Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Laubbläser im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 6
Investierte Stunden 25
Ausgewertete Studien 30
Gelesene Rezensionen 301

Laubbläser Test - für einen freien Garten ohne Laub - Vergleich der besten Laubbläser 2019

Laubbläser Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Laubbläser?

Beim Vergleich Test wird der Laubbläser ganz klar definiert. Es handelt sich dabei um ein tragbares Gerät, welches dazu dient, am Boden liegendes Laub mittels eines heftigen Luftstoßes fortzublasen und an einer bestimmten Stelle zu sammeln. Vom Prinzip her ähnelt die vom Laubbläser ausgehende Dynamik der eines Hochdruckreinigers – mit dem Unterschied, dass eben nicht mit Wasserdruck gearbeitet wird, sondern mit Luftdruck.

Ein Laubbläser verfügt über einen Motor und wird elektrisch betrieben. Es existieren aber noch zwei weitere Antriebsarten, doch dazu an späterer Stelle mehr. Im Gegensatz zu dem Laubsauger saugt der Laubbläser jedoch kein Laub auf, sondern bugsiert es lediglich an eine andere Stelle.

Obwohl sein Name es verheißt, wird der Laubsauger im Garten und in den Außenbereichen nicht nur auf das Laub angesetzt; Gartenabfällen jeglicher Art, wie Hecken-und Rasenschnitt, weht ein kräftiger Luftstrom entgegen und sie werden wirksam fortgetragen. Inzwischen gibt es sogar Laubbläser-Ausführungen, die über drei praktische Funktionen verfügen; Laubblasen, Laubsaugen und häckseln.

Wie funktioniert ein Laubbläser?

Wie funktioniert ein Laubbläser im Test und Vergleich?Von seinem Aufbau her ist ein Laubbläser simpel und zweckmäßig konstruiert.  Er ist handlich und mit einem langen Saugrohr ausgestattet, an dem sich eine Düse befindet. Im Inneren eines Laubbläsers spielt sich mehr ab, als die einfache Optik vermuten lässt. Nach dem betätigen des Startknopfs treibt der Motor laut Vergleichs Test ein Turbinenrad an, welches die Luft schließlich ansaugt und konzentriert wieder nach außen abgibt. Bedingt durch die massive Luftkonzentration entsteht laut Test Vergleich ein immenser Druck, welcher sich in Form einer Windgeschwindigkeit entlädt.

Dabei entstehen in der Turbine die klassischen Geräusche eines heftigen Windsturmes und das macht am Ende auch einen Teil des Lärmes aus. Am lautesten sind jedoch die benzinbetriebene Modelle, da nach der Zündung der Kolben das Auslassventil freigeben und das Abgas aus dem Motor entweichen lassen.

Dieses steht unter maximalem Druck und das ist sehr geräuschvoll. Was man hört, ist ein sonorer, brummender Ton. In der Regel verfügen Laubbläser über Zweitaktmotoren, welche doppelt so oft zünden und dafür auch doppelt so laut sind wie die Viertakter.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Wie der Vergleichs Test gezeigt hat, werden Laubbläser und Laubsauger häufig in einem Atemzug genannt, so als handele es sich um ein und dasselbe Gerät. Doch ganz so ist es nicht; Laubsauger sind zwar streng genommen auch Laubbläser, weil sie das Laub letzten Endes auch ansaugen, aber umgekehrt trifft dies nicht zu. Die Technik ist auch eine ganz andere – außerdem sind die beiden Gerätearten mit unterschiedlichen Motoren ausgestattet. Womit wir beim Thema wären, denn der Motor ist tatsächlich das Herzstück dieses Gerätes.

Er ist recht leistungsstark und wird entweder durch elektrischen Strom angetrieben, durch einen leistungsstarken Akku oder mit Benzin. Untergebracht ist der Motor in einem Kunststoffgehäuse, an dem sich auch sämtliche Bedienelemente befinden:

Was ist ein Laubbläser Test und Vergleich?

  • Ein-und Ausschalter
  • Drehregler zum Einstellen der Blasgeschwindigkeit
  • (Starter für benzinbetriebene Motoren)
  • (Hebel zum Schalten von der Blasfunktion in die Saugfunktion).

Die letzten beiden Punkte existieren laut Vergleichs Test nur bei den kombinierten Laub-und Saugbläsern.

Die Anwendungsbereiche:

Laubbläser werden einerseits von Privatpersonen bei der Gartenarbeit eingesetzt, um Blätter, Zweige und kleine Äste in eine bestimmte Richtung zu pusten. Laubsauger hingegen saugen das Laub an, damit man es anschließend bequem in einen Fangsack geben und später zum düngen verwenden oder aber auch entsorgen kann. Auch in den Landschaftsgärtnereien kommen die Laubbläser laut Vergleichs Test häufig zum Einsatz. Zusammengefasst wendet man Laubbläser an, um auf dem Boden liegendes Laub oder ähnliches in eine bestimmte Richtung zu pusten.

Mit ihm gelingt es, dass Laub ein wenig zu sortieren und kleine Häufchen zu bilden. Nach vollendeter Arbeit kann dann entweder alles entsorgt oder eben als Düngemittel verwendet werden.
Der Laubsauger übernimmt quasi die Arbeit eines Rechens-beziehungsweise von Kehrblech und Besen, nur eben effektiver und effizienter. Es besteht aber nicht nur die Möglichkeit, Pflanzenreste mit dem Laubsauger “zusammenzufegen”. Auch nach Stadtfesten oder privaten Partys können Papierreste, Zigaretten und vieles andere auf diese Art und Weise schneller aufgeräumt werden. Stattet man die Geräte zusätzlich mit einem Fangsack aus, geht es am Ende noch schneller.

Welche Arten von Laubbläsern gibt es? (inkl. Vor – und Nachteile)

Es existieren drei verschiedene Antriebsarten für den Laubbläser. Funktionieren tun sie prinzipiell alle – die einen kraftvoller und die anderen weniger kraftvoll. Das größte Unterscheidungskriterium jedoch ist der Lärmpegel, der vom Laubbläser ausgeht. Laut sind sie alle, aber die Benziner sind geräuschtechnisch nicht zu toppen. Andererseits haben sie aber auch am meisten Power.

Benzin Laubbläser

Je nach Größe des Tanks haben Laubbläser eine recht lange Betriebszeit und arbeiten kraftvoll und effizient. Größere Grundstücke werden laut Vergleichs Test mit einem Benzin-Modell schnell bewältigt.

Vorteile eines Benzin-Laubbläsers:

  • Vorteile aus einem Laubbläser Testvergleicher arbeitet kraftvoll und effizient
  • lange Lebensdauer
  • hohe Flexibilität
  • rasches auftanken
  • enorme Leistungsaufnahme
  • autonomer Betrieb
  • lange Betriebsdauer von über 60 Minuten
  • perfekt für große Grundstücke und bei jeder Wetterlage

Nachteile eines Benzin Laubbläsers:

  • ohrenbetäubend laut (100dB/A)
  • hohe Betriebskosten
  • umweltschädlich
  • unangenehmer Benzingeruch.

Akku Laubbläser

Ähnlich wie schon beim Benzin Laubbläser kann man mit dieser Variante innerhalb eines flexiblen Radius arbeiten, denn dank des Akkus wird kein Strom aus der Steckdose benötigt. Allerdings müssen auch gewisse Abstriche gemacht werden, denn die Akkus werden zwar immer besser, aber toppen können sie die Benzin Laubbläser noch lange nicht.

Vorteile der Akku Laubbläser:

  • Die wichtigsten Vorteile von einem Laubbläser Testsieger in der Übersichtautonome Energieversorgung; es wird kein einschränkendes Kabel und keine Steckdose benötigt
  • der Akku lässt sich bequem wieder aufladen
  • Akku Laubbläser sind sehr leicht und handlich
  • sehr umweltfreundlich
  • Akku-Laubbläser arbeiten sparsamer und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt
  • verhältnismäßig geräuscharm.

Die Nachteile:

  • arbeitet nicht so powervoll wie der Benziner (geringe Leistungsaufnahme)
  • ist schneller leergelaufen (selten über 30 Minuten hinaus)
  • der Arbeitsradius ist sehr eingeschränkt.

Elektro Laubbläser

Mit ihnen kann man laut Vergleichs Test zwar keine größeren Strecken ablaufen, da auf die Länge des Kabels Rücksicht genommen werden muss, aber das ist ja auch nicht immer notwendig.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Welche Laubbläser Modelle gibt es in einem Testvergleich?angenehm leise
  • umweltfreundlich
  • günstig in der Unterhaltung
  • sehr leistungsstark
  • hohe Blasgeschwindigkeit
  • perfekt für lange Arbeitsintervalle
  • sofort einsatzbereit ohne vorheriges aufladen oder tanken.

Die Nachteile:

  • der Arbeitsradius ist schon sehr eingeschränkt
  • Steckdosen müssen genügend vorhanden sein
  • Kabel wird leicht zur gefährlichen Stolperfalle.

So werden Laubbläser getestet

: Auf diese Tipps müssen bei einem Laubbläser + Testsiegers Kauf achten?Bezüglich der Kongruenz zwischen Laubbläsern und den Laubsaugern kommt man nicht umhin, beiden eine gewisse Ähnlichkeit zuzusprechen. Daher werden laut Vergleich Test für die umfangreiche Analyse meist beide Formen getestet.

Es gibt aber auch kombinierte Laubbläser mit 3 Funktionen. Mit diesen Wunderwerkzeugen gelingt sowohl das fortblasen, als auch das ansaugen und das düngen. Beim Test überzeugen gerade auch diese Bonus-Funktionen.

Maximale Power:

hier spielt nicht nur die Motorleistung eine bedeutende Rolle, sondern auch die Blasgeschwindigkeit. Diese entscheidet nämlich letzten Ende darüber, ob auch nasses Laub weggepustet werden kann oder doch nur trockenes – was schade wäre und vermutlich keine Begeisterungsstürme beim Test Team auslösen würde.

Ergonomie:

Nach diesen Testkriterien werden Laubbläser bei uns verglichenzu dieser Rubrik zählen natürlich die ergonomischen Griffe, die das Arbeiten deutlich erleichtern, aber auch ein Schultergurt, welcher bestenfalls Teil des Laubbläsers ist und das Laubblasen erheblich angenehmer gestaltet.

Lieferumfang:

über besondere Extras freut man sich doch als Anwender immer. Mit Fangsack und Häckselscheibe wird der Laubbläser auch schnell zum Laubsauger und davon kann man nur profitieren – die Arbeit ist noch schneller erledigt!

Gewicht:

wenn der Laubbläser derart schwer ist, dass man ihn überhaupt nicht halten kann und die Schulter arg in Mitleidenschaft gezogen wird, macht alles keinen Sinn. Weniger ist von daher eher mehr!

Preis-Leistungs-Verhältnis:

es sollte stimmig sein – Qualität hat zwar ihren Preis, übertreiben sollte man es jedoch nicht!

Worauf muss ich beim Kauf eines Laubbläsers achten?

Wie bereits erwähnt, existieren Laubbläser mit drei unterschiedlichen Antriebsarten:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Laubbläser + Testsieger im Test und Vergleich

  • Elektroantrieb über das Stromnetz
  • Benzinantrieb mit Kraftstoffgemisch
  • Akkuantrieb mit Lithium-Ionen-Akku

und es ist durchaus sinnvoll, sich vor dem Kauf Gedanken darüber zu machen, welchen Antrieb man persönlich bevorzugt. Wie der externe Vergleichs Test verdeutlicht hat, eignet sich bei kleineren Flächen sowohl der Laubbläser mit Elektroantrieb, als auch der mit Akkuantrieb. Da die Laubmengen/ Gartenabfälle entsprechend geringer sind, ist der Radius des Stromkabels und die Kapazität des Akkus absolut ausreichend.

Für wirklich große Grundstücke mit erhöhtem Arbeitsaufkommen ist ein Laubbläser mit Verbrennungsmotor die perfekte Wahl – insbesondere bei unwegsamen Gelände.

Was möchte man alles erreichen?

Worauf muss ich beim Kauf eines Laubbläser Testsiegers achten?Wenn Laub-und Gartenabfälle lediglich aus dem Weg geräumt werden sollen, reicht ein normaler Laubbläser vollkommen aus. Sobald man die Gartenabfälle rasch zerkleinern und als Düngemittel verwenden möchte, macht ein Modell mit drei unterschiedlichen Funktionen eher Sinn:

  • ansaugen
  • häckseln und
  • düngen.

Die Handhabung – das Eigengewicht des Laubbläsers

Ein wichtiges Attribut ist natürlich auch das Gewicht. Sobald der Laubbläser leichter ist, lässt er sich auch deutlich einfacher handhaben.
Laubbläser mit Verbrennungsmotor sind mit 4 Kilogramm aufwärts relativ schwer und dementsprechend schwieriger zu handhaben.

Die Ergonomie

Mit einem Schultergurt wird die Arbeit erheblich erleichtert. Ergonomische Griffe gestalten das Arbeiten ebenfalls wesentlich leichter. Ermüdungserscheinungen in den Händen und Armen bleiben laut Test auch bei längerem Aufwand absolut aus.

Griff und Schultergurt

Folgende wichtige Hinweise müssen bei einem Laubbläser+ Testsiegers Kauf beachtet werden?Laubbläser lassen sich zwar in der Hand tragen – mit einem Schultergurt funktioniert es laut Test aber noch besser, denn das Gerät ist dadurch besser gesichert und auch das Gefühl beim laubblasen ist nochmal ein ganz anderes; der Rücken wird geschont!

Die Blasgeschwindigkeit

Daran sieht man, dass der letzte Punkt der Wichtigste sein kann, denn von der Luftstromstärke hängt es am Ende ab, ob lediglich trockenes Laub fortgeblasen werden kann, oder auch feuchtes. Es gilt: Geschwindigkeiten unter 250 km/h genügen laut Vergleichs Test für kleinere Arbeiten völlig – Geschwindigkeiten ab 300 km/h + schaffen auch feuchtes und nasses Laub! Laubbläser mit justierbarer Blasgeschwindigkeit sind laut einer Analyse nahezu perfekt, denn sie stellen sich auf die unterschiedlichsten Bodenbehaftungen ein.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

  • Black & Decker
  • Bosch 
  • Dewalt
  • Gardena
  • Hitachi
  • Makita
  • Stihl
Das US-amerikanische Unternehmen aus New Britain/ Connecticut heißt korrekterweise “Stanley Black & Decker Corporation“. Betrachtet man es genauer, wurden zwei Unternehmen damit vereinigt; im Jahre 1920 fusionierten die Unternehmen Stanley's Bolt Manufactory und die Stanley Rule Works miteinander und einigten sich auf die Bezeichnung “Stanley Works”. Black & Decker selbst wurde bereits im Jahre 1910 von Duncan Black und Alonzo G. gegründet. Funktionstüchtige Laubbläser sind nur ein Teil der umfangreichen Produktpalette dieses mächtigen Unternehmens mit rund 13 Milliarden Umsatz pro Jahr (Stand 2017).
Der Hersteller Bosch kümmert sich um unsere Mobilität, unser Zuhause und lässt auch die Industrie und das Handwerk besser dastehen. Das gelingt mit hochwertigen Produkten rund um diese drei Themengebiete. Mit der “Grünen Serie” und der “Blauen Serie” für Heimwerker und Profis hat sich Bosch laut Test längst weltweit einen Namen gemacht. Da die Gartenarbeit häufig zu unserem Leben dazugehört, stellt Bosch natürlich auch Laubbläser her, die beim Vergleichs Test häufig Eindruck hinterlassen haben.
Der Hersteller mit dem gelb-schwarzen Design vertreibt laut Test Elektrowerkzeuge, Universalzubehör, Maschinenbezogenes Zubehör, Befestigungslösungen, Weitere Einsatzprodukte wie Laser, Beleuchtungen, Kompressoren & Generatoren, Audio & Radio und Kameras und Thermometer. Seit nunmehr über 80 Jahren eilt dem Unternehmen der Ruf als Entwickler und Hersteller mit den höchste Ansprüchen hinterher. Beim externen Vergleichs Test zeigt sich regelmäßig, dass Dewalt diesem Ruf auch voll gerecht wird. Hochwertige und funktionstüchtige Laubbläser unterstreichen diesen Umstand.
Der grüne Daumen und die Laubbläser gehören unwiderruflich zusammen und diesbezüglich konnte das Ulmer Unternehmen Gardena beim Test auch anschaulich überzeugen. Gartengeräte jeglicher Art sind die Kernkompetenz und das katapultierte diesen Hersteller zurecht bis an die Spitze der europäischen Marktführer. Rund 1850 Mitarbeiter geben täglich Gas, um ihre Kunden von der Annehmlichkeit ihrer Produkte profitieren zu lassen.
Würde man eine Studie über das Unternehmen Hitachi verfassen, könnte man diese in zwei Teile gliedern;
. Hitachi in Europa und
. Hitachi weltweit (Global).
Bei einer direkten Nebeneinanderstellung mit anderen Unternehmen würde sich eines ganz klar herauskristallisieren; Hitachi ist ein sehr modernes Unternehmen, fast schon futuristisch, denn man setzt sich dort schon länger mit dem Thema “Robotik” auseinander und die Ähnlichkeit, die Roboter in punkto Design mit dem menschlichen Wesen haben – der Mensch als Maßstab! Somit wird auch klar, warum Werkzeuge und technische Geräte, wie der Laubbläser, grundsätzlich komfortabel konstruiert werden. Der Mensch als Anwender sollte es so leicht wie möglich haben, Laubbläser & Co zu bedienen.
Dieses japanische Unternehmen verfügt laut Test über das weltweit größte 18-Ionen-Lithium-Akku-Sortiment und davon profitiert man als Anwender sicherlich auch, wenn man einen Akku-Laubbläser der Marke Makita sein Eigen nennen darf. Bereits seit 1977 ist das Unternehmen auch in Deutschland vertreten und das Produktsortiment wird von mal zu mal umfangreicher – Gartengeräte wie der Laubbläser sind nur ein Bruchteil dessen, was beim Test Vergleich von Makita alles schon für Furore gesorgt hat.
In Waiblingen ist der letzte Hersteller aus der “Top-Seven” der bekanntesten Laubbläser Marken beheimatet. Das Unternehmen Stihl steht für hochwertige, motorbetriebene Geräte aus den Bereichen Garten-und Landschaftspflege, Forstwirtschaft und Bauwirtschaft.Fast 15.000 Mitarbeiter sorgen in über 160 Ländern durch ihren engagierten Einsatz für Jahresumsätze in Höhe von rund 3,5 Milliarden Euro. Die Andreas Stihl AG & CO KG ist das Tochterunternehmen von Stihl.

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Laubbläser am Besten?

Die Handhabung vom Laubbläser Testsieger im Test und VergleichGarten-Fachgeschäfte und Heimwerkermärkte verfügen über ein gewisses Potential an Laubbläsern. Dort kann man die Geräte direkt vor Ort begutachten und wenn man Glück hat, in den Außenbereichen kurz testen. Dies ist allerdings eher unwahrscheinlich. Auch die Auswahl insgesamt ist laut der Kundenrezensionen beim Test eher eingeschränkt. Hinzu kommen Anfahrt, mäßige Beratung, Warteschlangen, unzureichende Zahlungsmöglichkeiten und der Transport nach Hause. Anders als bei Paketlieferungen ist die Ware in diesem Falle auf dem Weg nämlich nicht versichert.

Laut Test empfiehlt sich der Onlinekauf im Internet. Dort finden sich viele Händler, unter anderem auch die bekannten Baumärkte, wie Obi und Toom, die ebenfalls auch den Onlinekauf explizit anbieten. Die Auswahl ist riesig, die Produkte vielfältig und Produktinformationen bekommt man in ausführlicher Form. Außerdem winken auch noch attraktive Rabatte und Zahlungsmöglichkeiten. Die Ware bekommt man bei vielen Anbietern versandkostenfrei und zuverlässig ins Haus geliefert.

Und wenn mal was schiefgeht? Überhaupt kein Problem, denn die Ware ist versichert und reklamieren kann man gegebenenfalls natürlich auch!

Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen

GARDENA Garten-Laubbläser-Laubsauger-Kombigerät

Die Nachteile

  • Die genaue Funktionsweise von einem Laubbläser im Test und Vergleich?Düse ist etwas zu kurz
  • der Fangsack bietet keine wasserabweisende Beschichtung
  • das Nachschrauben beim ändern der Saug-und Blasfunktion ist zu kompliziert

Die Vorteile

  • tolle Saugkraft
  • sehr funktionsfähig
  • das Saugrohr hat die perfekte Länge
  • Gerät kann auch häckseln
  • Häcksler lässt sich gut reinigen
  • mit 82,6 dB (A) recht leise.

Benzin-Laubbläser der Marke Makita

Die Nachteile

  • Ergonomie wurde nicht bedacht
  • Arme und Hände ermüden nach rund 30 Minuten.

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Laubbläser TestvergleichDie Vorteile

  • hochwertiger 4-Takt-Motor
  • schnelle Montage
  • stufenlose Steuerung.

Akku-Laubbläser der Marke Black & Decker

Die Nachteile

  • der Luftstrom ist eher schwach, für kleine Flächen ausreichend
  • die Wattleistung nimmt man diesem Gerät bei aller Liebe nicht so ganz ab.

Die Vorteile

  • stolze 45 Minuten Laufzeit
  • arbeitet zuverlässig
  • tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

Akku-Laubbläser der Marke Bosch

Die Nachteile

  • Die aktuell besten Produkte aus einem Laubbläser Test im ÜberblickGerät ist viel zu schwach und pustet nicht mal trockene Blätter weg
  • Schalter hatte Wackelkontakt
  • vom Preis-Leistungs-Verhältnis her wenig interessant.

Die Vorteile

  • Laubbläser ist schön leicht
  • er ist sehr handlich und lässt sich einfach bedienen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Laubbläsers

Es ist ein weit verbreitetes Phänomen, dass man bestimmte Erfindungen wie selbstverständlich hinnehmen muss, ohne auch nur im Entferntesten etwas Näheres über die Anfänge zu erfahren:

  • Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie LaubbläserWer war der Erfinder?
  • Wie kam es zu der Idee?
  • Wo ist das Produkt entstanden?
  • Wie sahen die ersten Prototypen aus?
  • Was hat sich alles verändert?

Genaueres findet man im Falle des Laubbläsers weder in Büchern, noch im Internet. Bestimmte Quellen geben zwar vor, dass Makita zu den ersten Unternehmen zählte, die innerhalb Japans den Prototypen eines Laubbläsers auf den Markt brachten – Belege gibt es dafür jedoch nicht.

Fakt ist allerdings, dass innerhalb Deutschlands in den frühen 1990-er-Jahren die allerersten Geräte dieser Art gesichtet wurden. Sie kamen in öffentlichen Parkanlagen zum Einsatz und auch in den Städten zum Entfernen von Laub, Blättern, Ästen, Zweigen und bei starkem Pollenflug. Vielleicht liegt es auch ein wenig an dem Zwiespalt, den Laubbläser bei den meisten Menschen auslösen – insbesondere die Benziner unter ihnen.

Über die Sinnhaftigkeit kann man sich sicherlich streiten, wie so oft im Leben – zum Ein-und umschalten des Fernsehgerätes könnte man schließlich auch aufstehen; doch wer will das schon?

Bestimmte Dinge lassen sich jedoch nicht leugnen:

Die einfache Bedienung vom Laubbläser Testsieger im Test und Vergleich

  • Laubbläser sind laut
  • sie schaden auch der Umwelt (gerade die Benziner)
  • sie haben keine gute Öko-Prognose.

Statt sich also mit der Herkunft oder dem Erfinder zu befassen, sollte die Zeit vielleicht besser dafür genutzt werden, den Laubbläser zu optimieren.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Laubbläser

Die wenigsten wissen wohl, wie streng die Richtlinien für die Benutzung eines Laubbläsers sind. Hier einige Beispiele:

1. Grundsätzlich dürfen Laubbläser trotz erheblicher Lärmbelästigung auch auf Friedhöfen verwendet werden.

2. Die Bestseller aus einem Laubbläser Test und VergleichDas Bundesamt für den Umweltschutz stellt die Sinnhaftigkeit des Laubbläsers generell in Frage.

3. Ausschließlich auf öffentlichen Grünflächen sind die Laubbläser laut dieses Amtes vertretbar und das auch nur, wenn das Laub einigermaßen trocken ist!

4. Laubbläser mit Benzinantrieb sind ebenso laut wie Presslufthammer.

5. Eine Dauerbelastung ab 80dB(A) gelten als massiv schädlich für das menschliche Ohr.

6. Innerhalb Deutschlands gibt es jedoch (noch) keine Grenzwerte über die gestattete Lautstärke eines Laubbläsers.

7. In Österreich hingegen schon.

8. Frühestens im Jahre 2020 soll es eine Verordnung von Lärmgrenzen für Laubbläser-und Laubsauger geben.

9. Benzinbetriebene Laubbläser sind maximal schädlich für die Umwelt – sowohl für die Luft, als auch für Kleintiere.

10. An Werktagen dürfen Laubbläser offiziell in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr verwendet werden.

Laubbläser in 5 Schritten richtig verstehen

Aufbauen lassen sich Laubbläser denkbar einfach – die meisten Komponenten sind ohnehin bereits installiert und bei dem Rest kann man laut Test gar nichts falsch machen. Allerdings ist dieses Gartengerät schnell miss zu verstehen, wenn man bestimmte Zusammenhänge noch nicht kennt. Hier ein 5-Schritte-Plan:

Schritt 1 - Gebläse Geschwindigkeit

Schritt 1 - Gebläse Geschwindigkeit

die Maßeinheit dieses Wertes wird in Stundenkilometern angegeben, sprich km/h. 200 km/h stellen eine solide Basis dar – drunter sollte man nach Möglichkeit nichts kaufen.

Schritt 2 - Gewicht

Schritt 2 - Gewicht

das ist reine Geschmackssache und auch ein wenig vom Geschlecht des Anwenders abhängig. Während Frauen und ältere Menschen eher leichte Geräte bevorzugen, mögen viele Männer möglichst schweres Werkzeug, weil es für sie das einzig wahre ist und ein Zeichen von hoher Motorleistung – was allerdings nur bedingt zutrifft.

Schritt 3 - Betriebsart

Schritt 3 - Betriebsart

auch hier hat man es laut Test Vergleich wieder mit einer Geschmackssache zu tun. Eine ganz große Rolle spielt die zu bearbeitende Fläche in punkto Fläche und Aufbau.

Schritt 4 - Handhabung

Schritt 4 - Handhabung

wenn das Gewicht gut verteilt ist und die Form des Laubbläsers nicht zu abstrakt, ist schon viel gewonnen. Ergonomische Griffe sind dann schließlich das I-Tüpfelchen und sorgen für entsprechenden Komfort.

Schritt 5 - Bedienbarkeit

Schritt 5 - Bedienbarkeit

Das Bedienelement befindet sich oberhalb des Kunststoffgehäuses. Perfekt sind einstellbare Komponenten, wie zum Beispiel die eingestellte Blasgeschwindigkeit.

10 Tipps zur Pflege

Damit man seinen Laubbläser auch über viele Saisons hinweg benutzen kann, ist laut Vergleichs Test eine regelmäßige Pflege und Wartung unerlässlich. Viele fragen sich allerdings zurecht, was da alles genau zu tun ist. Im Prinzip ist es bei Geräten dieser Art nicht anders als bei der Körperpflege im allgemeinen – nur eben mit dem Unterschied, dass der Laubbläser nicht selbst duschen gehen kann.

Was alles zu tun ist:

VORSICHT: Elektro-betriebene Geräte sind v o r den folgenden Maßnahmen zwingend vom Strom zu nehmen!

Tipp 1 - die Pflege

Tipp 1 - die Pflege

zunächst einmal ist laut Vergleichs Test zu berücksichtigen, ob es sich um einen Laubbläser handelt, der elektrisch betrieben wird, via Akku oder mit Hilfe von Benzin. Generell gilt aber für alle Varianten das Grundreinigungsprinzip. Im Klartext bedeutet dies, dass der Laubbläser nach jeder Anwendung gereinigt werden sollte. Hierbei ist eine grobe Grundreinigung gleich nach dem Einsatz vollkommen legitim. Wöchentlich darf das Gerät dann doch etwas gründlicher gereinigt werden und einmal im Monat macht ein intensiver Check-up mit allem drum und dran schon Sinn. Vor der üblichen “Winterpause” heißt es außerdem, dass Gerät nochmal fit zu machen, damit es sicher lagern kann und danach wieder vollen Einsatz zeigt.

Tipp 2 - die tägliche Wartung gleich nach dem Einsatz

Tipp 2 - die tägliche Wartung gleich nach dem Einsatz

es empfiehlt sich, die Düse zu kontrollieren – vielleicht ist Laub oder Erde hineingeraten. Damit nichts verstopfen kann, ist das Saugrohr ordentlich durchzupusten, damit das Laub gegebenenfalls herausfällt. Die Düse kann man feucht abwischen. Laubbläser mit Häcksel-Funktion verfügen außerdem über eine Art Fangsack oder Tank. Beides muss ebenfalls von Staub und Blätterresten befreit werden.
Das gilt auch für die Häckslerscheibe. Die Oberflächenreinigung des Laubbläsers hat laut Test Vergleich selbstverständlich auch zu erfolgen. Alle folgenden Ratschläge sind bereits Teil der komplexeren Reinigung (wöchentlich oder monatlich).

Tipp 3 - Luftfilter wechseln

Tipp 3 - Luftfilter wechseln

wenn der Luftfilter oder das Lüfterrad verstopft sind, kann das Gebläse nicht mit voller Kraft arbeiten. Von daher sollte beides einer gründlichen Untersuchung unterzogen und bei Bedarf gesäubert werden. Nach einer gewissen Zeit ist der Luftfilter laut Vergleichs Test sowieso auszuwechseln.

Tipp 4 - Überprüfung der Schalter/ Muttern und Schrauben

Tipp 4 - Überprüfung der Schalter/ Muttern und Schrauben

in diesem Punkt kann man den Laubbläser mit einem Auto vergleichen – beim PKW überprüft man regelmäßig die Bremsen auf ihre Funktionalität hin – beim Laubbläser geschieht ähnliches. Die Schalter sollten auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet werden. Außerdem ist zu gewährleisten, dass die Muttern und Schrauben des Laubbläsers auch wirklich fest sitzen.

Tipp 5 - Zündkerzen auf Vordermann bringen

Tipp 5 - Zündkerzen auf Vordermann bringen

Teil einer wöchentlichen Wartung sind auch die Zündkerzen. Sie sollte man laut Vergleichs Test säubern. Testen kann man bei dieser Gelegenheit auch den allgemeinen Zustand des Starters. Hierbei sind sowohl der Starterkabel selbst, als auch die spannbaren Federn zu beachten.

Tipp 6 - allgemeine Reinigung aller Komponenten

Tipp 6 - allgemeine Reinigung aller Komponenten

grundsätzlich können alle Komponenten des Laubbläsers kurz feucht abgewischt werden – keinesfalls ist groß mit Wasser zu hantieren, denn davon geht der Laubbläser unter Umständen nicht nur kaputt, es ist auch gefährlich.

Tipp 7 - Saugsieb wechseln

Tipp 7 - Saugsieb wechseln

nach jedem Einsatz muss es natürlich nicht gewechselt werden – hier ist eine gewisse Übereinstimmung-beziehungsweise Ähnlichkeit mit einem Staubsauger durchaus geboten. Der Beutel wird auch erst gewechselt, wenn er voll ist und nicht nach jeder Verwendung an sich. Reinigen kann man es aber häufiger!

Tipp 8 - Oberfläche des Vergasers säubern

Tipp 8 - Oberfläche des Vergasers säubern

auch hier sitzt eine Menge Staub und Dreck – säubern macht also absolut Sinn!

Tipp 9 - Ölwechsel/ Kraftstofftank

Tipp 9 - Ölwechsel/ Kraftstofftank

bei den Benzinern sollte laut des Test Vergleich ein monatlicher Tank-Check erfolgen, bei dem das restliche Benzin entsorgt und alles auszuwischen ist. Bei der Gelegenheit ist ein Testlauf zur Überprüfung der Funktionalität der Kraftstoffleitung eine schöne Sache. Außerdem freut sich der Laubbläser über einen monatlichen Ölwechsel.

Tipp 10 - Bedienungsanleitung beachten

Tipp 10 - Bedienungsanleitung beachten

jeder Laubbläser ist anders und die Hersteller geben prinzipiell wertvolle Tipps und Anregungen in wartungstechnischer Hinsicht über die Bedienungsanleitung. Laien sollten eventuell in Erwägung ziehen, die intensiven Wartungen dem Fachmann zu überlassen, damit sie sich nicht schon beim Versuch der Durchführung verletzen.

Nützliches Zubehör

Laut Test Vergleich kann man seinen Laubbläser durch den gezielten Einsatz sinnvollen Zubehörs deutlich komfortabler gestalten und die Bedienerfreundlichkeit entsprechend erhöhen.

Gurte & Griffe:

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Laubbläser Testvergleichspezielle Hüftgurte sorgen für eine optimale Gewichtsverteilung des Laubbläsers.

Praktische Zweithandgriffe:

mit diesen Griffen wird laut Vergleichs Test die Rückstoßkraft gleichmäßig auf beide Hände und Arme verteilt.

Düsenauswahl für mehr Flexibilität:

es macht einen Unterschied, ob man das Laubblasen auf Rasenflächen, verwinkelten Wegen oder gar auf Asphalt praktiziert. Mit verschiedenen Düsen wird die Effektivität des Laubbläsers laut Vergleichs Test drastisch erhöht. Vergleichbar ist das mit den unterschiedlichen Aufsätzen für Staubsauger.

Dachrinnen-Reiniger:

dieses Dachrinnen-Reinigungsset ist laut Test Vergleich rund 3 Meter lang und macht den Einsatz einer Leiter überflüssig. Der Laubbläser pustet mit dieser praktischen Verlängerung das Laub einfach aus der Dachrinne heraus.

Anbausätze für Laubbläser:

so wird der Laubbläser gleichzeitig zum Häcksler. Ein Lüftergebläse saugt im ersten Schritt das auf dem Boden liegende Laub ein, zerhäckselt es im zweiten Schritt und pustet es schließlich im dritten Schritt zerkleinert wieder im dazugehörenden Auffangsack aus. Der Inhalt des Sackes kann somit im Anschluss zum Mulchen wieder ausgestreut werden.

Eine gute Sache… Die Probe dieses Zubehörs innerhalb des Warentests hat eindeutig ergeben, dass der Laubbläser beispielsweise mit den Anbausätzen erheblich aufgewertet wird. Er pustet nicht mehr nur das Laub von einer Ecke in die Nächste, sondern er sorgt auch noch dafür, den Dünge-und Mulch-Kreislauf zu schließen.

Stiftung Warentest Laubbläser Test – die Ergebnisse

Wo und wie kann ich einen Laubbläser Testsieger richtig anwendenDer Eignungstest der deutschen Verbraucher-Organisation Stiftung Warentest bezüglich der Laubbläser lässt leider noch auf sich warten, doch der Pressetext, den Stiftung Warentest aus einem skandinavischen Magazin veröffentlicht hat, spricht im Kern eine ganz deutliche Sprache. Neben des allgemeinen Produkttests, der objektiven Auswertung und der Verhängung von Testnoten, positioniert sich Stiftung Warentest ganz klar und empfiehlt, auf lange Sicht doch lieber zum Rechen zu greifen.

Einige Modelle verschiedener Hersteller wurden mehr oder weniger erfolgreich getestet und es fand auch eine tabellarische Gegenüberstellung inklusive Vergleichstabelle und Vergleichssieger statt, doch es blieb ein schaler Beigeschmack. Von “Laubkämpfen durch Motorkraft” ist da die Rede und von dem ohrenbetäubenden Lärm, der im dünner besiedelten Schweden vielleicht nicht ganz so dramatisch ist. Doch nun zum eigentlichen Praxistest:

  • 5 Akku-Laubbläser und
  • 7 Laubsauger mit Kabel wurden einer genauen Inspizierung unterzogen.

Die Testergebnisse aus einem schwedischen Magazin, veröffentlicht von Stiftung Warentest

Der Akku-Laubbläser der Marke SIHL BGA 56 konnte als bester Laubbläser überzeugen, denn das Laub lässt sich blitzschnell aus den Blumenbeeten oder von der Terrasse pusten. Für rund 250,- Euro kann man das rund 3 Kilo schwere Gerät innerhalb Deutschlands käuflich erwerben.

Unter den Laubsaugern machte der BOSCH ALS 25 für rund 100,- Euro das Rennen. Die Blätter werden zum Teil zerhäckselt, was wiederum auch die Kritiker auf den Plan ruft, denn auch kleine Krabbeltierchen dürften bei diesem Experiment ohne Kontrolle “geopfert” werden.

Anders als in Teilen Österreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika gibt es jedoch hierzulande keine Erhebung, die den Einsatz der Laubbläser aus ökonomischer Sicht und zum Tierwohle verbietet. Eine persönliche Abwägung für das Für und wieder eines Laubbläsers, muss am Ende dennoch jeder für sich entscheiden.

W-Fragen:

1. Warum gibt es Laubbläser?

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem Laubbläser Test geprüftDiese Frage ist laut Vergleichs Test durchaus berechtigt, denn im Grunde genommen wird der Laub mit lautem Getöse nur von einer Ecke in die andere bugsiert. Aufgesaugt wird da nichts, sodass man es am Ende doch selbst aufheben muss, wenn man sich daran stört und nicht auch noch einen Laubsauger hat. Umstritten ist der Einsatz eines Laubbläsers allein deshalb, da das Laub genauso gut als Düngemittel verwendet werden könnte, wie Kundenrezensionen beim Vergleichs Test ergeben haben.

2. Wann dürfen Laubbläser benutzt werden?

Es gibt zwar innerhalb Deutschlands noch keine gesetzlichen Grenzwerte darüber, wie laut so ein Laubbläser maximal sein darf – feste Zeiten gibt es aber dennoch. Laut Vergleichs Test greift hier die Geräte-und Maschinenlärmschutzverordnung und diese erlaubt eine Benutzung ausschließlich an Werktagen in der Zeit von 9 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr.

3. Wie laut sind Laubbläser?

Extrem laut; der Lärmpegel lässt sich laut Vergleichs Test mit dem eines Presslufthammers vergleichen. Schenkt man dem Umweltministeriums in Nordrhein-Westfalen Glauben, erzeugen die Laubbläser-Modelle mit integriertem Verbrennungsmotor einen Schalldruckpegel von rund 91 Dezibel – und das in etwa 3 Metern Entfernung!

Ab einem Dezibel-Wert von 80 gilt eine Dauerbelastung als extrem schädlich für die menschlichen Ohren.

4. Was taugen Akku-Laubbläser?

Sie brummen nicht so laut, haben keinen stinkenden Benzinmotor und brauchen auch kein Netzkabel, sind also flexibler einsetzbar. Das ist aber laut Vergleichs Test auch schon alles, denn sonderlich leistungsstark sind die Geräte nicht. Wenn überhaupt bewegt sich nur das trockene Laub vom Fleck; bei feuchtem Laubgut wird es schwierig.

Wie langlebig ist ein Laubbläser Testsieger im Dauereinsatz5. Wo sind Laubbläser generell verboten?

Innerhalb Österreichs sind sie teilweise verboten – betroffen ist die Gemeinde Kaindorf, sowie die Städte Graz und Leibnitz. Dieses Verbot gilt seit dem Jahre 2014. US-Amerikanische Gemeinden verhängten laut Test Vergleich bereits 1970 ein offizielles Verbot.

6. Welcher Laubbläser ist der Beste?

Der Laubsauger von MAKITA; DUB361Z wurde zum Testsieger gekürt und zählt damit zu den besten Laubbläsern. Mit 4,5 Sternen und der Testnote “sehr gut” konnte das 36-Volt-Akkugerät am Ende überzeugen.

7. Welches Öl wird für den Laubbläser benötigt?

Laut Vergleichs Test handelt es sich bei den Laubbläsern zumeist um sogenannte Zweitakter. Für diese Kategorien wird ein Kraftstoff-Gemisch benötigt. Das Mischungsverhältnis ist abhängig vom Hersteller.

Näheres erfährt man auf dessen Website oder in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Laubbläsers. Wie der externe Vergleichs Test ergeben hat, haben neuere Geräte ein Mischungsverhältnis von 1:50.

8. Wie gut funktionieren Benzin-betriebene Laubbläser?

Sie zählen zu den kraftvollsten Varianten und sind deshalb unter den Laubbläserfreunden trotz Geruchs-und Lärmbelästigung die beliebtesten.

9. Was ist besser – Laubbläser oder Laubsauger?

Die besten Alternativen zu einem Laubbläser im Test und VergleichDa der Laubbläser lediglich das Laub von A nach B pustet und kleine Häufchen entstehen lässt, verfügt ein Laubsauger über wertvollere Optionen; er saugt das Laub auf und verteilt es auf Wunsch an einer anderen Stelle wieder als Düngemittel.

10. Warum sind Laubbläser so gefährlich?

Laubbläser mit Verbrennungsmotor erzeugen Luft-Schadstoffe, die laut Vergleichs Test vollkommen ungefiltert in die Umgebung abgegeben werden. Des Weiteren verteilen Laubbläser die Pilze, Mikroben, den Unrat und den Tierkot, welches sie mit dem Laub angesaugt haben, unkontrolliert in der Luft. Das ist gesundheitlich für alle Lebewesen sehr bedenklich. Außerdem sterben teilweise kleine Gartentierchen, Frösche, Spinnen, Regenwürmer und viele mehr beim Ansaugen. Da die Blätter und Äste daran gehindert werden, auf dem Boden zu verrotten und als Düngemittel zu fungieren, werden die Nährstoff-und Humusbildung empfindlich gestört.

Alternativen zum Laubbläser

Als hervorragender Ersatz wurde beim Vergleichs Test die Kehrmaschine auserkoren; sie ist teilweise sogar günstiger als ein Laubbläser, macht nicht so viel Lärm und saugt das Laub sogar auf, um es an anderer Stelle wieder als Düngemittel zu verteilen.

Gerade unter ökonomischen Gesichtspunkten hat dieses Gerät dem Laubbläser so einiges voraus. Es macht somit tatsächlich Sinn, mal ernsthaft über eine entsprechende Anschaffung nachzudenken.

Natürlich geht es auch noch günstiger – es wäre allerdings mit einem höheren Zeit-und Muskelaufwand verbunden; der Laubbläser kann durch Besen und Kehrblech ersetzt werden. Manchmal ist die gute alte Handarbeit nicht die schlechteste Perspektive und wenn alle schön mit anpacken, ist die Arbeit auch schnell erledigt und macht (vielleicht) sogar Spaß. Den Gang ins Fitness-Studio kann man sich damit laut Test Vergleich in jedem Fall sparen!

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (750 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...