Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Unsere aktuellen News

28.06.2018 | Wann zahlt sich der Besitz einer Prepaid-Kreditkarte aus?

Die Verwendung von Kreditkarten ist komfortabel, bietet leider aber auch ein gewisses Schuldenrisiko. Anders sieht dies bei Prepaid-Kreditkarten aus. Hiermit lässt sich eine Überschuldung vermeiden.

27.06.2018 | Österreich: Wie gut ist die Wasserqualität unsere Badestellen?

Kürzlich veröffentlichte die AGES einen Beitrag über das Badegewässermonitoring. In diesem werden nicht nur die Wasserqualität, sondern auch Gefahren für Mensch und Tier aufgeschlüsselt. Zusätzlich wird die Badegewässer-App vorgestellt, welche genaue Messwerte liefert.

26.06.2018 | Fahrverbote für Diesel – Alles was Sie zu diesem Thema wissen müssen

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Die Behörden sind ab sofort dazu verpflichtet Luftreinhaltepläne zu verschärfen und Autos bzw. Lastwagen in Stadtteilen zu verbieten, wenn die Grenzwerte für gefährliche Gase nicht eingehalten werden.

22.06.2018 | Deutschland und Österreich: Gesundheit des Verbrauchers durch VTEC Bakterien in IGLO Kräutern bedroht

Die Firma Iglo GmbH veranlasste am 15.06.2018 einen Rückruf von insgesamt sieben Tiefkühlkräutern, in denen Petersilie enthalten ist. Der Grund? In einer untersuchten Probe wurden VTEC Bakterien gefunden.

21.06.2018 | Deutschland: Grundrecht für schnelles Internet, aber wann?

Laut dem Nachrichtenportal der „Welt“ des Axel Springer Verlages am 17.06.2018 verspricht der Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) in den kommenden zwei Jahren ein Konzept zur Gewährleistung des Internets für alle Haushalte vorzulegen. Der rechtliche Anspruch gegenüber der Bundesnetzagentur soll laut Helge Braun in WELT AM SONNTAG bis zur Mitte der Legislaturperiode ausgestaltet sein.

20.06.2018 | Deutschland: Cybermobbing macht vor vertrauenswürdigen Unternehmen und Vereinen nicht Halt: Diffamierungen von Stiftung Warentest Mitarbeitern

Zahlreiche Mitarbeiter von Unternehmen wurden in der jüngsten Vergangenheit Opfer von Cybermobbing. Stiftung Warentest hat daraufhin bei Google beantragt, dass die 24 Suchergebnis-Links gelöscht werden. Google hat die Sperrung der Links bestätigt. Allerdings blieben eben diese und auch weiterführende Links auf Artikel, welche deutsche Gerichte verboten hatten auf einer speziellen Plattform bestehen.

19.06.2018 | Deutschland: Der vzbv fordert eine einheitliche Nährwertampel für verarbeitete Lebensmittel

Verarbeitete Lebensmittel enthalten oft verschiedene, nicht unbedingt gesunde Stoffe und lassen Verbraucher, auf Grund fehlender Kennungen, oft in Unkenntnis über ihren Inhalt. Dies soll sich mit einer Nährwertampel nun ändern.

18.06.2018 | Schweiz: Immer noch ist kein gerechter Anlegerschutz in Sicht

Anleger haben es heutzutage nicht ganz leicht. Im Gegenteil: zwei neue Gesetze sorgen jetzt dafür, dass sie noch weniger gut dastehen als vor deren Erlass. Anleger hatten bis zuletzt auf eine positive Weiterentwicklung zu Ihren Gunsten gehofft.

16.06.2018 | Verstoß gegen Widerrufsrecht: Verbraucherin darf Fanartikel nicht zurückgeben

Die WM steht kurz bevor und der Kauf für Fanartikel läuft auf Hochtouren. Beim Web-Shop eurofussball.net kann der Einkauf jedoch zum langfristigen Ärgernis werden, wie aktuell bei einer Verbraucherin, die sich mit ihrem Fall nun an die Verbraucherzentrale Brandenburg gewendet hat.

15.06.2018 | Verbot: Italien sagt dem Mikroplastik den Kampf an

Am 28.05.2018 berichtete die Verbraucherzentrale erneut über den gesundheitsschädlichen Anteil von nicht biologisch abbaubaren Kunststoffen in Kosmetik. Nur zertifizierte Naturkosmetik sei davon nicht betroffen. Mikroplastik und Kunststoffe in Kosmetikprodukten haben nicht nur eine verheerende Auswirkung auf die Gesundheit, sondern auch auf Gewässer und Meere. Bisher ist noch unklar, welche Folge Mikroplastik für Umwelt, Mensch und Tier tatsächlich hat. Darüber hinaus meldet auch Ökotest am 12.06.2018, dass Italien dem Mikroplastik in Kosmetikprodukten entsagen will. Dies betrifft speziell Mikroplastik in abwaschbarer Kosmetik namens „rinse-off“, welches beispielsweise bei Peelings, Shampoos oder auch Duschgels enthalten ist. In Italien soll das Verbot von nicht wasserlöslichen, festen Kunststoffteilchen unter 5 Millimetern, ab dem Jahr 2020 in Kraft treten.