der Canon Pixma MG 3650. Das GerĂ€t ist zwar relativ langsam, bestach im Rahmen der Untersuchung jedoch durch die QualitĂ€t der Farbfotos und sein exzellentes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis. Ein weiterer Kopierer von Brothers, der DCP-L2500D, erreichte im Vergleich der Kopierer eine sehr ordentliche Testnote. Das Monolaser-GerĂ€t, das in verschiedenen Varianten angeboten wird, ist in Sachen Geschwindigkeit ohne Probleme bĂŒrotauglich. Die Analyse zeigt aber, dass die QualitĂ€t hinter derjenigen des MFC-L2700DW zurĂŒckbleibt.

Die wichtigsten Kriterien fĂŒr den Test von Kopierern

Wer den Kopierer Test sorgfĂ€ltig studiert, wird feststellen, dass bei der Inspizierung der verschiedenen GerĂ€te eine Vielzahl von Kriterien BerĂŒcksichtigung gefunden hat. Nicht alle Faktoren sind fĂŒr die Kaufentscheidung in gleichem Maße wichtig. Wir möchten Ihnen aufzeigen, welche der Aspekte, die in den Test eingeflossen sind, Sie besonders beachten sollen.

Kopierer Brother DCP-L2500DEin wesentlicher Faktor ist die Geschwindigkeit, mit welcher der Kopierer Ablichtungen erstellt. Diese ist umso wichtiger, je hĂ€ufiger Sie kopieren. Wer beispielsweise gewerblich tĂ€tig ist und tĂ€glich große Mengen an Kopien fertigt, sollte sich fĂŒr einen Kopierer entscheiden, der im Test in Sachen Geschwindigkeit ein gutes Ergebnis erreicht hat.

In BĂŒros und Unternehmen spielt auch die DruckkapazitĂ€t eine Rolle. Kann der Kopierer große Blattzahlen verarbeiten, mĂŒssen Sie nicht stĂ€ndig Papier nachlegen.

Ein besonders wichtiges Kriterium im Test wie in der Praxis ist die KopierqualitĂ€t. Dabei besteht nicht immer eine Kongruenz zwischen der QualitĂ€t von Schwarz-Weiß-Kopien und Farbkopien. Möchten Sie ĂŒberwiegend Textseiten kopieren, spielt die QualitĂ€t von Ausdrucken von Fotos im Vergleich eine nicht so wichtige Rolle.

Fast jeder Interessent richtet sein Augenmerk auch auf die Kosten des GerÀts. Sie sollten im Test aber nicht nur auf die Anschaffungskosten achten. Auch die Folgekosten können erheblich zu Buche schlagen. Machen Sie sich deshalb gerade dann, wenn Sie viel kopieren, ein Bild vom Stromverbrauch des Kopierers und etwa den Tonerkosten.

Die Funktionen und Ausstattung der Kopierer, die beim Test einer Kontrolle unterzogen werden, können im Rahmen der Kaufentscheidung ausschlaggebend sein. Je nach individueller Anforderung sollten Sie sich darĂŒber vergewissern, ob der Kopierer eine WLAN-Verbindung herstellen kann, den Duplexdruck unterstĂŒtzt und sich leicht bedienen lĂ€sst. Auch eine Faxfunktion kann vorteilhaft sein.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen

In erster Linie zĂ€hlen neben dem Ergebnis, das ein Kopierer im Test erzielt, die eigenen Anforderungen, die Sie an das GerĂ€t stellen. Es gibt jedoch einige weitere Gesichtspunkte, die es zu berĂŒcksichtigen gilt.

  • Bei einem digitalen Kopierer sollten Sie neben der Kopiergeschwindigkeit auch auf die Geschwindigkeit achten, mit welcher das GerĂ€t einen Scan erstellt. Manche Testberichte gehen darauf ein.
  • Kopierer, die mit Toner arbeiten, stehen im Verdacht, schĂ€dlichen Feinstaub auszustoßen. Wird das GerĂ€t nicht in einem separaten Raum aufgestellt, empfiehlt sich der Kauf eines Kopierers mit Aktivkohle- oder Feinstaubfilter. Kopierer, die PrĂŒfzeichen wie das „DGUV Test“-PrĂŒfsiegel oder das Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ besitzen, sind mit derartigen Filtern ausgerĂŒstet.
  • Vor dem Kauf eines Kopierers sollte man sich darĂŒber informieren, wie zuverlĂ€ssig dieser ist. Manche Kopierer besitzen zu Beginn eine ausgezeichnete QualitĂ€t, lassen jedoch nach einiger Zeit stark nach. Das ist besonders Ă€rgerlich, wenn zu diesem Zeitpunkt gerade die Herstellergarantie abgelaufen ist.
  • Gerade bei GerĂ€ten auslĂ€ndischer Hersteller ist es wichtig, dass diese ĂŒber eine verstĂ€ndliche Anleitung verfĂŒgen. Produkte von Billiganbietern werden zum Teil mit einer derart schlecht ĂŒbersetzten Anleitung geliefert, dass der Versuch der Installation und Inbetriebnahme sich schwierig gestaltet.
  • Vergewissern Sie sich darĂŒber hinaus, dass der Hersteller einen Support im Inland unterhĂ€lt, damit Sie bei auftretenden Problemen einen Ansprechpartner haben.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich einen Kopierer am Besten?

Frau am ComputerWenn Sie sich fĂŒr den Kauf eines Kopierers entschieden haben, fragen Sie sich möglicherweise, wo Sie diesen erwerben sollen. Der Kauf im Fachhandel hat den Vorteil, dass Sie sich individuell beraten lassen können. Allerdings gibt es nicht ĂŒberall FachgeschĂ€fte, die eine grĂ¶ĂŸere Auswahl an Kopierern fĂŒhren. Gerade in kleinen Ortschaften ist dies ein Problem. Außerdem mĂŒssen Sie sich möglicherweise selbst um den Transport kĂŒmmern.

Im Internet können Sie dagegen viele unterschiedliche Arten von Kopierern direkt an den gewĂŒnschten Aufstellort bestellen. Wenn Sie sich in diesem Zuge intensiv online mit den Ergebnissen, die der Kopierer im Test erzielt hat, auseinandersetzen, wissen Sie auch ganz genau, was Sie bekommen und können der Bestellung vertrauen.

Wissenswertes & Ratgeber

Zahlen, Daten und Fakten rund um den Kopierer

In der Kopiererbranche ist Hewlett Packard weltweit der fĂŒhrende Hersteller. Die folgenden PlĂ€tze belegen japanische Unternehmen wie Canon, Epson und Brother. Der erste serienmĂ€ĂŸig hergestellte Kopierer wurde 1959 von Xerox gebaut. Es handelte sich seinerzeit selbstverstĂ€ndlich um ein analoges GerĂ€t, das 6 Kopien pro Minute erstellen konnte. AnfĂ€nglich wurden Kopierer nicht verkauft, sondern lediglich vermietet. Bereits Mitte der 80er Jahre des vorherigen Jahrhunderts begannen sich Digitalkopierer gegenĂŒber den analogen GerĂ€ten durchzusetzen. Die heutigen Kopierer sind hĂ€ufig MultifunktionsgerĂ€te, die noch weitere Funktionen ausfĂŒhren können.

Im Laufe der Zeit sind die GerĂ€te deutlich umweltfreundlicher geworden. Die Lebensdauer eines Kopierers hĂ€ngt entscheidend von derjenigen der Druckerwalze ab, wie ein Test gezeigt hat. Die meisten modernen Kopierer besitzen eine OPC-Trommel, die aus organischen Teilen besteht. OPC ist eine AbkĂŒrzung fĂŒr Organic Photo Conductor. Sie kann im Durchschnitt 25.000 bis 60.000 Seiten verarbeiten. Sogenannte aSi-Trommeln produzieren dem Test zufolge sogar zwischen einer und fĂŒnf Millionen Kopien, bevor sie ausgetauscht werden mĂŒssen.

Kopierer in drei Schritten richtig installieren

Die erstmalige Installation des Kopierers ist nicht besonders schwierig. Bevor Sie den Kopierer erstmals in Betrieb nehmen, mĂŒssen Sie einen geeigneten Standort fĂŒr das GerĂ€t finden. Es muss auf einer ebenen FlĂ€che aufgestellt werden. Außerdem sollte an dem jeweiligen Standort keine zu hohe Luftfeuchtigkeit herrschen und es sollte keine zu große Staubentwicklung auftreten. Stellen Sie den Kopierer nicht in unmittelbarer NĂ€he der Heizung oder eines Radiators auf, um einen Brand zu vermeiden. Lassen Sie auch genĂŒgend Abstand zur Wand, damit die Luft ohne BeeintrĂ€chtigung aus den LĂŒftungsschlitzen austreten kann.

Schließen Sie den Kopierer im zweiten Schritt an die Stromversorgung an und schalten Sie den Hauptschalter ein. Anschließend sollte sich das GerĂ€t konfigurieren. BefĂŒllen Sie die Papierkassette mit der vorgesehenen Menge an Papier. Vor dem ersten Kopiervorgang mĂŒssen Sie nun lediglich die Anzahl der gewĂŒnschten Kopien sowie gegebenenfalls eingeben, ob das Papier beidseitig bedruckt und ob mehrere BlĂ€tter geheftet und gelocht werden sollen.

5 Tipps zur Pflege des Kopierers

Die regelmĂ€ĂŸige Pflege des Kopierers erhöht dessen Lebenserwartung, wie der Test beweist. Sie sorgt auch dafĂŒr, dass das GerĂ€t langfristig einwandfrei funktioniert und die BildqualitĂ€t gut bleibt. Die Pflege ist nicht aufwendig. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie bei der Pflege zu beachten haben.

  • Bevor Sie Ihren Kopierer reinigen, sollten Sie aus SicherheitsgrĂŒnden stets den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
  • Um eine Reinigung vorzunehmen, mĂŒssen Sie die obere Abdeckung öffnen und das Glas mit einem weichen Tuch abwischen. Dieses sollten Sie zuvor mit einem milden Reinigungsmittel befeuchten. Alternativ können Sie etwas Alkohol verwenden. Achten Sie darauf, dass das Tuch nicht zu nass ist.
  • Benutzen Sie zur Reinigung niemals FarbverdĂŒnner oder organische Lösungsmittel.
  • Wenn Sie die Tonerpatrone austauschen, empfiehlt es sich, die Ladevorrichtung zu sĂ€ubern. Benutzen Sie hierbei das Reinigungstuch, das mit dem Toner geliefert wird.
  • Beim Wechsel der Tonerpatrone können Sie zugleich die Registrierwalze reinigen. BerĂŒhren Sie beim Reinigen nicht die schwarze Übertragungswalze.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

https://www.kaeuferportal.de/buero-gewerbe/kopierer/

https://www.kopierer.de/

https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Praxis-kompakt/F43.pdf?__blob=publicationFile

https://www.wissen.de/wer-erfand-den-kopierer

https://www.tonermacher.de/drucker.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (433 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...