Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Getestete Produkte 13
Investierte Stunden 34
Ausgewertete Studien 10
Gelesene Rezensionen 452

Kinderfahrradanhänger Test 2018 • Die 13 besten Kinderfahrradanhänger im Vergleich

Beim Fahrradanhänger Test unterscheiden wir zwischen mehreren Anwendungsgebieten. Um sich für einen Kinderfahrradanhänger leichter zu entscheiden hat Expertentesten die besten Kinderfahrradanhänger verglichen.

Kinderfahrradanhänger Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

  Kinderfahrradanhänger Vorderes Rad von Style home im Test 2018
  Thule 75-CoasterXT Red Loon RB10001 Homcom 5664-0101RB Infantastic 2 in 1 Qeridoo Sportrex 2 Deluxe Froggy Cyan TIGGO World 502-04 Homcom 5664-0086wbn 2 in 1 Homcom 440-001RD 2 in 1 SAMAX 2in1 Homcom 61-0003 360 Style home JG01-GW-003 Flieks 2 in 1
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,1
sehr gut
1,6
gut
1,7
gut
1,9
gut
1,9
gut
2,0
gut
2,1
gut
2,1
gut
2,2
gut
2,2
gut
2,3
gut
2,7
befriedigend
2,9
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4.2 von 5 Sternen
bei 19 Rezensionen

3.3 von 5 Sternen
bei 9 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 104 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 52 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 13 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 23 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 41 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 52 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 18 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 17 Rezensionen

3.2 von 5 Sternen
bei 23 Rezensionen
Marke Thule Red Loon Homcom Infantastic Qeridoo Froggy TIGGO World Homcom Homcom SAMAX Homcom Style home Flieks
Produktabmessungen

94 x 77 x 28 cm

Maße mit Deichsel: ca. 80 x 138 x 90 (B x L x H) cm

82 x 71,5 x 22,5 cm

130 x 81 x 107 cm

113 x 71 x 32 cm

130 x 75 x 107 cm

80 x 60 x 66 cm

77,6 x 70 x 22,4 cm

106 x 90 x 105 cm

133 x 88 x 108 cm

83,6 x 71,8 x 21,4 cm

90 x 90 x 20 cm

169 x 89 x 110 cm

Produktgewicht

12 kg

10,5 kg

21,6 kg

15 kg

22 kg

16 kg

17 kg

17,8 kg

21,3 kg

20 kg

21 kg

21 kg

16,6 kg

Material

Kunststoff, Alu

Aluminiumrahmen

Stahlrohr, Oxford

Eisen, textile Polyester

TPU reflektierende Stoffe

600D Polyester Bezug

Stahl,Polyester

Stahl, Oxford

Strapazierfähiger, regenabweisender Bezug aus Oxford; Gestell aus Eisen

k.A.

Stahlrohr, Oxford

Polyester

Stahlrohr, Polyester, PVC

Art der Reifen

k.A.

20 Zoll

20 und 10 Zoll

k.A.

k.A.

19,5 und 11,5 Zoll

20 und 12 Zoll

k.A.

k.A.

10 und 20 Zoll

20 und 10 Zoll

20 und 12 Zoll

20 und 14 Zoll

Farbe

blau

rot-schwarz

rot-schwarz

lila

grau

blau

gelb-schwarz

weiß-schwartz

rot-schwarz

blau-silber

orange-kaffeebraun

grün-weiße

k.A.

Garantie

2 Jahre

k.A.

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

k.A.

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

k.A.

Sicherheitsgurt

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Verstärkter Fußraum

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Kupplung im Lieferumfang

k.A.

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • leichter Anhänger
  • einfache Umrüstung
  • alles Erforderliche zur Montage ist dabei
  • viel Platz und Stauraum
  • stabiles Fahrverhalten
  • sehr leicht
  • schnell zusammenklappbar
  • gutes Preis- und Leistungsverhältnis
  • gute Verarbeitung
  • super Stabilität
  • hochwertiges Material
  • einfache Montage
  • für zwei Kinder
  • aus robustem Stahlrohrrahmen
  • vollgefederte Hinterachse
  • gemütliches Innenreich
  • solides Stahl
  • sehr groß
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • super Qualität
  • praktischer Kofferraum
  • einsetzbar als Buggy / Jogger
  • verstellbarer Sitz
  • gute Belüftung
  • mit Sitzpolster
  • hoher Sicherheitsstandard
  • einfache Montage
  • Reflektoren und Sicherheitswimpel
  • gefederte Hinterachse
  • mit Sonnen- und Windschutz
  • starker Stahlrohrrahmen
  • wasserdichte Polyester-Abdeckung
  • gepolsterter Sitz
  • einfacher Umbau
  • super Innentaschen
  • vollgefederter Hinterachse
  • einfacher Umbau
  • kein Werkzeug notwendig
  • gute Stabilität
  • sicherer Transport
  • hochwertiges Material
  • gut sichtbarer Sicherheitswimpel
  • einfache Montage
  • verstärkter Fußraum
  • super Regenschutz
  • leichter Auf- und Umbau
  • schnelles Wenden
  • Sicherheitswimpel
  • sehr stabiler Stahlrohrrahmen
  • gute Stabilität
  • schneller Umbau
  • praktischer Staufach
  • beste Sicherheit
  • super Platzsparend
  • gute Feststellbremse
  • inklusive Beleuchtung
  • gepolsterte Sitze
  • inkl. passender Kupplung
  • vollgefederte Hinterachse
  • sehr stabiler Stahlrohrrahmen
  • viel Staumraum
  • 2 in 1 Funktion
  • mit Fliegengitter und Regenschutz
  • höhenverstellbarer Griff
  • gute Kupplung
Benutzerfreundlichkeit
Komfort
Preis-Leistungsverhältnis
Preisvergleich
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Kinderfahrradanhänger - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro  Kinderfahrradanhänger Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Kinderfahrradanhänger?

Bei einem Kinderfahrradanhänger handelt es sich um einen Anhänger für Kinder, der am Fahrrad angebracht werden kann. Per Kupplung werden Anhänger sowie Fahrrad miteinander verbunden. Nun erhalten ein bis zwei Kinder im Kinderfahrradanhänger einen Sitzplatz. Dieser ist in der Regel gepolstert und mit passenden Sicherheitsgurten ausgestattet. Natürlich verfügt der Kinderfahrradanhänger über mindestens zwei Räder, damit Sie diesen bequem hinter sich herziehen können. Ansonsten liefert ein Kinderfahrradanhänger ein passende Bespannung, welche in der Regel aus Polyester oder anderen wasserabweisenden Materialien besteht.

Dadurch werden die Fahrgäste im Inneren vor Regen und Sonne geschützt. Natürlich gibt es noch einige kleine Extras.

Beispielsweise einen Wimpel für eine bessere Sichtbarkeit, ein Fliegengitter gegen lästige Insekten oder diverse Taschen.

Wie funktioniert ein Kinderfahrradanhänger?

Wie funktioniert ein Kinderfahrradanhänger im Test und Vergleich bei Expertentesten?In der Regel sind Kinderfahrradanhänger mit einem robusten Aluminiumrahmen und einer Textilbespannung ausgestattet. An der Seite finden Sie transparente Materialien, wie zum Beispiel Fliegengitter oder Fensterfolien, damit die Kinder während der Fahrt hinausschauen können. Außerdem bieten viele Modelle aus einem Kinderfahrradanhänger Test eine stabile Bodenwanne. Verbunden wird der Kinderfahrradanhänger per Deichsel mit dem Fahrrad. Mithilfe einer Kupplung im hinteren Anhängerrahmen können Sie zwischen Sattel und der Hinterbauarretierung justieren. Einige Modelle bieten zusätzliche Gelenke, sodass die Beweglichkeit erhöht wird. Gerade bei einem Sturz ist das sinnvoll, denn so fällt der Kinderfahrradanhänger nicht mit um.

Ansonsten erhalten Sie noch passende Laufräder mit Speichen. Diese Räder sind sehr stabil und sorgen für eine gute Laufeigenschaft, damit sich der Fahrradfahrer weniger anstrengen muss. Dank integrierten Schnellspannnaben ist es möglich, die Reifen schnell abzunehmen und leicht zu transportieren. Ansonsten spielen die Sitzflächen eine wichtige Rolle. Für den Komfort sind diese mit einem Textil bespannt und in der Regel gepolstert. Gerade geschäumtes Polymer ist sehr beliebt. Auch für Babyschalen und Kleinkinder bieten die Kinderfahrradanhänger einen optimalen Halt. Eine weitere wichtige Funktion ist die Sicherheit. Deshalb ist der Anhänger mit Sicherheitsgurten ausgestattet. Diese werden über beide Schultern und das Becken geschlossen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Vorteile aus einem Kinderanhänger Test bei ExpertenTestenEin Kinderfahrradanhänger ist eine gute Anschaffung und bringt viele Vorteile mit. In erster Linie können Sie Ihre Kinder bequem und entspannt mit dem Fahrrad transportieren. Zwar sind auch Kinderfahrradsitze eine Option, doch diese gelten meist als unbequem und störend für den Fahrradfahrer. Mit einem Kinderfahrradanhänger gehört das der Vergangenheit an, denn Sie ziehen Ihre Kinder einfach hinter sich her.

Dadurch können Sie entspannt fahren und Ihre Kinder sitzen bequem. Generell gilt die Bequemlichkeit als ein großer Vorteil. Dank der Polsterung und einer guten Federung wird garantiert, dass die Stöße bei der Fahrt abgemildert werden.

Dadurch können Kinder in einem Fahrradanhänger sogar schlafen. Das ist natürlich bei langen Touren sehr praktisch. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie nicht mehr auf lange Ausflüge verzichten können.

Gerade kleine Kinder können noch nicht so weit fahren oder Sie müssen häufiger Stopps einlegen. Dank des Kinderfahrradanhängers können Sie eine große Strecke zurücklegen, ohne dass sich Ihr Kind anstrengen muss.

Ansonsten sind Kinderfahrradanhänger nicht nur auf ein Kind ausgelegt.

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Kinderfahrradanhänger Test bei ExpertenTestenAuf dem heutigen Markt gibt es bereits Angebote, die zwei Kindern einen Platz bieten. Dadurch ist den Kindern während der Fahrt nicht langweilig und sie können sich bestens unterhalten. Anders sieht es beim Wetter aus, denn das ist nicht mehr wichtig. Dank Fliegengitter oder einer Regenabdeckung wird gesichert, dass kein Tropfen Wasser in den Kinderfahrradanhänger eindringt. Neben den Vorteilen während der Fahrt erhalten Sie noch zahlreiche Vorzüge fernab davon.

Zum Beispiel können Sie die meisten Produkte aus einem Kinderfahrradanhänger Test ganz leicht zusammenklappen oder -falten. Dadurch verstauen Sie diese unkompliziert im Kofferraum, Keller oder der Garage. Ebenso sind die Reifen sehr hochwertig, sodass sich Ihr Kraftaufwand in Grenzen hält.

Ein Kinderfahrradanhänger ist nicht für alle Kinder oder Radfahrer gedacht. In der Regel können Sie einen Kinderfahrradanhänger für Kinder zwischen 0 bis 7 Jahren einsetzen. Dabei ist es wichtig, dass Ihr Kind die Gewichtsvoraussetzungen des Modells erfüllt. Hier gibt es große Unterschiede, sodass einige Produkte aus einem Kinderfahrradanhänger Test bis 30 Kilogramm genutzt werden dürfen, während andere auf bis zu 80 Kilogramm ausgelegt sind. Die maximale Belastbarkeit des Kinderfahrradanhängers darf nicht überschritten werden.

Ansonsten ist es von Gesetzeswegen her verboten, dass Kinder über sieben Jahre einen Kinderfahrradanhänger verwenden dürfen. Ausnahmen sind behinderte oder eingeschränkte Kinder. Ein wenig komplizierter wird es bei Babys. Zahlreiche Kinderfahrradanhänger bieten aber spezielle Gurtsysteme, um Babyschalen zu befestigen. Im Handel gibt es sogar passende Babyschalen nur für Anhänger.

Welche Arten von Kinderfahrradanhängern gibt es?

Natürlich gibt es heute viele unterschiedliche Arten von Kinderfahrradanhängern, jedoch sollten Sie diese nicht nach Design, Größe oder Funktion unterscheiden, sondern nach dessen Anbringung.

Heute wird nach drei Montagemethoden unterschieden, wie Sie den Kinderfahrradanhänger an Ihrem Fahrrad befestigen können.

Vor dem Kauf ist es sehr wichtig, dass Sie auf die Montage achten, damit der Anhänger später sicher und fest hängt.

Achse

Welche Arten von Kinderfahrradanhängern gibt es in einem Test?Zu einer der klassischsten Methoden der Anbringung gehört die Achse. Bei vielen Kinderfahrradanhängern ist dies üblich und überzeugt durch eine simple Montage. Es handelt sich dabei um eine Tiefdeichsel, die mit der Achse verbunden wird. Beachten Sie aber, dass die Anbringung nicht möglich ist, wenn Sie über eine Nabenschaltung verfügen.

Der Kinderfahrradanhänger würde ansonsten die Schaltung behindern. Zwar ist die Achse eines Rads sehr stabil, doch zu große Belastungen können zu einigen Problemen führen.

Daher ist die Achsenanbringung nur zu empfehlen, wenn Sie eher leichte und junge Kinder transportieren möchten. Dafür ist die Anbringung aber kein großer Akt und kann selbst von Anfängern durchgeführt werden.

Die Vorteile

  • Leichte Anbringung
  • Verbindung zur Achse
  • Verwendet Tiefdeichsel

Die Nachteile

  • Nicht mit Nabenschaltung kombinierbar
  • Weniger haltbar

Rahmen

Einer der üblichsten Methoden der Montage ist der Rahmen. Das bedeutet, Sie verschrauben die Kupplung direkt mit dem Rahmen des Fahrrads. Der Vorteil ist, dass Sie dadurch eine stabile Einheit schaffen.

Natürlich ist es praktisch, wenn Ihr Fahrrad sehr hochwertig ist und somit einen sehr stabilen Rahmen bietet. Je hochwertiger der Rahmen ist, desto länger bleibt Ihnen die Kupplung erhalten. Zwar ist die Anbringung ein wenig komplizierter, doch mit der Tiefdeichsel kommen Sie schnell zum Ziel.

Die Vorteile

  • Stabile Verbindung
  • Nur einmalige Montage notwendig
  • Kann mit Nabenschaltung kombiniert werden
  • Verwendet Tiefdeichsel

Die Nachteile

  • Etwas komplizierte Anbringung

Sattelstütze

Die Montage über die Sattelstütze werden Sie nur selten im Handel antreffen. Anfangs war diese Montagemethode sehr beliebt, doch mit den Jahren hat sie an Bedeutung verloren. Der Grund ist, dass Sie weniger flexibel sind. Ansonsten wird die Kupplung direkt an der Sattelstütze, also dem dicken Rohr unter dem Sattel, angebracht.

Wollen Sie die Sattelstütze verstellen, müssen Sie in der Regel zunächst die Kupplung entfernen. Außerdem können Sie durch diese Variante den Gepäckträger nicht mehr verwenden. Anders als bei den anderen Arten ist, dass Sie eine Hochdeichsel erhalten. Daher ist die Anbringung wesentlich rückenschonender.

Die Vorteile

  • Rückenschonende Anbringung
  • Hochdeichsel

Die Nachteile

  • Nur noch selten im Einsatz
  • Gepäckträger nicht mehr nutzbar
  • Sattelstütze nur bedingt verwendbar

Worauf muss ich beim Kauf eines Kinderfahrradanhängers achten?

Die Sicherheit Ihres Kindes, Ihr Fahrkomfort und der gemeinsame Spaß hängend davon ab, welchen Kinderfahrradanhänger Sie kaufen. Achten Sie deshalb beim Kauf auf viele kleine Details, damit Sie der Anhänger rundherum glücklich macht. Natürlich zeigen wir Ihnen, worauf es beim perfekten Kinderfahrradanhänger ankommt und was Sie beim Kauf nicht vernachlässigen dürfen.

Räder

Worauf muss ich beim Kauf eines Kinderfahrradanhänger Testsiegers achten?Die Räder spielen eine essenzielle Rolle, denn Sie sorgen nicht nur dafür, dass Ihre Kinder ohne zu große Schaukler am Ziel ankommen, sondern, dass Sie sich auch nicht zu sehr anstrengen müssen.

Am besten sind große Räder, denn dadurch minimieren Sie die Kippgefahr des Kinderfahrradanhängers. Auch breite Räder mit einem niedrigen Schwerpunkt sind vom Vorteil, denn auch diese reduzieren die Gefahr des Umkippens.Ebenso sollten Sie auf eine gute Federung achten.

Gerade bei Touren über unebenen Untergrund, wie Feldwege oder Schotter, können Ihre Kinder im Kinderfahrradanhänger schnell durchgeschüttelt werden. Die Federung sorgt nun dafür, dass Stöße durch Unebenheiten ausgeglichen werden, damit Ihre Kinder einen hohen Fahrkomfort erhalten. Sollten die Stöße nicht richtig abgefangen werden, kann es auf Dauer zu Haltungsschäden kommen.

Aus diesem Grund sollte eine hochwertige und gute Federung vorliegen.

Kupplung

Beste Hersteller aus einem Kinderfahrradanhänger Test von ExpertenTestenBei der Kupplung gibt es einige Punkte zu beachten. Zunächst sollten Sie überprüfen, wo Sie die Kupplung anbringen können. Das ist sehr unterschiedlich. In der Regel wird zwischen Achse oder Rahmen unterschieden.

Eine Anbringung an der Sattelstütze ist heute eher selten.

Überprüfen Sie zusätzlich, ob Sie die Kupplung ohne Probleme anbringen können. Außerdem sollten Sie sich die Winkelbeweglichkeit der Kupplung ansehen.

Das bedeutet, die Kupplung ist nicht nur starr, sondern bewegt sich mit.

Das ist besonders wichtig, falls Sie mit dem Fahrrad hinfallen sollten. Insofern passiert es nicht, dass der Anhänger mitumkippt.

Natürlich sollte die Kupplung immer aus einem hochwertigen und stabilen Material bestehen.

Sicherheitsgurte

Jedes gute Modell aus einem Kinderfahrradanhänger Test sollte mit Sicherheitsgurten ausgestattet sein.

Diese sichern Ihre Kinder im Falle eines Unfalls ab und sorgen zugleich dafür, dass Ihre Kinder während der Fahrt nicht aufstehen. Auch bei einer abrupten Bremsung schützt der Sicherheitsgurt Ihre kleinen Passagiere. Achten Sie deshalb darauf, dass der Gurt sowohl über die Schultern als auch die Hüfte gelegt wird. Dadurch sorgen Sie für die beste Sicherung.

Ebenfalls ist es praktisch, wenn der Gurt gepolstert ist. Das steigert den Komfort.

Abdeckungen

Abdeckungen von Kinderfahrradanhängern mit Federung im TestSie müssen Ihre Kinder vor Regen, Sonne und Insekten schützen. Deshalb sollte ein guter Kinderfahrradanhänger mit einem Regenschutz sowie Fliegengitter ausgestattet sein. Zunächst zum Fliegengitter.

Jenes schützt vor unangenehmen Insekten, wie beispielsweise Wespen oder Bienen. Im besten Fall können Sie das Fliegengitter komplett schließen und somit für den Schutz Ihrer Kinder sorgen. Immerhin hält das Fliegengitter auch aufgewirbelte Kieselsteine oder Staub auf. Ebenso muss ein Regen- und Sonnenschutz vorliegen.

Optimal ist, wenn dieser bei Bedarf hochgerollt oder abgenommen werden kann. Dadurch sichern Sie eine gute Durchlüftung, wenn es gerade nicht regnet und keine starke Sonneneinstrahlung herrscht.

Ansonsten muss der Regenschutz ausreichend groß sein, damit kein Wasser ins Innere eindringt. Es ist aber auch praktisch, wenn dieser über Folienfenster verfügt.

So können Ihre Kinder selbst bei schlechtem Wetter nach draußen schauen.

Sichtbarkeit

Sichtbarkeit von Kinderfahrradanhängern im TestEs gibt einige Helfer, die Ihre Sichtbarkeit bei schlechten Wetter oder Dunkelheit verbessern. Allen voran Reflektoren. Es sollten ausreichend Reflektoren auf der Vorder- und Rückseite sowie auf den Seitenteilen vorhanden sein. Strahlt nun eine Lichtquelle Ihren Kinderfahrradanhänger an, wird das Licht reflektiert. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass ausreichend Reflektoren vorliegen. In den meisten Fällen können Sie diese aber auch nachrüsten.

Ansonsten sind Rückleuchten sehr praktisch. Der Grund für die Rückleuchte ist, dass die Rückleuchte des Fahrrads durch den Anhänger verdeckt wird. Daher kann es nicht wahrgenommen werden. Deshalb sollte eine Rückleuchte am Kinderfahrradanhänger vorliegen. Aber auch diese können Sie nachrüsten.

Standard bei den meisten Modellen aus einem Kinderfahrradanhänger Test ist ein Wimpel. Diese kleine Fahne besteht meist aus reflektierem Material und sorgt dafür, dass Ihr Anhänger auch bei schlechten Lichtverhältnissen gesehen wird.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Einen Kinderfahrradanhänger zu kaufen ist mit zahlreichen Aspekten verbunden, denn Sie wollen einen sicheren, bequemen und schicken Anhänger, womit auch die Passagiere glücklich werden.

Haben Sie nicht genügend Zeit, sich intensiv mit dem Kauf zu beschäftigen, sollten Sie sich direkt an diese sieben Hersteller wenden. Hier werden Sie mit Sicherheit den perfekten Kinderfahrradanhänger finden.

  • Infantastic
  • Leon
  • Homcom
  • Qeridoo
  • Fischer
  • Begorey
  • SAMAX

In vielen unterschiedlichen Farbkombinationen zeigen sich die Kinderanhänger von Infantastic.

Der Hersteller verspricht dabei Mobilität für Kinder und Eltern gleichermaßen. Vor allem für Familienausflüge sind die Fahrradanhänger bestens geeignet, wobei Sie damit über Stadt und Land fahren können. Selbst Wald, Wiesen oder Felder stellen keine Gefahr für die Anhänger dar. Natürlich spielt auch die Sicherheit eine wichtige Rolle.

Deshalb hat der Hersteller nicht auf den Einsatz eines passenden Gurts verzichtet. Auch ein Wimpel und eine Sicherheitskupplung sind nicht weit. Interessant sind auch die integrierten Fliegengitter, welche die kleinen Gäste vor unangenehmen Insekten beschützen. Bei Bedarf können Sie den Regenschutz herunterlassen, sodass auch Wind und Wetter nicht zu einem Problem werden. Daher ist der Kinderanhänger ebenso für Einkäufe verwendbar.

Abgerundet werden die Angebote durch ein geringes Gewicht von 12 Kilogramm sowie eine Belastbarkeit von 35 Kilogramm.

Mit der Marke Leon holen Sie sich ein 2-in-1-Produkt nach Hause.

Das bedeutet, die Modelle können nicht nur als Fahrradanhänger eingesetzt werden, sondern auch schnell in einen Kinderwagen verwandelt werden. Das ist besonders bei kleinen Kindern praktisch. Außerdem erhalten Sie dadurch ein Maximum an Flexibilität.

Natürlich können Sie den Anhänger auf der Straße verwenden, was dank Gewicht, Größe und allen Sicherheitsvorkehrungen kein Problem ist. Außerdem liegen gedämpfte Hinterräder vor, damit die kleinen Passagiere bequem sitzen können. Das schwenkbare Kugelgelenk sorgt dafür, dass Sie den Anhänger leicht befestigen können. Außerdem kippt der Anhänger nicht um, falls das Fahrrad umfallen sollte. Natürlich liegen einige praktische Highlights vor.

Darunter der Radschutz, die Sicherheitsgurte sowie der Kippschutz. Aber auch der farbenfrohe Wimpel sowie die Rückstrahler sorgen dafür, dass Sie und Ihr Anhänger selbst bei schlechten Lichtverhältnisse gesehen werden. Gefertigt sind die Anhänger aus stabilen und robusten Stahlrohren.

Die Kinderfahrradanhänger von Homcom verbinden einen Anhänger und Jogger.

Insofern können Sie das Gerät auch vollkommen ohne Fahrrad nutzen. Ansonsten sind die Anhänger auf den sicheren Transport von bis zu zwei Kinder ab 18 Monaten ausgelegt. Der 5-Punkt-Sicherheitsgurt sorgt dafür, dass Ihr Kind während der Fahrt nicht herausfallen kann. Außerdem kommt eine vollgefederte Hinterachse zum Einsatz.

Dank dieser werden Stöße absorbiert und Ihr Kind geschont. Das vordere Rad ist hingegen 360Grad drehbar und feststellbar. Natürlich kommt ein Anhänger von Homcom auch bei schlechten Wetter zum Einsatz. Umso besser ist, dass Sie einen strapazierfähigen sowie regenabweisenden Bezug erhalten, den Sie ganz leicht pflegen können.

Für die Sicherheit sorgen der Wimpel, der Sicherheitsbügel an den Rädern, die kompatible Kupplung sowie diverse Reflektoren.

In vielen Bereichen können die Kinderfahrradanhänger von Qeridoo überzeugen.

Vor allem die Zusammenklappbarkeit ist sehr praktisch, sodass Sie das Gerät bei Nichtgebrauch ganz leicht zusammenklappen und wegstellen können. Aber auch die großen Laufräder mit 20 Zoll Durchmesser sind sehr praktisch, sodass Sie über Stock und Stein fahren können, ohne dass es im Anhänger zu sehr wackelt oder schaukelt.

Das schont den Rücken Ihres Kindes. Auf Wunsch können Sie die Anhänger von Qeridoo aber auch in einen Jogger verwandeln. Dafür wird ein großes Buggyrad mit 8,5 Zoll Durchmesser geboten. Der Innenraum ist hingegen sehr großzügig geschnitten und bietet bis zu zwei Kindern einen Platz.

Diese werden mit passenden Gurten gesichert. Maximal sollten Sie ein Gewicht von 80 Kilogramm transportieren. Die robusten Materialien für den Bezug sowie das Gestänge runden das Angebot ab.

Sie sind auf der Suche nach einem hochwertigen Kinderfahrradanhänger für ein bis zwei Kinder?

In diesem Fall sind Sie bei Fischer an der richtigen Adresse. Ihre Kleinen erhalten einen besonders hohen Sitzkomfort, was der guten Federung zu verdanken ist.

Dadurch kommt es nicht zu Rückenschmerzen. Dank einer Deichsel mit Sicherheitsdrehkupplung und Fangriemen wird dafür gesorgt, dass Sie die Anhänger an allen gängigen Fahrrädern sicher befestigen können. Ansonsten erhalten Sie 20 Zoll große Laufräder, die dank einer Luftbereifung sehr leicht laufen.

Das Verdeck mit Fenster, Fliegen- und Regenschutz ermöglicht Ihren kleinen Fahrgästen höchste Sicherheit und eine schöne Aussicht. Natürlich wird auch für die Sicherheit gesorgt.

Die gesamten Anhänger bestehen aus Stahlrohren mit passendem Überrollbügel. Außerdem liegt ein verstärkter Fußraum vor.

Die Marke Begorey legt ihren Schwerpunkt auf Design, Komfort und Sicherheit zu einem erschwinglichen Preis.

Daher sind die Produkte von Begorey auch deutlich günstiger als andere Modelle aus einem Kinderfahrradanhänger Test. Die Vorderseite ist mit einem Fliegengitter sowie Regenschutz ausgestattet. Dank der Feststellbremse und dem höhenverstellbaren Griff können Sie den Anhänger mit wenigen Handgriffen in einen praktischen Jogger verwandeln.

Dafür liegt ein Buggyrad vor, welches für einen leichten Transport sorgt. Ansonsten legt der Hersteller großen Wert auf eine hochwertige Konstruktion. Daher kommt ein sehr stabiler Stahlrohrrahmen mit Überrollbügel zum Einsatz. Auch auf passende Hüft- und Schultergurte wurde nicht verzichtet. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 40 Kilogramm.

Praktisch ist, dass Sie den Anhänger bei Bedarf zusammenfalten können, sodass dieser beim Verstauen nicht viel Platz wegnimmt.

In unterschiedlichen Knallerfarben zeigt sich der Fahrradanhänger von SAMAX.

Natürlich ist das Design schön anzusehen, doch der Hersteller bietet Ihnen auch viele funktionelle Vorteile. Darunter die Umrüstung zu einem Jogger, sodass Sie auch ohne Rad unterwegs sein können. Außerdem sind die Modelle aus einem Kinderfahrradanhänger Test für den Transport im Auto geeignet, was daran liegt, dass Sie diese leicht zusammenfalten können.

Auch der Komfort spielt eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund kommt eine gefederte Hinterachse zum Einsatz, welche Stöße abfedert und somit den Rücken Ihres Kindes entlastet. Das Verdeck besteht hingegen aus zwei aufrollbaren Lagen.

Dazu zählen ein Fliegengitter sowie eine Klarglasfolie gegen Regen. Für die Sicherheit sorgen hingegen der Hüft- und Schultergurt. Auch der Stahlrohrrahmen mit Überrollbügel ist vorteilhat, genauso wie der gut sichtbare Wimpel und die acht Reflektoren.

Im Innenbereich erhalten Sie hingegen zwei Taschen.

Internet vs. Fachhandel wo kaufe ich meinen Kinderfahrradanhänger am besten?

Mit einem Kinderfahrradanhänger unterwegs zu sein kann die Nähe zu Ihrem Kind stärken und zugleich viel Spaß bringen. Natürlich müssen Sie darauf achten, dass Sie sich das richtige Modell aus einem Kinderfahrradanhänger Test kaufen. Neben den vielen unterschiedlichen Aspekten, ist es genauso wichtig, dass Sie auf den Verkaufsort achten. Sie können sich für den Fachhandel oder das Internet entscheiden.

Der Fachhandel hat gegenüber dem Internet einen entscheidenden Vorteil, denn vor Ort können Sie sich ein Vorführmodell genau anschauen. Das ist natürlich praktisch, wenn Sie sich nicht nur anhand von Bilder oder Produkttexten orientieren möchten. Auch, wenn Sie Ihr Kind mitnehmen und gemeinsam einen Kinderfahrradanhänger aussuchen, ist der Fachhandel sehr praktisch. Leider hören hier schon die Vorteile auf. Der Grund ist, dass der Fachhandel auch viele Nachteile mitbringt.

Zuerst müssen Sie einen passenden Fachhandel finden. Das ist nicht immer leicht, denn meist gibt es spezielle Radsportgeschäfte nur in größeren Städten. Das bedeutet für Sie eine längere Fahrtstrecke. Außerdem können Sie sich nur darauf verlassen, was Sie sehen und Ihnen der Verkäufer sagt.

Bemerken Sie nach dem Kauf nun, dass Ihnen der Kinderfahrradanhänger doch nicht gefällt, müssen Sie diesen umständlich umtauschen. Außerdem ist der Transport nach Hause meist recht kompliziert. Immerhin sind die Anhänger nicht gerade klein, sodass diese nicht in jedes Automobil passen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie meist mehr Geld für den Kinderfahrradanhänger bezahlen müssen. Gerade für bekannte Marken und Hersteller legen Sie viel Geld auf den Tisch.

Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf im Internet informieren. Es wäre sogar möglich, dass Sie sich Produkte aus einem Kinderfahrradanhänger Test im Fachhandel anschauen, doch anschließend im Internet kaufen. Der Vorteil ist, dass Sie wesentlich mehr Serviceleistungen erhalten. Außerdem müssen Sie den Kinderfahrradanhänger nicht umständlich transportieren, sondern er wird Ihnen bis vor die Haustüre geliefert. Ein weiterer Vorteil vom Internet ist, dass Sie rund um die Uhr und von überall auf der Welt aus das Angebot an Kinderfahrradanhängern durchsuchen können. Mit wenigen Klicks sind Sie im Internet und schon können Sie nach dem perfekten Anhänger Ausschau halten.

Selbstverständlich stehen Ihnen verschiedene Kriterien zur Verfügung, sodass Sie genau nach dem Kinderfahrradanhänger suchen können, der Ihren Vorstellungen entspricht.

Neben zahlreichen Bildern und einer ausführlichen Beschreibung des Herstellers erhalten Sie aber noch etwas: Kundenrezensionen. Vorherige Kunden dürfen ihre freie Meinung über das Produkt abgeben, selbst, wenn diese negativ ausfällt. Dadurch wissen Sie vorher genau, ob der Anhänger eine gute Anschaffung ist oder nicht. Das ist natürlich sehr praktisch, wenn Sie sich einen Umtausch ersparen möchten. Apropos Sparen, denn auch das ist im Internet möglich. Viele Angebote aus einem Kinderfahrradanhänger Test sind leicht zwischen 20 bis 50 Prozent günstiger.

Die Geschichte des Kinderfahrradanhängers

Die Geschichte des Kinderfahrradanhängers beruht zunächst auf dem klassischen Fahrradanhänger und dieser wiederum auf dem Fahrrad. Daher beginnt alles schon im Altertum, denn bereits damals versuchten die Menschen muskelkraftbetriebene Fahrzeuge herzustellen. Meist bliebt es bei einigen Einzelstücken. Der älteste vierrädrige Wagen stammt aus dem Jahr 1447 aus Meiningen. Erwähnt wurde auch 1761 ein Laufrad aus Holz vom Stellmacher Michael Kassler aus Braunsbebra. Ende des 18. Jahrhunderts nahm der französische Graf J. H. de Sivrac sich das Modell von Kassler als Vorbild und entwarf eine ähnliche lenkbare Laufmaschine.

Am 1. August 1817 wird in der „Karlsruher Zeitung“ davon berichtet, dass Forstmeister Drais die erste Fahrt von Mannheim nach Schwetzingen unternommen hat und das auf seiner selbst erfundenen Fahrmaschine.

Die sogenannten Draisinen waren also die ersten Vorfahren der heute bekannten Fahrräder. Dank der Erfindung der Tretkurbel, zwischen 1839 und 1853, sollte ein wichtiger Baustein bei der Erfindung des Fahrrads hinzukommen. Ebenso kamen auch Schiebepedale am Rahmen hinzu. Mit den Jahren entwickelt sich das Fahrrad ständig weiter. Beispielsweise versah der Instrumentenmacher Fischer aus Schweinfurt 1853 das Laufrad mit einer Kurbel. 1890 wurde der noch heute übliche Fünfeck- oder Trapezrahmen erfunden. Drei Jahre später folgte die erste Fahrradnabe. Beleuchtung kam hingegen 1905 hinzu.

Als sich das Fahrrad langsam als anständiges und hochwertiges Transportmittel etabliert hat, wurde der Wunsch nach Zubehör größer. Gerade bei Menschen, die das Rad nicht nur in der Freizeit nutzten, sondern für die Arbeit. Ein Anhänger sollte nun Abhilfe schaffen, damit verschiedene Produkte unkompliziert transportiert werden konnten.

Der erste Anhänger wurde noch mit dem Rahmen verschweißt, was den Nachteil hatte, dass Sie diesen nicht abnehmen konnten. Doch schon bald änderte sich das. Dank passender Kupplung konnten Sie den Anhänger nun nach Herzenslust am Fahrrad anbringen und abnehmen. Selbstverständlich veränderten sich auch die Anhänger immer weiter. Sie wurden größer, boten eine passende Abgrenzung und große Reifen für einen leichten Transport.

Die ersten Kinderfahrradanhänger sollten aber noch ein wenig dauern. Deren Geschichte liegt etwa 15 bis 20 Jahre zurück. Zum Ende der 1990er Jahre sollte der erste Kinderfahrradanhänger auf den Markt kommen. Er war noch recht simpel gehalten und erfreute sich keiner großen Beliebtheit. Doch durch das steigende Interesse, wurde auch der Kinderfahrradanhänger immer weiter verbessert.

Es wurde für mehr Komfort und Sicherheit gesorgt. Außerdem wurde der Anhänger windschnittiger und bot nun auch zwei Kindern einen Platz. Überraschend ist es deshalb nicht, dass Kinderfahrradanhänger heute zu den beliebtesten Zubehörteilen für Fahrräder zählen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Kinderfahrradanhänger

Ein Kinderfahrradanhänger kann eine große Hilfe im Alltag mit den Kindern sein. Immerhin müssen Sie die Kinder zur Krippe, Kita oder der Schule bringen. Auch das gemeinsame Einkaufen ist mit einem Fahrrad häufig schwierig, wenn Sie Ihre Kinder mitnehmen möchten. Umso praktischer ist ein Kinderfahrradanhänger, denn dieser dient nicht nur als Transportmittel, sondern auch als Lagerraum. Natürlich ist es interessant zu wissen, wer sich wohl am häufigsten auf das Rad schwingt.

Etwa 53,6 Prozent aller Mütter bringen Ihre Kinder in die Krippe, den Kindergarten oder die Schule.
Somit ist ein Kinderfahrradanhänger vor allem auf deren Bedürfnisse zugeschnitten.Nur 7,7 Prozent der Herren übernehmen diese Arbeit. In 38,7 Prozent der Fälle sind aber beide Eltern mit von der Partie. Doch auch viele andere Arbeiten rund um die Kinderbetreuung werden zwischen Mama und Papa aufgeteilt.

Zum Beispiel die Kinder anzukleiden. 71,2 Prozent der Mütter übernehmen diesen Job. 2,2 Prozent der Väter kleiden ihre Kinder an. 26,6 Prozent aller Eltern übernehmen diese Aufgabe gemeinsam. Spielen ist immer ein großer Spaß und fördert zudem die Bindung zwischen Eltern und Kind. Deswegen spielen 49,2 Prozent der Eltern gemeinsam mit dem Kind. 45,8 Prozent der Mütter und 3,5 Prozent der Väter spielen alleine mit ihrem Nachwuchs.

Ins Bett bringen ist ebenfalls eine Tätigkeit, die Eltern in der Regel gemeinsam machen. Stolze 61,2 Prozent bringen ihre kleinen Lieblinge zusammen ins Bett.

Nur 29,3 Prozent der Mütter und 9,5 Prozent der Väter entscheiden sich dazu, diese Arbeit lieber alleine zu erledigen.

Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Aufgaben bei der Kinderbetreuung. Zum Beispiel zu Hause zu bleiben, wenn das Kind krank ist, mit dem Kind über Probleme zu sprechen oder auch bei Hausaufgaben zu helfen.

Alles wissenswerte aus einem Kinderfahrradanhänger TestEinen guten Kinderfahrradanhänger zu finden ist meist eine große und schwierige Aufgabe. Sicherlich kann Ihnen ein Kinderfahrradanhänger Test weiterhelfen, dennoch stoßen Sie auf diverse Probleme. Zum Glück gibt es das Bewertungssystem bei dem Online-Riesen Amazon, sodass Sie sich nach den Nutzerbewertungen von vorherigen Käufern richten können. Schnell bemerken Sie, dass ein hoher Preis nicht immer für eine hohe Qualität steht. Immerhin liegt das teuerste Produkt bei einer Sternebewertung unter 3,99. Schnell bezahlen Sie für diesen Kinderfahrradanhänger 600 Euro und erhalten nicht die gewünschte Qualität.

Aber auch die anderen Preise in dieser Kategorie sind nicht gerade förderlich. Beispielsweise gibt es hier Produkte für 200 Euro oder 339 Euro. Es sind aber auch einige Schnäppchen darunter. Diese liegen bei 111 Euro und 99 Euro. Durchschnittlich liegt der Preis bei der Sternebewertung unter 3,99 bei 270 Euro. Danach folgen alle Bewertungen zwischen 4,0 und 4,19 Sternen. Hier finden Sie insgesamt drei Produkte. Angefangen bei einem Preis von 146 Euro bis 200 Euro. Anschließend gibt es einen Sprung nach vorne und Sie kommen zu den Top-Bewertungen. Zwischen 4,4 und 4,59 Sternen liegt ein Produkt.

Zwar ist dieses mit 443 Euro das zweitteuerste Produkt in dieser Aufzählung, dafür aber sehr vorteilhaft und praktisch. Perfekt, wenn Sie einen Kinderfahrradanhänger suchen, der lange im Einsatz sein soll. Eine große Überraschung kommt aber noch auf Sie zu. Es gibt auch ein Produkt, dass bei 4,8 bis 5,0 Sternen liegt. Jenes kostet gerade einmal 183 Euro und ist somit der klare Sieger.

Kinderfahrradanhänger in sechs Schritten richtig befestigen

Ein Kinderfahrradanhänger ist eine große Hilfe und kann auch Ihren Kindern Spaß machen. Es ist aber sehr wichtig, dass Sie den Kinderfahrradanhänger Testsieger richtig befestigen. Immerhin hängt davon die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Kinder ab. Dabei ist die Anbringung eines Anhängers kein großer Akt. Haben Sie es erst einmal gemacht, geht es das nächste Mal wie von alleine. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Befestigung achten müssen.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
Bevor Sie sofort mit der Anbringung beginnen, sollten Sie ein Blick ins Handbuch werfen. Jeder gute Kinderfahrradanhänger sollte ein Handbuch bieten. Hier lesen Sie nach, wie Sie das Gerät an Ihr Fahrrad anbringen. Immerhin sind die meisten Anhänger recht ähnlich, dennoch kann es leichte Unterschiede geben. Damit es nicht zu Beschädigungen oder Fehlern kommt, lesen Sie sich die Montageanleitung in Ruhe durch. Außerdem bietet die Anleitung noch viele weitere interessante Tipps, die Ihnen beim Umgang mit dem Kinderfahrradanhänger helfen können. 
Das Gute ist, haben Sie Schritt 2 und 3 durchgeführt, müssen Sie zukünftig nur noch Schritt 4 durchführen, damit Sie den Kinderfahrradanhänger mit dem Rad verbinden können. Beginnen Sie also damit, dass Sie die Kupplung mit der Nabe oder dem Rahmen des Fahrrads verschrauben. Auch hier hilft die Montageanleitung weiter. Bedenken Sie, dass Sie die Kupplung nach der Nutzung nicht wieder abschrauben müssen. Dieses Teil bleibt am Fahrrad. 
Als Nächstes nehmen Sie das Anschlussstück zur Hand. Setzen Sie jenes auf die Achse des Anhängers. Sichern Sie die Achse nun nach den Vorschriften des Herstellers. Auch hier können Sie wieder die Anleitung zur Hand nehmen. Genauso wie die Kupplung, bleibt auch das Anschlussstück am Fahrrad. Immerhin ist es nun ein Teil der Deichsel, behindert Sie aber nicht, wenn Sie einmal ohne Kinderfahrradanhänger fahren möchten. 
Schieben Sie als Nächstes das Anschlussstück in die Aussparung der Kupplung. Nun ist es wichtig, dass Sie diese Verbindung sichern, damit der Kinderfahrradanhänger bei der Fahrt nicht herausrutscht. Der Hersteller zeigt Ihnen, wie es geht und offenbart Ihnen passende Angaben dazu in der Montageanleitung. Bei den meisten Modellen aus einem Kinderfahrradanhänger Test ist es so, dass Sie einfach nur einen Schnellspannverschluss schließen müssen. Als letzten Schritt müssen Sie das Sicherungsseil zwischen Kupplung und Deichsel befestigen. Das Sicherungsseil hat eine wichtige Aufgabe und verhindert, dass der Anhänger von der Kupplung springt und Sie ohne diesen weiterfahren. 
Bevor Sie losfahren, sollten Sie noch einmal alle Teile überprüfen. Immerhin hängt davon die Sicherheit Ihres Kindes ab. Ebenso ist es zu empfehlen, dass Sie ein paar Runden mit dem leeren Kinderfahrradanhänger fahren. Besonders dann, wenn Sie noch nie ein Fahrrad mit Anhänger gefahren haben. Nun lernen Sie das neue Gefühl kennen und merken, wie sich das Fahrrad mit dem zusätzlichen Gewicht verhält. Schnell fällt es Ihnen leichter, später mit dem vollen Kinderfahrradanhänger zu fahren. Ebenso ist es sinnvoll, wenn Sie den Kinderfahrradanhänger mit Gepäck beladen und somit das Gewicht Ihres Kindes simulieren. Testen Sie jetzt die Wendigkeit und den Bremsweg, damit Sie später sicher unterwegs sind und rechtzeitig reagieren. 
Es gibt einige Tipps, wie Sie mit dem Kinderfahrradanhänger sicherer unterwegs sind. Fahren Sie immer vorausschauend und vermeiden Sie ruckartige Bremsbewegungen. Das kann nicht nur gefährlich sein, sondern auch Ihrem Kind schaden. Möchten Sie dem Bremsweg verringern, können Sie eine zusätzliche Auflaufbremse anbringen. Behalten Sie bei einem Einlenkverfahren immer die volle Länge und Breite Ihres Kinderfahrradanhängers im Kopf. Ansonsten kann es schnell passieren, dass Sie irgendwo anstoßen oder dagegenfahren.

Kopfsteinpflaster sowie Wege mit Schlaglöchern sollten Sie am besten vermeiden. Zwar sind die Hinterachsen oftmals gefedert, dennoch werden Ihre kleinen Fahrgäste ordentlich durchgeschüttelt. Das kann zu Rückenschmerzen führen. Ebenso sinnvoll ist es, wenn Sie Seitenspiegel am Lenker anbringen. Dadurch können Sie den Verkehr hinter sich besser im Blick behalten, ohne dass Sie sich umdrehen müssen. Vor der Fahrt sollten Sie hingegen kontrollieren, ob die Abdeckung richtig angebracht ist. Ansonsten kann es bei der Fahrt passieren, dass sich die Abdeckung lockert und Ihre Kleinen der volle Fahrtwind trifft. Auch Insekten und andere Partikel können in den Innenraum gelangen.

 

Zehn Tipps zur Pflege

Eine gründliche und sorgfältige Reinigung des Kinderfahrradanhängers ist sehr wichtig. Das hat unterschiedliche Gründe. Zum einen sorgen Sie damit für mehr Hygiene, sodass sich Ihre Kinder im Anhänger wohler fühlen. Zum anderen verhindern Sie übermäßigen Verschleiß oder Beschädigungen, damit der Kinderfahrradanhänger lange im Einsatz sein kann. Im Grunde ist die Reinigung des Kinderfahrradanhängers nicht sehr schwer. In unseren zehn Tipps zeigen wir Ihnen, worauf es ankommt und was Sie beachten müssen.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Gerade bei längeren Radtouren durch den Wald und über Stock und Stein bleiben verschiedene Verschmutzungen zurück. Meist ist es Staub der Straße oder auch Schlamm, der über die Reifen nach oben gespritzt wird. Sehen Sie einige leichte Verschmutzungen auf dem Verdeck und Außenmaterial, müssen Sie einfach nur ein Tuch nutzen. Feuchten Sie es an und geben Sie einige Tropfen Spülmittel darauf. Fahren Sie nun vorsichtig damit über die Textilteile des Kinderfahrradanhängers. In der Regel verschwinden Staub, Schlamm und andere Verschmutzungen sofort. Passen Sie aber auf, dass Sie das Material bei der Reinigung nicht beschädigen. 
Manchmal haben sich hartnäckige Verschmutzungen auf den Textilien abgesetzt. Vor allem Schlamm trocknet mit der Zeit ein und lässt sich somit schwer entfernen. Da die meisten Hersteller aus einem Kinderfahrradanhänger Test sehr robuste und widerstandsfähige Materialien verwenden, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen. Kratzen Sie den Schlamm am besten vorsichtig mit der rauen Seite eines Schwamms ab. Sollten sich kleine Steine oder ähnliches verfangen haben, entfernen Sie diese vorsichtig mit Ihren Fingern. Immerhin können Steine und andere spitze Gegenstände schnell zu Rissen und Löchern führen. Es ist auch möglich, dass Sie den Schlamm anfeuchten und somit einweichen lassen. Dadurch lässt er sich ganz leicht abwischen. 
Natürlich wollen Sie den Kinderfahrradanhänger so schnell wie möglich wieder sauber haben. Also greifen Sie neben Spülmittel auch noch zu Scheuermittel, damit Sie die hartnäckigen Verschmutzungen entfernen können. Das ist aber ein großer Fehler, denn Scheuermittel kann das Material stark beschädigen und kleine Löcher und Risse zurücklassen. Verzichten Sie deshalb auf Scheuermittel und verwenden Sie nur herkömmliches Spülmittel. Auch aggressive oder spezielle Reiniger sollten nicht für die Säuberung des Kinderfahrradanhängers verwendet werden. Zu leicht geht der Schutz des Verdecks verloren. 
Die Räder werden am schnellsten schmutzig. Immerhin stehen sie im ständigen Kontakt zum Untergrund. Außerdem verfangen sich leicht Schlamm, Blätter und anderer Unrat zwischen den Speichen. Zum Glück ist die Reinigung der Räder sehr einfach. Sie müssen nur einen Gartenschlauch holen und die Reifen gründlich abspritzen. Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger, denn dieser könnte die Speichen verformen. Sollten Sie keinen Gartenschlauch besitzen, hilft auch eine simple Gießkanne weiter. Verwenden Sie nun ein Tuch, um die Reste vorsichtig herauszuwischen und spülen Sie dann mit der Gießkanne nach. Wichtig ist, dass Sie alle Reste von Seife oder Reinigungsmittel abspülen, da diese ansonsten zu einer Belastung werden. 
Kinder sind nicht gerade sauber. Sie steigen mit schmutzigen Schuhen in den Kinderfahrradanhänger, essen im Inneren leckere Kekse oder speicheln beim Schlafen ein wenig. Deshalb sollten Sie auch den Innenraum säubern. Am einfachsten ist das mit einem Staubsauger. Dank des Staubsaugers können Sie groben Schmutz entfernen und müssen sich nicht einmal bemühen. Es gibt auch passende Aufsätze, damit Sie die Materialien nicht belasten. Noch besser ist, wenn Sie die Polsterung herausnehmen können. Dadurch gelangen Sie in alle Ritze und Spalten, sodass der Kinderfahrradanhänger schon bald wieder komplett sauber ist. 
Flecken, die durch Feuchtigkeit, wie beispielsweise Speichel oder Saft entstanden sind, lassen sich meist nicht mit einem Staubsauger entfernen. Umso besser ist, wenn Sie die Polsterung herausnehmen können. Nun ist es möglich, dass Sie diese einfach in der Waschmaschine reinigen. Bevor Sie das aber tun, sollten Sie einen Blick ins Handbuch werfen. Hier wird angegeben, ob die Reinigung in der Waschmaschine in Ordnung ist oder nicht. Waschen Sie niemals Polsterung in der Waschmaschine, wenn dies nicht explizit angegeben ist. Ansonsten kann es zu Verformungen oder Verklumpungen kommen. Halten Sie sich zudem genau an die Angaben des Herstellers. 
Es gibt auch einige Pflegemaßnahmen, die Sie nur alle paar Wochen durchführen müssen. Dazu zählt, dass Sie den Reifendruck überprüfen müssen. Im Handbuch ist angegeben, wie hoch der Reifendruck sein soll. Vergessen Sie nicht, die Reifen regelmäßig nachzufüllen. Ansonsten kann die Fahrt für Ihr Kind nicht nur sehr holprig werden, sondern Sie müssen auch kräftiger in die Pedale treten. Außerdem müssen Sie das Gurtsystem überprüfen. Es muss sicher und fest sitzen. Sollte es zu Beschädigungen gekommen sein, wenden Sie sich an den Hersteller. Natürlich dürfen auch die Reflektoren nicht abfallen. Mit Kleber oder Nadel und Faden können Sie die Reflektoren wieder sicher befestigen. 
Bei der Fahrt mit dem Kinderfahrradanhänger kann es wild hergehen. Gerade unwegsames Gelände ist eine Belastung für den Anhänger, weshalb es passieren kann, dass sich mit der Zeit die Schrauben lockern. Deshalb sollten Sie am besten vor jeder Fahrt oder einer längeren Tour prüfen, ob noch alle Schrauben fest angezogen sind. Gerade bei günstigen Modellen aus einem Kinderfahrradanhänger Test 2018 kommt das Problem häufig auf. Mit einem passenden Schraubendreher können Sie die Schrauben wieder festziehen und somit schlimme Unfälle verhindern. 
Ihr Kind möchte bei der Fahrt natürlich den vollen Durchblick haben. Dabei helfen Ihnen das Insektennetz oder bei Regen die Fensterfolie. Doch gerade letzteres ist sehr empfindlich und sollte separat gereinigt werden. Passen Sie nämlich nicht auf, kann es zu Löchern und Rissen kommen. Das führt wiederum dazu, dass der Kinderfahrradanhänger nicht mehr wasserdicht ist und Regen ins Innere eindringt. Vermeiden Sie deshalb die Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln. Säubern Sie die Fensterfolie am besten mit einem angefeuchteten Tuch. Wischen Sie die Folie anschließend mit einem Küchentuch nach, sodass keine Wasserflecken zurückbleiben. Spezifischen Glasreiniger benötigen Sie nicht. 
Ein Kinderfahrradanhänger kommt nicht das ganze Jahr zum Einsatz. Gerade in den kalten Wintermonaten haben weder Eltern noch Kinder Lust mit dem Kinderfahrradanhänger unterwegs zu sein. Nun ist es wichtig, dass Sie den Anhänger richtig aufbewahren. Achten Sie bei der Lagerung immer darauf, dass der Kinderfahrradanhänger geschützt vor Witterung steht. Vor allem Sonneneinstrahlung kann zum Ausbleichen des Materials führen. Auch ständige Feuchtigkeit ist zu vermeiden. Verwenden Sie den Kinderfahrradanhänger über einen längeren Zeitraum nicht, sollten Sie die Räder abmontieren. Lagern Sie diese anschließend liegend oder hängend. Dadurch verhindern Sie lästige Standplatten. 

Nützliches Zubehör

Es gibt einige nützliche Zubehörteile, die Ihnen den Umgang mit dem Kinderfahrradanhänger erleichtern. Ob Sie das Zubehör am Ende benötigen, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Besonders praktisch ist aber ein Sicherheitsschloss. Immerhin fahren Sie nicht nur mit dem Kinderfahrradanhänger, sondern stellen diesen auch ab. Beispielsweise, wenn Sie eine Pause machen. Haben Sie nun nicht die Möglichkeit, auf Ihren Kinderfahrradanhänger aufzupassen, sollten Sie diesen richtig sichern. Im Handel gibt es viele unterschiedliche Arten von Sicherheitsschlössern, die auch auf die Sicherung von Anhängern ausgelegt sind. Beachten Sie, dass Sie das Fahrrad sowie den Anhänger separat sichern sollten.

Nützliches Zubehör für einen Kinderfahrradanhänger im TestDer Grund ist, dass der Anhänger einfach vom Fahrrad getrennt werden könnte, sodass eines der beiden Teile nicht mehr gesichert ist. In den modernen Zeiten gibt es sogar Alarmanlagen für Kinderfahrradanhänger. Sollten sich Unbefugte am Anhänger zu schaffen machen, wird ein Signalton ausgestoßen und Sie wissen sofort, dass Ihr Bike und Anhänger in Gefahr sind. Ansonsten kann eine neue Anhängerkupplung wahre Wunder wirken. Besonders dann, wenn Ihr Hersteller aus einem Kinderfahrradanhänger Test bei der Kupplung Geld gespart hat. Schnell kann diese durch übermäßige Belastung brechen oder beschädigen. Beugen Sie solchen Gefahren vor, indem Sie eine passende Anhängerkupplung kaufen.

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist ein Wimpel. Ein guter Kinderfahrradanhänger sollte schon beim Kauf mit einem passenden Wimpel ausgestattet sein. Dadurch wird Ihre Sichtbarkeit erhöht und Sie können sicherer durch den Straßenverkehr navigieren. Sollte also kein Sicherheitswimpel vorliegen, kaufen Sie einen nach. In der Regel kostet sie nicht viel Geld, können Ihnen aber enorm helfen. Achten Sie darauf, dass der Wimpel eine helle und grelle Farbe aufweist.

Auch angebrachte Reflektoren sind sinnvoll. So werden Sie selbst bei schlechten Lichtverhältnissen gesehen. Ansonsten kann ein Schutzhelm weiterhelfen. Dieser sollte nicht nur vom Fahrradfahrer getragen werden, sondern auch von den Passagieren. Im Straßenverkehr wissen Sie nie, was auf Sie zukommt. Nur kurz nicht aufgepasst und Sie sind mitten in einen Unfall verwickelt. Dank eines Schutzhelms schützen Sie Ihre kleinen Passagiere und sorgen dafür, dass diese heil ankommen.

W-Fragen:

Ab welchem Alter ist ein Kinderfahrradanhänger geeignet?

Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, welche Altersangabe Ihnen der Hersteller macht. Das kann nämlich sehr unterschiedlich sein. Das bedeutet, einige Kinderfahrradanhänger sind für Kinder ab 24 Monaten gedacht, während wiederum andere bereits von Kindern ab 18 Monaten benutzt werden können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie genau auf die Altersangabe achten. In der Regel beginnen die meisten Modelle aber ab 18 Monaten.

Wie lange hält ein Kinderfahrradanhänger?

Die Haltbarkeit eines Kinderfahrradanhängers ist von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Die wichtigsten Punkte sind die Verarbeitung des Anhängers sowie Ihr Umgang. Der Kinderfahrradanhänger sollte von Anfang an aus hochwertigen und robusten Materialien bestehen. Vor allem rostfreier Stahl ist vorteilhaft. Ansonsten müssen Sie mit dem Kinderfahrradanhänger richtig umgehen. Reinigen und pflegen Sie ihn regelmäßig, achten Sie auf Beschädigungen und lagern Sie den Anhänger richtig. So bleibt er Ihnen über Jahre erhalten.

Wie entsorgen Sie einen Kinderfahrradanhänger?

Den Kinderfahrradanhänger können Sie nicht einfach in die Mülltonne werfen. Ihnen stehen viel mehr zwei Möglichkeiten offen. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Kinderfahrradanhänger über den Sperrmüll entsorgen. Diesen können Sie bei Ihrer Kommune anmelden, sodass der Kinderfahrradanhänger direkt vor Ihrer Haustür abgeholt wird. Jedoch kostet das ein wenig. Eine andere Möglichkeit ist der Werkstoffhof, den es in jeder größeren Stadt gibt. Hier geben Sie den Anhänger gegen eine kleine Gebühr ab. Sollte er noch intakt sein, können Sie den Anhänger auch verkaufen.

Wo kaufen Sie einen Kinderfahrradanhänger?

Sie können den Kinderfahrradanhänger ganz entspannt im Internet kaufen. Hier herrscht weder Zeitdruck noch großer Andrang. Dafür erhalten Sie aber viele unterschiedliche Angebote, günstige Preise sowie ehrliche Bewertungen. Eine andere Möglichkeit ist der Fachhandel, wobei Geschäfte für Radsport immer seltener werden. Außerdem ist die Auswahl geringer, die Preise höher und meist müssen Sie sich auf das Wort des Verkäufers verlassen. Dafür können Sie sich den Kinderfahrradanhänger vorher anschauen.

Wie viel kostet ein Kinderfahrradanhänger?

Die Kosten sind heute sehr unterschiedlich und von verschiedenen Aspekten abhängig. Sehr günstige Produkte beginnen meist bei 100 Euro. Sie sind perfekt, wenn Sie den Kinderfahrradanhänger nur einige Male verwenden möchten. Sind Sie aber auf der Suche nach einem haltbaren und hochwertigen Angebot aus einem Kinderfahrradanhänger Test, sollten Sie manchmal etwas mehr Geld investieren. Die meisten guten Modelle beginnen ab 150 Euro. Nach oben gibt es beinah keine Grenzen, sodass auch Modelle für 600 Euro vertreten sind.

Wie lange nutzen Sie einen Kinderfahrradanhänger?

Das Gewicht, Alter sowie die Größe Ihres Kindes entscheiden darüber, wie lange Sie den Kinderfahrradanhänger nutzen können. Hersteller geben Ihnen an, bis zu welcher Gewichtsgrenze Sie den Kinderfahrradanhänger verwenden können. Je nach Produzent liegt diese etwas zwischen 30 und 80 Kilogramm. Die Größe ist dahingehend wichtig, dass sich Ihre Kinder noch im Anhänger wohlfühlen. Sind Sie zu groß für den Anhänger und können somit nicht mehr bequem darinsitzen, sollten Sie den Kinderfahrradanhänger nicht mehr verwenden. Ein weiteres Indiz ist, dass Ihre Kinder nicht mehr anständig mit den Gurten gesichert werden können. Auch jetzt gehört der Kinderfahrradanhänger der Vergangenheit an.

Wie befestigen Sie einen Kinderfahrradanhänger?

Die Anbringung eines Kinderfahrradanhängers ist ein wahres Kinderspiel und kann auch von Menschen durchgeführt werden, die sich nicht mit dem Kinderfahrradanhänger auskennen. In der Regel wird ein Kinderfahrradanhänger genauso wie ein Anhänger beim Auto mit einer Kupplung eingehängt. Diese Kupplung müssen Sie zuvor mit Ihrem Fahrrad verbinden. Praktisch ist, dass Sie die Kupplung auch bei Nichtnutzung nicht abnehmen müssen. Ansonsten müssen Sie den Anhänger nur in die Kupplung hängen und befestigen. Vergessen Sie dabei das Sicherungsseil nicht.

Wie sieht die rechtliche Lage bei Kinderfahrradanhängern aus?

Es gibt einige rechtliche Eckpunkte, woran Sie sich hinsichtlich Größe und Alter Ihrer Kinder orientieren müssen . Fährt der Anhänger hinter dem Fahrrad her, dürfen Sie darin bis zu zwei Kinder transportieren. Hierbei dürfen Sie das vollendeten siebte Lebensjahr nicht überschreiten. Aber auch für den Fahrradfahrer gibt es gesetzliche Auflagen. Dieser muss mindestens 16 Jahre alt sein. Wichtig zu wissen ist, dass die Regelung des vollendeten siebten Lebensjahrs nicht gilt, wenn es sich um ein behindertes Kind handelt. Jenes kann wesentlich länger mit einem Kinderfahrradanhänger transportiert werden.

Können Sie einen Kinderfahrradanhänger selber bauen?

Manche Menschen möchten einfach selbst aktiv werden und mit den eigenen Händen etwas schaffen. Von einem Kinderfahrradanhänger ist aber abzuraten. Das hat unterschiedliche Gründe. Zunächst ist der Aufbau eines Kinderfahrradanhängers recht kompliziert und mit viel Wissen und teuren Materialien sowie Werkzeugen verbunden. Außerdem könnten Sie mit dem Kinderfahrradanhänger nicht den geltenden Normen entsprechen, sodass das Fahren auf Straßen nicht erlaubt ist. Daher sollten Sie einen Anhänger lieber kaufen, denn dadurch sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Kinder und sparen sich gleichzeitig viel Arbeit.

Wie lagern Sie einen Kinderfahrradanhänger?

Um einen Kinderfahrradanhänger möglichst lange zu erhalten, müssen Sie diesen richtig lagern. Am besten nehmen Sie die Räder ab, wenn Sie eine längere Lagerung vorsehen. Dadurch passiert es nicht, dass die Reifen mit der Zeit platt werden. Ebenso sollten Sie den Anhänger vor der Lagerung gründlich reinigen. Immerhin kann Schmutz das Material angreifen. Außerdem sollten Sie den Kinderfahrradanhänger nur an einem trocknen und dunklen Ort lagern. Besonders der Keller oder die Garage sind geeignet.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (429 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...