Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Gesichtscremes im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 11
Investierte Stunden 25
Ausgewertete Studien 2
Gelesene Rezensionen 240

Gesichtscreme Test - fĂŒr strahlend schöne und samtweiche Haut - Vergleich der besten Gesichtscremes 2019

Eine Gesichtscreme soll die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgen, sondern auch pflegen.Die besten Produkte hat ExpertenTesten mittels Lesung unzĂ€hliger Tests im Internet in einer Bestenliste zusammengefasst und Wertungen fĂŒr Hauttyp, Marke, Gewicht sowie vieles weitere preisgegeben.

Gesichtscreme Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist eine Gesichtscreme?

GrundsĂ€tzlich handelt es sich bei einer Gesichtscreme um eine gezielte Hautpflege. Die Creme legt sich wie ein unsichtbarer Schutzfilm auf das Gesicht und minimiert dadurch den Einfluss von fremden EinflĂŒssen auf den Teint. Gleichzeitig speichert eine gute Creme die Feuchtigkeit in der Haut.

Es gibt verschiedene Arten Gesichtscremes in einem Test, denn fĂŒr tagsĂŒber und nachts bieten die Hersteller jeweils die geeigneten Produkte an. WĂ€hrend die Tagescremes vorwiegend durch ihren schĂŒtzenden Effekt ĂŒberzeugen, setzen die Nachtcremes auf die Regeneration der Gesichtshaut.

Unter anderem geht es bei den Gesichtscremes in Tests 2019 um einen Sonnenschutz. Ein hoher Lichtschutzfaktor hilft der Haut, sich vor der Sonneneinstrahlung zu schĂŒtzen. AbhĂ€ngig von den Inhaltsstoffen können die Gesichtscremes noch viel mehr.

Die Gesichtscreme gibt der Haut NĂ€hrstoffe und Feuchtigkeit. Sie versorgt die Gesichtshaut mit einem gewissen Schutz und gibt ihr zugleich mehr Spannkraft.

Der Teint kann unter den zahlreichen EinflĂŒssen des Alltags leiden: Transpiration, trockene Luft, die Temperaturschwankungen, die Sonnenstrahlen, all das ist eine Strapaze fĂŒr das Gesicht. Dennoch braucht der Mensch das Sonnenlicht, um sich wohlzufĂŒhlen, und kann sich auch den anderen UmwelteinflĂŒssen nicht entziehen. Die Gesichtscremes, die Testpersonen in externen Tests untersucht haben, sollen den Teint strahlen lassen und gleichzeitig als Pflege und Schutz funktionieren.

Im Laufe der Jahre verĂ€ndert sich die Gesichtshaut, sodass man nicht von Kindheit an bis ins Alter die Was ist ein Gesichtscreme Test und Vergleich?gleiche Creme verwenden kann. Wie sich die Gesichtscreme zusammensetzt und welcher Effekt in der aktuellen Lebensphase gewĂŒnscht ist, all diese Gedanken fĂŒhren die Verbraucher zu einem Test des eigenen Hauttyps und in der folge zu dem persönlichen Gesichtscreme Testsieger.

FĂŒr Kinder reicht im Allgemeinen eine leicht fettende Creme aus, um Rötungen und trockene Stellen im Gesicht zu vermeiden. Bei Teenagern kommt es durch die PubertĂ€t zu einer stĂ€rkeren Talgproduktion der Poren. Das Ergebnis sind fettige Stellen, an denen oft Mitesser entstehen. Manche Menschen leiden bis Anfang 20 darunter, bei anderen geht diese Zeit schneller vorbei.

Bei jungen Erwachsenen zeigt sich, ob sie eine normale, fettige oder trockene Haut haben. Manchmal handelt es sich um eine Mischhaut. Das heißt, dass einige Bereiche im Gesicht etwas fettiger sind als andere. Mit steigendem Alter kommt es bei den meisten Menschen zu einem Austrocknen der Haut. Hier liegt die Ursache fĂŒr die Faltenbildung. Die Abstimmung der idealen Gesichtscreme auf eine gezielte Pflege ist also vom Alter und vom Hauttyp abhĂ€ngig.

Wie funktioniert ein Gesichtscreme?

Die vorwiegende Funktion der klassischen Gesichtscreme besteht darin, die Haut zu schĂŒtzen und mit NĂ€hrstoffen zu versorgen. Deshalb greifen nicht nur Frauen zu einer hochwertigen Creme, sondern auch MĂ€nner wissen eine gute Pflegeserie zu schĂ€tzen.

Wie die einzelnen Inhaltsstoffe einer solchen Gesichtscreme genau funktionieren, hĂ€ngt von der Zusammensetzung ab sowie von dem gewĂŒnschten Effekt. Einige Wirkstoffe unterstĂŒtzen vor allem die Regeneration, wĂ€hrend andere eine erhöhte Feuchtigkeitsversorgung bieten. Wirkstoffe wie Aloe Vera, pflanzliche Öle, Panthenol und Hyaluron sind in zahlreichen Pflegeprodukten zu finden. Sie sorgen dafĂŒr, dass die Haut im Gesicht straff bleibt und auch nach einer kurzen Nacht frisch und strahlend aussieht.

Die Anwendungsweise bei den Gesichtscremes aus einem Test ist ganz einfach. Man nimmt eine geringe Menge der Creme aus der Tube, dem Glas oder der Dose und verteilt die Creme mit sanft massierenden Fingerbewegungen im Gesicht. Je nachdem, um welche Art von Gesichtscreme es sich handelt, wird der Augenbereich ausgespart oder mit eingecremt. Die Konsistenz der Creme und auch ihre anderen Eigenschaften können ein zweites Eincremen erfordern. Im Allgemeinen sind die hochklassigen Pflege-Cremes jedoch so ergiebig, dass das einmalige Auftragen ausreicht.

Neben dem Gesicht sollten auch Hals und DekolletĂ© nicht vernachlĂ€ssigt werden. Im Allgemeinen eignet sich jede Gesichtscreme auch fĂŒr diesen Bereich. Viele Hersteller haben jedoch Spezialprodukte fĂŒr die Haut des DekolletĂ©s im Programm, sodass man die Gesichtscreme tatsĂ€chlich nur fĂŒr das Gesicht selbst verwendet.

Eine Tagescreme fĂŒr Frauen wird oft gleich nach dem morgendlichen Waschen einmassiert. Danach legt die Dame ihr Make-up auf. Hier stellt die Gesichtscreme die Grundpflege dar und bildet gewissermaßen die Basis fĂŒr das Make-up.

Viele Frauen entscheiden sich auch fĂŒr eine B&B Creme: Hierbei handelt es sich um eine Gesichtscreme mit abdeckenden Farbpartikeln. Dadurch verschwinden feine Unreinheiten und Rötungen, sodass ein komplettes Make-up nicht unbedingt nötig ist.

Bei den Nachtcremes erfolgt das Auftragen nach dem Abschminken und Reinigen des Gesichts. Über Nacht, quasi im Schlaf, sorgt die spezielle Gesichtscreme fĂŒr die Erholung der Haut und besĂ€nftigt eventuelle Reizungen. Die NĂ€hrstoff- und Feuchtigkeitsversorgung ist sowohl bei den Tages- als auch bei den Nachtcremes vorhanden. Allerdings wird im Allgemeinen von einer zu fettigen Nachtcreme abgeraten, da sich diese in den Poren festsetzen kann.

HyaluronsÀure

Im Bereich der Kosmetik ist HyaluronsÀure eines der bekanntesten und wichtigsten Inhaltsstoffe, wobei diese nicht nur in Cremes, sondern auch als Kapseln oder Seren erhÀltlich ist, genauso in der Schönheitskosmetik und Schönheitschirurgie zum Auffrischen und Aufspritzen von Falten und Lippen verwendet wird.
Bei HyaluronsĂ€ure handelt es sich um einen körpereigenen Bestandteil des Bindegewebes, der mit zunehmendem Alter nicht mehr genĂŒgend vom Organismus produziert wird und daher abnimmt. WĂ€hrend junge Haut noch viel HyaluronsĂ€ure enthĂ€lt, darum auch voll Spannkraft und ElastizitĂ€t ist, verlangsamt sich die Produktion nach und nach, wodurch auch die Haut altert. HyaluronsĂ€ure sorgt u. a. fĂŒr den hohen Feuchtigkeitsanteil der Haut und im Glaskörper des Auges und kommt auch als Schmiermittel in der GelenkflĂŒssigkeit vor. Sie ist gelartig und transparent und kann relativ zu ihrer MolekĂŒlmasse eine sehr große Menge Wasser binden, etwa pro Gramm 6 Liter.
Da es möglich ist, den körpereigenen Bestandteil der HyaluronsÀure synthetisch herzustellen, ist die Verwendung sehr vielseitig möglich, darunter in der Medizin, im Wellness- und Kosmetikbereich. Entscheidend ist das verwendete molekulare Gewicht der HyaluronsÀure. Wird sie als Kapsel eingenommen, ist das molekulare Gewicht höher. In einer Gesichtscreme ist ein niedriges Molekulargewicht notwendig, damit die einzelnen Fragmente tatsÀchlich in die Haut eindringen können und aufgenommen werden.
Hyaluron wirkt besonders gegen Falten und Alterserscheinungen, erhöht bei der Verwendung in Gesichtscremes den Wassergehalt der Haut, so dass diese frischer, weicher, strahlender und gepflegter aussieht.

Aloe Vera

Aloe Vera ist im Test und Vergleich ein hÀufig verwendeter Wirkstoff in Feuchtigkeits- und Gesichtscremes. Dabei istWie funktioniert ein Gesichtscreme im Test und Vergleich bei Expertentesten? die Konzentration von Creme zu Creme unterschiedlich, besonders bei trockener und empfindlicher Haut eine gute Wahl. Hochkonzentrierte Produkte sind hier besonders gut geeignet, z. B. in konzentriertem Saft als Gel mit einem Anteil von mindestens 10 Prozent oder als Pulver beigemischt mit einer Konzentration im VerhÀltnis von 200:1.

Aloe Vera enthĂ€lt wichtige AminosĂ€uren, Vitamine und SalicylsĂ€ure, wird hĂ€ufig auch als reines Konzentrat hergestellt, um alle Inhaltsstoffe stĂ€rker zu entfalten. Bekannt ist, dass Aloe Vera die Collagenproduktion anregt, eine antioxidative Wirkung hat, feuchtigkeitsspendend, hautglĂ€ttend, beruhigend und entzĂŒndungshemmend wirkt, dazu das Zellwachstum stimuliert und die natĂŒrliche Hautschicht krĂ€ftigt. Eine Gesichtscreme mit Aloe Vera hat entsprechend immer eine aufbauende Funktion und ist dazu sanft und erfrischend. Das gestattet auch die Verwendung bei Rötungen oder geplatzten Äderchen.

Retinol

Retinol ist Vitamin A, ein sehr bekannter und viel verwendeter Inhaltsstoff in Gesichtscremes. Vitamin A dient dem Schutz der Hautzellen, hilft bei der Regeneration der Haut und normalisiert auch ansonsten viele Hautfunktionen. Der Wirkstoff kann daher auch bei Hautunreinheiten helfen, in Verbindung mit Zink die Heilung beschleunigen und die Bildung von Pickel reduzieren. Gesichtscremes mit Retinol sollten eine Konzentration unter 0,03 Prozent enthalten, sind ansonsten verschreibungspflichtig, da die sehr hohe Konzentration auch eine schĂ€dliche Wirkung haben kann. Retinol-Cremes werden bevorzugt bei Akne und zur Wundbehandlung verwendet. Der Inhaltsstoff sorgt fĂŒr den Schutz vor freien Radikalen, regt die Zellerneuerung an, festigt das Bindegewebe, wirkt glĂ€ttend und hautpflegend.

Gesichtscremes im Schadstoff-Test von Ökotest

labor test flaschenIm Dezember 2018 testete das Verbrauchermagazin Ökotest 20 Gesichtscremes. Sie wĂ€hlten vor allem reichhaltige „rich“ Cremes und testen diese im Labor auf problematische Inhaltsstoffe, welche in Konservierungsmitteln und Duftstoffen vorkommen können. Außerdem untersuchten die Tester, ob es RĂŒckstĂ€nde von Mineralöl oder synthetische Polymere in den Gesichtscremes gibt.

Synthetische Polymere sind Kunststoffverbindungen wie Silikone, welche zwar nicht der Haut aber der Umwelt schaden, wenn sie ins Abwasser gelangen.

Von den 20 Gesichtscremes aus dem Test bewertete Ökotest acht mit „sehr gut“. Sie enthalten weder Schadstoffe noch belasten sie die Umwelt.

Schadstoffe wurden in folgenden Gesichtscremes gefunden:

-Ahava Essential Day Moisturizer (ca. 35 Euro)

-Eau Thermale Avene Nutritive (ca. 51 Euro)

-Marbert 24h Aqua Booster (ca. 22 Euro)

-L’Oreal Hydara Active 3 Nutrissime (ca. 3 Euro)

Die Preise ermittelten wir auf Amazon und dm und sollen als Anhaltspunkt dienen.

Alle diese Cremes fielen im Test mit “ungenĂŒgend“ durch, wobei die gĂŒnstige Gesichtscreme L’Oreal Hydara Active 3 Nutrissime am schlechtesten abschnitt.

In den Tagescremes von Marbert und L’Oreal fand das Labor die Silikonverbindung Cyclopentasiloxan, welche laut der Tester wassergefĂ€hrdend fĂŒr die Umwelt ist.

Als Fette eignen sich nach Meinung von Ökotest am besten natĂŒrliche Fette, doch verwendeten drei der untersuchten Produkte auch Paraffine auf Erdölbasis. Diese seien zusĂ€tzlich noch mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Unter MOAH werden eine Vielzahl von Verbindungen verstanden, von denen einige krebserregend sein sollen.

In einem Produkt wurde auch Formaldehyd als Konservierungsmittel nachgewiesen, welches ebenfalls im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen.

Sechs der Cremes wurden wegen der verwendeten Duftstoffe abgewertet. Der Duftstoff Lilial kann möglicherweise fortpflanzungsschÀdigend sein, bei Tierversuchen wurde dies bereits erwiesen. Andere Duftstoffe können Allergien auslösen.

Gesichtscreme fĂŒr MĂ€nner im Test der Stiftung Warentest

Der letzte Gesichtscreme Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2017 liegt zwar schon etwas zurĂŒck, doch sind die getesteten Gesichtscremes fĂŒr MĂ€nner noch im Handel erhĂ€ltlich, weshalb wir kurz darĂŒber informieren möchten.

Getestet wurden 12 Gesichtscremes fĂŒr MĂ€nner und zwar die Folgenden:

Gesichtscreme TestGesichtescreme Aldi Nord Man Men's Care Feuchtigkeitsfluid
Gesichtescreme Aldi SĂŒd Prince Face Feuchtigkeitsfluid for Men
Gesichtscreme Biotherm Homme Aquapower
Gesichtscreme Clarins Men Baume Super Hydratant Feuchtigkeits-Balsam
Gesichtscreme dm Alverde Men
Gesichtscreme dm Balea Men Active Care
Gesichtscreme Lidl Cien Men Hydro Gel
Gesichtscreme L'Oréal Men Expert Hydra Energy
Gesichtscreme Nivea Men Active Energy
Gesichtscreme Rossmann Isana Men Feuchtigkeitsgel
Gesichtscreme Vichy Homme Hydra Mag C+
Gesichtscreme Weleda Feuchtigkeitscreme fĂŒr den Mann

(Reihenfolge alphabetisch, die genauen Testergebnisse sind kostenpflichtig auf test.de abrufbar.)

Was bringt eine Gesichtscreme fĂŒr 80 Euro?

Sehr deutlich wurde im Test der große Preisunterschied, den die Stiftung Warentest mit der Umrechnung auf den 100-ml Preis verglichen hat. WĂ€hrend man bei dm Balea nur 3,40 Euro und bei Aldi knapp ĂŒber 5 Euro pro 100 ml bezahlt, kosten teure Gesichtscremes aus der Apotheke wie der Clarins Men Baume Super Hydratant Feuchtigkeits-Balsam 80 Euro pro 100 ml.

Lohnt sich das? Das Testergebnis dĂŒrfen wir zwar nicht verraten, doch in puncto Feuchtigkeitspflege lohnt es sich nicht. Denn hier schneiden alle getesteten Gesichtscremes gut ab. Feuchtigkeit ist das, was MĂ€nnerhaut laut der Tester am ehesten brauche.

Gesichtscremes im Labortest

Die Stiftung Warentest ließ die Gesichtscremes auch auf Schadstoffe untersuchen. Erfreulicherweise wurden hier keine bedenklichen Stoffe gefunden. Die Tester loben bei Naturkosmetik, dass diese ohne synthetische Duft­stoffe auskommt. Allerdings gefiel manchen der Probanden der Duft von den Naturprodukten, der Gesichtscreme Weleda und der Gesichtscreme Alverde, nicht so gut. Anstatt der gewohnten MĂ€nner Duftnoten werden hier z.B. natĂŒrliche Öle verwendet.

MĂ€ngel bei der Deklaration

Die Tester bemĂ€ngelten bei etlichen Gesichtscremes aus dem Test die Deklaration und Produktwerbung. Das sonst gute Feuchtigkeitsfluid Men’s Care Energizing-Effekt mit Koffein, Vitamin C, Feuchtigkeitskomple und Wasserminze von Aldi Nord soll laut der Verpackung 50 ml enthalten. Gefunden haben die Tester aber nur 45 ml Creme im BehĂ€lter, da sich der BehĂ€lter auch nicht restlos leeren lĂ€sst, verliert man weitere ml. FĂŒr die Tester war dies Grund genug, die Gesichtscreme eine ganze Note abzustufen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Mit den wertvollen und wirkungsvollen Inhaltsstoffen bieten die Gesichtscremes aus einem Test viele Vorteile. Dennoch braucht man bei der Anwendung ĂŒblicherweise keine besonderen Dinge zu beachten. Lediglich wenn es sich um eine Creme mit kaschierenden Eigenschaften handelt, sollte man bei der Dosierung vorsichtig sein.

Die Vorteile der Gesichtscremes sind eng mit den Inhaltsstoffen verknĂŒpft. Als besonders beliebt gelten die natĂŒrlichen Wirkstoffe wie LiponsĂ€ure und Vitamin E. LiponsĂ€ure kommt beispielsweise im medizinischen Bereich zum Einsatz und ist hĂ€ufig in Anti-Aging Cremes zu finden. Sie sorgt fĂŒr die GlĂ€ttung der Konturen im Gesicht und hilft außerdem gegen die frĂŒhzeitige Alterung der Hautzellen. Vitamin E ist fĂŒr die Kollagenbildung verantwortlich und dient damit der Feuchtigkeitsregulierung.

Weitere Inhaltsstoffe wie Vitamin A1 und Vitamin B3 sind dafĂŒr zustĂ€ndig, kleine FĂ€ltchen aufzupolstern und SchĂ€digungen durch die UV-Strahlung zu reparieren. Die Regenerierung der Hautzellen ist ebenfalls festzustellen, zudem dienen diese Inhaltsstoffe auch zur Beruhigung von sensibler Gesichtshaut. Vitamin C spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle, nicht nur bei der ErnĂ€hrung, sondern auch in einer Creme. Sie strafft die Gesichtshaut sichtbar, wehrt freie Radikale ab und dient somit dem Schutz gegen die Hautalterung, was sich unter anderem bei der Reduzierung von Pigmentflecken zeigt.

Spezielle Ingredienzen wie Phytohormone sind fĂŒr ihre hervorragende Anti-Aging Wirkung bekannt. Eine Gesichtscreme, die ĂŒber dieses pflanzliche Östrogen verfĂŒgt, dient als Schutz gegen Falten und andere Alterserscheinungen. Gerade fĂŒr Frauen in den Wechseljahren sind solche Pflegeprodukte interessant, denn sie helfen dabei, die Spannkraft der Haut wiederherzustellen.

Auf welche Inhaltsstoffe es im individuellen Fall ankommt, muss jeder selbst wissen. Eventuell hilft eine Analyse in Kombination mit einer Typberatung. Bei ProblemfÀllen wie Couperose oder einer erhöhten Pickelbildung sollte man einen Hautarzt aufsuchen und nachfragen, ob eventuell eine medizinische Gesichtscreme sinnvoll ist.

Manchmal muss es aber nicht unbedingt eine teure Gesichtscreme vom Spezialisten oder eine Bio-Creme aus der Apotheke sein. Auch die Standardprodukte aus der Drogerie können bei vielen Hautproblemen helfen, wenn sie die richtigen Wirkstoffe enthalten.

Zu den wichtigen Bestandteilen in einer Gesichtscreme gehört hĂ€ufig die HyaluronsĂ€ure, die dafĂŒr sorgt, dass die Feuchtigkeit im Bindegewebe bleibt. Wenn man dann noch darauf achtet, dass die Creme weder Parfum noch Parabene enthĂ€lt, sollte auch eine empfindliche Haut gut versorgt sein.

Die Vielfalt der Hautcremes den externen Tests macht es möglich, fĂŒr jeden das ideale Produkt auszusuchen. Denn die Vorteile der Cremes zeigen sich erst dann, wenn die Haut dadurch verwöhnt und gestĂ€rkt wird. Schon beim Auftragen der richtigen Gesichtscreme spĂŒrt man, wie sich die Haut entspannt. Wenn die Pflegeserie hingegen nicht zum Hauttyp passt, stellt man schnell eine Reizung fest oder hat das GefĂŒhl, dass die Feuchtigkeit nicht ausreicht. Empfindliche Reaktionen auf Temperaturschwankungen, UV-Licht oder andere EinflĂŒsse zeigen einem, was die Haut braucht. Eine intensive Feuchtigkeitsversorgung wird von den meisten Hautcremes sichergestellt, wobei zusĂ€tzlich die Sanftheit eine immer wichtigere Rolle spielt. Mattierend oder mit Abdeckfunktion, fĂŒr jeden Bedarf steht eine passende Gesichtscreme zur VerfĂŒgung.

Die gezielte Gesichtspflege passt sich den jeweiligen BedĂŒrfnissen an. So gibt es Cremes speziell fĂŒr den Sommer oder fĂŒr die KĂ€lte. Hersteller wie Nivea bieten eine umfassende Palette von Gesichtscremes an, die einem dabei helfen, sich auf besondere Situationen vorzubereiten.

FĂŒr den Strandurlaub kommt eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor infrage, wĂ€hrend man zuhause die normale Tagescreme verwendet. Im Winter, wenn es draußen eiskalt ist, greifen Frauen und MĂ€nner zu den besonders nĂ€hrenden Cremes, um der Gesichtshaut etwas mehr Schutz zu geben und sie vor dem Austrocknen zu bewahren. Auch fĂŒr aktive Menschen gibt es spezielle Cremes, die durch ihre pflegenden Eigenschaften und eine praktische Anwendung ĂŒberzeugen.

Welche Arten von Gesichtscremes gibt es?

Bei den zahlreichen Gesichtscremes aus den Tests 2019 haben Tester viele unterschiedliche Produkte untersucht. Zum einen muss man zwischen der Tagescreme und der Nachtpflege differenzieren. Des Weiteren lassen sich weitere Kategorien aufstellen, beispielsweise Spezialcremes fĂŒr unreine Gesichtshaut, Sonnenschutz oder Gesichtscremes fĂŒr Kinder, MĂ€nner und Frauen.

Die Tagescreme gilt als die klassische Gesichtscreme. Im Optimalfall zieht sie relativ schnell ein und spendet der Haut viel Feuchtigkeit. Die NĂ€hrstoffe sorgen fĂŒr einen schönen Teint. Oft beinhaltet eine solche Tagescreme auch einen UV-Schutz. Nach dem Auftragen der Tagescreme als Grundlage lĂ€sst sich das Make-up im Gesicht verteilen.

Bei einer Nachtcreme handelt es sich um eine pflegende Formel, die mit ihrer reichhaltigen Beschaffenheit die Haut bei der Regeneration unterstĂŒtzt. Die Versorgung mit wirkungsvollen NĂ€hrstoffen fĂŒhrt dazu, dass man morgens mit strahlendem Teint aufwacht.

Eine Creme fĂŒr bzw. gegen eine zu Unreinheiten neigende Haut enthĂ€lt eine ideale Pflege, die auf sanfte Weise die Poren verfeinert und auf diese Weise Pickelchen und Rötungen entgegenwirkt. Oft werden diese Spezialcremes fĂŒr Jugendliche in der PubertĂ€t entwickelt, aber auch fĂŒr Erwachsene mit Hautproblemen gibt es die geeigneten Pflegecremes.

Eine Sonnencreme fĂŒrs Gesicht hat typischerweise nicht so viele pflegende Inhaltsstoffe, da sie sich vor allem auf den UV-Schutz konzentriert.

Bei einem Großteil der Gesichtscremes aus einem Test handelt es sich um Produkte fĂŒr Frauen. Das liegt sicherlich daran, dass sich Frauen gerne schminken und dass die AnsprĂŒche an die eigenen Schönheit höher sind als bei MĂ€nnern. Dennoch hat sich auch bei den Pflegeserien fĂŒr MĂ€nner viel getan in den letzten Jahren. Neben den einfachen, rĂŒckfettenden Gesichtscremes fĂŒr Herren gibt es auch Regenerations-Cremes und schĂŒtzende Produkte, die fĂŒr verschiedene Hauttypen konzipiert werden.

FĂŒr Kinder steht ebenfalls eine gute Auswahl an Gesichtscremes bereit. Allerdings wird bei kleinen Kindern kein großer Unterschied zwischen Körper- und Gesichtspflege gemacht. Erst im Laufe der Jahre zeigen sich die verschiedenen AnsprĂŒche von Gesichtshaut und Körperhaut.

GrundsĂ€tzlich stellt sich bei der Suche nach einer Gesichtscreme die Frage: Welchen Zweck soll sie erfĂŒllen? In der heutigen Zeit hat die Gesichtshaut kaum noch die Möglichkeit, ohne Pflege und Schutz ihren Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Genau deshalb kann kaum noch jemand auf eine Gesichtscreme verzichten. Diese soll unter anderem dabei helfen, den SĂ€ureschutzmantel der Haut zu erhalten und die Haut zu regenerieren. Im Gesicht fallen rote Stellen und anderen Hautprobleme besonders schnell auf, deshalb tendieren besonders Frauen dazu, sich zu schminken und manchmal zu viele Pflege- und Reinigungsprodukte anzuwenden. Eine genaue Bestimmung des Hauttyps und eine sanfte Gesichtscreme helfen in einem solchen Fall dabei, wieder zu der eigenen natĂŒrlichen Strahlkraft zurĂŒckzufinden.

Die Vorteile bei Gesichtscremes:

  • Pflege fĂŒr den Teint,
  • guter Schutz gegen UmwelteinflĂŒsse,
  • gezielte Feuchtigkeitsversorgung,
  • regenerierender und besĂ€nftigender Effekt,
  • Verzögerung der Hautalterung.

Eventuelle Nachteile bei Gesichtscremes:

  • gesundheitsbedenkliche Inhaltsstoffe möglich,
  • zahlreiche Sorten fĂŒr verschiedene Hauttypen, die die richtige Auswahl erschweren,
  • Risiko einer Überversorgung der Haut.

So wurden die Gesichtscremes getestet

In einem Test der Gesichtscremes haben sich Testpersonen mit verschiedenen Standard- und Spezialprodukten beschĂ€ftigt. So enthalten die Cremes teilweise medizinische Wirkstoffe oder sie eignen sich besonders als Sonnenschutz. Bei den Tests stand nicht die Suche nach einem Gesichtscreme Testsieger im Vordergrund. Stattdessen möchten externe Testinstitute die KĂ€ufer ĂŒber die vielfĂ€ltigen Produkte in diesem Bereich aufklĂ€ren. Speziell fĂŒr extrem empfindliche Haut, mit Anti-Aging-Effekt oder als Creme, die sich sowohl fĂŒr den Tag als auch fĂŒr die nĂ€chtliche Regeneration eignet, fĂŒr sĂ€mtliche BedĂŒrfnisse gibt es die geeigneten Gesichtscremes. Die nachfolgende AuffĂŒhrung der Eigenschaften zeigt an, worauf man bei der Auswahl einer Creme achten sollte.

Der regenerative Effekt

Bei vielen Gesichtscremes soll die Hauttextur verbessert werden, um Alterungserscheinungen vorzubeugen. Vitamine in der Creme hellt Altersflecken auf und erhöht die ElastizitĂ€t. So kommt es nicht so schnell zum Austrocknen und zu den befĂŒrchteten FĂ€ltchen. Die Wirkung von Vitamin C und Ă€hnlichen Inhaltsstoffen kann jedoch schnell nachlassen, wenn die Gesichtscreme falsch gelagert wird. Deshalb sollte man nicht nur auf die regenerative Wirkung achten, sondern auch auf die kĂŒhle, dunkle Aufbewahrung, die fĂŒr eine bessere Haltbarkeit sorgt.

Duftstoffe und andere eventuell schÀdigende Ingredienzen

Schon ein kurzer Blick auf die Inhaltsstoffe kann ausreichen, um die Kunden abzuschrecken. Wenn besonders viele Inhaltsstoffe aufgefĂŒhrt sind, dann muss das nicht unbedingt den pflegenden Effekt verbessern. Im Gegenteil, einige Duftstoffe und auch Konservierungsstoffe können sogar zu Reizungen auf der Gesichtshaut fĂŒhren. Deshalb wird inzwischen bei immer mehr Rezepturen auf Farbstoffe und Parfums verzichtet. Bei den parfumhaltigen Cremes mit synthetischen Duftstoffen erhöht sich das Risiko von Allergien enorm. Selbst pflanzliche Öle mit dezentem Duft können Rötungen auslösen. Des Weiteren warnen die Hautexperten und auch Wissenschaftler vor Cremes, die Parabene und Mineralöle enthalten.

Cremes mit oder ohne Parabene

Einige Hersteller verwenden weiterhin Parabene. Diese dienen der besseren Konservierung und verlĂ€ngern die Alle Fakten aus einem Gesichtscreme TestVerwendbarkeit der Cremes. Allerdings konnte in Versuchen beobachtet werden, dass die Parabene das Verhalten von Tieren beeinflussen. TatsĂ€chlich ließ sich wissenschaftlich belegen, dass die Parabene, die unter anderem in Kosmetikartikeln auftreten, auf das Gewebe und auch das Blut der Anwender ĂŒbertragenwerden. Laut einer Kosmetikverordnung darf ein Konzentrationswert von 0,4 % nicht ĂŒberschritten werden. Bei einem Paraben-Gemisch liegt der Grenzwert bei 0,8 %.

Bei Naturkosmetika wird gĂ€nzlich auf Parabene verzichtet. Das entsprechende Zertifikat verbietet ihre Anwendung. Vor allem Sonnencremes und relativ teure Gesichtscremes können jedoch noch immer Parabene enthalten. Man sollte also genau hinsehen und sich gut ĂŒberlegen, ob man eine solche Creme auswĂ€hlt.

Silikone und Mineralöle

Eine Creme mit Silikonen fĂŒhlt sich zunĂ€chst sehr angenehm an. Die Haut wirkt besonders weich und geschmeidig nach der Anwendung. Außerdem funktionieren die Silikone hĂ€ufig als FaltenfĂŒller. Bei der langfristigen Benutzung einer Gesichtscreme mit Silikonen kann es allerdings zu Ablagerungen kommen. Durch den so entstehenden Film wird die natĂŒrliche Regenerationskraft der Gesichtshaut gestört. Gleichzeitig stellt dieser Film ein Hindernis fĂŒr die die Pflegestoffe dar, die nicht mehr zur Haut selbst durchdringen.

Gesichtscremes mit Mineralölen werden in letzter Zeit ebenfalls als Gefahr angesehen. Diese Mineralöle entstehen aus Erdöl und können Krebs auslösen. Wie es im Detail zu dieser Wirkung kommt, ließ sich bisher noch nicht feststellen. Offensichtlich gelangen Teile der Mineralöle ĂŒber die Hautschicht ins Blut bzw. in den Körper hinein.

Der UV-Schutz

Teilweise handelt es sich bei der Feuchtigkeitspflege fĂŒrs Gesicht um eine Sonnenschutzcreme. Diese sorgt durch ihren erhöhten Lichtschutzfaktor dafĂŒr, dass der Teint nicht von den UV-Strahlen beeintrĂ€chtigt wird. Inzwischen haben auch viele Tagescremes einen UV-Filter. Hier sollte man genau auf die Inhaltsstoffe achten, um sicherzustellen, dass sich der UV-Schutz nicht aus schĂ€digenden Paraffinen oder Mineralölen zusammensetzt.

Der Anti-Aging Effekt

Ab einem gewissen Alter greifen Frauen und manchmal auch MĂ€nner zu einer Gesichtscreme, die einen guten Schutz vor Hautalterung bietet. Die Testsieger dieser Gesichtscremes fĂŒllen kleine FĂ€ltchen auf und lassen den Teint jugendlicher aussehen. Durch die intensive Feuchtigkeitsversorgung und weitere positive Eigenschaften ist eine solche Creme ideal, um etwas jĂŒnger auszusehen und um sich attraktiver zu fĂŒhlen. Bei vielen Marken arbeiten Wissenschaftler an stetigen Verbesserungen ihrer Anti-Aging Produkte und gleichzeitig an verfeinerten Rezepturen, die auch Altersflecken verschwinden lassen.

Mit oder ohne Abdeckung

Die Tagescremes fĂŒrs Gesicht pflegen und schĂŒtzen nicht nur, sondern sie decken auch kleine Unreinheiten ab. Von den bekannten Herstellern gibt es viele getönte Cremes, die sich passend zur Hautfarbe und zum Hauttyp auswĂ€hlen lassen. Eine B&B Creme kombiniert die Pflege der Gesichtscreme mit einem natĂŒrlich wirkenden Make-up.

Die Eignung

Damit sich die Gesichtscreme erfolgreich anwenden lĂ€sst, muss man prĂŒfen, ob sie sich fĂŒr das eigene Hautbild Alle Fakten aus einem Gesichtscreme Testeignet. Auf dieser Basis ist es den Nutzern möglich, die Art der Gesichtscreme auf die besonders trockene oder fettige Haut abzustimmen. Eine Creme fĂŒr normale Haut sorgt mit pflegenden Inhaltsstoffen fĂŒr einen schönen Teint, wĂ€hrend eine sehr fetthaltige Gesichtscreme gegen trockene Stellen hilft und kĂŒhlend wirkt. Die Gesichtscremes fĂŒr Mischhaut und fĂŒr unreine Haut haben oft eine fein ausbalancierte Rezeptur, um einerseits die Haut mit den richtigen Stoffe zu versorgen und andererseits einen guten Schutz zu liefern. Das positive Ergebnis zeigt sich in einer glatteren Gesichtshaut ohne Rötungen.

Die Anwendung

Bei der Anwendung geht es einerseits darum, ob es sich um eine Tages- oder Nachtcreme handelt, also zu welchem Zeitpunkt man zur entsprechenden Creme greift. Des Weiteren haben Tester die verschiedenen Gesichtscremes im Test darauf untersucht, wie schnell sie einziehen und ob sie beispielsweise als Grundlage fĂŒr das Make-up infrage kommen.

Spezifische Eigenschaften

Neben den vielen Standardcremes fĂŒr den Tag und fĂŒr die Nacht gibt es auch Gesichtscremes fĂŒr besondere Umgebungsbedingungen und/oder AnsprĂŒche. Beispielsweise prĂ€sentieren einige Marken spezielle Pflegeserien fĂŒr die Winterzeit. Da die Haut in den Wintermonaten durch den Wechsel zwischen Heizungsluft drinnen und eisiger KĂ€lte draußen stark strapaziert wird, kommt es zu einer erhöhten Trockenheit. Die entsprechenden Inhaltsstoffe in den entsprechenden Spezialcremes bieten deshalb einen reichhaltigeren Schutz und verwöhnen die Gesichtshaut doppelt. Das dient einer entspannenden Pflege und hilft einem gegen die hohen Temperaturunterschiede.

Auch bei starker UV-Strahlung im Sommerurlaub oder bei hohen Beanspruchungen durch sportliche AktivitÀten kann es sinnvoll sein, eine spezielle Gesichtscreme auszuwÀhlen. So ist in jeder Umgebung und bei allen Unternehmungen eine tiefenwirksame Feuchtigkeitsversorgung der Haut sichergestellt.

Zudem treffen auch die Gesichtscremes fĂŒr bestimmte Hautprobleme auf ein erhöhtes Interesse. Das hĂ€ngt sicherlich damit zusammen, dass immer mehr Menschen unter Allergien leiden.

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Gesichtscreme achten?

Die zahlreichen Gesichtscremes machen die Auswahl nicht einfach. Deshalb sollte man sich ĂŒber die verschiedenen Eigenschaften und Empfehlungen genau informieren. Manchmal kann eine Probe bei der Entscheidung helfen. Außerdem haben wir in diesem Abschnitt einige Hinweise zusammengestellt, die aufzeigen, welche Cremes in die engere Auswahl kommen und worauf man im Speziellen achten sollte.

Neben den klassischen Gesichtscremes gibt es auch Produkte, die speziell fĂŒr die Haut um die Augen herum entwickelt wurden. Diese beinhalten oft einen besonders hochwertigen Schutz gegen FĂ€ltchen. GrundsĂ€tzlich geht es bei der Auswahl einer Gesichtscreme jedoch darum, erst einmal die geeignete Serie zu finden. Wenn man diese ermittelt hat, kann man sich nach den weiteren Pflegeprodukten im Sortiment umschauen und seine Kosmetika ergĂ€nzen.

Die erste, grobe Auswahl richtet sich nach dem Alter und dem persönlichen Hauttyp. Dieser bezieht sich auf die Feuchtigkeit bzw. Trockenheit der Haut sowie auf den pH-Wert. Einige Apotheken und Drogerien bieten ihren Kunden eine Hautanalyse an. Außerdem helfen kleine Pröbchen bei der Suche nach der idealen Gesichtscreme.

  • Bei normaler Haut ist das VerhĂ€ltnis zwischen Feuchtigkeit und Fett gut ausbalanciert. Die Auswahl bei den Gesichtscremes ist
    hier sehr groß, sodass man auch einmal ein neues Produkt testen kann. Vor allem bei den Anti-Aging Cremes ist normale Haut ein Vorteil, denn sie verringert das Risiko von Hautirritationen.
  • Sehr trockene Haut verfĂŒgt nur ĂŒber einen geringen Eigenfettanteil. Deshalb muss die Gesichtscreme möglichst reichhaltig sein. um FĂ€ltchen entgegenzuwirken. Oft haben die Personen mit trockener Gesichtshaut am ganzen Körper eine eher trockene Haut.
  • Die Mischhaut wird durch verschieden trockene bzw. fettige Partien gekennzeichnet. Typischerweise befindet sich die fettige Partie in der T-Zone. Diese fĂŒhrt von der Stirn ĂŒber die Nase bis zum Kinn. Die Wangen sind bei der Mischhaut hingegen relativ trocken. Man muss jedoch keine zwei Gesichtscremes verwenden, da die Hersteller auch fĂŒr diese Problemhaut die geeigneten Produkte entwickelt haben.
  • Die empfindliche Haut reagiert extrem sensibel auf Ă€ußerliche Beeinflussungen und auf Belastung durch Stress. Es kommt schnell zu Irritationen. Dagegen helfen schonende Cremes auf biologischer Basis. Vor allem die Naturkosmetik hĂ€lt sanfte Gesichtscremes bereit, welche die Rötungen verringern und den Teint besser aussehen lassen.
  • Gegen besonders fettige Gesichtshaut hilft eine Feuchtigkeitscreme, die einen leicht mattierenden Effekt hat. Damit lassen sich die glĂ€nzenden Partien etwas abmildern. Eine Pflegeserie, die die Poren verfeinert, hilft ebenfalls, das Hautbild zu verbessern. Außerdem sollte man darauf achten, dass die gewĂ€hlte Gesichtscreme das Risiko von Pickelchen verringert.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden Herstellern

Das Sortiment an Gesichtscremes ist sehr groß, was natĂŒrlich auch daran liegt, dass es so viele Hersteller im Kosmetikbereich gibt. Zu den international gefragten Marken gehören Clinique, Elizabeth Arden, Weleda und Origins. Ebenfalls bewĂ€hrt haben sich die Gesichtscremes von dem Traditionsunternehmen Nivea, von Lavera und Florena.

Die Cremes von Biomaris, Aok und Biotherm zĂ€hlen ebenfalls zu den QualitĂ€tsprodukten. Wer auf besonders sanfte Gesichtscremes baut, der kann bei Charlotte Meentzen oder Dr. Scheller fĂŒndig werden. Clarins, Hildegard Braukmann, La Roche Posay, Eucerin und Medipharma ĂŒberzeugen ebenfalls mit ihren pflegenden Serien fĂŒr verschiedene Hauttypen. NatĂŒrlich haben auch die großen Kosmetikmarken wie L'OrĂ©al und CD hochklassige Gesichtscremes im Programm.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Gesichtscreme am besten?

Gute Gesichtscremes erhĂ€lt man in der ParfĂŒmerie, in einer Drogerie und sogar im Supermarkt. WerGesichtscreme Testsieger im online bestellen und kaufen nach pflanzlichen Produkten sucht, kann auch im Bio-GeschĂ€ft fĂŒndig werden, außerdem gibt es in der Apotheke eine große Auswahl von Cremes. Schon die Vielfalt der Anlaufpunkte macht deutlich, dass es eine Weile dauern kann, bis man die ideale Gesichtscreme gefunden hat. Das Internet macht die Recherche deutlich leichter: Hier fĂŒhrt einen die Suchmaschine sofort zu den Online-Shops oder auch in eine Internet-Apotheke.

In den GeschĂ€ften erhĂ€lt man eine individuelle Beratung, wenn das Verkaufspersonal genĂŒgend Zeit dafĂŒr hat. Oft wird den Kunden sogar eine kleine Probe in die Hand gedrĂŒckt. TatsĂ€chlich ist das Testen von kleinen Creme-Tuben auch online möglich, gleichgĂŒltig, ob man auf eine Shop-Seite geht oder sich direkt an den Hersteller wendet.

  • Im Internet helfen außerdem die Suchfunktionen, die Filter sowie die Sortierung dabei, sich zwischen den vielfĂ€ltigen Gesichtscremes zu entscheiden. Wer sich anfangs nicht ganz sicher ist, kann eine kleine Einheit bestellen, um das Produkt zu testen. Bei der Folgebestellung fĂ€llt die VerpackungsgrĂ¶ĂŸe dann grĂ¶ĂŸer aus.
  • Bei einigen Online-Shops gibt es sogar die Möglichkeit eines Abos bzw. einer Erinnerung. So denkt man rechtzeitig daran, einen Nachschub der bevorzugten Gesichtscreme zu bestellen.

Wissenswertes & Ratgeber

Bei der Benutzung einer Gesichtscreme sind die Hinweise der Experten zu berĂŒcksichtigen, die sich beispielsweise auf die Einziehzeit oder auf die richtige Kombination der Creme beziehen. Wichtig ist auch, dass man die Creme nicht stĂ€ndig wechselt, sondern bei einem bewĂ€hrten Produkt bleibt. So wird die Gesichtshaut nicht zu stark beansprucht.

Auch die Gesichtscreme Testsieger können nach dem Ablauf ihres Haltbarkeitsdatums ihre Wirkung verlieren. Man sollte sie also lieber entsorgen, wenn dieses Datum ĂŒberschritten ist. Eventuell deutet eine VerfĂ€rbung der Creme darauf hin, dass sie ausgemustert werden sollte.

Oft wird die Gesichtscreme tatsĂ€chlich nur im Gesicht verteilt. Dabei eignet sie sich ĂŒblicherweise auch fĂŒr den Hals und das DekolletĂ©. Auf vielen Tiegeln und Tuben steht ein entsprechender Hinweis. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch diesen Bereich einzucremen, um Falten vorzubeugen und um die Haut zu verwöhnen.

Die Geschichte der Gesichtscreme

Schon zur Zeit der Ägypter kamen Salben und viele andere Kosmetika zum Einsatz. Diese wurden aus pflanzlichen und tierischen Rohstoffen hergestellt. So wurden BlĂŒten, Harze und Honigessenzen zusammengemischt und mit natĂŒrlichen Aromen verfeinert. Andere Substanzen stammten von der Katze oder von Fischen. Teilweise fanden sich auch metallische und/oder mineralische Spurenelemente in den Salben, die damals fĂŒr die Gesichts- und Körperpflege verwendet wurden. SpĂ€ter kam es in der griechischen Antike und auch in Rom zur Weiterentwicklung dieser Kosmetik.

Im Mittelalter wurde zwar die Kosmetik selbst stark eingeschrĂ€nkt, doch Cremes und Öle fanden weiterhin Verwendung. Hierbei stand jedoch der medizinische Aspekt im Vordergrund. Im 16. Jahrhundert entwickelte sich ein Körperkult, der sich heute nur schwer nachvollziehen lĂ€sst: Auch am Hof wusch man sich nicht, sondern ĂŒberdeckte die KörperausdĂŒnstungen mit Cremes und Parfums. Das Puder, das in diesem Zusammenhang verwendet wurde, enthielt giftige Substanzen. Zum Ende des 18. Jahrhunderts ging es mit dieser skurrilen Art der Körperhygiene jedoch zu Ende.

Im 19. und 20. Jahrhundert kam es zu deutlichen Fortschritten, allerdings wurden als Basis fĂŒr die Cremes weiterhin tierische Öle eingesetzt. Erst seit 1911 fand man ein Mittel, das die tierischen Fette unnötig machte. FĂŒr die Firma Beiersdorf wurde eine Emulsion aus Wasser und Öl angefertigt, die mit einem Wollwachsalkohol versetzt wurde. Letzteres diente als Emulgator. Diese Creme setzte den Grundstein fĂŒr die Erfolgsgeschichte der Marke Nivea.

Bei der Weiterentwicklung dieser Creme setzten auch andere Firmen auf die Erkenntnisse von HautÀrzten. So stellte man fest, welche Wirkung die verschiedenen Creme-Rezepturen hatten und wie man das Austrocknen der Haut verhindern konnte, ohne dass sie zu fettig wird. Den Forschern gelang es bald, das Wasserbindevermögen der Körper- und Gesichtshaut zu verbessern.

Anfangs ging es vorrangig darum, die pflegenden Effekte der Hautcremes zu optimieren. SpÀter kamen noch viele andere Wirkungsweise hinzu. Unter anderem arbeiteten die Unternehmen an UV-Cremes mit integriertem Sonnenschutz und an Babycremes, die einen besonders guten Schutzeffekt hatten.

Die Gesichtscremes haben sich von den 1950er Jahren bis heute stark verĂ€ndert. Das lĂ€sst sich besonders gut an der Entwicklung der Anti-Aging Cremes erkennen. In den 1970er und 1980er Jahren ging es vornehmlich darum, Falten zu vermeiden und das RĂŒckfettungsverhalten der Haut zu unterstĂŒtzen. Gegen die fettige OberflĂ€che der Haut legten die Frauen einfach noch etwas Puder oder Make-up auf.

Inzwischen kombinieren viele Gesichtscremes die Anti-Aging Wirkstoffe mit einer perfekten Kosmetik. So braucht man nicht mehrere Produkte nacheinander aufzutragen, denn die B&B oder C&C Creme alleine reicht schon aus, um das Gesicht ebenmĂ€ĂŸig aussehen zu lassen.

Etwa seit dem Jahr 2000 haben sich die Experten mit den möglicherweise schĂ€digenden Inhaltsstoffen beschĂ€ftigt. Deshalb geht es bei vielen Gesichtscremes von heute nicht nur um die optimale Pflege, sondern auch um den Verzicht auf synthetische Wirkstoffe. Außerdem hat man inzwischen herausgefunden, dass zu viele Cremes und Inhaltsstoffe die Haut ĂŒberfordern können. ZurĂŒck zur Natur, dieser Gedanke ist nicht nur bei den GesichtscremesDie Geschichte der Gesichtscreme aus der Apotheke und dem Bioladen zu erkennen, sondern auch bei vielen Pflegeprodukten der Exklusiv-Marken.

Oft handelt es sich bei den Gesichtscremes also um Anti-Aging Cremes. Noch immer werden zahlreiche Tests von anerkannten Instituten durchgefĂŒhrt, um die tatsĂ€chliche Wirksamkeit dieser Gesichtscremes festzustellen. Dabei geht es beispielsweise um Untersuchungen von Inhaltsstoffen wie HyaluronsĂ€ure, Coenzym Q10 und Kollagen. Wie gut die Wirkung einer Creme im individuellen Fall ist, hĂ€ngt oft jedoch nicht allein von der regelmĂ€ĂŸigen Anwendung ab. Auch die ErnĂ€hrung kann das Resultat beeinflussen. In diesem Sinne bezieht sich die moderne Kosmetik nicht allein auf die pflegenden Produkte, sondern sie erstreckt sich auch auf andere gesundheitsbewusste Verhaltensweisen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Gesichtscreme

Die Fakten zur Gesichtscreme beginnen mit ein paar ErlĂ€uterungen zur Gesichtshaut. Diese ist bei jeder Wetterlage dem Einfluss der Umgebung ausgesetzt, ob es kalt oder heiß ist. Außerdem kommt sie mit der Luftverschmutzung in BerĂŒhrung und mit vielen anderen Stoffen. Des Weiteren muss die Haut auch anderen Beanspruchungen standhalten: Ihre Beschaffenheit wird durch die individuelle ErnĂ€hrung beeinflusst und durch die FlĂŒssigkeitszufuhr. Damit der Teint in jeder Situation gesund aussieht, gilt es also, die Gesichtshaut zu schĂŒtzen. Genau zu diesem Zweck wurden die verschiedenen Gesichtscremes entwickelt.

Da jeder eine andere Haut hat, gibt es sehr viele Cremes, die es möglich machen, das perfekte Produkt fĂŒr die jeweiligen Hauttypen zu finden. Je nachdem, ob die Haut fettig oder trocken ist, braucht man eine etwas reichhaltigere Pflege oder eine normale Gesichtscreme. In bestimmten Phasen kann die Gesichtshaut sehr empfindlich auf die EinflĂŒsse reagieren. Das heißt, dass auch die Creme auf solche Schwierigkeiten abgestimmt werden muss.

Zur richtigen Gesichtspflege gehört nicht allein die geeignete Creme. Bei der Hautreinigung gibt es ebenfalls einige Dinge zu berĂŒcksichtigen, um den Teint nicht zu strapazieren. Zu heißes oder sehr kaltes Wasser kann zu Rötungen fĂŒhren, außerdem greifen viele Menschen zu den falschen Reinigungsprodukten. Seife kann beispielsweise die Talgproduktion anregen oder die Haut zu stark reizen. Auch hier lohnt es sich also, die verschiedenen Pflegeprodukte sorgfĂ€ltig auszuwĂ€hlen und ggf. zu testen.

Mit der idealen Tagescreme fĂŒrs Gesicht gelingt es, den Teint zu verschönern und die Bildung von FĂ€ltchen zu reduzieren. Allerdings braucht man mit Mitte zwanzig oft noch keine Anti-Aging Creme. Diese kommt oft erst ab Mitte dreißig zum Einsatz und versorgt die bereits etwas trockenere Haut mit mehr Feuchtigkeit. Auf diese Weise wird der Regenerationsprozess verstĂ€rkt.

Die verschiedenen Arten der Gesichtscremes aus einem Test 2019 lassen sich in folgende Kategorien aufteilen:

  • Tages- und Nachtcreme,
  • Anti-Aging Creme,
  • medizinische Cremes fĂŒr spezielle Hautprobleme,
  • Naturkosmetik-Gesichtscremes.

Teure Gesichtscremes – noch kein Hinweis auf eine hohe QualitĂ€t

Eine Gesichtscreme kann durchaus um die 30 bis 50 Euro kosten, wobei die Investition nicht immer lohnenswert ist. Viele Vergleiche und Testergebnisse konnten zeigen, dass teure Produkte nicht nur pflegende Substanzen, sondern auch schÀdliche Inhaltsstoffe enthielten. Das betrifft besonders die Stabilisierung und die Konservierung der Produkte.

Hersteller werben natĂŒrlich fĂŒr die hohe Wirksamkeit und VertrĂ€glichkeit der Gesichtscremes und ĂŒberbieten einander in den reichhaltigen Inhaltsstoffen. Auf diese sollte im Vergleich grundsĂ€tzlich geachtet werden.
Im Test schnitten z. B. Gesichtscremes aus dem Bereich der Naturkosmetika sehr gut ab, wĂ€hrend teure Markenprodukte nicht immer die gewĂŒnschte QualitĂ€t boten. Mehr als die positiven Wirkversprechen gegen Hautalterung erweisen sich Gesichtscremes als gĂŒnstig, die feuchtigkeitsspendend sind und Antioxidantien enthalten. Auch ein Lichtschutzfaktor bereichert die Inhaltsstoffe positiv.

FAQ

Kann ich die Gesichtscreme auch fĂŒr die Augenpflege benutzen?

Bei den meisten Gesichtscremes aus einem Test 2019 findet man die Anwendungshinweise auf der Verpackung. Hier erfÀhrt man, ob der Bereich um die Augen ausgespart werden soll oder mit eingecremt werden darf.

FĂŒr die Augenpflege gibt es von vielen Herstellern speziell entwickelte Produkte. Der Bereich neben und unter denDie 10 wichtigsten Fragen rund um das Thema „Gesichtscreme“ und Hautpflege Augen ist sehr sensibel, da die Haut extrem dĂŒnn ist. Deshalb sollte man bei der Pflege besonders vorsichtig und sanft vorgehen. Vom krĂ€ftigen Einmassieren wird deshalb abgeraten: Das gilt auch bei der Anwendung einer normalen Gesichtscreme. Stattdessen sollte man beim Eincremen möglichst sanft vorgehen. Das Einklopfen, von dem viele sprechen, ist eher ein ganz leichtes Tupfen mit der Fingerkuppe. Es sorgt einerseits fĂŒr einen leichten Massageeffekt und hilft andererseits beim Verteilen der Creme.

Bei einigen Menschen sind schon im Alter von Anfang zwanzig kleine KrĂ€henfĂŒĂŸchen an den Augenwinkeln zu erkennen. Zudem kommt es abhĂ€ngig vom persönlichen Befinden manchmal schnell zu Schatten unter den Augen. Eine gezielte Augenpflege hilft einem dabei, frisch , jugendlich und gepflegt auszusehen. Aus diesem Grund entscheiden sich nicht nur Frauen dafĂŒr, eine spezielle Creme fĂŒr den Augenbereich anzuwenden.

Braucht man im Winter eine andere Gesichtscreme als im Sommer?

Die Haut ist im Winter deutlich trockener als bei wĂ€rmeren Temperaturen. Das liegt daran, dass die TalgdrĂŒsen weniger Fett produzieren. So verliert die Gesichtshaut ihre Spannkraft und Feuchtigkeit. Eine Winter-Creme gibt ihr die nötigen Pflegestoffe zurĂŒck und entspannt sie auf diese Weise.

WĂ€hrend die normale Gesichtscreme die Strapazen des Winters nicht ausgleichen kann, versorgt die Spezialcreme fĂŒr den Winter fĂŒr einen verbesserten Schutz. Es lohnt sich also, im SpĂ€therbst auf die Winter-Serie der Lieblingscreme zurĂŒckzugreifen.

Wie finde ich die richtige Creme bei Couperose?

Hautprobleme wie Rosazea oder Couperose verursachen starke Rötungen im Gesicht. Einige Hersteller haben spezielle Pflegeprodukte entwickelt, um die geröteten Stellen zu beruhigen. So lassen sich die Hautreizungen minimieren oder sogar ganz verhindern. Die Spezialcremes haben oft eine sehr milde Rezeptur und verzichten auf Ă€therische Öle und andere Duftstoffe. Auch Parabene, Alkohole und Fette sollten nicht darin enthalten sein. Stattdessen wird bevorzugt auf reduzierte Emulsionen (Öl in Wasser) gesetzt.

Gibt es auch eine Gesichtscreme fĂŒr Neurodermitis?

Bei Neurodermitis liefert eine reine Gesichtscreme nicht die richtigen Wirkstoffe. Eine gezielte Beratung hilft einem dabei, die ideale Creme zu finden, die durch ihre Reichhaltigkeit den Feuchtigkeitsverlust ausgleicht.

Eignet sich eine Gesichtscreme auch fĂŒr Kinder?

Die Haut von kleinen Kindern hat noch keinen ausgereiften Schutzmechanismus. Deshalb sollte man eine milde Creme auswĂ€hlen, die keine allergieauslösenden Inhaltsstoffe enthĂ€lt. Eine Gesichtscreme fĂŒr Erwachsene ist ehr ungeeignet. Stattdessen greift man am besten zu einer fetthaltigen Creme, die relativ wenig Wasser beinhaltet. Diese hat die nötigen Schutzeigenschaften und eignet sich auch fĂŒr schlechtes Wetter. FĂŒr den Sommer sollte man eine Creme mit UV-Schutz auswĂ€hlen.

Welche Gesichtscreme pflegt reife Haut am besten?

Mit dem Alter wird die Gesichtshaut trockener und etwas dĂŒnner. Das hĂ€ngt mit dem verringerten Östrogenanteil im Körper zusammen. Reife Haut benötigt deshalb mehr Feuchtigkeit und auch mehr Fett. Zudem helfen Vitamin C und andere ausgewĂ€hlte Inhaltsstoffe gegen die vorzeitige Hautalterung, da sie die ElastizitĂ€t unterstĂŒtzen und Pigmentflecken aufhellen.

Wie lÀsst sich die Hautalterung aufhalten?

Aufhalten kann man das Alter natĂŒrlich nicht, doch es gibt viele Gesichtscremes, die ihn ein wenig verlangsamen. Schon mit Mitte zwanzig setzt allmĂ€hlich der natĂŒrliche Prozess der Alterung ein. Das bedeutet, dass sich die Eigenschaften und AnsprĂŒche des Körpers und der Haut Ă€ndern. Im Gesicht wĂŒnschen sich vor allem die Frauen eine bessere und vorsorgende Pflege mit Anti-Aging Wirkung. Man möchte seine jugendliche Einstellung beibehalten, ohne frĂŒhzeitige Spuren des Alters zu zeigen.

Wenn der Teint frisch strahlt, fĂŒhlt man sich gesund und fit, auch wenn man bereits im fĂŒnften oder sechsten Lebensjahrzehnt steht. Die erhöhten AnsprĂŒche der Haut werden durch entsprechende Pflegeserien erfĂŒllt. So kann man nicht nur den ersten FĂ€ltchen etwas entgegensetzen, sondern auch tiefere Falten auffĂŒllen bzw. reduzieren.

Was kann ich noch fĂŒr eine frische Haut tun?

Oft ist es nicht nur die Gesichtscreme, die den Tein strahlen lĂ€sst. Wer sich bereits mit diesem Thema befasst hat, kennt noch ein paar andere nĂŒtzliche Hinweise, die beim Anti-Aging helfen. Dazu gehört beispielsweise die Auswahl der richtigen Make-up Produkte. Diese sollten die Gesichtshaut nicht zu sehr strapazieren.

Zur zielgerichteten Gesichtspflege mit den geeigneten Anti-Aging Kosmetika gehört außerdem eine ausgewogene Die 10 wichtigsten Fragen rund um das Thema „Gesichtscreme“ und HautpflegeLebensweise. Diese bezieht sich vor allem auf eine gesunde ErnĂ€hrung mit vielen Vitaminen. TatsĂ€chlich können Obst, GemĂŒse und Omega-3-FettsĂ€uren die Haut jugendlicher aussehen lassen. Sie geben einem sozusagen von innen die nötige Energie.

Zu viel Sonne kann der Gesichtshaut schaden, da die UV-Strahlen die Feuchtigkeit reduzieren und so auch die ElastizitĂ€t verringern. Wer trotzdem viel an der frischen Luft ist, die sich ja auch positiv auf die Stimmung und das gesamte Befinden auswirkt, sollte auf einen gewissen Sonnenschutz achten. Das muss nicht notwendigerweise eine spezielle Creme sein: Auch ein Strohhut kann gegen das direkte Sonnenlicht schĂŒtzen.

Viel Bewegung und ausreichend Schlaf sind ebenfalls wichtige Faktoren fĂŒr eine schöne, ebenmĂ€ĂŸige Haut. WĂ€hrend die AktivitĂ€t fĂŒr eine gute Durchblutung sorgt, liefert der Schlaf die ideale Voraussetzung fĂŒr die Regeneration der Haut.

Die regelmĂ€ĂŸige, sanfte Reinigung des Gesichts ist ebenfalls unverzichtbar. Das heißt, dass man sich auch nach einem langen Tag grĂŒndlich abschminken sollte, damit die Poren sauber werden und sich ĂŒber Nacht entspannen können.

Ab wann braucht man Gesichtscremes mit Angi-Aging Effekt?

Manche greifen schon mit Ende 20 zur Gesichtscreme fĂŒr die reife Haut, wĂ€hrend andere erst mit Mitte 40 ihre Lieblingscreme wechseln und sich fĂŒr ein Anti-Aging Produkt entscheiden. Die individuellen AnsprĂŒche an sich selbst und an die Gesichtscreme spielen hier eine wesentliche Rolle. Wer bereits mit unter 30 anfĂ€ngt, eine Anti-Aging Creme anzuwenden, der sollte allerdings aufpassen, dass die Haut nicht ĂŒberversorgt wird.

GrundsĂ€tzlich eignen sich Cremes mit Vitamine C und E, mit Antioxidantien und Q10 fĂŒr die Haut ab 30. Ab einem Alter von 40 Jahren zeigen sich die Falten im Gesicht etwas deutlicher. Dagegen helfen die reichhaltigeren Gesichtscremes aus einem Test, die dafĂŒr sorgen, dass die Haut mehr Kollagen produziert. Anti-Falten-Cremes fĂŒr 50 Plus stehen ebenfalls zur Auswahl und lassen sich passend zum Hauttyp aussuchen.

Wie wird die Gesichtscreme aufgetragen – kann man hier etwas falsch machen?

Ein zu grobes Einmassieren kann die Haut strapazieren, vor allem an empfindlichen Stellen. Darum sollte man seine Gesichtshaut sanft behandeln und nur einen leichten Druck beim Eincremen ausĂŒben. Die Empfehlung, die Creme “einzuklopfen”, soll das Reiben und/oder Ziehen der Haut vermeiden. Ein zu starkes Klopfen tut ihr aber auch nicht gut. Ein vorsichtiges Auftupfen in der Augenpartie folgt auf die leicht kreisenden Bewegungen an den Wangen, wobei die Reihenfolge im Grunde genommen keine Rolle spielt. Viele verwenden ihre Gesichtscreme auch fĂŒr Hals und DekolletĂ©, denn auch diese Partien benötigen eine nĂ€hrende Pflege.

Wie sieht es mit der Haltbarkeit der Gesichtscremes aus?

Wie lange eine Creme haltbar ist, hÀngt davon ab, welche Wirkstoffe sie beinhaltet. Die Gesichtscremes mit Konservierungsstoffe haben jedoch inzwischen keinen so guten Ruf mehr. Sie halten zwar lÀnger als die Cremes ohne einen solchen Zusatz, doch bei Untersuchungen hat sich gezeigt, dass die Konservierungsstoffe nicht immer positiv bewertet werden.

Bei den meisten Gesichtscremes im Test ist die Haltbarkeit mit einem Jahr nach dem ersten Öffnen angegeben. AbhĂ€ngig von der Rezeptur kann es bei der Trennung von Wasser und Fett jedoch zu einem frĂŒheren Verfall kommen. Eine VerĂ€nderung bei der Farbe oder beim Geruch ist kein gutes Zeichen, es sei denn, der Hersteller weist darauf hin, dass dies die QualitĂ€t nicht beeinflusst. Im Zweifelsfall entsorgt man die restliche Creme.

Was tun, wenn die Haut allergische Reaktionen auf die Gesichtscreme zeigt?

Nicht jeder Hauttyp vertrĂ€gt jede Gesichtscreme, auch wenn es sich um ein Produkt fĂŒr empfindliche Haut handelt. Bei Rötungen oder anderen allergischen Reaktionen sollte man die Creme auf keinen Fall weiter verwenden. Ein Besuch des Hautarztes hilft einem dabei, solche Folgen schnell wieder loszuwerden. Ggf. kann man hier auch einen Allergietest machen.

Eindrücke aus unserem Gesichtscremes - Test

NĂŒtzliches Zubehör

ZusĂ€tzlich zu den Gesichtscremes aus einem Test 2019 gibt es von den jeweiligen Marken auch viele andere Kosmetika als ErgĂ€nzung bzw. Zubehör. Das heißt, dass man sich ein komplettes Pflegeprogramm zusammenstellen kann. Oft enthalten die verschiedenen Produkte einer Serie die gleichen Inhaltsstoffe, sodass man auf einen Blick erkennt, ob sich die Cremes, Gels und Puder fĂŒr den eigenen Hauttyp eignen.

Als wichtiges Zubehör zur Tages- und Nachtcreme fĂŒr das Gesicht verwenden viele Frauen auch eine spezielle Augenpflege sowie die dazugehörigen Reinigungsmittel. Neben einer Waschlotion oder einer Gesichtsseife gibt es auch ReinigungstĂŒcher und Wattepads, die einem die Gesichtspflege erleichtern.

Interessant sind außerdem die Gesichtsmasken, die beispielsweise ein wöchentliches Peeling ermöglichen oder eine Extraportion Feuchtigkeitspflege liefern. Beim Abnehmen dieser Gesichtsmaske und auch fĂŒr die Reinigung Das beste Zubehör fĂŒr Gesichtscreme im Testverwendet man ein schonendes Gesichtswasser mit oder ohne Alkohol. Auf diese Weise lassen sich auch feine Schmutzpartikel oder RĂŒckstĂ€nde vom Make-up entfernen. Mit Wasser und Seife das Gesicht waschen, das klingt nach der natĂŒrlichen Variante, kann jedoch den Schutzfilm der Haut angreifen. Außerdem ist es möglich, dass durch das Leitungswasser ein paar minimale Kalkspuren auf der Gesichtshaut bleiben. Diese werden ebenfalls mit dem in Gesichtswasser getrĂ€nkten Pad beseitigt.

Ein Reinigungsgel ist das ideale Mittel fĂŒr Menschen mit relativ fettiger Haut oder mit Mischhaut. Durch seine Zusammensetzung löst das Gel die Fette auf und reinigt auf diese Weise auch die TalgdrĂŒsen. Zudem sind sie wegen ihres hohen Wassergehalts sehr sanft zur Gesichtshaut. FĂŒr sehr sensible Haut eignen sich Gele, die Tenside auf Kokosbasis oder auf Zuckerbasis enthalten. Sie ĂŒberzeugen durch ihre Sanftheit.

Reinigungsmilch wird gerne von Personen mit reifer Haut verwendet. Diese Milch reinigt nicht nur, sondern sie liefert der Haut gleichzeitig mehr Feuchtigkeit und verhindert so das Austrocknen. Hier funktioniert die Reinigung durch die in der Milch enthaltenen waschaktiven Substanzen.

Beim Reinigungsöl sind es vorwiegend natĂŒrliche Öle auf pflanzlicher Basis, die zum Einsatz kommen. Die Gesichtshaut nimmt diese gut auf, da die Öle von den Ă€hnlichen Hautlipiden ohne Probleme vertragen werden. Aus diesem Grund dringt das Reinigungsöl tief ein und kann die Gesichtshaut mit viel Feuchtigkeit versorgen. FĂŒr sensible Haut eignen sich Reinigungsprodukte mit Teebaumöl oder Lavendelöl. Beides ist fĂŒr die Haut sehr beruhigend.

Ein Peeling sollte man nicht zu hĂ€ufig durchfĂŒhren, da es fĂŒr die Gesichtshaut eine gewisse Strapaze darstellt. Es hilft jedoch bei der grĂŒndlichen Reinigung, da es die oberen, abgestorbenen Schuppen der Haut abtrĂ€gt. Nach einer solchen Behandlung ist es wichtig, das Gesicht sorgfĂ€ltig zu pflegen, damit es sich wieder erholen kann.

Eine Gesichtsmaske ist zwar angenehm und scheint der Haut nur Gutes zu tun, trotzdem sollte man es auch hier nicht ĂŒbertreiben. Ansonsten kann es dazu kommen, dass die ĂŒberversorgte Gesichtshaut empfindliche Reaktionen zeigt oder nicht den nötigen Schutz fĂŒr den Alltag aufbaut.

Im weiteren Sinne gehören auch WattebĂ€usche, Wattepads und Ă€hnliche Kleinteile zur Gesichtscreme. In einigen Badezimmern findet man außerdem spezielle MassagegerĂ€te fĂŒr die Gesichtshaut, die dazu dienen, die Blutzirkulation anzuregen oder ein glatteres Hautbild zu erzeugen. Immer wieder stehen dabei die milden, schonenden Eigenschaften des Zubehörs im Vordergrund.

Alternativen zur Gesichtscreme

Eine echte Alternative zu den Gesichtscremes aus einem Test gibt es nicht. FĂŒr Personen mit unempfindlicher Haut kann man ggf. auch eine einfache Körpercreme verwenden, doch im Allgemeinen bietet diese nicht die richtigen Eigenschaften.

Die Vielzahl der Gesichtscremes zeigt, wie unterschiedlich die AnsprĂŒche sind. Augen auf bei der richtigen Auswahl, das heißt auch: FĂŒrs Gesicht sollte auch eine Gesichtscreme und keine Hand- oder Körpercreme eingesetzt werden.

Einige Natur-Experten empfehlen Kokosöl als alternative Gesichtspflege. Dieses ist einerseits ein natĂŒrliches Produkt und hat andererseits tatsĂ€chlich schon positive Wirkungen gezeigt. In der heutigen Welt haben sich die verschiedenen Gesichtscremes jedoch als deutlich effektiver erwiesen und erlauben zudem eine prĂ€zise Abstimmung auf den Hauttyp.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.798 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...