TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Trinkflasche-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Was tun, wenn die Trinkflasche plötzlich stinkt?

Lemon 756390Trinkflaschen sind umweltschonend und praktisch.

Doch benutzt man sie über längere Zeit, schleicht sich – gerade bei Kunststoffflaschen – oft irgendwann ein unangenehmer Geruch ein, der einen die Nase rümpfen lässt.

Trinkflasche

Packen Sie das Übel direkt an der Wurzel

Wodurch kommt es eigentlich zur der lästigen Geruchsbildung?

Ihnen ist bestimmt schon mal aufgefallen, dass eine Trinkflasche besonders dann zu Gestank neigt, wenn man etwas anderes als Wasser eingefüllt hatte.

Je länger das Getränk – sei es Milchkaffee, gesüßter Tee oder Limo – in der Flasche war, umso unangenehmer der Geruch, der einen im Anschluss erwartet.

Wärme verstärkt den Effekt sogar noch weiter. Nährstoffe, Feuchtigkeit, Wärme und ungestörte Ruhe – kommen diese vier Punkte zusammen, ist ein regelrechtes Keimparadies im Behälter entstanden. Bakterien, Hefen und Schimmel können sich ungebremst vermehren und produzieren u. a. die überaus unappetitlichen Geruchsstoffe. Wie Sie Ihre Flasche desinfizieren und von den unerwünschten Bewohnern befreien können, können Sie in aller Ausführlichkeit in unserem Ratgeber für Reinigung von Trinkflaschen nachlesen. An dieser Stelle wollen wir vor allem die Geruchsbeseitigung näher beleuchten.

Um die Gerüche aber dauerhaft loszuwerden, muss man die Lebensbedingungen von Keimen und Co so desaströs wie möglich gestalten – das heißt vor allem sofort nach Gebrauch reinigen und trocken halten. Dafür die Flaschen am besten geöffnet aufbewahren.

Ein guter Tipp, um Feuchtigkeit einzufangen, ist Salz. Brauchen Sie Ihre Flasche längere Zeit nicht? Einfach während der gebrauchsfreien Zeit ein wenig Salz einstreuen. So verdursten potenzielle Keime sprichwörtlich. Manche Leute schwören auch auf eine Frosttherapie mithilfe der Gefriertruhe. Man sollte bloß dabei aufpassen, ob die Flasche das vom Material her auch verträgt.

Haben sich die Geruchsmoleküle erst einmal in der Materialsubstanz der Flasche festgesetzt, gestaltet es sich in der Regel als sehr schwierig sie durch konventionelle Reinigungsmethode wieder loszuwerden. Doch es gibt noch Hoffnung. Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks zusammengesucht, die Ihnen dabei helfen können, Ihre muffelige Flasche wieder in ein geruchsneutrales Trinkgefäß zu verwandeln.

Gerüche mit Essig und Zitronensaft vertreiben

Essig und Zitronensaft gehören zu den Klassikern der Tipps gegen muffeligen Geruch. Beide Säuren sind wahre Geruchskiller. Zur Anwendung mischt man sie mit warmem Wasser und füllt Lemons 511479damit die Flasche. Häufig setzen sich Gerüche auch im Deckel fest, daher am besten den Deckel zusätzlich in eine Tasse mit heißem Essig- bzw. Zitronenwasser legen. Das Gemisch lässt man anschließend über Nacht stehen. Essig eignet sich vor allem dann, wenn in der Flasche zuvor Fruchtsäfte oder Süßgetränke waren.

So effektiv Essig auch in der Bekämpfung von Gerüchen ist, so hat er einen ganz klaren Nachteil: den durchaus prägnanten Eigengeruch.

Deshalb muss man nach der Essigbehandlung mehrfach gründlich spülen, damit im Endeffekt nicht ein unschöner Geruch durch einen anderen ersetzt wurde. Mit Zitronensaft besteht dieses Problem glücklicherweise nicht.

Trinkflasche

Backpulver

Ein weiteres geläufiges Hausmittel ist der Einsatz von Backpulver. Lösen Sie zwei gehäufte Teelöffel in warmem Wasser und schütteln Sie die Trinkflasche zwei Minuten lang so kräftig wie Flour 1581967möglich. Spülen Sie anschließend gründlich und schnuppern Sie kurz. Ist immer noch ein Geruch zu vernehmen, können Sie die Behandlung intensivieren. Suchen Sie sich hierfür eine große Schüssel, in die die Flasche und das Mundstück oder Deckel bequem reinpassen.

Legen Sie Flasche und Zubehör hinein und übergießen Sie sie tassenweise mit heißem Wasser, bis alles vollständig bedeckt ist. Merken Sie sich, wie viele Tassen Sie benutzt haben. Anschließend geben Sie pro Tasse Wasser jeweils einen Teelöffel Backpulver hinein und rühren alles gründlich durch. Damit die Flasche vollständig unter Wasser bleibt, können Sie z. B. einen Teller oder schweren Deckel zur Hilfe nehmen. Lassen Sie die ganze Konstellation in dieser Form über Nacht stehen und reinigen Sie die Flasche am darauffolgenden Tag noch mal
gründlich.

Diese kleinen Helfer saugen Gerüche einfach auf

Es gibt auch einige weitere Hausmittelchen, die die unangenehmen Gerüche in Ihrer Flasche einfach aufsaugen können.

Dazu gehören Kaffeebohnen und Kaffeepulver. Beides saugt Geruchsmoleküle förmlich an und wird oftmals auch dazu verwendet, unschöne Kühlschrankgerüche zu entfernen.

Machen Sie sich diesen Effekt zunutze und geben füllen Sie Ihre Flasche mit dem braunen Gold. Anschließend ca. zwei Tage stehen lassen und waschen. Die Gerüche müssten nun passé sein. EinCoffee Beans 399466 Tipp aus England funktioniert genauso – nur mit Haferflocken, denn auch diese beliebte Frühstückszutat verfügt über geruchsbindende Qualitäten.

Die Nelken-Methode

Nelken sind nicht nur schön anzusehen und ein Hausmittel gegen Zahnschmerzen, sondern verfügen auch über einen geruchsneutralisierenden Effekt. Zur Geruchsentfernung können Sie einzelne Nelken in die zuvor gründlich gereinigte Flasche legen und ein paar Tage stehen lassen. Es ist sehr wichtig, dass Sie vorher sicherstellen, dass die Flasche vollkommen trocken ist.

Unser Geheimtipp: Aktivkohle

Zu guter Letzt haben wir noch einen ganz besonderen Geheimtipp für Sie: Aktivkohle. Sie besteht zu 90 Prozent aus hochporösem Kohlenstoff und erinnert von der Struktur her stark an die eines Schwammes.

Aktivkohle wird schon seit vielen Jahren als Heilmittel eingesetzt, da sie Schadstoffe sehr gut bindet und sich daher hervorragend zur Entgiftung eignet. Man findet Aktivkohle heutzutage auch in zahlreichen Filtern – von Wasserfiltern über Dunstabzugsfilter bis hin zu Gasfiltern. Sie ist ein hervorragendes Absorptionsmittel und wird zur Entfernung unerwünschter Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe verwendet.

Das kann man sich auch im Hinblick auf die Trinkflasche zunutze machen. Alkoholgerüche, Essiggeruch, Modergerüche, Reinigungsmittelgerüche – alles überhaupt kein Problem für die Aktivkohle – und das Beste: Aktivkohle selbst ist geruchs- und geschmacksneutral. Wenn man sie zur Geruchsbeseitigung der Trinkflasche nutzen will, holt man sie sich am besten in Pulverform. Aktivkohle kann man sich in der Apotheke oder online besorgen.

Als Pluspunkt hat man dann auch gleich ein Hausmittel gegen z. B. Verdauungsbeschwerden zuhause stehen. Ein wenig vom Pulver in die Flasche geben und abwarten. Sie müssen nur etwas aufpassen, wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen, da Aktivkohle die Wirkungen einiger Präparate herabsetzen kann. Im Zweifel am besten kurz beim behandelnden Arzt nachfragen.

Immer noch kein Erfolg?

Wenn gar nichts mehr hilft, bleibt wohl nur noch die Option die Flasche zu entsorgen und beim nächsten Mal lieber präventiv ein paar Mal öfter als nötig gründlich reinigen. Somit hält dann die nächste Flasche hoffentlich deutlich länger.

Trinkflasche

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.765 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...