TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
SEO Tools im Test auf ExpertenTesten.de
4 Getestete Produkte
45 Investierte Stunden
5 Ausgewertete Studien
255 Analysierte Rezensionen
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001

SEO Tool Test 2021 • Die 4 besten SEO Tools im Vergleich

Autor Damian Kruse

Damian Kruse

Mit 31 noch immer nichts von meiner Begeisterung für Elektronikgeräte verloren, beschäftige ich mich sowohl privat als auch beruflich mit Themen aus dem Elektronik- und IT-Bereich. In meiner Freizeit stelle ich als Experte für IT-Themen meine Expertise zur Verfügung und teste auch selbst gerne das eine oder andere Gerät.

Mehr zu Damian

SEO Tool Bestenliste  2021 - Die besten SEO Tools im Test & Vergleich

SEO Tool Test

Letzte Aktualisierung am:

Filter aktivieren >

Was sind SEO Tools und wie funktionieren sie?

Was ist ein SEO Tools TestBei SEO Tools handelt es sich um Software und Werkzeuge zum SEO Test, also zur Optimierung von Suchmaschinen. Was heißt Optimierung in diesem Fall? Die SEO Tools sollen eine Webseite bei den Suchmaschinen, einen Ort bei Maps oder ein Foto bei der Bildsuche ganz nach vorne bringen, damit Nutzer sie schneller oder überhaupt finden. Wie machen die SEO Tools das? Sie liefern dem Nutzer Daten, mit denen die SEO Mitarbeiter und Webseiten-Betreiber ihre Seiten optimieren können, etwa mit Onpage SEO.

Diese stehen dann weiter vorne bei einer Suchanfrage und werden von mehr Nutzern gefunden. Mittlerweile sind eine Vielzahl von SEO Tools auf dem Markt. Die Nutzung einiger Tools ist mit einer Gebühr verbunden, andere sind kostenlos. Lesen Sie im Test, welche SEO Tools wirklich was bringen und ihr Geld wert sind. Beliebte SEO-Tools: Search Console, Screaming Frog SEO Spider, KWFinder, SEO Check, SEOquake, SEO Analyzer und andere.

Welche Arten von SEO Tools – Überkategorien gibt es?

Arten aus dem SEO Tools TestvergleichHeute im Test: SEO Tools. Generell gibt es bei SEO-Tools zwei Kategorien: Die kostenlosen SEO-Anwendungen und die gebührenpflichtige Profi-Software. Ob Sie Geld für SEO ausgeben oder nicht, hängt vor allem auch davon ab, wie Sie die Tools nutzen möchten. Deshalb ist es gut, sich vor der Anschaffung kostenpflichtiger Software in ein paar Stichpunkten aufzuschreiben, was Sie von den Tools erwarten und welche Informationen sie liefern sollen.

Im Test waren zwei Kategorien von SEO-Software: Zum einen All-In-One-Toolboxen oder SEO-Suiten mit zahlreichen Features und zum anderen SEO-Spezialtools. Lesen Sie mehr im Vergleich.

Kategorien:

  • All-In-One-Toolbox
  • SEO-Spezialtool

All-In-One-Toolbox oder SEO-Suiten bieten einen guten generellen Überblick. Der Nachteil ist: Sie zahlen für Funktionen, die Sie nicht unbedingt brauchen. Neben den Allroundern tummeln sich die SEO-Spezialisten.

Für diese Bereiche lohnen sich SEO-Spezialtools:

  • Technische Optimierung
  • Offpage-Optimierung
  • Content-Optimierung

Diese Tools erheben Daten sehr spezifisch und leider auch umfangreich.

Im Test: Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Nachteile von SEO Tools:

  • Alle Nachteile aus dem SEO Tools TestvergleichBei SEO Tools, die auf dem PC installiert werden, kam es bei einigen Anwendern zu massiven Problemen bei der Deinstallation.
  • Oft verlängert sich die Nutzungsgebühr von Profi-Versionen automatisch. Dies kann teuer werden, wenn man Kündigungsfristen verpasst.
  • Das Upgraden auf eine Premium-Version geschieht häufig mit 1 Klick. Was Anbieter jedoch gelegentlich verschweigen ist die Nutzungsdauer.

Worauf achten:

  • Am besten überlegen Sie sich vorab genau, welche Funktionen die Software erfüllen soll und suchen danach die SEO Software aus.
  • Etliche kostenlose Tools bieten zwar eine beachtliche Anzahl an Funktionen. Oft kommt es aber vor, dass diese Software nur einen Teil der Inhalte der Webseite überprüft oder die Analyse zu oberflächlich ist.
  • Darauf achten, dass wichtige Funktionen bei den Tools enthalten sind. Dies sind beispielsweise URL, Keywords, Duplicate Content und der Einfluss auf das Suchmaschinen Ranking.

So werden SEO Tools – Anbieter getestet

Bei der Vielzahl der SEO Tools verliert man schnell den Überblick. Glücklicherweise gibt es Tests und Vergleiche – sie erleichtern eine Auswahl und Kaufentscheidung ungemein.

Eins der wichtigsten Kriterien für oder gegen ein SEO Tool im Vergleich war beispielsweise die Frage: Deckt das Tool mindestens einen dieser wichtigen Bereiche ab?
  • Keyword-Recherche
  • Content-Optimierung
  • SEO-Monitoring & Tracking
  • Onpage SEO

Die richtige SEO Software auszuwählen – kostenlos oder kostenpflichtig – ist gar nicht so einfach. Diese Kriterien waren im Test:

  • Anzahl Funktionen
  • Umfang der gebotenen Informationen
  • Qualität und Zuverlässigkeit der Analysen und Daten
  • Bedienung
  • E-Mail Report
  • On/Offpage-Optimierung
  • Anpassung an CMS

Die Tests und Vergleiche ergaben, dass unterschiedliche Tools oft ganz verschiedene Stärken und auch Schwächen aufweisen. Ein Anfänger-Tool besitzt nicht die gleichen Funktionen und die Komplexität, wie sie Profi-Software bietet im Vergleich. Auf der anderen Seite kann ein Profitool Anfänger oft überfordern und unübersichtlich wirken auf den ersten Blick. Während die Onpage-Optimierung bei den meisten Tools Grundlage ist, konnten andere durch eine zusätzliche Offpage-Optimierung Punkte sammeln im Test.

Wichtiger Hinweis: Wir testen nicht selbst, sondern werten Tests und Vergleiche aus und ergänzen sie durch Kundenbewertungen und fassen die Ergebnisse zusammen.

Kurzinformation zu 3 Dienstleistern / Anbietern

  • Sistrix
  • Google Search Console
  • Searchmetrics
  • Ryte
  • seobility
Wer im deutschsprachigen Raum mit SEO-Optimierung zu tun hat, kennt Sistrix. Sistrix ist der Platzhirsch der SEO Tools und besonders bekannt für den Sistrix Sichtbarkeitsindex. Die Sistrix Toolbox besteht aus verschiedenen Modulen, die Sie sich frei zusammenstellen können: SEO Modul, Link Modul, Ads Modul und andere.
Google besitzt rund 90 Prozent aller Marktanteile auf dem Suchmaschinensektor. Da macht es doch nur Sinn, ein SEO Tool des Anbieters auszuwählen oder? Zusätzlich zu anderen SEO Tools empfiehlt sich die Nutzung der Informationen, welche die Google Search Console bietet: Dazu gehören etwa Einblicke in die verschiedensten Statistiken. An Funktionen bietet Google beispielsweise eine Überprüfung technischer Fehler an und gibt Empfehlungen zur Behebung ab oder eine Auswertung der Keywords.
Fast so bekannt wie Sistrix ist Searchmetrics. Dessen Tools sind auch für Anfänger leicht zu verstehen und anzuwenden. Dazu kostet Searchmetrics nicht die Welt. Zahlreiche Großunternehmen und Marken nutzen Searchmetrics bereits erfolgreich. Die mehrfach ausgezeichnete Software bietet Ihnen URLs, Keywords, technische Informationen, Informationen über die Seitenstruktur und mehr. Interessant ist der Vergleich mit Mitbewerbern.
Zahlreiche Website Analyse Tools mit dem Schwerpunkt Webseitenoptimierung bietet Ryte. Ryte umfasst drei Tools: Search Success, Website Success und Content Success. Ryte bietet die Möglichkeit, Webseiten sowohl hinsichtlich technischer Aspekte zu überprüfen als auch die Qualität des Contents – und das auf professionellem Niveau. Als Ergebnis bekommen Sie eine Liste der Optimierungsmöglichkeiten und Fehler.
Rank Tracking, SEO Monitoring und WDFIDF Tool – das sind die drei wesentlichen Funktionen von seobility. Darunter befinden sich viele SEO Test Online Tools zur online Suchmaschinen Optimierung. Zum Tool gehört etwa ein Crawler, der verlinkte Seiten auswählt und inhaltlich und technisch auswertet. Das hilfreiche Tool für Webseitenbetreiber, SEOs und Webdesigner ist im Vergleich günstig – es gilt als übersichtlich und bedienerfreundlich.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die SEO Tools

Die Geschichte der SEO Tools

Wichtige Daten aus dem SEO Tools TestSEO Tools dienen der Suchmaschinenoptimierung. Unter Suchmaschinenoptimierung fallen alle Maßnahmen, welche die Sichtbarkeit einer Webseite und deren Inhalte erhöht. Das äußert sich in einer Verbesserung der Ergebnisse in einem Ranking, die Webseite wird vor anderen Webseiten bei einer Suche angezeigt. Die Optimierung kann Texte umfassen, Bilder, Videos oder Nachrichten. Eine der erfolgreichsten Suchmaschinen ist Google: Google verwendet Onpagefaktoren, aber auch Off-Page-Faktoren wie PageRank und Hyperlinkanalysen bei seinen Suchen. Schon mit dem Aufkommen der Suchmaschinen, tauchten auch die ersten Analysetools und SEO-Tools auf. Heute gibt es eine Vielzahl von Tools – kostenlos und kostenpflichtig.

SEO Tools richtig installieren

Je nach Software fallen ganz unterschiedliche Schritte bei der Installation an.

Schritt 1

Schritt 1

Bei vielen Programmen müssen Sie zunächst ein Profil anlegen. Sie geben eine E-Mailanschrift an und bekommen einen Bestätigungslink zugeschickt.

Schritt 2

Schritt 2

SEO Tools herunterladen und installieren. Hierzu auf die Anbieterseite oder ein Download-Portal gehen und den Download- und Installationshinweisen folgen.

Schritt 3

Schritt 3

Ist die Software auf Ihrem PC vorhanden, öffnen Sie das Programm und die Installation startet in den meisten Fällen automatisch.

Schritt 4

Schritt 4

Die Installation war erfolgreich, wenn sich das installierte Programm starten lässt und ordnungsgemäß arbeitet.

Tipps zur Pflege

Mit der Anschaffung der SEO Tools ist es oft nicht getan. Auch später noch erfordert Software laufende Pflege.

Tipp 1

Tipp 1

Softwaresicherheit schützt Sie vor Fehlern und Risiken aus dem Netz.

Tipp 2

Tipp 2

Unsichere Software kann Hackern als Angriffspunkt dienen und möglicherweise zu Datenklau oder -verlust führen.

Tipp 3

Tipp 3

Halten Sie deshalb Ihre SEO Software immer auf dem neuesten Stand und laden Sie verfügbare Updates und Upgrades regelmäßig herunter und installieren sie.

Tipp 4

Tipp 4

Updates beheben vorhandene Fehler in der Software und sorgen für mehr Sicherheit.

Tipp 5

Tipp 5

Bei umfangreicher Software empfiehlt es sich, einen Service- oder Pflegevertrag mit dem Anbieter abzuschließen.

Nützliches

SEO Blogs
Im Internet und auch von vielen Anbietern gibt es SEO Blogs, in denen Sie viel Insiderwissen von Anwendern und Anbietern finden.

SEO Wissen
Bei den ganzen Analysen und umfangreichen Datenmengen darf man eins nicht vergessen: Man muss sie richtig anwenden und interpretieren. Nutzen Sie SEO Artikel, Handbücher oder den Leitfaden der Anbieter oder sehen Sie sich Talks und Expertenrunden an.

Anbieter Know-how
Die Marktführer unter den SEO Tools-Anbietern führen Seminare durch, in denen Grundlagen und weiterführendes Wissen über SEO und die Software vermittelt werden. So erfahren Sie viel darüber, wie Sie die Tools richtig nutzen.

Häufig genannte Fragen im Zusammenhang mit SEO Tools

Website SEO Test: Welche SEO Tools gibt es?

SEO Tools gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Welches Tool für Sie das Beste ist erfahren Sie in Tests und Vergleichen. Ebenfalls lohnenswert ist es, sich die Kundenbewertungen durchzulesen.

Diese SEO Tools sind beliebt:

  • Fragen aus dem SEO Tools Test und VergleichGoogle Search Console
  • HubSpot
  • Ahrefs
  • PageRangers
  • Xovi
  • neilpatel
  • Linkresearchtools
  • Seobility check
  • Ubersuggest
  • Semrush
  • Site Analyzer
  • SERPsim
  • SEO Review Tools
  • Ryte
  • Sistrix
  • Searchmetrics
  • Screaming Frog
  • und andere

Was sollte ein gutes SEO Tool alles können?

Für optimalen SEO Erfolg, kommen Sie um ein oder mehrere gute SEO Tools nicht herum. Doch welches SEO Tool macht Sinn und lohnt die Installation? Das sollte ein gutes SEO Tool mindestens können:

  • Keyword Recherche
  • Ranking-Analyse
  • Onpage-Analyse
  • Content- und Text-Optimierung

Was kosten SEO Tools?

Professionelle SEO Tools kosten zwischen 30 und 100 Euro im Monat. Oft bieten die Anbieter eine gratis Testperiode an, in denen man die Grundfunktionen ausprobieren kann, bevor man sich für die Vollversion entscheidet. So kann man erst mal verschiedene Tools unterschiedlicher Anbieter testen und vergleichen.

Was taugen kostenlose SEO Tools?

Unter den kostenlosen SEO Tools finden sich viele brauchbare Werkzeuge. Für den Anfang und den privaten Gebrauch reichen kostenlose Tools oftmals aus. Unser Tipp: Mit einem gratis Tool starten und Erfahrung gewinnen und dann upgraden. Gute gratis Tools sind: Rankalyst, Screaming Frog und Ubersuggest.

Welche verschiedenen Arten von SEO Tools gibt es auf dem Markt?

Auf dem Markt gibt es All-In-One-Tools und spezielle Tools. Ein Allround-Tool ist immer eine gute Wahl, weil es die unterschiedlichsten SEO-Bereiche abdeckt. Dazu gehören Text- und Content-Optimierung, Social Media Monitoring, Keyword Analyse und Onpage-Analyse. Falls eine Funktion fehlt, können Sie mit einem spezifischen Tool ergänzen.

Welche SEO Tools sind empfehlenswert?

  • TermLabs.io
  • Screaming Frog
  • Sistrix
  • Ahrefs
  • Xovi

Die oben genannten Tools sowie zahlreiche andere erzielen regelmäßig gute Ergebnisse in Tests und Vergleichen. Da es so viele gute SEO Tools auf dem Markt gibt, lohnt es sich zu vergleichen. Welches Tool für Sie das Richtige ist, finden Sie bei einem Test heraus.

Wie funktioniert ein SEO Tool?

Wichtige Fragen aus dem SEO Tools TestvergleichSEO Tools sammeln die Daten von Ihrer Webseite und werten diese aus. Das Ergebnis kommt in Form von Statistiken und Listen. Mit den gewonnenen Daten können Fehler und Schwachstellen einer Webseite beseitigt und das Ranking bei Suchmaschinen verbessert werden. Analysiert werden beispielsweise Keywords, Backlinks und Content.

Wie kann ich mein Ranking checken?

Um das Ranking einer Seite zu checken gibt es zahlreiche SEO Tools, wie beispielsweise Seobility Ranking Check. Geben Sie einfach das Keyword und den Domain-Namen eingeben und das Tool listet das Ranking Ihrer Domain sowie die ersten hundert URLs im Ranking für dieses Keyword.

Was genau ist ein Backlink und wie funktioniert Backlink Monitoring?

Ein Backlink ist ein Link von einer externen, fremden Seite zu einer anderen Seite. Viele Suchmaschinen nutzen den Backlink als Anzeiger dafür, wo eine Webseite im Ranking einzuordnen ist. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks auf eine Seite verweisen, um so populärer scheint die Seite im Web zu sein. Per Backlink Monitoring überwachen Sie die Backlinks von verweisenden Domains. Gehen die Backlinks zurück, wirkt sich das auf Ihren Traffic aus (Besucher).

Was versteht man genau unter Traffic und warum ist der so wichtig für das Ranking?

Traffic bezeichnet die Besucherströme, die Ihre Webseite besuchen. Den Traffic zu messen, ist eine der Hauptaufgaben der SEO Tools. Dabei erfahren Sie, wieviele Besucher auf Ihre Webseite kommen und wie Sie auf der Webseite navigieren. Sie bekommen Informationen über die Keywords nach den User suchen, und welche Prioritäten diese setzen. Je mehr Besucher Ihre Webseite hat, um so besser schneidet sie im Suchmaschinenranking ab und belegt einen der vorderen Plätze bei Suchen der User.

Weiterführende Links

Ähnliche Themen