Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Grillpfannen im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 18
Investierte Stunden 49
Ausgewertete Studien 52
Gelesene Rezensionen 416

Grillpfanne Test - fĂŒr das Grillerlebnis auf dem Herd - Vergleich der besten Grillpfannen 2019

Wenn Sie einer von denen sind, die es lieben zu grillen, dann ist die Grillpfanne die perfekte Wahl fĂŒr Sie. Einfaches tragbares Zubehör zum Grillen, das immer in Ihrem Auto sein kann. Unser Team hat viel Zeit investiert, um eine Liste der besten Grillpfannen zu erstellen.

Grillpfanne Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Grillpfannen - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Grillpfanne-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Grillpfanne?

Eine Grillpfanne ist eine spezielle Pfannenart, die im Gegensatz zur klassischen Bratpfanne mit Rillen auf dem Boden versehen ist. Sehr viele Grillpfannen aus dem Test 2018 haben eine eckige Grundform. Dadurch ist es leichter, auch grĂ¶ĂŸere FleischstĂŒcke und BratwĂŒrstchen darin zuzubereiten. Zudem ĂŒberzeugen die Testsieger der Grillpfannen durch eine besonders gute WĂ€rmeverteilung. Dadurch werden die gegrillten Sachen gleichmĂ€ĂŸig gebrĂ€unt, ob sie am Rand oder in der Mitte der Pfanne liegen.

Die grundsÀtzliche Bauart entspricht der herkömmlichen Pfanne. Es gibt einen Henkel, der sich allerdings bei den hochwertigeren Grillpfannen abnehmen lÀsst, eine Erhöhung am Rand und einen stabilen, formbestÀndigen Boden. Durch den gerillten Pfannenboden bekommt das Grillgut die typische braune Maserung, die an den klassischen Grill erinnert. Die Beschichtung dieser Spezialpfannen ist ebenfalls ein wichtiges Merkmal. Sie stellt sicher, dass das Grillgut perfekt durchgebraten wird, ohne anzuhaften.

Wie funktioniert eine Grillpfanne?

WMF-Grillpfanne-27x27-cm-im-Test von Expertentesten: Wie funktioniert eine Grillpfanne TestGrillpfannen schließen die LĂŒcke zwischen den einfachen Pfannen und einem kleinen Grill. Sie eignen sich dazu, Fleisch, GemĂŒse und Fisch schnell zu garen. Durch die Erhebungen auf dem Pfannenboden liegen die Speisen nicht ĂŒber die ganze FlĂ€che im Bratfett. So sammelt sich das Fett, das beim Erhitzen aus dem Fleisch herauskommt, in den Rillen dazwischen. Dadurch, dass das Fleisch also nicht in seinem eigenen Saft schwimmt, lĂ€sst es sich besser auf den Punkt garen. Zudem braucht man durch diese spezielle Kombination aus Braten und Grillen nur sehr wenig Fett. Die Grillpfannen ermöglichen also eine fettreduzierte Zubereitung von diversen Gerichten.

Ebenso wie anderes Kochgeschirr wird auch die Grillpfanne auf dem Herd erhitzt. Von den verschiedenen Marken erhĂ€lt man Modelle, die fĂŒr alle gĂ€ngigen Herdarten verwendet werden können. Die klassischen Grillpfannen aus dem Test kommen auf den herkömmlichen E-Herd, auf einen Gasherd oder auf die modernen Cerankochfelder. Inzwischen bieten einige Hersteller auch Grillpfannen fĂŒr den Induktionsherd an.

Die praktische Nutzung orientiert sich an dem ĂŒblichen Vorgehen beim Braten. Man erhitzt die Pfanne auf dem Kochfeld, gibt etwas Öl oder anderes Fett hinein und legt das Fleisch, den Fisch oder das GemĂŒse in das erhitzte Bratfett. Wann der richtige Zeitpunkt ist, um das Bratgut herauszunehmen, richtet sich danach, ob man die Speisen ganz durchgebraten bevorzugt oder eher medium.

Bei den Grillpfannen mit abnehmbarem Griff ist auch die Speisenzubereitung im Ofen möglich. Hier lĂ€sst sich der stabile Griff entfernen, sodass er im Backofen nicht leidet. Nicht alle Grillpfannen aus dem Test sind fĂŒr den Ofen geeignet, daher sollte man sich zunĂ€chst ĂŒber die Funktionen und die Eignung informieren.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Tefal Talent Pro E44040 Grillpfanne im Test von Expertentesten: Vorteile & Anwendungsbereiche TestDie Vorteile der Grillpfannen zeigen sich in dem fettarmen und schonenden Anbraten von verschiedenen Gerichten. Im Anschluss an das Braten sieht man die charakteristische Maserung der Rillen, die sich auf einer oder beiden Seiten des Grillguts zeigen. Durch die Reduzierung des Bratfetts sind die Speisen gesĂŒnder. Ein zweiter Pluspunkt bei den Pfannen mit Grillfunktion ist die unkomplizierte Reinigung.

Die Grillpfannen aus dem aktuellen Vergleichstest eignen sich im Allgemeinen fĂŒr die Herdarten Elektro, Gas und Ceran. Wer einen Induktionsherd besitzt, findet auch fĂŒr diesen eine geeignete Grillpfanne. AbhĂ€ngig vom Material sind die Pfannen teilweise extrem hitzebestĂ€ndig, sodass man sie auch zum Garen im Backofen verwenden kann. Das ist beispielsweise bei den Grillpfannen mit Keramikbeschichtung der Fall.

Bei den Testsiegern der Grillpfannen ist die Optik ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Exklusives Kochgeschirr sieht nicht nur auf dem Herd gut aus, sondern kann auch auf dem Esstisch die Blicke auf sich ziehen. NatĂŒrlich muss eine heiße Grillpfanne auf einem Untersetzer stehen, damit die Tischplatte nicht leidet. Die Grillpfannen mit einem schönen Farbdesign lassen sich gut mit anderem Koch- und Essgeschirr der gleichen Serie kombinieren. Ein leuchtendes Rot, ein knalliges Gelb oder elegante Farbtöne wie Dunkelblau oder Silber machen das gemeinsame Essen zu etwas Besonderem. Solche Pfannen eignen sich also auch fĂŒr Festlichkeiten.

In den XXL-Grillpfannen ist genug Platz fĂŒr Fleisch, WĂŒrstchen, Fisch und andere Speisen. Man kann also das Essen fĂŒr die ganze Familie oder fĂŒr die Freunde gleichzeitig anbraten und anschließend sofort servieren. Zum Warmhalten lassen sich die hitzebestĂ€ndigen Pfannen auch in den Ofen stellen.

Welche Arten von Grillpfannen gibt es?

Savisto 28cm Premium Aluminiumguss Grillpfanne im Test von Expertentesten: Welche Arten von Grillpfannen gibt es TestDie verschiedenen Grillpfannen, die im Test untersucht wurden, stehen als leichtere Modelle sowie als massives Kochgeschirr zur VerfĂŒgung. Im Alltag werden gerne die handlichen Pfannen aus Alu mit Teflon-Beschichtung eingesetzt. Erfahrene Hobbyköche entscheiden sich jedoch lieber fĂŒr die schweren Gusseisenpfannen. TatsĂ€chlich wirkt sich das Gewicht der Grillpfanne auf das Bratergebnis aus, denn ein massiver Körper kann die WĂ€rme besser speichern und weiterleiten als ein leichter Pfannenboden. Allerdings sollte man fĂŒr die Handhabung von gusseisernem Kochgeschirr ein paar Tricks kennen. Im Vergleich zu den Grillpfannen aus Gusseisen lassen sich die leichteren Modelle einfacher bedienen.

Des Weiteren gibt es Grillpfannen, die eine Keramikbeschichtung haben. Diese liefern einerseits ein hervorragendes Bratergebnis und sind andererseits sehr leicht zu pflegen.

Um die verschiedenen Grillpfannen aus dem Test 2019 in mehrere Kategorien aufzuteilen, sollte man auch einen Blick auf die GrĂ¶ĂŸe werfen. Die Standardmodelle haben eine GrillflĂ€che zwischen 22 und 26 cm im Quadrat, doch es gibt auch Pfannen mit 28 x 28 cm BodenflĂ€che oder noch grĂ¶ĂŸer. Abgesehen von den nahezu quadratischen Grillpfannen stehen auch runde Grundformen zur VerfĂŒgung. Hier gibt es ebenfalls GrĂ¶ĂŸenunterschiede. Einige Hersteller bieten außerdem Pfannen in Rechteckform an, die im XXL-Format beispielsweise 26 x 36 cm haben.

Als Sonderform findet man außerdem Lochboden-Grillpfannen. Diese werden jedoch nicht auf dem Herd benutzt, sondern auf dem Grill. Ihr Material ist hocherhitzbar und wird dazu verwendet, kleine GemĂŒsestĂŒcke oder empfindliches Grillgut zu halten. So können die kleinen StĂŒcke nicht durch den normalen Grillrost fallen.

Durch den Lochboden kommt es zu dem beliebten Grillaroma, dennoch kommen die in der Lochboden-Grillpfanne zubereiteten Speisen nicht unmittelbar in Kontakt mit der Glut.

In diesem Test sollen jedoch die Grillpfannen fĂŒr den Herd genauer betrachtet werden. Zu diesem Zweck haben wir die Vor- und Nachteile der wichtigsten Modelle in Stichpunkten zusammengefasst. Welche Pfanne fĂŒr die eigene KĂŒche infrage kommt, richtet sich nach den eigenen Erfahrungen, nach den AnsprĂŒchen an das gesunde Essen und nach dem Geschmack, der hier nicht nur den Gaumen betrifft, sondern auch das Auge.

Die meisten Grillpfannen sind aus Aluguss, Eisen oder Edelstahl gefertigt. Hierbei handelt es sich um sehr wĂ€rmeleitfĂ€hige Materialien. Die Hitze wird also sehr gleichmĂ€ĂŸig auf der PfannenflĂ€che verteilt. Bei den Grillpfannen aus Guss- bzw. Schmiedeeisen kann sich nach einiger Zeit eine leichte Patina bilden, die dazu fĂŒhrt, dass sich die Pfanne dunkel verfĂ€rbt. Bei dieser Patina handelt es sich um eine Art natĂŒrliche Beschichtung, die den Antihaft-Effekt optimiert. Man sollte sie deshalb nicht abschrubben, denn die Patina wirkt sich positiv auf das Aroma der Speisen aus.

Die Vorteile der Gusseisen-Grillpfannen:

  • guter Rösteffekt durch anfĂ€ngliches Festhaften des Grillguts,
  • sehr robust, auch bei der Reinigung,
  • fĂŒr alle Herdarten geeignet, auch fĂŒr Induktion,
  • hervorragende WĂ€rmeverteilung,
  • dekorative Optik, oft mit Holzgriff,
  • effiziente Hitzefunktion und entsprechend geringer Energiebedarf.

Die Nachteile der Gusseisen-Grillpfannen:

  • schweres Gewicht,
  • Beschichtung entsteht erst durch die Patina,
  • gewisses Können beim perfekten Braten gefragt.

Die Grillpfannen mit einer Keramikbeschichtung sind meistens aus Edelstahl oder Aluguss gefertigt. Wenn es sich um eine Edelstahl-Pfanne handelt, kann sie auch auf dem Induktionsherd eingesetzt werden. Die Keramikbeschichtung stellt sicher, dass das Grillgut nicht festhaftet. Im Vergleich zur Gusseisen-Pfanne ist das Gewicht deutlich geringer.

Die Vorteile der Keramik-Grillpfannen:

  • Keramik-Beschichtung ermöglicht fettarmes oder sogar fettfreies Anbraten,
  • gute LeitfĂ€higkeit,
  • relativ leicht,
  • meistens sehr hitzebestĂ€ndig (bis zu 400 Grad Celsius)
  • einfach zu reinigen,
  • Edelstahlpfannen fĂŒr Induktion geeignet.

Die Nachteile der Keramik-Grillpfannen:

  • teilweise recht teuer.

Die Pfannen mit Teflon sind ebenfalls sehr gefragt und ĂŒberzeugen vor allem durch ihre Antihaft-Beschichtung. Damit diese erhalten bleibt, muss man bei der Reinigung allerdings etwas aufpassen. Im Allgemeinen bestehen die Teflon-Pfannen aus Aluguss oder Edelstahl.

Die Vorteile der Teflon-Grillpfannen:

  • sehr gute antihaftende Eigenschaften,
  • fettfreie Zubereitung möglich,
  • als Edelstahl-Grillpfanne fĂŒr Induktion geeignet.

Die Nachteile der Teflon-Grillpfannen:

  • nicht so hitzefest (maximal 200 Grad möglich),
  • relativ kratzempfindlich.

So werden die Grillpfannen getestet

Im Test der Grillpfannen wurden viele Aspekte betrachtet, um den KĂ€ufern alle Fakten zu liefern, die bei der Kaufentscheidung wichtig sind. Die Auswahl richtet sich danach, welche Speisen vorwiegend in der Pfanne zubereitet werden und welche WĂŒnsche man an die Hitzefestigkeit und die Brateigenschaften hat. Doch auch das Design kann eine Rolle spielen.

Die WĂ€rmeverteilung

Die WĂ€rmeverteilung der Grillpfannen sorgt fĂŒr ein gutes Ergebnis beim Braten. DafĂŒr sind das Material und die Geometrie des Pfannenbodens verantwortlich. Die mehr oder weniger ausgeprĂ€gten Bodenrillen sorgen fĂŒr eine indirekte HitzeĂŒbertragung. Die WĂ€rme geht nur an den Kontaktstellen direkt vom Boden auf das Gargut ĂŒber, ansonsten halten die Rillen ein wenig Abstand. Genau darum ist es wichtig, eine Pfanne mit hochwertigem Boden auszuwĂ€hlen. AbhĂ€ngig von der LeitfĂ€higkeit des Bodens kann die Erhitzung recht schnell erfolgen oder etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Die Beschichtung

Die Pfannenbeschichtung soll sicherstellen, dass nicht zu viel Speisereste im Inneren der Pfanne haften bleiben. Sie verhindert, dass das Grillgut zu dunkel wird, und unterstĂŒtzt außerdem die manuelle Reinigung. In der genauen Beschreibung der Grillpfannen erfĂ€hrt man mehr ĂŒber die Beschichtung und die speziellen Hinweise zur Pflege. So darf man Kochgeschirr mit einer Antihaft-Beschichtung normalerweise nicht in der SpĂŒlmaschine reinigen. AbhĂ€ngig von der Art der Beschichtung ist die SĂ€uberung ganz einfach oder erfordert einen gewissen Aufwand.

Der Griff

Bei den schweren Grillpfannen aus dem Vergleichstest muss der Griff besonders robust sein, gleichzeitig freuen sich die Hobby- und Profiköche ĂŒber eine ergonomische Form. So lĂ€sst sich eine schwere Pfanne auch dann noch gut anheben, wenn sich mehrere StĂŒcke Fleisch darin befinden, die das Gewicht noch erhöhen. Bei einem lĂ€ngeren Griff fĂ€llt es leichter, die Pfanne anzuheben. Wichtig ist außerdem die Formgebung, damit der Stiel nicht in die Finger einschneidet. Bei leichteren Pfannen reicht auch ein kĂŒrzerer Stiel aus, bei schwerem Kochgeschirr verteilt sich jedoch das Gewicht besser, wenn der Stielgriff lĂ€nger ist.

Die Beschaffenheit des Griffs spielt auch unter anderen Gesichtspunkten eine Rolle. Teilweise geht der Pfannenkörper direkt in den Griff ĂŒber, sodass dieser ebenso wie die Grillpfanne selbst aus Gusseisen bestehen kann. Ein solcher Griff wird zusammen mit der Pfanne heiß, daher kann man ihn nur mit einem Grillhandschuh oder Topflappen anfassen.

Es gibt auch Grillpfannen mit abnehmbarem Griff. Diese Pfannen lassen sich zum Nachgaren oder zum besonders schonenden ErwĂ€rmen in den Ofen stellen. Wer seine Steaks gerne scharf anbrĂ€t und danach langsam im Backofen weitergart, der sollte sich fĂŒr ein solches Modell entscheiden.

Maße und Gewicht

Die Maße einer Grillpfanne richten sich danach, wie viel Platz man normalerweise fĂŒr seine Grillgerichte braucht. Viele Grillpfannen aus dem aktuellen Test liegen bei einer GrĂ¶ĂŸe von 23 x 23 cm bis 26 x 26 cm. Wenn man sich fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere GrillflĂ€che entscheidet, passt mehr Bratgut hinein, allerdings muss dann auch der Griff stabiler und lĂ€nger sein, da sich das Gewicht erhöht. Das Gewicht der Grillpfannen hĂ€ngt außerdem von dem Grundmaterial der Pfanne ab. Aluminium, Edelstahl und Aluguss sind im Vergleich zu Gusseisen leichter, sodass sie sich besser fĂŒr den Backofen eignen. Die Höhe der Pfanne kann das Spritzen von heißem Öl beeinflussen. Wenn der Rand zu niedrig ist, muss man eher mit gefĂ€hrlichen Fettspritzern rechnen.

Das Rillenprofil

FĂŒr die Grilleigenschaften der Grillpfannen ist das Rillenprofil verantwortlich. Wenn der Abstand zwischen den Rillen recht groß ist, so erhĂ€lt man beim Braten das typische Grillmuster. Wenn die Rillen jedoch nur einen geringen Abstand zueinander haben, ist dieses Grillmuster nicht zu erkennen. Einige Grillpfannen haben ein Wabenmuster, das sich ebenfalls nicht auf das Grillgut ĂŒbertrĂ€gt. Dadurch, dass bei den Pfannen mit weit auseinander stehenden Rillen die AuflageflĂ€che nicht so groß ist, haften die Speisen nicht so fest. In der Folge fĂ€llt hier auch die Reinigung leichter.

Die Eignung fĂŒr den Herd

Viele Hersteller bieten inzwischen Grillpfannen an, die fĂŒr alle Herdarten konzipiert wurden. Sie eignen sich somit nicht nur fĂŒr den klassischen Gas- und Elektroherd, sondern auch fĂŒr das Cerankochfeld und fĂŒr Induktion. Eine Pfanne, die man auf dem Induktionsfeld benutzt, braucht einen induktionsgeeigneten Boden. Dieser muss magnetisch sein, um die Energie in Hitze umzuwandeln.

Die HitzebestÀndigkeit

Wer sein Grillgut auf der Herdplatte anbrĂ€t und anschließend im Ofen fertig gart, der braucht eine Grillpfanne mit hitzebestĂ€ndigem Griff. Kunststoffgriffe halten jedoch nur Maximaltemperaturen von 70 Grad stand, deshalb empfehlen sich hier Gusseisenpfannen oder Grillpfannen, deren Griff sich abnehmen lĂ€sst. Wie hitzebestĂ€ndig die Pfannen sind, richtet sich außerdem nach dem Material. Daher ist es wichtig, die Details der Produktbeschreibung zu lesen, um festzustellen, welche Temperaturen die Grillpfannen aushalten.

Die Handhabung

Bei der Handhabung der leichten, mittleren und schweren Grillpfannen aus dem Vergleichstest geht es nicht nur um die StiellĂ€nge und die Form des Griffs. Viele dieser Pfannen verfĂŒgen ĂŒber eine Ausgusshilfe, die es leichter macht, ĂŒberschĂŒssiges Fett oder eine FlĂŒssigkeit abzugießen. Der Ausguss sollte sich an der richtigen Stelle befinden, damit man das angesammelte Fett oder eine Soße vorsichtig ausgießen kann, wĂ€hrend man den Griff sicher in der Hand hĂ€lt. Im Optimalfall muss man die Pfanne dabei nicht einmal abstĂŒtzen, wofĂŒr unbedingt ein Topflappen benutzt werden sollte. Einige der Grillpfannen haben auf zwei Seiten eine Ausgießmulde. Damit eignen sie sich auch fĂŒr LinkshĂ€nder.

Worauf muss ich beim Kauf von einer Grillpfanne achten?

Savisto 28cm Premium Grillpfanne im Test von Expertentesten: Worauf muss ich beim Kauf von einer Grillpfanne achten TestDie Entscheidung fĂŒr eine QualitĂ€ts-Grillpfanne sollte man sich nicht zu leicht machen. Zu wichtig sind die verschiedenen Merkmale. Gerade die teureren Testsieger der Grillpfannen haben eine lange Haltbarkeit und sind sozusagen lebenslange Begleiter in der KĂŒche. Es lohnt sich also, die verschiedenen Modelle genau zu betrachten.

ZunĂ€chst gilt es, die passende GrĂ¶ĂŸe zu finden. Im Familienhaushalt sollte die Grillpfanne nicht zu klein sein. Wenn man jedoch meistens zu zweit kocht, tut es auch eine Pfanne im Standardformat von beispielsweise 23 x 23 cm. FĂŒr das hĂ€ufige Kochen und Grillen mit Freunden lohnt sich ein Kochgeschirr im XXL-GrĂ¶ĂŸe.

Bei der Auswahl einer Grillpfanne aus dem Test muss man sich außerdem fragen, wie oft man dieses Kochgeschirr verwendet. FĂŒr den hĂ€ufigen Gebrauch eignet sich ein Modell der Top-Klasse, das mit der Zeit sogar noch besser wird. Bei den weniger hochwertigen Pfannen muss man damit rechnen, dass die Beschichtung nicht optimal ist und entsprechend frĂŒher Gebrauchsspuren zeigt.

Zu den Favoriten gehören die massiven Grillpfannen aus Gusseisen. Allerdings muss man fĂŒr diese Testsieger der Grillpfanne, die auch mit ihrer schönen Optik Pluspunkte sammeln, deutlich mehr bezahlen. Im Vergleich dazu können die Aluguss-Grillpfannen zwar von der Funktion her mithalten, doch der Grillgeschmack ist hier nicht ganz so ĂŒberzeugend.

Die Grillpfanne muss man natĂŒrlich auch passend zum eigenen Herd auswĂ€hlen. Wenn das Kochgeschirr einen magnetischen Pfannenboden hat, funktioniert es auch auf dem Induktionsherd. Des weiteren sollte man die Beschichtung beachten. Diese wirkt sich auf das Grillergebnis aus und beeinflusst außerdem die Reinigung. Durch die Antihaftbeschichtung lĂ€sst sich das Grillgut leichter wenden und herausnehmen, ohne dass Reste auf dem Pfannenboden bleiben. Außerdem sorgt die Beschichtung fĂŒr eine vereinfachte Pflege der Pfannen.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden 7 Herstellern

Die fĂŒhrenden Hersteller im Bereich von Grillpfannen und Kochgeschirr sind grĂ¶ĂŸtenteils international vertreten. Wer gerne stilecht kocht, brĂ€t und grillt, entscheidet sich oft fĂŒr eine ganze Serie, sodass Pfannen und Töpfe perfekt zusammenpassen. Die Serien der großen Marken ĂŒberzeugen durch einen zeitlosen und dennoch individuellen Stil. Hier werden die wichtigsten Unternehmen aufgefĂŒhrt, die mit ihren Grillpfannen schon mehrmals bei den Testsiegern gelandet sind.

  • Tefal
  • Rösle
  • WMF
  • Le Creuset GmbH
  • Staub
  • Skeppshult
  • Style’n Cook
Tefal gehört zu den weltweit renommierten Marken fĂŒr Kochgeschirr. Als erster europĂ€ischer Produzent von Pfannengeschirr mit Antihaft-System konnte sich das Unternehmen schon frĂŒh an die Spitze der Branche setzen. Der Firmenname setzt sich aus den ersten Silben der Begriffe Teflon und Aluminium zusammen. Mit den Teflon-beschichteten Utensilien fĂŒr Verbraucher setzte sich das Unternehmen schon kurz nach der GrĂŒndung im Jahr 1956 von den Wettbewerbern ab. Seit den spĂ€ten 1960er Jahren gehört Tefal zur Groupe SEB, die international tĂ€tig ist. Seit einigen Jahren werden einige Tefal-Serien von international bekannten Gourmet-Köchen prĂ€sentiert, beispielsweise von Jamie Oliver. Das Marketing-Konzept funktioniert, wenn man auf die Erfolgszahlen der Marke schaut.
Die Firma Rösle gehört zur Unternehmensgruppe Metallwarenfabrik Marktoberdorf. Der Sitz des Hauptunternehmens sowie der Tochterunternehmen Rösle und Grömo befindet sich in Marktoberdorf. Die Rösle GmbH & Co. KG stellt hochklassige KĂŒchenhelfer her, bei denen der Fokus auf FunktionalitĂ€t und Design liegt. Das ist auch bei den Grillpfannen aus Edelstahl zu erkennen, die mit ihrer QualitĂ€t sowie mit einer schönen Optik ĂŒberzeugen. Seit 2012 bietet Rösle neben Kochgeschirr auch Grillausstattung an.
Die Grillpfannen von WMF punkten mit einem attraktiven Design und einer ausgereiften FunktionalitĂ€t. Das Unternehmen wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegrĂŒndet. Neben Haushaltswaren werden hier auch Produkte fĂŒr Hotellerie und Gastronomie produziert. WMF gehört zu den bewĂ€hrten KĂŒchenherstellern und hat eine große Fangemeinde.
Die deutsche Le Creuset GmbH ist ein Tochterunternehmen des französischen Hauptunternehmens. Die Firma sieht sich selbst als MarktfĂŒhrer im Bereich von Gusseisen-Kochgeschirr. Die GmbH hat ihren Stammsitz im baden-wĂŒrttembergischen Kirchheim unter Teck. Die Herstellung des Kochgeschirrs erfolgt ausschließlich in Frankreich, am Standort Fresnoy-le-Grand. Mit einer Grillpfanne von Le Creuset erhĂ€lt man ein bestĂ€ndiges Kochgeschirr, das edel aussieht und perfekt brĂ€t.
Auch die Marke Staub hat französische Wurzeln. Sie stammt aus dem Elsass und hat sich vor allem mit Gusseisen- und Keramik-Kochgeschirr einen Namen gemacht. AuthentizitĂ€t und tolle Geschmackserlebnisse spielen in der Firmenphilosophie von Staub eine große Rolle. Die Grillpfannen und anderen Produkte zeichnen sich durch eine hervorragende Handwerkskunst aus, die Traditionsbewusstsein mit modernen Technologien vereint. Das Kochgeschirr von Staub ist nicht nur in privaten Haushalten beliebt, sondern auch in Sterne-Restaurants und in der Hotellerie.
Bei Skeppshult handelt es sich um ein schwedisches Unternehmen, das im Jahr 1906 ins Leben gerufen wurde. Bis heute werden die Produkte von Skeppshult traditionell hergestellt. Bei der Produktion des Gusseisen-Kochgeschirrs kommen hochklassige Naturmaterialien zum Einsatz. Damit setzt das Unternehmen auf umweltfreundliche Rohstoffe. Die Skeppshult Pfannen sind eine sichere und gesunde Entscheidung. Sie zeichnen sich durch eine hohe TemperaturbestÀndigkeit aus sowie durch eine lange Lebensdauer.
Die Marke Style’n Cook nennt sich auch “The Kitchen Company”. Das Unternehmen mit Sitz in Waldhessen ist mit seinen Pfannen, BrĂ€tern und Kochtöpfen international erfolgreich. Hier werden bevorzugt Rohstoffe wie Aluguss, Aluminium und Edelstahl eingesetzt. Die Firma prĂ€sentiert sich stilbewusst und legt gleichzeitig großen Wert auf FunktionalitĂ€t. Vor allem in die Produktentwicklung wird viel investiert, um das Kochgeschirr immer weiter zu verbessern.
  

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Grillpfanne am besten?

WMF Durado Grillpfanne im Test von Expertentesten: Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Grillpfanne am besten TestEine gute Grillpfanne findet man im GeschĂ€ft fĂŒr Haushaltswaren oder in der entsprechenden Abteilung im Kaufhaus. Manchmal gibt es auch Angebote in großen SupermĂ€rkten, wo man Markenprodukte findet. FachgeschĂ€fte fĂŒr KĂŒchen und KĂŒchenausstattung sind ebenfalls ein guter Anlaufpunkt, wenn man nach Kochgeschirr sucht. Bei der gezielten Suche nach Grillpfannen aus dem Test 2018 ist jedoch der Online-Kauf einfacher. Im Internet geht man ĂŒber die Suchmaschine, den Preisvergleich oder direkt in den bevorzugten Online-Shop. Auf den HĂ€ndlerseiten findet man die Kategorie Kochgeschirr oder nutzt die Suchfunktion, um zu den Pfannen und Grillpfannen zu kommen. An diesem Punkt beginnt die Detailsuche. Diese wird durch Filtermöglichkeiten und Sortierhilfen vereinfacht. Neben den gewĂŒnschten Materialien kann man auch die GrĂ¶ĂŸe und die Preiskategorie eingeben. Zuletzt klickt man eine bestimmte Sortierung an, beispielsweise nach Beliebtheit oder Preis, um den eigenen Favoriten auszuwĂ€hlen.

Um die richtige Auswahl zu treffen, stehen den KĂ€ufern viele Infos zur VerfĂŒgung. Man erfĂ€hrt alle Produktdetails und kann außerdem die Kundenmeinungen lesen. Diese beinhalten wichtige Erfahrungswerte zu den Grillpfannen. Wie gut lassen sich die Pfannen reinigen, kann der Griff abgenommen werden und wie sieht die Beschichtung nach einigen EinsĂ€tzen aus?

Schon bei der Recherche wird deutlich, dass die Preise in den Internet-Shops oft gĂŒnstiger sind als im LadengeschĂ€ft. Außerdem kann man sich die Wegstrecke ersparen und einfach vom heimischen Schreibtisch aus bestellen. Bei der Online-Bestellung muss man außerdem keine Öffnungszeiten beachten. Bequem, preiswert und schnell: Meistens dauert die Lieferung nicht lĂ€nger als drei oder vier Tage. Auch das ist ein Pluspunkt bei den Online-HĂ€ndlern: Die Lieferzeit wird oft schon vor der BestĂ€tigung angezeigt.

Wissenswertes & Ratgeber

Rösle 13249 Grillpfanne im Test von Expertentesten: Wissenswertes & Ratgeber TestUm mehr ĂŒber die verschiedenen Arten von Grillpfannen aus dem Test 2018 zu erfahren, sollte man nicht nur auf die GrĂ¶ĂŸe und das Design achten, sondern auch die verschiedenen Materialien nĂ€her untersuchen. Dadurch wird auch der Unterschied zwischen Grillpfannen und normalen Pfannen deutlicher. WĂ€hrend das Fleisch in einer herkömmlichen Pfanne mit der vollen FlĂ€che auf dem Boden liegt, sorgen die Rillen in einer Grillpfanne dafĂŒr, dass sich das Fett besser vom Fleisch trennen lĂ€sst. Die Folge zeigt sich in einer krossen OberflĂ€che des Grillfleisches, das die bekannten Grillstreifen erhĂ€lt. Zwischen den Erhöhungen auf dem Pfannenboden kann sich das Fett ansammeln und kommt nicht mehr mit dem Grillgut in Kontakt. Das Fleisch wird also nicht so fettig.

Um den Überschuss an Fett und BratenflĂŒssigkeit abzugießen, sind viele Grillpfannen aus dem Vergleichstest mit einem oder zwei AusgĂŒssen versehen. Diese machen es leicht, die FlĂŒssigkeit gezielt auszugießen. Dieser Punkt ist ein gutes Argument, warum eine Grillpfanne in der fettarmen KĂŒche nicht fehlen darf.

Beim Hantieren mit der Grillpfanne sollte man allerdings die Gefahren kennen und entsprechend vorsichtig mit den heißen Elementen sein. Gerade Gusseisen wird extrem heiß und fĂŒhrt schnell zu Verbrennungen. Das Fett, das man zum Anbraten verwendet, kann möglicherweise in Brand geraten. Durch zu viel Hitze ist es außerdem möglich, dass Steaks und weitere Speisen schnell austrocknen. Darum muss man genau auf das Timing achten. Wenn es hektisch wird, kann eine Grillpfanne mit Holzgriff die richtige Wahl sein, denn hierfĂŒr braucht man keinen Topflappen. FĂŒr das Nachgaren im Ofen lohnt sich eine Pfanne mit abnehmbaren Griff.

Die HintergrĂŒnde zu den verschiedenen Grillpfannen sowie RatschlĂ€ge fĂŒr die Benutzung werden weiter unten ausfĂŒhrlicher behandelt.

Die Geschichte der Grillpfanne

Tefal B3014072 Extra Grillpfanne im Test von Expertentesten: Die Geschichte der Grillpfanne TestDer Mensch erfand schon frĂŒh Kochgeschirr, um Speisen zu garen. Zu Beginn funktionierte das mit Töpfen, die ĂŒber Feuer schmorten. Die Funde aus frĂŒheren Zeiten weisen darauf hin, dass anfangs vorwiegend gekocht wurde. So kamen voluminöse Kessel zum Einsatz, die beispielsweise im frĂŒheren Rom in großen GarkĂŒchen das Essen fĂŒr viele Personen beinhalteten. Aufgrund der Brandgefahr durften die Römer nicht in einer eigenen KĂŒche kochen.

Im Mittelalter bereitete das normale Volk sein Essen oft im Tontopf zu, wĂ€hrend die reicheren Leute Metallkessel benutzten. Hier kamen auch schon flache Töpfe und Pfannen zum Einsatz, die auf einem Rost oder Dreifuß platziert wurden. FĂŒr Herstellung des Kochgeschirrs aus Metall war der Schmied verantwortlich. Durch die langwierige Verarbeitung war der Preis fĂŒr Metallwaren sehr hoch, daher konnte sich nicht jeder solche Pfannen leisten.

Der Begriff “Pfanne” stammt vom dem althochdeutschen Wort panna oder phanna, das auf die lateinische Bezeichnung patina zurĂŒckgeht sowie auf die griechische Bezeichnung patane. Beides bedeutet so viel wie SchĂŒssel. Anders als der normale Topf ist die Pfanne jedoch deutlich flacher und deshalb nicht zum Kochen, sondern zum Braten geeignet.

Im 18. und 19. Jahrhundert wurden neue Technologien im Bereich der Eisenverarbeitung entwickelt. Das wirkte sich auf die Produktionsverfahren von Kochgeschirr und Bratpfannen aus. Durch den Einsatz von verschiedenen Pressen, die nicht nur mechanisch, sondern auch elektrisch und hydraulisch funktionierten, ließen sich die Metallteile einfacher verformen und bearbeiten. Dadurch konnte der Preis fĂŒr die Pfannen verringert werden, wĂ€hrend die Produktion gleichzeitig stark anzog. Die Konsequenz war, dass immer mehr Kochgeschirr in den privaten Haushalten benutzt wurde. Ohne Pfanne ging es bald gar nicht mehr.

Im 20. Jahrhundert tat sich ebenfalls sehr viel bei der Weiterentwicklung der Pfannen. Ein wichtiger Meilenstein war die Erfindung der Teflon-Beschichtung. Andere VerÀnderungen erleichterten die Handhabung und auch die Pflege der Bratpfannen.

Grillpfannen sind eine relativ neue Erfindung. Sie haben sich erst seit dem spĂ€ten 20. Jahrhundert etabliert. Einerseits ĂŒberzeugen sie durch ihre Antihaft-Schicht, andererseits durch ihr hervorragendes Grillergebnis. Mit den modernen Grillpfannen aus dem Test 2018 wird ein besonderer Anspruch erfĂŒllt. Die Verbraucher können damit den charakteristischen Grillcharakter direkt in die KĂŒche holen. Man braucht also nicht mehr den Grill vorzubereiten, wenn man ein gut gegrilltes StĂŒck Fleisch genießen möchte, sondern kann einfach zur Grillpfanne greifen.

Die schönen Grillpfannen aus Gusseisen haben zwar eine traditionelle Ausstrahlung, diese spezielle Machart mit den Rillen auf dem Boden gibt es jedoch noch nicht sehr lange. Aluguss- oder Edelstahlpfannen mit einer modernen Antihaftbeschichtung sind ebenfalls gefragt.

Unter anderem hĂ€ngt das erhöhte Kaufinteresse an hochwertigen Grillpfannen aus dem Test mit dem Wunsch nach einer fettarmen ErnĂ€hrung zusammen. Die Verbraucher möchten nur wenig Fett zum Braten verwenden und dennoch ein leckeres Essen zu sich nehmen. Genau das ermöglichen die funktionalen Bratpfannen mit Bodenrillen. Auch in Bezug auf die Kochkultur hat sich seit einigen Jahren etwas getan. Inzwischen werden immer mehr MĂ€nner in der KĂŒche aktiv und freuen sich ĂŒber zuverlĂ€ssiges Kochgeschirr, das es leicht macht, die Gerichte perfekt zuzubereiten.

Vor allem die Liebhaber von saftigen Steaks wissen die innovativen Features der neuen Grillpfannen zu schĂ€tzen. Die Rippen im Boden sorgen fĂŒr die authentische Grilloptik, wĂ€hrend das Bratgut genau in der richtigen Temperatur gart. An der OberflĂ€che knusprig, innen saftig, mit den modernen Pfannen ist es kein Problem, die Steaks auf den Punkt zu garen.

Die Modernisierung des Kochgeschirrs zeigt sich natĂŒrlich auch in der Optik der Grillpfannen. Bei den bekannten Herstellern werden neue Serien herausgebracht, die sich an den aktuellen Trends orientieren oder auf einen zeitlosen, authentischen Stil setzen. In Bezug auf die Funktionen finden ebenfalls weitere VerĂ€nderungen statt, um die HitzeleitfĂ€higkeit sowie die Sicherheit beim Braten zu verbessern.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Grillpfanne

ProCook quadratische Grillpfanne im Test von Expertentesten: Zahlen, Daten, Fakten rund um die Grillpfanne TestIm Test der Grillpfannen fand man heraus, dass Alu-Pfannen eine sehr gute WĂ€rmeleitfĂ€higkeit haben. Die Hitze wird auf der gesamten BodenflĂ€che verteilt, sodass das Gargut gleichmĂ€ĂŸig gebrĂ€unt und gegart wird. Allerdings speichern die Pfannen aus Aluguss die WĂ€rme nur fĂŒr kurze Zeit. An den Produktdaten der Alu-Pfannen lĂ€sst sich ablesen, dass das Gewicht meistens unter 2 kg liegt. Üblicherweise sind sie mit einer hochwertigen Beschichtung versehen, die aus Teflon oder Keramik besteht. Erfahrene Köche kennen sich mit den Fakten der modernen Beschichtungen aus und wissen, dass sie gerade fĂŒr empfindliche Nahrungsmittel geeignet sind. Zudem lassen sich die beschichteten Grillpfannen leicht pflegen und funktionieren auch mit nur wenig Fett. Damit unterstĂŒtzt eine antihaftbeschichtete Pfanne die kalorienarme KĂŒche.

Mit einer Pfanne aus Aluguss oder Alu gelingt es, das Gargut punktgenau zu braten. Die weniger hochwertigen Grillpfannen aus dem Test können sich jedoch beim hĂ€ufigen Einsatz etwas verziehen. Das liegt daran, dass sich das Material beim Erhitzen ausdehnt. Beim AbkĂŒhlen sollte es wieder in die Originalform zurĂŒckgehen, doch die Fakten sprechen dagegen. In der Praxis kommt es deshalb hĂ€ufig zu einem unebenen Boden.

Um die passende PfannengrĂ¶ĂŸe zu finden, sollte man sich bei den verschiedenen Formaten umsehen. Die StandardgrĂ¶ĂŸen liegen bei 22 x 22 cm, 25 x 25 cm oder bei 28 x 28 cm, wobei es sich bei der letzten Angabe fast schon um eine XXL-Grillpfanne handelt. FĂŒr die grĂ¶ĂŸere Runde eignet sich eine Viereckpfanne, die beispielsweise 24 x 32 cm groß ist. Die Randhöhe liegt bei den meisten Grillpfannen aus dem Test zwischen 3 und 4 cm.

Eine typische Grillpfanne ist innen mit Rillen versehen und hat eine langlebige Antihaft-Beschichtung. Im Optimalfall ist der Griff abzunehmen, sodass die Pfanne bei Bedarf in den Backofen gestellt werden kann. Die Einsatzbereiche beschrĂ€nken sich also nicht auf die Herdplatte. Teilweise eignen sich die Pfannen sogar fĂŒr den Außengrill, dann sollte man allerdings zu den hitzebestĂ€ndigen Gusseisenpfannen greifen.

FĂŒr den Induktionsherd braucht man eine Pfanne mit magnetischem Boden. HĂ€ufig kommen hier Eisen- und Gusseisen-Grillpfannen zum Einsatz. Wenn es sich um ein Modell mit Antihaftbeschichtung handelt, sollte man die speziellen Anforderungen der Induktionstechnik an das Kochgeschirr berĂŒcksichtigen.

FĂŒr den Backofen ist es wichtig, dass das Material der Grillpfanne auch hohen Temperaturen standhĂ€lt. Kochgeschirr mit einer Innenbeschichtung oder mit Silikongriffen darf nicht heißer werden als 240 Grad. Besonders hohe Temperaturen werden von den gusseisernen Grillpfannen ausgehalten. Hier besteht auch der Griff aus dem gleichen Material. Diesen darf man natĂŒrlich nur mit einem Topflappen anfassen.

Wenn man eine Pfanne auf dem Grill verwendet, sollte sie nicht zu schnell erhitzt werden. Über der Hitzequelle wird es in kurzer Zeit extrem heiß, darum muss man aufpassen, dass die Grillpfanne keinen zu abrupten Temperaturschwankungen ausgesetzt wird.

Grillpfanne in 5 Schritten richtig vorbereiten und benutzen

Die Benutzung einer Grillpfanne ist relativ einfach, wenn man sich an die wichtigsten Hinweise hĂ€lt. Wenn man richtig vorgeht und an die ersten Schritte denkt, wird das Gargut perfekt gebraten. Die hier zusammengestellte Beschreibung zeigt, worauf man beim Einsatz der Pfanne achten muss und wie man das Grillmuster hinbekommt. Der Erfolg ist ein leckeres, saftiges und fettreduziertes Essen, ob man WĂŒrstchen, Fleisch, Fisch oder GemĂŒse bevorzugt. Auch Brotscheiben lassen sich mit den typischen Grillstreifen brĂ€unen und sind eine einfache und leckere Beilage zum Grillgut.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
Bevor man eine Grillpfanne zum ersten Mal verwendet, sollte man sie richtig reinigen. Das funktioniert einfach mit einem weichen Tuch oder Schwamm. Mit ein bisschen SpĂŒlmittel und Wasser wird der Pfannenboden hygienisch sauber, dann spĂŒlt man grĂŒndlich nach und trocknet die Grillpfanne ab.
Vor der erstmaligen Benutzung einer neuen Pfanne sollte der Boden mit ein wenig Öl bestrichen werden. Das Öl dient als Schutz gegen Rost und gegen Anhaftungen des Grillguts. Am besten nimmt man ein KĂŒchentuch, gibt ein paar Tropfen Pflanzenöl darauf und verteilt es auf der BodenflĂ€che und in den Ecken der Pfanne. Anschließend folgt das Einbrennen. Dabei stellt man die Pfanne fĂŒr etwa eine Stunde auf ein Kochfeld und erhitzt sie auf etwa 180 Grad. Nach diesem Einbrennen kann kein Grillgut mehr daran haften und die Grillpfanne ist einsatzbereit.
FĂŒr die verschiedenen Speisen, die in der Grillpfanne zubereitet werden, gibt es jeweils das geeignete Öl. Einige Ölsorten wie Walnussöl oder natives Olivenöl kommen lediglich bei der Zubereitung von Kaltspeisen zum Einsatz. FĂŒr die Grillpfanne benötigt man ein hitzebestĂ€ndiges Öl, zum Beispiel Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Auf dem Flaschenetikett des Öls ist nachzulesen, ob es zum Anbraten verwendet werden kann. Nur wenn das Öl als hitzebestĂ€ndig deklariert wurde, darf man es zum Braten einsetzen. Andernfalls besteht das Risiko, dass beim Erhitzen gesundheitsgefĂ€hrdende Substanzen entstehen. Einige hitzebestĂ€ndige Öle fĂŒr die Pfanne haben ein besonders intensives Aroma und sorgen damit fĂŒr eine interessante Geschmacksnote.
Damit das Fleisch von Anfang an richtig erhitzt wird, muss man die Pfanne mit dem Öl gut hochheizen, und zwar bevor man das Gargut hineinlegt. Durch die hohen Anfangstemperaturen bildet sich beim Hineinlegen des Fleisches eine schöne Kruste, die fĂŒr die typischen Röstaromen verantwortlich ist. Um zu prĂŒfen, ob das Öl heiß genug ist, kann man die Tropfenprobe machen: Wenn es zischt, sobald Wassertropfen in der Pfanne landen, ist es Zeit, das Fleisch einzulegen.
Am besten schaltet man die Dunstabzugshaube schon vor dem Einlegen des Garguts ein. Gerade am Anfang kann sich viel Rauch entwickeln, der jedoch schnell durch die Abzugshaube abgeleitet wird. ZusÀtzlich kann man noch das Fenster öffnen, damit der Qualm innerhalb kurzer Zeit abzieht.
 

10 Tipps zur Pflege

Wie die Grillpfannen aus dem Test gereinigt werden, steht in der Produktbeschreibung. Die Pflege richtet sich nach dem Material und nach der Art der Beschichtung. Im Vergleich zu normalen Bratpfannen ist die Reinigung der Grillpfannen durch die Rillen und ZwischenrĂ€ume etwas umstĂ€ndlicher. Die folgenden Tipps helfen bei der grĂŒndlichen Pflege.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Eine Pfanne aus Gusseisen erfordert bei der Reinigung etwas mehr Aufwand. Auch wenn sie Emaille-versiegelt sind, kann ein intensives Schrubben nötig sein, bis alle RĂŒckstĂ€nde vom Essen entfernt wurden. Im Gegensatz dazu lassen sich die Keramik- und Kunststoff-beschichteten Pfannen leichter reinigen, da hier die Reste nicht so fest anhaften. Im Allgemeinen reicht warmes Wasser mit SpĂŒlmittel aus, um den Pfannenboden sauber zu kriegen.
Die modernen Grillpfannen aus Edelstahl sind laut Herstellerangaben fĂŒr die SpĂŒlmaschine geeignet. Edelstahl ist rostfrei und sehr widerstandsfĂ€hig. Hier besteht nicht die Gefahr, dass die OberflĂ€che zu stark beansprucht wird.
Im Allgemeinen raten die Produzenten dazu, alle Grillpfannen manuell zu sĂ€ubern. Im GeschirrspĂŒler kann es passieren, dass die Versiegelungen der Pfanne beschĂ€digt werden. Das kann sich ungĂŒnstig auf die Grilleigenschaften des Kochgeschirrs auswirken.
Nach der Benutzung ist es wichtig, dass die Grillpfanne schon bald gesĂ€ubert wird. Je eher man diese Arbeit erledigt, desto einfacher ist es. Mit einem Topfschwamm und klarem Wasser werden die Spuren vom Essen schnell entfernt. Nachdem man die Pfanne eingebrannt hat, sollte man allerdings kein SpĂŒlmittel mehr verwenden, denn es wĂŒrde die eingebrannte ImprĂ€gnierung womöglich zerstören.
Wenn es Schwierigkeiten bei der Reinigung der Pfanne gibt, hilft Meersalz, das man mit dem Topfschwamm auf dem Boden verreibt.
Nach der Feuchtreinigung muss die Pfanne grĂŒndlich abgetrocknet werden. Damit beugt man der Rostbildung vor. Erst wenn alle Stellen trocken sind, wird die Grillpfanne wieder in den KĂŒchenschrank gerĂ€umt.
Mit einer kleinen Menge Öl lĂ€sst sich die Haltbarkeit der Pfanne verlĂ€ngern. Das Öl gibt man auf ein KĂŒchentuch und verteilt es gleichmĂ€ĂŸig auf dem Innenboden.
Wenn man die Grillpfanne wegrÀumt, sollten kein anderes Kochgeschirr hineingestellt werden. Dadurch kann es zu Kratzern in der Beschichtung kommen. Auch Besteck und andere Utensilien gehören nicht in die Pfanne hinein.
Beim Braten und Wenden von Gargut wird empfohlen, einen Holzwender einzusetzen. Dieser schont die Beschichtung, wÀhrend Gabel oder Messer Kratzer hinterlassen können. Deshalb ist es wichtig, vor allem den Pfannenboden pfleglich zu behandeln.
Bei der Nutzung im Backofen sollte man sich zuerst ĂŒber die HitzebestĂ€ndigkeit der Pfannen informieren. Einige Grillpfannen halten maximal einer Hitze von 240 Grad stand, andere werden auch von 300 oder 400 Grad nicht beschĂ€digt.
 

NĂŒtzliches Zubehör

ProCook rechteckige Grillpfanne im Test von Expertentesten: NĂŒtzliches Zubehör TestFĂŒr die Grillpfannen gibt es einige Zubehörteile sowie passende Topfserien. Oft kauft man die Grillpfanne gleich in einem Set, sodass man eine Servierpfanne, eine normale Bratpfanne oder eine Pfanne fĂŒr CrĂȘpes zur VerfĂŒgung hat. Wenn man sich fĂŒr so ein Pfannenset entscheidet, passen die einzelnen StĂŒcke stilistisch perfekt zusammen.

Anderes Pfannenzubehör wie Spritzschutz und Wender kennt man auch aus der Kategorie der KĂŒchenhelfer. Der Spritzschutz sollte in der GrĂ¶ĂŸe genau zur Grillpfanne passen. HĂ€ufig handelt es sich dabei um eine spezielle Deckelform. Einfache Deckel gibt es ebenfalls. Diese sind entweder aus massivem Material oder aus Glas. Bei den Glasdeckeln hat man stets den Blick auf das Gargut.

Zum Servieren stehen weitere nĂŒtzliche Dinge bereit, zum Beispiel Untersetzer, die die Tischplatte vor der heißen Grillpfanne schĂŒtzen, hĂŒbsche Topflappen und eine schicke KochschĂŒrze. Gerade beim Anbraten von Fleisch in der Steakpfanne freuen sich die GĂ€ste darĂŒber, wenn der Gastgeber stilecht auftritt und die Steaks serviert.

Bei den bekannten Herstellern von Grillpfannen findet man hochwertiges KĂŒchen- und Servier-Besteck, von Grillzangen bis zu Steakmessern. In der KĂŒche selbst kommen bestĂ€ndige Utensilien zum Einsatz, die die Pfannenbeschichtung nicht beschĂ€digen. Ein praktischer Pfannenwender ist das ideale Werkzeug, um Fleisch und anderes Gargut umzudrehen. Einige Köche greifen hier zu einer langzinkigen Gabel, doch diese sticht ins Fleisch hinein und lĂ€sst daraufhin den Fleischsaft austreten. Mit einer Zange oder einem Wender wird das jedoch vermieden. Ein breiter Pfannenwender mit verkĂŒrzter HebeflĂ€che kommt auf Anhieb unter das FleischstĂŒck oder die Bulette. Am sichersten sind die Bratgutheber, deren Griff keine Hitze annimmt.

Je nachdem, was man in der Grillpfanne anbrĂ€t, kann noch anderes KĂŒchenbesteck hilfreich sein. Möglicherweise braucht man einen Kochlöffel, um die FlĂŒssigkeit herauszuholen, oder Wendegabeln, wenn GemĂŒse oder anderes Gargut umgedreht werden soll.

FĂŒr die abwechslungsreiche und gesunde KĂŒche gibt es viele Rezepte. Meistens reicht ein Blick ins KĂŒchenregal mit den RezeptbĂŒchern aus, um zu sehen, worauf der KĂŒchenchef besonders viel Wert legt. Um die Grillpfanne richtig ausnutzen zu können, sollte man sich eine Rezeptsammlung mit Grillgerichten und Steaks zusammenstellen. Außerdem brauchen die Alltags- und Hobbyköche natĂŒrlich die richtigen Zutaten. Hier geht es um die Auswahl der geeigneten Öle, die hoch erhitzbar sein sollten. Auch GewĂŒrze und KrĂ€uter dĂŒrfen in der gut sortierten KĂŒche nicht fehlen.

Die Vorbereitung der Grillgerichte erfordert noch einige andere Hilfsmittel. Um eine Marinade anzurĂŒhren, braucht man eine ausreichend große Schale, außerdem kann man auf Schneidbretter, KĂŒchenmesser und andere Utensilien nicht verzichten.

10 Fragen zur Grillpfanne

Frage 1: Wie Àhnlich ist das Fleisch aus der Grillpfanne dem Fleisch vom richtigen Grill?

Die hochklassigen Testsieger der Grillpfannen erreichen ein hervorragendes Ergebnis, das mit dem Fleisch vom echten Grill durchaus mithĂ€lt. Dadurch, dass das Fleisch in der Pfanne auf Rillen liegt, wird der Garprozess des Grills sozusagen nachgeahmt. Der Unterschied zum FleischstĂŒck aus einer normalen Pfanne ist sichtbar grĂ¶ĂŸer als der Unterschied zum gegrillten Fleisch. Vor allem bei einer Gusseisen-Pfanne kommt das Ergebnis dem Grillfleisch sehr nah.

Frage 2: Was ist der Unterschied zum richtigen Grillfleisch?

Auch wenn die Grillpfannen aus dem Test sehr leckeres Fleisch liefern, sind noch Unterschiede zu erkennen. Vor allem im Vergleich zum Holzkohlegrill fehlt bei dem Essen aus der Grillpfanne das typische Röstaroma. Dieses lÀsst sich nicht am Herd simulieren, auch wenn man sich an alle Tipps der Grill-Experten hÀlt.

Frage 3: Wie wird die Grillpfanne gereinigt?

Eine Grillpfanne lĂ€sst sich ohne großen Aufwand reinigen, auch wenn die meisten Pfannen dieser Art ungeeignet fĂŒr den GeschirrspĂŒler sind. Die manuelle Reinigung ist schnell erledigt, vor allem bei den Grillpfannen mit Antihaft-Beschichtung. Hier bleiben nur wenige RĂŒckstĂ€nde kleben, die sich mit einem nassen Schwammtuch problemlos abwischen lassen.

Frage 4: Welches Fett eignet sich fĂŒr die Grillpfanne?

Bei der Auswahl des Bratenfetts ist es wichtig, auf die Eignung des Öls zu achten, denn teilweise eignen sich die Speiseöle nur fĂŒr die kalte Verwendung. Das Öl hat nicht nur Einfluss auf die Gesundheit und den Geschmack, sondern auch auf die Haltbarkeit der Grillpfanne. Zum scharfen Anbraten sollte man ein Öl verwenden, das einen möglichst hohen Rauchpunkt hat. Bei raffiniertem Distelöl liegt der Rauchpunkt bei 266 Grad, bei raffiniertem Oliven- und Rapsöl liegt er um 240 Grad. Sonnenblumen-, Kokos-, Soja-, Erdnuss-, Palm- und Maisöl haben einen Rauchpunkt zwischen 220 und 230 Grad.

Frage 5: Welche Formen gibt es bei den Grillpfannen?

Ein Großteil der getesteten Grillpfannen hat eine eckige Form, die zumeist einem Quadrat entspricht. Teilweise haben die Pfannenseiten auch unterschiedliche LĂ€ngen. Durch die eckige Grundform passen auch mehrere FleischstĂŒcke, Grillspieße oder BratwĂŒrstchen gut in die Pfanne hinein. Die runde Form macht es jedoch einfacher, die Kochfelder optimal auszunutzen. Allerdings ist es hier etwas schwieriger, große FleischstĂŒcke zu wenden und die FlĂ€che komplett zu belegen.

Frage 6: Was sind die wichtigsten Vorteile von Grillpfannen?

Die Grillpfannen aus dem Test 2018 ĂŒberzeugen durch ihre fettarme Zubereitung von Fleisch, Fisch, WĂŒrstchen und GemĂŒse. Durch das spezielle Grillprofil liegt das Gargut nur auf den Rillen auf und bekommt das unverkennbare Streifenmuster. FĂŒr die schonende Garung ist die hervorragende Hitzeverteilung der modernen Grillpfannen verantwortlich. Die wertvollen NĂ€hrstoffe bleiben damit erhalten, was an der zarten, saftigen Konsistenz sowie am Geschmack der gegrillten Speisen zu erkennen ist.

Frage 7: Wie gelingt das perfekte Steak: raw, medium oder well done?

Zu den besonders anspruchsvollen Fleischgerichten gehören Steaks. Wenn sie zu lange gebraten werden, Ă€rgern sich die GĂ€ste ĂŒber zĂ€hes Fleisch, wenn sie zu kurz in der Pfanne sind, kommen Beschwerden, dass es nicht durch ist. Um das perfekte Steak zuzubereiten, braucht man eine hohe Gartemperatur von mindestens 170 Grad. Außerdem muss man ein geeignetes Bratfett auswĂ€hlen, das aus Butterschmalz oder aus einem hoch erhitzbaren Öl bestehen kann. Beim Braten selbst kann man den Fingertest machen. Hier gilt die Regel: Ist das Fleisch noch etwas weich, sind die Medium-Fans zufrieden. FĂŒr diejenigen, die es blutig mögen, ist ein frĂŒherer Zeitpunkt gefragt, wĂ€hrend die Well-Done-Freunde lieber noch einen Moment lĂ€nger warten. GewĂŒrzt wird erst nach dem Anbraten, wenn das Fleisch nicht mehr in der Pfanne ist, sonst verbrennen die WĂŒrzzutaten.

Frage 8: Wo finde ich Rezeptideen fĂŒr Fleisch- und GemĂŒsegerichte aus der Grillpfanne?

Rezepte fĂŒr die Grillpfanne findet man in den KochbĂŒchern von Grillköchen sowie in Zeitschriften fĂŒr Alltags- und Hobbyköche. Das Internet hĂ€lt ebenfalls viele Tipps und Rezeptideen zum Braten und Grillen bereit. Über die Suchmaschinen findet man schnell die zahlreichen Kochportale, in denen sich die begeisterten Köche austauschen. Neben reinen Grillrezepten gibt es auch eine Vielzahl von klassischen und originellen Ideen fĂŒr Beilagen, Dips und andere Leckereien.

Frage 9: Was tun, wenn man die Grillpfanne nicht mit Wasser und Schwamm sauber kriegt?

Normalerweise sollten Wasser und Topfschwamm ausreichen, um die Pfanne schon bald nach dem Gebrauch zu reinigen. Wenn man damit keinen Erfolg hat, hilft ein wenig Meersalz. Dieses gibt man in die Pfanne hinein und schrubbt sie noch einmal mit dem Schwamm. Auf diese Weise sollten die RĂŒckstĂ€nde entfernt werden. Auf Seife sollte man auf jeden Fall verzichten, denn sie könnte die ImprĂ€gnierung durch das erste Einbrennen rĂŒckgĂ€ngig machen.

Frage 10: Welche Grillpfannen aus dem Test funktionieren mit Induktion?

Es gibt relativ viele Grillpfannen, die auf einem Induktionsherd eingesetzt werden können. Man muss lediglich sicherstellen, dass der Pfannenboden magnetisch ist. Die Eignung ist in der Produktbeschreibung vermerkt, sodass man auf der sicheren Seite ist. Unter anderem bieten die Hersteller Tefal, Silit, Le Creuset und Skeppshult hochwertige Grillpfannen fĂŒr den Induktionsherd an.

Alternativen zur Grillpfanne

Als Ersatz fĂŒr die Grillpfannen aus dem Vergleichstest gibt es normale Pfannen, doch diese können nicht das gleiche Ergebnis liefern. Bei den klassischen Bratpfannen fehlen die Bodenrillen, sodass das Gargut immer mit der gesamten FlĂ€che die Hitze und das Bratfett aufnimmt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen kleinen Elektrogrill zu verwenden. Dieser ist sozusagen die große Alternativlösung zur Grillpfanne. Anders als ein Gas- oder Holzkohlegrill darf der elektrische Tischgrill auch in der Wohnung eingesetzt werden, allerdings muss man schon mit einer gewissen Rauchentwicklung rechnen.

Je nachdem, was man grillen oder garen möchte, gibt es auch fĂŒr den Backofen ein paar alternative Möglichkeiten. Spieße lassen sich beispielsweise in einer Auflaufform garen und fĂŒr GemĂŒse und Fisch gibt es spezielle BehĂ€lter, die man im Ofen erhitzt. Diese Lösungen sind jedoch nur fĂŒr bestimmte Rezepte geeignet und deshalb keine richtige Alternative zur Grillpfanne.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

https://www.kochen-essen-wohnen.de/pfanne-grillpfannen.html
https://www.kuechenportal.de/kuechenmagazin/grillpfanne
http://www.pfannen-blog.de/die-geschichte-der-pfanne/
https://www.foodbrothers.com/koch-wiki/grillpfanne.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Pfanne
https://www.pfannen-tipps.de/ratgeber/die-richtigen-oele-und-fette-zum-braten/
https://de.wikihow.com/Eine-Grillpfanne-verwenden
https://www.real.de/grillpfannen/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (996 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...