Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Vibrationsplatte-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Tipps zur begleitenden Ernährung während dem Vibrationsplatten Training

Das Training mit der Vibrationsplatte stärkt die Muskulatur und verbraucht Kalorien. Selbst wenn wir uns wie gewohnt ernähren, purzelt durch die sportliche Betätigung das ein oder andere Pfund. Dennoch ist das Training mit einer richtigen Ernährungsumstellung sehr viel effektiver. Wir verlieren letztendlich durch ein Kaloriendefizitan Körperfett.

Speq Sports Equip Vibrationsplatte Fernbedienung Display

Dieses Kaloriendefizit bleibt jedoch nur bestehen, wenn wir den Mehrverbrauch durch das Vibrationstraining nicht wieder durch einen Mehrverzehr ausgleichen. Und gerade das ist oft sehr schwierig, denn viel Bewegung weckt den Hunger. Nach dem Training essen wir deshalb im Idealfall eiweiß-, vitamin- und mineralstoffreich und zugleich kohlenhydrat- und fettarm. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die gesamte Ernährung umzustellen, um einen dauerhaften und auch raschen Abnehmeffekt zu erzielen.

Welche Rolle spielt das Eiweiß beim Muskelaufbau?

Das Vibrationstraining fördert den Muskelaufbau. Damit der Muskel an Masse gewinnt, benötigt er allerdings ausreichend Eiweiß. Das ist kein Wunder, denn schließlich besteht der Muskel zu einem großen Teil aus diesem Stoff. Eiweiß, auch Protein genannt, setzt sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammen und ist einer der wichtigsten Bausteine im Körper.

Eine ausreichende Eiweißaufnahme optimiert das Vibrationstraining. Je intensiver wir dieses betreiben, desto höher ist unser Bedarf an Protein.
Wer sich nicht großartig sportlich betätigt, kommt mit etwa 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht über die Runden. Bei regelmäßigem Training steigt der Eiweißbedarf auf bis zu 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Von Vorteil ist hierbei eine kontinuierliche Proteinaufnahme, die sich auch auf fünf bis sechs Mahlzeiten verteilen kann. Es ist wichtig, dass den Muskeln stets ausreichend Eiweiß zur Verfügung steht.

Traing der Arme auf Speq Vibrationsplatte mit Zubehör

Was ist besser? Tierisches oder pflanzliches Eiweiß?

Am besten unterstützen wir den Muskelaufbau mit einer ausgewogenen Mischung aus tierischem und pflanzlichem Eiweiß. Die Kombination beider Stoffe ist deshalb so günstig, weil die beiden Proteinarten unterschiedliche Aminosäurenprofile aufweisen. Wer sich aus beiden Quellen bedient, versorgt die Muskulatur und den Organismus mit nahezu allen essenziellen Aminosäuren. Generell ist zwar tierisches Protein für den Menschen hochwertiger, dennoch profitiert unser Körper auch von den pflanzlichen Stoffen.

Warum sollten wir Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index meiden?

Besonders gefährlich für Menschen, die abnehmen möchten, sind Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index. Diese Lebensmittel enthalten in der Regel sehr viel Zucker oder sind extrem  stärkehaltig. Dazu gehören unter anderem Produkte aus Weißmehl und geschältem Reis sowie Chips, Pommes, Bonbons, Schokolade und andere Süßwaren. Besonders kritisch sind Lebensmittel, die sowohl Zucker als auch viel Fett enthalten wie zum Beispiel Butterkekse, Kuchen und Torten. All diese Lebensmittel sind mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten angereichert und treiben deshalb den Blutzuckerspiegel sprunghaft in die Höhe.Gadgefit Vibrationsplatte mit Haltesäule Anzeige

Der steigende Blutzuckerspiegel löst eine Kettenreaktion aus und bewirkt eine vermehrte Ausschüttung von Insulin. Das Insulin sorgt wiederum für die Einlagerung von Körperfett. Stark kohlenhydratreiche Lebensmittel stehen außerdem im Zusammenhang mit der Bildung einer Fettleber. Sie hemmen nicht nur den Abnehmerfolg beim Vibrationstraining, sondern sie schaden auch anderweitig der Gesundheit. Besonders riskant sind die Lebensmittel und Getränke mit verstecktem Zucker. Wir ahnen oft nicht, wie viel Süßes in Joghurt, Ketchup, Grillsoßen und Limonaden steckt.

Es ist deshalb sinnvoll, die Inhaltsangaben vor dem Kauf der Lebensmittel genau durchzulesen. Einen hohen Gehalt an natürlichem Fruchtzucker, der nicht minder gefährlich ist, weisen übrigens auch ungezuckerte Säfte auf.

Wie uns Ballaststoffe und Enzyme beim Abnehmen helfen

Wer mit dem Vibrationstraining auf einer Vibrationsplatte (z. B. aus dem Vibrationsplatten Test) seine Muskeln flott macht, sollte auch den Darm in Schwung bringen. Dazu eignet sich eine ballaststoffreiche Ernährung, die für eine optimale und vor allem schnelle Verdauung sorgt. Dadurch verkürzt sich die Verweildauer der Nahrung im Darm. Ballaststoffe enthalten an und für sich selbst kaum Kalorien. Weil sie Magen und Darm füllen, sättigen sie dafür umso mehr. Infolgedessen bleiben wir von Heißhungerattacken verschont. Ballaststoffe wirken auf den Stoffwechsel animierend.Gadgetfit Vibrationsplatte mit Haltesäule Front

Ernährungsexperten raten zu einer Ballaststoffaufnahme von 25 bis 50 Gramm pro Tag. Durchschnittlich liegt die Aufnahme jedoch nur bei etwa 20 Gramm. Besonders ballaststoffreich sind Obst mit Schale, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte. Vollkornbrot und Hülsenfrüchte wie Linsen und Erbsen enthalten darüber hinaus auch wertvolles pflanzliches Eiweiß. Weißbrot und geschälter Reis sind hingegen ballaststoffarm und für eine gesunde Ernährung weniger sinnvoll. Wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und eine reibungslose Fettverbrennung sind außerdem Enzyme. Diese sind ein Bestandteil von Salat, Gemüse, Sprossen, Nüssen und Früchten. Bei denaturierten beziehungsweise bearbeiteten Lebensmitteln ist der Enzymgehalt eher gering. Frische Nahrung wie Rohkost ist hingegen besonders enzymreich.

Das Trinken nicht vergessen!

Das Vibrationstraining mit einem Gerät aus dem Vibrationsplatten Vergleich bringt uns ganz schön ins Schwitzen. Die Folge ist ein mitunter hoher Flüssigkeitsverlust. Um diesen auszugleichen und den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, ist regelmäßiges Trinken wichtig. Der Flüssigkeitsbedarf liegt schon bei einem Nichtsportler bei etwa 20 bis 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Im Training ist dieser stark erhöht. Im günstigsten Fall nehmen wir rund drei Liter Flüssigkeit am Tag auf. Da Cola, Limonade und auch Saft sehr zuckerhaltig sind, empfiehlt sich die Einnahme von Wasser und ungesüßtem Tee.

Im Handel sind außerdem spezielle kalorienarme isotonische Getränke erhältlich. Diese versorgen uns nebenbei noch mit lebenswichtigen  Elektrolyten.
Ein kalorienarmes und Vitamin C-haltiges Getränk ist Wasser mit etwas ungezuckertem Zitronensaft.

Skandika Vibrationsplatte schwarz-blau mit Zubehör

Das sollten wir hinsichtlich der Ernährung beim Vibrationstraining beachten:

  • möglichst wenig Fett und Kohlenhydrate verzehren
  • ausreichend tierisches und pflanzliches Eiweiß aufnehmen
  • auf eine ausgewogene Versorgung mit Mineralien und Vitaminen achten
  • Wasser und ungesüßter Tee statt Limonade, Cola und Saft
  • ausreichend trinken
  • ballaststoffreich essen
  • frische und enzymreiche Nahrungsmittel bevorzugen
  • Mahlzeiten gleichmäßig auf den Tag verteilen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.790 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...