TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Vibrationsplatte-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Mit Vibrationsplatten erfolgreich abnehmen – das müssen Sie beachten!

Dass das Vibrationstraining beim Abnehmen hilft, ist hinlänglich bekannt. Eine von der Universität in Antwerpen_durchgeführte Studie zeigte, dass übergewichtige Personen in erster Linie Bauchfett verlieren, wenn sie regelmäßig auf der Platte trainieren. Dieses Bauchfett befindet sich vor allem zwischen den Organen und hat negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.Frau beim Bauchtraining auf Skandika Vibrationsplatte

Im Rahmen der Studie fanden die Wissenschaftler außerdem heraus, dass das Vibrationstraining das Abnehmen im Gegensatz zur Übung mit anderen Fitnessgeräten auf längere Dauer fördert. Die Experten aus den Niederlanden halten das Training auf der Vibrationsplatte deshalb für eine sehr geeignete Maßnahme, um insbesondere Bauchfett zu verlieren. Sie empfehlen jedoch eine Kombination des Work-outs mit einer kalorienarmen und gesunden Ernährung und einem Ausdauertraining, um den Erfolg auf lange Sicht zu gewährleisten.

Wie Sie mit dem Vibrationstraining beginnen

Vor Trainingsbeginn ist es sinnvoll, vorerst mit einem Fitnesstrainer oder einem Arzt über das Vorhaben zu sprechen.
Es gibt einige Ausnahmen, bei denen der Einsatz einer Vibrationsplatte nicht immer von Vorteil ist. Dazu gehören unter anderem Patienten mit Schäden am Knorpel-, Knochen- und Skelettsystem, mit Thrombosen, Nieren- und Gallensteinen, Menschen mit Infekten, Herzschrittmachern und Implantaten. Auch nach einer Operation ist Vorsicht geboten. Wer an bösartigen Tumoren oder Herzkrankheiten leidet, muss vorher unbedingt mit dem Arzt darüber reden. Das Gleiche gilt für schwangere Frauen. Bestehen keine Einwände, dann beginnen wir anschließend langsam mit dem Vibrationstraining. Perfekt wäre ein von einem Fitnesslehrer erstellter Trainingsplan. Der Plan beinhaltet neben den täglichen Trainingszeiten auch die einzelnen zu absolvierenden Übungen.

Diese Regeln gilt es beim Vibrationstraining zu beachten:

  • Wir spannen die Muskeln bewusst an und konzentrieren uns auf den Bewegungsablauf. Rasch bekommen wir ein Gespür für die Reaktion unseres Körpers auf die von der Vibrationsplatte erzeugten Schwingungen.
  • Wir achten auf die Gelenkwinkel. Wie viel Schwingung auf den Körper übertragen wird, hängt letztendlich von der Veränderung des Gelenkwinkels ab. Das betrifft vor allem die Hüfte, das Knie und das Sprunggelenk.
  • Wir halten die Schwingungen von unserem Kopf fern, um Kopfschmerzattacken zu vermeiden.
  • Wer mit Bändern übt, hält diese nach Möglichkeit kurz. Somit geht nicht zu viel der Schwingung über das Band verloren.
  • Wir beenden eine Übung sofort, wenn wir uns dabei nicht wohl fühlen.
  • Wir nehmen ausreichend Flüssigkeit zu uns.

Skandika Vibrationsplatte Schwarz Fernbedienung

Auf die Ernährung kommt es an

Ohne eine kalorienarme Ernährung warten wir auch mit dem Vibrationstraining viel zu lange auf den gewünschten Erfolg. Deshalb ist eine Ernährungsumstellung während der Trainingsphase und im besten Fall auch danach sehr wichtig.Seitenansicht von Dämpfung der Skandika Vibrationsplatte schwarz

Ausschlaggebend ist dabei nicht die Masse, die wir zu uns nehmen, sondern die Zusammensetzung der Nahrung. Fett ist sehr kalorienhaltig. Zu viel Kohlenhydrate und vor allem Zucker fördern die Speicherung von KörperfettEiweiß hingegen ist gut für den Muskelaufbau und begünstigt somit den Trainingserfolg. Gemüse, Obst und Salat versorgen uns mit lebenswichtigen VitaminenBallaststoffe, zum Beispiel aus Hülsenfrüchten, sättigen nachhaltig und bringen die Verdauung in Schwung. Von kalorienarmen Lebensmitteln können wir auch viel mehr essen. Etwa 100 Gramm mageres Fleisch haben nur rund 100 Kalorien. Eine gleich schwere Tafel Schokolade hat zwischen 500 und 600 Kalorien.

Mit Ausdauer zum Erfolg

Um mithilfe der Vibrationsplatte effektiv Körpergewicht zu reduzieren, ist es wichtig, das Training über einen längeren Zeitraum zu absolvieren. Dies haben Trainings- und Vibrationsplatten Tests gezeigt.

Wir brauchen deshalb Durchhaltevermögen. Im Idealfall erreichen wir unser Wunschgewicht nach frühestens zehn Wochen täglichen Trainings. Dafür sind die Trainingsintervalle im Vergleich zu anderen Sportarten verhältnismäßig kurz.
In der Regel reichen etwa zehn Minuten am Tag aus. Es ist aber auch möglich, täglich 20 Minuten oder länger zu trainieren. Noch schneller erreichen wir unser Ziel, wenn wir das Vibrationstraining mit anderen Sportarten kombinieren und zusätzlich zum Beispiel noch joggen, reiten, schwimmen oder radfahren. Die Vibrationsplatte ist zudem optimal zum Aufwärmen vor dem eigentlichen Sporttraining geeignet. Sie bietet ein sehr wirkungsvolles Ganzkörpertraining, ohne den Körper dabei zu überlasten.

Nach dem Training ist vor dem Training

Dass das Vibrationstraining in Verbindung mit einer kalorienarmen Ernährung das Gewicht reduziert, ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen. Wer sich jedoch mit kurzfristigen Erfolgen zufriedengibt und fortan wieder in die alten Gewohnheiten verfällt, bei dem macht sich wahrscheinlich sehr schnell der Jo-Jo-Effekt bemerkbar. Es ist deshalb ratsam, die Vibrationsplatte weiterhin regelmäßig zu benutzen, auf die Ernährung zu achten und weitere Sportarten in das tägliche Training einzubeziehen. Die besten Geräte finden Sie übrigens im Vibrationsplatten Test.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4.153 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...