Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Plattenspieler im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 12
Investierte Stunden 44
Ausgewertete Studien 4
Gelesene Rezensionen 494

Plattenspieler Test - so spielen Sie Musik ab wie frĂŒher - Vergleich der besten Plattenspieler 2019

Plattenspieler erleben derzeit ein regelrechtes Comeback und sind wieder angesagt.Unser Team ĂŒberprĂŒfte zahlreiche Tests im Internet, um eine Bestenliste zu erstellen, die Bewertungen fĂŒr Gewicht, USB-Anschluss, Funktionen, KlangqualitĂ€t und vieles mehr umfasst.

Plattenspieler Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Der Vergleichs-Testsieger im Video

Plattenspieler – Neue Trends

Vinyl / Plattenspieler sind zurĂŒck und etablieren sich langsam wieder auf dem Markt. Wir haben die besten Vinyls zusammengestellt. Es gibt eine riesige Auswahl Spielern auf dem derzeitigen Markt mit vielen Extrafunktionen. Sie können sogar einen drahtlosen Bluetooth-Plattenspieler erwerben, wenn Sie Ihre Vinyl-Auswahl streamen möchten.

Im Zuge des boomenden Interesses an Vinyl haben billige Modelle den Markt ĂŒberflutet. Viele All-in-One-Vinylsysteme sind fĂŒr weniger als 100 € zu kaufen. Allerdings sollten Sie hier sehr vorsichtig sein, billige GerĂ€te können Ihre Platten beschĂ€digen. So verlockend einige der gĂŒnstigen Spieler auch sein mögen, es lohnt sich, fĂŒr bessere VerarbeitungsqualitĂ€t und qualitativen Klang etwas mehr zu zahlen.

Wir werden Ihnen im Folgenden alles Wissenswerte ĂŒber neue Trends und beliebte Vinyl-Marken erlĂ€utern. So können Sie eine gute Kaufentscheidung treffen.

Pro-Ject Juke Box E

Die Pro-Ject Juke Box E basiert auf dem angesehenen PrimÀr-Plattenspieler von Pro-Ject und wird mit einer Ortofon OM 5E-Patrone, einem VerstÀrker (25 W pro Kanal auf 8 Ohm) und einem Bluetooth-EmpfÀnger (Neuheit) geliefert.
Es ist ein All-in-One-System, bietet Komfort und unterstĂŒtzt die preisgekrönte KlangqualitĂ€t. Es gibt derzeit auf dem Markt keinen besseren Spieler, der bei diesem Preis- LeistungsverhĂ€ltnis, eine so hohe QualitĂ€t bei Komfort und Klang bieten kann. Nicht umsonst ist dieser Spieler der beste des Jahres 2018.

Audio-Technica AT-LP3

Ein riemengetriebener, vollautomatischer Zwei-Gang-Plattenteller, der im Vergleich zu anderen GerĂ€ten eine besonders gute Wahl ist und von Experten empfohlen wird. FĂŒr alle Neulinge in der Vinylwelt ist der Audio Technica AT-LP3 ein großartiges GerĂ€t. Das Soundsystem ist einmalig und von sehr guter QualitĂ€t.

Lenco L-3808

Der Lenco ist das preiswerteste Modell in dieser Liste, das gleichzeitig noch sehr gute Ergebnisse abliefert. Dieser Spieler erzeugt sehr gute KlangqualitÀt, trotz des niedrigen Preises (Neuheit in diesem Preissegment).
Der Lenco eignet sich perfekt fĂŒr Leute, die nicht zu viel fĂŒr einen Spieler ausgeben möchten, aber trotzdem QualitĂ€t fĂŒr Ihr Geld bekommen.

Rega Planar 1

Der Rega Planar 1 ist sehr einfach gehalten, bietet aber trotzdem die wichtigsten Funktionen fĂŒr einen Plattenspieler. Der Motor ist gerĂ€uscharm und die KlangqualitĂ€t ist erstklassig. Im Allgemeinen ist der Mittenbereich glatt, und die tieferen Frequenzen erzeugen einen druckvollen Bass, ohne trocken zu klingen.

Pro-Ject DebĂŒt III S Audiophile

Dieser riemengetriebene, zweistufige Spieler wird mit einem Synchronmotor geliefert, der eine Stahlplatte mit Filzmatte, einen eher schlanken S-förmigen Arm und eine Ortofon Pick it 25 A-Patrone antreibt. Es bietet eine starke und dennoch entspannte Klangfarbe von Bassfrequenzen in Kombination mit rauschinduzierten Details, die die KlangqualitÀt erhöhen.

Plattenspieler gestern und heute

Karcher KA 8050 Plattenspieler mit PlatteDer Plattenspielers ist eine klassische Möglichkeit, um Musik zu genießen. Die GerĂ€te blicken auf eine lange Geschichte zurĂŒck. Schließlich haben die Maschinen die Menschheit ĂŒber einen langen Zeitraum begleitet.

Wir klĂ€ren darĂŒber auf, wann die praktischen GerĂ€te entstanden sind. Dabei informieren wir zudem ĂŒber technologische VerĂ€nderungen. So erfahren Sie, mit welchen aktuellen AnschlĂŒssen die heutigen Plattenspieler ausgestattet sind.

Die Technik des Plattenspielers hat sich im Laufe der Jahrhunderte deutlich gewandelt. Wir erklÀren, wie die heutigen Modelle funktionieren. Dabei erfahren Sie, mit welchen Antrieben die aktuellen GerÀte ausgestattet sind.

Außerdem informieren wir darĂŒber, wie alte PlattenschĂ€tze ins digitale Zeitalter ĂŒberfĂŒhrt werden können. Dabei klĂ€ren wir außerdem ĂŒber die besondere QualitĂ€t des Klanges auf, die viele Benutzer eines Plattenspielers nicht missen möchten.

Die aktuellen Plattenspieler werden unter anderen von bekannten Konzernen gefertigt, die fast jeder Mensch kennt. So offeriert das renommierte japanische Technologieunternehmen Sony mehrere Plattenspieler. Die bekannte Panasonic Corporation stellt mit ihren Technics GerÀten sogar Plattenspieler her, die sich eines ganz besonders guten Rufes erfreuen. Allerdings kosten derartige Maschinen mindestens mehrere hundert Euro.

Andere GerĂ€te sind deutlich gĂŒnstiger. Sie werden oftmals von kleineren deutschen Unternehmen gefertigt, die auf diese Weise eine gĂŒnstige Alternative auf dem Markt platzieren können. Wir klĂ€ren ĂŒber die verschiedenen Unternehmen auf, die Plattenspieler produzieren. Beim Kauf eines Plattenspielers sollten Sie nicht nur auf das Design und die Verarbeitung achten. Schließlich sind die aktuellen Modelle mit unterschiedlichen Antrieben ausgestattet.

Außerdem findet sich nicht an allen GerĂ€te ein USB-Anschluss, der zum Digitalisieren der Platten genutzt werden kann. Wir informieren daher, was diejenigen beachten mĂŒssen, die einen Plattenspieler erwerben wollen. Dort finden Sie einen wichtigen Tipp, mit dem Sie den gewĂŒnschten Plattenspieler ganz besonders gĂŒnstig erwerben können.

Die Geschichte und Entwicklung des Plattenspielers

Auna TBA 298 Plattenspieler AnschlĂŒsseDie Geschichte des Plattenspielers beginnt bereits lange vor der eigentlichen Erfindung. Schließlich gab es bereits Jahrzehnte vor dem ersten mechanischen Plattenspieler verschiedene Erfinder, die sich mit dem Gedanken beschĂ€ftigten, eine Platte mit einer Nadel abzutasten, um einen Ton zu erzeugen.

Ein Ingenieur, der sich auch mit Tönen, Nadeln und Schall befasste, war der der amerikanische Unternehmer Thomas Alva Edison. Er trug nicht nur Elektrifizierung der amerikanischen GroßstĂ€dte bei, sondern konzipierte auch eine Maschine, die dem Plattenspieler vorausging.

Edisons Phonograph war eine “Sprechmaschine”, die der bekannte Erfinder am 24. Dezember 1877 als Patent anmeldete. Der Nutzer des Phonographen konnte in eine Öffnung sprechen. Die Töne wurden mit Hilfe eines Armes auf eine sich drehende Walze ĂŒbertragen. Die auf diese Weise aufgezeichneten Töne konnten mit dem Arm erneut abgespielt werden.

Jede Aufnahme war ein Unikat, eine Kopie konnte mit der “Sprechmaschine” noch nicht erstellt werden. FĂŒr den Massenmarkt eignete sich der Phonograph daher nicht. Der Phonograph war eher eine technische Spielerei, die die Schallplatte vorwegnahm.

Daher dĂŒrfte die Erfindung einen anderen Ingenieur zur Entwicklung einer weiteren Maschine angeregt haben. Dieser Erfinder wurde 1851 in Hannover geboren. Von dort zog es den den jungen Emil Berliner allerdings nach Amerika. Der heranwachsende Akademiker arbeite am Tag als FlaschenspĂŒler, des Nachts studierte Emil Berliner am Cooper Institute. In seiner Freizeit konzipierte er verschiedene Erfindungen, von denen viele bereits wieder vergessen sind.

Trotzdem zahlten sich die MĂŒhen aus. Ab 1870 gelangte der Ingenieur zu einigem Wohlstand. So konnte Emil Berliner durch die Welt reisen. Letztendlich richtete der reisefreudige Ingenieur ein Labor in Berlin ein.

Das Grammophon

Dort entstand die bekannteste Maschine des Erfinders. Emil Berliner meldete 1887 ein Patent an, das einen TontrÀger und eine Abspielmaschine beschrieb. Es handelte sich um einen scheibenförmigen TontrÀger, dessen geritzte Rillen die Aufnahme konservieren sollten. Zum Patent gehörte auch ein AbspielgerÀt. Es handelt sich um das klassische Grammophon, das bereits wenige Jahre spÀter zahlreiche Menschen mit Musik erfreute.

Emil Berliner bezeichnete seine musikalischen Scheiben in seiner Muttersprache: Der erfolgreiche Ingenieur nannte seine TontrĂ€ger “Schallplatten“. Die ersten AbspielgerĂ€te mussten noch mit einer Handkurbel bedient werden. Die geniale Idee wurde von zahlreichen Unternehmen kopiert.

Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs wurden tausende mechanischen Grammophone produziert. Ab 1920 kamen die ersten GerĂ€te heraus, die mit einem Motoren ausgestattet waren. Zugleich wurden die Aufnahmemöglichkeiten verbessert. So konnten die glĂŒcklichen Besitzers eines Grammophons auf ein immer umfassenderes Platten-Angebot zurĂŒckgreifen.

Die Weiterentwicklung des Plattenspielers

Auna TBA 298 Plattenspieler LautsprecherMit der Zeit wurden nur noch GerÀte offeriert, die mit einem Motoren und weiteren Hilfsmitteln ausgestattet waren. Diese elektronischen Grammophone wurden fortan Schallplattenspieler genannt.

Anfang der dreißiger Jahre hatten sich die modernen Plattenspieler gegen die klassischen Grammophone durchgesetzt.

Die damaligen Plattenspieler spielten Platten ab, die aus Schellack hergestellt wurde. In den dreißiger Jahren brach die goldene Zeit dieses Platten-Materials an. Die Platten wurden in unvorstellbaren StĂŒckzahlen gepresst.

Manche Titel wurden in einer millionenfachen Auflage vertrieben. Noch heute sind Schellackplatten auf FlohmÀrkten oder in Antiquariaten zu finden.

Allerdings waren die Schellack-Platten viel schwerer und bruchanfÀlliger als die heutigen Schallplatten, die aus einem anderen Material gefertigt werden. Moderne Schallplatten werden seit mehr als 40 Jahren aus Vinyl hergestellt, das in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden wurde.

Moderne Venyl-Platten

Durch das neuartige Material wurden ungeahnte HörgenĂŒsse möglich. Schließlich konnte ein Stereo-Signal in die extrem glatte und bruchfeste OberflĂ€che der Vinyl-Platten gepresst werden. Die vorherigen Schellack-Platten konnten lediglich eintöniges Mono wiedergeben, weil das Material keine andere QualitĂ€t zuließ.

Mit dem neuen Vinyl-Platten wurde eine deutliche Steigerung der TonqualitĂ€t erreicht, die zum weiteren Siegeszug der Schallplatten und der AbspielgerĂ€te beitrug. Bis ins die 80er Jahre waren die Platten fast die einzige Möglichkeit, um hochwertige Musik genießen zu können. Erst die Compact Disc (CD) sorgte fĂŒr das jĂ€he Ende der bis dahin blĂŒhenden Plattenkultur.

Eine Zeitlang war es sogar fraglich, ob der Plattenspieler und die Platte ĂŒberhaupt ĂŒberleben wĂŒrde. Allerdings gab es immer Musik Liebhaber, denen der knackende Klang einer Platte gefiel. Sie beharrten darauf, dass die Schallplatte viel eher fĂŒr Musikgenuss sorgen kann. Außerdem nutzten Discjockeys die Platten.

In manchen Subkulturen wurde der Plattenspieler sogar zum unverzichtbaren Begleiter. So entstanden zahlreiche Hip Hop StĂŒcke mit modernen Plattenspielern, die mit Hilfe eines Mischpults verbunden wurden.

Aufgrund der Nachfrage sind die Plattenspieler nie vollkommen vom Markt verschwunden. Heute bieten zahlreiche Hersteller derartige GerÀte an. Die Zahlen beweisen, dass der Plattenspieler nach wie vor gefragt ist. So wurden alleine im Jahr 2005 rund 100.000 Plattenspieler verkauft. Branchenexperten berichten, dass die Verkaufszahlen seit Jahren steigen.

Eine Vielzahl von Musikern bieten ihre aktuellen Alben auch in einer Vinyl-Plattenfassung an, die in deutlich kleineren Auflagen gepresst werden. Diese Alben sind bei einigen Fans ganz besonders gefragt. Sicherlich wird der Plattenspieler auch in dem kommenden Jahren produziert und verkauft werden. Ein Ende der Platten-Geschichte ist also nicht abzusehen. Die schwarzen Platten dĂŒrften sich auch noch in den kommenden Jahrzehnten in zahlreichen Haushalten drehen.

Wie ein Plattenspieler funktioniert

Bei einem Plattenspieler werden die Rillen der Schallplatte durch eine Nadel abgetastet, die entweder aus Diamant, Metall oder Saphir besteht. Die Schwingungen der Nadel, die beim Abtasten der Platte entstehen, werden im Plattenspieler umgewandelt. Die schwachen Schwingungen werden in elektrische Ströme verwandelt, die entzerrt und verstĂ€rkt werden mĂŒssen, bevor ein hörbares Ergebnis entsteht.

Die empfindliche Nadel befindet sich an einem Tonarm, der oftmals durch ein Gegengewicht ausbalanciert wird. Manche GerĂ€te verfĂŒgen aber auch ĂŒber einen einstellbare Feder, die den Arm im Gleichgewicht hĂ€lt. GrundsĂ€tzlich lassen sich die aktuellen Modelle in zwei verschiedenen Geschwindigkeiten betreiben.

Die heutigen GerĂ€te können Schallplatten mit einer Geschwindigkeit von 33 oder 45 Umdrehungen pro Minute abspielen. Manchmal ist sogar eine Wiedergabe von Ă€lteren Schellack-Platten möglich, die sich mit noch schnelleren Geschwindigkeiten drehen mĂŒssen, damit ein ansprechendes Hörerlebnis möglich wird.

Der Antrieb eines Plattenspielers

Die heutigen Plattenspieler unterscheiden sich auch durch unterschiedliche Antriebsarten. Es gibt Modelle mit

  • Direkt-,
  • Riemen- und
  • mit Reibantrieb.

Die unterschiedlichen Antriebe haben nicht nur historische Ursachen. Manche Antriebsarten wurden fĂŒr besondere Zwecke konzipiert. So wurden die Modelle, die mit einem Direktantrieb angetrieben werden, ursprĂŒnglich fĂŒr den Einsatz in Discotheken entwickelt.

Dual USB DJ PlattenspielerBei diesen Plattenspielern ist die Achse des Plattentellers zugleich die Achse des Antriebs. So wird die durch den Motor erzeugte Energie direkt auf den Plattenteller ĂŒbertragen.

Diese Antriebsart fĂŒhrt dazu, dass die benötigte Plattengeschwindigkeit in Sekunden erreicht wird. Die GerĂ€te eignen sich daher zum Beispiel zum Scratchen. Daher werden diese speziellen Plattenspieler vor allen von DJs geschĂ€tzt, die diese musikalische Technik gerne einsetzen.

Neben dem Direktantrieb existieren auch noch Plattenspieler, die mit Hilfe eines Riemens betrieben werden. Dabei wird die Energie des Motors mit Hilfe eines Gummiriemens auf den Plattenteller ĂŒbertragen.

Bei den Plattenspielern, die mit einem Reibantrieb ausgestattet wurden, kommt ein Gummirad zum Einsatz, das die Energie des Motoren auf den Plattenteller ĂŒbertrĂ€gt. Die beiden letzten Antriebsarten sollen fĂŒr ein besonders ruhiges Abspielen der Platten sorgen.

Viele Plattenspieler können mit einem einfachen Kabel mit einem Computer verbunden werden. Zahlreiche GerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber einen USB-Eingang. So können die raren Platten ganz einfach auf den Computer ĂŒbertragen werden. Die daraus entstehenden Audio-Daten können an andere GerĂ€te ĂŒbertragen werden. So gelangen die alten Platten sogar auf den MP3 Player oder auf das Smartphone.

Unsere Testmethoden

Wir haben fĂŒnf verschieden Plattenspieler geprĂŒft. In unseren Tests nutzten wir die Plattenspieler mit verschiedenen Platten. Dabei prĂŒften wir unter anderem, welche KlangqualitĂ€t mit dem jeweiligen GerĂ€t erreicht wird. Wir testeten zahlreiche andere Faktoren. So konnten wir die verschiedenen Plattenspieler einordnen. Wir entdeckten Vor- und Nachteile. Nach sorgfĂ€ltigem Abwiegen erstellten wir eine tabellarische Reihenfolge der getesteten GerĂ€te.

Auf dem ersten Platz findet sich der Vergleich-Testsieger. Es handelt sich um das GerĂ€t, das uns am meisten ĂŒberzeugen konnte. Auf dem zweiten Platz folgt ein weiterer Plattenspieler, der trotz seines gĂŒnstigen Preises eine ausgezeichnete Leistung bietet. Es handelt sich um unseren Preisleitungssieger. Auf den weiteren PlĂ€tzen folgen andere Modelle, die uns ebenfalls grĂ¶ĂŸtenteils ĂŒberzeugen konnten.

Verpackung
Bei unserer Testreihe prĂŒften wir unter anderem die Verpackung der GerĂ€te. Die Plattenspieler, die besonders sicher verpackt waren, erreichten in dieser Kategorie ein besseres Ergebnis.

Zubehör und Anleitung
Wir ĂŒberprĂŒften außerdem das mitgelieferte Zubehör. Im Anschluss lasen wir uns durch die Anleitung des zu prĂŒfenden Plattenspielers. Die GerĂ€te, die mit einer ausfĂŒhrlichen Anleitung ausgeliefert werden, konnten uns am meisten ĂŒberzeugen.

Design
Das Aussehen des jeweiligen Plattenspielers war ein weiterer Faktor, der in unser Vergleichsergebnis einfloss. Die GerÀte, die sich durch ein durchdachtes Design auszeichneten, wurden von uns besser bewertet.

Technik
Wir beachteten außerdem die technischen Daten. Dabei konnten uns vor allem die GerĂ€te ĂŒberzeugen, die mit allen notwendigen AnschlĂŒssen ausgestattet sind.

Bedienung
Bei allen getesteten Plattenspielern prĂŒften wir, wie einfach die GerĂ€te zu bedienen sind. Die GerĂ€te, die sich durch eine intuitive und einfache Handhabung auszeichnen, wurden von uns positiver eingeordnet.

Nutzbarkeit mit einem Computer
Manche Plattenspieler werden mit Programmen ausgeliefert, die zum Digitalisieren der Platten genutzt werden können. Wir haben diese Programme ebenfalls geprĂŒft. Der Bedienkomfort beim Digitalisieren floss ebenfalls in unser Vergleichsergebnis ein.

Klang
Wir ĂŒberprĂŒften auch, wie ruhig die Platte auf dem Plattenteller lĂ€uft. Wir testeten zudem, ob Ă€ltere, gewellte Platten durch die jeweilige Maschine abgespielt werden. Die GerĂ€te, die auch derartige Platten ohne SprĂŒnge und KratzgerĂ€usche wiedergaben, wurden von besser bewertet als die Maschinen, die dabei Probleme hatten.

Nach unserem Test wogen wir die Vor- und die etwaigen Nachteile ab, die durch die Nutzung des jeweiligen GerĂ€tes entstehen. Danach entstand unser Fazit und die abschließende Einordnung der Plattenspieler. Das Klangerlebnis stand dabei immer im Vordergrund. Die Plattenspieler, die wĂ€hrend unserer Testreihe fĂŒr musikalische GenĂŒsse sorgten, landeten auf den SpitzenplĂ€tzen.

Die Hersteller von Plattenspielern

Im vergangenen Jahr wurden im deutschsprachigen Raum mehr als 100.000 Plattenspieler verkauft. Der Markt wird durch einige große Elektro-Konzerne beherrscht, die allesamt Plattenspieler offerieren. Es gibt natĂŒrlich auch kleinere Hersteller, die ebenfalls einen Plattenspieler anbieten.

  • Sony
  • Panasonic
  • DGC GmbH
  • Auna
Die großen asiatischen Technik-Unternehmen bieten bereits seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ihre eigenen Plattenspieler an, die auch nach Europa exportiert werden. Aktuell wird ein derartiges GerĂ€t zum Beispiel durch die asiatische Sony Cooperation gefertigt.
Ein weiterer großer Anbieter ist die japanische Panasonic Corporation, die ihre Plattenspieler unter dem Markennamen Technics anbietet. Der Konzern stellte bereits 1979 den Technics Plattenspieler SL-10 her. Panasonic kann also auf eine langjĂ€hrige Erfahrung als Produzent von Plattenspielern zurĂŒckblicken. Die heutigen GerĂ€te des traditionsreichen Unternehmens sind oftmals etwas teurer als die Plattenspieler von anderen Herstellern. Sie richten sich nicht nur an einfache Hörer, sondern auch an professionelle DJs, die die GerĂ€te zum Beispiel in Discotheken benutzen wollen.
Musikliebhaber verweisen aber auch noch auf weitere Unternehmen. Sie bieten ebenfalls Plattenspieler an, die von DJs genutzt werden können. So fertigt die relativ unbekannte DGC GmbH seit einigen Jahren eigene Plattenspieler, die unter dem bekannten Markennamen Dual vertrieben werden. Bei Plattenliebhabern besitzt dieser Name einen guten Klang. Schließlich war der erste HiFi-Plattenspieler, der ab den 1960er Jahren in Deutschland produziert wurde, ein GerĂ€t der Marke Dual. Heute offeriert die DCG-GmbH verschiedene Plattenspieler, die fĂŒr unterschiedliche BedĂŒrfnisse konzipiert werden.
Ein weiterer Hersteller ist die Firma Auna, die vor allem fĂŒr ihre kleinen Radiowecker und ihre gigantischen Multimedia-Zentren bekannt ist. Das Unternehmen produziert außerdem einen kleinen Plattenspieler, den wir ebenfalls getestet haben. Ein derartiges GerĂ€t wird auch durch den Hersteller Karcher angeboten. Dieser produziert bereits seit 1978 verschiedene Produkte der Unterhaltungselektronik. Heute findet sich auch ein Plattenspieler im Sortiment. Die Maschinen der kleineren Hersteller sind oftmals etwas gĂŒnstiger als die GerĂ€te der bekannten Technologiekonzerne. Preislich und Qualitativ existieren enorme Unterschiede.

Es gibt weitere Firmen, die ebenfalls Plattenspieler fĂŒr den HighEnd Gebrauch offerieren. So werden die Plattenspieler von Linn Products, Clearaudio, und Rega gerade von Discjockeys geschĂ€tzt.

Tipps zum Erwerb eines Plattenspielers

Auba TBA 298 Platenspieler geschlossenWer einen Plattenspieler erwerben möchte, sollte die gravierenden Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen beachten. Manche GerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber eigene kleine Lautsprecher.

Diese GerÀte sind so leicht, dass sie ganz einfach an einen anderen Aufstellungsort verbracht werden können. Andere GerÀte besitzen keinen eigenen Lautsprecher.

DafĂŒr verfĂŒgen diese Plattenspieler ĂŒber andere AnschlĂŒsse, mit denen der Klang der Platten dauerhaft konserviert werden kann. Sie sind mit einem USB-Anschluss ausgestattet, mit dem das GerĂ€t direkt mit dem Computer verbunden wird. Wer lediglich Platten hören möchte, kann bereits mit einem einfachen GerĂ€t zufrieden sein. Andere Nutzer sollten die AnschlĂŒsse beachten.

DJs benötigen andere Plattenspieler als die Benutzer, die nur von Zeit zur Zeit zum Plattenspieler greifen. Die unterschiedlichen AnsprĂŒche werden mit unterschiedlichsten Modellen befriedigt, die auf dem Markt erhĂ€ltlich sind.

Die einzelnen Plattenspieler unterscheiden sich deutlich. Bei manchen GerÀten wird hauptsÀchlich Edelstahl verarbeitet. Andere Modelle bestehen vor allem aus Kunststoff.

Nicht alle Antriebsarten eigenen sich fĂŒr sĂ€mtliche Zwecke. Wer schnell Platten wechseln möchte, benötigt ein GerĂ€t, das mit einem direkten Antrieb ausgestattet ist. FĂŒr einfachere Zwecke reicht auch ein Modell, das mit einem Riemenantrieb betrieben wird.

Vor der Kaufentscheidung helfen Berichte, in denen derartige Faktoren erlĂ€utert werden. Eine große Hilfe können die Erfahrungsberichte darstellen, die andere Nutzer der Plattenspieler verfasst haben. Mit unseren Produktberichten wollen wir ebenfalls eine Hilfestellung leisten, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern wollen.

Mittlerweile wird der Plattenspieler nicht mehr nur in FachgeschĂ€ften angeboten. Die aktuellen Modelle werden unter anderem in den großen ElektromĂ€rkten offeriert. Manchmal bietet sogar der klassische Einzelhandel einen Plattenspieler an. Dann findet sich der Plattenspieler neben KĂ€se und Wurst im Supermarkt.

In beiden FĂ€llen sind die GerĂ€te oftmals etwas teurer. Schließlich werden teure Liefer-, Personal- und Transportkosten auf den Endpreis aufgeschlagen. Viele Plattenspieler sind dort also etwas teurer als an anderen Verkaufsorten.

So werden die Plattenspieler in verschiedenen Webshops oftmals deutlich gĂŒnstiger an den Verbraucher verkauft. Schließlich entfallen hier zusĂ€tzliche Kosten. So ist der Plattenspieler in vielen FĂ€llen etwas gĂŒnstiger. Das bestellte GerĂ€t wird zudem direkt nach Hause geliefert. So ersparen Sie sich stressige EinkĂ€ufe in unĂŒbersichtlichen GeschĂ€ften. Dabei können Sie sogar bares Geld sparen. Mit etwas GlĂŒck finden Sie sogar ein SchnĂ€ppchen, das den Geldbeutel schont.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.970 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...