Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Rums im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 20
Investierte Stunden 31
Ausgewertete Studien 1
Gelesene Rezensionen 412

Rum Test - fĂŒr klassisch hochwertigen Genuss - Vergleich der besten Rums 2019

Es gibt viele Sorten Rum mit unterschiedlichen QualitĂ€tsmerkmalen, sodass die Entscheidung fĂŒr den eigenen Vergleichssieger nicht ganz leicht fĂ€llt. Der vorliegende Rum Vergleich bringt Ihnen dieses vielseitige GetrĂ€nk nĂ€her, erlĂ€utert die Vor- und Nachteile und erklĂ€rt, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Rum Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Rums - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Rum-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist Rum?

Whiskey und Gin sind schon immer populĂ€r gewesen, Wodka hat den Imagewandel vom billigen Russenschnaps in das Premiumsegment geschafft und Wein und Sekt trinkt eh jeder. Cognac war schon immer der angesehene Tausendsassa, beliebt zu jeder Tageszeit als angenehm anregender Aperitif. Dabei ist Rum viel mehr als nur ein Zuckerrohrschnaps aus der Karibik, den man im All-Inklusive-Urlaub auf Kuba genießt. Es gibt so viel mehr Sorten wie den allseits bekannten Havana Club und oder die gĂŒnstigen Marken vom Discounter.

Es gibt richtig gute Sorten, die weit ĂŒber das im Supermarkt erhĂ€ltliche Sortiment hinausgehen, die eine breite Geschmackspalette entfalten. FĂŒr diese edlen Spirituosen mĂŒssen Sie zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, werden dafĂŒr jedoch mit einem unvergleichlichen Genuss belohnt. Rum ist ein alkoholisches GetrĂ€nk auf der Basis von Zuckerrohr oder Zuckermelasse, die auch als Zuckersirup bezeichnet wird. Manche Rummarken werden auf der Basis von Zuckerrohrsaft hergestellt. Durch die Zugabe von Wasser entsteht eine Maische, die fermentiert wird.

Durch diesen Prozess entsteht ein Zuckerwein mit einem geringen Alkoholgehalt von vier bis fĂŒnf Prozent. Nach dem Destillieren entsteht ein Produkt mit einem Alkoholgehalt von 65 bis 70 Prozent. Dunkler Rum wird in FĂ€ssern gelagert, die aus der Produktion von Wein, Sherry oder Whiskey stammen. Das klare Destillat wird mit Wasser verdĂŒnnt, um weißen Rum zu erhalten. Im Gegensatz zu den dunklen Rumsorten ist weißer Rum nach der Zugabe von Wasser fĂŒr die Verkostung bereit. Die Lagerzeit ist wesentlich kĂŒrzer als bei dunklen Rumsorten, sie betrĂ€gt sechs bis dreißig Monate.

Auch weißer Rum kann wĂ€hrend der Lagerung in EdelstahlfĂ€ssern eine leicht braune Farbgebung entwickeln, diese wird durch das Filtrieren jedoch wieder entzogen.
Erst nach dem Destillieren beginnt die Feinarbeit, denn eine optimale Lagerung und ein handwerklich perfekter Verschnitt machen einen feinen Rumgenuss erst möglich. Ein gekonnt zusammengestellter Verschnitt macht aus dem Zuckerrohrschnaps ein edles alkoholisches GetrÀnk, das jederzeit mit Whiskey, Sherry oder Cognac konkurrieren kann.

Ein Rum Vergleich geht auf die verschiedenen Lagerbedingungen und QualitÀtsmerkmale ein, die einen Vergleichssieger ausmachen. Lagert Rum in EichenfÀssern, in denen zuvor andere Spirituosen wie Cognac, Gin oder Whiskey gereift ist, enthÀlt dieser eine ganz besondere Geschmacksnote. Ein hochwertiger Rumverschnitt enthÀlt nicht nur die besten, sondern auch alte und junge Sorten. Dunkle Rumsorten lagern je nach Sorte und Anspruch zwischen drei und zehn Jahren.

Wie genießt man Rum am besten?

Um den vollen Geschmack und das intensive Aroma zu genießen, wird Rum pur getrunken. Allerdings ist hierbei der Alkoholgehalt zu beachten. Es gibt Rum-Sorten mit 54 Prozent und sogar mehr als 60 Prozent. Diese Sorten sollten aufgrund des intensiven und starken Geschmacks nicht pur getrunken werden, da nur die wenigsten Genießer GetrĂ€nke mit einem so hohen Alkoholgehalt problemlos vertragen können. Daher werden hochprozentige Rumsorten vorzugsweise als Zutat fĂŒr spritzige und ausdrucksstarke Cocktails verwendet. Am besten vertrĂ€glich sind die Rumsorten mit einem Alkoholgehalt von 37,5 Prozent.

Anders als Whiskey oder manche andere Spirituosen wird Rum auf Zimmertemperatur getrunken, denn die Zugabe von Eis mindert den aromatischen Geschmack. Zu einem harmonischen Rumgenuss gehört ein Glas mit bauchigem Körper, das sich zur Mitte hin verengt und am Rand wieder öffnet. Hochwertige Rumsorten ĂŒberzeugen mit einer hellbraunen bis goldenen Farbe oder mit einem tief rot-braunen Farbton. In diese Nase steigt ein fruchtiger Duft mit einem Hauch Schokolade oder Vanille. Der Abgang ist besonders aromatisch. In dem bauchigen Glas entfaltet sich der Rum besonders gut und Sie können die Farbgebung von hellgoldbraun bis satt dunkelbraunrot bewundern.

Bei guten Rumsorten nehmen Sie nur den aromatischen und feinwĂŒrzigen Duft war, nicht jedoch einen ĂŒbermĂ€ĂŸig hervorstechenden Alkoholgeruch. Lassen Sie den Rum langsam auf der Zunge zergehen, sodass er Zeit hat, die Geschmacksknospen anzusprechen. Weißer Rum wird weniger pur getrunken, sondern in Verbindung mit verschiedenen nicht-alkoholischen GetrĂ€nken als Long-Drink oder Cocktail.

Welche Sorten gibt es?

FĂŒr die unterschiedlichen Sorten gibt es verschiedene QualitĂ€tsstufen und Besonderheiten. Rhum Agricole aus Martinique ist ein weißer Rum, der drei Monate in EdelstahlfĂ€ssern zu lagern ist.

Die AbkĂŒrzung AOC steht fĂŒr „Appellation d'Origine ContrĂŽlĂ©e”, der mindestens ein Jahr in EichfĂ€ssern lagert.
Ein Rum fĂŒhrt das PrĂ€dikat Alter Rum oder Rhum vieux, wenn er mindestens drei Jahre oder lĂ€nger gelagert wird. Drei in EichenfĂ€ssern gelagerte Varianten werden angeboten: VO, VSOP und XO. Die Lagerzeiten betragen mindestens drei, vier beziehungsweise sechs Jahre.

Rum hors d’age lagert mindestens zehn Jahre und ist eine der teuersten Sorten, die hĂ€ufig 100 Euro und mehr kosten kann. Der beliebte Jamaika-Rum fĂ€llt durch seinen wĂŒrzigen und krĂ€ftigen Geschmack auf. Um ihn als GetrĂ€nk genießbar zu machen, wird er mit anderen Alkoholsorten verschnitten oder mit Wasser verdĂŒnnt. In Deutschland hat sich der Flensburger Rum-Verschnitt durchgesetzt, der eine lange Tradition in den Flensburger Rum-HandelshĂ€usern hat. Diese standen in enger Verbindung mit dem Nachbarn DĂ€nemark, der Rum aus DĂ€nisch-Westindien importierte.

Weißer Rum

Der Name geht zurĂŒck auf die Farbe des Rums. Weißer Rum ist genauso klar wie Gin oder Korn. Diese Farbgebung geht zurĂŒck auf das direkte AbfĂŒllen nach dem Destillieren oder die Lagerung in Edelstahl- anstatt HolzfĂ€ssern. Manche besonders hellbraune Rumsorten wie der in Deutschland beliebte Havana Club Anejo 3 Anos werden als weißer Rum klassifiziert, obwohl sie eigentlich zu den dunklen Rumsorten gehören.

Brauner Rum

Auch diese Bezeichnung geht auf die Farbgebung zurĂŒck. AbhĂ€ngig von der Sorte kann brauner Raum hell- bis goldbraun oder dunkel- bis rotbraun sein. Manche Hersteller geben Farbstoffe wie Karamellsirup hinzu, um eine gleichbleibende Farbgebung zu erreichen.

Original Rum

Rum mit diesem PrĂ€dikat stammt von den Karibischen Inseln. Wie die Bezeichnung bereits andeutet, handelt es sich um einen unverĂ€nderten Rum ohne Produktionseinschnitte. Er hat einen hohen Alkoholgehalt von ungefĂ€hr 74 Prozent. Original Rum kann sowohl weiß als auch braun sein.

Echter Rum

Diese Sorte ist im Prinzip nichts anderes als Original Rum. Allerdings bewegt sich der Alkoholgehalt bei 37,5 Prozent. Echter Rum hat das vollmundige Aroma des Original-Produkts, kann jedoch aufgrund des geringen Alkoholgehaltes besser getrunken werden.

Overproof Rum

Diese Sorte hat dieselben QualitÀtsmerkmale wie Echter Rum, jedoch einen Alkoholgehalt von 57,5 Prozent. Aufgrund seines vollen Geschmacks eignet er sich gut zum Mixen von Cocktails.

Blended Rum

Auch diese Sorte ist ein Original Rum, wie die Bezeichnung „Blended“ jedoch andeutet, werden fĂŒr diesen Rum verschiedene Sorten gemischt, um den charakteristischen Geschmack zu erhalten.

Rhum Agricole

Diese Sorte kommt aus den französischen Übersee-Departments. Die Grundlage ist Zuckerrohrsaft. Nach französischem Recht ist das PrĂ€dikat Rhum Agricole eine Herkunftsbezeichnung. Dieser Rum wird auf Mauritius und Haiti hergestellt und verzeichnet in der internationalen Rum-Produktion nur einen geringen Anteil.

Rum-Verschnitt

Dieser Rum ist kein Original oder Echter Rum, denn wie die Klassifizierung bereits andeutet, wurde das Produkt durch die Beimischung anderer Alkoholsorten verĂ€ndert. Diese Herstellungsart geht zurĂŒck bis in das 18. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurden fĂŒr Rum aus den dĂ€nischen Kolonien hohe ZollgebĂŒhren erhoben. Um den Profit zu erhöhen, wurde Rum mit heimischen, neutralen Alkoholsorten gemischt, was den Verschnitt ausmacht. Ein Rum-Verschnitt muss mindestens fĂŒnf Prozent Alkohol enthalten und frei von Aromastoffen sein.

Kunst Rum

Dieser Rum besteht aus Wasser und weiteren Alkoholsorten mit Aroma- und Farbstoffen. Die bekannteste Sorte ist der InlĂ€nder Stroh aus KĂ€rnten, Österreich, der vorzugsweise zum Backen verwendet wird.

Flavored Rum

Dieser Rum ist ein aromatisiertes, alkoholisches GetrĂ€nk, das gemĂ€ĂŸ EU-Recht mindestens 37,5 Prozent Alkohol enthalten muss. Mit einem geringen Alkoholgehalt wird Flavored Rum als Likör auf Rum-Basis oder Spirituose klassifiziert.

So wird Rum getestet

Kundenbewertungen

Auch wenn GeschmÀcker bekanntlich verschieden sind und die Auswahl von Rum vorzugsweise nach den eigenen Vorlieben erfolgt, sind Kundenbewertungen dennoch eine gute Orientierungshilfe, um den eigenen Vergleichssieger auszuwÀhlen.
Wenn Sie sich fĂŒr ein bestimmtes Produkt entschieden haben, können Sie lesen, was andere Verbraucher ĂŒber diese Sorte denken, wie sie die QualitĂ€t, den Geschmack und das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis insgesamt beurteilen. Sie werden sowohl auf positive als auch auf negative Meinungen stoßen. Das ist ganz natĂŒrlich, denn kein Produkt hat nur Vorteile und kann stets alle Kunden zufriedenstellen.

Nehmen Sie Kundenmeinungen jedoch nur als Inspiration und bewerten Sie diese nicht ĂŒber. Negative Kundenbewertungen können auch ganz persönliche GrĂŒnde haben und mĂŒssen nicht unbedingt auf ein schlechtes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis hindeuten. Achten Sie darauf, warum eine Bewertung negativ ist. Vielleicht hat der Autor einfach eine Rumsorte ausgewĂ€hlt, die nicht zu seinen Geschmacksvorlieben passt.

Es kann auch sein, dass er eine Sorte ausgewĂ€hlt hat, die zum Mixen von Cocktails nicht geeignet ist und daher nicht das erwartete Geschmackserlebnis entfaltet. Es ist immer wichtig, dass aus den Kundenbewertungen die GrĂŒnde fĂŒr eine positive oder negative Beurteilung hervorgehen. Spricht ein Autor dagegen eindeutig von schlechter QualitĂ€t, die auf das Produkt und den Hersteller selbst zurĂŒckzufĂŒhren sind, kann es vielleicht besser sein, sich fĂŒr eine andere Marke zu entscheiden.

Manche Kundenbewertungen beziehen sich nicht auf das Produkt selbst, sondern auf die BegleitumstÀnde wie den VerkÀufer, Lieferung, Verpackung, Kundenservice und Àhnliche Punkte. FÀllt in dieser Hinsicht eine Bewertung negativ aus, können Sie das Produkt mit gutem Gewissen kaufen, denn die Meinung des Autors bezieht sich nicht auf die QualitÀtsmerkmale des vorgestellten Vergleichssiegers.

Verschiedene Produkt Tests zeigen jedoch, dass die meisten Rummarken ĂŒberwiegend positive Kundenbewertungen erhalten, ansonsten halten sich beide Lager die Waage. Wer vor dem Kauf eines Vergleichssiegers einen ausfĂŒhrlichen Rum Test durchfĂŒhrt und sich ĂŒber dieses Thema weiterfĂŒhrend informiert, sollte vor einem Fehlkauf sicher sein.

Preis

Der Preis wird immer als Grundpreis pro Liter angegeben. Die meisten Rumflaschen werden in der ĂŒblichen 0,7-Liter-Einheit verkauft. Daher fĂ€llt der in Rum Vergleichen angegebene Grundpreis immer höher aus als der Preis pro Flasche.
Die Produktberichte zeigen aber auch, dass große Preisspannen auf dem Online-Markt möglich sind, denn teilweise bewegen sich die Preisunterschiede der einzelnen Online-HĂ€ndler bei zehn Euro und mehr. Es lohnt sich also, einen Rum Vergleich durchzufĂŒhren, um den besten Preis fĂŒr den eigenen Vergleichssieger zu finden.

Herkunft

Die Herkunft ist ein wichtiges Kaufkriterium, denn sie bestimmt maßgeblich Geschmack und Aroma. UrsprĂŒnglich kommt Rum von den Karibikinseln, besonders aus Kuba, Jamaika, Barbados und den Bahamas. Auf diesen Inseln ist die Rumherstellung bereits seit mehreren Jahrhunderten fester Bestandteil der Kultur. Entsprechend hoch ist die QualitĂ€t. Allerdings sind auch Mexiko, Venezuela und Guatemala erfolgreiche Rumproduzenten. HĂ€ufig stellen sie den fĂŒr die Rumherstellung wichtigen Zuckerrohranbau sicher. Auch die Philippinen sind Rumhersteller, ein Land, an das man in diesem Zusammenhang eher weniger denkt.

Es gibt auch Rumsorten, die als Herstellerangaben Großbritannien oder Deutschland angeben. In diesem Fall ist der Spirituosenhersteller in den jeweiligen LĂ€ndern ansĂ€ssig und stellt den Rum dort nach Originalrezepten der UrsprungslĂ€nder her. Gerade in Norddeutschland ist Rum sehr beliebt und kann auf lange Tradition zurĂŒckblicken, die auf die bis auf die dĂ€nische Seefahrt im 17. Jahrhundert zurĂŒckgeht. Flensburg hat noch heute bedeutende Handelskontore, die auch Rum vertreiben.

Alkoholgehalt

Die meisten dunklen Rumsorten verzeichnen einen Alkoholgehalt von 40 Prozent. Es gibt jedoch auch Marken mit einem höheren Alkoholgehalt von 54, 60 oder mehr Prozent.
 GrundsĂ€tzlich gilt jedoch, je höher der Alkoholgehalt, desto weniger genießbar ist Rum, da der hohe Alkoholanteil zu stark durchschmeckt. Als gut trinkbar gelten Rumsorten mit einem Alkoholgehalt zwischen 40 und 45 Prozent. Dieses Kaufkriterium ist wichtig, da viele dunkle Rum-Sorten aufgrund des vollen Aromas und des feinen Geschmacks pur getrunken werden.

Weißer Rum enthĂ€lt meistens 37,5 Prozent, da er weniger pur genossen, sondern ĂŒberwiegend als Grundlage fĂŒr Cocktails verwendet wird. Das liegt auch daran, dass der Geschmack von weißem Rum flacher und weniger aromatisch ausfĂ€llt aus bei den dunklen Sorten. Diese Tatsache wiederum geht auf die Lagerbedingungen zurĂŒck.

Zutaten

Die wichtigsten Zutaten fĂŒr Rum sind Wasser, Alkohol, Zuckerrohr, Zuckerrohrsaft und Melasse. Einige Hersteller verwenden Zuckerrohrsaft anstatt Melasse, ein zuckerartiges Nebenprodukt der Zuckerproduktion. Andere Marken werden mit Zuckerrohrsaft versetzt. In diesem Fall ist das Geschmackserlebnis fĂŒr Kenner ausgewogener als bei der Verwendung von Melasse. Einsteiger werden diesen Unterschied jedoch kaum bemerken.

Geschmack

Da dunkle Rumsorten ĂŒberwiegend pur getrunken werden, ist die Geschmacksdominanz ein wichtiges Auswahlkriterium fĂŒr jeden Rum Test. AbhĂ€ngig von der Lagerung kann ein Rum einen leichten Einschlag von Eichenholz aufweisen, da dieser in mehrere Jahre in verschiedenen EichfĂ€ssern lagert. Diese kommen aus der Wein-, Whiskey- oder Sherry-Produktion, sodass auch schwache Anleihen aus diesem Bereich möglich sind. Weit verbreitet sind Geschmacksnoten von Karamell, Kaffee, ZitrusfrĂŒchten, tropischen FrĂŒchten, Schokolade und Vanille. Ein Produkt Test stellt Ihnen die einzelnen Sorten vor, sodass Sie leicht Ihren Geschmacksfavoriten finden.

Sorte

NatĂŒrlich bewerten auch Produkttests die einzelnen Sorten und stellen die Marken vor, die sich zum Vergleichssieger eignen. Dabei spielen alle wichtigen Kaufkriterien, die Hersteller und Kundenmeinungen eine Rolle. Ein informativer Rum Vergleich stellt die Vergleichssieger ausfĂŒhrlich mit allen Vor- und Nachteilen vor.
Er ist jedoch lediglich eine Entscheidungshilfe und informiert darĂŒber hinaus allgemein ĂŒber das Thema Rum, sodass ein Fehlkauf möglichst nicht eintritt. Der Testbericht wertet alle in den Vergleich einfließenden Kriterien objektiv aus, ohne Kaufempfehlungen zu geben, die auf persönlichen Vorlieben beruhen. Hier spielt vielmehr die Marktsituation eine Rolle, an der sich nach einer grĂŒndlichen Recherche herausfinden lĂ€sst, warum manche Rumsorten bei den Verbrauchern gerade besonders beliebt sind.

Herstellungsverfahren

Das Herstellungsverfahren ist eng mit den jeweiligen Sorten, der Auszeichnung auf dem Etikett und dem Alter verbunden. Die hÀufigsten Sorten sind Echter Rum und Original Rum, eine Bezeichnung, die als QualitÀtsversprechen anzusehen ist. Diese Rumsorten werden nach Original-Rezepten hergestellt und nicht durch weitere Produktionsschritte verÀndert. Rum-Verschnitt wird aus verschiedenen Rumsorten zusammengestellt.

Die Bezeichnung Verschnitt ist dabei nicht negativ zu bewerten, da die Destillerien das feine Handwerk der optimalen Rumzusammenstellung beherrschen. So kann ein Rum-Verschnitt genauso hochwertig sein wie Original-Rum aus dem Hochpreissegment. Dabei gibt es noch den feinen Unterschied von Blended Rum, der aus Sorten verschiedener EichfĂ€ssern zusammengestellt wird, die gleichfalls ihre Geschmacksnote beisteuern. Am aufwĂ€ndigsten ist das zweistufige Solera-Verfahren, in dem die Destillate zunĂ€chst einige Jahre in EichenfĂ€ssern lagern und nach dem anschließenden Verschnitt ein zweites Mal in anderen FĂ€ssern reifen.

Alter

Rum ist wie Wein, je Ă€lter, desto besser wird er. Diese Spirituose reift zwischen 1 und 23 Jahren. Die kurze Zeit von einem Jahr wird vor allem bei weißen Rumsorten angewendet. Dunkle Rumsorten reifen durchschnittlich 3 bis 7 Jahre, 12, 20 und 23 Jahre sind vor allem bei den Marken aus dem Hochpreissegment anzutreffen.

Worauf muss ich beim Kauf von Rum achten?

Sorte und Anwendung

Bevor Sie sich fĂŒr Ihren Vergleichssieger entscheiden, mĂŒssen Sie wissen, fĂŒr welche AnlĂ€sse oder Zwecke Sie den Rum einsetzen möchten. Cocktails werden vorzugsweise mit weißem Rum gemixt, da dieser nicht in HolzfĂ€ssern reift und daher die helle Farbgebung bekommt. Das Bouquet ist flacher, weniger intensiv und aromatisch als bei den braunen Rumsorten.

Daher ist weißer Rum besser geeignet als Grundlage zum Mixen von Cocktails, denn Cola, FruchtsĂ€fte, Zitrone und weitere Zutaten bringen gleichfalls einen intensiven Geschmack mit. Das volle Aroma dunkler Rumsorten geht in Cocktails hĂ€ufig unter. Daher sollten Sie Ihren Vergleichssieger pur genießen, falls dieser ein dunkler Rum ist.

Nur sehr reduzierte und schlichte Rum-Cocktails wie der Old Fashioned sind ideal zum Mixen mit dunklen Rumsorten. Diese eignen sich jedoch hervorragend zum Backen, denn das volle Aroma des Rums verfeinert viele Kuchen. Wer alkoholfrei backen möchte, kann Rum-Aroma verwenden. Hochprozentige Rumsorten eignen sich sehr gut, um eine Feuerzangenbowle zuzubereiten. Hier finden vorzugsweise die dunklen Rumsorten Verwendung. Auch hat dunkler Rum tendenziell einen höheren Alkoholgehalt als weißer Rum, was der Feuerzangenbowle sehr zutrĂ€glich ist.

Reifung

Das Aroma und der Geschmack hĂ€ngen auch von der Reifung ab. Dunkle Rumsorten werden in EichenholzfĂ€ssern gelagert. Dadurch verliert das Destillat einen Teil des hohen Alkoholgehaltes, sodass der Rum genießbar wird. Ferner nimmt der Rum die Aromen des Eichfasses an. HĂ€ufig werden auch FĂ€sser fĂŒr Wein, Whiskey, Branntwein, Sherry oder Cognac verwendet. Manche Hersteller lagern ihren Rum in verschiedenen FĂ€ssern, bevor sie ausgewĂ€hlt und zur finalen Spirituose vermĂ€hlt werden. Weiße Rumsorten werden in EdelstahlfĂ€ssern gelagert und nach dem Destillat mit Wasser versetzt, wodurch die weiße Farbgebung entsteht.

Alter

Wie bei Wein und Sekt können Sie auch Rum verschiedener Altersklassen kaufen. Je Ă€lter Ihr Vergleichssieger ist, desto voller und aromatischer ist das Aroma. Ältere Rumsorten haben einen braunen bis rot-braunen Farbton mit GewĂŒrznoten von Kaffee, Tabak und Schokolade, wobei dennoch eine fruchtig-sĂŒĂŸe Geschmacksnote vorhanden ist. AbhĂ€ngig von der Sorte und dem Alter steht mit Rum eine breite Geschmackspalette zur VerfĂŒgung. Der Geschmack weißer Rumsorten ist weniger aromatisch und eher schlicht, weswegen er auch kaum pur getrunken wird. Bei der Altersangabe auf dem Etikett ist Vorsicht geboten. Viele Hersteller geben lediglich das Durchschnittsalter der verschiedenen Rumsorten an, die verschnitten wurden. Manche Rumproduzenten nennen das Alter des jĂŒngsten Destillats, andere wiederum das jĂŒngste Destillat.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden sieben Herstellern

  • Ron Zacapa Sistema Solera 23
  • Smiss & Cross
  • Plantation Barbados Extra Old 20th Anniversary
  • Botucal Reserva Exclusiva
  • Don Papa
  • Captain Morgan Spiced Gold
  • Bacardi Carta Negro
Hochwertige Rumsorten kommen nicht ausschließlich aus der Karibik, auch wenn diese in der Überzahl sind. Ron Zacapa kommt aus der Bergregion Guatemalas und gewann in der Zeit von 1998 bis 2002 fĂŒnf Mal hintereinander die Goldmedaille in der Super Premium-Kategorie. Preisverleiher ist das „Internationale Rumfest“. 2009 konnte sich der Hersteller ĂŒber den ersten Preis im Internationalen Spirituosenwettbewerb freuen. Diesen goldbraunen Rum genießt man am besten pur, denn die feinen Geschmacksnoten von Karamell, Vanille und Schokolade kommen nur in dieser Form richtig zur Geltung. Dieser hochwertige Rum eignet sich auch fĂŒr Einsteiger und wird von Kennern schon lange geschĂ€tzt. Bei einem Preis, der sich um 50 Euro bewegt, sollte dieser Rum nicht mit anderen GetrĂ€nken zu einem Cocktail verarbeitet werden. Die Zahl 23 in dem Namen geht zurĂŒck auf die Lagerzeit, die nicht weniger als 23 Jahre betrĂ€gt.
Wer ausschließlich hochwertige Rumsorten fĂŒr seine Cocktails verwenden möchte, wĂ€hlt den traditionellen Jamaika-Rum von Smiss & Cross. Dieser ist alles andere als zurĂŒckhaltend im Glas, denn mit 57 Umdrehungen verzeichnet er ein vollmundiges Bouquet. Hergestellt wird dieser Rum in Großbritannien nach original jamaikanischen Verschnitt-Rezepturen. Mit einem Preis von 30 Euro eignet sich dieser spritzig fruchtige, aber dennoch starke Rum ideal fĂŒr die Zubereitung tropischer Cocktails wie Planters Punch oder Mai Tai. Kenner wissen diesen Jamaika-Rum schon lange zu schĂ€tzen, aber auch bei Einsteigern wird er immer beliebter. Das Branchenmagazin Mixology wĂ€hlte ihn 2011 zur Spirituose des Jahres. 
Dieser Rum entfĂŒhrt Genießer direkt auf die schöne Insel Barbados mit dem Geschmack gerösteter KokosnĂŒsse. FĂŒr die Destillation und Lagerung nimmt sich der Produzent viel Zeit, denn Plantation Barbados reift erst viele Jahre in BourbonfĂ€ssern und reif dann in kleineren FĂ€ssern in französischen Kellern nach. Trotz dieser handwerklichen Perfektion und langen Lagerzeit ist dieser Rum mit 35 Euro nicht zu teuer. Dieser hellgoldbraune Rum sollte vorzugsweise pur getrunken werden.
Dieser Rum gehört zu den besten Sorten, die SĂŒdamerika hervorbringt. Kenner genießen die herzhafte Geschmacksnote, Einsteiger wissen die leichte fruchtige SĂŒĂŸe zu schĂ€tzen. Der Name geht auf die Hacienda Botucal zurĂŒck, dem HerzstĂŒck der venezolanischen Destillerie. Außerhalb SĂŒdamerikas ist dieser Rum, der zu zwanzig Prozent aus leichten und zu achtzig Prozent schweren Rumsorten besteht, unter dem Namen Diplomatico bekannt. Mit einem Preis von 30 Euro ist dieser Rum nicht zu teuer. Der Alkoholgehalt betrĂ€gt gut vertrĂ€gliche 40 Prozent. Auch als Grundlage fĂŒr eher herbe Cocktails ist dieser Rum geeignet. 
Don Papa kommt aus einem Land, an das Rumliebhaber nicht sofort denken, den Philippinen. Hergestellt wird dieser Rum nach Original-Rezeptur aus Zuckerrohr. Der weiche Geschmack, der an kandierte FrĂŒchte, Karamell und Vanille erinnert, ist auch fĂŒr Einsteiger geeignet. Aufgrund dieser feinfruchtigen SĂŒĂŸe sollte dieser Rum pur getrunken werden, denn viele Cocktails werden mit dieser Geschmacksnote zu sĂŒĂŸ. Die Lagerzeit dieses hellrotbraunen Rums betrĂ€gt sieben Jahre. Der Preis bewegt sich bei 50 Euro.
Captain Morgan Spiced Gold, dieser hellbraune Rum mit einem vergleichsweise geringen Alkoholgehalt von 35 Prozent eignet sich besonders gut zum Mixen mit Cola. Der milde Geschmack von Karamell und Vanille kommt aus Jamaika und gehört mit einem Preis von ungefĂ€hr 35 Euro in das preiswertere Segment. Der leicht wĂŒrzige Geschmack setzt sich auch gegen Cola durch, ohne dass der Rum an Aroma verliert. Preiswertere Rumsorten werden vorzugsweise als Grundlage fĂŒr Cocktails verwendet, da der Geschmack aufgrund des geringeren Alkoholgehaltes weniger aromatisch und vollmundig ist als Rumsorten aus dem höheren Preissegment.
Bacardi-Rum ist in den europĂ€ischen Breitengraden eine der bekanntesten Marken und beliebt, um Cocktails aller Art zu mixen. Die Lagerzeit betrĂ€gt ein Jahr und der Preis bewegt sich bei 15 bis 20 Euro. Der Geschmack von Karamell, tropischen FrĂŒchten und Karamell erinnert an das Herkunftsland Bahamas. Besonders gut harmoniert dieser Rum mit Cola. 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Rum am besten?

Im Supermarkt erhalten Sie ĂŒberwiegend die einfachen Sorten aus dem unteren Preissegment, die ganz guten Marken, die ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis bescheren, treffen Sie hier nur selten an. Entsprechend gering ist die Auswahl. In jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt gibt es FachhĂ€ndler, die ein Sortiment bereithalten, in dem fast alle Preisklassen vertreten sind.

Wenn Sie GlĂŒck haben, treffen Sie hier Fachpersonal an, das alle Fragen rund um das Thema Rum beantworten kann.

Allerdings sind die Preise im Fachhandel hĂ€ufig höher als im Onlinehandel, denn das Fachpersonal, die Lager- und VerkaufsrĂ€ume mĂŒssen ja schließlich finanziert werden. Im Internet ist die Auswahl an Onlineshops groß, daher variieren auch die Preise entsprechend.
Ein Rum Produktvergleich zeigt, dass fĂŒr eine einzige Sorte durchaus Preisunterschiede von zehn Euro und mehr möglich sind. Wenn Sie Ihren Vergleichssieger online kaufen, haben Sie mit einem Rum Vergleich die Möglichkeit, auch die Marken aus dem Hochpreissegment zu vergleichsweise gĂŒnstigen Preisen zu erstehen.

Sie bekommen die Vergleichssieger aus verschiedenen Testberichten sowohl ĂŒber die großen Handelsplattformen wie Ebay oder Amazon, auch aber in kleinen Onlineshops, die gleichzeitig FachhĂ€ndler fĂŒr Spirituosen sind oder direkt bei den Herstellern. Kundenbewertungen sind eine zusĂ€tzliche Entscheidungshilfe. Achten Sie bei den Onlineshops darauf, dass die Produkte mit einer ausfĂŒhrlichen Beschreibung und aussagefĂ€higen Fotos angeboten werden. Nur so können Sie sich ein abschließendes Bild von der ausgewĂ€hlten Rum-Marke machen.

Auch auf Kundenberatung mĂŒssen Sie nicht verzichten, denn die VerkĂ€ufer beantworten auf Wunsch gerne alle Fragen. Viele Onlineshops bieten mittlerweile auch einen Kundenservice an, der per E-Mail oder kostenloser Hotline erreichbar ist. Denn auch die Online-HĂ€ndler wissen, dass eine kompetente und freundliche Kundenberatung zu weiteren UmsĂ€tzen fĂŒhren.

Nicht zuletzt das bequeme Einkaufen von Zuhause aus oder unterwegs spricht fĂŒr einen Einkauf im Internet. Mit wenigen Klicks sind die Produkte im Warenkorb. Die Auftragsabwicklung ist leicht verstĂ€ndlich und selbsterklĂ€rend.

Bevor Sie den Auftrag bestĂ€tigen, erscheinen noch einmal alle Produktdetails und die Summe, die zu bezahlen ist. Sie bezahlen mit Rechnung oder durch schnelle elektronische Bezahlsystem und schon wenige Tage spĂ€ter können Sie Ihren Vergleichssieger zuhause genießen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Rums

Die Rumproduktion kann bereits auf eine lange Tradition zurĂŒckblicken. Die UrsprĂŒnge gehen auf die karibischen Inseln zurĂŒck, wo man bereits seit mehreren Jahrhunderten Zuckerrohr auf großen Plantagen anbaut. Zuckerrohr ist neben Melasse und Zuckerrohrsaft die wichtigste Zutat fĂŒr Rum. Schnell erkannten findige Schnapsbrenner das Potenzial dieses tropischen GetrĂ€nks und schon bald siedelten sich in der NĂ€he der Plantagen die ersten Destillerien an.

Der erste Rum wurde vermutlich im 17. Jahrhundert produziert. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Produzenten ihr Handwerk immer weiter verfeinert, sodass Kenner und Einsteiger die Auswahl aus vielen Sorten und unterschiedlichen Preis- und QualitĂ€tssegmenten haben. Die englische Seeflotte, die Royal Navy, begann bereits ab 1670 damit, die tĂ€gliche Bierration der Schiffsbesatzung durch Rum zu ersetzen. Durch die kleineren FĂ€sser verblieb mehr Platz fĂŒr die Ladung und das hochprozentige GetrĂ€nk hielt die Mannschaft außerdem bei Laune. Außerdem wussten die findigen Seeleute, dass alkoholhaltige FlĂŒssigkeit weniger schnell verdirbt wie Wasser, das schnell anfĂ€llig fĂŒr Verseuchungen aller Art war. Die Handwerkskunst war damals lange noch nicht so fein ausgereift wie bereits 100 Jahre spĂ€ter und so verdĂŒnnten die Seeleute den Rum mit Wasser, damit er genießbar war. So wurde der Grog erfunden.

Um 1850 ging der vereinzelte Herstellung auf den verschiedenen Karibikinseln in die industrielle Produktion ĂŒber. Als Pioniere gelten die Destillerien Felice Presto auf Jamaika und Don Bacardi, die sich auf Kuba der Herstellung von weißem Rum widmete. Bacardi ist eine Rummarke, die sich bis heute gehalten hat, denn sie wurde schon bald so beliebt, dass sich die Spirituosenfirma in Privatbesitz ĂŒberging, was auf Kuba nicht die Regel ist. Die Destillerie Felice Presto auf Jamaika hatte weniger GlĂŒck, denn sie wurde zerstört. Allerdings wusste man auch hier die Rumproduktion zu schĂ€tzen und schon bald waren diverse Nachfolger gefunden. In Europa machten die dĂ€nischen Seefahrer den Rum bekannt.

1666 wurde die erste Siedlung außerhalb DĂ€nemarks durch Auswanderer in der Karibik gegrĂŒndet. Einige dieser Inseln gehörten in der Zeit von 1754 bis Anfang des 20. Jahrhunderts zum dĂ€nischen Überseegebiet DĂ€nisch-Westindien. Die dĂ€nischen Auswanderer kamen schnell in Kontakt mit der Rumtradition und Flensburg zu einem wurde der bedeutendste Standort in Norddeutschland. An diese Tradition erinnert heute ein Rum-Museum. Aufgrund dieser Tradition ist Rum vor allem bei den norddeutschen Verbraucher als Grog und Rum-Bowle beliebt.

Zahlen, Daten, Fakten zum Thema Rum

Die HerkunftslÀnder

Karibik

Seine UrsprĂŒnge hat Rum in der Karibik, vor allem aus Kuba. Auf dieser Insel wurden die beliebten Rum-Cocktails Mojito, Cuba Libre, Mulata und Daiquiri erfunden. Die Rum-Produktion auf Kuba begann im 19. Jahrhundert. Heutzutage ist dieses alkoholische GetrĂ€nk ein wichtiges Exportgut und Devisenbeschaffer. Auf Kuba gibt es vierzig Rumsorten mit verschiedenen Geschmackssorten, die bekannteste ist Havana Club. Die Destillieren sind mit den Zuckerrohrplantagen verbunden.

Jamaika

Jamaika Rum spiegelt das leichte und fröhliche Leben der Insel wieder. Die Rumproduktion hat eine enge Bindung an die Kultur und spielt eine wichtige Rolle im Wirtschafts- und Arbeitsleben der Jamaikaner. Dieser Rum ist wĂŒrzig und intensiv im Geschmack, aber gleichzeitig spritzig und elegant, sodass er sich hervorragend als Grundlage fĂŒr Cocktails eignet.

Martinique

Das französische Übersee-Department brachte den Rum auch in das Mutterland Frankeich, wo man eigentlich lieber Wein trinkt. Die Franzosen sind nicht gerade dafĂŒr bekannt, exotische GetrĂ€nke zu lieben. Als jedoch die Reblaus im 18. Jahrhundert ganze Weinernten vernichtete, wurde das NationalgetrĂ€nk der Franzosen knapp und man griff auf das alkoholische GetrĂ€nk aus dem Übersee-Department zurĂŒck. WĂ€hrend es Krim-Krieges von 1853 bis 1856 wurden die Soldaten auf Anweisung der Regierung mit Rum bei Laune gehalten. In Frankreich wurde Zucker aus ZuckerrĂŒben hergestellt, was fĂŒr einen Einbruch im Zuckerexport sorgte. So griffen die Brennereien auf Martinique auf Zuckerrohrsaft zurĂŒck.

Guadeloupe

Traditionell als Rum bezeichnet, wird dieser aus Melasse oder aus Zuckerrohrsaft hergestellt. Rum von dieser Karibikinsel ist besonders aromatisch.

Barbados

Die kleine Antilleninsel ist gleichfalls ein großer Rum-Produzent. Foursquare, West Indies Rum Destillerie und Mont Gay sind traditionsreiche Destillerien, die auch ĂŒber die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Mont Gay Rum wurde bis in das 19. Jahrhundert hinein als Zahlungsmittel im Sklavenhandel eingesetzt.

Saint Lucia

Auf dieser tropischen Insel gibt es nicht nur RegenwĂ€lder, Bananenplantagen, Palmen und vulkanische Böden, sondern auch ausgezeichnete Rum-Produzenten. Seit dem 19. Jahrhundert wird hier Zuckerrohr fĂŒr die Rumherstellung angepflanzt. Ab den 1960er-Jahren verdrĂ€ngten vermehrt Bananenplantagen das Zuckerrohr, sodass Melasse zusĂ€tzlich importiert werden muss. Die kleine Insel bietet 21 unterschiedliche Rumsorten. St. Lucia Destillers ist der grĂ¶ĂŸte Rumhersteller und produziert sogar Bio-Rum.

Trinidad

Auch diese Insel schließt sich den karibischen Rumherstellern an. Die Destillerien betreiben die Rumherstellung mit viel Liebe zum Teil, daher ist Trinidad-Rum auch regelmĂ€ĂŸig unter den beliebtesten Sorten zu finden. Besonders beliebt ist Angostura Rum aus der Destillerie Angostura Bitters, der als leicht und spritzig gilt und aus unterschiedlichen Sorten als brauner, brauner, goldener und dunkler Rum hergestellt wird.

Mittelamerika

Mexiko liefert große AnbauflĂ€chen fĂŒr das fĂŒr die Rum-Produktion unverzichtbare Zuckerrohr. Mexiko-Rum gilt als leicht bekömmlich und ist eine beliebte Zutat fĂŒr Cocktails. Auch fĂŒr Guatemala und Nicaragua ist Rum ein wichtiges Exportgut.

Venezuela und Brasilien

Auch diese beiden sĂŒdamerikanischen LĂ€nder liefern große AnbauflĂ€chen fĂŒr Zuckerrohr, der von den Karibikinseln importiert wird. UrsprĂŒnglich war der Hersteller Angostura hier beheimatet, bevor die Produktion nach Trinidad verlegt wurde. Brasilien ist Hersteller des rumĂ€hnlichen alkoholischen GetrĂ€nks Cachaca aus Zuckersirup, Melasse und Zuckerrohrsaft.

Guyana

Guyana Rum begeistert vor allem die Rum-Liebhaber mit höchsten AnsprĂŒchen, denn die Destillerie Diamond stellt eine der besten Rumsorten weltweit mit dem Namen El Dorado her. Dieser Rum ist fruchtig, ausdrucksstark und schwer im Geschmack. Die Rumtradition ist hier allerdings nicht mehr so von Bedeutung, denn Diamond ist die letzte Destillerie des Landes.

Bekannte Rum-Marken

Der Produkt Vergleich stellt Ihnen die beliebtesten Marken vor und sagt Ihnen, aus welchem Herkunftsland sie kommen. Sie haben Sie einen kleinen Überblick ĂŒber die meist getrunkenen Rum-Sorten.
  • Antigua und Barbuda: Cavalier, English Harbour
  • Australien: Bundaberg
  • Deutschland: Revolte Rum
  • Barbados: Cockspur, Doorly’s, Mount Gay, Pascas
  • Bermudas: Bacardi, Gosling’s
  • Brasilien: Ron Montilla, Salinas
  • Costa Rica: Ron Centenario
  • Dominikanische Republik: Atlantico ,Brugal, Conde de Cuba, Don Rhon, Quorhom, Ron Hispanola
  • Großbritannien: Berry Bros., Lemon Hart, Smith & Cross, Pusser’s
  • Jamaika: Captain Morgan, Robinson, Coruba, Appleton
  • Kolumbien: Ron de Medellin, Ron Viejo De Caldas
  • Kuba: Havana Club, Ron Mulata, LiberaciĂłn, Ron Varadero
  • Madagaskar: Negrita, Old Nick, Saint Claude
  • Martinique: Depaz, La Favorite, La Mauny, Neisson, Saint James
  • Mauritius: Creole, Flamboyant, Green Island, Rhum Saint-Aubin
  • Mexiko: Porfidio
  • Nicaragua: Flor de Cana, Zapatera
  • Puerto Rico: Bacardi, Ron del Barrilito
  • RĂ©union: Charrette, RiviĂšre du Mat
  • Schottland: Cadenhead’s, Murray McDavid, Renegade
  • Singapur: Banks Blend
  • Spanien: Pujol, Montero
  • St. Lucia: Bounty
  • Tonga: Koza Jamaica Rum, Marlin Black Label, Port of Refuge Navy Rum, South Seas Rum
  • Trinidad und Tobago: Angostura 1919, Happy Rum
  • USA: Cruzan, Matusalem, Montego Bay
  • Venezuela: Diplomatico, Canaveral, Curapano, La Florida, Pampero, Santa Teresa

Die grĂ¶ĂŸten Rum-Marken weltweit

Rum ist aufgrund seiner karibischen Herkunft eine der Spirituosen mit dem grĂ¶ĂŸten Aroma- und Geschmackspotenzial. Wer an Rum denkt, hat sofort Sonne, StrĂ€nde, Meer und Palmen vor den Augen und trĂ€umt vom nĂ€chsten Urlaub in der Karibik. Daher hat Rum auch ein großes Marktpotenzial. Wer das unbeschwerte karibische LebensgefĂŒhl auch zuhause erleben möchte, genießt Rum. Die grĂ¶ĂŸten Rum-Marken der Welt sind Bacardi, Captain Morgan, Havana Club und Malibu. In Deutschland sind Bacardi und Havanna Club omniprĂ€sent.

Bacardi und Havana Club haben ĂŒber Jahre einen Patentstreit in den USA ausgefochten. Vor Gericht ging es um die Nutzung der Marke „Havana Club“. WĂ€hrend Bacardi jedoch vorzugsweise den mittleren und unteren Preisbereich bedient, ist Havana Club auch im Hochpreissegment zu finden. Die Verkaufsschlager von Bacardi finden Sie vor allem im Supermarktregal in der Preisklasse von 10 bis 15 Euro. Innerhalb dieser Kategorie sind die Verkaufsschlager der klare Rum und aromatisierte Sorten wie Bacardi Razz. Nach Johnnie Walker ist Bacardi die erfolgreichste Spirituosen-Marke weltweit.

Discounter-Rums werden zu verschiedenen AnlĂ€ssen in großer Menge ausgeschenkt, allerdings sagt die QuantitĂ€t noch nichts ĂŒber die QualitĂ€t, eher ĂŒber ein gutes Marketing von Bacardi und eine Preisklasse, die sich fast jeder Verbraucher leisten kann. Havana Club ist gleichfalls im Low-Budget-Segment vertreten, hat jedoch auch erfolgreich die Premium-Klasse erobert. Captain Morgan startete im Jahr 1944 und war einer der ersten Produzenten, der einen Rum mit KrĂ€utern und GewĂŒrzen herstellte. Der Spirituosen-Konzern Diago hĂ€lt die Rechte an der Marke und hat es geschafft, sie weltweit auf Platz 2 der beliebtesten Rumsorten zu bringen. Der vierte große Rumproduzent ist Malibu, obwohl dieser seltsamerweise weniger bekannt ist. Er ist weniger fĂŒr Rum als solches, sondern fĂŒr einen Kokoslikör auf Rumbasis bekannt.

NĂŒtzliches Zubehör

GlĂ€ser, Snacks, Karaffen und eine gemĂŒtliche AtmosphĂ€re sind die besten Voraussetzungen fĂŒr einen unvergesslichen Rumgenuss in netter Runde.

Alternativen zum Rum

Wer gerne Rum aufgrund der aromatischen Vielfalt genießt, weicht selten auf andere Spirituosen aus. Freunde dieser hochprozentigen Spirituose greifen manchmal auch auf Whiskey oder Cognac zurĂŒck, die Ă€hnlich vielfĂ€ltig und aromatisch sind.

Fazit

Rum ist die einzige Spirituose, die in den unterschiedlichsten Farben erhĂ€ltlich ist. Genauso vielfĂ€ltig sind die Geschmacksrichtungen. Der vorliegende Rumtest gibt Ihnen einen Überblick ĂŒber die beliebtesten Marken. Marktverschiebungen, Übernahmen und Änderungen im Kaufverhalten der Verbraucher können bestehende Rankings schnell verĂ€ndern. Dieser Produktvergleich dokumentiert die wichtigsten Informationen rund um dieses Thema. Sodass er auch na h lĂ€ngerer Zeit noch aktuell ist.

Links und Quellen zur weiterfĂŒhrenden Recherche

Die vier grössten Rum-Marken der Welt

Die 10 bedeutensten Rum-Marken der Welt

Wissen rund um den Rum

Kubas Zigarren und Rumhersteller erobern den US-Markt

Kuba und USA – der grösste Rummarkt der Welt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.691 Bewertungen. Durchschnitt: 4,77 von 5)
Loading...