Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Wischmmopps im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 9
Investierte Stunden 81
Ausgewertete Studien 9
Gelesene Rezensionen 255

Wischmopp Test - so reinigen Sie Ihre Böden schnell feucht - Vergleich der besten Wischmmopps 2019

Ein Wischmopp ist ein praktischer Helfer, wenn man den Boden mal reinigen muss und dies geschiet mit diesem Helfer ziemlich schnell. Wir haben fĂŒr Sie erkundigt wie Sie am besten mit Ihm umgehen und auf was Sie beim Gebrauch beachten sollten.

Wischmopp Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Wischmopp?

Zur Bodenreinigung lassen sich ganz unterschiedliche Utensilien verwenden. Ein Wischmopp kombiniert dabei die Vorteile des Nasswischens mit jenen eines trockenen Mopps.
Denn wÀhrend dieser zwar das bequeme Arbeiten mit einem langen Stiel ermöglicht, kann er in der Ursprungsform nur zur Aufnahme von Staub und trockenem Schmutz genutzt werden. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Wischmopp mit Àhnlichen Eigenschaften wie heute entwickelt wurde.

Wie funktioniert ein Wischmopp?

GreenBlue GB800 Wischmopp mit Eimer im TestDa es diverse Wischmopp-Systeme gibt, kann kaum eine allgemeingĂŒltige Zusammenfassung der Funktionsweise gemacht werden. Alle Wischmopps haben immerhin gemeinsam, dass sie ĂŒber einen langen Stiel verfĂŒgen und es so ermöglichen, einen Fußboden nass zu wischen.

Je nach Ausfertigung befindet sich am unteren Ende entweder ein rechteckiges Element, auf das ein Reinigungstuch aufgespannt wird oder Fransen aus Mikrofaser, Baumwolle oder Mischgewebe. Mithilfe von Wasser und Putzmittel können in beiden FÀllen sehr saubere Ergebnisse erzielt werden.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Generell liegen die Vorteile des Wischmopps auf der Hand. WĂ€hrend man frĂŒher mit einem Putzlappen auf dem Boden herumkriechen musste, um selbigen reinigen zu können, machte der Wischmopp diese Arbeit deutlich einfacher. Die Arbeit im Stehen und mit langem Stiel ist außerdem weit effizienter und geht schneller voran.

Jedoch gibt es nicht nur einen Universalwischmopp, der sich fĂŒr alle Anwendungsbereiche eignet. So wird nicht nur zwischen Flachwischer und Fransenwischer unterschieden, sondern auch zwischen unterschiedlichen Wischtextilien, je nach Beschaffenheit des Bodens. So kann ein Wischmopp tatsĂ€chlich auf allen Böden genutzt werden, die nass gewischt werden dĂŒrfen.
Es ist also kein Wunder, dass der Wischmopp als universeller Bodenwischer zahlreiche Freunde gewinnen konnt – und weiterhin gewinnt.

Welche Arten von Wischmopps gibt es?

Obwohl der Fransenmopp gemeinhin als Inbegriff des Wischmopps gilt, gehört auch der Flachwischer in diese Produktfamilie. WĂ€hrend der Fransenmopp rund und sehr wendig ist, sich also auch zum Wischen in schwer zugĂ€nglichen Ecken eignet, kann der Flachwischer große FlĂ€chen schnell und effizient reinigen. Generell wird zwischen den folgenden Wischmopps unterschieden.GreenBlue GB800 Wischmop und Eimer im Test

Tuftmopp

Hierbei handelt es sich wohl um die bekannteste Form des Wischmopps. Mit geschlungenen Fasern beziehungsweise Fransen, die zumeist aus einem Baumwoll-Polyester-Gemisch bestehen, eignet sich der Tuftmopp vor allem fĂŒr elastische, glatte Böden aus PVC oder Linol.

Wischmopp mit Mikrofaser-PlĂŒsch

Mikrofaser-PlĂŒsch ist optimal, um Fliesenböden zu reinigen. Je nachdem, ob eine Fliesenstruktur vorhanden ist und wie tief die Fugen zwischen den Fliesen sind, sollten entweder lang- oder kurzflorige Borsten gewĂ€hlt werden.

Wischmopp mit MikrofaserplĂŒsch und Borstenanteil

Wenn Fliesenböden stark verschmutzt sind, sollten die Fransen aus MikrofaserplĂŒsch einen gewissen Borstenanteil enthalten. In den meisten FĂ€llen werden die weicheren Fransen in der Mitte platziert, die hĂ€rteren Borsten ringsherum. So lassen sich die positiven Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien hervorragend kombinieren, um beste Wischergebnisse zu erzielen.

Flachwischer mit waschbarem Tuch

Wenn große FlĂ€chen rasch gereinigt werden sollen, eignet sich der Flachwischer optimal. Ein solcher verfĂŒgt ĂŒber ein rechteckiges Kunststoff- oder Drahtgestell, auf welches ein zur Reinigung bestimmtes Tuch aufgespannt wird. Ähnlich wie beim Fransenmopp kann dieses Tuch auch hier aus unterschiedlichen Materialien bestehen und entsprechend verschiedene Eigenschaften aufweisen. es kann sich also um ein glattes Baumwolltuch handeln, aber auch um ein fransiges Tuch aus Mikrofaser. Auch hier kommt es auf die individuelle Beschaffenheit des Bodens an. Zumeist können die TĂŒcher nach der Benutzung einfach von Hand oder in der Waschmaschine gewaschen werden.Leifheit Wischmopp fĂŒr verschiedene Böden im Test

Flachwischer mit Einwegtuch

Auch bei diesen Fachwischern kann zwischen diversen Arten von ReinigungstĂŒchern gewĂ€hlt werden. Der Unterschied ist jedoch, dass die TĂŒcher nach dem Wischen einfach entsorgt werden, also nicht waschbar sind. Derlei Flachwischer werden zumeist dort eingesetzt, wo großflĂ€chige Böden möglichst schnell hygienisch sauber gereinigt werden mĂŒssen.

Flachwischer mit SprĂŒhfunktion

Dieser Wischmopp verfĂŒgt ĂŒber einen integrierten Wassertank, der fĂŒr eine stetige TrĂ€nkung des Reinigungstuchs mit Wasser-Reinigungslösung sorgt. Da die SprĂŒhfunktion rein mechanisch bdient wird, kommt der Wischmopp mit SprĂŒhfunktion komplett ohne ElektrizitĂ€t aus.

Flachwischer mit Dampffunktion

Um Böden schnell und effizient hygienisch sauber zu bekommen, ist dieser Wischmopp ideal. Der im Wischmopp entstehende heiße Dampf sorgt fĂŒr schnelle Reinigung, tötet Krankheitserreger ab und spart somit einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Einsatz von Reinigungssubstanzen. Komplett ohne kommt er allerdings auch nicht aus.

So werden Wischmopps getestet

Wenn Wischmopps getestet werden, sind die folgenden Kriterien fĂŒr eine Bewertung maßgeblich.BigFoot mit Eimer im Wischmop Test

QualitÀt des Materials und der Verarbeitung

Ein guter Wischmopp sollte jahrelang gut funktionieren, ohne irgendwelche BeeintrĂ€chtigungen am Material. Daher ist es wichtig, dass fĂŒr die Herstellung des Wischmopps hochwertiges Material verwendet wurde und auch die QualitĂ€t der Verarbeitung stimmt. Auch unter hoher Belastung darf beispielsweise der Stiel nicht abknicken und die Fransen eines Fransenmopps dĂŒrfen sich nicht ablösen.

Höhenverstellbarkeit

Damit ein Wischmopp von Menschen jeder KörpergrĂ¶ĂŸe genutzt werden kann, muss er sich in seiner LĂ€nge verstellen lassen. Ist diese Verstellbarkeit nicht gegeben, handelt es sich hingegen zumeist um ein minderwertiges Billigprodukt.

Installation und Austauschbarkeit einzelner Komponenten

Die renommierten Hersteller von Wischmopps bieten fĂŒr ihre GerĂ€te allerlei Zubehör an. Dabei handelt es sich zumeist um unterschiedliche WischtĂŒcher oder Fransenköpfe des Mopps. Aber auch Stiele sowie, wo benötigt, die Eimer nebst entsprechenden AuswringeinsĂ€tzen, können ausgetauscht werden. Die GrĂŒnde dafĂŒr: Auch ein gut gepflegter, stabiler Mopp kann unter UmstĂ€nden beschĂ€digt werden. Zumeist handelt es sich dabei allerdings nur um kleinere BeschĂ€digungen, die den Austausch eines gesamten Mopps nicht rechtfertigen. Wenn sich einzelne Komponenten einfach austauschen lassen, ohne dafĂŒr einen Profi zu beauftragen, wird dies von den Testern stets als positiv bewertet.

Effizienz und Wendigkeit

AbhĂ€ngig davon, ob es um einen Fransenmop oder einen Flachwischer geht, sollen Aufgaben unter realistischen Bedingungen erfĂŒllt werden. So soll zum Beispiel ein verschmutzter Raum in einer vorgegebenen Zeit gereinigt werden oder es wird darauf geachtet, wie gut ein Wischmopp in vorhandene Ecken kommt – und natĂŒrlich auch, wie sauber diese dann werden.Einstellung von BigFoot Wischmop im Test

Auswringbarkeit

Ein Fransenmopp bietet nicht nur die bestmögliche Wendigkeit, sondern lĂ€sst sich wĂ€hrend des Wischens immer wieder auswringen und neu befeuchten. HierfĂŒr haben die Hersteller diverse Eimer-Systeme konzipiert, die im Produkttest genauer beleuchtet werden. Ein guter Wischmopp sollte sich rasch und grĂŒndlich auswringen lassen und beim Eintauchen ins Wasser möglichst viel anhaftenden Schmutz abgeben. SelbstverstĂ€ndlich ist die Auswringbarkeit auch immer abhĂ€ngig vom Material der Fransen.

Waschbarkeit

Sowohl die BodentĂŒcher eines Flachwischers als auch die Fransen eines Fransenmopps sollten sich waschen oder intensiv reinigen lassen. Tester prĂŒfen dafĂŒr, auf welche Art und Weise dies machbar ist, etwa Hand- oder MaschinenwĂ€sche. Wichtig ist aber auch, wie leicht sich das Reinigungselement vom Wischmopp trennen lĂ€sst.
Wird die QualitĂ€t des Bodentuchs beziehungsweise des Fransenkopfs durch die Reinigung beeintrĂ€chtigt? Wie oft ist eine Reinigung tatsĂ€chlich möglich, bevor ein Austausch erfolgen muss? Und stimmen die Resultate mit den Angaben des Herstellers ĂŒberein?

Preis-Leistungs-VerhÀltnis

Last, but not least: Unter Einbeziehung aller genannten Kriterien: Stimmt der Preis des jeweiligen Wischmopps? was bekommt man fĂŒr sein Geld? Lohnt sich der Kauf?

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wesentliche Faktoren beim Kauf eines Wischmopps sind:

GrĂ¶ĂŸe und Beschaffenheit der eigenen Wohnung

Bei großen Wohnungen ist ein Flachwischer generell die bessere Wahl als ein Fransenmop. Dieser ist jedoch geeigneter, wenn die FlĂ€chen sehr verwinkelt sind und beispielsweise Stufen oder schwer zugĂ€ngliche Ecken vorhanden sind.Wischmopp wischt auf Boden im Test

Eigene Gewohnheiten bei der Hausarbeit

Mit einem Fransenmop lĂ€sst sich zwar nicht ganz so effizient wischen wie mit einem Flachwischer, dafĂŒr jedoch noch einfacher und entspannter. Putzmuffel sollten sich also eher fĂŒr den Fransenmopp entscheiden (natĂŒrlich unter Einbeziehung der Gegebenheiten in der eigenen Wohnung), auch wenn das Putzen damit fĂŒnf Minuten lĂ€nger dauert. Ein stets gut ausgewrungener Fransenkopf muss ĂŒbrigens lange nicht gewaschen oder gar ausgetauscht werden.

VerfĂŒgbares Budget

Auch wenn man einen Wischmopp nur alle paar Jahre neu kauft, spielt das Budget eine nicht unerhebliche Rolle. Nicht nur die Tester, sondern auch die Kunden achten daher auf ein besonders gutes Preis-Leistungs-VerhÀltnis.

Kurzinformation zu 7 fĂŒhrenden Herstellern

  • Leifheit
  • Vileda
  • Clean Maxx
  • Swiffer
  • Tristar
  • Floorstar
  • Clean Aid
Wer sich hierzulande ĂŒber Wischmopps erkundigt, kommt an den Produkten der Marke Leifheit nicht vorbei. Bei den meisten HĂ€ndlern nimmt Leifheit im Regal der Putz- und Reinigungsutensilien einen Großteil der verfĂŒgbaren FlĂ€che ein. Das ist zwar wenig verwunderlich in Anbetracht der Tatsache, dass Leifheit Artikel von hoher QualitĂ€t anbietet. Allerdings wurde das Unternehmen erst 1959 von Ingeborg und GĂŒnter Leifheit in Nassau gegrĂŒndet. FĂŒr ein Unternehmen aus dem Bereich der Haushaltsartikel gilt Leifheit daher als vergleichsweise jung. WĂ€hrend es sich bei den ersten Produkten von Leifheit u.a. um Teppichkehrer handelte, sind die Wischmopps mittlerweile die wohl bekanntesten und beliebtesten Artikel dieses Herstellers. Vor allem die “Twister”-Modelle finden sich heute millionenfach in deutschen Haushalten.
Vileda ist der zweite große Hersteller von Putz- und Reinigungsutensilien in Deutschland. GegrĂŒndet wurde die Marke im Jahre 1948. Witzige Anekdote dabei: Der Markenname “Vileda” wurde inspiriert durch das vom Unternehmen selbst produzierte Reinigungstuch aus Kautschuk, das sich “wie Leder” anfĂŒhlte. Derlei TĂŒcher hat Vileda freilich nach wie vor im Sortiment, das man in jedem Supermarkt, zahlreichen BaumĂ€rkten und sonstigen warenhĂ€usern finden kann. Noch bekannter ist aber vermutlich der Wischmop, der mit knallrotem Eimer nebst passendem Auswring-Aufsatz angeboten wird. Ein Set, wie es mittlerweile millionenfach verkauft wurde.
Clean Maxx ist eine Marke von Maxxworld. Dieses Unternehmen wurde erst im Jahre 2011 gegrĂŒndet, hat sich aber seither einen gewissen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Zum Sortiment des Unternehmens gehören Produkte aus den Bereichen KĂŒche, Haushalt, Garten & Heimwerken, Kleidung & Accessoires sowie Beauty & Fitness.
Viele Produkte von Maxxworld, darunter auch Clean Maxx Artikel, erzielen im Test immer wieder gute Noten. Das Preisniveau dieser Artikel ist dennoch im unteren Bereich einzuordnen.
Vertrieben werden die Maxxworld Artikel ĂŒber den eigenen Online-Shop, ĂŒber Shopping-Plattformen wie Ebay sowie ĂŒber den Maxxworld-Shop, der als Regal mit Aktionsware in einigen SupermĂ€rkten und Discountern (z.B. Netto Marken Discount) zu finden ist.
Der Markenname Swiffer ist eine Produktlinie des amerikanischen KonsumgĂŒter-Konzerns Procter & Gamble. Dieser wurde 1837 gegrĂŒndet ist heute auf Rang 46 der weltgrĂ¶ĂŸten zu finden. Die erste deutsche Niederlassung des Konzerns entstand 1960 in Frankfurt am Main. Heute arbeiten bundesweit rund 9.000 Mitarbeiter fĂŒr Procter & Gamble. Unter dem hauseigenen Markennamen Swiffer vertreibt das Unternehmen WischtĂŒcher, Wischmops und Staubwedel. Einen großen Teil der Swiffer-Produkte kann man derzeit im Supermarkt erwerben, das Angebot in voller Breite findet sich jedoch (fast) nur online. Generell haben die Swiffer-Produkte einen sehr guten Ruf, der im Produkttest immer wieder unterstrichen wird.
Obwohl die Marke Tristar kaum mit aufgezĂ€hlt wird, wenn es um HaushaltsgerĂ€te und -Utensilien geht, muss sie hier mit aufgelistet werden. Tristar ist eine Handelsgesellschaft, die in diversen LĂ€ndern Haushaltsprodukte vertreibt. GegrĂŒndet wurde sie 1977, um qualitativ gute Produkte zu attraktiven Preisen verĂ€ußern zu können. Zum Sortiment gehören KleingerĂ€te wie BĂŒgeleisen, Staubsauger oder Wischmop, aber auch KĂŒhl-, Gefrier- und KlimagerĂ€te sowie Produkte zur Körperpflege. Die Tristar-Artikel, die in diversen Tests ĂŒbrigens recht ordentlich bewertet wurden, sind u.a. in diversen warenhĂ€usern (z.B. Real) sowie in einigen Online-Shops erhĂ€ltlich.
Floorstar wurde erst 2001 im westfĂ€lischen Minden gegrĂŒndet, hat sich mittlerweile aber als Anbieter fĂŒr Produkte der Betriebsreinigung einen Namen gemacht. Anwendung finden Floorstar-Produkte hauptsĂ€chlich im professionellen Bereich, also in Industriebetrieben, KrankenhĂ€usern, BĂŒrogebĂ€uden oder Hotels. NatĂŒrlich ist die Erwartung an das Arbeitsmaterial bei Profis deutlich höher als bei privaten Nutzern. Jeder Arbeitstag eines professionellen GebĂ€udereinigers ist also ein Produkttest – und Floorstar konnte sich hier stets behaupten.
Allgemein setzt Floorstar sehr auf Nachhaltigkeit und die Nutzung erneuerbarer Energien. SelbstverstÀndlich sind auch dies Aspekte, die sich verkaufsfördernd auswirken.
Clean Aid verkauft seine Produkte ausschließlich ĂŒber den eigenen Onlineshop. Neben den Wischmopps dieser Marke sind dies auch Glasreiniger und -Abzieher sowie One-Touch-Bodenwischer.
Über die Unternehmensgeschichte ist leider nicht allzu viel bekannt. Allerdings können die Produkte, die im Webshop angeboten werden, locker mit jenen der Konkurrenz mithalten. Im Produkttest erzielt Clean Aid immer wieder gute Ergebnisse, kann seine Produkte aber dennoch zu recht niedrigen Preisen anbieten. 

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich einen Wischmob am besten ein?

Auch wenn die meisten Wischmopps nach wie vor im niedergelassenen Fachhandel gekauft werden, ist das Internet generell deutlich interessanter. Denn wĂ€hrend der Fachhandel vor Ort nur einige wenige Wischmopps in seine Regale stellen kann (in aller Regel Produkte der MarktfĂŒhrer, eventuell auch die einer Eigenmarke), gibt es online eine weit grĂ¶ĂŸere Auswahl.

Wie bereits beschrieben sind die Produkte einiger Hersteller generell nur online erhĂ€ltlich – und nicht wenige davon werden im Produkttest ausdrĂŒcklich lobend erwĂ€hnt. Doch auch bei den Artikeln, die man theoretisch auch im Supermarkt bekommt, kann sich ein Vergleich mit dem Onlinehandel absolut lohnen. In vielen FĂ€llen lĂ€sst sich bares Geld sparen, zudem wird der Wischmopp dann bis an die HaustĂŒr geliefert. Bequemer geht es nicht.

Die Geschichte des Wischmopps

Der Ur-Wischmopp wurde bereits 1837 von Jacob Howe aus Worcester (Massachusetts) erfunden. Oftmals wird aber auch der spanische Unternehmer Manuel JalĂłn Corominas genannt, der in den 1950er Jahren ein Patent auf seinen Wischmopp mit konischem Auswringer erhielt. Angeblich kam ihm die Idee bei der Beobachtung, wie Flugzeuge mit Hilfe langer Stangen gereinigt wurden.

So entstand der “Putzlappen am Stiel”, der als Vorbild der heutigen Wischmopps gilt. Folgerichtig gab er seiner Erfindung den Namen “Fregona”, also eine Ableitung aus “fregar”, dem spanischen Wort fĂŒr wischen. Sein Patent galt 30 Jahre, in denen er seinen Wischmopp erfolgreich in Spanien und 30 anderen LĂ€ndern vermarkten konnte. Nach Ablauf des Patents bedienten sich zahlreiche Hersteller bei diesem Konzept, um eigene Wischmopps zu produzieren.

Eine dieser Weiterentwicklungen war der “Miracle Mop” der alleinerziehenden Amerikanerin Joy Mangano. Sie war auf der Suche nach einem Wischmopp, der problemlos ausgewrungen werden konnte, ohne sich dabei die HĂ€nde schmutzig machen zu mĂŒssen. Nachdem sie ihre Erfindung beim Homeshopping-Kanal QVC prĂ€sentierte, war sie vom eigenen Erfolg geradezu ĂŒberwĂ€ltigt. Innerhalb von 20 Minuten gingen sage und schreibe 18.000 Bestellungen ein. Damit war die Grundlage fĂŒr ein millionenschweres Unternehmen gelegt.

Heute hat sich der Wischmopp gegenĂŒber allen Alternativen weitgehend durchgesetzt. Niemand muss mehr auf den Knien herumrutschen, um seine Böden zu reinigen. Damit dĂŒrfte der Wischmopp zu den Produkten zĂ€hlen, die die Arbeit im Haushalt am nachhaltigsten verĂ€nderten und vereinfachten.

Zahlen, Daten & Fakten zum Thema

Heißt es eigentlich Wischmob oder Wischmopp? Und wie lautet eigentlich der Plural? Generell hat sich die Schreibweise mit Doppel-P durchgesetzt, auch wenn man bis heute vereinzelt die Bezeichnung “Wischmob” lesen kann. Der “Wischmop” hingegen, der nur mit einem P geschrieben wird, bezieht sich auf die Sonderform des Herstellers Vileda. Dessen feuerroter Bodenreiniger mit langem Stiel, an dessen unteren Ende sich ein BĂŒndel mit einheitlich langen Stoffstreifen befindet, wurde in den 1980er Jahren erstmalig angeboten und ist bis heute erhĂ€ltlich. Zu diesem Wischmopp gehört auch ein ebenfalls roter Eimer mit passgenauer Vorrichtung zum Auswringen.

Was kostet eigentlich ein Wischmopp?

Generell kauft man einen Wischmopp im Set. Dazu gehört natĂŒrlich der Mopp selbst, aber auch ein Putzeimer sowie die Auswring-Vorrichtung.

Insgesamt muss mit einem Preis von rund 40 Euro gerechnet werden, je nach Hersteller. Sofern unterschiedliche AufsĂ€tze fĂŒr verschiedene Bodenarten hinzu kommen, können sich die Kosten auch auf 50 oder 60 Euro erhöhen.
DafĂŒr ist man dann aber fĂŒr Jahre gut gerĂŒstet, um die Böden in der eigenen Wohnung sauber zu halten. Weitere Kosten entstehen dann nur noch fĂŒr das notwendige Putzmittel.

Einen Wischmob richtig verwenden

Wahrscheinlich trĂ€gt die einfache Funktionsweise eines Wischmopps besonders zu dessen PopularitĂ€t bei. Vor dem Wischen wird der eimer des Wischmopps ca. bis zur HĂ€lfte mit warmem Wasser befĂŒllt, das mit Putzmittel angereichert wird. Die Dosierung des Putzmittels ist abhĂ€ngig vom Hersteller, wird aber auf der Flasche angegeben.Twist Wischmopp im Test

Anschließend kann es bereits losgehen. Der Wischmopp wird ins Wasser getaucht und in der dafĂŒr vorgesehenen Vorrichtung ausgewrungen. Wie nass der Wischmopp zum Wischen bleiben soll, ist abhĂ€ngig vom Verschmutzungsgrad des Bodens. Nun wird der Boden lĂŒckenlos gewischt, wobei der Wischmopp immer wieder eingetaucht und ausgewrungen wird. Wurde der Boden besonders feucht gewischt, kann der stark ausgewrungene Wischmopp auch nach dem eigentlichen Putzen genutzt werden, um ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit aufzunehmen und zurĂŒck in den Eimer zu geben.

Nach dem Putzen wird das schmutzige Wasser im WC oder draußen in einem Gulli entsorgt. Um den Putzeimer dauerhaft sauber zu halten, sollte er anschließend noch einmal mit klarem Wasser ausgespĂŒlt werden. Erst wenn Wischmopp und Eimer wieder komplett getrocknet sind, sollten beide wieder im Putzmittelschrank untergebracht werden.

Tipps zur Pflege

Wie bereits beschrieben, können die meisten Wischmopps gewaschen werden. Einige Hersteller empfehlen das Waschen sogar vor der Erstbenutzung, um so die optimale Passform und SaugfĂ€higkeit zu erreichen. GrundsĂ€tzlich bietet sich dafĂŒr die HandwĂ€sche an, da am Fransenkopf des Wischmopps befindliche Kunststoffteile in der Waschtrommel unter UmstĂ€nden in Mitleidenschaft gezogen werden können. Alternativ bietet sich auch ein Schongang der Waschmaschine an. Um den Fransenkopf des Wischmopps optimal zu reinigen, sollte er vor dem Waschen trocken ausgeklopft werden.

Vorsicht bei der Temperaturwahl: Waschtemperaturen ĂŒber 60 Grad können die Fasern des Mopps nachhaltig schĂ€digen. Auch dabei empfiehlt es sich, auf die Angaben des jeweiligen Herstellers zu achten.

NĂŒtzliches Zubehör

Da ein Wischmopp generell als Set betrachtet wird, ist prinzipiell kein weiteres Zubehör notwendig. Es sollte aber auf das richtige Putzmittel geachtet werden: Einige Varianten des Fransenkopfes könnten fĂŒr einige Putzmittel womöglich zu empfindlich sein.

Alternativen zum Wischmob

NatĂŒrlich könnte man auch weiterhin mit einem Putzlappen auf dem Boden herumkriechen, um selbigen grĂŒndlich zu sĂ€ubern. Generell empfiehlt es sich aber, auf die erwĂ€hnten Varianten des Wischmopps zuzugreifen.

Lediglich bei besonders großen Böden, etwa im Supermarkt oder in Industriebetrieben, kommen besondere Wischmaschinen zum Einsatz. Diese Ă€hneln zumeist einem AufsitzrasenmĂ€her und ermöglichen es, große Hallen in kĂŒrzester Zeit zu wischen. FĂŒr einige Winkel und schwer zugĂ€ngliche Stellen greift man aber auch hier gerne auf den Wischmopp zurĂŒck.

NĂŒtzliche Links

Mit den richtigen Tipps und Tricks kann das Putzen sogar Spaß machen. Viele kluge Köpfe haben sich bereits Gedanken gemacht, wie Wischmopp & Co. noch besser und effizienter genutzt werden können.

Wischmopp auf Wikipedia

Waschanleitung fĂŒr Wischmopp

Wunderbarer Wischmopp

Putztipps

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.516 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...