Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Kinder Skateboards im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 11
Investierte Stunden 22
Ausgewertete Studien 3
Gelesene Rezensionen 673

Kinder Skateboard Test 2019 • Die 11 besten Kinder Skateboards im Vergleich

Kinder Skateboard Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Kinder-Skateboard?

Das Kinder Skateboard von Apollo ist sehr stabil im TestKinder-Skateboards sind auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt. Im Vergleich zu Erwachsenen-Skateboards fallen sie deutlich kleiner (kürzer) aus.

Zudem sind sie meist so gebaut, dass das fahrende Kind keine zu hohen Geschwindigkeiten erzielen kann. Dies soll die Sicherheit erhöhen (Unfällen und Verletzungen vorbeugen).

Tipp: Kinder-Skateboards richten sich in der Regel an Kinder, die maximal 1,40 Meter groß sind.

Wie funktioniert ein Kinder-Skateboard?

Ein Kinder-Skateboard ist im Grunde genommen genauso aufgebaut wie Skateboards für Erwachsene. Es besteht aus Deck, Achsen, Kugellager und Rädern.

Tipp: Das Kugellager eines Kinder-Skateboards besitzt im Vergleich zu der Ausführung bei einem Erwachsenen-Board meist eine geringere Drehgeschwindigkeit. Dies sorgt dafür, dass das Skateboard nicht zu sehr beschleunigt, wenn das Kind damit fährt.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Die Vorteile eines Kinder-Skateboards liegen auf der Hand:

  • Das Kinder Skateboard von Playshion wird getestet Nachwuchs kann Skateboarden angemessen erlernen
  • Kinder haben großen Spaß am Fahren und Tricksen
  • Skateboarden fördert das Gleichgewichtsgefühl
  • durch das Boarden sind die Kleinen viel an der frischen Luft

Wo und wie wird ein Kinder-Skateboard angewendet?

Je nach Art kommt das Kinder-Skateboard vornehmlich in der Wohnung oder im Haus, auf der Straße, in Skateparks oder in Halfpipes und Miniramps zum Einsatz.

Mit einem Skateboard kann man sowohl fahren als auch tricksen. Für Letzteres ist das Skateboarden besonders bekannt und beliebt (das reine Fahren hingegen wird tendenziell dem Longboarden zugeschrieben).

Kinder nutzen ihr Skateboard entweder nur in der Freizeit oder auch im Alltag. Der ein oder andere Nachwuchs-Skateboarder fährt sogar auf seinem Brett zur Schule – natürlich erst, wenn er es schon gut beherrscht.

Welche Arten von Kinder-Skateboards gibt es

Zunächst einmal gilt es zwischen Spielzeug-Skateboards sowie „richtigen“ Skateboards zu unterscheiden.

Spielzeug-Skateboards (Mini-Boards):

Das Kinder Skateboard von Vedes Großhandel sieht sehr schön aus im TestSehr kleine Kinder-Skateboards, oft als „Mini-Skateboards“ bezeichnet, sind ungefähr 50 Zentimeter lang. Die Achsen und das Deck bestehen hier im Normalfall aus Kunststoff. Solche Skateboards empfehlen sich ausschließlich als Spielzeug für die Wohnung und ein asphaltiertes Gelände im Wohnungsbereich (muss geschützt und verkehrsfrei sein!). Der Grund dafür ist, dass diese Skateboards qualitativ minderwertig sind. Ein Kind kann solch ein Skateboard verwenden, um herauszufinden, ob es überhaupt Freude am Skaten hat, sowie auch zur Schulung des Gleichgewichtssinns. Für mehr eignen sich diese Versionen allerdings nicht.

Tipp: Dasselbe trifft auch in Bezug auf extrem preisgünstige Discounter-Skateboards zu.

Richtige Kinder-Skateboards

Ein richtiges Kinder-Skateboard weist ein robustes Deck aus Holz (am besten Ahorn), stabile Achsen aus Metall und ein Kugellager mit einer geringen Drehgeschwindigkeit auf. Zudem sind die Achsen mit einer Kingpin-Schraube ausgestattet, die es erlaubt, die Härte der Lenkung individuell einzustellen.

Tipp: Für größere Kinder (ab 1,40 Metern Körpergröße), die schon Erfahrungen mit dem Skateboarden gemacht haben, ist es sinnvoller, Erwachsenen-Skateboards zu kaufen. Diese sind langlebiger (sowohl qualitativ als auch in puncto Größe – das Kind kann wachsen, ohne dass ihm das Board zu klein wird).

Innerhalb der Kategorie der richtigen Kinder-Skateboards kann man die Modelle auch noch nach Einsatzgebieten unterscheiden. Es gibt Ausführungen, die vornehmlich darauf ausgerichtet sind, angenehmen Fahrspaß zu ermöglichen, und auch Varianten, die mehr dem Tricksen dienen.

Tipp: Für Kinder, die sich sowohl Fahrspaß als auch großes Trickvergnügen wünschen, sind Allround-Kinder-Skateboards ideal.

Allround-Skateboard im kurzen Porträt

Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Eigenschaften eines Allround-Modells:

  • Das Kinder Skateboard von Ultrasport hat viele Vorteile im Test gezeigt Räder mit mittlerer Breite
  • Durchmesser ca. 54 mm
  • Achsenhöhe „mid“ (Standard)
  • Kugellager ABEC-Wert niedrig

Tipp: Breitere Räder wirken sich negativ auf das Lenkverhalten aus, während schmalere Ausführungen weniger Straßengrip haben und schneller sind (für Kinder ungeeignet!).

So werden Kinder-Skateboards getestet

Wenn Experten einen Kinder-Skateboard-Test durchführen, ziehen sie dafür stets einige Kriterien heran. Der Vergleich verschiedener Skateboards anhand dieser Test-Kriterien hilft, einen Testsieger zu ermitteln beziehungsweise allgemein gute von schlechten Skateboards zu unterscheiden.

Die Aspekte für einen Test, den Sie selbst durchführen, sind weitestgehend dieselben – wenngleich die Qualität mancher Faktoren von den individuellen Anforderungen abhängt, manches also nicht allgemein in „gut“ und „schlecht“ eingeteilt werden kann.

5 wichtige Test-Kriterien und Attribute im Überblick:

Test-Kriterium #1: Material(ien)

Ein gutes Kinder-Skateboard besteht aus Holz (Deck), Metall (Achsen) und robustem Gummi (Räder). Modelle, die hauptsächlich aus Kunststoff bestehen, sind minderwertig und werden von keinem externen Test(er) mit Anspruch empfohlen.

Test-Kriterium #2: Verarbeitung

Das Kinder Skateboard von Stamp ist sehr robust im TestWie gut oder schlecht das jeweilige Kinder-Skateboard verarbeitet ist, kann man nur durch einen eigenen Test herausfinden – oder, indem man Kundenrezensionen und Test-Berichte liest.

Test-Kriterium #3: Größe

Je größer das Kind und dessen Füße (Schuhgröße) sind, desto breiter sollte auch das Deck des Boards sein.

In externen Tests werden bezüglich der Länge 27 Zoll empfohlen und hinsichtlich der Breite 6,5 bis 7,5 Zoll (für Kinder, die maximal 1,40 Meter groß sind).

Tipp: Kürzere und schmalere Boards eignen sich vor allem zum Tricksen. Zum Fahren sind längere und breitere Ausführungen zu bevorzugen.

Test-Kriterium #4: Maximale Gewichtsbelastung

Natürlich ist immer darauf zu achten, welches Maximalgewicht das jeweilige Board aushält. Hochwertige Modelle sollten 80 bis 100 Kilogramm schon verkraften.

Test-Kriterium #5: Design

Dieses Test-Kriterium hängt von individuellen Vorlieben (des Kindes) ab. Es gibt sehr schlichte Kinder-Skateboards ebenso wie bunt-fröhliche und solche mit coolen Motiven. Teilweise kommen die Boards sogar mit leuchtenden Rädern daher.

Worauf muss ich beim Kauf eines Kinder-Skateboards achten?

Achten Sie darauf, dass die Materialien hochwertig sind und die Merkmale des Boards zu den Fähigkeiten und Wünschen des zu beschenkenden Kindes passen.

Kurzinformation zu führenden 5 Herstellern

  • Apollo
  • Hudora
  • WeSkate
  • Nacatin
  • Area
“Ride it your way“ lautet das Motto des deutschen Herstellers Apollo, der sich auf die Herstellung von Longboards und Kinder-Skateboards spezialisiert hat.
Die Hudora GmbH ist ein deutscher Hersteller, der Sport-, Spiel- und Freizeitprodukte fertigt. Zum breiten Sortiment gehören neben Artikeln für „größere“ Sportarten wie Fuß- und Basketball auch Skateboards für Kinder.
Bei WeSkate dreht sich – wie der Name der Marke schon sagt – alles ums Skaten. Die Firma bietet neben Kinder-Skateboards unter anderem auch Scooter und Inlineskates.
Nacatin ist ein Sportartikelhersteller, der in seinem Sortiment verschiedenste Artikel aus zahlreichen Sportbereichen vereint – von Skibrillen über Trekkingrucksäcke bis hin zu Kinder-Skateboards finden Sie eine beachtliche Vielfalt.
AREA widmet sich der Herstellung diverser Long- und Skateboards. Von Kindern über Jugendliche bis hin zu Erwachsenen gibt es für jede Generation passende Modelle.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich ein Kinder-Skateboard am besten?

Das Kinder Skateboard von Hudora hat sich sehr gut im Test gezeigtDas Internet bietet viele Vorteile, wenn es um den Kauf eines Kinder-Skateboards geht. So haben Sie im Vergleich zum Fachhandel eine wesentlich größere Auswahl. Zudem sind Sie nicht auf Öffnungszeiten angewiesen und dadurch flexibel. Nicht zu vergessen, dass im Internet vielfältige Informationen zugänglich sind – durch Testberichte sowie Rezensionen anderer Käufer.

Für das Kaufen des Kinder-Skateboards im Fachhandel spricht, dass Sie bei Bedarf eine individuelle Beratung in Anspruch nehmen können. Allerdings ist fraglich, ob Sie sich auch auf das Urteil des jeweiligen Verkäufers verlassen sollten. Da sind die Tests, Analysen und Kontrollen von unabhängigen Experten zweifelsohne vertrauenswürdiger.

Zusammenfassung der Kundenrezensionen bei Amazon

Viele Käufer von Kinder-Skateboards nutzten bisher die Möglichkeit, ihre Einschätzung zum erworbenen Produkt schriftlich in Form einer Rezension bei Amazon zu äußern.

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Hier drei häufig genannte Pros und Contras im Überblick:

Pros

  • Das Kinder Skateboard von Weskate ist von hoher Qualität im Testsehr robust und haltbar
  • schön leicht und gut zu lenken
  • rutschfeste raue Oberfläche

Contras

  • schon nach dem ersten Mal Mängel (Dellen, Griptape löst sich etc.)
  • Rollen extrem schwergängig (Board schwer zu lenken, zu langsam)
  • Board wirkt im praktischen Test instabil und wackelig

FAQ

Wie alt sollte ein Kind sein, um Skateboard zu fahren?

Schon Kinder ab drei Jahren können – unter Aufsicht von Erwachsenen – mit einem geeigneten Skateboard üben. Richtiges Fahren ist normalerweise erst für Kids ab etwa sechs Jahren möglich.

Welche Größe sollte ein Kinder-Skateboard haben?

Das Fancy Kinder Skateboard von Apollo ist hochwertig verarbeitet im TestWie groß das Skateboard sein sollte, hängt vor allem von der Schuh- und Körpergröße des jeweiligen Kindes ab, außerdem vom gewünschten Einsatzgebiet (reines Fahren: eher groß; vornehmlich Tricksen im Sinn: eher klein).

Worauf gilt es beim Kauf eines Kinder-Skateboards zu achten?

In erster Linie auf die Materialen (Holz, Metall statt Kunststoff) und die Verarbeitung derselben (Testberichte und Kundenrezensionen lesen).

Wie viel kostet ein gutes Kinder-Skateboard?

Gute Kinder-Skateboards sind bereits ab etwa 30 Euro zu haben. Für besonders hohe Qualität müssen Sie oft 50 bis 100 Euro hinlegen.

Welche Hersteller fertigen hochwertige Kinder-Skateboards?

Unter anderen WeSkate, Apollo und AREA.

Welches Kinder-Skateboard ist das beste?

Das beste Kinder-Skateboard überzeugt qualitativ und passt mit seinen Eigenschaften zum jeweiligen Nachwuchs-Skater.

Welches Zubehör empfiehlt sich für ein Kinder-Skateboard?

Eine Schutzausrüstung bestehend aus Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handschützer ist elementar, um (zu Beginn obligatorische) Stürze möglichst unverletzt zu überstehen.

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (122 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...