TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Vibrationsplatte-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Trainingsplan: in 10 Wochen zur Traumfigur dank Vibrationsplatte

Eine Möglichkeit, in nur 10 Wochen das Traumgewicht zu erreichen, bietet das Training mit der Vibrationsplatte. Doch gleich eines vorweg: die Vibrationsplatte ist kein Trainingsgerät für Faule, sondern unterstützt den Muskelaufbau auf eine höchst effektive Weise.
Viele vor allem untrainierte Menschen spüren bereits nach wenigen Sekunden auf der vibrierenden Platte ein kräftiges Ziehen in den Armen, dem Rücken oder den Oberschenkeln.Frau Trainiert Beine auf Skandika Vibrationsplatte

Wer mit dem Vibrationstraining abnimmt, tut das in erster Linie durch sportliche Betätigung. Auch sollten wir uns nicht selbst etwas vortäuschen. Das Gerät vollbringt keine Wunder und macht uns nicht über Nacht schlank, sondern es unterstützt uns nur in unserem Bestreben, überflüssige Pfunde auf eine gesunde Weise zu verlieren. Und dafür ist wiederum Durchhaltevermögen  erforderlich. Am schnellsten erreichen wir unser Ziel mit einer Kombination aus regelmäßigem Vibrationstraining und kalorienreduzierter Ernährung.

Ein weiterer Vorteil ist, dass wir mithilfe der Vibrationsplatte auch dort Muskeln aufbauen, wo wir nie welche vermutet hätten, wie externe Vibrationsplatten Tests gezeigt haben. Muskeln verbrauchen, wenn auch in geringerem Maße, nicht nur im aktiven Zustand, sondern ebenso in Zeiten der Ruhe Energie und Kalorien. Eine größere Muskelmasse erhöht somit von vornherein den Kalorienverbrauch, selbst wenn wir nichts tun. Der Körper strafft sich und wir erhalten wieder eine sportliche Figur.

So trainieren wir richtig mit der Vibrationsplatte

Um in 10 Wochen die Wunschfigur zu erhalten, ist ein regelmäßiges und vor allem intensives Training wichtig. Bewährt hat sich unter anderem das sogenannte HIIT- beziehungsweise HIT-Training. HI(I)T ist die Abkürzung für „High Intensity (Intervall) Training“. Bei täglicher Anwendung sorgt die Methode bei vielen Menschen für einen rapiden Fettverlust.Frau im Schneidersitz auf Speq Vibrationsplatte

Positive Auswirkungen hat auch der so genannte kalorische Nachbrenneffekt. Darunter versteht man den nachträglich erhöhten Kalorienverbrauch nach dem Training und während der anschließenden Ruhezeit. Die Trainingseinheiten bei der HIIT-Methode sind zwar kurz, dafür aber sehr intensiv und führen nicht selten bis zur Erschöpfung. Dieses intensive Training setzt einen starken Muskelbildungsreiz frei, der die Muskeln zum Wachsen anregt. Auf die Anspannungsphase folgt eine Ruhezeit, die im Kraftsport mitunter auch einige Tage betragen kann. Beim hochintensiven Training kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung der anabolen, sprich muskelaufbauenden Hormone. Das höchste Level zeigt sich nach etwa 45 Minuten.

Beim Vibrationstraining mit einer Vibrationsplatte aus dem Test sind die Intervalle selten so lang. Die Arbeit auf der vibrierenden Platte ist besonders kräftezehrend und anstrengend.

Es gilt, den Körper auf dem schwingenden Untergrund dauerhaft unter Kontrolle zu behalten und gleichzeitig bewusste Bewegungen auszuführen. Deshalb ist die Dauer eines Trainingsintervalls  selten länger als eine halbe Minute.
Auf das Trainingsintervall folgt eine ebenso lange Pause, ehe es wieder von vorne losgeht. Im Idealfall führen wir das Training einmal am Tag für etwa zehn Minuten durch. Wichtig ist dabei, dass wir die Vibrationsplatte wirklich regelmäßig nutzen, das heißt, am besten täglich.

Frau trainiert Beine auf Speq Vibrationsplatte

Welche Rolle spielt die Ernährung beim Vibrationstraining?

Die Ernährung ist natürlich für den Erfolg maßgeblich mit verantwortlich. Wir verlieren in der Regel nur dann unsere überschüssigen Pfunde, wenn wir mehr Kalorien verbrauchen als zu uns nehmen. Durch das regelmäßige und intensive Training auf der Vibrationsplatte erhöht sich der Kalorienverbrauch deutlich. Es ist nun wichtig, diese verlorenen Kalorien nicht durch die Nahrung zu ersetzen. Das fällt mitunter schwer, denn gerade nach einer sportlichen Anstrengung verspüren wir mehr Hunger.Vibrationsplatte mit Haltesäule VIVA in rot

Es ist deshalb von Vorteil, diesen Hunger mit Nahrungsmitteln zu stillen, die nicht dick machen. Auf fett- und kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verzichten, ist im Rahmen des Abnehmprogramms sehr sinnvoll. Dazu gehören zum Beispiel Süßwaren aller Art, Kekse, aber auch Sahne, Butter, fetter Käse und Wurst. Kraftspender, die das Abnehmen fördern, sind hingegen Lebensmittel mit viel Eiweiß wie mageres Fleisch und Fisch. Während 100 Gramm Magerfleisch nur etwa 100 Kalorien beinhalten, ist der Kaloriengehalt in fetter Wurst bis zu viermal so hoch. Gemüse und Salat enthalten von Natur aus kaum Kalorien und versorgen den Körper mit  lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb gehören auch Brokkoli, Radieschen und Co. auf den Speiseplan, während wir auf den übermäßigen Verzehr von stärkehaltigen Kartoffel- und Getreideprodukten besser verzichten. Insbesondere das Eiweiß benötigen wir zum effektiven Muskelaufbau.

Eine eiweißreiche Ernährung erhöht deshalb den Erfolg beim Vibrationstraining. Wer viel schwitzt, sollte außerdem viel trinken. Wasser und ungesüßter Tee sind hier ideal, um dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Limonaden und andere Softdrinks enthalten zu viel Zucker, der wiederum den Ansatz von Körperfett begünstigt.

So nehmen wir gesund ab: eine kleine Zusammenfassung

  • regelmäßig trainieren, am besten etwa 10 Minuten am Tag
  • Übungseinheiten kurz und dafür knackig gestalten, besser weniger, dafür aber intensiv
  • HIIT-Training absolvieren und vom kalorischen Nachbrenneffekt profitieren
  • das Vibrationstraining durch weitere sportliche Betätigung, beispielsweise durch Joggen, Radfahren und Schwimmen ergänzen
  • auf eine eiweißreiche sowie kohlenhydrat- und fettarme Ernährung achten
  • Grüner Tee, Chilli, Ananas und Ingwer entschlacken
  • nicht zwangweise weniger essen, sondern auf die Zusammensetzung der Nahrung achten
  • ein Kaloriendefizit durch Mehrverbrauch an Energie erzeugen

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4.080 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...