TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Pool-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Den Pool und den Poolboden richtig reinigen und pflegen

Warum die Poolreinigung so wichtig ist

Warum die Poolreinigung so wichtig ist - Der RatgeberEs gibt sicherlich niemanden, der sich nicht einen eigenen Pool wünscht. Gerade im Sommer ist es wunderbar, sich beim Baden im hauseigenen Schwimmbecken zu erfrischen. Wie aber in jedem anderen Fall, gibt es auch bei der Anschaffung eines Pools Überlegungen, die nicht ausschließlich begeistern. Das betrifft die bisweilen recht hohe Anschaffungs- und Betriebskosten ebenso, wie beispielsweise die regelmäßige Pflege und Reinigung des Poolbeckens sowie das ungeliebte Reinigen des Poolbodens.

Grundsätzlich kann man sich die Arbeit mit der Poolreinigung aber erleichtern, indem man ihn regelmäßig pflegt. Dann ist auch das Reinigen des Poolbodens nur eine ganz normale Tätigkeit, die keinen allzu großen Aufwand erfordert. Wie Sie Ihren Pool und speziell Ihren Poolboden wieder schön sauber bekommen, möchten wir Ihnen in diesem kleinen Ratgeber gern erläutern.

Sie werden sehen, dass sich Ihr Einsatz lohnen wird und schon nach einer relativ kurzen Zeit Ihr Poolboden und das gesamte Schwimmbecken von Schmutz aller Art, von Tier – Exkrementen, Blättern, ertrunkenen Insekten und vor allem von der Verschmutzung durch Algen, befreit ist und Sie wieder Freude an Ihrem Swimmingpool haben.

Es sollte immer bedacht werden, dass nur ein sauberer Pool ein ungetrübtes Badevergnügen garantiert und nicht durch Hygienemangel zu einem gesundheitlichen Risiko werden sollte.

Die Freude am eigenen, sauberen Pool

wie man den Pool-Boden reinigt RatgeberWer auf seinem Grundstück oder im eigenen Garten einen Swimmingpool hat, kann sich darauf freuen, wann immer er die Gelegenheit dazu hat, im Sommer im erfrischenden Wasser zu baden und zu entspannen oder durch Schwimmen etwas für seine Fitness und seine Gesundheit zu tun – einfach runter kommen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Diese Vorteile sind zweifelsohne auch die Gründe dafür, dass man sich für die Anschaffung eines eigenen Pools entscheidet und sich damit ein nicht allzu kostengünstiges Vergnügen leistet, denn schließlich schlagen hier nicht nur die Kosten für den Bau des Swimmingpools – je nach Art und Ausführung – als die so genannten Anschaffungskosten zu Buche. Darüber hinaus, ist es von absoluter Wichtigkeit, das Poolwasser mit einer entsprechenden Filteranlage für den Pool unentwegt in Bewegung zu halten, um das Poolwasser auf diese Weise von jeglichem Schmutz zu filtern und aufzubereiten.

Das gehört dann zu den ständigen Betriebskosten, denn eine solche Filteranlage läuft ca. 10 bis 12 Stunden am Tag. Wenn eine gute Filteranlage täglich das Wasser aufbereitet, dabei aber im Wesentlichen auch schon vielen Verschmutzungen vorbeugt, ist da bereits viel erreicht. Dennoch genügt das Filtern des Poolwassers nicht aus, um so auf das Reinigen des Poolbodens verzichten zu können.

Und dennoch ist es das A und O für einen hygienisch sauberen Pool und ein unbeschwertes Badevergnügen. In diesem Ratgeber – Artikel sollen nun die Schritte erklärt werden, wie man schnell und effizient den Poolboden reinigen kann.

Wie kann ich meinen Pool reinigen?

Wie kann ich meinen Pool reinigen der RatgeberZugegeben, das Reinigen des Schwimmbeckens gehört bestimmt nicht zu unseren Lieblingsaufgaben. Das hat es mit allen anderen Reinigungsarbeiten gemeinsam. Doch gemeinsam ist dem Reinigen des Poolbodens und des gesamten Schwimmbeckens auch, dass Hygiene die oberste Priorität hat.

Aber sicher käme auch niemand auf die Idee, in einen von Algen verschmutzten, grünen, schleimigen Pool zu steigen oder sich das Poolwasser mit Insekten und Blättern zu teilen. Es ist also die ungeliebte, aber notwendige Arbeit vor dem Vergnügen, den Pool zu reinigen.

Ganz besonders bei Schwimmbecken, die permanent sind und nicht eingewintert werden, wie das etwa bei Aufstellbecken möglich wäre, hat sich über die Herbst- und Wintersaison all das angesammelt, was wir nicht im Badewasser haben möchten und vor der ersten Nutzung des Pools in der Badesaison, unbedingt entfernen müssen, um nicht davon krank zu werden. Für das Reinigen des Schwimmbeckens und speziell des Poolbodens, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann dabei der Pool sowohl mit einem Poolroboter oder auch manuell mit einem Poolsauger reinigen. Diese Arbeiten werden vor allem nach dem Winter durchgeführt.

Die spätere, regelmäßige Poolpflege sollte möglichst morgens erfolgen. Egal, für welche Variante man sich entscheidet – wichtig ist, dass alle Verschmutzungen entfernt werden müssen, bevor das frische Poolwasser ins Becken gelassen wird. Auch wenn der Poolboden vielleicht am ehesten sichtbar macht, dass eine Reinigung dringend nötig ist, sollte man auch den Wasserrand des Pools gründlich reinigen.

Ist der Pool nicht komplett sauber, kann das die ganze Mühe, die man sich mit den grob sichtbaren Teilen des Beckens gemacht hat, zunichtemachen.

Die einzelnen Schritte für die Reinigung des Pool und des Poolbodens

Die Schritte für die Reinigung des PoolbodensZugegeben, Reinigungsarbeiten sind keine Lieblingsaufgaben. Und ja, das Reinigen des Pools wird nicht nur nach dem Winter fällig, sondern sollte regelmäßig erfolgen, mindestens im wöchentlichen Rhythmus, aber auch in kürzeren Abständen – bestenfalls täglich – sollten kleinere Reinigungen vorgenommen werden. Das erleichtert dann auch den Aufwand bei der großen Reinigung.

Im Winter, wenn der Pool leer ist, ist das natürlich nicht notwendig. Dafür sieht er unbehandelt nach dem Winter aber auch besonders schlimm aus. Doch sehen Sie diese Notwendigkeit einfach von der positiven Seite! Abgesehen davon, dass sicher niemand in einen verschmutzten Pool steigen will, macht es bestimmt Freude, zu sehen, wie aus dem verdreckten Becken wieder das strahlend schöne Pool hervorkommt, auf das man sich so sehr freut – und zwar Schritt für Schritt. Und das sind genau auch die Schritte, die zu diesem Erfolg führen.

Zu diesen Schritten gehören:

  • das Herausfischen der Blätter, die hinein gefallen sind, mit einem Kescher;
  • das Entfernen von Insekten und Ablagerungen;
  • den Pool entleeren (Poolwasser ablassen);
  • das Reinigen der Poolwände, des Pool-Wasserrandes und speziell des Bodens;
  • das Absaugen der Verschmutzungen, z. B. mit einem Bodensauger;
  • das Reinigen des Skimmers;
  • das Prüfen der Filteranlage und das Reinigen der Pumpe;
  • das Ausspülen des Beckens zur Entfernung von Schmutz und Reinigungsmitteln mit dem Gartenschlauch;
  • das Chloren des Beckens vor dem erneuten Einlassen des Poolwassers.

Was brauche ich für das gründliche Reinigen meines Pools?

Das Schwimmbecken lässt sich sowohl mechanisch als auch mit einem Saugroboter reinigen.

Poolroboter

Was brauche ich für das gründliche Reinigen meines Pools?Die aktuell häufigste Anwendungsform ist die Nutzung eines manuell eingesetzten Poolsaugers. Diese Variante ist zweifellos die kostengünstigere. Dafür benötigt man zur Reinigung aber auch mehr Zeit.

Für die Nutzung des Poolsaugers wird dieser über einen längeren Schlauch mit der Filteranlage des Pools verbunden. Nun kann der Poolsauger wie ein normaler Bodensauger genutzt werden.

Um zu verhindern, dass die gelösten SchmutzPartikel umhergewirbelt werden, sollte man für diese Reinigungsmethode etwas Zeit mitbringen und diese nicht zu schnell erledigen.

Hier zeigt sich aber tatsächlich, dass eine regelmäßige Reinigung und Pflege des Pools absolut Sinn macht, also besser auch im Winter, um eine zu starke Verschmutzung von vornherein zu verhindern.

Auch ein leistungsstarkes Filtersystem mit einer starken Pumpe ist eine wichtige Voraussetzung, um sehr starke Verschmutzungen gar nicht erst entstehen zu lassen.
Eine derartige Filteranlage sorgt entsprechend ständig dafür, dass alles, was in den Pool fällt, wie etwa größere Insekten, Tier – Exkremente, Laub oder Äste, regelmäßig ausgefiltert werden, bevor das Wasser in den Pool zurück gespült wird.

Der Poolsauger sorgt dann dafür, dass Verschmutzungen und Partikel, die nicht durch die Filteranlage herausgefiltert werden können, entfernt werden können.
Man sollte ihn deshalb mindestens wöchentlich – besser noch 2 Mal oder öfter – pro Woche einsetzen. Das lohnt sich, denn dadurch wird die Reinigung leichter, weil die Verschmutzung noch nicht so hartnäckig ist.

Für eine solche manuelle Poolreinigung benötigt man keine größeren Anschaffungskosten, da vor allem der Gartenschlauch und einige, universell einsetzbare Geräte, zum Einsatz kommen. Der Gartenschlauch wird mit einem so genannten Aqua – Besen verbunden, also einem Bürstenaufsatz an einem Teleskopstil, durch den das Wasser fließt.

Poolroboter

Neben der recht einfachen Methode zur Reinigung des Schwimmbeckens gibt es aber auch professionelle Poolreiniger. Zu diesen gehört der automatisch betriebene Poolroboter.
Ähnlich wie bei den Saugrobotern, die wir in der Wohnung einsetzen können, arbeitet auch der Poolroboter vollständig autonom. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, dass man selbst in den Pool steigen und dort die Reinigungsarbeiten durchführen muss, da der Roboter den Poolboden selbstständig nach Verschmutzungen absucht und diese entfernt.

Die Arbeit ist also voll automatisch und ohne persönlichen Aufwand möglich. Auf diese Weise lässt sich der Pool schnell reinigen, ohne, dass man selbst viel Zeit und Kraft in die Reinigung investieren muss.

Vergleich: Was ist besser? Manueller Poolsauger oder automatischer Poolsauger?

Poolreiniger Power 4.0 im Test und VergleichGanz klar: würde man den Kostenfaktor außen vor lassen, wäre die Antwort eindeutig. Der automatisch betriebene Poolroboter nimmt uns jegliche unliebsame Reinigungsarbeit ab.

Das spart enorm viel Zeit. Um allerdings ein wirklich einwandfreies Reinheitsergebnis zu erreichen, sollte der Roboter täglich mehrere Stunden im Pool umherschwimmen und seine Arbeit verrichten können. Das kostet Strom. Diese Stromkosten kämen dann zusätzlich zu den Betriebskosten für die mindestens 10 bis 12 Stunden Wasserumwälzungszeit durch die Filteranlage hinzu.

Zuzüglich zu den Anschaffungskosten für einen solchen Roboter, kann dies ganz schön ins Geld gehen und ist daher wohl eher die bevorzugte Option für Nutzer, die sich das gerne leisten möchten.

Dass man nicht im Becken schwimmen sollte, während der Roboter dort arbeitet, ist ein Grundsatz, der sich in der Regel bei der mechanischen Variante von selbst erklärt, da sicher niemand im Pool schwimmt, während dort (manuell) geschrubbt wird. Während sich die Anschaffungen für die manuelle Poolreinigung auf einen kleinen zweistelligen Betrag (ca. 20 Euro) beschränken dürften, beginnen die günstigsten Modelle eines Poolroboters bei ca. 150 Euro und können gern auch in den vierstelligen Kaufpreis gelangen, wobei auch hier die günstigsten Modelle nicht unbedingt die sparsamsten sind, wenn es dann um die Betriebskosten geht.

Vermutlich ist aber genau das der Grund, warum die günstigere, aber zeitaufwendige Reinigungsmethode mit einem manuellen Poolsauger am häufigsten genutzt wird.

Was benötige ich, um meinen Pool richtig zu reinigen?

Professionelle Poolreinigung durch eine Poolreinigungsfirma

Manchmal kann oder muss man seinen Pool professionell reinigen lassen. Dafür gibt es darauf spezialisierte Reinigungsfirmen. Diese bringen auch das entsprechende Equipment mit und außer dem Begleichen der Rechnung für die professionelle Poolreinigung, muss man sich für diese Grundreinigung um nichts weiter kümmern.

Wenn man seinen Pool selbst reinigen möchte, benötigt man dafür einige Materialien für die Poolreinigung.

Pool selbst reinigen

Es ist natürlich die gängigste Variante, seinen Pool selbst zu reinigen, zumal dies regelmäßig geschehen soll und nicht nur einmal pro Saison. Um alle Zubehörteile für die Poolreinigung zu haben, kann man diese aus einer Hand beim Fachhändler kaufen, z. B. bei Bestway®-Store. Hier findet man alles rund um den Pool: von der notwendigen Ausrüstung bis zu Zusatz – und Ersatzteilen und natürlich auch den Zubehör für die regelmäßige Poolreinigung.

Was brauche ich für die manuelle Poolreinigung?

Wenn ich keinen automatischen Poolreiniger, also einen Poolroboter, einsetzen möchte, benötige ich für die manuelle Poolreinigung folgende Gerätschaften:

  • einen Kescher bzw. ein Kescher – Netz, um die gröbsten Teile aus dem Wasser zu fischen,
  • eine Teleskopstange,
  • einen Gartenschlauch,
  • eine Poolbürste und
  • den eigentlichen manuellen Poolsauger.

Was brauche ich für die manuelle Poolreinigung?Der Kescher bzw. das Kescher – Netz wird mit der Teleskopstange verbunden, um so ein Gerät zu konstruieren, mit dem Blätter, Insekten und andere Verschmutzungen aus dem Poolwasser entfernt werden können. Kescher gibt es in 2 Ausführungen. Zum einen mit einem flachen Netzboden und zum anderen mit quasi tieferen Netztaschen. Je nachdem, für was man den Kescher einsetzen möchte, kann man den jeweils richtigen Aufsatz auf der Teleskopstange befestigen. Man sollte also bestenfalls beide Varianten zu Hause haben.

Die Teile 2 bis 5 können gemeinsam zu einem manuellen Poolreiniger verbunden werden. Dazu wird der Gartenschlauch mit der Teleskopstange und der Bürste verbunden.
Die Teleskopstange ist wirklich für jeden Zweck hilfreich und zur Poolreinigung unverzichtbar. Auf ihr kann also auch die Poolbürste angebracht werden, um damit die Wände des Pools zu reinigen und vor allem die hartnäckigen Algen – Beläge zu entfernen.

Beim Material für die Poolbürsten sollte man sich für die Varianten mit Nylonborsten entscheiden. Es gibt natürlich auch Borsten aus Edelstahl, die dem Algen – Belag hart zu Leibe rücken. Für einen empfindlichen Poolboden aber eignet sich eher eine PVC Poolreinigung.

Der eigentliche Poolsauger besteht aus einem Saugkopf und einem Schlauch zum Saugen. Dieser Saugschlauch wird mit der Filteranlage verbunden, die über eine ausreichend leistungsfähige Pumpe verfügen sollte, damit die Reinigungsarbeiten gründlich erledigt werden können.

Logischerweise sollte der Schlauch lang genug sein, um mit dem Saugkopf des manuellen Poolsaugers jede Stelle des Pools erreichen zu können, damit die Reinigung auch effektiv und sinnvoll ist.

Fazit

Der eigene Pool ist eine wunderbare Investition für Entspannung, Spaß, Bewegung und Gesunderhaltung – allesamt Gründe, sich für diesen Luxus zu entscheiden. Damit man an seinem Pool aber wirklich Freude hat, ist es unabdingbar, ihn hygienisch rein zu halten. Das bedeutet eine regelmäßige Reinigung und Pflege des Schwimmbeckens.

Ob die Reinigung manuell oder automatisch erfolgt, ist die Entscheidung der Poolbesitzer. Für alle gemeinsam aber sollten Sauberkeit und Hygiene das oberste Gebot sein.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...