Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Lippenstifte im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 17
Investierte Stunden 46
Ausgewertete Studien 8
Gelesene Rezensionen 548

Lippenstift Test - fĂŒr einen verfĂŒhrerischen Kussmund - Vergleich der besten Lippenstifte 2019

Einfach noch kurz die Lippen nachziehen, und schon fĂŒhlen sich die Frauen vorbereitet auf alle möglichen Situationen. Der Lippenstift gehört einfach dazu, sei es beim Stadtbummel oder wenn es zu einer Party geht. Er verheißt einen Hauch von Sex-Appeal, kann aber auch das dezente Make-up abrunden.

Lippenstift Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Lippenstifte - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Lippenstift -Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Lippenstift?

Ein Lippenstift ist fĂŒr Frauen ein unverzichtbares Kosmetikprodukt, das die Lippen fĂ€rbt. Einige dieser Utensilien sind fĂŒr besondere Gelegenheiten wie Karneval entwickelt worden: In diesem Fall verwenden auch Kinder und MĂ€nner einen solchen Lippenstift. Im Allgemeinen handelt es sich bei den Lippenstiften aus dem Testvergleich jedoch um Kosmetika fĂŒr Damen. AbhĂ€ngig von der Art des Lippenstifts setzt sich das Produkt aus einem drehbaren Stift und einer Schutzkappe zusammen oder aus einer Art Pinsel, die im FlĂ€schchen mit der Farbe steckt.

Wie funktioniert ein Lippenstift?

Die Lippen bemalen, das klingt einfach, doch es steckt sehr viel mehr dahinter, einen Lippenstift zu benutzen. Durch die richtige Technik lÀsst sich ein sinnlicher oder seriöser Look kreieren. Dabei spielt nicht allein der Farbton des Lippenstifts eine Rolle. Auch die Art, wie die Farbakzente gesetzt werden, bestimmt den Eindruck.

Zudem haben viele Lippenstifte aus dem Test 2019 nicht nur eine dekorative Funktion, sondern sie dienen auch der Lippenpflege. AbhĂ€ngig von der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe wirkt die Farbe wie ein Finish oder sie verleiht den Lippen ein seidiges Aussehen. Zum Teil versorgen die Lippenstifte die dĂŒnne Haut auf den Lippen mit besonders viel Feuchtigkeit, andere legen einen feinen Glanz darauf. So können diese speziellen Make-up Produkte fĂŒr den Mund das Aussehen auffrischen oder eher den Teint mit einem dezenten Touch versehen.

Ein guter Lippenstift bleibt lange auf den Lippen haften, ohne Spuren auf einem Glas zu hinterlassen, wenn die Frauen etwas trinken. DafĂŒr sind die modernen Lippenstifte mit speziellen Eigenschaften ausgestattet. Diese verhindern, dass sich die Farbe verflĂŒssigt oder dass KrĂŒmel entstehen. Schließlich möchten sich die Frauen möglichst sicher fĂŒhlen und mit dem Lippenstift perfekt aussehen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Im Vergleich zu den frĂŒheren Lippenstiften, die hĂ€ufig Paraffine enthielten, gibt es mittlerweile viele Produkte aus der zertifizierten Naturkosmetik. Solche Lippenstifte ĂŒberzeugen durch ihre besonderen Pluspunkte. Sie enthalten weder Paraffine noch Silikone oder Parabene. Die Benutzerinnen mĂŒssen also keine hormonelle Wirkung befĂŒrchten. Da ĂŒber die Lippen relativ viel vom Lippenstift im Körper landet, achten die Hersteller seit einiger Zeit immer mehr darauf, unschĂ€dliche Substanzen zu verwenden. Trotzdem kann es geschehen, dass einer der Lippenstift Testsieger Duftstoffe enthĂ€lt, die eine Allergie auslösen. Allerdings sind die Produzenten dazu verpflichtet, die wichtigen allergieauslösenden Inhaltsstoffe im Detail zu deklarieren. Eine einfache Kennzeichnung wie Parfum reicht hier nicht aus. So sehen die Kundinnen gleich, welche Lippenstifte fĂŒr sie infrage kommen und wo sie eventuell mit Irritationen rechnen mĂŒssen.

Fast jede Frau besitzt mindestens einen Lippenstift. Diese Stifte brauchen kaum Platz in der Handtasche und gehören zur Standardausstattung. Ein Blick in den Spiegel reicht den geĂŒbten Frauen aus, um sich die Lippen nachzuziehen – entweder im klassischen Rot, in einem leuchtenden Orange oder in ZartrosĂ©. Durch den Lippenstift werden die Konturen der Lippen deutlicher, was die feminine Ausstrahlung unterstreicht. Gleichzeitig wirkt der Mund durch das Auftragen von Lippenstift sehr gepflegt.

Die Damen haben viel Spaß daran, fĂŒr die verschiedenen Outfits und AnlĂ€sse jeweils einen geeigneten Farbton auszusuchen. Die Farbe des Lippenstifts sollte außerdem zum Teint passen. Die QualitĂ€t der Lippenstifte aus dem Test ist daran zu erkennen, wie haltbar die Farbe ist. WĂ€hrend die gĂŒnstigeren Lippenstifte hĂ€ufiger aufgetragen werden mĂŒssen, weil sie nicht so lange haltbar sind, zeichnen sich die Testsieger durch eine gute BestĂ€ndigkeit aus. Sie erweisen sich als wasserfest und lösen sich auch nicht beim Genuss von Speisen und GetrĂ€nken. So verschmiert nichts und an der Tasse oder am Glas bleiben keine Lippenstiftspuren zurĂŒck.

Volle Lippen gelten als weiblich und attraktiv. Mit dem Lippenstift können die Frauen etwas nachhelfen und dafĂŒr sorgen, dass ihre Lippenkonturen grĂ¶ĂŸer wirken. Neben diesem typischen Effekt verleiht ein Lippenstift oft noch zusĂ€tzlichen Glanz. Dieser passt nicht nur zu einem festlichen Auftritt, sondern kann auch im Alltag einen selbstbewussten und sinnlichen Akzent setzen.

Welche Arten von Lippenstift gibt es?

Der Test konzentriert sich hier vorwiegend auf die herkömmlichen Lippenstifte. Typischerweise werden diese von einer wachsigen Konsistenz gekennzeichnet. Die Struktur erlaubt ein gezieltes und geschmeidiges Auftragen der Farbe. Wenn außerdem noch pflegende Wirkstoffe vorhanden sind, lassen sich trockene Lippen vermeiden. Im Vergleich zu anderen AusfĂŒhrungen wie Lipgloss und Lipliner ist der klassische Lippenstift sozusagen der Mittelweg. Er lĂ€sst sich leicht auftragen und erweist sich abhĂ€ngig von seiner QualitĂ€t als recht haltbar. Gegebenenfalls kann er mit dem Lipliner ergĂ€nzt werden, wodurch sich die Haltbarkeit noch verbessert.

Ein Lipgloss fĂ€llt durch seine flĂŒssige Konsistenz auf, die das Auftragen mit einem Applikator nötig macht. Die Substanz schimmert leicht und sorgt fĂŒr einen schönen Glanz auf den Lippen. Durch die dĂŒnnflĂŒssige Textur hĂ€lt sich der Lipgloss jedoch nicht so lange wie andere Lippenstifte. Je nach individueller Vorliebe eignet sich Lipgloss zum Verschönern von ungeschminkten Lippen oder zum Abrunden des echten Lippenstifts. Wenn die Frau den Lipgloss als Finish verwendet, sollte er die gleiche Farbe haben wie der Lippenstift oder transparent sein.

Der Lipliner oder Konturenstift ist dazu gedacht, die Lippen perfekt zu umranden. Manchmal wird er auch dazu verwendet, die Lippen auszumalen. Einige Lipliner lassen sich anspitzen, andere verfĂŒgen ĂŒber einen Drehmechanismus. Im VerhĂ€ltnis zu den anderen Arten der Lippenstifte ist die Farbe beim Lipliner besonders intensiv. Zudem zeigt sich der Lipliner besonders haltbar.

Die Unterschiede bei den Lippenstiften aus dem Testvergleich zeigen sich unter anderem in den Inhaltsstoffen. WĂ€hrend die herkömmlichen AusfĂŒhrungen Mineralöle beinhalten, die eine lange Haltbarkeit gewĂ€hrleisten, setzen die modernen Naturkosmetik-Lippenstifte auf unbedenkliche Substanzen. Frauen, die hĂ€ufig Lippenstift verwenden, sollten bedenken, dass Mineralöle und andere Inhaltsstoffe gewisse gesundheitliche SchĂ€den verursachen können. Die Konzentration in den getesteten Lippenstiften ist zwar eher gering und bedeutet daher kaum eine Gefahr, doch man sollte bei allen Kosmetika darauf achten, dass hier möglichst geringe Mengen von schĂ€dlichen Substanzen zum Einsatz kommen. Die Produkte, die im Rahmen des Lippenstift Tests untersucht wurden, orientieren sich an den gesetzlichen Richtlinien und halten damit die Grenzen der zulĂ€ssigen Stoffe ein. Um ganz sicher zu gehen, greifen immer mehr Damen zu den Lippenstiften auf natĂŒrlicher Basis, bei denen weder Mineralöle noch andere möglicherweise schĂ€dliche Stoffe verwendet werden.

Die Vorteile der hochwertigen Lippenstifte:

  • Mit etwas Übung einfach und schnell anzuwenden,
  • trockene Lippen erhalten die nötige Feuchtigkeit,
  • die Lippen sehen voller und weiblicher aus,
  • gute Haltbarkeit, ohne Spuren zu hinterlassen oder zu verschmieren.

Die Nachteile von Lippenstiften:

  • Mit der Zeit wird ein relativ großer Anteil ĂŒber den Mund in den Körper aufgenommen,
  • abhĂ€ngig von der Zusammensetzung können die Lippen beim hĂ€ufigen Einsatz austrocknen.

So werden die Lippenstifte getestet

Um zu wissen, welcher Lippenstift aus dem Test fĂŒr den individuellen Bedarf geeignet ist, sollte man sich genau mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzen und zudem die Farben gezielt auswĂ€hlen. Unter anderem geht es um die spezifischen Eigenschaften wie das Verhalten des Lippenstifts beim Auftragen, doch auch die FarbintensitĂ€t wirkt sich auf die Beliebtheit dieser Produkte aus. Die hier erwĂ€hnten Kriterien sollten unbedingt beachtet werden, wenn es darum geht, einen unkomplizierten, stimmigen und pflegenden Lippenstift zu finden.

Pflegende Inhaltsstoffe

Bei vielen Beauty-Produkten von heute steht nicht nur die Schönheit im Fokus, sondern es geht auch darum, die beanspruchte Haut zu schĂŒtzen. Darum haben viele Hersteller Lippenstifte entwickelt, die einen angenehmen Effekt entfalten. Zu der Grundlage der speziellen Wachse kommen bei zahlreichen Lippenstiften noch pflegende Wirkstoffe hinzu. Auf diese Weise spenden die Farbstifte eine Menge Feuchtigkeit, ohne dass dadurch ihre bestĂ€ndigen Eigenschaften beeintrĂ€chtigt werden. Zu den wichtigen Pflegesubstanzen in Lippenstiften gehören Shea- und Avocadobutter, zudem sind viele Lippenstifte mit Argan- und Traubenkernöl angereichert. Vitamin E und weitere Inhaltsstoffe helfen ebenfalls dabei, die Lippen zu pflegen und sie außerdem vor UV-Strahlen zu schĂŒtzen.

Bedenkliche Substanzen

Einige Kosmetika haben zwar eine optimale Haltbarkeit, doch um diese positive Eigenschaft herzustellen, kommen industriell produzierte Mineralöle zum Einsatz. Wer Bedenken hat, solche mineralölhaltigen Produkte zu verwenden, sollte sich lieber fĂŒr Naturkosmetik entscheiden. TatsĂ€chlich können einige bedenkliche Inhaltsstoffe die Ursache fĂŒr Hautprobleme sein. Einige Frauen sind etwas empfindlicher als andere, sodass die Entscheidung fĂŒr einen Lippenstift manchmal mit der VertrĂ€glichkeit zusammenhĂ€ngt. Zudem sollten die Damen aufpassen, dass sie nicht zu viele Make-up Produkte mit bedenklichen Stoffen verwenden.

Der Glanzeffekt

Ein Lippenstift kann glĂ€nzen oder matt aussehen. FĂŒr welche Version man sich entscheidet, ist zunĂ€chst Geschmackssache, doch manchmal hĂ€ngt dies auch von der aktuellen Situation ab. Auf einer Feier sind die Frauen meistens etwas mutiger und greifen gerne zu einem glĂ€nzenden Lippenstift, doch im Alltag werden oft die matten Farben bevorzugt. Ob es der glĂ€nzende oder matte Lippenstift sein soll, kann auch mit der Form der Lippen zusammenhĂ€ngen. Schmale Lippen wirken mit einer glĂ€nzenden Farbe voller, zudem kann der Glanzeffekt ausgetrocknete Lippen verbergen.

Die Konsistenz

Die meisten Lippenstifte aus dem Testvergleich haben eine wachsartige Konsistenz. Wenn sie ĂŒber die Lippen gefĂŒhrt werden, bleibt die Farbe an der Haut hĂ€ngen. Sie sollte dabei jedoch nicht krĂŒmeln, denn sonst hĂ€lt sie nicht richtig. Zu flĂŒssig darf die Konsistenz aber auch nicht sein, sonst besteht die Gefahr, dass die Konturen verlaufen. Hier ist auf eine möglichst ausgewogene Balance zu achten, damit die Farbe einerseits die gewĂŒnschte Festigkeit und BestĂ€ndigkeit hat, andererseits nicht als störend empfunden wird.

Die Deckkraft

Frauen, die sich selten die Lippen schminken, fĂŒhlen sich oft angemalt, wenn sie zu einem Lippenstift mit starker Deckkraft greifen. Sie entscheiden sich daher lieber fĂŒr zarte Farben oder fĂŒr Lippenstifte mit einer gewissen Transparenz. So lĂ€sst sich ein etwas natĂŒrlicherer Look erzeugen. Bei gewissen AnlĂ€ssen sind hingegen starke Farben gefragt, die das blasse Alltagsgrau ĂŒbertĂŒnchen sollen. In so einem Fall sollte die Deckkraft der Lippenfarbe stĂ€rker sein. Bei einem krĂ€ftigen Rot sollte das zarte RosĂ© der Lippen nicht mehr durchschimmern, denn es wĂŒrden den Schneewittchen-Look zerstören. Vor allem bei dunklen Lippenstiften ist es von großer Bedeutung, dass diese prĂ€zise aufgetragen werden, ohne unsaubere Stellen am Rand zu hinterlassen.

Worauf muss ich beim Kauf von Lippenstift achten?

Bei der Kaufentscheidung fĂŒr einen Lippenstift aus dem Test 2019 sollten die Frauen ausprobieren, welcher Farbton zu ihrem Teint passt. HĂ€ufig orientiert sich die Auswahl auch an einem bestimmten Anlass oder an der Garderobe. Besonders natĂŒrlich sehen Farben aus, die mit dem persönlichen Hautton harmonieren. Wenn alles perfekt sein soll, stimmt die Dame auch ihren Nagellack und das Rouge auf den Lippenstift ab. Vor allem bei außergewöhnlichen Nuancen sollte diese Abstimmung passen.

GrundsÀtzlich sollten Frauen, die schmale Lippen haben, eher zu hellen Farben greifen. Diese lassen den Mund voller aussehen, wÀhrend ein dunkler Lippenstift ihn eher schmallippig macht.
Lippenfarbe in Nude ist fĂŒr schmale Frauenlippen ebenfalls ungĂŒnstig, denn durch den hautĂ€hnlichen Ton fallen die Lippen kaum noch auf.

Frauen mit vollen Lippen haben viel Freiheit bei der Farbauswahl. Allerdings gibt es auch fĂŒr sie einige Tipps, wie die Farbe des Lippenstifts auf das weitere Make-up angepasst wird und welche Effekte durch einen dunkleren Lipliner oder ein zartes RosĂ© erzeugt werden. Dezent oder romantisch, verfĂŒhrerisch oder natĂŒrlich, die vielfĂ€ltigen Farbnuancen der Lippenstifte laden zum Experimentieren ein. GrundsĂ€tzlich gilt die Regel, dass zu einem hellen Teint die helleren Rot- und Rosatöne gut passen, wĂ€hrend ein dunklerer Teint auch einen krĂ€ftigen oder dunklen Lippenstift vertrĂ€gt.

Die QualitĂ€t der Lippenstifte aus dem Test ist ein entscheidendes Merkmal und sollte nicht ĂŒbersehen werden. Von den diversen Herstellern gibt es jeweils zahlreiche Farben, sodass die Frauen zuerst nach der optimalen Zusammensetzung und ProduktqualitĂ€t suchen sollten und dann erst nach der idealen Farbnuance. Bei den Testsiegern der Lippenstifte merken die Frauen schon beim ersten Auftragen, wie gut die Farbe hĂ€lt und ob die gewĂŒnschte Feuchtigkeitspflege vorhanden ist.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden 7 Herstellern

Bei den hier aufgefĂŒhrten Herstellern von Lippenstift werden sowohl die Naturkosmetik-Marken prĂ€sentiert als auch die klassischen Kosmetik-Unternehmen. Die Zertifizierung zeigt an, welche Inhaltsstoffe verwendet werden. Doch auch bei den renommierten Marken, die nicht nur auf natĂŒrliche und unbedenkliche Substanzen setzen, gibt es hochklassige Lippenstift Testsieger. FĂŒr welchen Hersteller sich die KĂ€uferinnen entscheiden, hĂ€ngt jedoch nicht immer nur mit den Testergebnissen zusammen. Manchmal ist es auch eine gewisse Markentreue, die sich auf die Kaufentscheidung auswirkt.

  • Alverde
  • Lavera
  • Benecos
  • Sante
  • Dr. Hauschka
  • Max Factor
  • Maybelline
Bei dem Naturkosmetik-Hersteller Alverde handelt es sich um die Eigenmarke der Drogeriekette dm. Hier können die Kundinnen sicher sein, dass die Richtlinien der Naturkosmetik eingehalten werden. Dennoch sind die Produkte von Alverde sehr preisgĂŒnstig. 

Lavera bietet schon seit lĂ€ngerer Zeit Naturkosmetik mit Zertifikat an. Typischerweise kommen die natĂŒrlichen Substanzen, die fĂŒr die Lippenstifte von Lavera verwendet werden, aus biologischer Herstellung. Auch vegane Produkte sind in dem breiten Kosmetiksortiment zu haben.

Benecos ist ein relativ junges Unternehmen aus Deutschland, das sich auf dekorative Kosmetika fokussiert. Hier können die Frauen ebenfalls das Zertifikat des Naturkosmetikverbands kontrollieren. Benecos tritt frisch und modern auf und erfĂŒllt mit seinen Kosmetika viele AnsprĂŒche.

Sante setzt vorwiegend auf Wirkstoffe aus kontrolliert biologischen Anbaugebieten sowie aus Wildsammlung. Das Unternehmen produziert die Extrakte selbst. Die pflanzliche Basis spielt bei Sante eine große Rolle und macht viele vegane Produkte möglich.

Auch Dr. Hauschka zĂ€hlt zu den großen Naturkosmetik-Marken. Im Rahmen der lang andauernden Partnerschaften mit den Lieferanten unterstĂŒtzt Dr. Hauschka verschiedene Projekte. HĂ€ufig stammen die Substanzen aus Bio- und Demeter-Anbau. 
Max Factor ist eins der traditionellen Kosmetikunternehmen und steht fĂŒr edles Make-up. Hier liegt der Fokus auf der QualitĂ€t sowie auf einem engen Vertrauen zu den Kundinnen.
Auch Maybelline prÀsentiert schöne Lippenstifte und weitere Kosmetika. Von partytauglichen bis zu alltÀglichen Lippenstiften stehen den Damen hier zahlreiche Make-up Produkte zur Auswahl. 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Lippenstift am besten?

Ein Lippenstift wird in der Drogerie oder im Kosmetik-Fachhandel gekauft, das steht fĂŒr viele Frauen fest. TatsĂ€chlich lassen sich neue Farben am besten direkt im GeschĂ€ft testen. So können die Damen auf einen Blick erkennen, ob der Lippenstift zu ihnen passt. Allerdings ist es nicht leicht, sich in der FĂŒlle der Kosmetika zurechtzufinden. Darum ist es sinnvoll, sich online ĂŒber die diversen Lippenstift Testsieger und die gĂŒnstigeren AusfĂŒhrungen zu informieren. So erfahren die Kundinnen bereits, wo sie ihre Favoriten zum kleinen Preis kaufen können. Diejenigen, die bereits ihre Lieblingsfarben haben, können sich außerdem den Farbtest ersparen und sind daher mit der Online-Bestellung deutlich schneller fertig, als wenn sie erst zum nĂ€chsten Drogeriemarkt oder in die ParfĂŒmerie gehen.

Ohnehin erfÀhrt man im Internet meistens mehr Details als im Laden. In den GeschÀften können sich die Frauen zwar bei der Kaufentscheidung beraten lassen, doch online haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Kundinnen auszutauschen. Produktbewertungen zeigen an, ob ein vermeintlich kussfester Lippenstift tatsÀchlich hÀlt, was er verspricht. Und auch zu den pflegenden Eigenschaften gibt es individuelle Meinungen.

Wenn die Damen wegen der Farbe sicher sind, steht der Online-Bestellung also nichts im Wege. Mit ein paar Klicks haben sie ihren Lippenstift Testsieger zum besten Preis bestellt und erhalten ihn innerhalb von wenigen Tagen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Ratgeber zu Lippenstiften erwÀhnen immer wieder, wie wichtig es ist, die Farbe passend zum Teint auszusuchen. Doch manchmal kann der Farbton des Lippenstifts auch einen starken Kontrast setzen und trotzdem gut aussehen.

GrundsĂ€tzlich hat jeder Mensch eine eindeutig zu klassifizierende Grundfarbe, die warm, kalt oder neutral ist. Wenn ein natĂŒrlicher Look gewĂŒnscht ist, sollte sich der Lippenstift diesem Grundton anpassen.

Helle Nuancen wie Pfirsich oder RosĂ© eignen sich besonders gut fĂŒr Frauen mit heller Haut. Durch die Betonung der natĂŒrlichen Lippenfarbe wirkt der Lippenstift wie ein leichter Tupfer. Vor allem, wenn auch die Haare sehr hell sind, sieht ein sanfter Übergang schöner aus als ein starker Kontrast. Ein leuchtendes Rot kann zu blonden Haaren aber auch gut aussehen. Ein genauer Blick auf die Haarfarbe zeigt, welche Rottöne infrage kommen. Ein Honigblond entspricht dem FrĂŒhlingstyp, zu dem ein warmes Rot passt. Wenn die Blondtönung hingegen eine leichte Platinnuance hat, darf der rote Lippenstift auch etwas blaustichig sein.

Frauen mit heller Haut aber dunklen Haaren fallen unter die Kategorie des Schneewittchen-Typs. Das heißt, dass die Lippen knallrot sein dĂŒrfen. FĂŒr das eher zurĂŒckhaltende Alltags-Make-up ist ein natĂŒrlicher Nude-Lippenstift eine dezente Variante.

Bei Frauen mit roten Haaren und heller oder sommersprossiger Haut sehen braune oder orange Lippenstiftfarben interessant aus. Neben Apricot oder etwas dunkleren Tönen eignet sich auch ein Lippenstift in Nude.

Bei einem dunkleren Teint sollte der Lippenstift etwas heller sein. Wenn die Haare blond sind, unterstreichen schimmernde Nuancen in Karamell oder Gold den sommerlichen Look. Bei BrĂŒnetten sehen krĂ€ftige Rottöne toll aus. Wenn die braunen Haare etwas rötlich schimmern, darf der Lippenstift auch etwas dunkler sein und ins BrĂ€unliche gehen. Doch auch Lachsrot oder ein Orange können einen interessanten Effekt erzeugen.

Die Inspirationen aus der Modewelt und die Tipps der Ratgeber helfen den Frauen dabei, eine Wahl zu treffen. Wer sich mit der Geschichte der Kosmetika befasst, wird feststellen, wie sich die Looks im Wandel der Zeit verÀndert haben. Dabei spielt auch die pflegenden Wirkung eine immer stÀrkere Rolle.

Die Geschichte des Lippenstifts

ArchĂ€ologische Funde weisen darauf hin, dass die Sumerer um 3500 vor Christus eine Lippensalbe verwendeten. Weitere historische Spuren verweisen auf die Benutzung von Henna zum FĂ€rben der Lippen. Unter anderem soll die Königin Nefertiti um 1600 vor Christus ihre Lippen damit gerötet haben. Bekannter ist Nofretete, die etwa 1350 vor Christus gelebt hat. Sie schminkte sich nicht nur die Augen, sondern auch den Mund. Im antiken Griechenland waren es vorwiegend HetĂ€ren und KĂŒnstlerinnen, die sich schminkten: Sie gewannen die Farbe aus einer Pflanzenwurzel. Und in der Bibel gilt Schminke zumeist als verrucht und sĂŒndig.

FĂŒr die reichen Römerinnen im ersten Jahrhundert nach Christus wurde Lippenfarbe aus dem Sediment von Rotwein und Pflanzen hergestellt. Im Europa des Mittelalters setzten die Edelfrauen ebenfalls auf rote Lippen. Es ist jedoch nicht sicher, ob sie dafĂŒr spezielle Tinkturen hatten oder zu anderen Tricks griffen.

Besonders großzĂŒgig mit Make-up waren die Menschen in der Barockzeit. Sie trugen Puder und schminkten sich die Lippen im leuchtenden Rot. Das ist vor allem bei den europĂ€ischen Königinnen und Prinzessinnen zu sehen, die sich im 17. und 18. Jahrhundert gerne malen ließen. Das damalige Lippenrot hatte jedoch keine gute Haltbarkeit, sodass die Frauen es oft erneuern mussten. HierfĂŒr benutzten sie Farbmittel in Form von Stiften. Der VorgĂ€nger des heutigen Lippenstifts bestand aus fein gestoßenem Alabaster oder Gips, vermischt mit Farbe. Diese Paste wurde in die Form eines Stifts gerollt und getrocknet. Mit den relativ harten und dĂŒnnen Stiften war das Auftragen der Farbe eher unangenehm, darum griffen die Damen in spĂ€teren Zeiten lieber wieder zu Tinkturen.

Im 18. Jahrhundert war unter anderem die Zarin Katharina bekannt fĂŒr ihre roten Lippen, allerdings nicht unbedingt mit kĂŒnstlicher Farbe. Stattdessen befahl sie ihren Dienerinnen, die Lippen anzusaugen und hineinzubeißen. So wurden die Lippen stark durchblutet und schwollen an.

Im Orient und auch in anderen Regionen bissen die Frauen in Zitronen hinein oder verwendeten Kampferpomade oder Benzoe, um die Lippenhaut stĂ€rker zu durchbluten. Der Effekt zeigte sich in großen, roten Lippen. Andere Frauen verwendeten ein Balsam, um die Lippen zum GlĂ€nzen zu bringen.

Mit der Französischen Revolution Ă€nderte sich vieles, nicht nur in der Politik, sondern auch in der Mode. Daher verlor die Schminke ihre Bedeutung und fand hauptsĂ€chlich noch in der KĂŒnstlerwelt ihre Freunde.

Es gibt allerdings ein spezielles Rezept fĂŒr Lippenpomade, das 1805 kreiert wurde. Sie bestand aus Butter, Wachs, Korinthen und Alkannawurzel.
Das BlĂŒtenwasser von Pomeranzen sollte zusĂ€tzlich fĂŒr einen guten Duft sorgen. Aus dem Jahr 1833 stammt ein Werk ĂŒber die Kosmetik und Gesundheit von Jacobine Weiler. Die Frauen wechselten ihre Meinung immer wieder: Mal war Make-up unverzichtbar, in anderen FĂ€llen wurde es verpönt. Queen Victoria empfand das Tragen von Schminke beispielsweise als unhöflich.

Der Lippenstift, wie wir ihn heute kennen, wurde 1883 erfunden und vorgestellt. ZunĂ€chst spaltete er die GemĂŒter. AnstĂ€ndige Damen meinten, er wĂ€re ein Symbol fĂŒr Verruchtheit. Sicherlich trug auch der Name des “Stylo d'amour” zu diesem Ruf bei. ZunĂ€chst wurden diese Lippenstifte ohne HĂŒlse in Seidenpapier verkauft. Die Preise waren exorbitant. Die ersten Stifte dieser Art waren in Rot zu haben, doch bald kamen auch dunkle Farben wie Schwarz und VitriolgrĂŒn zum Einsatz. Dieses VitriolgrĂŒn war gerade im KĂŒnstlerviertel von Montmartre beliebt, doch das GrĂŒnspanpulver war sehr giftig und tötete mehrere Frauen.

Prominente Frauen wie Sarah Bernhardt warben fĂŒr den Lippenstift. Die Bernhardt kam außerdem auf die Idee, sich die Farbe mit einem kleinen BĂŒrstchen aus Dachshaar auf den Lippen zu verteilen, obwohl es damals noch keinen Lippenpinsel gab.

Im frĂŒhen 20. Jahrhundert kam es zu einer besonderen Entwicklung: Der Labello wurde erfunden. Er diente eher als Pflegestift, sorgte jedoch fĂŒr ein neues Interesse an den Lippenstiften. Ab 1910 produzierte das Unternehmen Guerlain Lippenstifte, die vorwiegend von reichen, adligen Frauen gekauft wurden.

Interessanterweise sorgte die ausgerechnet die Frauenbewegung dafĂŒr, dass der Lippenstift weiter Furore machte. Die Suffragetten trugen 1912 bei ihren MĂ€rschen roten Lippenstift, der so eine starke Symbolkraft bekam. FĂŒr den weiteren Erfolg war unter anderem die Scovill Manufacturing Company verantwortlich, die den Lippenstift in HĂŒlsen steckte und deutlich gĂŒnstiger machte. So konnten sich auch die weniger reichen Frauen Lippenstifte leisten. Hinzu kamen die ersten Stummfilme, in denen die weiblichen Stars ihren Mund schminkten. Besonders bekannt ist der Bienenstich-Mund, der auf einem Trick von Max Factor basiert. Die damals ĂŒblichen Schminkprodukte schmolzen in der Hitze der Studiolampen, daher wurde der Mund komplett ĂŒberschminkt und schließlich mit dem typischen Kussmund verziert. In den Schwarz-Weiß-Filmen kam schwarzer Lippenstift besonders gut heraus, sodass einige Damen bald auch in der RealitĂ€t schwarze Lippen zeigten.

In den 1920er Jahren gab es immer mehr Variationen des Lippenstifts. Unter anderem kam ein kussechter Lippenstift auf den Markt, außerdem prĂ€sentierte Helena Rubinstein die erste AusfĂŒhrung mit Sonnenschutzfaktor. Um 1930 wurden Kosmetika zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor. Noch heute bekannte Farbtöne wie das Revlon Red wurden kreiert, zudem stimmten die Hersteller die Lippenfarbe auf den Nagellack ab. WĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs kam man auf die Idee, die HĂŒlsen der Lippenstifte als Patronen einzusetzen, doch die Produktion der inzwischen unverzichtbaren Kosmetika wurde dafĂŒr nicht eingestellt. In den USA wurde sogar angeordnet, in den Umkleidekabinen der RĂŒstungsfirmen Lippenstifte zu verteilen, um die Frauen zu motivieren und die ProduktivitĂ€t zu erhöhen.

Nach Kriegsende begeisterten sich auch die Frauen in Europa und Deutschland immer mehr fĂŒr die Lippenstifte, die zunĂ€chst hauptsĂ€chlich aus den USA stammten. In Amerika kam man auch auf die spezielle Drehmechanik, die es ermöglichte, den Lippenstift in der HĂŒlse leicht zu handhaben. 1948 gab es zudem den ersten Lippenkonturenstift.

Seit 1950 haben die meisten Lippenstifte eine Lanolin-Basis. Bei Lanolin handelt es sich um ein Wachs aus Schafwolle. Immer mehr Kosmetikunternehmen wie Margaret Astor und Ellen Betrix wurden gegrĂŒndet, sodass sich der deutsche Markt bald gegenĂŒber der internationalen Konkurrenz behaupten konnte. Beiersdorf verwendete anstelle der bis dahin eingesetzten AluhĂŒlse eine KunststoffhĂŒlse.

Die wechselnden Modetrends zeigten sich in den VerÀnderungen der beliebten Lippenfarben. In den 1960ern waren warme, leuchtende Nuancen sehr beliebt, in den 1980ern war Pink der Renner.

In der Mitte der 1980er Jahre prĂ€sentierte Dior zusammen mit L'OrĂ©al einen Lip-Pen mit dazugehörigem Pinsel. Die Farbmasse wird durch Drehen in die Pinselquaste gedrĂŒckt, der danach die Farbe auf die Lippen bringt. Dieser Applikator konnte sich jedoch nicht lange halten.

Wichtiger war die Entwicklung der Lippenstifte auf natĂŒrlicher Basis. 1991 war Lavera die erste Marke, die einen Lippenstift prĂ€sentierte, der zu 100 % aus natĂŒrlichen Inhaltsstoffen bestand. Die HĂŒlle aus Zedernholz trug diesen Konzept ebenfalls Rechnung. Andere Unternehmen folgten und setzten ebenfalls auf natĂŒrliche, schadstofffreie Substanzen. Bis heute gehört der Lippenstift zu den wichtigsten Beauty-Utensilien, ob es sich um die klassischen Rottöne handelt oder um Farben, die an japanische Kunst oder exotische Malerei erinnern.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Lippenstift

Eine genaue Untersuchung der Lippenstifte aus dem Test zeigt, was genau darin enthalten ist. Krebserregende und andere gesundheitsschÀdliche Stoffe sollten heute nicht mehr verwendet werden. Es ist daher wichtig, möglichst hochklassige Lippenstift Testsieger auszuwÀhlen.

Studien haben ergeben, dass die Frauen ĂŒber die Jahrzehnte ihres Lebens hinweg durchschnittlich 3,5 kg vom Lippenstift in ihrem Körper aufnehmen. Einmal ĂŒber die Lippen lecken, und schon wieder landen einige Milligramm im Magen. Diese Zahl macht die Kontrolle der Inhaltsstoffe noch wichtiger. Noch immer gibt es Pflege- und Lippenstifte, die eine potenzielle Gefahr fĂŒr den Körper darstellen. Aus diesem Grund hat das Bundesamt fĂŒr Risikobewertung eine Warnung fĂŒr die Produkte ausgesprochen, die Mineralölbestandteile enthalten.

Die Farbstoffe können ebenfalls bedenkliche Stoffe enthalten, wie einige Studien nachweisen. Ein Stoff wie TartrazinÂŽist in vielen Produkten fĂŒr die Lippenpflege beinhaltet und kann möglicherweise einen Hautausschlag oder Juckreiz auslösen.

Einerseits wĂŒnschen sich die Frauen unschĂ€dliche Schminkprodukte, andererseits wollen sie, dass gerade der Lippenstift möglichst lange haltbar ist. Die Lippenstifte, die nur hin und wieder verwendet werden, lassen sich theoretisch mehrere Monate lang benutzen. Das funktioniert jedoch nur mit Konservierungsstoffen, die die Konsistenz bewahren. Parabene können jedoch gewisse EinflĂŒsse auf die Gesundheit und die FortpflanzungsfĂ€higkeit haben.

Auch Paraffine sollten nach Möglichkeit gar nicht oder nur im kleinen Maße enthalten sein. Die Paraffine sind eine chemische Erdölverbindung, die die Poren verschließt und so den Trocknungsprozess der Haut in Gang setzt. Um dies zu vermeiden, wird zu den Paraffinen oft Silikon beigefĂŒgt. In der Folge sehen die Lippen zwar glĂ€nzend und gesund aus, doch unter der Schicht des Lippenstifts trocknen sie trotzdem aus. Zudem können beide Stoffe im Körper aufgenommen und abgelagert werden.

Vegan oder nicht vegan, diese Frage wirft gleich die nÀchste Unsicherheit aus.

Tierische Substanzen sind im Prinzip nicht schĂ€dlich, aber einige Frauen fĂŒhlen sich unwohl bei dem Gedanken, dass sie das Sekret der Cochenilleschildlaus auf ihre Lippen bringen.
Zudem mĂŒssen die kleinen LĂ€use zerquetscht werden, was nicht von allen Damen akzeptiert wird. Die VertrĂ€glichkeit dieses Farbstoffs ist jedoch sehr gut, darum findet man ihn nicht nur im Lippenstift, sondern auch in anderen Make-up Produkten und in SĂŒĂŸspeisen.

Zertifizierte und vegane Naturkosmetik steht ebenfalls zur Auswahl, allerdings mĂŒssen die Kundinnen hier mit kleinen Einbußen bei der Haltbarkeit rechnen. DafĂŒr können sie ein gutes Gewissen bei der Benutzung haben und brauchen sich keine Gedanken wegen der VertrĂ€glichkeit zu machen.

Lippenstift in 5 Schritten richtig auftragen

Damit die Lippen schön voll aussehen, braucht die Dame eine sichere Hand und natĂŒrlich den richtigen Lippenstift aus dem Test 2019. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dem Schminken der Lippen zu beginnen. Ein glĂ€nzender Lipgloss oder ein klassischer, leicht matter Lippenstift lassen sich gegebenenfalls mit einem Konturenstift perfektionieren. Doch wie geht man am besten vor und verhindert, dass die Farbe am Rand austrocknet oder verschmiert? Die folgende Beschreibung zeigt, wie man beim Umranden und beim Ausmalen richtig vorgeht. Ein Lippenstift Testsieger macht diese Aufgabe besonders leicht, denn er braucht nur einmal ĂŒber die Lippen gefĂŒhrt zu werden. Nachmalen ist also nicht nötig. Durch die richtige Wachsstruktur des Produkts kommen auch junge Frauen beim ersten Schminkversuch gut mit dem Lippenstift klar.

Schritt 1: Wenn der Lippenstift viele Stunden lang halten soll, werden die Lippen zuerst mit einem Puder betupft. Stattdessen kann die Dame auch zum Lipliner greifen, um eine Grundierung aufzutragen. Damit stellt sie sicher, dass die Farbe langfristig erhalten bleibt und der Lippenstift nicht nachgezogen werden muss.

Schritt 2: FĂŒr den perfekten Schmink-Look kombiniert man den Lippenstift mit einem Lipliner. Hier kommt zunĂ€chst der Lipliner zum Einsatz. Er dient dazu, die Außenkonturen der Lippen nachzuzeichnen. Hier fĂŒhrt die Dame den Lipliner von der Innenseite nach außen. Bei einem kleinen Mund darf der Lipliner ein bisschen darĂŒber hinaus gehen.

Schritt 3: Nun wird die LippenflĂ€che ausgefĂŒllt. Wenn ein sehr intensives Farbergebnis gewĂŒnscht ist, geschieht dies ebenfalls mit dem Lipliner.

Schritt 4: Zumeist kommt fĂŒr das Ausmalen der Lippen der klassische Lippenstift zum Einsatz. Dieser wird von der Mitte der Lippen in Richtung der Mundwinkel gefĂŒhrt. Man fĂ€hrt mit ihm weder zu leicht noch zu fest ĂŒber die Lippen, sodass sich die Farbe gut auftragen lĂ€sst.

Schritt 5: Nach diesem Ausmalen drĂŒckt die Dame ihre Lippen leicht auf ein Zellstofftuch. Dadurch verschwinden die ĂŒberschĂŒssigen Farbpartikel, die sonst als winzige KrĂŒmel auf den Lippen bleiben wĂŒrden.

Beim Nachziehen der Lippen braucht man dieses Prozedere nicht komplett durchzufĂŒhren. Hier reicht der Lippenstift aus, mit dem die Dame vorsichtig ĂŒber die Lippen fĂ€hrt. Zum Abtupfen hilft gegebenenfalls ein Papiertaschentuch.

ZusĂ€tzlich zu den Schritten beim Auftragen gibt es auch einige Anmerkungen fĂŒr die Reinigung und Pflege von geschminkten Lippen. Wenn sich die Frauen nicht abschminken, verstopfen womöglich die Poren, wodurch Unreinheiten entstehen können. Darum benötigen die Lippen ebenso wie die Gesichtshaut eine richtige Reinigung. Mithilfe eines Make-up Entferners wird die Haut einwandfrei sauber, auch ohne zu rubbeln. Wenn es sich um einen wasserfesten Lippenstift handelt, kommt eine spezielle Reinigungslotion zum Einsatz.

FĂŒr den Abend zuhause oder auch fĂŒr zwischendurch eignet sich ein feuchtigkeitsspendender Pflegestift fĂŒr die Lippen. Dieser hilft gegen Austrocknen und hat teilweise eine zusĂ€tzliche Schutzfunktion.

10 Tipps zur Pflege

Die richtige Pflege von Lippen und Lippenstift stellt sicher, dass die Lippen nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig austrocknen und gesund aussehen. Wir haben hier vorwiegend die Gesamtpflege der Lippen betrachtet, doch auch die Aufbewahrung und der Umgang mit dem Lippenstift sollten eine Rolle spielen.

Tipp 1: Ausgetrocknete Lippen wirken nicht Ă€sthetisch, sondern ungepflegt. Zudem können sie auf Dauer als sehr unangenehm empfunden werden. Darum ist es sehr wichtig, die Lippen gezielt zu pflegen. Die Haut ist hier extrem sensibel und benötigt die geeigneten Pflegeprodukte. Das kann eine einfache Lippenpflege sein oder ein Lip-Balm. Gerade wenn es draußen kalt ist, werden die Lippen stark angegriffen, denn sie haben keine TalgdrĂŒsen und produzieren auch keinen Schweiß. Dieser fehlende Eigenschutz lĂ€sst sich nur mit einer hochwertigen Feuchtigkeitspflege ausgleichen, die regelmĂ€ĂŸig aufgetragen wird.

Tipp 2: Ein Lippenpeeling von Zeit zu Zeit hilft dabei, die Lippen wieder zu verschönern. Hierbei werden abgestorbene Hautpartikel beseitigt, sodass eine samtige LippenoberflĂ€che zurĂŒckbleibt.

Tipp 3: Nicht nur im Sommer lohnt sich ein guter UV-Schutz. In den Lippen befinden sich kaum Pigmente, daher benötigen sie einen Extraschutz gegen Sonnenstrahlen. Im Badeurlaub ist ein Lippenstift mit UV-Schutzfaktor besonders wichtig, doch auch im Winterurlaub oder bei Outdoor-AktivitĂ€ten sollte man die Lippen nicht vergessen. Das gilt ĂŒbrigens nicht nur fĂŒr Frauen, sondern auch fĂŒr MĂ€nner und Kinder.

Tipp 4: Eine Lippenmaske ist eine kleine Kur fĂŒr den Mund. Die speziellen Beauty-Masken sind auf die AnsprĂŒche der Lippen zugeschnitten und sorgen dafĂŒr, dass sich diese danach wieder frisch anfĂŒhlen und schön aussehen.

Tipp 5: Zu den Testsiegern der Lippenstifte zĂ€hlen die Naturkosmetik-Produkte. Diese setzen sich ausschließlich aus natĂŒrlichen Stoffen zusammen, wĂ€hrend erdölbasierte und synthetische Substanzen verboten sind. Das schont die Lippen besonders nachhaltig.

Tipp 6: Von morgens bis abends einen Lippenstift tragen, das strapaziert die Lippen auf Dauer. Hin und wieder sollten die Frauen einen hochwertigen Lippenpflegestift verwenden, um ihren Lippen etwas Gutes zu tun und dafĂŒr zu sorgen, dass die Poren nicht verstopfen.

Tipp 7: Überschminken ist fĂŒr den Teint sowie fĂŒr die Lippen irgendwann ein Problem. Abends oder am Wochenende ist es daher empfehlenswert, seinen empfindlichen Lippen eine Pause zu gönnen.

Tipp 8: FĂŒr den Wellness– und Beauty-Tag zuhause mĂŒssen es nicht immer teure Spezialprodukte aus der Drogerie sein. Man kann auch natĂŒrliche Mittel verwenden und beispielsweise eine pflegende Mischung aus Quark und Zitronensaft anrĂŒhren. So hat man eine selbst hergestellte Lippenmaske zum kleinen Preis.

Tipp 9: Damit der Lippenstift lange genug hĂ€lt, sollte man ihn nie offen lassen, sondern nach jedem Gebrauch sicher verschließen. NatĂŒrlich muss der Stift zuerst hineingedreht werden, damit die HĂŒlse nicht an die Wachsspitze stĂ¶ĂŸt.

Tipp 10: Make-up wird oft am falschen Ort aufbewahrt. Im Badenzimmer ist es meistens zu warm und auch zu feucht. Das greift die Lippenstifte und anderen Kosmetika an und fĂŒhrt dazu, dass ihre Konsistenz nicht mehr optimal ist. Besser ist es, den Lippenstift und auch die anderen                   Beauty-Produkte an einen kĂŒhlen und trockenen Ort zu stellen, beispielsweise ins Schlafzimmer.

NĂŒtzliches Zubehör

FĂŒr die klassischen, einfachen Lippenstifte aus dem Testvergleich braucht die Dame nicht viel Zubehör, es sei denn, sie mag es perfekt. Dann kommen viele Kleinteile zum Einsatz. Utensilien wie Pinsel fĂŒr die Lippen helfen dabei, die Farbe gezielt aufzutragen. Ein Lippenpinsel eignet sich dazu, eine prĂ€zise Konturlinie zu ziehen oder auch die LippenflĂ€che auszumalen. Auch der spitze Lippenkonturenstift kann zu diesem Zweck eingesetzt werden.

Bei einigen Lippenstiften sowie beim Lipgloss kommt manchmal ein Applikator zum Einsatz. Dieser gehört typischerweise zum Produkt dazu und befindet sich im Deckel. Einen solchen Applikator kann man aber auch separat kaufen.

Die Welt der Kosmetika ist groß, sodass die Damen zusĂ€tzlich zum Lippenstift noch viel weiteres Make-up erhalten. Das reicht von Grundierungen fĂŒr den Teint ĂŒber Abdeckstifte bis hin zum Augen-Make-up. Concealer und Eyeliner, Farbpigmente, Puder, Stifte und Cremes, zwischen all diesen Dingen finden sich die Damen schnell zurecht und statten sich mit den benötigten Utensilien aus. Beim Schminken selbst kommen unter anderem Pinsel und SchwĂ€mmchen zum Einsatz.

Damit die Schminksachen schnell zu finden sind, lohnt es sich, ein Körbchen oder eine geeignete Box damit zu fĂŒllen. Mit unterteilten FĂ€chern behalten die Frauen die Übersicht ĂŒber ihre Lippenstifte und anderen Beauty-Artikel. Im Zubehör fĂŒr den Lippenstift und das andere Make-up findet man nicht nur die geeigneten Aufbewahrungssysteme fĂŒr zuhause, sondern auch Schminktaschen und Etuis, die unterwegs zum Einsatz kommen.

Kosmetiktaschen fĂŒr die lĂ€ngere Reise dĂŒrfen ruhig etwas grĂ¶ĂŸer sein, denn schließlich möchte die Dame auch im Urlaub nicht auf ihre Lippenstifte und die vielen anderen wichtigen Dinge verzichten. Die Reinigungspads und Waschgels dĂŒrfen ebenfalls nicht fehlen, wenn mehrere Übernachtungen geplant sind. FĂŒr den Kurztrip am Wochenende reicht jedoch ein kleines Etui. Zudem gibt es auch Mini-TĂ€schchen, die in die UmhĂ€ngetasche passen und es erleichtern, den Lippenstift und den kleinen Kosmetikspiegel zu finden. Eine Art Notfallset kann immer dabei sein, sowohl im Berufsalltag als auch beim Shoppingbummel.

Alternativen zum Lippenstift

Die Lippenstifte aus dem Test 2019 können gegebenenfalls von einem Lipgloss ersetzt werden. Dieser hat keine so starke Deckkraft und betont stattdessen die natĂŒrliche Farbe der Lippen. Beim Auftragen braucht die Dame nicht so viel Zeit, denn die Konturen werden nicht exakt nachgezogen. Das macht es möglich, den Lipgloss zwischendurch nachzumalen. Damit entfĂ€llt auch die Arbeit mit dem Lipliner. Allerdings ist der Lipgloss nicht so haltbar wie die Lippenstift Testsieger, sodass er entsprechend oft nachgezogen werden muss. FĂŒr eine große Feier eignet er sich daher weniger gut, dafĂŒr ist er eine praktische Alternative fĂŒr den Alltag.

FĂŒr den natĂŒrlichen Look kommt außerdem ein getönter Lipbalm infrage. Dieser bringt nur sehr wenig Farbe auf die Lippen, dafĂŒr pflegt er sie hervorragend. Daher muss er ebenso wie der Lipgloss öfters erneut aufgetragen werden.

Relativ neu ist der Sheen Lipstick, der die Eigenschaften von Lippenstift und Lipgloss in sich vereint. Nicht ganz so klebrig wie das Gloss aber etwas flĂŒssiger als ein klassischer Lippenstift erfordert er ein wenig FingerspitzengefĂŒhl beim Auftragen. Die Farbtöne sind natĂŒrlich gehalten und eignen sich prima fĂŒr tagsĂŒber.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

http://www.elle.de/beauty-makeup/lippenstift

http://www.glamour.de/beauty/beauty-psychotests/welcher-lippenstift-passt-zu-mir

https://utopia.de/ratgeber/naturkosmetik-marken-dekorative-kosmetik/

http://www.bunte.de/meldungen/kate-mara-die-besten-alternativen-zum-lippenstift-98639.html

https://www.codecheck.info/news/Lippenstifte-Was-du-ueber-die-Inhaltsstoffe-wissen-solltest-138175

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/haut-106.html

http://www.beautymay.de/lippenstift-lippenpflege-geschichte-antike-heute-frauen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Lippenstift

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.580 Bewertungen. Durchschnitt: 4,74 von 5)
Loading...