Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
WLAN Antennen im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 7
Investierte Stunden 36
Ausgewertete Studien 7
Gelesene Rezensionen 344

WLAN Antenne Test - damit verstÀrken Sie Ihr W-Lan-Signal ganz einfach - Vergleich der besten WLAN Antennen 2019

Die Auswahl an Zubehör fĂŒr das WLAN, wie Antennen um das Signal zu verstĂ€rken, ist in den letzten Jahren immer grĂ¶ĂŸer geworden. Dies hat wiederum dazu gefĂŒhrt, dass viele Produkte auf den Markt kamen, die mitunter nicht immer den gewĂŒnschten QualitĂ€tsstandards bieten konnten.

WLAN Antenne Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Demzufolge ist es vor allem fĂŒr unerfahrene Kunden nicht immer einfach, sich fĂŒr die WLAN-Antennen zu entscheiden, die aktuell die besten Leistungen und Vorteile zu bieten haben. Zudem kommen immer wieder neue Produkte hinzu, was die Auswahl nochmals verkompliziert.

Um die Selektion von den Antennen zu vereinfachen, gibt es Tests, die von Experten durchgefĂŒhrt wurden, die genau wissen, welche Eigenschaft eine gute Antenne bieten muss. Anhand von den Testergebnissen 2019 konnte eine Vergleichstabelle der 10 besten Produkte im aktuellen Angebot erstellt werden.

Sollten sich die Kunden entsprechend fĂŒr die Waren aus dieser Liste entscheiden, ist sichergestellt, dass sie hochwertige WLAN-Antennen erhalten. Dennoch sollte immer noch individuell entschieden werden, welche WLAN-Antenne dieser zehn Produkte am besten fĂŒr seine Zwecke geeignet ist, da auch die Artikel der TOP-10 durchaus Unterschiede in Leistung und der Anwendung aufweisen.

Bei was genau handelt es sich um eine WLAN-Antenne?

Um das WLAN von einem Router nutzen zu können, ist es entsprechend nötig, die Funkwellen auf einem mobilen GerÀt oder Laptop aufzufangen, um sich somit mit dem Internet verbinden zu können. Aber auch stationÀre GerÀte wie ein Smart-TV, eine Spielekonsole oder ein Computer nutzen heutzutage das WLAN-Signal, um sich mit dem Internet zu verbinden. Die Reichweite der Wellen vom drahtlosen Netzwerk wird dabei durch bestimmte Eigenschaften bestimmt. Hierzu gehört beispielsweise der Abstand zum Router oder Hindernisse, die das Signal ablenken können.

Besonders EinrichtungsgegenstĂ€nde aber auch Personen sind hierbei zu benennen, die das Signal abschwĂ€chen können. Somit kann es dazu kommen, dass schon zwei RĂ€ume weiter, nur noch ein deutlich schwĂ€cheres WLAN-Signal genutzt werden kann. Dies fĂŒr entsprechend dazu, dass die gewĂŒnschten Webseiten nur langsam laden oder der Down- beziehungsweise Upload von Daten unnötig lange dauert.

Um nun im ganzen Haus ein gutes WLAN nutzen zu können, ist es nicht nötig, in jedem zweiten Raum einen Router aufzustellen. Oft reicht es schon aus, die Standard-Antenne, durch ein besseres Produkt zu ersetzen, beziehungsweise ĂŒberhaupt eine Antenne an den Router anzubringen, wenn dies noch nicht der Fall ist. Auf diese Weise kann der Normale Senderadius von 30 bis 100 Metern auf einer freien FlĂ€che, mitunter verdoppelt oder verdreifacht werden.

Mit dem richtigen Produkt und keinen Störquellen zwischen dem Sender und EmpfĂ€nger können sogar einige Kilometer ĂŒberbrĂŒckt werden. Im normalen Hausgebrauch sorgt die WLAN-Antenne zumindest dafĂŒr, dass in jedem Stockwerk und jedem Zimmer ein stĂ€rkeres WLAN-Signal erhalten werden kann. Entsprechend ist es besser möglich, das drahtlose Internet zu nutzen.

Auf welche Art funktioniert die WLAN-Antenne?

Diese Antenne fĂŒr das WLAN bietet im Grunde die gleiche Funktion wie jede andere Antennenvorrichtung auch. Zu beachten hierbei ist, dass es sich beim Produkt um einen Wandler handelt. Dieser sorgt dafĂŒr, dass die elektromagnetischen Wellen vom WLAN zwischen der festen Leitung und dem freien Raum ĂŒbertragen werden. FĂŒr diesen Zweck werden die elektromagnetischen Wellen direkt von der Antenne abgestrahlt, sodass diese von anderen GerĂ€ten aufgenommen werden können.

Um die Wellen in den freien Raum ĂŒbertragen zu können, handelt es sich bei der Antenne um einen Schwingkörper, der die elektromagnetischen Signale aus der LAN-Leitung aufnimmt und diese ĂŒber Schwingungen an den umgebenden freien Raum abgibt. Diese Wellen können dann von allen GerĂ€ten aufgefangen und zu einem Internetsignal umgewandelt werden, die einen WLAN-Chip nutzen. Ebenso kann die Antenne aber auch selbst die Schwingungen aufnehmen, um diese wiederum in die Leitung zu ĂŒbertragen. In beiden FĂ€llen erhalten die Wellen die
Informationen fĂŒr das WLAN (Internet).

Wichtig hierbei zu beachten ist, dass die GerĂ€te und die Antennen das gleiche Frequenzband abdecken mĂŒssen, um zu funktionieren. In den meisten FĂ€llen handelt es sich hierbei um 2.4 GHz, welches von allen modernen Handys, Laptops, FernsehgerĂ€ten und Konsolen genutzt wird. Ebenfalls sollte nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass die Reichweite der Antennen durch folgende Punkte bestimmt wird:

  • LĂ€nge
  • Ausrichtung
  • dBi-Zahl
  • Material

Vor allem die dBi ist hierbei zu beachten. Hierbei handelt es sich um einen Wert, der angibt, in welche Richtung die WLAN-Wellen abgegeben werden. Bei einem geringen Wert werden die elektromagnetischen Wellen einfach wie eine Kugel zu gleichen Teilen in alle Richtung abgegeben. Dieser Umstand ist sinnvoll, um ein ganzes Haus mit dem WLAN zu versorgen.

Sollte hingegen eine gezieltere Ausrichtung gewĂŒnscht werden, muss ein hoher dBi-Wert genutzt werden. In diesem Fall breiten sich die Funkwellen nicht kugelförmig, sondern eher wie ein „Donut“ aus, um sie somit gezielter auszurichten. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass jeweils ein Wert von 3 dBi dafĂŒr sorgt, dass sich die SignalstĂ€rke verdoppelt.

Die Anwendungsbereiche der WLAN-Antenne und ihre Vorteile

Bei dieser Antenne handelt es sich um ein sehr spezialisiertes Produkt, sodass entsprechend kein großer differenzierter Anwendungsbereich erwartet werden kann. Hierbei geht es immer darum, die WLAN-Antenne zu verwenden, um das Signal vom Internet zu verstĂ€rken. In diesem Fall muss lediglich unterschieden werden, ob die Antenne im Innenraum oder im Außenbereich zum Einsatz kommen soll. In Innenraum kann im Grunde jede Art von Produkt genutzt werden, mit den ein besseres Signal zu erreichen ist. Im Außenbereich ist es hingegen bedeutend, dass die WLAN-Antenne entsprechend wassergeschĂŒtzt ausfĂ€llt und sicher angebracht ist. Auf diese Art kann die Antenne auch bei schlechtem Wetter und sogar starken Windböen verwendet werden.

Der Vorteil bei den WLAN-Antennen ist immer, dass die Nutzer ein wesentlich stĂ€rkeres WLAN-Signal als ohne diesen „VerstĂ€rker“ erwarten können. Durch diesen Umstand sparen sich die Nutzer zuerst einmal den Kauf von einem entsprechenden LAN-Kabel. Hinzu kommt natĂŒrlich, dass kein entsprechendes Kabel verlegt werden muss, was neben Geld auch Zeit spart.

Ebenso sollte bei den Vorteilen von der WLAN-Antenne nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass diese einfach anzubringen und auszurichten ist. Somit kann direkt nach dem Kauf ein stĂ€rkeres Signal erreicht werden. Letztlich ist auch noch der Kaufpreis der Antennen durchaus als Vorteil zu bewerten, da diese Produkte bei den meisten Anbietern gĂŒnstig offeriert werden.

Welche Varianten der WLAN-Antennen gibt es aktuell?

Im Grunde kann zwischen drei verschiedenen AusfĂŒhrungen von den Antennen unterschieden werden. Jedes dieser Produkte bietet andere Eigenschaften, die entsprechend bei der Kaufentscheidung beachtet werden mĂŒssen. Die drei WLAN-Antennen-Arten sind:

Die Richtantenne

Hierbei handelt es sich um eine AusfĂŒhrung, bei der das Signal in eine bestimmte Richtung gebĂŒndelt und verstĂ€rkt wird. Demzufolge sieht diese Variante nicht aus wie eine klassische Antenne, sondern eher wie eine Art „SatellitenschĂŒssel“. Entsprechend kann als Nachteil ein recht enger Sendekanal erwartet werden. Zudem ist ein Nachteil, dass durch den engen Sendekanal, die Antenne genau auf das gewĂŒnschte Ziel ausgerichtet werden muss.

Bis auf diese Art das beste Signal erreicht wird, kann es somit einige Zeit dauern. DafĂŒr ist aber ein großer Vorteil, dass mit der Richtantenne eine durchaus weite Strecke von mehreren Kilometern (bei freier Sicht) ĂŒberwunden werden kann. Hierbei gilt, je höher die dBi-Zahl ist, desto weiter kann mit dieser Antenne das WLAN-Signal ĂŒbertragen werden. Wichtig bei dieser Variante zu wissen ist, dass der Signalöffnungswinkel der „SatellitenschĂŒssel“ darĂŒber Aufschluss gibt, wie gebĂŒndelt das Signal ausgegeben wird. Je kleiner der Winkel, umso konzentrierte und enger ist der Sendekanal.

Die Rundstrahlantenne

Bei diesem Produkt wird, wie der Name schon vermuten lĂ€sst, das WLAN-Signal gleichmĂ€ĂŸig in alle Richtung abgegeben. Auf diese Weise kann entsprechend viel mehr FlĂ€che abgedeckt werden. Sinnvoll ist diese Variante vor allem, wenn sich der WLAN-Router in der Mitte der Immobilie befindet. Auch bei dieser AusfĂŒhrung gilt, dass die dBi-Zahl angibt, mit welcher Sendereichweite zu rechnen ist.

Dabei gilt aber immer, dass die Rundstrahlantennen nicht so weit wie die Richtantennen senden können. Weiterhin ist zu beachten, dass sich die SendestÀrke je nach Richtung differenzieren kann, da je nach Raum beispielsweise mehrere oder andere Hindernisse die Wellen behindern. Somit kann auf der einen Seite im Haus ein starkes Signal erwartet werden, wohingegen andere RÀume kaum eine Verbesserung von WLAN erhalten. Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass die Antenne im Grunde nicht ausgerichtet werden muss und einfach mit jeder Basis-Station oder jedem Router verbunden werden kann. Somit sparen sich die Nutzer einiges an Zeit und Arbeit.

Die Sektor-Antenne

Hierbei handelt es sich um Grunde um eine Kombination von der Richt- und der Rundstrahlantenne. Auf diese Weise ist es möglich, besonders große FlĂ€chen in einer bestimmten Richtung mit dem WLAN-Signal zu versorgen. Sinnvoll ist dies beispielsweise, wenn sich der Router in einer Ecke vom Haus befindet und dementsprechend nur in einer groben Richtung das Signal abgeben soll. Weiterhin können mit diesem Produkt aber auch beispielsweise mehrere HĂ€user, ein VeranstaltungsgelĂ€nde oder ein Campingplatz mit WLAN versorgt werden.

Um dabei eine 360-Grad-Ausrichtung zu erhalten, können entsprechend mehrere dieser Sektor-Antennen genutzt werden. Der Vorteil des Produkts ist, dass es mit seiner höheren SignalstÀrke weiter senden kann als die Rundstrahlantennen. Auch in diesem Fall gilt wieder, mehr dBi ist gleich eine höhere Sendereichweite. Nachteilig ist hingegen, dass dieses Produkt vor der Verwendung erst wieder korrekt ausgerichtet werden muss, was einige Arbeiten bedeutet.

Neben diesen drei Antennenarten, die es alle sowohl mit 2.4 GHz als auch mit 5 GHz gibt, sollte noch die Box-Antennen benannt werden. Hierbei handelt es sich um ein GehĂ€use, in das entsprechend schon die jeweilige Antenne eingebaut ist. Weiterhin befindet sich ausreichend Platz fĂŒr den Router in der Box, um diesen direkt mit der WLAN-Antenne zu verbinden. Anschließend kann die Box geschlossen werden, um sowohl die Antennen als auch den Router vor Wind und Wetter zu schĂŒtzen. Somit bietet sich das Produkt vor allem fĂŒr den Außenbereich an, um keine langen Kabel verlegen zu mĂŒssen.

Wie werden die WLAN-Antennen im Test geprĂŒft?

Nur durch den richtigen Produkttest 2019 kann ermittelt werden, bei welchen aktuellen WLAN-Antennen sich der Kauf lohnt. FĂŒr diesen Zweck haben die Experten die Produkte hinsichtlich verschiedener Kriterien ĂŒberprĂŒft, um ein einheitliches Testergebnis zu erhalten. Die verschiedenen Testkriterien fallen wie folgt aus:

SignalverstÀrkung

In diesem Punkt wird entsprechend angegeben, mit welcher StĂ€rke beim Signal der Antennen zu rechnen ist. Die jeweiligen Angaben werden in dBi gemacht, wobei mindestens 5 dBi erreicht werden sollten. Von Bedeutung ist diese Angabe vor allem fĂŒr die ganzen Kunden, denen es entsprechend wichtig ist, dass das WLAN-Signal auch ĂŒber eine Entfernung von mehreren Hundert Meter hinweg noch entsprechend gut ausfĂ€llt.

Verwendung

Zu diesem Punkt beim Test gehört sowohl der Anschluss der WLAN-Antenne als auch die KompatibilitÀt mit den aktuellen Routern. Demzufolge sollten entsprechend hochwertige Produkte einen standardisierten Anschluss bieten, der bei den Basis-Stationen genutzt wird. Ebenso ist es aber auch wichtig, dass der sogenannte WLAN-Standard eingehalten wird, der angibt, mit welchen Routern die Antenne verwendet werden kann.

Einsatzbereich

Hierbei wird im Produkttest zwischen Außen- und Inneneinsatz unterschieden. Zum Großteil ist es hierbei so, dass die Antennen nur im Innenbereich genutzt werden können. Dies reicht in den meisten FĂ€llen aus, um im privaten Haushalt das WLAN zu erhalten. Produkte, die hingegen auch fĂŒr den Außenbereich gedacht sind, haben den Vorteil, sowohl innen als auch außen verwendet werden zu können, wenn dies gewĂŒnscht wird.

Eigenschaften

Je nach Antenne weist diese entsprechend positive Eigenschaften auf oder die Angebote sind besonders umfangreich. In diesem Test wird demzufolge ermittelt, welche Vorteile die jeweiligen Offerten zu bieten haben. Hierbei kann es sich beispielsweise um eine Knick-Funktion fĂŒr eine gute Ausrichtung oder auch der Verkauf von gleich zwei Antennen handeln.

QualitÀt

Ein besonders wichtiger Punkt im Produkttest 2019 ist die Verarbeitung und die Materialwahl der ganzen WLAN-Antennen. Hierbei ist es entsprechend bedeutend, dass ein Testsieger eine gute Verarbeitung bietet. Auf diese Weise kann die Antennen nicht nur möglichst lange genutzt werden, sondern die SendequalitÀt fÀllt auch dementsprechend gut aus.

Preis-Leistung

Der Letzte wichtige Punkt im Test der Experten sind die Kosten der Waren. In diesem Fall geht es entsprechend darum, zu bestimmen, ob die jeweiligen Kosten dem Angebot angemessen sind. Essenziell in diesem Bereich ist, dass die Kosten nicht zu hoch ausfallen, aber auch nicht fĂŒr ein „Billig Angebot“ sprechen.

Auf was muss beim Kauf der WLAN-Antennen geachtet werden?

Der Produkttest ist schon einmal ein guter Anhaltspunkt, um eine Auswahl der ganzen Antennen treffen zu können. Dennoch sollten die Kunden nicht darauf verzichten noch weitere Aspekte zu berĂŒcksichtigen, um keinen Fehlkauf zu tĂ€tigen. Zuerst einmal muss hierbei beachtet werden, um welche Art von WLAN-Antenne es sich handeln soll. Je nach Standort vom Router ist es entsprechend sinnvoll eine Richt-, Rundstrahl- oder Sektor-Antenne zu verwenden. In diesem Fall sollten sich die Kunden entsprechend schon vorher Gedanken darĂŒber machen, in welchen Bereich vom Haus das WLAN verstĂ€rkt werden soll.

Weiterhin muss entschieden werden, ob die Antenne nur im Innenbereich oder auch außen genutzt werden soll. In keinem Fall darf hierbei eine Innen-Antenne fĂŒr den Außenbereich zum Einsatz kommen, da das Produkt durch Regen direkt beschĂ€digt werden könnte.

Ebenfalls ist es beim Einkauf noch sinnvoll, darauf zu achten, ob unter UmstÀnden ein Verbindungskabel zwischen dem Router und der Antenne benötigt wird, um diese korrekt aufzustellen. Hierbei sollte es sich nach Möglichkeit um kein langes Kabel handeln, da dieses die SendequalitÀt negativ beeinflussen könnte.

Ebenso gilt bei der Anbringung von der Antenne mit Abstand zum Router, dass diese entsprechend ĂŒber einen Standfuß verfĂŒgen sollte. Nur auf diese Weise ist es möglich, das Produkt in jedem Fall sicher aufstellen und vor allem korrekt ausrichten zu können. Hinzu kommt die dBi-Zahl, die natĂŒrlich entsprechend hoch ausfallen sollte, um ĂŒberall eine hohe SendequalitĂ€t erreichen zu können. Produkte ab 9 dBi sind hierbei besonders sinnvoll. DarĂŒber hinaus sollte nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass die Verarbeitung vom Produkt natĂŒrlich entsprechend hochwertig ausfĂ€llt, um die WLAN-Antenne lange verwenden zu können. Am besten ist es hierbei, Waren von namenhaften Herstellern zu wĂ€hlen, da diese meist eine hochwertige GĂŒte aufweisen. Abschließend ist es selbstverstĂ€ndlich auch noch sinnvoll, auf die Optik von der Antenne zu achten.

Mitunter wird dieses Produkt dabei an einem sehr prominenten Platz in der Wohnung aufgestellt, um ĂŒber eine gute SignalstĂ€rke zu erhalten. Somit sollte die WLAN-Antenne zumindest eine ansprechende Optik aufweisen, um sich in die restliche Einrichtung einzubringen.

Welche sind die sieben besten Hersteller fĂŒr die WLAN-Antennen?

Die Auswahl von Firmen, die diese Antennen herstellen, wird immer unĂŒberschaubarer. Entsprechend wichtig ist es, zu wissen, welche Produzenten es gibt, die hochwertige Waren Anbieten und auch im Test 2019 durchaus gut abgeschnitten haben. Vor allem zu benennen sind die folgenden sieben Hersteller:

Bei diesen Firmen können die Kunden mit einer hochwertigen QualitĂ€t der Waren als auch mit hochwertigen Leistungen rechnen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Produkte lange und vor allem funktionell fĂŒr ihren jeweiligen Verwendungszweck zum Einsatz kommen können. DarĂŒber hinaus darf nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass sich diese Anbieter auch durch faire Preise auszeichnen. Im Test 2019 konnte dabei ermittelt werden, dass die jeweiligen Kosten in einem angemessenen Rahmen liegen.

Ebenfalls sollte bei diesen Herstellern nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass immer wieder neue WLAN-Antennen auf den Markt kommen können. Diese neuen Produkte bieten dann mitunter noch bessere Eigenschaften, um ĂŒber eine noch grĂ¶ĂŸere Entfernung das Signal nutzen zu können. Dieser Umstand macht es sinnvoll, sich regelmĂ€ĂŸig ĂŒber die neusten Produkte von diesen benannten Firmen zu informieren.

Kauf der WLAN-Antennen im Netz oder FachgeschÀft?

Bei der Auswahl der Produkte stellt sich natĂŒrlich immer die Frage, ob diese in den FachgeschĂ€ften oder auch ĂŒber das Internet erworben werden sollen. Unbestreitbar hierbei ist, dass die Antennen in den GeschĂ€ften genauer betrachtet und mitunter auch getestet werden können. Hinzu kommt, dass die Kunden in den GeschĂ€ften jederzeit eine Beratung von einem VerkĂ€ufer erhalten können, wenn sie noch Fragen zu dem Produkt haben sollten. Letztlich ist ein Vorteil bei den FachgeschĂ€ften, dass die KĂ€ufer hier direkt die jeweilige WLAN-Antenne mitnehmen dĂŒrfen und nicht erst auf die Lieferung warten mĂŒssen.

Der Kauf ĂŒber das Netz hat hingegen die Vorteile, dass hier zuerst einmal eine sehr viel grĂ¶ĂŸere Auswahl an Produkten genutzt werden kann. Somit sind unter anderem Antennen zu finden, die in den GeschĂ€ften ĂŒberhaupt nicht angeboten werden. Um die Auswahl fĂŒr die Interessenten zu vereinfachen, gibt es im Netz entsprechend viele Produktinformationen, Kundenbewertungen, Produkttest und Warenfotos. Diese ganzen Angaben können genutzt werden, um immer eine sichere Auswahl zu treffen. Weiterhin kommt es nicht selten vor, dass die Preise ĂŒber das Internet gĂŒnstiger sind als in den GeschĂ€ften.

Vor allem bei Sonderangeboten, die immer wieder genutzt werden können, ist es den Kunden möglich, viel Geld zu sparen. Ebenso sollte nicht vernachlĂ€ssigt werden, dass die Angebote ĂŒber das Internet, heutzutage durchaus schnell zugestellt werden können. Somit mĂŒssen sich die Kunden nur 1 bis 2 Werktage gedulden, bis sie die Waren erhalten. DiesbezĂŒglich wird den KĂ€ufern eine sichere Lieferung garantiert, sodass die Antennen nicht beschĂ€digt ankommen.

Die ganzen Vorteile vom Online-Einkauf macht es entsprechend sinnvoll, diese Art des Erwerbs fĂŒr die WLAN-Antenne zu verwenden.

Die Geschichte von WLAN und den Antennen

Bedeutend zu wissen ist, dass die Technik vom WLAN eine vergleichsweise lange Geschichte zu bieten hat, auch wenn diese Technologie erst in den letzten Jahren vermehrt genutzt wurde. Im Grunde beginnt die Geschichte vom WLAN bereits im Jahr 1940. Zu dieser Zeit wurde ein Patent fĂŒr das sogenannte „Frequency Hopping“ angemeldet. Hierbei handelt es sich um die Idee, einen Torpedo per Funk ins Ziel zu lenken, wobei möglichst oft die Funkfrequenz gewechselt werden sollte, sodass der Feind den Torpedo nicht abschießen konnte. Interessant hierbei zu wissen ist, dass diese Idee nicht von einem Techniker oder MilitĂ€r stammte, sondern von einem österreichischen Musiker und einer Schauspielerin. Der Name dieser beiden Erfinder war Geroge Antheol und Hedy Lamarr.

Konkreter sind die AnfÀnge vom WLAN jedoch im Jahr 1969 zu datieren. In diesem Jahr machte die UniversitÀt von Hawaii einen wichtigen Schritt zum heutigen WLAN. Es wurde dabei ein drahtloses Funknetzwerk entwickelt, welche die unterschiedlichen Standorte von der UniversitÀt miteinander verbinden sollte. Dies war nötig, da sich die UniversitÀt von Hawaii auf verschiedenen Inseln befindet. Bezeichnet wurde dieses Netzwerk als Aloha-Net. Diese erste Entwicklung, die als WLAN bezeichnet werden konnte, stellte lange Zeit die einzige Realisierung in diesem Bereich dar.

Erst mussten große Unternehmen das drahtlose Netzwerk fĂŒr sich entdecken, um diese Erfindung massentauglich zu machen. Ein solches Unternehmen war zum Beispiel die Firma Lucent, die die ersten Komponenten von einem drahtlosen Netzwerk herstellte. Das Problem hierbei war, dass die Firma das alleinige Recht darauf hatte, die jeweiligen ChipsĂ€tze herzustellen und zu verkaufen. Zwar gab es auch Konkurrenzprodukte, jedoch durften diese nicht verkauft werden. Dies fĂŒhrte dazu, dass die Preise fĂŒr die jeweiligen Komponenten extrem hoch ausfielen. Dieser Umstand Ă€nderte sich erst 1999, als es der Firma Apple gelang, das sogenannten iBook zu veröffentlichen.

Diese Erfindung benutze die sogenannte Airport-Technologie mit einer zugehörigen Basis-Station, um ein WLAN-Signal aufzufangen und nutzbar zu machen. Die Basis-Stationen verwendete einen Chipsatz von der Firma Lucent und wurde damals fĂŒr 100 Dollar angeboten, was vergleichsweise gĂŒnstig war. Mit dieser Erfindung wurde die Technologie vom WLAN nicht mehr nur eine Lösung fĂŒr spezielle FĂ€lle, sondern wurde auch immer mehr von Privatpersonen genutzt.

Nach dem Aufkommen vom iBook war es entsprechend nur noch eine Frage der Zeit, bis sich weitere Hersteller auf den WLAN-Markt drĂ€ngen wĂŒrden. Somit nahm die Anzahl der Hersteller immer weiter zu und immer mehr Produkte mit WLAN konnten angeboten werden. Heutzutage gehört die WLAN-Technologie zum Standard und fast jeder Haushalt in Deutschland verwendet diese Technik auf die eine oder andere Weise.

Um dabei den Empfang von dem WLAN zu verbessern, wurden schon recht bald Antennen verwendet. Die Technik von dieser Erfindung reicht bis in das Jahr 1893 zurĂŒck, als Nikola Tesla mit seinen ersten Versuchen begann, eine funktionstĂŒchtige Antenne zu entwerfen. Im Jahr 1897 wurden dann die ersten Patente fĂŒr diese Erfindung angemeldet, und die Antennentechnik immer weiter verbessert. Entsprechend war es Anfang der 2000er kein Problem, die Antennen mit der neuen Erfindung vom WLAN zu kombinieren, um den Empfang zu optimieren.

Wichtige Daten und Fakten zu den WLAN-Antennen

Der Standard vom WLAN ist vor allem auf zwei FrequenzbÀnder beschrÀnkt. Hierbei handelt es sich um 2.4 GHz und 5 GHz. Um dabei die volle LeistungsfÀhigkeit vom WLAN-Router erreichen zu können, ist es entsprechend entscheidend, dass die Antenne die passenden FrequenzbÀnder abdeckt.

Zu beachten hierbei ist, dass es zuerst einmal Produkte gibt, die entweder 2.4 GHz oder 5-GHz-Standard IEEE 802.11 einzeln abdecken. Ebenso ist es durch ein Dual-Band aber auch möglich, beide Frequenzen bedienen zu können, um nicht zwei seperate Antennen erwerben zu mĂŒssen. Diese Waren sind sinnvoll, um sicherzugehen, dass immer der richtige Standard genutzt wird.

Weiterhin muss noch bei der Auswahl der WLAN-Antennen beachtet werden, welchen Anschluss diese nutzen. Bei den meisten Produkten wird der sogenannte RP-SMA-Ausgang oder auch R-SMA-Ausgang verwendet. Ebenso gibt es aber auch eine Steckverbindung, die oft bei LTE-Routern zum Einsatz kommt. In diesem Fall wird dieser Anschluss als TS-9 bezeichnet und fĂ€llt etwas kleiner aus. Entsprechend wichtig ist, immer den richtigen Steckerkontakt zu verwenden, um mit der WLAN-Übertragung beginnen zu können.

Ein weiterer besonders wichtiger Punkt bei den Antennen ist die Anzahl der dBi, die diese bieten. Wie schon aufgefĂŒhrt wurde, sorgt dieser Wert dafĂŒr, wie stark die SignalqualitĂ€t vom jeweiligen Produkt ausfĂ€llt. Im Allgemeinen kann bei den modernen Produkten mit einer dBi-Zahl zwischen 5 und 21 gerechnet werden. Ein besonders wichtiger Faktor ist der jeweilige Antennengewinn, der durch die Anzahl der dBi erreicht werden kann. Hierbei kann im Allgemeinen mit einem folgendem Antennengewinn
gerechnet werden:

  • 0 dBi – Verbesserungsfaktor von 1
  • 3 dBi – Verbesserungsfaktor von 2
  • 6 dBi – Verbesserungsfaktor von 4
  • 9 dBi – Verbesserungsfaktor von 8
  • 12 dBi – Verbesserungsfaktor von 16
  • 15 dBi – Verbesserungsfaktor von 32
  • 18 dBi – Verbesserungsfaktor von 64
  • 21 dBi – Verbesserungsfaktor von 128

Letztlich ist noch zu beachten, welche Übertragungsrate mit den jeweiligen Antennen erreicht werden kann. Die meisten Produkte bieten dabei eine Übertragung von 300 Mbit/s, was in den meisten FĂ€llen ausreichen sollte. Es gibt aber auch Highspeed-Produkte, bei denen eine Übertragung von 600 bis 1.000 Mbit/s erwartet werden kann. Diese WLAN-Antennen sind entsprechend sinnvoll im geschĂ€ftlichen Bereich, wo mitunter große Datenmengen ĂŒbertragen werden mĂŒssen.

In fĂŒnf einfachen Schritten die Antenne fĂŒr das WLAN richtig ausrichten

Nachdem die korrekte und fĂŒr seine Zwecke passende Antennen gekauft ist, muss diese natĂŒrlich ausgerichtet werden. Die nachfolgende ErklĂ€rung beschĂ€ftigt sich vor allem mit den Sektor- oder Richtantennen, da bei diesen Varianten die Ausrichtung etwas komplizierter ausfĂ€llt.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
Zuerst einmal geht es darum, die WLAN-Antenne bestmöglich mit dem Router zu verbinden. FĂŒr diesen Zweck muss das Produkt ĂŒber den Anschluss zum Schrauben mit der WLAN-Box verbunden werden. Hierbei ist es wichtig, dass der Anschluss einen festen Halt bietet, um entsprechend die bestmögliche Übertragung zu garantieren. Zudem wird auf diese Art verhindert, dass Dreck oder Staub in den Anschluss gelangt, was die Verbindung ebenfalls negativ beeinflussen könnte.
Im Weiteren geht es nun darum, fĂŒr die Antenne an sich oder auch den Router mit der Sendevorrichtung den passenden Standort auszusuchen. Hierbei geht es entsprechend darum, den Platz so zu wĂ€hlen, dass sich hier möglichst wenige Störquellen befinden. Am besten geeignet ist beispielsweise auf einem Regal oder Schrank, vom aus sich das WLAN-Signal komplett in den Raum und der restlichen Wohnung verteilen kann.
ZusĂ€tzlich zu dem Standort, ist natĂŒrlich die Ausrichtung von der Antenne entscheidend. Dies gilt vor allem fĂŒr die benannte Richt- und Sektor-Antenne, die das WLAN-Signal nur in eine bestimmte Richtung verstĂ€rken. Bei diesen Produkten kann leicht erkannt werden, in welche Richtung das Hauptsignal abgegeben wird. Entsprechend sollte diese Richtung so gewĂ€hlt werden, dass die Funkwellen vom WLAN, so abgegeben werden, dass diese im gewĂŒnschten Teil des Hauses gelangen.
Um zu ĂŒberprĂŒfen, ob die Antenne korrekt ausgerichtet ist, gibt es beispielsweise einen WLAN-SignalstĂ€rke-Messer, der im App-Store von Google und Apple kostenlos heruntergeladen werden kann. Über diesen ist es möglich sich auf einem Handy anzeigen zu lassen, wie stark das aktuelle WLAN-Signal ist. Am besten hierfĂŒr ist es, wenn eine Person sich um die Ausrichtung der Antenne kĂŒmmert und eine zweite Person den SignalstĂ€rke-Messer nutzt. Somit kann direkt ermittelt werden, in welche Richtung die WLAN-Antenne gedreht werden muss, um die beste Verbindung zu erhalten.
Sollte kein ausreichend gutes Signal erreicht werden, kann es sinnvoll sein, Hindernisse in Senderichtung von der WLAN-Antenne aus dem Weg zu rĂ€umen. Hierbei gilt natĂŒrlich immer, dass die beste Leistung erreicht werden kann, wenn der Nutzer direkte Sicht auf den Router und dessen Antenne hat. Aber bereits das Umstellen von einigen MöbelstĂŒcken beziehungsweise Dekorationselementen kann das Signal stark verbessern. Besonders hierbei von Interesse sind Produkte aus Metall, die die Funkwellen leicht stören oder ablenken können.

Die 10 besten Tipps fĂŒr die Pflege der WLAN-Antenne

Nur mit der richtigen Pflege können die Antennen entsprechend auch viele Jahre genutzt werden. Welche Pflegetipps es dabei fĂŒr die Produkte gibt, erfahren Interessenten in den folgenden Abschnitten:

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Durch das unabsichtliche Bewegen von der Antenne kann es dazu kommen, dass sich die SignalqualitĂ€t verschlechtert. Aus diesem Grund gehört zur Pflege, dass die Ausrichtung regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒft wird. Hierbei kann es helfen, Markierungen zu verwenden, um immer die gleiche Ausrichtung zu nutzen.
Die Antenne sollte regelmĂ€ĂŸig von Staub oder auch Dreck befreit werden, um immer eine einwandfreie Verwendung zu garantieren. Nach der Reinigung mit einem weichen Tuch ist es natĂŒrlich wichtig, die Ausrichtung vom Produkt zu ĂŒberprĂŒfen und gegebenenfalls nachzujustieren.
Wenn es sich nicht um eine Außenantenne handeln sollte, ist es selbstverstĂ€ndlich wichtig, diese vor UmwelteinflĂŒssen wie Schnee oder Wasser zu schĂŒtzen. Auch besonders hohen Temperaturen können das Produkt beschĂ€digen, sodass dieses nicht neben einem Ofen oder Heizung aufgestellt werden sollte.
Die WLAN-Antenne und der Router an sich sollten nicht dauerhafter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, da es sonst dazu kommen kann, dass das Produkt ausbleicht. Auf diese Art wird die Optik von der Antenne negativ beeinflusst. Ebenso sorgt das Sonnenlicht aber auch dafĂŒr, dass der Kunststoff der Artikel spröde wird, was die Lebensdauer verringert.
Es kann eine Kunststoffpflege genutzt werden, die auf den Router und die Antennen aufgetragen wird, um das Material zu schĂŒtzen. Wichtig hierbei ist, dass diese Pflege wirklich nur auf den Kunststoff zum Einsatz kommen darf, sodass die Komponenten aus Metall nicht mit der Kunststoffpflege in BerĂŒhrung kommen dĂŒrfen.
Am besten ist es, die WLAN-Antenne außerhalb der Reichweite von Kindern oder auch Haustieren aufzustellen. Somit wird verhindert, dass die Antenne aus Versehen umgestoßen ober beim Spielen beschĂ€digt wird.
Mögliche Kabel, die fĂŒr die VerlĂ€ngerung von der WLAN-Antenne genutzt werden, sollten so verlegt werden, dass diese keine Gefahr darstellen. Sollte jemand ĂŒber das Kabel stolpern, birgt dies nicht nur ein hohes Verletzungsrisiko, sondern es kann auch dazu fĂŒhren, dass die Antenne oder der komplette Router umgestoßen werden.
Es sollte darauf verzichtet werden, die WLAN-Antenne durch selbst gebaute VerstĂ€rker aus Aluminium oder auch Metall auszustatten. Diese Produkte können zwar fĂŒr ein besseres WLAN-Signal sorgen, beschĂ€digen aber auf Dauer die Antenne beziehungsweise deren Anschluss durch das extra Gewicht.
Bei der Verwendung von einer WLAN-Box im Außenbereich sollte darauf geachtet werden, diese regelmĂ€ĂŸig zu reinigen. Durch UmwelteinflĂŒsse kann es entsprechend schnell dazu kommen, dass das Produkt verschmutzt. Zur Reinigung bietet sich ein Tuch an, das leicht feucht gemacht werden kann.
WLAN-Antennen im Außenbereich sollten so angebracht werden, dass diese nicht von Pflanzen ĂŒberwuchert werden können. Als Beispiel hierbei zu benennen ist Efeu, der an der HĂ€userwand wĂ€chst und irgendwann die WLAN-Box ĂŒberdecken könnte.

Das richtige Zubehör fĂŒr die Antennen

Mit den richtigen Zubehörprodukten ist es entsprechend möglich, die Reichweite und Leistung von der WLAN-Antenne zu optimieren. Hierbei zu benennen ist vor allem ein passendes Kabel, wenn die Antenne nicht direkt an den Router geschraubt wird. In diesem Fall sollte ein hochwertiges Kabel genutzt werden, dass eine schnelle Übertragungsrate bietet. Wichtig hierbei ist, dass sich die Anschlussbuchsen von dem Kabel ohne Weiteres eindrehen lassen und hierbei eine feste Verbindung bieten. Besonders sinnvoll sind Kabel mit einem Drehkopf aus Edelmetallen, da diese eine schnelle Übertragung aufweisen. Zudem sollte das Kabel gut abgeschirmt sein, damit die ĂŒbertragenden Daten nicht durch andere elektromagnetische Wellen negativ beeinflusst werden.

Ein anderes Zubehörprodukt fĂŒr die WLAN-Antennen sind entsprechende StĂ€nder. Diese Produkte gibt es in unterschiedlichen AusfĂŒhrungen, um Antennen fast ĂŒberall richtig aufstellen zu können. In den meisten FĂ€llen werden diese Produkte direkt mit der Antenne verkauft, um es nicht noch extra erwerben zu mĂŒssen. Sollte die Antennen aber beispielsweise an die Wand montiert werden sollen, ist es nötig, die passenden StĂ€nder beziehungsweise Halter nachzubestellen. Wichtig in diesem Fall ist natĂŒrlich, auf die Optik von den Haltern oder StĂ€ndern zu achten, damit diese gut zu der jeweiligen Antenne passen.

Ebenfalls noch sinnvoll kann ein USB-Adapter fĂŒr die WLAN-Antennen sein. In diesem Fall ist es möglich, direkt ĂŒber einen USB-Anschluss die Antennen zu verwenden, um auf diese Weise schnell und einfach die SignalstĂ€rke bei einem Laptop oder auch TV zu verbessern. Diesen Adapter gibt es entweder mit einer oder auch zwei WLAN-Antennen, um entsprechend eine noch bessere SignalqualitĂ€t zu erhalten.

Als viertes Zubehörprodukt kann noch eine Parabolic Antenne benannt werden. Hierbei handelt es sich um einen Aufsatz, der stark an eine „SatellitenschĂŒssel“ erinnert. Diese Produkte können entweder einzeln als WLAN-Antenne genutzt werden oder auch bei einer einfachen Rundstrahlantenne als Zubehör zum Einsatz kommen, um die Ausrichtung vom WLAN richtungsgenau zu bestimmen. In diesem Fall ist es mitunter möglich, die Parabolic-SchĂŒssel einfach auf die normale Antenne aufzusetzen.

Letztlich bietet sich noch die Verwendung von einem AntennenverstĂ€rker an. In diesem Fall handelt es sich um einen Transformator, der mithilfe von einer externen Stromversorgung dafĂŒr sorgt, dass das WLAN-Signal entsprechend verstĂ€rkt wird. Diese Zubehörprodukte können genutzt werden, wenn mithilfe von einem Kabel eine entsprechende AntennenverlĂ€ngerung durchgefĂŒhrt werden soll. Sollte mit dem Kabel eine zu große LĂ€nge ĂŒberwunden werden, wird das WLAN-Signal ohne diesen VerstĂ€rker entsprechend immer schwĂ€cher.

Alternative Themen zum Bereich WLAN-Antenne

1: https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=WLAN+Antenne&rh=i%3Aaps%2Ck%3AWLAN+Antenne

2: https://www.wlan-shop24.de/WLAN-Antennen?gclid=CjwKCAiAx57RBRBkEiwA8yZdULTCdTmm_oS8nbv22FmzeYyA3cgHbdepy5-NYwVBY2zP010tspxm_hoCZHwQAvD_BwE

3: https://de.wikipedia.org/wiki/Antennengewinn

4: https://de.wikipedia.org/wiki/Antennentechnik

5: https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.945 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...