Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Greenscreens  im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 15
Investierte Stunden 83
Ausgewertete Studien 10
Gelesene Rezensionen 669

Greenscreen Test - f√ľr effektvolles Film- und Fotomaterial - Vergleich der besten Greenscreens 2019

Ein Greenscreen ermöglicht die Anfertigung von Film- und Foto-Material, mit dem sich bestimmte Effekte besonders einfach realisieren lassen. Seine vielleicht bekanntesten Anwendungen findet er als Grundlage der "Facecam" vieler Let's-Player sowie bei der Produktion verschiedener Kinofilme.Im Anschluss finden Sie in unterstehender Tabelle die besten Greenscreens und den Vergleichssieger:

Greenscreen Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

√Ąhnliche Vergleiche anzeigen
Greenscreens  - gro√üe Auswahl zu g√ľnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Greenscreen -Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Greenscreen?

Ein¬†Greenscreen¬†ist ein einheitlich gr√ľner Stoff oder eine einheitlich gr√ľne Plane mit speziellen¬†optischen¬† Eigenschaften. Er findet Verwendung bei der Aufnahme on Videos und Fotografien.
Sein Sinn ist es, bei der Aufnahme¬†Foto–¬†oder¬†Videomaterial¬†zu erhalten, in dem der Hintergrund relativ einfach durch anderes Bildmaterial ersetzt werden kann. Im Hinblick auf die¬†Bildbearbeitung¬†spricht man hierbei auch vom¬† Freistellen¬†eines Objekts, wenn der neue Hintergrund transparent oder einfarbig ist: Ein gew√ľnschtes Objekt oder eine bestimmte Person wird automatisch aus dem Bildmaterial isoliert. Dieses neue Bildmaterial kann dann genutzt werden, um die gefilmten Bilder in einem anderen Zusammenhang, z. B. vor einem neuen Hintergrund, zu pr√§sentieren.

Wie funktioniert ein Greenscreen?

Bei der Aufnahme vor dem Greenscreen wird die¬†gr√ľne¬†Hintergrundfarbe¬†(entweder sofort oder nachtr√§glich) durch eine¬†Software¬†automatisch durch anderes Bildmaterial (oder einen transparenten Hintergrund) ersetzt.

Hierdurch entsteht der Eindruck, dass die aufgenommenen Personen und Gegenst√§nde sich in einer v√∂llig anderen als der urspr√ľnglichen Umgebung befinden. In dieser Hinsicht funktioniert der Greenscreen also √§hnlich wie ein¬†Bluescreen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass nach der Aufnahme eine andere Farbe durch den Hintergrund ersetzt wird – beim Bluescreen eben Blau. Ob ein Bluescreen oder ein Greenscreen sinnvoller ist, h√§ngt dabei von der Art der Aufnahmen ab: Wichtig ist, dass der Farbton des Hintergrunds nicht oder nur sehr selten in den Objekten des Vordergrunds vorkommt. Dies erleichtert die sp√§tere¬†Isolation¬†der Objekte.

Beim sp√§ter nachtr√§glich eingef√ľgten Hintergrund kann es sich sowohl um Film- als auch um Bildmaterial handeln. Beispielsweise wurden fr√ľher bei der Produktion von Filmen manchmal mit Hilfe eines Bluescreens Szenen in stehenden Autos gedreht, bei denen dann sp√§ter separat die vorbeifahrene Landschaft aus einer anderen Aufnahme eingesetzt wurde. Da dies aber leicht auff√§llt, wenn es nicht sehr professionell gemacht wird, konnten diese Szenen nicht jeden Zuschauer und Kritiker vollends √ľberzeugen. In modernen Filmen werden zum Teil hingegen ganze computergenerierte Szenen genutzt, in die die Schauspieler mithilfe von Greenscreen-Aufnahmen nachtr√§glich eingef√ľgt werden.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Im¬†Let's-Play-Bereich¬†wird ein Greenscreen √ľblicherweise verwendet, um einen¬†Webcam-Mitschnitt des¬†Spielers ins Spielgeschehen einzublenden.
Warum wird aber gerade ein Greenscreen genutzt? Dies h√§ngt damit zusammen, dass das menschliche Gesicht √ľblicherweise durch die wenigen in ihm vorhandenen¬†Gr√ľnt√∂ne¬†durch die Software sehr gut vom gr√ľnen Hintergrund unterschieden werden kann. So k√∂nnen die Zuschauer eines Streamers gleichzeitig das¬†Spielgeschehen¬†und die¬†Reaktionen¬†des¬†Spielenden¬†verfolgen. Ein klug eingesetzter Greenscreen kann daher zu einer¬†pers√∂nlicheren¬†Atmosph√§re¬†des eigenen¬†Gaming–¬†oder Streaming-Kanals auf gro√üen Plattformen wie z. B. Youtube oder Twitch beitragen.

Aber auch in modernen¬†Fernsehstudios¬†wird der Greenscreen eingesetzt. Dies erm√∂glicht es, den Hintergrund dynamisch an die verschiedenen Inhalte der Sendung anzupassen. Etwa kann diese Technologie zur Einblendung der¬†Wetterkarte¬†inklusive passender¬†Satellitenaufnahmen¬†w√§hrend der¬†Wettervorhersage¬†verwendet werden. Dazu spricht der¬†Meteorologe¬†vor einem gr√ľnen (oder blauen bzw. andersweitig einfarbigen) Hintergrund, der dann durch das passende Videomaterial ersetzt wird. Zur Orientierung des Meteorologen existiert oft ein weiterer Monitor, auf dem er sich selbst beobachten kann. So kann er beispielsweise sehen, wo sich die verschiedenen Bundesl√§nder auf der Wetterkarte befinden.

Au√üerdem setzen Videoproduzenten aus dem Amateurbereich den Greenscreen in vielf√§ltiger Weise kreativ ein, um Video- und Bildmaterial aus verschiedenen Quellen kreativ zu neuen Werken zu verkn√ľpfen. Dabei sollte nat√ľrlich immer die aktuelle Rechtslage im Auge behalten werden – insbesondere ist das Verwenden von fremdem Bildmaterial in der Regel nur unter bestimmten, rechtlich geregelten Umst√§nden zul√§ssig. Wenn solche H√ľrden erfolgreich √ľberwunden werden, bietet sich dem kreativen Videomacher ein m√§chtiges stilistisches Mittel. Manchmal werden Greenscreen-Aufnahmen auch absichtlich handwerklich schlecht verwendet (z. B. vor einem offensichtlich nachtr√§glich eingef√ľgten Hintergrund), um entsprechende g√ľntige produzierte Filme oder Serien zu persiflieren. Bei ansprechender Verwendung kann das entsprechende Material die k√ľnstlerische Qualit√§t eines Videos hingegen deutlich steigern.

Neben dem Videobereich und Streaming findet der Greenscreen mittlerweile auch Anwendung in der Fotografie.

Welche Arten von Greenscreens gibt es?

Der klassische Greenscreen, der vielerorts Verwendung findet, ist der gr√ľne Chromakey als¬†Studiohintergrund. Hierbei handelt es sich in der Regel um ein Tuch oder eine Plane aus einen geeigneten Material, die in einer passenden¬†Halterung¬†ungef√§hr senkrecht zum Boden im Raum installiert wird.

Neben Gr√ľn und Blau kommen gelegentlich auch Chromakeys in anderen Farben, z. B. in Wei√ü, Grau, Rot oder Schwarz, zum Einsatz. Die Farbe richtet sich dabei immer nach dem Anwendungszweck und den in der aufgenommenen Szene vorhandenen Farben. Meist wird f√ľr den Chromakey eine Farbe verwendet, der in der aufzunehmenden Szenerie selbst nicht oder nur selten auftaucht. Nur selten, z. B. bei der Verwendung von sogenannten¬†Chromakey-Anz√ľgen¬†(siehe unten) wird absichtlich ein Teil der Szene oder die Kleidung der Agierenden in der gleichen Farbe wie der Hintergrund gestaltet.

Neben Greenscreens f√ľr den Hintergrund des Studios gibt es auch die sogenannten Chromakey-Anz√ľge. Diese k√∂nnen von Personen getragen werden, die im aufgenommenen Video nach der Bearbeitung unsichtbar sein sollen. Sie k√∂nnen dann beispielsweise Gegenst√§nde verschieben, ohne dass sie im fertigen Video in Erscheinung treten. Dabei ist allerdings immer darauf zu achten, dass die Person im Chromakey-Anzug den Gegenstand nicht verdeckt, wenn dieser weiterhin im Bild zu sehen sein soll. Dieses Kleidungsst√ľck l√§sst sich also nicht als typischer Greenscreen verwenden, erlaubt kreativen Hobby-Filmemachern aber mitunter einige √ľberraschende¬†Effekte, die sich ansonsten nur schwer realisieren lassen. Manchmal k√∂nnen allerdings die in die gr√ľnen Masken eingearbeiteten Schlitze f√ľr die Augen f√ľr Schwierigkeiten bei der automatischen Nachbearbeitung des Materials sorgen.

Greenscreens werden aus unterschiedlichen Materialien mit zum Teil deutlichen Preisunterschieden hergestellten. Die hochwertigeren Stoffe und Planen weisen dabei in der Regel einige f√ľr professionellere Anspr√ľche besser geeignete Eigenschaften auf.

So werden die Greenscreens getestet

Ein wichtiger Punkt, der bei Tests von Greenscreens Beachtung finden sollte, ist die möglichst einheitliche Farbgebung der Oberfläche. Diese ist eine wichtige Voraussetzung, um die betreffende Farbe später zuverlässig und schnell aus dem Bild entfernen zu können
Bei Artikeln, die auswaschbar sind, ist die diesbez√ľgliche¬†Farbechtheit¬†des Chromakeys interessant. Wie viele W√§schen dauert es, bis so gro√üe Farbunterschiede auftauchen, dass sie durch die Software nicht mehr kompensierbar sind? Idealerweise sollte sich hier w√§hrend eines solchen Tests keine ma√ügebliche Ver√§nderung feststellen lassen.

Ebenfalls beachtenswert ist die¬†Qualit√§t¬†des¬†verwendeten¬† ¬†Materials. Greenscreens, die bereits bei der geringsten¬†Belastung¬† oder Beanspruchung einrei√üen, sind ihr Geld in der Regel nicht wert, da sie in der Praxis nur selten √ľber l√§ngere Zeit eingesetzt werden k√∂nnen. Au√üerdem sollte das Material √ľber die passenden optischen Eigenschaften verf√ľgen, also u. a. auch helles Licht m√∂glichst wenig reflektieren. Dies kann ansonsten zu Problemen bei der automatischen Nachbearbeitung f√ľhren.

Insbesondere das¬†Preis-Leistungs-Verh√§ltnis ist f√ľr viele Verbraucher interessant. Wie schneidet der jeweiligen Greenscreen hier bei einem extern durchgef√ľhrten Pr√ľfverfahren im Vergleich mit g√ľnstigeren und teureren Varianten anderer Hersteller ab? Ergeben sich vielleicht deutliche Unterschiede beim standardm√§√üig vom Hersteller beigelegten¬†Zubeh√∂r?

Worauf muss ich beim Kauf eines Greenscreens achten?

Ein Greenscreen sollte, wie bereits erwähnt, möglichst einheitlich gefärbt sein, da es ansonsten zu Problemen der Erkennung der Farbe durch die Software kommen kann.
Desweiteren ist ein mitgeliefertes Stativ oder  Background System vorteilhaft. Dieses dient der Befestigung des Chromakeys im Hintergrund, um eine möglichst einheitliche, gleichfarbige Fläche zu erzeugen. Ideal ist ein Farbstoff, der weder giftig ist noch zu schnell im Sonnenlicht ausbleicht.

Je nach Verwendung kann es wichtig sein, dass der Greenscreen m√∂glichst¬†lichtundurchl√§ssig¬†ist. In einem solchen Fall sollte darauf geachtet werden, dass er aus einem dickeren bzw. stark absorbierenden Material besteht. Ansonsten kann es zu St√∂rungen z. B. durch¬†Hintergrundlicht¬†kommen. Dies ist allerdings im Voraus nicht immer leicht einzusch√§tzen, oft f√ľhrt – wenigstens im Einsteigerbereich – auch schon eine √Ąnderung der¬†Belichtung¬†zum erw√ľnschten Erfolg.

Kurzinformationen zu f√ľhrenden 4 Herstellern

Westscott

  • Westscott
  • Molton Markt
  • Pearl
  • Lastolite/Manfrotto
Der Hersteller¬†Westscott¬†hat sich vor allem auf professionelles, hochwertiges Fotografie-Zubeh√∂r spezialisiert. Gegr√ľndet wurde das Unternehmen Anfang des 19. Jahrhunderts in den¬†Vereinigten¬†Staaten¬†im Bundesstaat¬†Ohio. F√ľr Fotografiebegeisterte ist neben den hochwertigen Greenscreens unter Umst√§nden auch das¬†LED-Blitzlicht-Equipment¬†von¬†Westscott¬†interessant.
Bei¬†MoltonMarkt¬†schw√∂rt man auf die Verwendung von Molton, einem hochwertigen, schwer entflammbaren Baumwollmaterial mit interesanten optischen Eigenschaften, als Greenscreen. Interessant d√ľrften die Produkte vor allem f√ľr Kunden aus dem professionellen Bereich sein, die eine gr√∂√üe Menge des Materials ben√∂tigen. Wer also ein gr√∂√üeres Filmprojekt plant, findet in¬†MoltonMarkt¬†vielleicht seinen neuen Chromakey-Lieferanten.¬†
Auch der Anbieter¬†Pearl¬†hat einige Greenscreens im Sortiment. Diese richten sich vor allem an interessierte¬†Amateure¬†und¬†Einsteiger. Bekannt ist Pearl vielen Verbrauchern vielleicht aufgrund anderer g√ľnstiger Produkte aus dem Bereich der IT f√ľr Privatanwender.¬†
Lastolite/Manfrotto¬†ist ein Hersteller professionellen¬†Kamerazubeh√∂rs, der in der 1960er Jahren von Lino Manfrotto, einem Pressefotografen, in¬†Italien¬†gegr√ľndet wurde. Getrieben wurde Lino Manfrotto dabei von der Leidenschaft, Kamera-Equipment zu entwickeln, das seinen pers√∂nlichen Anspr√ľchen vollends gen√ľgte. Anscheinend waren diese hoch genug, um einige Jahrzehnte sp√§ter ein international aktives Unternehmen hervorzubringen.¬†

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Greenscreen am besten?

Ein Greenscreen ist ein Artikel, der sich unserer Meinung nach ohne großes Risiko im Internet bestellen lässt.
Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um ein preisg√ľnstiges Exemplar f√ľr den Amateureinsatz handelt. Hinzu kommt das vierzehnt√§gige R√ľckgaberecht, das ein R√ľcksenden des Artikels bei Nichtgefallen erm√∂glicht. Eine vom Kunden verschuldete Besch√§digung sollte dazu vermieden werden. Dies ist allerdings bei beim Fachh√§ndler gekauften Artikeln in der Regel nicht anders. Sollte der Schaden hingegen tats√§chlich vom H√§ndler verursacht worden sein, wo ist eine R√ľckgabe nat√ľrlich ebenfalls m√∂glich.

Der Fachh√§ndler kann im Vergleich zur Bestellung im Internet meist nicht mit den dortigen g√ľnstigen Preisen konkurrieren. Schlie√ülich stehen die verschiedenen Online-Anbieter in zum Teil starker Konkurrenz zueinander und versuchen, sich gegenseitig mit immer g√ľnstigeren Preisen zu unterbieten. Als Vorteil wird oft genannt, dass der Fachh√§ndler seinen Kunden ein kostenloses Beratungsgespr√§ch anbietet. Diese ist aber in vielen F√§llen nur scheinbar kostenlos, wenn am Ende unter dem Strich ein h√∂herer Preis f√ľr das Produkt zu zahlen ist.

Au√üerdem stehen viele Informationen heutzutage auch online zur Verf√ľgung, so dass der Kunde sich hier unabh√§ngig informieren kann.

Ein ortsans√§ssiger H√§ndler verrechnet dagegen h√§ufig die Arbeitszeit seiner Mitarbeiter w√§hrend des Beratungsgespr√§chs mit dem Preis der Produkte. Dies ist einerseits in wirtschaftlicher Hinsicht verst√§ndlich, bedeutet aber nat√ľrlich f√ľr den Verbraucher h√∂here Kosten.

Daher unser Tipp: Vergleichen Sie selbst. In der Regel werden Sie die gleichen Produkte im Internet zu einem g√ľnstigeren Preis finden.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Greenscreens

Das Chromakey-Verfahren fand bereits vor dem Zeitalter der digitalen Bildbearbeitung (in etwas anderer Weise, aber nach einem ähnlichen Prinzip) Verwendung.

Heute gilt das Unternehmen RKO Radio Pictures, ein Filmproduzent, als urspr√ľnglicher Erfinder der Bluescreen-Technologie. Der Erfindungszeitpunkt lag dabei einige Jahre vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs. Das Verfahren sorgte in Hollywood f√ľr so gro√ües Aufsehen, dass es (in verschiedenen Versionen) mit mehreren Oscars belohnt wurde. Heute findet das Chromakey-Verfahren unter anderem auch Verwendung in der Produktion von Kinofilmen und Videospielen. So kann der Hintergrund eines Films beispielsweise durch vollst√§ndig computergenerierte Landschaften ersetzt werden. Dies erlaubt den Regisseuren und Drehbuchschreibern gro√üe Freiheit bei der Szenengestaltung. Aber erst die moderne Bild- und Videobearbeitungssoftware in Verbindung mit modernster Kamera- und Computertechnologie erm√∂glicht es auch interessierten Amateuren und¬†Streamern, das¬†Chromkey-Verfahren verh√§ltnism√§√üig einfach zuhause in den eigenen vier W√§nden umzusetzen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Greenscreen

Chromakeys gibt es nicht nur als Greenscreens, also in gr√ľner Farbe. Je nach den in der Szene vorhandenen Farbt√∂nen k√∂nnen z. B. die klassischen¬†Bluescreens¬†oder¬†“Redscreens”, also rote Chromakeys, Anwendung finden.
Die heute vielerorts √ľbliche Verwendung des Greenscreens hat dabei u. a. den Hintergrund, dass die Farbe Gr√ľn sich in vielen digitalen Kameras vor anderen Farben dadurch auszeichnet, dass die Kamera zwei Sensoren f√ľr gr√ľnes Licht besitzt.

7 Tipps f√ľr eine gelungene Aufnahme

1. Greenscreen frei von Falten halten

Auch wenn einige Greenscreens bereits gefaltet geliefert werden, sollte der Chromakey w√§hrend der Aufnahme m√∂glichst¬†faltenfrei¬†sein. Oft gen√ľgt es hierzu bereits, das Material hinreichend straff in die zugeh√∂rige Halterung einzuspannen. Eine Besch√§digung sollte nat√ľrlich vermieden werden.

2. Greenscreen gut ausleuchten

Auch¬†scharfe¬†Schatten¬†oder andere¬†Unregelm√§√üigkeiten¬†in der Beleuchtung k√∂nnen zu sp√§teren Problemen bei der Nachbearbeitung der Aufnahme durch die Software mithilfe des Chromakey-Verfahrens f√ľhren. Im Idealfall sollte der Greenscreen w√§hrend der Aufnahme die Form einer¬†einfarbigen,¬†gleichm√§√üigen¬†ausgeleuchteten, glatten Fl√§che annehmen. Auch wenn moderne Software in vielen F√§llen auch ohne solche idealen Voraussetzungen ein ansehnliches Ergebnis erzielen kann, sollte dies bei eventuell auftretenden Schwierigkeiten immer im Hinterkopf behalten werden.

3. Auch waschbare Greenscreens schonend behandeln

Auch in der Maschine¬†waschbare¬†Greenscreens sind in vielen F√§llen nicht v√∂llig farbecht. Durch das Auswaschen der Farbe √ľber die Zeit kann es zu leicht unterschiedlichen Farbt√∂nen zwischen den verschiedenen Regionen des Stoffs kommen. Daher sollte der Greenscreen nicht zu oft gewaschen und keine unn√∂tig aggressiven Waschmittel verwendet werden. Au√üerdem liefert der Hersteller unter Umst√§nden weitere Hinweise zur Pflege des Materials.

4. Spezielle Stative oder ein Hintergrund-System verwenden

Wer am¬†Hintergrundsystem¬†spart, spart oftmals an der falschen Stelle. Nicht √ľberall sind die notwendigen Befestigungsm√∂glichkeiten f√ľr den Chromakey bereits vorhanden. Wenn es also schwerf√§llt, eine hinreichend glatte, ebene Fl√§che zu erzeugen, kann ein Hintergrundsystem oftmals weiterhelfen.

5. Gr√ľne Augen? Bluescreen ausprobieren

Personen mit gr√ľnen Augen haben h√§ufig das Problem, dass die verwendete Software nicht immer sauber zwischen der Augenfarbe und der Farbe des Greenscreens unterscheiden kann. Dies f√ľhrt dazu, dass auch die Augen nach Anwendung des Chromakey-Verfahrens teilweise durchsichtig erscheinen. In so einem Fall kann man entweder einen Greenscreen in einem anderen Farbton ausprobieren oder aber gleich zum Bluescreen greifen. Wer die M√∂glichkeit hat, seine Videos manuell nachzubearbeiten, kann die Augen in einigen Videobearbeitungsprogrammen auch von der entsprechenden Filterung ausnehmen. Dies ist allerdings in der Regel mit zus√§tzlichem Arbeitsaufwand verbunden. √Ąhnliche Schwierigkeiten k√∂nnen auch bei Personen mit blauen Augen auftreten, die vor einem Bluescreen aufgenommen werden. Diese sollten dann dementsprechend versuchen, ob die Verwendung eines gr√ľnen Chromakeys den Fehler behebt.

6. Kleidung in der Farbe des Chromakeys vermeiden

Wer vor einem Greenscreen einen gr√ľnen Pollover tr√§gt, l√§uft Gefahr, dass auch dieser nach der Bearbeitung durch die Software durchsichtig erscheint. Die einfachste Alternative ist h√§ufig,¬†Kleidungsst√ľcke¬†in einer¬†anderen¬†Farbe zu w√§hlen, die weniger stark mit der des Greenscreens √ľbereinstimmt. Alternativ k√∂nnen die Einstellungen der Software entsprechend angepasst werden. Dies gelingt jedoch in der Praxis nicht immer.

7. Starke Studioleuchten nicht zu nah an den Greenscreen stellen

In Extremf√§llen kann es zu¬†Brandflecken¬†oder sogar¬†Feuer¬†kommen, wenn starke Studioleuchten hinreichend lange zu nah am Chromakey betrieben werden. Dies verf√§lscht nicht nur die Farbgebung, sondern kann dar√ľberhinaus auch gef√§hrlich f√ľr die an der Aufnahme beteiligten Personen sein.
Daher sollte immer darauf geachtet werden, die Beleuchtung in ausreichendem Abstand zum Greenscreen und ähnlichen Materialien aufzustellen. So kann die Temperatur erst gar nicht bis in den kritischen Bereich hinauf ansteigen.

N√ľtzliches Zubeh√∂r

Soll der Greenscreen f√ľrs Streamen verwendet werden, so ist eine passende¬†Digitalkamera¬†erforderlich. Hier bieten sich beispielsweise qualitativ hochwertige¬†Webcams¬†an. Ihre Aufl√∂sung und Bildrate sollte aktuellen Anspr√ľchen gen√ľgen. Von vielen Menschen wird¬†Full-HD¬†mittlerweile von vielen Zuschauen als Mindestanforderung f√ľr ein optisch ansprechendes Bild angesehen. Noch etwas sch√§rfer l√§sst sich das eigene Gesicht mit einer Webcam aufnehmen, die¬†4K¬†oder eine noch h√∂here Aufl√∂sung unterst√ľtzt.

Zur Befestigung eines entsprechend stabilen Greenscreens am tragenden Gestell können z.B. Klemmzwingen  bzw. Leimzwingen verwendet werden.

Nicht direkt zur Nutzung des Greenscreens, aber zum Streamen von Spielen empfiehlt sich ein gutes¬†Mikrofon, mit dem man das Spielgeschehen kommentieren kann. Typischerweise wird ein gutes¬†dynamisches¬†Podcast-Mikrofon¬†verwendet. F√ľr Einsteiger und Menschen, die die Unkompliziertheit einer solchen L√∂sung sch√§tzen, sind entsprechende gute, f√ľr den Streaming-Bereich geeignete¬†USB-Mikrofone¬†erh√§ltlich, die sich einfach und unkompliziert direkt an den PC anschlie√üen lassen. Wer es etwas professioneller mag, der kann sich auch ein gutes¬†Audiointerface¬†mit XLR-Eingang¬†anschaffen. Mit diesem k√∂nnen auch Mikrofone mit XLR-Ausgang mit einem entsprechenden Kabel an den eigenen PC angeschlossen werden. Hinweis: H√§ufig findet man anstatt des XLR-Eingangs heute den sogenannten Multi-In-Eingang, der sowohl zum Anschluss von Instrumenten als auch zum Anschluss von Mikrofonen √ľber ein XLR-Kabel geeignet ist.

F√ľr die¬†Videobearbeitung¬†und auch f√ľr das¬†Streamen¬†von¬†Spielen¬†empfiehlt sich ein hinreichend leistungsstarker PC. Insbesondere gilt dies f√ľr h√∂here Anspr√ľche an die Videoqualit√§t und Bildrate.
Um die entsprechenden Datenraten schnell verarbeiten zu k√∂nnen, sollte das Ger√§t √ľber¬†schnelle¬†Datentr√§ger¬†zur Speicherung der Videodaten als auch einen gen√ľgend gro√üen Arbeitsspeicher und eine rechenstarke¬†CPU verf√ľgen. Die Videoverarbeitung geh√∂rt neben dem Gaming zu den anspruchsvollsten typischen Aufgaben, die an einen PC aus dem Consumerbereich gestellt werden. Daher macht ein g√ľnstiges Modell, das haupts√§chlich auf B√ľroarbeiten und gelegentliches Surfen ausgelegt ist, hier meist keine Freude. Es empfiehlt sich der Einsatz von Videobearbeitungs-Software, die die Rechenkraft der eingebauten¬†Grafikkarte¬†mobilisieren kann. Diese kann viele grafische Aufgaben wesentlich schneller erledigen als die interne CPU. Weitere Hinweise hierzu finden sie z. B. in der Dokumentation oder auf den Seiten der verschiedenen Software-Anbieter.

Da der Greenscreen dazu dient, Video- und Foto-Vorlagen zu erzeugen, aus denen der Hintergrund digital entfernt werden kann, ist die passende¬†Software¬†zur Durchf√ľhrung des Chromakey-Verfahrens unerl√§sslich. Viele moderne Video- und Bildbearbeitungsprogramme der bekannten gro√üen Anbieter unterst√ľtzen diese Prozedur. Unter anderem l√§sst sich der Effekt auch in der unter Gamern beliebten, kostenlosen Streaming-Software¬†OBS¬†(Open Broadcaster Software) aktivieren. Dazu muss zun√§chst die gew√ľnschte auszublendende Farbe (beim Greenscreen z. B. Gr√ľn) ausgew√§hlt werden. Anschlie√üend kann die hintergrundlose Webcamaufnahme mit der Maus an der gew√ľnschten Stelle auf dem Bildschirm positioniert werden.

Softboxen¬†und andere Studio-Leuchtmittel dienen der professionellen Ausleuchtung der Szenerie. Beispielsweise ist eine gute, gleichm√§√üige Ausleuchtung des Greenscreens f√ľr viele Anwendungen ideal. Dies tr√§gt zu einem gleichm√§√üigen Farbton bei, der das sp√§tere Ausschneiden des Hintergrunds aus dem Videobild erleichtert. Wer sein kleines Heimstudio zus√§tzlich beispielsweise mit einem beleuchteten Schriftzug dekorieren m√∂chte, der sollte darauf achten, dass der Farbton m√∂glichst wenig mit dem des Green- bzw. Bluescreens √ľbereinstimmt. Auch bei anderen dekorativen Objekten ist dies empfehlenswert. Ansonsten kann die entsprechende Software unter Umst√§nden nicht mehr sauber zwischen Hinter- und Vordergrund unterscheiden und entfernt auch Teile des Vordergrunds.

F√ľr Ganzk√∂rperportr√§ts, die automatisch freigestellt werden sollen, empfiehlt sich die Verwendung eines Greenscreens bzw. Chromakeys mit Schleppe. Diese bedeckt zus√§tzlich einen Teil des Bodens in der gew√ľnschten Farbe. In den meisten F√§llen sind solche Artikel allerdings eher f√ľr professionelle Fotografen interessant. Auch ganze Studios, in denen W√§nde, Boden und eventuell auch Teile der Decke mit einem Chromakey bedeckt sind, dienen eher der professionellen Videoproduktion z. B. f√ľrs Fernsehen. Wer ein solches Projekt im Amateurbereich plant, sollte meist erst einmal ein wenig Erfahrung mit einem einfacher gehaltenen Greenscreen sammeln.

Unter anderem sollte darauf geachtet werden, dass es w√§hrend der Aufnahme nicht zu Reflexionen der gr√ľnen Farbe in einem anderen Gegenstand kommt. Dieser w√ľrde dann nach der Bearbeitung mit der entsprechenden Software ebenfalls durchsichtig erscheinen.

Zus√§tzlich empfiehlt sich ein passendes¬†Stativ¬†oder¬†Background-Support-System¬†bzw. Hintergrundsystem, um den Greenscreen w√§hrend der Aufnahme von Videos oder Fotos in der gew√ľnschten Position zu halten. Dies wird leider nicht immer mitgeliefert und sollte dann separat erworben werden. Gerade bei Greenscreens aus dickeren Materialien sollte ein hinreichend stabiler St√§nder gew√§hlt werden.

Alternativen zum Greenscreen

Es gibt nicht viele f√ľr den Normalanwender geeigneten Alternativen zum Greenscreen, die ein √§hnlich einfaches Freistellen von Personen in Videoszenen oder Videos erm√∂glichen.

Fazit

Mit der Hilfe eines Greenscreens oder eines anderen Chromakeys lassen sich verh√§ltnism√§√üig einfach freigestellte Bild- und Videoaufnahmen erstellen, die sich vielf√§ltig verwenden lassen. Sowohl Fotografen als auch Profi- und Hobby-Filmemacher haben ihre Freude an den vielf√§ltigen kreativen M√∂glichkeiten, die ihnen ein solcher softwarem√§√üig ausblendbarer Hintergrund bildet. Aber auch Gamer entdecken ihn in Verbindung mit der sogenannten Facecam immer mehr als M√∂glichkeit, w√§hrend des Streamens in pers√∂nlicherer Form mit ihrem Publikum zu kommunizieren. Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Auswahl Ihres neuen Greenscreens helfen konnten und w√ľnschen Ihnen viel Spa√ü mit Ihrem Chromakey.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.403 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...