Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Getestete Produkte 8
Investierte Stunden 59
Ausgewertete Studien 13
Gelesene Rezensionen 233

Teflonpfanne Test 2019 • Die 8 besten Teflonpfannen im Vergleich

Das unabhängige Team des von „Initiative Mittelstand“ ausgezeichneten Verbraucherportals ExpertenTesten scheut bei der Nachforschung absolut keine Mühen, und nimmt sich insgesamt ganze 59 Stunden Zeit, um 233 Kritiken von Rezensenten genauestens zu bearbeiten. Es erwarten Sie aufregende Ergebnisse, die Sie nicht verpassen sollten. Der Test verschiedener Modelle wurde mit Rücksicht auf diverse Kriterien wie zum Beispiel Durchmesser, Abmessungen und Gewicht durchgeführt. Und so wurden die Produkte bewertet: Vergessen Sie beim Augenschein der Vergleichstabelle nicht, dass es sich bei den verzeichneten Charakteristika um diejenigen handelt, die ExpertenTesten in Rezensionen, Studien und Produkttests am häufigsten verzeichnet haben.

Teflonpfanne Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am: 

Ähnliche Vergleiche anzeigen
  Die Teflonpfanne Le Creuset HA2200-28 im Test und Vergleich Die Teflonpfanne Tefal E43506 Jamie Oliver im Test und Vergleich Die Teflonpfanne Ottoni TEOF28AC-MCDR im Test & Vergleich Die Teflonpfanne WMF Profi Resist im Test und Vergleich Die Teflonpfanne Tefal H80506 Jamie Oliver im Test & Vergleich Die Teflonpfanne Silit Domus im Test und Vergleich Die Teflonpfanne Tefal A16808 Logics im Test und Vergleich Teflonpfanne Kopf Alfons im Test und Vergleich
  Le Creuset HA2200-28 Tefal E43506 Jamie Oliver Ottoni Fabbrica TEOF28AC-MCDR WMF Profi Resist Tefal H80506 Jamie Oliver Silit Domus Tefal A16808 Logics KOPF Alfons
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,12
sehr gut
1,54
gut
1,60
gut
1,84
gut
2,17
gut
2,33
gut
2,68
befriedigend
2,82
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4 von 5 Sternen
bei 82 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 2756 Rezensionen

4.6 von 5 Sternen
bei 20 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 148 Rezensionen

4.7 von 5 Sternen
bei 316 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 17 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 972 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 74 Rezensionen
Marke Le Creuset Tefal Ottoni Fabbrica WMF Tefal Silit Tefal KOPF
Abmessungen

48,3 x 28,7 x 5,1 cm

49 x 29 x 6 cm

45 x 30 x 7 cm

48 x 30 x 8 cm

48,7 x 28 x 5 cm

44,6 x 25,5 x 7,2 cm

50 x 31 x 4,2 cm

47,5 x 29,5 x 9 cm

Gewicht

1,41 kg

1,5 kg

2,2 kg

1,7 kg

1,2 kg

1 kg

0,9 kg

1,1 kg

Meterial

Aluminium

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Aluminium

Edestahl

Durchmesser

28 cm

28 cm

28 cm

28 cm

28 cm

24 cm

32 cm

28 cm

Mit Deckel

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

Mit Schüttrand

nein

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

Mit Aufhängeöse

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Für alle Herdarten

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Frei von PFOA

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • für alle Herdarten
  • gute Antihaftbeschichtung
  • spülmaschinengeeignet
  • ergonomischer Griff
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • 6-lagige Innenbeschichtung
  • mit THERMO-SPOT
  • für alle Herdarten
  • ergonomischer Edelstahlgriff mit Silikon-Ummantelung
  • sehr kratzresistent
  • ergonomische Handhabung
  • einfache Reinigung
  • langanhaltende & gute Wärmeabgabe
  • gute Antihaftbeschichtung
  • extrem langlebig
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • sehr kratzresistent
  • ergonomischen Edelstahlgriff
  • mit 5 Jahre Garantie
  • energiesparendes Kochen
  • 6-lagige Beschichtung
  • integrierte Temperaturanzeige
  • für alle Herdarten geeignet
  • schnelles Kochen
  • robust und langlebig
  • exzellente Antihaftwirkung
  • für alle Herdarten geeignet
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • ergonomischer Kunststoffgriff
  • mit 5 Jahren Garantie
  • integrierter Temperaturanzeiger
  • gleichmäßige Hitzeverteilung
  • leichte Handhabung
  • günstiger Preis
  • extrem leicht
  • induktionsgeeignet
  • schnelle und energiesparende Zubereitung
  • spülmaschinengeeignet
  • leichte Handhabung
  • günstiger Preis
Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Komfort
Preisvergleich
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Teflonpfannen - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Teflonpfanne-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Die aktuell besten Teflonpfannen in unserem Vergleichstest

Der Test der besten Teflonpfannen umfasst unter anderem eine Aufzeichnung der Leistungsparameter Durchmesser, Abmessungen und Gewicht und ein akkurates Statement unserer ExpertenTesten Redaktion zu Preis-Leistungsverhältnis und Verarbeitungsqualität. Das -Modell TEOF28AC-MCDR schnitt bei der Untersuchung am besten ab, was über die Maßen mit den Eigenschaften der Komfort und die Verarbeitungsqualität zu tun hatte. Das gesamte Kollektiv von ExpertenTesten zeigte sich von diesen beiden Parametern stark beeinflusst. Die Benotung 1.12 hat sich TEOF28AC-MCDR auf alle Fälle verdient, obgleich auch das zweitbeste Produkt, Modell HA2200-28 von Le Creuset in den kommenden Wochen und Monaten Chancen darauf hat, den Sieger vom Podest zu hieven. Wenn für Sie der Preis wichtig ist, sollten Sie sich das Produkt von Tefal mit Namen E43506 Jamie Oliver genauer anschauen. Derzeit kostet dieses Produkt 44,99 €, was deutlich unter dem Durchschnittspreis aller getesteten Teflonpfannen von 56,30€ liegt. In unserer Redaktion auffallend gut bewertet wurde dabei der Faktor Verarbeitungsqualität.
Auch der Incomer TEOF28AC-MCDR von Marke überzeugt mit der Verarbeitungsqualität, kann aber beim Preis mit E43506 Jamie Oliver nicht mithalten. Die Einstiegsnote 1.12 verhilft dem Neuling im Ranking auf Platz 1.

Die besten, neuesten & günstigsten Marken im Überblick

Am Ende haben wir einen unschlagbaren Gewinner im ExpertenTesten Teflonpfanne-Vergleich. Doch auch die zweit- und drittplatzierte Teflonpfanne-Marke ist absolut empfehlenswert.

  • Platz 1: – Durchschnittsnote: 1.12
  • Platz 2: Le Creuset – Durchschnittsnote: 1.2
  • Platz 3: WMF – Durchschnittsnote: 1.61

Stand: Datum 23.02.2019 Die Kosten für einen Teflonpfanne der Luxusklasse sind bei Marken wie Tefal und Le Creuset etwa bei 94,90 € und 94,90 € während der Durchschnittswert aller untersuchten Teflonpfannen 56.30 ausmacht. Etwas billiger gelingt es mit Marke Le Creuset und Silit. Der Vergleich deutete darauf hin, dass auch mit den Teflonpfannen für 24,99 € und 37,32 € eine enorme Zahl an Kunden ihr Auskommen finden, wie ebenfalls die Noten 2.82 und 2.15 beschaulich andeuten. Kommt es Ihnen besonders auf einzelne Features an, so mögen Sie in unserer Vergleichsabbildung auf einen Blick erkennen, welche Marke in der jeweiligen Klasse die meisten der fünf möglichen Sterne bekommen hat. So sind derzeit Marken Tefal und Ottoni Fabbrica Spitzenreiter im Punkt Preis-Leistungsverhältnis während Tefal und Silit hinsichtlich die Verarbeitungsqualität begeistern.

Die Teflonpfanne – das Herzstück jeder Küche

Teflonpfanne in einer Küche im Test und VergleichTeflonpfannen sind mit einem inerten Kunststoff beschichtet und überzeugen Tester in der Eignungsprüfung vor allem damit, dass keinerlei Speisen am Pfannenboden haften. Der Kunststoff heißt Polytetrafluorethylen, kurz: PTFE. Teflon ist der Markenname der Firma DuPont.

Erhebungen zeigten: Bei der Zubereitung von Speisen auf geringer bis mittlerer Temperatur ist die Teflonpfanne oft erste Wahl. Sie eignet sich für schonendes Garen, jedoch nicht zum Anbraten. Scharfes Anbraten in der Teflon-beschichteten Pfanne ist zwar laut unterschiedlicher Test-Verfahren möglich, allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch wird.

Eine Abwägung zwischen Pfannen mit und ohne Teflonbeschichtung ist unbedingt empfehlenswert.

Die Teflonpfanne im Einsatz

Einsatz einer Teflonpfanne im TestvergleichTeflonpfannen können prinzipiell auf allen Herdarten verwendet werden, dies haben Analysen gezeigt. Beim Induktionsherd sollten Sie jedoch bedenken, dass die Herdplatte magnetisch ist und stärkere Hitze produziert als andere Herdvarianten.

Teflonpfannen sind laut Test-Ergebnissen vor allem für die weitgehend fettfreie Zubereitung empfehlenswert. Dazu gehören Gemüsegerichte, Fisch und panierte Speisen. Spiegeleier und Pfannkuchen lassen sich problemlos vom Pfannenboden lösen und hinterlassen keinerlei Verkrustungen. Teflonpfannen sind extrem pflegeleicht, allerdings sind bei der Handhabung einige Punkte zu beachten.

Im Vergleich: Teflonpfannen und ihre Beschichtung

Im Jahr 1954 wurde die Markenbezeichnung Teflon für Pfannen und Töpfe eingeführt. Inzwischen sind mehrere Varianten von Teflonpfannen auf dem Markt erhältlich und werden im Praxistest regelmäßig verglichen:

Die Aluminium-Gusspfanne

Verschiedene beschichtete Teflonpfannen im Test & VergleichBeschichtete Alu-Gusspfannen überzeugen im Test regelmäßig mit ihrem geringen Gewicht und der einfachen Handhabung. Im Herstellungsprozess ist das Material frei formbar, Aluguss-Teflon-Pfannen sind daher in zahlreichen unterschiedlichen Designs erhältlich. Im Vergleich schneiden sie regelmäßig gut ab.

Die Beschichtung sorgt dafür, dass in der Pfanne nichts anbrennt. Vor allem Gemüse und Fleisch lässt sich gesund zubereiten, denn auf die Zugabe von Fett und Öl können Sie weitestgehend verzichten. Abhängig vom Modell haben sich beschichtete Alu-Gusspfannen im Test als backofenfest gezeigt.

Beschichtete Aluminium-Gusspfannen im Test: Alle Vorteile auf einem Blick

  • Mit Teflon beschichtete Alu-Gusspfannen weisen eine gute Wärmeleitfähigkeit und Wärmeverteilung auf.
  • Das Material speichert die Wärme besonders lange.
  • Die Beschichtung ermöglicht gesundes, fettarmes Braten und Garen.
  • Alu-Gusspfannen mit PTFE-Beschichtung sind pflegeleicht, robust und lange haltbar.

Die Nachteile von beschichteten Aluminium-Gusspfannen

  • Im Test hat sich gezeigt, dass gute Modelle teuer in der Anschaffung sind.
  • Das Material ist nur bis zu einer Temperatur von 240 bis 260 Grad Celsius hitzebeständig.
  • Die beschichtete Oberfläche ist sehr empfindlich gegenüber metallenen Kochutensilien.
  • Auch aggressive Reinigungsmittel können die Beschichtung angreifen.
  • Beschichtete Alu-Gusspfannen sind nur bedingt zum scharfen Anbraten geeignet.

Im Vergleich: beschichtete Edelstahl-Pfannen

Bei der Gegenüberstellung von beschichteten Edelstahl- und Alu-Gusspfannen schneiden beide im Test ähnlich gut ab, es gibt also durchaus Kongruenzen. Die Designs bei Edelstahlpfannen sind weniger vielfältig, und sie haben ein höheres Gewicht. Profi-Köche tendieren zu Teflon-beschichteten Edelstahlpfannen. Mit Teflon beschichtete Edelstahlpfannen weisen im Test die gleichen Antihaft-Eigenschaft auf wie Alu-Gusspfannen.

Teflonpfannen mit Edelstahl-Korpus im Vergleich: die VorteileTeflonpfanne aus Edelstahl im Test & Vergleich

  • Edelstahlpfannen mit Teflonbeschichtung sind robust, haltbar und pflegeleicht.
  • Sie eignen sich für schonendes Garen und fettarmes Braten.

Die Nachteile von Edelstahlpfannen mit Teflonbeschichtung

  • Im Vergleich zu Alu-Gusspfannen sind Edelstahlpfannen schwerer.
  • Sehr hochwertige Edelstahlpfannen mit Beschichtung sind teuer in der Anschaffung.
  • Im Test wurde festgestellt, dass die Wärmeleitfähigkeit nicht so gut ist wie bei Alu-Gusspfannen.

Die Teflonpfanne im Test 2019: Die führenden Hersteller und Marken

  • Tefal
  • Fissler
  • Beka
  • Zwilling
  • Silit
  • Kopf
  • Rösle

Weltweiter Vorreiter für teflonbeschichtetes Kochgeschirr

Das Unternehmen Tefal wurde 1956 gegründet und hat seinen Sitz in Rumilly bei Annecy in Frankreich. Seit 1968 gehört es zur Groupe SEB. Der Name Tefal setzt sich zusammen aus „Teflon“ und „Aluminium“. Damit ist Tefal der erste Hersteller von antihaftbeschichteten Pfannen in Europa.
Gegründet wurde Tefal vom Ingenieur Marc Grégoire, der das für die Beschichtung notwendige Material PTFE zufällig entdeckte. Die Marke wuchs stetig weiter und ist auch in den Segmenten Schnellkochtöpfen, Elektrokleingeräten etc. aktiv. Inzwischen ist Tefal in 120 Ländern vertreten. Um einzelne Produktlinien von Tefal zu vermarkten, arbeitet die Groupe SEB mit bekannten Köchen zusammen: Der britische Koch Jamie Oliver bewirbt seit 2004 hochwertige Tefal-Produkte. Im Vergleich von Teflonpfannen sind Produkte aus dem Hause Tefal immer wieder unter den Test-Siegern zu finden.

Von der Gulaschkanone zur Teflonpfanne

Die Fissler GmbH ist einer der führenden Hersteller von hochwertigem Kochgeschirr. Gegründet wurde sie 1845 in Idar-Oberstein. Seit 1956 fertigt Fissler als erster deutscher Hersteller PTFE-beschichtete Pfannen an; 2014 verkaufte das Unternehmen 70 Prozent seiner Produkte ins Ausland. In Korea und China zählen Fissler-Produkte zu den Statussymbolen. Im Vergleich zu Deutschland liegt das Preisniveau in Asien höher. Im Teflonpfannen-Vergleich werden Fissler-Produkte regelmäßig mit Wettbewerbsprodukten verglichen und spielen dabei häufig eine herausragende Rolle.

Kochgeschirr mit Tradition

Die Marke BEKA steht für hochwertiges Kochgeschirr und wurde 1899 gegründet. Seit 1991 in Frankreich ein neues Vertriebszentrum eröffnet wurde, bedient BEKA den gesamten europäischen Markt. Der belgische Kochgeschirr-Hersteller Allinox kaufte die Marke BEKA im Jahr 2000 und konnte die Position der Marke auf den europäischen Märkten deutlich festigen. Die Teflonpfanne gehört zu den wichtigsten Produkten aus dem Hause BEKA und ist bei unabhängigen Vergleichen regelmäßig unter den Test-Produkten zu finden.

Vom Schneidwarenhersteller zum Allrounder

Der Gründer Peter Henckels ließ bereits 1731 die Marke Zwilling in die Solinger Messermacher-Rolle eintragen, 1818 folgte die Eröffnung der ersten Niederlassung in Berlin. Heute zählt Zwilling zu den ältesten Marken weltweit. Zur Produktpalette gehören nicht nur die traditionellen hochwertigen Messer, sondern auch weitere zahlreiche Küchenprodukte. Das Unternehmen überzeugt nach wie vor mit hoher Qualität, funktionalen und vor allem langlebigen Produkten. Bei der Gegenüberstellung von Teflonpfannen sind Produkte der Marke ZWILLING regelmäßig vertreten und überraschen oft mit einer überzeugenden Testnote.

Eine wechselvolle Chronik

Die Silit-Werke GmbH & Co. KG gehört zur WMF-Gruppe und hat ihren Sitz in Riedlingen an der Donau. Ihre Produkte aus den Bereichen Kochen, Braten, Spezialkochen, Zubereiten und Aufbewahren werden weltweit vertrieben. Gegründet wurde das Unternehmen 1920, als WMF nach Ende des Ersten Weltkriegs ein marktfähiges Produkt herstellen wollte und sich für die Herstellung von Brätern entschied. Bis 1942 wurden alle Fertigungen, die nicht der Rüstung im Zweiten Weltkrieg dienten, eingestellt – außer die Fertigung von Silit-Produkten. Nachdem die Herstellungsprozesse 1960 auf den aktuellsten Stand gebracht wurde, verkaufte WMF die Silit-Fertigung, damit der Betrieb konkurrenzfähiger werden konnte. 1998 wurde Silit wieder von WMF übernommen und führte ihre Erfolgsgeschichte weiter. Die erste Email-Pfanne mit Antihaft-Beschichtung brachte WMF-Silit 1962 als Weltneuheit auf den Markt. 2008 folgte die CeraProtect (R) als erste Pfannenbeschichtung auf rein mineralischer Basis. Antihaft-beschichtete Pfannen der Marke Silit sind in jeder externen Vergleichstabelle zu finden und überzeugen regelmäßig mit einem guten Test-Ergebnis.

Die Marke aus dem Hause Karcher AG

Die Karcher AG besteht seit 1968. Die hauseigene Marke KOPF | EINFACH HAUSHALT wurde 2013 ins Leben gerufen und umfasst Töpfe, Pfannen und Bräter. Das Unternehmen legt höchsten Wert auf Innovation und Qualität und fächert ihr Sortiment stetig weiter auf. Die Karcher AG betont, dass sie für die Marke KOPF ausschließlich hochwertigen Edelstahl und Aluminium-Guss mit professioneller Antihaft-Beschichtung nutzt. Vor Analysen und Produktvergleichen muss die Marke KOPF sich nicht verstecken: Bei der Nebeneinanderstellung von Teflonpfannen schneiden ihre Produkte in der Regel mit gutem bis sehr gutem Ergebnis ab.

Vom Spenglereibetrieb zur erfolgreichen Tochter

Bei der Erhebung von Warentest-Daten, Thema „Teflonpfanne“, darf die Firma Rösle nicht fehlen. Das ursprüngliche Unternehmen wurde 1888 in Marktoberdorf als Spenglerei gegründet. Nur 15 Jahre später kam die Herstellung von Kochgeschirr hinzu. Seither hat sich das Unternehmen rasant entwickelt, in New Castle (Delaware) ein Tochterunternehmen gegründet sowie eine Niederlassung in Hong Kong mit dem Namen RÖSLE ASIA eingerichtet. Vergleichstabellen zeigen regelmäßig getestete Produkte der Firma, die jeder Eignungsprüfung mühelos standhalten. Kein Wunder, dass sich eine Teflonpfanne aus dem Hause Rösler im Vergleich vor der Konkurrenz nicht verbergen muss.

 

Produkte im Vergleich: So wird eine Teflonpfanne getestet

Bei einer Nebeneinanderstellung von Teflonpfannen werden in der Regel immer die selben Kriterien zum Vergleichherangezogen. Nur so lassen sich Abweichungen ebenso feststellen wie Übereinstimmungen und signifkante Ähnlichkeiten.

Zu den Test-Kriterien einer Teflonpfanne zählen unter anderem:

Die Marke bzw. der Hersteller

Manche Hersteller liefern von Haus aus höherwertige Produkte als andere.
Sie folgen damit ihrer Tradition und/oder ihren Werten, was die Test-Auswertung durchaus beeinflusst.

Die Maße der jeweiligen Teflonpfanne

Beim Vergleich sollten die Maße der Pfannen weitestgehend Übereinstimmung zeigen. Nur so werden nicht Äpfel mit Birnen verglichen, und es lässt sich ein wirklich aussagekräftiger Testlauf beschreiben. Zu den Abmessungen, die beim Testen der Teflonpfannen relevant sind, zählen das Gesamtmaß, der Durchmesser und die Höhe.

Das Gewicht der Teflonpfanne

Im Test zeigt sich immer wieder, dass das Gewicht der Pfanne und das verwendete Material in direktem Zusammenhang stehen.

Nicht selten ist eine Teflonpfanne aus Edelstahl fast doppelt so schwer wie eine aus Aluminium.
Um die Auswertung transparent darzustellen, wird also nicht nur das Gewicht, sondern auch das verwendete Material.

Das Material der Teflonpfanne

In der Regel wird hier zwischen Innen- und Außenmaterial unterschieden, um Unterschiede im Test genauso darstellen zu können wie Ähnlichkeiten. Die innere Beschichtung einer sehr hochwertigen Teflonpfanne kann zum Beispiel mit Keramik-Partikeln verstärkt sein, was die Lebensdauer dieser Pfanne enorm steigert und sich entsprechend auf die Test-Ergebnisse auswirkt.

Die Herstellergarantie

Herstellergarantie für die Teflonpfanne im Test & Vergleich

Hersteller, die sich der Qualität ihrer Produkte sicher sind, bieten in der Regel eine längere Garantiezeit ein. Daher stellt die Dauer der Herstellergarantie ein wichtiges Test-Kriterium beim Vergleich von Teflonpfannen dar.

Teflonpfanne mit Deckel oder ohne?

Für den professionellen Koch spielt es im Testlauf möglicherweise keine Rolle, ob zum Lieferumfang der Teflonpfanne ein Deckel gehört. Dennoch hat der Lieferumfang starken Einfluss auf den Preis – eine Teflonpfanne mit hochwertigem Glasdeckel, der einwandfrei auf den Pfannenrand passt, kann in der Anschaffung überraschend teuer sein!

Weitere Besonderheiten

Jeder Mensch legt bei der Inspizierung einer Teflonpfanne seinen Fokus auf weitere Punkte, die ihm persönlich wichtig sind. Ist die Teflonpfanne für alle Herdarten geeignet? Hat sich beim Test gezeigt, wie leicht sie zu handhaben ist? Aus welchem Material ist der Griff gefertigt? Wie leicht ist die  Teflonpfanne zu reinigen? Auch diese Kriterien werden in der Regel beim Vergleich der Teflonpfannen berücksichtigt.

Teflonpfannen im Vergleich: Häufige Mängel und Schwachstellen

Beim Vergleichen einzelner Teflonpfannen haben sich hier und da durchaus Mängel gezeigt, die Ihre Freude am Kochen und Brutzeln trüben können. Wir zeigen Ihnen auf, welche Schwächen im Testlauf aufgetaucht sind, und geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei der Inspizierung vor dem Kauf achten sollten.Schwachstellen bei einer Teflonpfanne im Testvergleich

Die Beschichtung löst sich

Im extern durchgeführten Test wird die Teflonpfanne genauestens darauf geprüft, ob die Beschichtung hält, was sie verspricht. Der wichtigste Punkt beim Test: Sie darf sich auf keinen Fall vom Pfannenboden lösen! Im Testlauf hat sich dennoch gelegentlich gezeigt, dass sich die Beschichtung schon nach kurzer Zeit gelöst hat. Dies passierte laut Vergleich sowohl bei preiswerten No Name-Produkten als auch bei vermeintlich hochwertiger Markenware.

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum sich die Beschichtung einer Teflonpfanne lösen kann:

Für das Wenden und Rühren der Lebensmittel in der Pfanne wurden Utensilien verwendet, die die Beschichtung beschädigt haben. Das hält auch der Testsieger unter den Teflonpfannen auf Dauer nicht aus. Die Teflonpfanne wurde auf dem Herd – möglicherweise wiederholt – zu hohen Temperaturen ausgesetzt. Die Pfanne ist für den vorhandenen Herd nicht geeignet. Für die Reinigung der Teflonpfanne wurden zu aggressive Mittel verwendet.Mängel bei einer Teflonpfanne im Test & Vergleich

Natürlich kann die Teflonpfanne einfach von minderwertiger Qualität sein, oder der Hersteller hat bei der Inspizierung des Fertigungslaufs einen gravierenden Mangel übersehen oder falsch eingeschätzt. Achten Sie beim Kauf sorgfältig auf die Verarbeitung. In der Regel gibt der Hersteller an, wie viele Schichten die jeweilige Teflonpfanne aufweist. Drei Schichten sind das absolute Minimum. Im Test hat sich gezeigt: Je mehr Schichten bei der Herstellung verwendet wurden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Beschichtung auch nach mehrmaligem Gebrauch vom Pfannenboden löst.

Achten Sie beim Kauf auch darauf, ob die Teflonpfanne sich für Ihren Herd eignet. Innerhalb der Test-Ergebnisse finden Sie in der Regel genaue Angaben dazu. Bedenken Sie auch, dass ein Induktionsherd in kurzer Zeit sehr hohe Temperaturen erzeugt. Im Test ließ sich immer wieder erkennen, dass sich bei Überschreiten der Höchsttemperatur die Beschichtung nach und nach zersetzt. Genauere Informationen darüber, wie sich zu hohe Temperaturen auswirken können, haben wir weiter unten im Text für Sie zusammengestellt.

Auch bei der Reinigung und Pflege einer Teflonpfanne sollten Sie einige wichtige Punkte unbedingt beachten. Zu aggressive Reinigungsmittel können die Beschichtung beeinträchtigen, wie sich beim Test herausstellte.
Das gilt auch für die beste Teflonpfanne! Wertvolle Hinweise zur Pflege Ihrer Teflonpfanne erhalten Sie weiter unten im Text.

Teflonpfanne im Test: Wenn der Boden sich verzieht

Der Boden einer Teflonpfanne im TestvergleichIm Test hat sich der Boden der einen oder anderen Teflonpfanne verzogen. Und auch Verbraucher bemängeln dies bei einigen Pfannen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Boden der Teflonpfanne – wenn überhaupt – leicht nach innen gewölbt ist. Sobald sich die Pfanne auf dem Herd erhitzt, zieht sich der Boden gerade und liegt perfekt auf.

Wölbt sich der Boden nach einiger Zeit nach außen, kann es daran liegen, dass die nach der Benutzung noch heiße Teflonpfanne mit kaltem Wasser in Berührung gekommen ist. Schnelle Wechsel zwischen heiß und kalt beeinträchtigen das Material und können dazu führen, dass es nach dem Zusammenziehen nicht wieder in die ursprüngliche Form gerät.

Trotz Beschichtung bleibt das Bratgut haften

Beim Testen hat sich bei mancher Teflonpfanne gezeigt, dass das Bratgut trotz der Beschichtung haften blieb. In den meisten Fällen lag es schlicht an der mangelhaften Qualität der Teflonpfanne. Die Beschichtung war nicht akkurat am Pfannenboden angebracht, oder das Material der Beschichtung entsprach nicht den erwarteten Standards.

Achten Sie beim Kauf einer Teflonpfanne darauf, dass Sie sich für ein wirklich hochwertiges Produkt entscheiden. Schauen Sie sich am besten den jeweilige Testsieger genauer an.
Eine sehr hochwertige Teflonpfanne ist in der Regel zwar teurer in der Anschaffung, bietet dafür aber entsprechende Qualität und längere Haltbarkeit.

Die Praxisprobe: Der Henkel bzw. Griff ist nicht fixiert

Verschiedene Griffe einer Teflonpfanne im Test & VergleichVor dem Kauf einer Teflonpfanne lohnt sich eine genaue Inspizierung des Griffs. Haben Sie die Pfanne in der Hand, scheuen Sie sich nicht, kräftig am Griff zu rütteln. Er darf im Verhältnis zur Pfannengröße nicht zu klein sein und muss stabil sein. Ist der Griff geschraubt, können Sie die Schrauben später bei Bedarf nachziehen. Bedenken Sie, dass Holz- und Kunststoffgriffe bei hohen Temperaturen nicht ofenfest sind. Dafür können Sie auch dann beherzt zugreifen, wenn die Pfanne selbst auf der Herdplatte bereits erhitzt ist.

Die Teflonpfanne eignet sich nicht für den vorhandenen Herd

Grundsätzlich ist eine Teflonpfanne für alle Herdarten geeignet. Dennoch wurde im Test gelegentlich festgestellt, dass gerade beim Induktionsherd Mängel an der getesteten Pfanne zutage treten.

Prüfen Sie vor dem Kauf die Herstellerangaben darauf, welche Herdarten er als geeignet empfiehlt.

Beim Vergleich der Pfannen zeigte sich vor allem, dass die Herdplatte des Induktionsherdes sich wesentlich schneller erhitzt als die Platte eines Elektroherdes oder eines Herdes mit Cerankochfeld. Da laut Test-Ergebnis eine Teflonpfanne grundsätzlich nur bei niedrigen bis mittleren Temperaturen verwendet werden sollte, muss beim Induktionsherd genau darauf geachtet werden, dass die Pfanne nicht zu stark erhitzt.

Internet oder Fachhandel? Wo Sie Ihre neue Teflonpfanne kaufen sollten

Internetkauf einer Teflonpfanne im TestNatürlich haben Sie diverse Vorteile, wenn Sie Ihre neue Teflonpfanne im Fachhandel vor Ort kaufen möchten. In der Regel hat der Händler gleich mehrere unterschiedliche Varianten da, und Sie können vor dem Kauf einen ersten Vergleich durchführen. Wie gut ist die Qualität der Teflonpfannen? Wie liegen sie in der Hand? Wie stabil ist der Griff?

Dennoch ist es durchaus sinnvoll, die neue Teflonpfanne im Internet zu erwerben. Sie finden online sehr viele Informationen zum Thema: „Teflonpfannen im Vergleich“, und jeder aktuelle Test zeigt Ihnen deutlich, nach welchen Kriterien die Teflonpfannen auf Herz und Nieren getestet wurden. Vor allem wird Ihnen im Vergleich eine großzügige Auswahl unterschiedlichster Marken präsentiert, die Sie im Fachhandel so eher selten vorfinden werden.

Teflonpfanne im Internet kaufen: Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Sie können unterschiedliche Test-Portale aufsuchen und sich einen guten Überblick verschaffen.
  • Sie finden die getesteten Pfannen in einer übersichtlichen Nebeneinanderstellung.
  • Jede getestete Pfanne erhält seine eigene Testnote.
  • Der jeweilige Test-Sieger wird klar hervorgehoben.
  • Auf Test-Seiten im Internet erhalten Sie Informationen zum Produkt, die Ihnen ein Fachhändler vor Ort in diesem Umfang kaum zur Verfügung stellen kann.
  • Ein genauer Vergleich stellt sowohl Unterschiede als auch Kongruenzen der Produkte klar heraus.
  • Beim Vergleich der Teflonpfannen werden auch die Nachteile der einzelnen Produkte deutlich genannt.
  • Sie profitieren beim Kauf im Internet in den meisten Fällen von deutlich günstigeren Preisen als im Fachhandel vor Ort.
  • Sie haben nach dem Kauf ein 14-tägiges Widerrufsrecht.
  • Sie gehen beim Kauf im Internet kein Risiko ein. Sie können die neue Teflonpfanne mehrere Tage lang auf die Probe stellen und sie gegebenenfalls an den Händler zurückschicken.
  • Die Online-Händler sind in der Regel deutlich kulanter bei Reklamationen und zahlen Ihnen ohne weitere Diskussion Ihr Geld zurück.
  • Sie sind von den Öffnungszeiten des Fachhandels völlig unabhängig.

Wissenswertes & Ratgeber zur Teflonpfanne

Die Teflonpfanne – geniale Erfindung dank der Raumfahrt?

Das Gerücht, Teflon sei ein Nebenprodukt der Raumfahrtforschung, hält sich hartnäckig, stimmt jedoch nicht.

Teflon ist auch kein Material, sondern ein Markenname der Firma DuPont. Die korrekte Bezeichnung des Materials, das die Teflonpfanne so beliebt macht, lautet Polytetrafluorethylen.
Entdeckt wurde es im April 1938. Der Forscher Roy Plunkett war auf der Suche nach neuen Kältemitteln für seinen Auftraggeber, der Chemiefirma DuPont. Er ließ eine Flasche mit einer gasförmigen Flourverbindung auf seinem Schreibtisch stehen und entdeckte nach einigen Tagen, dass sich der Inhalt in weißes Pulver verwandelt hatte: in Polytetrafluorethylen (PTFE).

Wissenswertes von einer Teflonpfanne im Test & Vergleich

Dieses Pulver zeichnete sich in Versuchen dadurch aus, dass es mit keinem chemischen Stoff in irgendeiner Weise reagierte. Angewendet wurde das Material zunächst von den Urhebern der Atombombe. Sie überzogen damit Behälter für aggressive Uran-Verbindungen. Erst im Jahr 1954 hatte der Franzose Marc Grégoire den Einfall, Pfannen mit dem abweisenden Kunststoff zu versehen. Damit startete die Entwicklung der Teflonpfanne, wie wir sie heute kennen. Für die Raumfahrt wurde das Material erst viel später interessant. In den Apollo-Kapseln wurde es unter anderem für Hitzeschutzkacheln und Kabelisolierungen verwendet. Auch in den Fasern der Raumanzüge war Teflon vorhanden.

Warum haftet das nicht haftende Teflon an der Pfanne?

An einer nicht beschädigten Teflonpfanne haftet bei richtiger Verwendung gar nichts. Genau das macht dieses Produkt so beliebt. Teflon geht keinerlei Bindung mit anderen Stoffen ein – dazu zählen auch die Nahrungsmittel, die Sie in der Teflonpfanne. Für den Test und im Vergleich von Teflonpfannen ist dieses Phänomen das wichtigste Kriterium! Warum aber haftet das Teflon selbst an der Pfanne?Die besten Ratgeber aus einem Teflonpfanne Test

Um eine Pfanne mit Teflon zu beschichten, nutzen die Hersteller die Van-der-Waals-Kräfte. Dazu rauen sie zunächst den Pfannenboden auf und tragen einen so genannten Primer auf. Dieser liegt sich in flüssigem Zustand auf die Pfanne. Ist diese Schicht getrocknet, folgt eine zweite Schicht, die sich aus Polytetrafluorethylen (PTFE) und Perfluoralkoxy-Polymeren (PFA) zusammensetzt. Diese Schicht wiederum bildet die Grundlage für das PTFE.

Die Teflonpfanne wird also dreifach (je nach Qualität auch mehr als dreifach) beschichtet: mit einer verstärkten Grundierung, einer verstärkten mittleren Schicht und der eigentlichen nicht haftenden Oberflächenschicht.
Um eine langfristige Haftung des Materials in der Teflonpfanne zu gewährleisten, wird das Produkt bei hohen Temperaturen „gebacken“. In unabhängigen Test-Verfahren wird diese Beschichtung auf Herz und Nieren geprüft.

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur Teflonpfanne

Im Test: Ist die Beschichtung der Teflonpfanne giftig?

Das Material PTFE kann auf zweierlei Weise in den menschlichen Organismus gelangen: Teilchen der Beschichtung werden verschluckt, oder austretende Gase werden eingeatmet. Warentests haben gezeigt, dass eine Teflonpfanne auch bei bester Pflege mit der Zeit verschleißt. Ist die Beschichtung beschädigt, können laut Kontrollen Teilchen davon ins Essen gelangen und verschluckt werden. Wird die Teflonpfanne zu stark erhitzt, kann das PTFE Gase entwickeln. Bei entsprechenden Versuchen entstehen dabei unterschiedliche giftige Stoffe wie Carbonylfluorid und Fluorwasserstoffsäure.Alle Zahlen und Daten zur Teflonpfanne im Testvergleich

Bei gewöhnlichen Temperaturen reagiert die Beschichtung in der Teflonpfanne nicht mit anderen Stoffen. Das Material kann auch nach Verschlucken im menschlichen Körper keinen Schaden anrichten, denn dessen Temperatur liegt zwischen 36 und 37 Grad Celsius. Nach aktuellen Testergebnissen werden verschluckte Teilchen des Materials vom Körper einfach wieder ausgeschieden.

Es gibt allerdings mehrere Untersuchungen und Kontrollen, die sich mit dem Giftgehalt der ausgasenden Dämpfe von Teflon befassen. Im Test hat sich gezeigt, dass diese Dämpfe bei Überhitzung der Teflonpfanne entstehen. Werden sie nur einmalig eingeatmet, entstehen grippeähnliche Symptome, die nach kurzer Zeit wieder abklingen. Die Langzeitfolgen im menschlichen Körper bei wiederholtem Einatmen von PTFE-Dämpfen sind derzeit nicht bekannt.

Halter von Vögeln berichten, dass Tiere starben, nachdem Teflonpfannen überhitzt wurden. Die austretenden Dämpfe sind für Vögel also erheblich gefährlicher. Experimente und Test-Verfahren haben diese Vermutung inzwischen bestätigt.

Der sichere Umgang mit der Teflonpfanne

Die Umweltschutzgruppe Environmental Working Group betrachtet das Material PTFE sehr kritisch. Sie zitiert eine Untersuchung, bei der Vögel im Haushalt an Dämpfen starben. Zu beachten ist, dass in diesem Test keine Teflonpfanne, sondern Glühbirnen mit entsprechender Beschichtung geprüft wurden.

Der Hersteller von Teflon, die Firma DuPont, gibt an, dass Teflonpfannen laut Produkttest bis zu 260 Grad Celsius erhitzt werden können, ohne dass gesundheitsschädliche Auswirkungen auftreten.
Weitere Studien zeigten, dass sich ab dieser Temperatur das Material zu zersetzen beginnt.

Temperaturen beim Braten mit der Teflonpfanne

Braten auf einer Teflonpfanne im Test und VergleichNutzen Sie Ihre Teflonpfanne zum Braten, entwickeln sich schnell Temperaturen bis 230 Grad Celsius. Zwar liegt die gewöhnliche Brattemperatur bei 180 Grad, hocherhitzbare Speiseöle erreichen jedoch Temperaturen von rund 200 Grad Celsius.

Diese Temperaturen liegen recht nahe am genannten Grenzwert, bei denen das Material laut Praxistest anfängt, sich zu zersetzen und Gase zu entwickeln. Es ist empfehlenswert, Teflonpfannen nur auf niedriger bis mittlerer Hitze zu nutzen. Teflonpfannen eignen sich laut einschlägiger Test-Verfahren vor allem für die Zubereitung von Eierspeisen sowie aller weiteren Speisen, die keine hohen Temperaturen erfordern.

Teflonpfannen bei der Vogelhaltung

Aktuell existiert kein Test, der sich konkret damit beschäftigt, wie sich zersetzendes Teflon in Pfannen auswirkt. Die bekannten Studien stützen sich allerdings auf andere Gegenstände, die mit PTFE beschichtet sind.

Dennoch haben Produkttests gezeigt, dass ab einer Temperatur von 202 Grad Celsius PTFE-Dämpfe entstehen, die für Vögel gefährlich sind.
Die Vergiftung der Vögel kann anhand von medizinischen Tests bislang nicht eindeutig diagnostiziert werden. Es gibt jedoch Symptome, die auf eine Vergiftung hinweisen. Dazu zählen: Kurzatmigkeit bzw. Schnappatmung, plötzliche Apathie, Appetitlosigkeit, Rückfluss der aufgenommenen Nahrung, häufiges Augenzwinkern und zentralnervöse Störungen.

Eine sichere Behandlungsmethode gibt es nicht, daher ist Vorbeugung das Mittel der Wahl. Als Vogelhalter sollten Sie die Abwägung zwischen Teflonpfanne und anderen, unbeschichteten Pfannen nicht scheuen. Auch die Nutzung anderer mit PTFE beschichteten Haushaltsgegenstände, die hochgradig erhitzt werden, ist zu vermeiden. Der Hersteller selbst warnt vor den möglichen Gefahren, die Tiere bei überhitztem Teflon ausgesetzt sind.

Sicherheitshinweise im Umgang mit einer Teflonpfanne

Sicherheitshinweise zu einer Teflonpfanne im Test & VergleichLassen Sie Ihre Teflonpfanne nicht zu lange unbeaufsichtigt auf der heißen Herdplatte stehen. Wie wir bereits ausgeführt haben und wie sich auch im Test zeigte, kann die Beschichtung bei zu hohen Temperaturen ausgasen und sich zersetzen. Achten Sie darauf, dass der Griff immer fest fixiert ist, damit der erhitzte Inhalt keine Verbrennungen verursachen kann. Prüfen Sie regelmäßig die Verschraubung und ziehen Sie die Schrauben im Zweifel nach.

Verwenden Sie ausschließlich Pfannenwender und Kochlöffel aus Holz oder Kunststoff ohne scharfe Kanten, um die Beschichtung nicht zu beschädigen. Bringen Sie die heiße Pfanne nicht mit kaltem Wasser in Berührung. Lassen Sie sie vor dem Abwasch unbedingt vorher abkühlen. So vermeiden Sie, dass sich das Material verzieht.

So pflegen Sie Ihre Teflonpfanne richtig – die 10 besten Tipps

Wie jeder einzelne Test zeigt, bringt die Beschichtung Ihrer neuen Teflonpfanne zahlreiche Vorteile mit sich. Allerdings benötigt sie eine gewisse Pflege, damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Produkt haben. Hier nennen wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Teflonpfanne richtig pflegen:

Tipp 1

Tipp 1

Reinigen Sie die Pfanne nach jeder Benutzung sorgfältig.

Tipp 2

Tipp 2

 Verwenden Sie nur milde Reinigungsmittel. 

Tipp 3

Tipp 3

 Verwenden Sie in der Pfanne keine Pfannenwender und kein Besteck aus Metall, sie können die feine Beschichtung schnell beschädigen. 

Tipp 4

Tipp 4

 Auch sollten Sie niemals mit einem Messer in der Pfanne schneiden. Möchten Sie prüfen, ob das Stück Fleisch durchgegart ist, nehmen Sie es kurz aus der Teflonpfanne heraus und geben es nach der Gar-Probe wieder zurück. 

Tipp 5

Tipp 5

 Spülen Sie Ihre Teflonpfanne niemals in der Spülmaschine, auch wenn der Hersteller die Pfanne als Spülmaschinen-geeignet deklariert. Tabs, Pulver und Salz sind sehr aggressiv und können die Beschichtung auf Dauer beschädigen. 

Tipp 6

Tipp 6

Beim Spülen mit der Hand sollten Sie – wenn möglich – nur heißes Wasser und einen sehr weichen Schwamm oder ein weiches Tuch verwenden.

Tipp 7

Tipp 7

 Benötigen Sie einen Fettlöser, verwenden Sie ausschließlich milde Spülmittel und spülen Sie die Teflonpfanne anschließend sorgfältig mit warmem Wasser aus. 

Tipp 8

Tipp 8

 Wenn die Teflonschicht schon leicht beschädigt ist, können Speisereste kleben bleiben. Sind sie sehr hartnäckig, weichen Sie die Teflonpfanne einige Zeit in heißer Seifenlauge ein. 

Tipp 9

Tipp 9

 Wenn die Teflonschicht schon leicht beschädigt ist, können Speisereste kleben bleiben. Sind sie sehr hartnäckig, weichen Sie die Teflonpfanne einige Zeit in heißer Seifenlauge ein.
Reiben Sie das Innere Ihrer Teflonpfanne gelegentlich mit einem Tropfen Oliven- oder Sonnenblumenöl ein. Die Pfanne behält damit ihren matten Glanz, und die Beschichtung hält länger. Auch hier ist ein weiches Tuch das Mittel der Wahl. 

Tipp 10

Tipp 10

Wenn Sie im Schrank mehrere Pfannen übereinander stapeln, schützen Sie die Beschichtung der Teflonpfanne mit einem Stück Küchenpapier. Auch wenn Sie Ihre Teflonpfanne ausschließlich fürs  fettfreie Braten und Dünsten verwenden möchten, geben Sie vor dem Erhitzen etwas Öl in die Pfanne. Es verschließt die feinen Poren der Beschichtung und schützt sie damit effektiv.

Teflonpfannen im Test: 10 spannende Fragen

Warum haftet nichts am Teflon?

Die Gründe sind chemischer Natur: Die Moleküle des Materials sind einfach zu klein, um etwas festhalten zu können.Fragen zu Teflonpfanne in einem Testvergleich

Wie lange hält eine Teflonpfanne?

Abhängig vom Material, von der Qualität und der Pflege kann eine Teflon zehn Jahre und länger halten.

Was ist vor dem ersten Benutzen zu beachten?

Spülen Sie die Teflonpfanne mit etwas mildem Spülmittel in warmem Wasser ab. Reiben Sie die Beschichtung anschließend mit etwas Speiseöl ein, um die Poren zu verschließen.

Wer hat die Teflonpfanne erfunden?

Der Forscher Roy Plunkett hat auf der Suche nach neuen Kältemitteln das Material der Teflonpfanne, Polytetrafluorethylen (PTFE), entdeckt. Im Jahr 1954 hatte der Franzose Marc Grégoire die Idee, Pfannen damit zu beschichten.

Wo steht die größte Teflonpfanne der Welt?

Die größte Bratpfanne der Welt befindet sich in Long Beach, Washington.
Sie ist vier Meter hoch und knapp drei Meter breit. Ob es sich dabei um eine Teflonpfanne handelt, ist ungewiss.

Welche ist die beste Teflonpfanne?

Im Test 2019 erweist sich immer wieder die Tefal Jamie Oliver E85606 als Testsieger.Die besten Teflonpfannen im Test & Vergleich

Was tun bei Kratzern in der Teflonpfanne?

Die Pfanne kann trotz Kratzer in der Beschichtung weiter verwendet werden. Damit das Bratgut nicht anhaftet, sollten Sie bei jeder Benutzung etwas Öl in die Pfanne geben.

Wann sollte ich eine Teflonpfanne entsorgen?

Sollte Ihre Teflonpfanne deutlich beschädigt sein, die Beschichtung großflächig abblättern oder Blasen werfen, ist es Zeit für eine neue.

Wie entsorge ich meine Teflonpfanne?

Kochgeschirre und damit auch Teflonpfannen zählen zu den recyclebaren Wertstoffen und sollten daher über die gelbe Tonne entsorgt werden.

Warum darf die Teflonpfanne nicht in die Spülmaschine?

Die Reinigungsmittel und das Klarsalz der Spülmaschine sind aggressiv und können die Beschichtung der Teflonpfanne auf Dauer beschädigen.

Im Vergleich: Alternativen zur Teflonpfanne

Wenn Sie auf Pfannen mit Teflonbeschichtung verzichten möchten, stehen Ihnen hochwertige Alternativen zur Verfügung: Geschmiedete Eisen-Pfannen sind schwerer, aber extrem haltbar und für die Zubereitung fast aller Speisen geeignet. Sie besitzen eine hohe Wärmeleitfähigkeit und halten die Speisen länger warm.

Pfannen aus Gusseisen überzeugen im Test immer mit einer ausgezeichneten Wärmespeicherung.
Auch die Verteilung und Beständigkeit der Hitze ist hervorragend. Allerdings erhitzt sich diese Art von Pfanne nur langsam, und sie sind sehr schwer.Die besten Alternativen zu einem Alternativen im Test und Vergleich

Aluminium-Pfannen sind sehr leicht und gute Wärmeleiter. Allerdings sind sie in der Regel ebenfalls beschichtet und fallen deshalb als echte Alternative weg. Unbeschichtete Edelstahlpfannen eignen sich hervorragend für starke Hitze und damit für scharfes Anbraten. Allerdings erfordern sie den Einsatz von viel Fett oder Öl.

Mit Email beschichtete Stahlpfannen eignen sich für starkes Erhitzen, dennoch wird im Vergleich immer wieder festgestellt, dass sie keine gute Antihaft-Wirkung haben.

Kupferpfannen sind das Nonplusultra unter den Pfannen. Sie werden von Profis gern aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Wärmeleitfähigkeit genutzt. Kupferpfannen sind in der Anschaffung sehr hoch, dafür äußerst langlebig.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (127 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...