Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Tintenstrahldrucker im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 6
Investierte Stunden 53
Ausgewertete Studien 2
Gelesene Rezensionen 310

Tintenstrahldrucker Test - fĂŒr gute und zufriedenstellende Druckergebnisse - Vergleich der besten Tintenstrahldrucker 2019

Der Laserdrucker hat den Tintenstrahldrucker noch lĂ€ngst nicht abgelöst. Im Gegenteil können bei externen Drucker Tests z. B. von der Stiftung Warentest Tintenstrahldrucker besonders beim Farb- und Fotodruck punkten. Unser TÜV-zertifiziertes Verbraucherportal hat zudem Hunderte von Kundenbewertungen analysiert, um die besten Tintenstrahldrucker zu ermitteln. Zu beachten sind insbesondere die Folgekosten fĂŒr die Druckertinte. Die Tinte kann schnell mehr kosten, als der Drucker selbst. Hier loben wir die Epson Ecotank Modelle.

Tintenstrahldrucker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Die Geschichte des Tintenstrahldruckers

Die Geschichte des Druckens, also der Übertragung von Schriftzeichen auf Papier oder eine geeignete Unterlage, ist eines der wichtigsten Themen der Zivilisationsgeschichte.

Canon Pixma iX6850 A3+ Herren Professionelle Farbtintenstrahl drucker (9600 x 2400 dpi, WiFi, USB) schwarzSie beginnt bereits im zweiten Jahrtausend vor Christus mit dem Stempel und Siebdruck.

Knapp 3.000 Jahre spÀter, im Jahr 1440, bildet der Buchdruck nach Johannes Gutenberg eine weitere zentrale Erfindung auf dem Weg zu heute alltÀglichen Druckmethoden.

Die Erfindung und kontinuierliche Weiterentwicklung der elektronischen Datenverarbeitung, bis hin zum aktuellen Stand der Computertechnologie, bildet die Grundlage der Entwicklung moderner Druckverfahren.

Die verschiedenen bekannten Druckervarianten wurden, unabhÀngig voneinander, zum Teil parallel entwickelt und werden nach wie vor parallel weiterentwickelt.

Aufgrund des Hauptmotivs ihrer Entwicklung, einer der steigenden Rechnerleistung angemessene Druckgeschwindigkeit, wurden sie in der Anfangszeit als Schnelldrucker bezeichnet.

Canon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerÀt (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarzDiese Schnelldrucker unterschieden sich vom zuvor genutzten Druckverfahren, das dem einer Schreibmaschine glich und mit einzelnen Typen arbeitete.

Moderne Drucker arbeiten mit dem sogenannten Matrixdruck. Dieser verzichtet auf einzelne Typen und druckt stattdessen einzelne kleine Bildpunkte, die aufgrund ihrer geringen GrĂ¶ĂŸe vom menschlichen Auge als geschlossenes Schriftbild wahrgenommen werden.

Insbesondere in Privathaushalten, aber auch im professionellen Einsatz, kamen zuerst Nadeldrucker zum Einsatz, die jedoch schnell von bis heute gebrÀuchlichen Tintenstrahldruckern verdrÀngt wurden.

Der Laserdruck war, nicht zuletzt aufgrund der damit verbundenen Kosten, lange dem gewerblichen Einsatz vorbehalten, findet mit einer stetigen Weiterentwicklung und damit verbunden sinkenden Kosten zunehmend auch Einzug in Privathaushalte.

Aufbau und Funktionsweise eines Tintenstrahldruckers

Brother MFC-J5320DW Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerĂ€t (Scanner, Kopierer, Drucker, Fax, Duplex, WLAN, USB 2.0) schwarzDas heute bei Tintenstrahldruckern fĂŒr den gewerblichen und privaten Einsatz gebrĂ€uchliche Druckverfahren wird als DOD-Verfahren (Drop on Demand) bezeichnet.

DOD-Drucker sind dadurch gekennzeichnet, dass einzelne Tintentropfen vom Drucker ĂŒber eine DĂŒse auf das Papier aufgebracht werden.

Zum Ausstoß der Tinte kommen je nach Einsatzgebiet und Hersteller unterschiedliche Verfahren zum Einsatz:

Weit verbreitet ist das sogenannte BubbleJet-Verfahren. Bei der von den meisten bekannten Herstellern genutzten Technik, wird Wasser oder ein Lösungsmittel in der Druckertinte von einem eingebauten Heizelement erhitzt.

Die entstehenden Dampfblasen drĂŒcken die Farbpartikel explosionsartig durch die DruckerdĂŒse. Ein Unterscheidungsdetail ist die genaue Bauart der beteiligten DĂŒse, die sich bei einzelnen Herstellern und Baureihen geringfĂŒgig unterscheiden.

  • BubbleJet-Verfahren
  • Piezo-Drucker
Weit verbreitet ist das sogenannte BubbleJet-Verfahren. Bei der von den meisten bekannten Herstellern genutzten Technik, wird Wasser oder ein Lösungsmittel in der Druckertinte von einem eingebauten Heizelement erhitzt.

Die entstehenden Dampfblasen drĂŒcken die Farbpartikel explosionsartig durch die DruckerdĂŒse. Ein Unterscheidungsdetail ist die genaue Bauart der beteiligten DĂŒse, die sich bei einzelnen Herstellern und Baureihen geringfĂŒgig unterscheiden.

Alternative, wenig genutzte Verfahren kennzeichnen sogenannte Piezo-Drucker, die Tinte mittels elektrischer Spannung durch die DĂŒse pressen und Druckventil-Drucker, die Tinte durch das Öffnen und Schließen einzelner Ventile an der DĂŒse verteilen.

Der Druck auf Papier oder andere geeignete Unterlagen erfolgt zweidimensional: der Druckkopf bewegt sich horizontal ĂŒber das Papier, wĂ€hrend dieses vertikal durch den Drucker gefĂŒhrt wird. Bei den meisten Modellen erfolgen beide Bewegungen mittels jeweils einem Schrittmotor: der Druckkopf sitzt auf Schienen und wird horizontal von einem Zahnriemen, das Papier wird von einer Walze angetrieben.

Druckkopf-Reinigung

Tintenstrahldrucker aller Hersteller stehen vor einem zentralen Problem: Tinte trocknet ein. Hierdurch werden notwendige DĂŒsen verstopft und das Druckbild deutlich negativ beeinflusst.

Um dies zu verhindern, also um das Eintrocknen der Tinte zu vermeiden, fĂŒhren handelsĂŒbliche Drucker eine regelmĂ€ĂŸige, automatische Reinigung des Druckkopfes durch.

Die Reinigung erfolgt durch kontrolliertes Ausspritzen von Tinte in einen speziell dafĂŒr vorgesehenen Schwamm.

Eine Druckkopfreinigung kann sowohl manuell, als auch automatisch gestartet werden.

In welchen AbstĂ€nden und unter welchen Voraussetzungen eine Reinigung durchgefĂŒhrt wird, ist von Modell zu Modell unterschiedlich und trĂ€gt maßgeblich zu den Folgekosten eines Tintenstrahldruckers bei.

Bei vielen Modellen wird eine automatische Reinigung in vorgegebenen Zyklen durchgefĂŒhrt, einige Reinigen immer dann, wenn der Drucker zuvor vom Stromnetz getrennt wurde. Auf jeden Fall verbraucht jede Reinigung Druckertinte.

Je seltener ein Drucker genutzt wird, desto höher ist somit der Tintenverbrauch durch Reinigung.

Je nach GrĂ¶ĂŸe der genutzten Tintenpatronen kann so, bei einem selten genutzten Drucker, der Großteil des Tintenverbrauchs und damit der Folgekosten eines GerĂ€tes, durch den Reinigungsvorgang erzeugt werden.

Brother MFC-J480DW Multifunktionsdrucker Tintenstrahl mit Scan/Fax/Copy-FunktionEinige Modell bauen alternativ oder zusÀtzlich auf eine luftdichte Lagerung des Druckkopfes. Wird der Drucker nicht genutzt, fÀhrt der Druckkopf in eine geeignete Aufbewahrung und verbleibt dort, bis zum nÀchsten Druckvorgang.

Stromverbrauch eines Tintenstrahldruckers

In privaten Haushalten darf ein Computer und ein Drucker eigentlich kaum noch fehlen. Dabei hĂ€ngen viele dieser GerĂ€te rund um die Uhr am Netz. Die Elektro-GerĂ€te ziehen so unbemerkt viel Strom und verursachen eine hohe Stromrechnung. Dem Geldbeutel und der Umwelt zuliebe, ist ein sparsamer Umgang mit Strom heute immens wichtig. Ob am Arbeitsplatz oder zu Hause am Computer, die Stromkosten eines Computers und auch eines Druckers sind keinesfalls zu unterschĂ€tzen. FĂŒr private Zwecke greifen heute sehr viele zu den gĂŒnstigen und leistungsstarken Tintenstrahldruckern. Bevor Sie sich einen solchen Drucker jedoch zulege, sollten Sie ein Auge auf den Energieverbrauch des jeweiligen GerĂ€tes werfen.

Generell gilt jedoch, dass die neuen Tintenstrahldrucker allesamt in Bezug auf den Stromverbrauch in diversen Tests positiv ĂŒberraschen konnten. Der Stromverbrauch ist bei einer herkömmlichen Nutzung nicht gravierend und wird sich somit nicht negativ in der Stromkostenabrechnung auswirken. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die Testberichte im Internet um am Ende nicht doch eine böse Überraschung zu erlebe.

Testsieger – stromsparender Tintenstrahldrucker

socket-304983_1280Die meisten GerÀte die mit Strom betrieben werden, verursachen relativ hohe Kosten im sogenannten Standby-Modus. Nicht nur ein Tintenstrahldrucker sollte deshalb bei Nichtverwendung das Netzteil von der Steckdose gezogen werden. Der TatsÀchliche Stromverbrauch bei Verwendung (Drucken) ist relativ gering. Die bekannten Hersteller, wie etwa Canon oder HP, achten bei ihren Tintenstrahldruckern auf einen sehr geringen Energieverbrauch.

In den Tests hat sich gezeigt, dass die modernen Drucker eine Leistung von etwa 10 bis 30 Watt benötigen. Als direkter Vergleich zum ebenfalls beliebten Laserdrucker, mĂŒssen Sie hier mit einer Leitung von bis zu 550 Watt rechnen. Sie sehen also, dass ein Tintenstrahldrucker auf alle FĂ€lle die gĂŒnstigere Variante ist. Im Standby-Modus werden deutlich unter 10 Watt benötigt. Jedoch sollten Sie diesen Wert auf ein ganzes Jahr hochrechnen. Ziehen Sie also unbedingt stets den Netzteil vom Strom.

Die genauen Stromkosten können selbst von Experten nicht berechnet werden. Wie angesprochen, hĂ€ngen die tatsĂ€chlichen Kosten in erster Linie vom Nutzungsverhalten ab. Hinzu kommt natĂŒrlich auch, bei welchem Stromanbieter Sie sind und wie hier die Kosten sind. FĂŒr das Homeoffice und bei einer gelegentlichen Verwendung von einem neuen Tintenstrahldrucker, mĂŒssen Sie sich jedoch nicht den Kopf ĂŒber eine mögliche hohe Stromkostenabrechnung zerbrechen. Die Testberichte vieler Modelle sind im Internet veröffentlicht und somit können Sie sich rasch und einfach einen groben Überblick und Eindruck ĂŒber den Stromverbrauch verschaffen.

Wie teuer ist ein Tintenstrahldrucker in der Anschaffung?

wallet-1010601_1280Sie suchen einen preiswerten Drucker fĂŒr zu Hause und möchten dennoch keine Abstriche in Bezug auf DruckqualitĂ€t hinnehmen? Ein Tintenstrahldrucker eines bekannten Herstellers ist fĂŒr solche Anforderungen bestens geeignet. Die Tintenstrahldrucker sind im Handel bereits ab ca. Euro 40,00 erhĂ€ltlich. Solide Modelle erhalten sie bereits fĂŒr unter Euro 100,00. Nach oben hin sind natĂŒrlich keinerlei Grenzen gesetzt. Wenn Sie sich fĂŒr einen solchen Drucker interessieren, sollten Sie auch die Anschaffungskosten fĂŒr die Tinte nicht vergessen. Ob direkt beim Hersteller oder bei einem Drittanbieter, fĂŒr den Kauf von Zubehör stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Zu hoher Stromverbrauch bei Tintenstrahldrucker

Die Tests von Experten zeigten, dass die Tintenstrahldrucker keinen sehr hohen Stromverbrauch vorweisen. Besonders dann nicht, wenn es sich um ein neues Modell eines bekannten Herstellers handelt. Canon, HP und den vielen anderen Herstellern ist natĂŒrlich bewusst, dass Kunden sich fĂŒr ein energieeffizientes Produkt entscheiden und achten bei der Produktion auf diesen Umstand. Schauen Sie sich im Internet die einzelnen Tintenstrahldrucker an und ĂŒberzeugen Sie sich vom geringen Stromverbrauch selbst. Sie werden sicherlich rasch feststellen, dass ein hoher Stromverbrauch bei einem Tintenstrahldrucker ein Irrglaube ist. FĂŒr den privaten Gebrauch sind diese Drucker auf alle FĂ€lle sehr zu empfehlen. Ob fĂŒr das Drucken von Dokumenten oder Bildern, die DruckqualitĂ€t wird Sie gewiss begeistern und zufriedenstellen.

Aufgrund der Erkenntnisse der Testberichte, mĂŒssen Sie sich somit eigentlich keine Sorgen ĂŒber zu hohe Stromkosten machen.

Stromkosten senken – so einfach geht’s

energy-1616966_1280Sollten Sie dennoch die Stromkosten senken wollen, so sollten Sie den Drucker keinesfalls im Standby-Modus lassen. Ziehen Sie nach jeder Verwendung das Netzteil. Diesen Ratschlag können Sie natĂŒrlich auch bei anderen GerĂ€ten anwenden die zur Inbetriebnahme Strom benötigen. Obwohl die Stromkosten mit einem Tintenstrahldrucker sicherlich nicht sehr hoch sind und nicht kaufentscheidend sein sollten, kann sich generell ein Stromanbietwechsel anbieten. Arbeit haben Sie mit einem Wechsel generell nicht, denn der neue Stromanbieter kĂŒmmert sich in der Regel um alle FormalitĂ€ten.

Wenn Sie jedoch aufgrund von Ängsten und Sorgen eines zu hohen Stromverbrauchs aufgrund der Verwendung eines Tintenstrahldruckers einen Wechsel in ErwĂ€gung ziehen, sollten Sie diesen Gedanken rasch wieder vergessen.

Wie ermitteln Sie die Stromkosten von einem Tintenstrahldrucker?

Anfangs wurde bereits erwĂ€hnt, dass eine genaue Berechnung der anfallenden Stromkosten nicht so einfach ist. In erster Linie sind die Kosten vom jeweiligen Modell und natĂŒrlich auch vom Nutzungsverhalten abhĂ€ngig. Die Hersteller selbst, werben jedoch mittlerweile alle mit dem geringen Verbrauch und fĂŒhren diese zumeist auch gut sichtbar auf der Verpackung an.

Zudem können Sie sich auch im Handel ĂŒber dieses Thema gut und ausfĂŒhrlich beraten lassen. Mit den Testsiegern der Tintenstrahldrucker, sind Sie jedoch auch beim Stromverbrauch auf der sicheren Seite. Mit diesen Informationen werden Sie somit keinen Fehlkauf tĂ€tigen und der Tintenstrahldrucker wird solide und gut seine Arbeit verrichten. Über die Stromkosten sollten sich die Endverbraucher keinerlei Gedanken oder gar Sorgen machen.

Fazit

Es gibt mit Gewissheit weitaus mehrere ElektronikgerĂ€te im Haushalt, die viel mehr Stromkosten verursachen als ein Tintenstrahldrucker. Die modernen ModellausfĂŒhrungen der bekannten Hersteller (HP oder Canon), garantieren einen geringen Energieverbrauch und eine sehr gute DruckqualitĂ€t. Hinzu gesellen sich auch die gĂŒnstigen Anschaffungs- und Erhaltungskosten. Nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Sie sich die Testberichte der Tintenstrahldrucker durch und holen Sie sich die notwendigen Informationen. Mit einem hohen Stromverbrauch ist bei einem Tintenstrahldrucker also nicht zu rechnen. Jedoch verbrauchen die GerĂ€te im Standby-Modus Strom. Ziehen Sie also bei Nichtverwendung auf alle FĂ€lle den Stecker und vermeide Sie so unnötige Kosten. Dies gilt jedoch nicht nur bei den Tintenstrahldruckern. Ob fĂŒr das Drucken, Scannen oder Kopieren, mit den MultifunktionsgerĂ€ten stehen Ihnen alle TĂŒren offen und ĂŒber zu hohe Stromkosten mĂŒssen Sie nicht nachdenken.

Tintenstrahldrucker Test der Stiftung Warentest

Das Verbraucher-Magazin Stiftung Warentest testet regelmĂ€ĂŸig Drucker und pflegt eine sehr umfangreiche Datenbank mit getesteten Druckern. Zuletzt wurde 2019 ein neuer Tintenstrahldrucker Test mit 14 Modellen durchgefĂŒhrt.

Getestet wurden:

Tintenstrahldrucker TestTintenstrahldrucker Brother DCP-J1100DW
Tintenstrahldrucker Brother MFC-J497DW1
Tintenstrahldrucker Canon Pixma G35012
Tintenstrahldrucker Canon Pixma TR45503
Tintenstrahldrucker Canon Pixma TS82504
Tintenstrahldrucker Epson Ecotank ET-27102
Tintenstrahldrucker Epson Expression Premium XP-7100
Tintenstrahldrucker Epson Workforce Pro WF-C790DWF5
Tintenstrahldrucker Epson Workforce WF-2860DWF
Tintenstrahldrucker HP Deskjet 3760
Tintenstrahldrucker HP Envy Photo 7134

(Reihenfolge alphabetisch, die Testergebnisse sind kostenpflichtig hier abrufbar).

Von den 14 getesteten Tintenstrahldruckern sind 11 MultifunktionsgerÀte und 3 reine Tintenstrahldrucker. Die DruckqualitÀt sei laut der Tester bei den MultifunktionsgerÀten eindeutig besser.

Weiterhin wurden zwei neue Smart Drucker getestet: Der Tintenstrahldrucker HP Tango und der Tintenstrahldrucker Canon Pixma TS305. Die kleineren Modelle funktionieren ganz ohne Druckerkabel. Stattdessen fotografiert man vom Smartphone aus und sendet die Datei an den Drucker. Der gĂŒnstige Canon Pixma TS305 könne eigentlich nur eines: Fotos im Fotoformat 10 x 15 cm auf Fotopapier drucken. Es ist also fĂŒr all jene gedacht, die ihre Fotos nicht nur im Smartphone abspeichern wollen, sondern gerne in der Hand halten. Um ein Schriftdokument oder Ă€hnliches zu drucken, tauge der Tintenstrahldrucker nur „ausreichend“.

Der Tintenstrahldrucker HP Tango könne auch einen Text gut auf Papier bringen, kostet dafĂŒr aber auch dreimal so viel. Die kompakte GrĂ¶ĂŸe und App sind sicherlich von Vorteil, doch kann das Druckergebnis anscheinend nicht mit den MultifunktionsgerĂ€ten mithalten.

Bei den MultifunktionsgerĂ€ten gefielen den Testern der Stiftung Warentest laut t3n besonders neue Lösungen, um Druckkosten zu sparen. Hier hat sich besonders der Hersteller Epson hervorgetan, welcher anstatt der herkömmlichen Patronen große nachfĂŒllbare Farbbeutel verwendet, was die Druckkosten „gĂŒnstig“ oder „sehr gĂŒnstig“ mache. Der hohe Anschaffungspreis rechne sich fĂŒr kleinere BĂŒros oder Menschen mit hohem Druckaufkommen.

Die Tintenstrahldrucker Testsieger der Stiftung Warentest sind laut t3n zwei Epson Modelle.

Vorteile eines Tintenstrahldruckers

Drucktechnologien gibt es heute sehr viele und dabei gelten die Tintenstrahldrucker als besonders gut und beliebt. Speziell fĂŒr private Nutzer sind die gĂŒnstigen Anschaffungskosten und die gute DruckqualitĂ€t positiv zu erwĂ€hnen. Ebenfalls nicht zu vergessen sind die gĂŒnstigen Verbrauchmaterialien. Im Vergleich zu einem Laserdrucker, ist ein Tintenstrahldrucker auf alle FĂ€lle die gĂŒnstigere Entscheidung. Wenn Sie nur gelegentlich Dokumente oder Bilder ausdrucken möchten, ist ein Tintenstrahldrucker mit Sicherheit die sinnvollste Lösung.

GĂŒnstig in der Anschaffung

Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker mit WLAN Auto Duplex Druck (9600x2400 dpi, USB) + 5 Saphir-Tec Tintenpatronen (Originalpatronen nicht enthalten!)FĂŒr relativ wenig Geld erhalten Sie einen leistungsstarken und langlebigen Drucker fĂŒr viele Anforderungen. Der gĂŒnstige Preis ist bei vielen natĂŒrlich ausschlaggebend fĂŒr den Kauf. Sehr beliebt sind auch die sogenannten MultifunktionsgerĂ€te, diese sind ebenfalls preiswert im Handel oder in den Online Shops verfĂŒgbar. Zumeist empfehlen sich diese GerĂ€te fĂŒr den Heimgebrauch. Jedoch ist ein Tintenstrahldrucker auch fĂŒr ein kleines BĂŒro mit gelegentlichen DruckauftrĂ€gen bestens geeignet.

In den Tests konnte auch die DruckqualitĂ€t die Experten ĂŒberzeugen. Bei einem durchschnittlichen GerĂ€t können Sie mit einer Auflösung von 1.440 dpi auf alle FĂ€lle rechnen. Somit sind scharfe Druckergebnisse sichergestellt. Als kleiner Vergleich sollte erwĂ€hnt werden, dass ein Farblaserdrucker weitaus teurer in der Anschaffung ist und zumeist noch keine Zusatzfunktionen bietet.

Sehr geringe Stromkosten – Tintenstrahldrucker schont den Geldbeutel

Überzeugen können die Tintenstrahldrucker auch mit einem sehr geringen Energiebedarf. Im Betrieb werden etwa 15 Watt benötigt und im Standby-Modus noch weniger. Ein Laserdrucker benötigt im Betrieb bis zu 550 Watt. Somit sehen Sie, dass ein Tintenstrahldrucker kein sehr großes Loch im Geldbeutel verursachen wird.

Keine hohen Nebenkosten

Canon PIXMA MX925 All-in-One SingleInk-MultifunktionsgerĂ€t USB-WLAN-LAN-Apple AirPrint (Drucker, Scanner, Kopierer und Fax) + USB Kabel & 20 YouPrint TintenpEin weiterer positiver Aspekt ist die Tatsache, dass selbst die Patronen preislich nicht in das Gewicht fallen werden. Vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus und selbst wer nur unregelmĂ€ĂŸig etwas ausgedruckt hat, musst rasch die Patronen wechseln. Die heuten modernen Tintenstrahldrucker sind sehr sparsam mit der Tinte und liefern dennoch weitaus bessere Druckergebnisse als die VorgĂ€nger. Patronen fĂŒr den Tintenstrahldrucker bekommen Sie sehr einfach und somit können Sie auch einfach einen Preisvergleich durchfĂŒhren. Je mehr Anbieter es gibt, desto besser ist es natĂŒrlich fĂŒr Sie als Kunde.

Sehr vielfÀltige Auswahl

Wenn Sie sich fĂŒr einen Tintenstrahldrucker interessieren, steht Ihnen ein umfangreiches Angebot zur Auswahl. Sei es in Bezug auf die Hersteller oder auf die diversen Modelle, Sie haben die Qual der Wahl. Zu den Testsiegern gehören zweifelsohne die Drucker von Canon, Brother oder HP.

Keine nennenswerten Wartungskosten

Die Tintenstrahldrucker der bekannten Hersteller punkten mit einer langen Haltbarkeit. Da ein Tintenstrahldrucker relativ einfach aufgebaut ist, mĂŒssen Sie auch mit keinen aufwĂ€ndigen oder teuren Wartungskosten rechnen. Der Tausch der Patronen gestaltet sich als einfach und sollte in kĂŒrzester Zeit erledigt sein. Langzeittests haben gezeigt, dass die Tintenstrahldrucker kaum kaputt gehen und somit zu einem treuen und langen Begleiter werden.

VielfĂ€ltiges Einsatzgebiet – Tintenstrahldrucker sind flexibel

Epson C11CF77402 WorkForce WF-2760DWF 4-in-1 Multifunktionsdrucker (Drucken, Duplex, Scannen, Kopieren, Faxen, WiFi, Dokumenteneinzug) schwarzMit einem Tintenstrahldrucker können Sie mittlerweile weitaus mehr als nur drucken. Die beliebten und ebenfalls sehr gĂŒnstigen MultifunktionsgerĂ€te bieten die Funktionen des Scannens und Kopieren. Angesichts der gĂŒnstigen Anschaffungskosten ein absolut empfehlenswertes Produkt. Die kompakte Bauweise ermöglicht ein flexibles Einsatzgebiet und natĂŒrlich gibt es die GerĂ€te auch in den verschiedensten Preisklassen. Tintenstrahldrucker mit guter QualitĂ€t zu finden ist keine große Herausforderung.

KlĂ€ren Sie im Vorfeld jedoch, welche Funktionen und Features das GerĂ€t bieten sollte und konzentrieren Sie sich auf einen oder zwei Hersteller. Somit sollte die Auswahl nicht schwer fallen. Viele Drucker bieten auch die Möglichkeit, dass Sie ein Speichermedium anschließen können und der Druck somit sofort von diesem Medium gestartet werden kann.

Die neuen Modelle können sogar mit WLAN verbunden werden. Somit ist es kĂŒnftig nicht mehr notwendig, dass Sie den Computer einschalten. In Bezug auf Handhabung und somit auch auf den Energieverbrauch ein weiterer Vorteil.

Gestochen scharfe Bilder mit einem Tintenstrahldrucker

Mit den neuen Druckern können Sie auch sehr scharfe Bilder ausdrucken. Ein Laserdrucker im unteren Preissegment können mit der QualitĂ€t eines durchschnittlichen Tintenstrahldruckers keinesfalls mithalten. Selbst kleine Details werden sehr gut angedruckt. In den Tests haben die Tintenstrahldrucker der Mittelklasse die Experten ĂŒberzeugen können. Lesen Sie sich einfach die Berichte durch und lassen sie sich selbst ĂŒberraschen. Bei einigen Modellen haben Sie auch die Möglichkeit eine spezielle Foto-Tinte zu verwenden. Verwenden Sie zudem noch ein spezielles Fotopapier, werden Sie mit dem Druckergebnis mehr als nur zufrieden sein.

Sehr einfache Handhabung und Bedienung

Epson Expression Premium XP-645 3-in-1 Tintenstrahl-MultifunktionsgerĂ€t (Drucker, Scanner, Kopierer, WiFi, Duplex, CD-DVD Druck, Einzelpatronen) weißDie neuen Tintenstrahldrucker können sehr einfach in Betrieb genommen werden. AufwĂ€ndige Installationen sind nicht notwendig und innerhalb weniger Minuten, können Sie bereits Dokumente oder Bilder ausdrucken. Mit der mitgelieferten Software, welche am Computer installiert werden muss, ist die Inbetriebnahme sozusagen ein Kinderspiel. Computerkenntnisse sind fĂŒr diese Installation der Software nicht notwendig, denn es handelt sich um eine einfache Schritt fĂŒr Schritt Anleitung. Die Wartungsarbeiten sind nicht erwĂ€hnenswert, denn ein Tintenstrahldrucker funktioniert in der Regel ĂŒber mehrere Jahre hinweg ohne Schwierigkeiten.

Sehr hohe Druckgeschwindigkeit bei einem Tintenstrahldrucker

Mit den neuen Modellen wird auch eine sehr gute Druckgeschwindigkeit geboten. Mehrere Seiten pro Minute sind kein Problem und somit sind die Tintenstrahldrucker auf alle FĂ€lle fĂŒr den Eigengebrauch bestens geeignet. In Bezug auf die Druckgeschwindigkeit finden Sie im Internet natĂŒrlich ebenfalls viele Testberichte. Schauen Sie sich die Testsieger an und fĂŒhren Sie zusĂ€tzlich noch einen Preisvergleich durch. Somit werden Sie mit einem Tintenstrahldrucker keinen Fehlkauf tĂ€tigen und sich ĂŒber viele Jahre hinweg ĂŒber die zahlreichen Vorteile erfreuen können.

NatĂŒrlich bieten die Tintenstrahldrucker noch viele weitere VorzĂŒge. Im Fachhandel können Sie sich sehr gut einen Überblick verschaffen und Ihr Lieblingsmodell sogleich mit nach Hause nehmen.

Fazit

Zusammengefasst ist zu sagen, dass die Tintenstrahldrucker viele Vorteile bieten. Zu den wohl positivsten gehören die gĂŒnstigen Anschaffungskosten, die sehr hohe DruckqualitĂ€t und das flexible Einsatzgebiet. Mit einem Tintenstrahldrucker sind Sie fĂŒr den privaten Gebrauch sehr gut ausgestattet. Ein geringer Stromverbrauch ist ebenfalls sichergestellt und zudem stehen Ihnen unzĂ€hlige Modelle zur Auswahl. Mit einem Tintenstrahldrucker eines bekannten Herstellers, können Sie eigentlich kaum etwas falsch machen. Selbst in kleineren BĂŒros erfreuen sich die modernen Tintenstrahldrucker einer immer grĂ¶ĂŸer werdenden Beliebtheit. Wenn es um die Testsieger der DruckerausfĂŒhrungen geht, sind die Tintenstrahldrucker immer in der Bestenliste zu finden.

Unterschiede zu anderen Druckerarten

Der Tintenstrahldrucker ist besonders fĂŒr den privaten Gebrauch ein sehr beliebter Drucker. Er ist gĂŒnstig in der Anschaffung, ĂŒberzeugt mit einer sehr guten DruckqualitĂ€t und Druckgeschwindigkeit und ist natĂŒrlich auch einfach zu bedienen. Gute Tintenstrahldrucker sind bereits fĂŒr unter Euro 100,00 im Handel oder in den Online Shops erhĂ€ltlich. Ein Tintenstrahldrucker ist eine spezielle AusfĂŒhrung eines Druckers und wie Sie sich nun denken können, gibt es auf dem Markt noch einige weitere Modelle. Ganz egal fĂŒr welche AusfĂŒhrung Sie sich schlussendlich entscheiden, der Drucker sollte gezielt auf Ihre WĂŒnsche und Anforderungen abgestimmt sein. Wenn Sie tĂ€glich mehrere bunte Seiten ausdrucken mĂŒssen, ist ein Tintenstrahldrucker sicherlich nicht das passende GerĂ€t fĂŒr Sie. FĂŒr solche FĂ€lle empfehlen Experten zu einem Laserdrucker zu greifen. FĂŒr jeden Zweck und fĂŒr jeden Anlass bieten die Hersteller die passenden und geeigneten Drucker.

Folgende Drucker sind auf dem Markt verfĂŒgbar:

  • Tintenstrahldrucker
  • Nadeldrucker
  • Thermodrucker
  • LED-Drucker
  • Typenraddrucker
  • Plotter
  • Laserdrucker
  • 3D Drucker 

Die 3D-Drucker sind mit Sicherheit die aktuellsten AusfĂŒhrungen, welche somit noch eher selten zu sehen oder gar in Verwendung sind. Wie Sie sich bestimmt vorstellen können, sind die 3D-Drucker auch die teuersten die derzeit auf dem Markt sind. Die wohl bekanntesten Drucker und auch verstĂ€rkt im Umlauf, sind die Tintenstrahldrucker und die Laserdrucker.

Aufgrund der sinkenden Preise, werden die Drucker vermehrt auch zu Hause verwendet. Wie erwĂ€hnt, empfehlen Experten die Tintenstrahldrucker fĂŒr den Heimgebrauch. Mit den sogenannten MultifunktionsgerĂ€ten, können Sie neben Drucken auch Scannen und Kopieren. In der heutigen Zeit sicherlich ein Vorteil und die Mehrkosten fĂŒr einen solchen Allrounder halten sich eigentlich in Grenzen. Schauen Sie sich einfach die diversen Testberichte im Internet an und verschaffen Sie sich einen groben Überblick ĂŒber die Modelle und AusfĂŒhrungen an Druckern. Sie werden erstaunt sein, wie fortschrittlich die Technik bereits ist und zu welchen attraktiven Preisen hochmoderne Drucker bereits erhĂ€ltlich sind.

Drucker fĂŒr das BĂŒro

Epson SureColor SC-P600 Tintenstrahldrucker (Wi-Fi, Scannen) schwarzIn einem Betrieb muss ein Drucker zumeist Höchstleistungen erbringen. FĂŒr solche Situationen ist ein Laserdrucker zu empfehlen. Dieser kann problemlos bis zu 100 Seiten pro Minute drucken und auf Wunsch können die Dokumente auch farblich gedruckt werden. SelbstverstĂ€ndlich gibt es auch bei den Laserdruckern sogenannte MultifunktionsgerĂ€te. Ob Scannen, Kopieren oder Drucken im Eiltempo, mit den hochmodernen Laserdruckern der bekannten Hersteller heute kein Problem mehr. FĂŒr das BĂŒro empfehlen Experten zumeist die AusfĂŒhrungen von HP. Der Hersteller Canon oder Brother hat ebenfalls sehr leistungsstarke und gĂŒnstige Laserdrucker in seinem Sortiment.

Tests haben jedoch gezeigt, dass Bilder oder Grafiken bei einigen Laserdruckern nicht zu den StĂ€rken gehören. Bevor Sie sich also einen solchen Drucker zulegen, sollten Sie sich die verschiedenen Testberichte ansehen. Zumeist können Sie mit dem Kauf des Testsiegers eigentlich kaum etwas falsch machen. Da das Angebot schier unĂŒberschaubar ist, empfehlen Experten vor dem Kauf einige Kriterien festzulegen. Soll der Drucker auch in Farbe drucken können und möchten Sie eventuell auch Dokumente scannen? Wenn Sie diese und noch einige Fragen im Vorfeld beantworten, kann die Auswahl bereits sehr stark eingegrenzt werden.

Welche Zusatzfunktionen sollte ein Drucker bieten?

In der heutigen modernen und schnelllebigen Zeit gilt es natĂŒrlich keine Zeit verlieren. Somit kann oder ist es sinnvoll, wenn ein Drucker ĂŒber gewisse Zusatzfunktionen verfĂŒgt. Der Anschluss von externen Speichermedien ist ein großer Vorteil, welcher ein solcher Drucker bieten kann. Somit mĂŒssen Sie fĂŒr das Drucken nicht extra den Computer einschalten und können mit dem externen Speichermedium direkt die gewĂŒnschten Bilder oder Dokumente ausdrucken. In der Regel verfĂŒgen ĂŒber solche Funktionen bereits die gĂŒnstigen AusfĂŒhrungen. Dennoch ist es sinnvoll und ratsam, vor dem Kauf auch auf diesen Punkt zu achten.

Farblaser Drucker oder Office Tintenstrahldrucker

Wenn es darum geht Dokumente oder Bilder gestochen scharf und in Farbe auszudrucken, sind die Farblaser Drucker oder die Office Tintenstrahldrucker bestens geeignet. Beachten Sie jedoch, dass das Drucken in Farbe natĂŒrlich kostspieliger ist und etwa im Bereich von 0,30 Cent pro Seite liegt. Farblaser werden hĂ€ufig in GroßraumbĂŒros genutzt. Die Anschaffungskosten sind zwar nicht gerade gĂŒnstig, doch in Anbetracht der guten Leistung und der geringen Watungskosten, ist ein solcher Drucker auf alle FĂ€lle eine Überlegung wert. Tests haben ergeben, dass leistungsstarke Farblaser Drucker ab einem Preis von etwa Euro 1.000,00 erhĂ€ltlich sind.

Eine weitaus gĂŒnstigere Alternative sind die Office Tintenstrahldrucker. Die Preise fĂŒr solche GerĂ€te beginnen bei etwa Euro 150,00. Im Vergleich zu einem Farblaserdrucker natĂŒrlich deutlich gĂŒnstiger. Dennoch können Sie keinesfalls solche Ergebnisse oder eine solch hohe Druckgeschwindigkeit wie bei einem Laserdrucker erwarten. Die neuen Modelle kommen an die Werte jedoch bereits sehr nahe heran. Der Nachteil bei diesen ModellausfĂŒhrungen ist sicherlich der hohe Preis bei den Druckkosten. Mit diesem Drucker können Sie jedoch perfekt Bilder zu Papier bringen und mĂŒssen qualitativ mit keine EinbĂŒĂŸen rechnen. Schauen Sie sich auch hier die verschiedenen Testberichte an und erkundigen Sie sich ĂŒber die Vor- und Nachteile.

Wie zu Beginn erwĂ€hnt, gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Drucktechniken. Die Tintenstrahldrucker und die Laserdrucker sind jedoch bei vielen Nutzern die erste Wahl. Es kommt immer auf das Nutzungsverhalten und natĂŒrlich auch das verfĂŒgbare Budget an, welcher Drucker fĂŒr Sie zu empfehlen ist. Generell gilt jedoch, dass Tintenstrahldrucker fĂŒr den Eigengebrauch zumeist die beste Entscheidung sind. Wenn in einem GroßraumbĂŒro tĂ€glich mehrere Mitarbeiter Dokumente ausdrucken, ist ein leistungsstarker Laserdrucker die sinnvollere Anschaffung.

Fazit

Zusammengefasst ist zu sagen, dass es heute eine Vielzahl an Druckertechniken gibt. FĂŒr jeden Anlass und fĂŒr jeden Geldbeutel werden Sie einen guten, langlebigen und soliden Drucker finden. Mit den einzelnen Modellen fĂŒhren Computerexperten immer wieder ausfĂŒhrliche Tests durch. Sollten Sie ausschließlich den Testsiegern Ihr Vertrauen schenken, werfen Sie einen Blick auf die Testergebnisse im Internet. Die Tintenstrahldrucker werden hĂ€ufig im privaten Umfeld genutzt und ĂŒberzeugen mit den gĂŒnstigen Anschaffungskosten. Die hochwertigen Laserdrucker sind in BĂŒros zu finden. Eine technische Neuheit sind auf alle FĂ€lle die 3D Drucker. Hier mĂŒssen Sie jedoch etwas tiefer in die Geldbörse greifen. Sollten Sie unsicher sein, welcher Drucker Ihren Anforderungen gerecht wird, lassen Sie sich im Fachhandel von einem kompetenten Mitarbeiter beraten und sich die verschiedenen Drucker und derten Technik erklĂ€ren. Sicherlich werden Sie rasch einen passenden Drucker finden.

Bauarten und Unterscheidungskriterien

Tintenstrahldrucker werden in verschiedenen Bauarten angeboten. Diese Druckertypen, die das beschriebene Druckverfahren gemeinsam haben, spezialisieren sich anhand spezifischer Funktionen und Charakteristiken fĂŒr besondere Aufgabengebiete.

Sie eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften in unterschiedlichem Maße fĂŒr den privaten oder den gewerblich professionellen Einsatz. Neben ihrer Eignung fĂŒr unterschiedliche Einsatzgebiete bedingt die Bauart ihre Anschaffungs- und dauerhaft zu erwartende Folgekosten.

Tintenstrahldrucker Tests vergleichen Drucker in der Regel innerhalb einer Kategorie und benennen hier Vergleichssieger, sprechen Empfehlungen aus und benennen StÀrken sowie Schwachpunkte und EinschrÀnkungen.

  • Allround-Tintenstrahldrucker
  • Office-Tintenstrahldrucker
  • Hochleistungs-Tintenstrahldrucker
  • Fotodrucker
  • MultifunktionsgerĂ€te
  • Geldrucker
Allround-Drucker sind das, was der Name verspricht: vielseitig einsetzbar. Die weit verbreiteten GerĂ€te spezialisieren sich nicht ausdrĂŒcklich auf ein Anwendungsgebiet, sondern bieten eine möglichst große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten.

Der Druck von Texten ist genauso unkompliziert wie der von Grafiken und selbst Fotodruck in befriedigender Auflösungen ist problemlos möglich.

Allround-Drucker kommen in der Hauptsache im Privatbereich zum Einsatz, maximal im kleingewerblichen Bereich.

Ein zentrales Kaufargument ist der meist extrem niedrige Anschaffungspreis. Dieser sollte jedoch immer in Relation zu den Folgekosten und der LeistungsfĂ€higkeit gesehen und bewertet werden. Einfache Modelle sind bereits fĂŒr unter 50 Euro im Angebot.

Die LeistungsfĂ€higkeit eines Allround-Tintenstrahldruckers drĂŒckt sich vor allen Dingen in der durchschnittlichen Zahl an Druckseiten pro Minute aus. HandelsĂŒbliche Allround-Drucker bringen es hier auf 15 bis 30 Textseiten oder 10 bis 20 Grafikseiten pro Minute.

Die Druckkosten ergeben sich, neben dem individuell gewĂ€hlten Papier, aus den Kosten fĂŒr Tintenpatronen, die von Hersteller zu Hersteller und bei unterschiedlichen Modellen stark voneinander abweichen können.

Office-GerÀte sind in LeistungsfÀhigkeit und Funktionsumfang an ein professionelles Arbeitsumfeld angepasst. Sie sind auf einen Dauerbetrieb und auf hohe Seitenzahlen bei möglichst hoher Druckgeschwindigkeit und optional hoher QualitÀt ausgerichtet.

Der Zugriff auf einen Office-Drucker erfolgt optional idealerweise von mehreren ArbeitsplĂ€tzen ĂŒber eine geeignete Verbindung. Ein weiteres Kennzeichen einer gewerblichen Nutzung sind

???? AufnahmefĂ€higkeit fĂŒr grĂ¶ĂŸere Papiermengen (Magazin)

???? Druckmöglichkeit fĂŒr verschiedene Papierformate

???? Einzug auch fĂŒr Sonderformate (z.B. BriefumschlĂ€ge)

In Relation zur Leistung eines Office-Tintenstrahldruckers sind die Folgekosten, in Gestalt der Kosten pro Druckseite, möglichst niedrig.

Im gewerblichen Einsatz, zumindest ab einer mittelstĂ€ndischen UnternehmensgrĂ¶ĂŸe, sind Tintenstrahldrucker eher eine Ausnahme. Hier zĂ€hlt man aufgrund der Folgekosten und der langfristigen, wartungsfreien EinsatzfĂ€higkeit eher auf Laserdrucker.

Office-Tintenstrahldrucker werden deshalb auch oft als Home-Office-Drucker bezeichnet, da ihre FunktionalitÀt und LeistungsfÀhigkeit sich eher an SelbstÀndigen, Einzelunternehmern und Kleinunternehmen orientiert.

Einige ausgewiesene Office-Drucker verfĂŒgen zudem ĂŒber Software-Tools, die zum Beispiel eine einfache Berechtigungsverwaltung ermöglichen, die bei mehreren Nutzern eine individuelle Rechtevergabe ermöglichen.

Laserdrucker sind im gewerblichen Einsatz weit verbreitet und können hier durch Leistungsmerkmale und Druckkosten fĂŒr sich werben. Trotzdem werden von einigen Herstellern auch Tintenstrahldrucker fĂŒr den ausdrĂŒcklich professionell gewerblichen Einsatz entwickelt und hergestellt.

Diese als Hochleistungs-Tintenstrahldrucker vermarkteten Modelle zeichnen sich durch technische Details aus, die sie fĂŒr den professionellen Einsatz, besonders fĂŒr spezielle AnsprĂŒche qualifizieren.

Die auch als Business Inkjets angebotenen Modelle arbeiten zum Beispiel in einigen FĂ€llen mit der sogenannten Memjet-Technologie (microelectric mechanical). Im Gegensatz zum beschriebenen Funktionsprinzip eines gewöhnlichen Tintenstrahldruckers, ist hierbei der Druckkopf unbeweglich und hat die GrĂ¶ĂŸe einer kompletten Druckseitenbreite.

Anstelle einer horizontalen Bewegung, erfolgt der Druck durch die Kombination aus der vertikalen Bewegung und mehr als 70.000 (bei einer DruckgrĂ¶ĂŸe im A4-Format) einzelnen DĂŒsen, durch die Tinte aufgebracht wird. Dieses Prinzip ermöglicht eine extrem hohe DruckqualitĂ€t (1600 dpi) und eine hohe Druckgeschwindigkeit (60 Seiten in Farbe A4 pro Minute).

Hochleistungs-Tintenstrahldrucker ermöglichen deutlich geringe Druckkosten und punkten vor allen Dingen dort, wo hochauflösender Fotodruck zum Einsatz kommt. Zudem bieten einige Modelle fĂŒr den gewerblichen Einsatz nĂŒtzliche Zusatzfunktionen, wie das als Duplex-Drucktechnik bekannte beidseitige Drucken.

Digitalfotografie ist seit einigen Jahren kontinuierlich auf dem Vormarsch. Ob als privates Hobby oder im professionellen Einsatz, die Dunkelkammer oder das externe Fotolabor haben an Bedeutung deutlich eingebĂŒĂŸt. An ihre Stelle ist der heimische oder gewerblich genutzte Computer mit entsprechender Software zur Bildbetrachtung und -bearbeitung getreten. Die Ergebnisse können am Bildschirm betrachtet, auf andere GerĂ€te ĂŒbertragen, von zahlreichen Anbieter in vielfĂ€ltigen Formen und GrĂ¶ĂŸen oder am angeschlossenen Drucker ausgedruckt werden.

Alle modernen Tintenstrahldrucker sind in der Lage auch Fotos auszudrucken. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Druckertypen in DruckqualitÀt, Druckgeschwindigkeit und den verbundenen Kosten. Wer beabsichtigt Fotos in einer QualitÀt zu drucken, die dem Originalbild gerecht wird und der QualitÀt eines klassischen, im Labor entwickelten Fotos gleicht, ist auf einen ausgewiesenen Fotodrucker angewiesen.

Fotodrucker ermöglichen den randlosen Druck auf unterschiedliche PapiergrĂ¶ĂŸen. Dazu arbeiten sie mit zusĂ€tzlichen Farbpatronen: neben den auch bei anderen Druckertypen gebrĂ€uchlichen Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz ermöglichen separate Druckfarben wie Hell-Zyan, Hell-Magenta, Rot, Grau und GrĂŒn einen fotorealistischen Druck.

Einige Modelle zeichnen sich zudem durch nĂŒtzliche Zusatzfunktionen aus. So ermöglichen Kartenleser oder eine PictBridge-Funktion das direkte Drucken von einer Digitalkamera oder einem DatentrĂ€ger ohne Umweg ĂŒber einen angeschlossenen Computer.

Eine Sonderform bilden Mini-Fotodrucker. Die teilweise durch den Einsatz von geeigneten Akkus mobilen GerÀte arbeiten mit den Formaten 10 x 15 oder 13 x 18 cm. Mittels Thermosublimationsdruck, also durch Aufdampfen von Farbwachsen bei bis zu 400°C auf Spezialpapier, oder durch klassischen Tintendruck werden Fotos direkt von einer Kamera oder einem DatentrÀger gedruckt. Durch eine zusÀtzlich aufgebrachte Lackschicht sind die Bilder versiegelt und sofort wischfest.

Fotodrucker sind ausdrĂŒcklich auf das Drucken von Bildern auf geeignetes Papier ausgerichtet. FĂŒr andere Aufgaben, wie das Drucken von Texten, eignen sie sich nur sehr eingeschrĂ€nkt, da zum Beispiel die speziellen Foto-Tinten kein sauberes Schriftbild auf Normalpapier ermöglichen.

Der Vergleich der Druckkosten eines Fotodruckers orientiert sich hauptsĂ€chlich an Vergleichskosten fĂŒr einen Fotoabzug in einem Labor.

MultifunktionsgerĂ€te sind nicht ausdrĂŒcklich durch die QualitĂ€t und die Eigenschaften des Tintenstrahldruckers an sich gekennzeichnet. Multifunktionale GerĂ€te finden sich sowohl in der Kategorie der Allround-, der Home-Office, als auch der Office-Tintenstrahldrucker.

Die MultifunktionalitĂ€t bezieht sich auf die Verbindung verschiedener BĂŒrogerĂ€te mit einem klassischen Tintenstrahldrucker in einem GerĂ€t. Ein handelsĂŒblicher Multifunktionsdrucker vereint:

???? Tintenstrahldrucker

???? Flachbettscanner

???? Fotokopierer

???? FaxgerÀt

Eine separate Faxfunktion wird nicht von allen Modellen angeboten. DafĂŒr verfĂŒgen Multifunktionsdrucker in der Regel ĂŒber verschiedene Anschlussmöglichkeiten, wie zum Beispiel einen Netzwerkanschluss, der zusĂ€tzliche FlexibilitĂ€t verspricht.

Eine bisher wenig verbreitete Sonderform ist die des Geldruckers. Als Entwicklung des Herstellers Ricoh wird diese Variante bisher exklusiv von diesem in verschiedenen Modellen angeboten. Anstelle ĂŒblicher Druckertinte kommt bei diesen Modellen ein Farbgel zum Einsatz.

Diese Technik zeichnet sich laut Herstellerangaben und unabhÀngigen Produkttests durch besondere Farbtreue und hohe Druckgeschwindigkeiten aus.

Das Gel trocknet besonders schnell ab und dringt im Gegensatz zu Tinte weniger tief in das bedruckte Papier ein. Da das Gel in festen Blöcken verwandt wird und zum Druck leicht verflĂŒssigt wird, sinkt die Gefahr des Eintrocknens und es verbleiben keine Reste ungenutzt.

Aufgrund der geringen Verbreitung und der BeschrÀnkung auf einen Hersteller sind die Kosten eines Geldruckers und des notwendigen Farbgels noch vergleichsweise hoch.

 

Druckerfunktionen und Merkmale im ÜberblickHP Officejet Pro 8100 ePrinter Tintenstrahldrucker (A4, Drucker, Duplex, Wlan, 2,0 USB, 4800x1200 dpi) schwarz

Einige Funktionen und Charakteristika sind geeignet, Druckermodelle einer Variante und einer Preisklasse zu vergleichen. Tintenstrahldruckertests unterziehen Herstellerangaben praktischen Tests und vergleichen einzelne Modelle anhand ihrer Leistungsmerkmale und Funktionen.

Tintenpatronen

Ein Hauptkriterium zur Unterscheidung und Bewertung eines Tintenstrahldruckers sind die vom Hersteller eingesetzten Tintenpatronen.

GrundsÀtzlich unterscheidet man bei Druckerpatronen zwei Systeme, die sich in Bauart und Anzahl unterscheiden:

  • Einkammersysteme
  • Mehrkammersysteme
Einkammersysteme, bei denen die drei Grundfarben Magenta, Cyan und Gelb in einem Tank zusammengefasst sind. Schwarze Tinte wird in einem separaten BehÀlter eingesetzt.

Bei Einkammersystemen ist der Druckkopf meist in die Tintenpatrone integriert.

Mehrkammersysteme, die fĂŒr jede einzelne Farbe einen eigenstĂ€ndigen BehĂ€lter einsetzen.

Der Druckkopf ist bei Mehrkammersystemen dauerhaft im Drucker verbaut.

Beide Systeme haben Vor- wie auch Nachteile: das Einkammersystem ermöglicht einen einfachen, komfortablen Austausch der Kartusche. Außerdem wird mit jeder Patrone auch der Druckkopf ausgetauscht, was Verschleiß bei einem fest verbauten Kopf ausgleicht und den Reinigungsaufwand und damit den Tintenverbrauch reduziert.

Der ausschlaggebende Nachteil beim Einkammersystem besteht jedoch darin, dass bereits eine einzelne verbrauchte Farbe einen Austausch der gesamten Patrone erfordert.
Hier ist das Mehrkammersystem deutlich im Vorteil: jede Farbe wird vom Farbmanagement des Druckers separat ĂŒberwacht. Ein niedriger FĂŒllstand wird von der GerĂ€tesoftware angezeigt und jede Farbe kann separat ausgetauscht werden. Dies reduziert die Kosten deutlich.

Epson Expression Home XP-332 Tintenstrahl Multifunktionsdrucker (Drucken, Scannen, Kopieren, 5.760 x 1.440 dpi, Wi-Fi, USB) schwarzSpeichergrĂ¶ĂŸe

Ein Druckauftrag wird in der Regel von einem angeschlossenen Computer an den Tintenstrahldrucker ĂŒbertragen. Dieser besitzt einen internen Speicher, in dem die zu druckenden Daten abgelegt und vom Drucker abgearbeitet werden.

Die GrĂ¶ĂŸe dieses internen Speichers bestimmt, welche Datenmengen vom Computer in einem Schritt an den Drucker ĂŒbergeben werden können. Übersteigen die Datenmengen den Speicher des Druckers, werden diese nach und nach ĂŒbertragen, immer wenn durch den Ausdruck Druckerspeicher frei geworden ist.

So lange dieser Prozess nicht abgeschlossen und alle Daten an den Drucker ĂŒbergeben sind, darf dieser zum Beispiel nicht ausgeschaltet werden.

Außerdem verlĂ€ngert ein zu klein dimensionierter Druckerspeicher die Druckzeiten im Zweifelsfall maßgeblich, da der Ausdruck immer wieder durch die DatenĂŒbertragung unterbrochen wird.

Bei einigen Modellen verschiedener Hersteller ist es möglich, den RAM-Speicher des Druckers auszutauschen oder zu erweitern. Die Kosten einer solchen AufrĂŒstung mĂŒssen im Einzelfall mit den Kosten eines Druckers mit herstellerseitig grĂ¶ĂŸerem Speicher abgewogen werden.

Canon Pixma iX6850 A3+ Herren Professionelle Farbtintenstrahl drucker (9600 x 2400 dpi, WiFi, USB) schwarzLAN

Soll ein Drucker von mehr als einer Person, zum Beispiel von mehreren ArbeitsplĂ€tzen eines BĂŒros genutzt werden, ist eine Anschlussvariante erforderlich, die einen solchen Mehrfachzugriff zu ermöglicht.

Über einen herkömmlichen USB-Anschluss, wie er bei einfachen Druckern die Regel ist, kann unter normalen UmstĂ€nden nur ein einzelner Rechner angeschlossen werden.

Die einfachste und zumindest bei Office-Druckern verbreitete Anschlussalternative ist der kabelgebundene LAN-Anschluss. Über ein Netzwerkkabel (LAN) wird der Drucker mit einem Netzwerkrouter verbunden.

Alle Computer mit Netzwerkzugriff können daraufhin auf den Drucker zugreifen. Voraussetzung ist eine entsprechende Installation der GerÀtesoftware und gegebenenfalls eine Netzwerkfreigabe.

Eine LAN-Verbindung ermöglicht zudem unter entsprechenden Voraussetzungen einen Fernzugriff auf einen Drucker. Über das Internet erfolgt ein Zugriff auf den Internetrouter und von diesem wiederum auf den angeschlossenen Drucker.

WLANCanon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerÀt (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarz

Eine Netzwerkverbindung ĂŒber einen LAN-Anschluss bedarf zumindest einer Kabelverbindung zwischen dem Drucker und einem Netzwerkrouter. Damit sind der FlexibilitĂ€t bei der Auswahl des Aufstellortes natĂŒrliche Grenzen gesetzt. Ein Kabelanschluss ist mit zusĂ€tzlichem Aufwand und Kosten verbunden.

Eine komfortable Alternative, die bei vielen modernen Druckermodellen den Funktionsumfang sinnvoll erweitert, ist eine WLAN-Funktion des Druckers.

Wie beim klassischen LAN-Anschluss wird der Drucker auch hier mit einem Netzwerkrouter verbunden und steht im Anschluss allen Computern innerhalb dieses Netzwerks zur VerfĂŒgung. Die Verbindung zwischen Tintenstrahldrucker und Router erfolgt allerdings kabellos ĂŒber WLAN.

  • WiFi-Direct
  • AirPrint
  • Scan to Mail
Eine WiFi-Direct-Funktion Àhnelt in ihrer Funktionsweise einer klassischen WLAN-Verbindung.

Im Unterschied zu dieser Variante wird jedoch vollstÀndig auf einen gemeinsam genutzten Netzwerkrouter verzichtet.

Der Tintenstrahldrucker mit WiFi-Direct-Funktion fungiert als eigenstÀndige Basis und kann von anderen Computern mit zumindest einer WLAN-Funktion direkt angesprochen werden.

Eine AirPrint-Funktion ist grundsÀtzlich eine WLAN-Funktion wie hier bereits beschrieben.

Allerdings ist diese auf die Zusammenarbeit zwischen dem Drucker und GerÀten der Firma Apple, mit deren Betriebssystemen iOS und Mac OS X ausgerichtet.

AirPrint ermöglicht das Übersenden und Ausdrucken von Dateien von Apple GerĂ€ten, ohne zusĂ€tzliche Konfigurationen.

Mit Scan to mail ist es möglich, Dokumente mittels eines Multifunktionsdruckers einzuscannen und direkt an eine E-Mail anzuhÀngen und zu versenden.

BetriebslautstÀrke 

Canon Pixma iX6850 A3+ Herren Professionelle Farbtintenstrahl drucker (9600 x 2400 dpi, WiFi, USB) schwarzDer Druckvorgang eines Tintenstrahldruckers erzeugt GerÀusche. Vor allen Dingen die beteiligten mechanischen Komponenten, wie der Papiereinzug, der vertikale Papiertransport und die horizontale Bewegung des Druckkopfes bilden eine deutliche GerÀuschquelle beim Drucken.

Was fĂŒr den gelegentlichen Gebrauch im privaten Umfeld zweitrangig erscheinen mag, gewinnt im Homeoffice oder in der umfangreichen gewerblichen Nutzung deutlich an Bedeutung. Hersteller geben die GerĂ€uschemission ihrer GerĂ€te in der Regel in den technischen Spezifikationen an.

Die durchschnittliche LautstĂ€rke eines Tintenstrahldruckers liegt bei 40-70 dB. Die subjektive Wahrnehmung der LautstĂ€rke kann dabei jedoch stark von nĂŒchternen Messwerten abweichen und ist auch von der Art der GerĂ€usche abhĂ€ngig.

Tintenstrahldrucker Tests bewerten neben den objektiven Messwerten zusÀtzlich die subjektive GerÀuschwahrnehmung.

Herstellerzubehör

Brother MFC-J480DW Multifunktionsdrucker Tintenstrahl mit Scan/Fax/Copy-FunktionNeben den notwendigen Bauteilen und Anschlusskomponenten legen viele Hersteller ihren Tintenstrahldruckern weiteres nĂŒtzliches Zubehör bei. In der Regel gehört zum Lieferumfang ein kompletter Satz aller notwendigen Druckerpatronen.

HĂ€ufig handelt es sich jedoch um reine Test-Patronen, die nur einen Bruchteil der ĂŒblichen FĂŒllmenge enthalten. Dies ist meist jedoch nicht von außen ersichtlich und macht sich erst dann bemerkbar, wenn die ersten Patronen vom Drucker als leer gemeldet werden.

Einige Modelle werden zudem mit separaten Vorrichtungen ausgeliefert, die zum Bedrucken zum Beispiel von Compact Discs benötigt werden.

Ebenfalls enthalten ist in der Regel alle Software, die zum Betrieb des Druckers unter gÀngigen Betriebssystemen notwendig ist. Einige Hersteller legen zusÀtzlich Software-Pakete bei, die der Erstellung von Druckvorlagen verschiedenster Art oder der Bildbearbeitung dienen.HP Deskjet 1010 Tintenstrahldrucker (600 x 600 dpi, USB) grau

Wissenswerte Zahlen, Daten und Fakten

  • Ein Drittel der deutschen Bevölkerung hat privat Zugriff auf zumindest einen Tintenstrahldrucker.
  • Weltweit wurden in 2017 103,23 Mio. Drucker, Kopierer und MultifunktionsgerĂ€te verkauft.
  • MarktfĂŒhrer ist die Firma Hewlett-Packard, vor Canon, Epson und Brother.
  • 2015 verfĂŒgten deutsche Haushalte ĂŒber 21,19 Mio. Tintenstrahldrucker, 22,5 Mio. Multifunktionsdrucker, 8,17 Mio. Laserdrucker und 5,95 Mio. Fotodrucker.
  • Mit dem Verkauf von Druckern und MultifunktionsgerĂ€ten wurde in 2017 in Deutschland ein Umsatz von etwa 450 Mio. Euro erzielt. Durchschnittlich kostete ein Drucker in 2017 114 Euro.

Brother MFC-J480DW Multifunktionsdrucker Tintenstrahl mit Scan/Fax/Copy-FunktionBekannte Hersteller

Der Markt fĂŒr Drucker aller Bauarten ist weitestgehend zwischen wenigen Herstellern aufgeteilt.

Kunden entscheiden sich vorwiegend fĂŒr einen dieser namhaften Hersteller, die mit verschiedenen Modellreihen unterschiedliche Kundensegmente ansprechen und meist sowohl den Privatanwender, als auch den gewerblichen Nutzer ansprechen.

Tintenstrahldrucker Tests beurteilen regelmĂ€ĂŸig das Angebot der verschiedenen Hersteller im Direktvergleich.

  • Hewlett-Packard
  • Canon
  • Epson
  • Brother
Die HP Inc. Wurde bereits 1939 im heutigen Firmensitz Palo Alto (USA) gegrĂŒndet. Bis heute zĂ€hlt die Firma zu den weltgrĂ¶ĂŸten Herstellern von Computern und Druckern. Mit 50.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die HP Inc.

In 2015 knapp 53 Mrd. US-Dollar. Im Segment der Tintenstrahldrucker ist HP derzeit MarktfĂŒhrer. Zum Angebot zĂ€hlen zudem Notebooks, Desktop-PCs, Tablet PCs und Monitore.

Das Angebot an Tintenstrahldruckern umfasst einfache, preiswerte Modelle fĂŒr den privaten Anwender wie auch leistungsstarke MultifunktionsgerĂ€te fĂŒr den professionellen, gewerblichen Einsatz.

Das japanische Unternehmen Canon, mit Sitz in Tokio, wurde 1937 als Hersteller von optischen GerĂ€ten gegrĂŒndet. Bis heute ist Canon der weltgrĂ¶ĂŸte Kamerahersteller. Seit 1979 gehören auch Drucksysteme zum Angebot.

Die Palette an Tintenstrahldruckern umfasst Modelle fĂŒr den privaten Einsatz, fĂŒr kleine BĂŒros und Home-Office, Office-Drucker und MultifunktionsgerĂ€te sowie Spezialdrucker fĂŒr den gewerblichen Einsatz, wie zum Beispiel Produktionsdrucker und Großformatdrucker.

Ein Hauptaugenmerk bei Canon-Druckern liegt auf dem Fotodruck, fĂŒr den spezielle Modelle, wie auch geeignete Verbrauchsmaterialien angeboten werden.

Die Seiko Epson Corporation ging aus der Fusion verschiedener japanischer Firmen hervor und produziert heute Waren der bildverarbeitenden Technologie.

Hierzu zÀhlen neben Druckern auch LCD-Projektoren, Sensoren und Mikrobauelemente. Bekanntheit erlangte Epson unter Privatanwendern in den 80er und 90er Jahren durch beliebte Nadeldruckermodelle.

Tintenstrahldrucker bietet Epson in allen Preiskategorien fĂŒr jeden Anwendungsbereich, fĂŒr die private, wie auch die umfangreiche gewerbliche Nutzung.

Bei einigen hochpreisigeren Modellen verzichtet Epson auf den Einsatz von bekannten Tintenpatronen und ersetzt diese durch fest verbaute, nachfĂŒllbare Tintentanks.

Bereits 1903 als Reparaturwerkstatt fĂŒr NĂ€hmaschinen gegrĂŒndet, zĂ€hlt das japanische Unternehmen heute zu den fĂŒhrenden Herstellern von Druckern aller Typen. Bekannt ist Brother vor allen Dingen fĂŒr seine MultifunktionsgerĂ€te fĂŒr den privaten und gewerblichen Gebrauch.

Eine Sonderstellung erhielt Brother durch die spĂ€te EinfĂŒhrung von Chips zur Steuerung der eingesetzten Tintenpatronen. Erst 2012 wurde diese Technik eingefĂŒhrt, die bei anderen Herstellern zu dieser Zeit bereits zum Standard zĂ€hlte.

Hierdurch war es lange möglich, Brother-Patronen unkompliziert nachzufĂŒllen oder durch solche aus dem Zubehörhandel zu ersetzen.

Grundlagen einer Kaufentscheidung

Am Beginn einer Kaufentscheidung fĂŒr einen Drucker steht die Frage, welches System den eigenen AnsprĂŒchen gerecht wird. Tintenstrahldrucker haben gegenĂŒber der gĂ€ngigen Alternative, dem Laserdrucker, Vorteile aber auch Nachteile, die berĂŒcksichtigt werden sollten.Canon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerĂ€t (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarz

Tintenstrahldrucker

Vorteile

  • geringe Anschaffungskosten bei Einsteigermodellen
  • vielseitig Einsetzbar (Text, Bild)
  • hochwertiger Fotodruck schon bei einfachen Modellen
Nachteile

  • Hoher Tintenverbrauch bei seltener Nutzung durch Reinigung
  • hĂ€ufiger Patronenwechsel, insbesondere bei umfangreicher Nutzung
  • Trockenzeiten, vor allem bei FlĂ€chendruck

Laserdrucker

Brother MFC-J480DW Multifunktionsdrucker Tintenstrahl mit Scan/Fax/Copy-FunktionVorteile

  • geringe laufende Kosten
  • hohe SchriftqualitĂ€t
  • Ausdrucke sofort wischfest
  • geeignet fĂŒr hohe Druckzahlen und hohe Druckgeschwindigkeit
Nachteile

  • hohe Anschaffungskosten
  • geringe Eignung fĂŒr Fotodrucke
  • gesundheitliche Risiken durch Feinstaub-Emission
Ist aus den genannten GrĂŒnden eine grundlegende Entscheidung zugunsten eines Tintenstrahldruckers gefallen, gilt es, die geeignete Bauart und den benötigten Funktionsumfang zu ermitteln und aufgrund dieser Merkmale den besten Hersteller und das optimale Modell zu bestimmen.

Tintenstrahldrucker Tests können hierbei alle notwendigen Informationen fĂŒr eine zufriedenstellende Entscheidung liefern.

Die Beantwortung einiger Fragen, bezogen auf zu erwartende Druckgewohnheiten und AnsprĂŒche, kann erste Anhaltspunkte fĂŒr eine Eingrenzung der Auswahl liefern:

Canon Pixma MG2950 Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerĂ€t (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN, Pixma Cloud-Link) weiß

  • Was soll hauptsĂ€chlich gedruckt werden – Text, Grafik, Fotos?
  • Wie hĂ€ufig und in welchem Umfang soll gedruckt werden?
  • Soll der Drucker nur privat oder auch gewerblich genutzt werden?
  • Werden zusĂ€tzliche zum Drucken weitere Funktionen genutzt – Scannen, Kopieren, Faxen?
  • Soll der Drucker von anderen GerĂ€ten als einem Computer aus genutzt werden, zum Beispiel von mobilen GerĂ€ten?
  • Wird nur von einem Arbeitsplatz aus auf den Drucker zugegriffen oder sollen mehrere Personen gleichzeitig Zugriff haben?
  • Welche Bedingungen fĂŒr das Aufstellen des Druckers bestehen?

Bezugsquellen: Fach- und Einzelhandel vs. Internet

Epson Expression Home XP-332 Tintenstrahl Multifunktionsdrucker (Drucken, Scannen, Kopieren, 5.760 x 1.440 dpi, Wi-Fi, USB) schwarzIst die Entscheidung fĂŒr ein bestimmtes Tintenstrahldruckermodell gefallen, bestehen unterschiedliche Möglichkeiten der konkreten Anschaffung.

Der Einzelhandel, der Computerfachhandel, ElektronikmÀrkte und KaufhÀuser bieten ein breites Angebot an Modellen verschiedener Hersteller.

Ein umfassendes Angebot bietet der Online-Handel.

Hier können grundsĂ€tzlich alle Modelle aller Hersteller recherchiert, ihre Leistungsdaten verglichen, der gĂŒnstigste Anbieter ermittelt und der Drucker unkompliziert bestellt werden.

Insbesondere bei gewerblicher Nutzung bietet die Online-Bestellung zudem den Vorteil einer unkomplizierten personalisierten Rechnungsstellung fĂŒr steuerliche Zwecke.

In Garantie- und GewÀhrleistungsbedingungen steht der Online-Handel dem stationÀren Handel nicht nach.

NĂŒtzliches Zubehör

Brother MFC-J480DW Multifunktionsdrucker Tintenstrahl mit Scan/Fax/Copy-FunktionHerstellerspezifisches Zubehör, das fĂŒr gĂ€ngige Aufgaben benötigt wird, liegt Tintenstrahldruckern in der Regel in vollem Umfang bei. Anschlusskabel sind auf ĂŒbliche Gegebenheiten ausgerichtet und entsprechend dimensioniert.

Soll ein Tintenstrahldrucker unter besonderen Bedingungen installiert werden, sind gegebenenfalls geeignete, lĂ€ngere Kabel fĂŒr Stromversorgung, einen USB-Anschluss oder einen Netzwerkanschluss notwendig.

Diese werden vom Elektronikhandel und im Internet in allen denkbaren AusfĂŒhrungen angeboten. Da es sich hierbei um Standard-AnschlĂŒsse handelt, ist ein Erwerb unabhĂ€ngig vom Hersteller möglich.

  • Tintenpatronen
  • Papier
Tinte ist, neben Papier, das wichtigste Verbrauchsmaterial bei Tintenstrahldruckern. Ohne ausreichend gefĂŒllte Tintentanks kann ein wichtiger Druckauftrag schnell scheitern. Gleichzeitig ĂŒbersteigen die Kosten fĂŒr Druckertinte schon mittelfristig oft die Anschaffungskosten einfacher Druckermodelle. Einen betrĂ€chtlichen Anteil ihres Umsatzes erzeugen Hersteller entsprechend nicht allein mit dem Verkauf von NeugerĂ€ten, sondern mit der Versorgung bereits verkaufter GerĂ€te mit Druckertinte.

Nicht zuletzt aufgrund der teilweise empfindlich hohen Kosten fĂŒr Druckertinte und den hohen Verbrauch, besonders in Relation zur Nutzung bei wenig genutzten Tintenstrahldruckern, besteht seit langer Zeit großes Interesse an Alternativen zu Originalpatronen der Druckerhersteller.

Zahllose HĂ€ndler, online wie im stationĂ€ren Handel, bieten deshalb kompatible Druckerpatronen, die versprechen, die Originalpatronen zu einem Bruchteil deren Kosten ohne QualitĂ€tseinbußen zu ersetzen.

Alternativ werden Sets angeboten, mit denen ein eigenhĂ€ndiges NachfĂŒllen von Druckerpatronen möglich ist. Hierzu wird die Originalpatrone minimal geöffnet oder mit einer KanĂŒle durchstochen und mit passender Tinte befĂŒllt.

Die Versuche, eine kostspielige Neuanschaffung zu umgehen, liegen verstÀndlicherweise nicht im Interesse der Hersteller.

Um den Austausch gegen Patronen aus dem Zubehör zu erschweren, kommen heute bei den meisten Herstellern deshalb Chips zum Einsatz, die an den Druckerpatronen montiert sind und vom Drucker ausgelesen werden. Ohne einen solchen Chip ist ein Betrieb des Druckers nicht möglich. Gleichzeitig meldet der Chip, wann eine Patrone als leer anzuzeigen ist.

Einige Zubehöranbieter nutzen die Möglichkeit, den Chip einer Originalpatrone von dieser zu lösen und an eine Ersatzpatrone zu montieren. Da der Chip auch die FĂŒllstandsanzeige beeinflusst, ist dies jedoch nicht immer problemlos möglich. Alternativ bieten einige Anbieter auch Ersatzpatronen mit entsprechend programmierten Ersatzchips. Einige Hersteller versuchen die Nutzung alternativer Patronen durch regelmĂ€ĂŸige Firmwareupdates zumindest zu erschweren.

Wenn nicht ausdrĂŒcklich nachgewiesen werden kann, dass ein Schaden am Drucker durch eine Druckerpatrone oder Tinte eines Zubehöranbieters verursacht wurde, hat die Verwendung alternativer Verbrauchsmaterialien keinen Einfluss auf Garantie- und GewĂ€hrleistungsansprĂŒche.

Ob der Einsatz von Druckertinten aus dem Zubehör im Gegensatz zu deutlich teureren Originalpatronen sinnvoll ist, kann schwer pauschal beantwortet werden.

Tests belegen, dass nicht alle Ersatztinten die in sie gesteckten Erwartungen, jenseits des niedrigeren Preises, auch erfĂŒllen können.

Neben der Tinte ist das Papier der maßgebliche Faktor fĂŒr die QualitĂ€t eines Ausdrucks. Papier wird in zahlreichen Dimensionen und QualitĂ€ten angeboten. Welches die optimale Variante ist, ist von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngig: dem Verwendungszweck eines Ausdrucks und der Art des Ausdrucks.

FĂŒr jede Art des Ausdrucks bietet der Handel unterschiedlichste Papiertypen, die sich hauptsĂ€chlich im Gewicht und der OberflĂ€chenbeschaffenheit unterscheiden und deshalb fĂŒr verschiedene Aufgaben eignen. Besonders der Fotodruck stellt andere Anforderungen an Papier, als zum Beispiel ein einfacher Textdruck.

Weitere Anforderungen ergeben sich aus besonderen Druckarten, wie zum Beispiel dem bei einigen Druckern möglichen Duplex-Druck, bei dem beide Seiten bedruckt werden und entsprechend gleich beschaffen sein mĂŒssen.

Neben normalem Papier bietet der Handel verschiedene weitere Unterlagen, die mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden können. In vielen FÀllen handelt es sich hier um Kunststofffolien, in Gestalt von Overheadfolien, verschiedenen Transferfolien oder auch um Direktdruckverfahren, zum Beispiel auf CDs.

Bei allen Spezialmaterialien sind die Angaben des Druckerherstellers und des Herstellers der zu bedruckenden Materialien zu beachten, um befriedigende Ergebnisse erzielen zu können.

Fragen und Antworten zu Tintenstrahldrucker

Wo werden Tintenstrahldrucker verwendet?

In fast jedem Haushalt ist ein PC zu finden und mit diesem GerĂ€t werden die verschiedensten Aufgaben erledigt. Es kann immer wieder einmal vorkommen, dass Dokumente oder Bilder in Papierform benötigt werden. Die wohl kostengĂŒnstigste und sicherlich auch sinnvollste Anschaffung ist in solchen FĂ€llen ein Tintenstrahldrucker. Diese Art der Drucker kommt sehr hĂ€ufig in privaten Haushalten zur Verwendung.

Welches Papier verwende ich mit einem Tintenstrahldrucker?

Bei einem Tintenstrahldrucker können Sie ein herkömmliches Druckerpapier verwenden. Wichtig ist, dass Sie das Dokument oder das Bild fĂŒr kurze Zeit nicht direkt in der Mitte anfassen. Die Tinte muss je nach Art des Papiers erst trocknen. Je dicker das Papier, desto schneller trocknet auch die Farbe.

Welcher Tintenstrahldrucker trocknet nicht ein? / Warum trocknet nicht die Tinte nach dem Druck?

Wenn Sie einen Tintenstrahldrucker zu Hause im Einsatz haben wird Ihnen bestimmt schon aufgefallen sein, dass die Tinte nicht sofort eintrocknet. Dies hĂ€ngt in erster Linie mit dem Papier zusammen. Im Fachhandel gibt es Druckpapier, welches speziell fĂŒr Tintenstrahldrucker geeignet ist und welches sich mit einer etwas anderen StĂ€rke ĂŒberzeugen kann.

Welcher Tintenstrahldrucker hat die preiswertesten Patronen?

Tintenstrahldrucker sind in der Anschaffung im Vergleich zu anderen ModellausfĂŒhrungen mit Gewissheit am gĂŒnstigsten. Der wohl grĂ¶ĂŸte Nachteil ist jedoch, dass die Tintenstrahldrucker einen sehr hohen Verbrauch der Farbe (Tinte) vorweisen. Die NachfĂŒllungen sind im Vergleich zum Kaufpreis des gesamten Druckers relativ teuer und somit stellt sich die Frage, welcher Hersteller die gĂŒnstigsten Patronen im Angebot hat? Generell sind die Preise hoch doch die Patronen von HP sind im Vergleich zu anderen AusfĂŒhrungen sehr gĂŒnstig.

Was sind die Top 10 Tintenstrahldrucker?

Die wohl bekanntesten und auch besten Tintenstrahldrucker kommen von mehreren Herstellern. Sehr gute und auch ĂŒberaus zuverlĂ€ssige Drucker erhalten Sie von den Marken Epson, HP oder Canon. Da das Angebot sehr vielfĂ€ltig ist und regelmĂ€ĂŸig neue Modelle auf dem Markt kommen, sollten Sie sich die einzelnen Testbereichte im Internet ansehen um an einen guten und zuverlĂ€ssigen Drucker zu gelangen.

Wie drucke ich mit einem Tintenstrahldrucker A3?

FĂŒr das Drucken in Format A3, benötigen Sie in erster Linie natĂŒrlich das passende Papier. Es gibt jedoch auch Drucker, welches dieses Format nicht zur VerfĂŒgung anbieten. Sollten Sie also vermehrt dieses Format benötigen, sollten Sie bereits vor dem Kauf auf diese Funktion achten. In vielen Tests wurde jedoch festgestellt, dass die neuen Tintenstrahldrucker zum Großteil auch Dokumente im Format A3 ausdrucken können.

Wer hat den Tintenstrahldrucker erfunden?

Die Geschichte des Tintenstrahldruckers geht schon sehr lange zurĂŒck und der Drucker wurde von Siemens Elema erfunden. Die damalige AusfĂŒhrung ist jedoch mit den heutigen Druckern keinesfalls zu vergleichen, denn in den letzten Jahren hat besonders auf diesem Gebiet die Technologie Einzug gehalten. Die modernen Tintenstrahldrucker ĂŒberzeugen mit einer erstklassigen DruckqualitĂ€t und einer sehr langen Haltbarkeit.

Wann wird ein Tintenstrahldrucker und wann ein Laserdrucker verwendet?

Wenn Sie sich ĂŒberlegen fĂŒr das HeimbĂŒro einen Drucker anzuschaffen, sollten Sie im Vorfeld ĂŒberlegen wie viel oder wie oft der Drucker in Verwendung sein wird. Werden tĂ€glich mehrere Seiten gedruckt. Ist der Laserdrucker sicherlich die sinnvollste Anschaffung. Benötigen Sie den Drucker nur eher unregelmĂ€ĂŸig, dann sind die gĂŒnstigen Tintenstrahldrucker hierfĂŒr sicherlich bestens geeignet. Es hĂ€ngt also davon ab, wie oft Sie den Drucker in Verwendung haben und welches Modell empfehlenswert ist.

Wann wurde der Tintenstrahldrucker erfunden?

Der Tintenstrahldrucker wurde in den 1960er Jahren erfunden. Damals ahnte jedoch noch niemand, dass diese Form und Art des Druckers einige Jahrzehnte spÀter weltweit im Einsatz sein wird. In den letzten Jahren wurden die Modelle jedoch stetig weiterentwickelt und somit erzielen die heutigen Tintenstrahldrucker sehr zufriedenstellende Druckergebnisse.

Was ist gesĂŒnder, ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker?

Diese Frag hĂ€ngt natĂŒrlich wieder vom Nutzverhalten ab. SelbstverstĂ€ndlich produzieren die Patronen eines Tintenstrahldruckers sehr viel MĂŒll. Wenn Sie also aus umwelttechnischen GrĂŒnden einkaufen, sollten Sie somit zu einem Laserdrucker greifen.

FAQ – HĂ€ufig gestellte Fragen

❓ Lohnt die Anschaffung eines ausgewiesenen Fotodruckers?

Die meisten Tintenstrahldrucker sind in der Lage, auch Fotos zu drucken. Mit dem entsprechenden Papier können hier bereits befriedigende Ergebnisse erzielt werden. Wer jedoch Fotos in LaborqualitĂ€t drucken möchte, sollte ĂŒber die Anschaffung eines ausgewiesenen Fotodruckers nachdenken.

Canon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-MultifunktionsgerĂ€t (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarzAllerdings sind solche Drucker meist kein vollwertiger Ersatz fĂŒr einen Allround- oder Office-Drucker, da sie weniger gut fĂŒr den Textdruck geeignet sind und ihre Leistungsdaten, wie zum Beispiel die Druckgeschwindigkeit, nicht deren Standard entsprechen.

❓ Kann man auch Recyclingpapier bedrucken?

GrundsÀtzlich lÀsst sich mit modernen Tintenstrahldruckern problemlos auch auf recyceltes Papier drucken.

Langfristig kann diese Papierwahl jedoch, aufgrund der spezifischen Eigenschaften des Papiers, zu einer schnelleren Verschmutzung der betroffenen Bauteile eines Tintenstrahldruckers und damit zu erhöhtem Wartungsaufwand fĂŒhren.

Außerdem ist gerade einfaches Recyclingpapier meist saugfĂ€higer als neues Papier, weshalb es zu einem Verlaufen der Tinte und damit zu einem mangelhaften Schriftbild kommen kann.

Besonders fĂŒr Ausdrucke mit hohem QualitĂ€tsanspruch sollte deshalb zu umweltfreundlich hergestelltem, neuen Papier gegriffen werden.

❓ Darf ein Tintenstrahldrucker an eine schaltbare Steckdose angeschlossen werden?

Canon Pixma iX6850 A3+ Herren Professionelle Farbtintenstrahl drucker (9600 x 2400 dpi, WiFi, USB) schwarzDer Standby-Verbrauch eines Druckers legt den Gedanken nahe, einen nicht genutzten Drucker ĂŒber dessen Stromzufuhr zu schalten und bei Nichtverwendung vom Stromnetz zu trennen. Diese Anschlussvariante birgt jedoch einige Risiken, die eine erwĂŒnschte Einsparung ins Gegenteil verkehren können:

Beim Einschalten fĂ€hrt der Druckkopf eines Tintenstrahldruckers in eine Arbeitsposition. Wird er ausgeschaltet, nimmt er eine Parkposition ein, in der seine DĂŒsen besser vor dem Austrocknen geschĂŒtzt sind. Wird der Drucker ĂŒber die Stromzufuhr ausgeschaltet, hat er nicht mehr die Möglichkeit, den Druckkopf zu parken.

Soll ein Drucker trotzdem vom Netz getrennt werden, empfiehlt es sich, den Drucker zuvor am GerÀt auszuschalten und das Umstellen des Druckkopfes abzuwarten.

Außerdem sollte beachtet werden, dass einige Druckermodelle immer dann eine Intensivreinigung durchfĂŒhren, wenn sie nach einer Trennung wieder mit dem Stromnetz verbunden werden. Dies fĂŒhrt zu deutlich erhöhtem Tintenverbrauch und nimmt teilweise auch einige Zeit in Anspruch, wĂ€hrend der ein Druckauftrag nicht bearbeitet werden kann.Epson Expression Home XP-235 Tintenstrahl Multifunktionsdrucker (Drucken, Scannen, Kopieren, 5.760 x 1.440 dpi, USB, Wi-Fi) schwarz

❓ Welches ist die optimale Auflösung fĂŒr einen Druck?

Hersteller geben die maximale Auflösung ihrer Modelle in dpi (dots per inch) an. Moderne Drucker sind Matrixdrucker die ein Bild oder Schrift durch das AneinanderfĂŒgen von einzelnen Tintenpunkten erzeugen.

Die Auflösung gibt an, wie viele dieser Einzelpunkte ein Drucker pro Quadratzoll (2,54 x 2,54 cm) zu Papier bringt. Je mehr Punkte, desto feiner die QualitÀt.

Tintenstrahldrucker Tests zeigen jedoch, dass Herstellerangaben wie 2400 x 1200 oder 2880 x 720 dpi nicht zwingend eine Aussage ĂŒber die QualitĂ€t eines Ausdrucks zulassen.

Diese ist von zahlreichen weiteren Faktoren abhÀngig, nicht zuletzt von bedruckten Papier.

HP Officejet 3830 All-in-One Tintenstrahl Multifunktionsdrucker (A4, Drucker, Kopierer, Scanner, Fax, WLAN, USB, 4800x1200) F5R95B schwarz❓ Wie kann man das Eintrocknen der Tinte verhindern?

Auf das Papier aufgebrachte Tinte muss bei Kontakt mit der Umgebungsluft möglichst schnell abtrocknen, um ein Verlaufen oder unbeabsichtigtes Verwischen zu verhindern.

Diese Anforderung bringt jedoch den Umstand mit sich, dass auch Tinte in den DĂŒsen des Druckkopfes bei Luftkontakt einzutrocknen beginnt.

Besonders wenn ein Drucker nicht regelmĂ€ĂŸig genutzt wird, fĂŒhrt dies schon nach kurzer Zeit zu einer negativen Beeinflussung des Druckbildes, bis hin zum völligen Ausfall. Tintenstrahldrucker fĂŒhren in Intervallen eine Druckkopfreinigung durch.

Um das Eintrocknen im Vorfeld zu verhindern, empfiehlt es sich, einen Tintenstrahldrucker regelmĂ€ĂŸig zu nutzen und im Zweifelsfall zumindest alle zwei bis drei Wochen einen Ausdruck, zum Beispiel ein Testmuster aus der Druckersteuerung in der Systemsteuerung des angeschlossenen Computers, durchzufĂŒhren.

Außerdem sollte bei der Wahl des Aufstellortes auf geeignete Bedingungen geachtet werden: ein Tintenstrahldrucker sollte möglichst nicht in direkter NĂ€he einer Heizquelle aufgestellt und nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da dies das Eintrocknen der Druckertinte zusĂ€tzlich begĂŒnstigt.

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.017 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...