Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Mausefallen im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 7
Investierte Stunden 69
Ausgewertete Studien 3
Gelesene Rezensionen 405

Mausefalle Test - damit sagen Sie kleinen Nagern den Kampf an - Vergleich der besten Mausefallen 2019

Auch wenn M√§use niedlich erscheinen, so sind es doch Sch√§dlinge, die mit einer Mausefalle eingefangen werden k√∂nnen.Unser Team hat zahlreiche Tests im Internet √ľberpr√ľft, um f√ľr unsere Bestenliste Wertungen zu Mechanik, Gr√∂√üe, Material und andere Passagen angeben zu k√∂nnen.

Mausefalle Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

√Ąhnliche Vergleiche anzeigen
Mausefallen - gro√üe Auswahl zu g√ľnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Mausefalle-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Mausefalle?

Bei den Mausefallen in unserem Test handelt es sich um diverse Konstruktionen, die dazu dienen, M√§use und andere Nagetiere zu fangen. Bei dem klassischen Modell einer Mausefalle handelt es sich um ein mechanisches Feder-System, das mit einem K√∂der best√ľckt wird. Dieser lockt die Maus an, die im Optimalfall auf die Tierfalle tritt und anschlie√üend von dem B√ľgel eingefangen wird. Zum Teil wird ihnen dabei das Genick gebrochen, sodass sie sofort tot sind. Ganz zu vermeiden l√§sst sich ein qualvoller Tod jedoch nicht, denn auch bei einer hohen Spannung dieses B√ľgels kann es passieren, dass nicht der Nacken der Maus getroffen wird, sondern ein anderer K√∂rperteil.

Die Lebendfallen verf√ľgen ebenfalls h√§ufig √ľber einen Federmechanismus. Sobald die Maus die Befestigung des K√∂ders oder ein bestimmtes Element der Falle ber√ľhrt, schnappt die Eingangs√∂ffnung dieser Lebendfalle zu. Diese ist wie ein l√§nglicher K√§fig aufgebaut und verhindert, dass das Nagetier wieder herauskommt. Entweder ist der Eingang so aufgebaut, dass er nur in einer Richtung betreten werden kann, oder er schlie√üt sich komplett.

Auch r√∂hrenformige Mausefallen haben wir im Test untersucht. Diese funktionieren √§hnlich wie die K√§fige und scheinen f√ľr die Nagetiere einen besonderen Reiz zu haben. Eventuell h√§ngt das mit der transparenten Bauweise dieser speziellen Lebendfallen zusammen.

Wie funktioniert eine Mausefalle?

Ob man sich f√ľr einen ausgekl√ľgelten Vergleichssieger der Mausefallen entscheidet oder f√ľr eine simple Konstruktion, das Funktionsprinzip ist das Gleiche: Die sch√§dlichen Tiere sollen bek√§mpft werden, aber ohne den Einsatz von teuren Elektroger√§ten oder von Gift. Damit die Mausefallen aus unserem Test auch funktionieren, braucht man einen K√∂der. Nicht nur der sprichw√∂rtliche Speck oder der K√§se eignet sich f√ľr die Fallen, denn die Nagetiere m√∂gen auch s√ľ√üe Nahrung wie Erdnussbutter oder Nougatcreme.

Besonders effektiv scheinen die Mausefallen mit K√∂der zu sein, wenn man sie nah an den Wandleisten einsetzt. Das liegt daran, dass die meisten M√§use an den Kanten entlang laufen und nicht quer √ľber eine gr√∂√üere Fl√§che.

Die traditionelle Schlagfalle funktioniert als t√∂dlicher Apparat. Der hier verwendete Federmechanismus wird so aufgespannt, dass er schon bei einer leichten Ber√ľhrung der Maus zuschnappt. Noch immer sind diese klassischen Mausefallen oft aus einfachem Holz und Metall gebaut. Der K√∂der ‚Äď K√§se, Schokolade, Rosinen oder ein anderes Lockmittel ‚Äď wird an dem daf√ľr vorgesehenen Metallteil befestigt. Damit soll das Nagetier angelockt werden. Sobald die Maus nach dem K√∂der greift oder das Holzbrett herunterdr√ľckt, wird die Feder ausgel√∂st: Der Metallb√ľgel schl√§gt zu und bricht der Maus das Genick. Im Optimalfall tritt der sofortige Tod ein, doch einige minderwertige Schlagfallen funktionieren nicht perfekt, sodass die Maus nicht richtig getroffen wird und sich eine Weile qu√§len muss, bis sie erstickt.

Die tierfreundlichere Variante ist die Lebendfalle. Diese funktioniert ganz anders als die Schlagfalle und ermöglicht es, die eingefangenen Tiere später wieder in die Freiheit zu entlassen.
Allerdings muss man auch hier auf eine sorgf√§ltige Verarbeitung und eine einwandfreie Funktion achten, denn ansonsten ist das √úberleben der Nagetiere nicht immer garantiert. Eine Fehlfunktion beim Klappmechanismus kann die Maus einklemmen, sodass sie an den hier verursachten Verletzungen stirbt. Deshalb ist es wichtig, die Lebendfallen immer regelm√§√üig zu √ľberpr√ľfen.

Typischerweise sind die Lebendfallen wie ein K√§fig aufgebaut. Die Maus kommt durch die √Ėffnung zu dem verlockenden K√∂der. In dem Moment, wenn sich die K√∂derbefestigung durch ihre Ber√ľhrung bewegt, schnappt die Eingangs√∂ffnung zu, sodass das Nagetier nicht mehr herauskommt. Teilweise handelt es sich um einen mechanischen Ausl√∂ser, der den Schlie√ümechanismus aktiviert, doch es gibt auch moderne Mausefallen mit elektronischer Funktion.Einige dieser Lebendfallen haben eine spezielle Eingangs√∂ffnung, die von den M√§usen nur in einer Richtung passiert werden kann. Teilweise ist es den Tieren sogar m√∂glich, auch in die andere Richtung zu laufen, doch sie erkennen diesen Weg nicht. Wiederum andere Lebendfallen haben die Form einer gebogenen R√∂hre. Wenn die Maus hier eintritt, verschiebt sich der Schwerpunkt, sodass sich das R√∂hrenelement vom Eingang entfernt. Auch hier entkommt das Nagetier also nicht.

Als weitere Lebendfallen kommen die gr√∂√üeren Reusenfallen oder Massenfallen zum Einsatz. Diese Modelle werden vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt. Der Eingang hat die Form eines Trichters, sodass die M√§use von au√üen leicht in den K√§fig hineingelangen. Wenn sie drinnen sind, kommen sie jedoch nicht mehr zur√ľck. F√ľr sie sieht der m√∂gliche Ausweg zu klein aus, des Weiteren werden sie von den scharfkantigen Drahtenden an der Flucht gehindert. Bei dieser Reusenfalle erinnert die Form an einen kleinen, umgest√ľlpten Korb mit einem oder zwei L√∂chern.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Wenn man feststellt, dass sich Nagetiere im Garten, in der Garage oder sogar im Haus aufhalten, sollte man nicht lange warten.

M√§use m√∂gen vielleicht niedlich aussehen, doch es handelt sich um Sch√§dlinge, die Krankheiten √ľbertragen und au√üerdem viele Sachen zerst√∂ren k√∂nnen.
Deshalb greifen viele Menschen zu den Mausefallen Vergleichssiegern, die wir f√ľr unseren Bericht untersucht haben. Mit den geeigneten K√∂dern ist eine gezielte Bek√§mpfung der Nagetiere m√∂glich.

Grunds√§tzlich hat man die Wahl zwischen den tierfreundlichen Lebendfallen und den t√∂dlichen Schlagfallen. Diese beiden Methoden f√ľhren schon bald zu einem Erfolg, sodass das Grundst√ľck wieder frei von Sch√§dlingen ist. √úbrigens ist der sprichw√∂rtliche K√§se f√ľr die M√§use gar nicht so verlockend wie S√ľ√üigkeiten oder spezielle Lockmittel aus der Tierhandlung.

F√ľr die besonders umweltfreundlichen Mausefallen aus unserem Test kommen typischerweise pestizidfreie Dauerk√∂der zum Einsatz.
Diese funktionieren ohne Gift und haben trotzdem eine effektive Wirkung. Durch einen solchen K√∂der wird der Sexualtrieb der M√§use beeinflusst. Die Maus kann, nachdem sie gefangen wurde, ber√ľhrungslos aus der Mausefalle genommen werden. Die hygienische Bedienung einer solchen Dauerk√∂derfalle ist relativ simpel, zudem haben diese Mausefallen den Vorteil, dass sie langfristig verwendet werden k√∂nnen.

H√§ufig werden die Mausefallen im Set angeboten, teilweise gleich mehrere auf einmal oder komplett mit Zubeh√∂r wie K√∂der. Die sicher zu bedienenden Ger√§te erm√∂glichen eine saubere Handhabung und verursachen in keinem Bereich Probleme. So sind die Lebendfallen f√ľr die Bewohner und auch die Haustiere keine Gefahr. Sie lassen sich sofort einsetzen und zeigen schnell einen Erfolg.

Die in der Lebendfalle gefangenen M√§use k√∂nnen ausgesetzt werden, w√§hrend die Schlagfalle ein endg√ľltiges Resultat f√ľr das Nagetier bedeutet. Je nach eigener Tierliebe und abh√§ngig davon, wie schlimm der M√§usebefall ist, kann man sich f√ľr die eine oder f√ľr die andere Version entscheiden. Auch die Umgebung ‚Äď im l√§ndlichen Bereich, am Stadtrand oder vielleicht sogar mitten in der City ‚Äď kann Einfluss auf die Kaufentscheidung einer Mausefalle haben.

Welche Arten von Mausefallen gibt es?

Die verschiedenen Arten der Mausefallen aus unserem Test lassen sich passend zur individuellen Priorit√§t und zur Wohnumgebung aussuchen. Die Meinungen, ob man eine Maus t√∂ten oder lieber am Leben lassen soll, gehen auseinander. Unser Testvergleich zeigt, dass es f√ľr jede Einstellung die passende Mausefalle gibt.

Wer sich als tierlieben Menschen ansieht und die M√§use leben lassen m√∂chte, der entscheidet sich f√ľr die Lebendfalle. Wenn jedoch eine rabiate Bek√§mpfung notwendig ist, kommt man um die Schlagfalle nicht mehr herum. Je gr√∂√üer der M√§usebefall ist, desto entschlossener muss man vorgehen. Das hei√üt, dass eventuell gleich mehrere Fallen aufgebaut werden m√ľssen, damit die Plage bald vorbei ist.

Die Schlagfalle ist die traditionelle Variante. Fr√ľher bestand das Unterteil aus Holz und die Fallenkonstruktion aus Draht. Heute handelt es sich oft um Plastikfallen mit Schnappsystem. Diese lassen sich leichter reinigen als die Holzfallen. Wenn der Schnapper aus Metall ohne Kunststoff oder Schaumstoff konstruiert ist, dann kann viel Blut flie√üen. Darum entscheiden sich inzwischen viele K√§ufer f√ľr eine Schlagfalle mit Plastikummantelung. Hier tritt der Genickbruch schnell ein, ohne dass √ľberall Bluttropfen zu sehen sind.

Allerdings besteht das Risiko, dass die Plastik-Schlagfalle die Maus nur einquetscht aber nicht sofort t√∂tet. Das bedeutet f√ľr das Nagetier eine gewisse Leidenszeit. Darum sollte man darauf achten, dass der Schnapp-Mechanismus optimal funktioniert und auch die n√∂tige Spannung hat.

Beim Aufstellen einer Schlagfalle muss man au√üerdem daran denken, dass diese Mausefallen f√ľr Haustiere und Kinder eine gewisse Gefahr darstellen. Wenn die Falle eine hohe Schlagkraft hat, kommt es wom√∂glich zu ungew√ľnschten Verletzungen.

Die Lebendfalle gilt als die humane Version. Sie besteht entweder aus einem Drahtkasten oder aus einer Kunststoffröhre.
Die Testsieger dieser Mausefallen haben keine scharfkantigen T√ľren, damit das Nagetier tats√§chlich nicht leidet. Die Falle schlie√üt sich, wenn die Maus den Eingang passiert hat. Beim Kauf einer solchen Mausefalle ist zu bedenken, dass die Tiere vor Schreck ihren Darm entleeren. Darum sollte man sich f√ľr eine Kunststofffalle entscheiden, die sich besser s√§ubern l√§sst als ein Modell aus Holz oder Draht.

Bei dem Einsatz von Lebendfallen muss man diese regelm√§√üig √ľberpr√ľfen, denn sonst stirbt die gefangene Maus wom√∂glich vor Hunger. Au√üerdem k√∂nnen die M√§use einige Materialien durchknabbern und sich so selbst befreien. Auch das l√§sst sich nur durch eine st√§ndige Kontrolle vermeiden. Beim Wegbringen der M√§use ist es nicht n√∂tig, sie anzufassen: Das ist f√ľr empfindliche Leute ein wichtiges Thema.

Auf die folgenden Vorteile sollte man bei der Auswahl einer Mausefalle besonders achten:

  • Praktische Reinigung,
  • gute Sicht darauf, ob eine Maus in der Falle sitzt oder nicht,
  • m√∂glichst geringe Verletzungsgefahr,
  • Unbedenklichkeit,
  • Effektivit√§t.

Die Nachteile spielen ebenfalls eine nicht zu vernachlässigende Rolle:

  • Materialien wie Plastik k√∂nnen durchgenagt werden,,
  • auch bei Lebendfallen kann es zum qualvollen Tod der Maus kommen.

So haben wir die Mausefallen getestet

Im Test der Mausefallen sind uns verschiedene Dinge aufgefallen, die man speziell ber√ľcksichtigen sollte. Dabei geht es nicht nur um die Frage nach der eigenen Tierliebe, sondern auch um die Funktion und Handhabung der Fallen. Wie effektiv diese tats√§chlich sind, ist jedoch nicht allein von der Qualit√§t abh√§ngig, sondern auch vom Aufstellort und von dem verwendeten K√∂der.

Material und Hygiene

Das Material sagt viel √ľber die Reinigungseigenschaften und die Hygiene der Mausefallen aus. Immerhin muss die Konstruktion ges√§ubert werden, wenn eine Maus darin gefangen oder sogar erschlagen wurde. Kunststoff und Metall lassen sich gut abwischen oder auch absp√ľlen. So verschwindet nicht nur das Blut, sondern auch die Exkremente der Nagetiere. Darum sind sowohl bei den Schlagfallen als auch bei den Lebendfallen die pflegeleichten Materialien die Favoriten. Der Geruch von den zuvor eingefangenen Tieren w√ľrde nachfolgende M√§use schon fr√ľhzeitig abschrecken.

Bei der Reinigung sollte man nur klares, lauwarmes Wasser verwenden, denn Sp√ľlmittel w√ľrde die anderen Tiere abhalten, in die Falle zu tappen.

Holz wird zwar noch bei den klassischen Mausefallen eingesetzt, es lässt sich jedoch nicht so gut säubern.

Die Handhabung

Die modernen Mausefallen aus dem Test 2019 lassen sich ohne viel Aufwand bedienen. Man muss lediglich den Köder einsetzen, den Eingang öffnen, ggf. den Schlagmechanismus spannen und die Mausefalle richtig platzieren. Bei der späteren Reinigung sollte man sicherstellen, dass keine Verletzungsgefahr besteht.

Worauf muss ich beim Kauf einer Mausefalle achten?

Die Entscheidung f√ľr eine Mausefalle richtet sich zun√§chst nach der Gr√∂√üe. Diese h√§ngt wiederum davon ab, wo man die Falle platzieren will und wie stark der M√§usebefall ist. Wenn lediglich eine einzelne Maus gefangen werden soll und man schon wei√ü, wo sie ihr Schlupfloch hat, reicht eine kleine Mausefalle aus, die man direkt davor aufbaut. F√ľr eine l√§ndliche Gegend, in der auch gr√∂√üere Nagetiere √∂fters auftauchen, gibt es entsprechend gro√üe Fallen. Hier sollte man sich die Beschreibung der Mausefallen genau durchlesen, um zu √ľberpr√ľfen, ob diese auch f√ľr W√ľhlm√§use, Maulw√ľrfe und Ratten verwendet werden k√∂nnen.

Kurzinformation zu f√ľhrenden Herstellern

Einige Unternehmen wie Das Heimtier-Center, Keim und Luna bieten hochwertige Lebendfallen aber teilweise auch Schlagfallen an. Zu den weiteren Herstellern in diesem Bereich gehören Neudorff und Swissinno. Zudem gibt es im Baumarkt auch einfache Modelle, die ebenfalls im Rahmen der effektiven Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden können.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Mausefalle am besten?

Im Internet erh√§lt man einen umfassenden √úberblick, der dabei hilft, sich √ľber die verschiedenen Fallensysteme zu informieren. Zudem f√§llt es hier sehr viel leichter als im Gesch√§ft, die Mausefallen nach den eigenen Priorit√§ten zu sortieren oder eine Vorauswahl zu treffen. Im Fachhandel oder im Baumarkt dauert die Suche entsprechend l√§nger, des Weiteren fehlt hier die direkte Vergleichsm√∂glichkeit mit √§hnlichen Produkten.

Darum bietet sich der Internetkauf vor allem f√ľr diejenigen an, die einen schnellen Preisvergleich bevorzugen. Zudem sind die Empfehlungen von anderen K√§ufern sehr interessant, die man online nachlesen kann.

F√ľr spezielle Fragen zum Thema M√§usebefall wenden sich viele Kunden gerne an die Fachverk√§ufer. Doch auch die Online-H√§ndler kennen sich mit den verschiedenen Details aus, die man bei dem Telefonservice oder per Chat erfahren kann. Hier erh√§lt man eine umfassende Beratung und kann gleich im Anschluss die geeignete Mausefalle online bestellen.

Wissenswertes & Ratgeber

Wer sich genauer √ľber die Hintergr√ľnde zu Mausefallen informieren m√∂chte, der erf√§hrt in den folgenden Kapiteln mehr √ľber die Historie und √ľber die heutige Anwendung dieser Apparate. Teilweise geht es dabei um die Reinigungseigenschaften, des Weiteren haben wir uns auch mit den jeweiligen Besonderheiten der Mausefallen befasst.

F√ľr welchen der Mausefallen Vergleichssieger man sich letztendlich entscheidet, richtet sich nach den pers√∂nlichen Priorit√§ten und nach der Tierliebe. Je nachdem, wie schlimm der M√§usebefall ist, kann es in diesem Zusammenhang im Laufe der Zeit zu einer Meinungs√§nderung kommen. Schon viele Menschen sind durch eine erh√∂hte Anzahl von Nagetieren etwas rabiater geworden. Trotzdem w√ľnscht man den M√§usen normalerweise keinen qualvollen, langsamen Tod.

Die Geschichte der Mausefalle

Wer sich mit der Historie der Mausefallen besch√§ftigt, wird feststellen, dass es sich dabei eher um die Geschichte der M√§useplagen handelt. Anfangs bedrohten die Nagetiere vor allem die Getreideernte oder andere landwirtschaftliche Erzeugnisse. Sie wollten an die Vorr√§te der Menschen kommen und nagten sich durch S√§cke und Holz. So kam es dazu, dass sowohl auf den H√∂fen als auch in den St√§dten immer mehr M√§usefallen eingesetzt wurden. Schon im Altertum t√ľftelte man an Konstruktionen, die kleine und auch gr√∂√üere Nagetiere fangen oder t√∂ten sollten. Das setzte sich bis ins Mittelalter und sogar bis in die heutige Zeit fort.

In einigen Museen kann man die fr√ľheren und jetzigen Mausefallen noch heute betrachten. Noch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein kamen die kleinen Nagetiere in viele H√§user hinein. Sie gelangten durch Keller und lose Bretter bis in die Wohnung, wo sie die Lebensmittel aus den K√ľchenschr√§nken fra√üen und ihre K√∂ttel auf dem Boden hinterlie√üen.

Nicht nur in schwierigen Zeiten waren die M√§use also eine Bedrohung. Zudem wurden sie von vielen Menschen als eine Art Vorhut der noch st√§rker gef√ľrchteten Ratten angesehen. Darum wehrte sich der Mensch dagegen und bek√§mpfte die Nager zuerst mit Schlagfallen, sp√§ter auch mit Gift. Allerdings musste das Gift vorsichtig verwendet werden, denn schlie√ülich sollten nur die M√§use get√∂tet werden aber nicht die Haustiere.

In fr√ľheren Jahrzehnten und auch Jahrhunderten wurde au√üerdem auf die Hilfe von Katzen und Mauswieseln gesetzt. Diese verjagten oder t√∂teten die M√§use, konnten eine Plage jedoch nur bis zu einem gewissen Grad einschr√§nken. Darum erfanden die Menschen immer neue Mausefallen, die noch effektiver arbeiten sollten.

Bis vor einigen Jahrzehnten ging es vorwiegend darum, die Mäuse zu töten. Etwa seit den 1970er oder 1980er Jahren wird jedoch immer mehr darauf geachtet, die Tiere nicht zu quälen, sondern nach Möglichkeit am Leben zu lassen und auszusetzen. Teilweise werden deshalb auch keine Fallen eingesetzt. Stattdessen werden abschreckende Maßnahmen in die Wege geleitet, die die Nagetiere fernhalten sollen.

Außerdem spielen inzwischen die Lebendfallen eine wichtige Rolle. Unser Mausefallen Test beweist, dass diese mittlerweile zu den Favoriten gehören.
Das ist ein sicheres Anzeichen daf√ľr, dass wir uns heute nicht mehr so bedroht f√ľhlen, wenn eine Maus auftaucht. Zwar will keiner unter einem eventuellen M√§usebefall leiden, doch auch die M√§use werden als zu sch√ľtzende Tiere angesehen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Mausefalle

Ebenso wie andere Nagetiere, beispielsweise wie Ratten, k√∂nnen M√§use viel Dreck hinterlassen und Krankheiten √ľbertragen.
Darum ist die Nachfrage nach einer effizienten Methode der Bek√§mpfung ungebrochen. Gerade wenn man auf seinem eigenen Grundst√ľck einen M√§usebefall feststellt, m√∂chte man schnell etwas dagegen unternehmen. Die Sch√§dlinge sollen vertrieben oder get√∂tet werden: Zu diesem Zweck setzt man moderne Mausefallen ein. Diese t√∂ten die Nagetiere sofort oder sie fangen sie lediglich, sodass man sie weit entfernt vom eigenen Haus wieder freilassen kann.

Tats√§chlich besteht eine Krankheitsgefahr durch die sch√§dlichen Nagetiere. Die Erreger, von denen die M√§use h√§ufig befallen sind, k√∂nnen auf die Menschen √ľbertragen werden. Wenn die Tiere mit der menschlichen Nahrung in Kontakt kommen, ist eine Erkrankung fast schon vorprogrammiert.

Vor allem im M√§usekot sind viele Bakterien enthalten, die eine Krankheit ausl√∂sen k√∂nnen. Zu den typischen Erkrankungen, die durch eine M√§useplage drohen, geh√∂ren Salmonellen, Typhus und die Weilsche Gelbsucht. Auch der Hantavirus oder Parasiten k√∂nnen durch den Kontakt mit M√§usen √ľbertragen werden.

Gegen diese Gefahr sollen die modernen Mausefallen helfen. Man sollte jedoch die gefangene oder get√∂tete Maus nicht ber√ľhren, um eine Infektion zu vermeiden. Welche K√∂der f√ľr die Mausefallen aus unserem Test geeignet sind, erf√§hrt man zumeist in der Herstelleranleitung. Au√üerdem gibt es ein paar hilfreiche Internetseiten, die Tipps dazu geben, womit man die M√§use anlockt.

Die Nagetiere interessieren sich offensichtlich besonders f√ľr S√ľ√üigkeiten wie Nougat und Schokolade. Auch Brot und Speck ist f√ľr sie eine Verlockung. Die Nagetiere sind zwar nicht rund um die Uhr hungrig, aber trotzdem n√§hern sie sich dem K√∂der und versuchen, sich das Futter zu schnappen.

Die meisten Fallen funktionieren mit einem Ber√ľhrmechanismus: Sobald die Maus am K√∂der zieht, schnappt die Mausefalle zu. Damit ist der Nager im K√§fig gefangen oder liegt tot unter dem Schnapper, wenn es sich um eine Schlagfalle handelt.

Mit Gift geht man heute kaum noch gegen Mäusebefall vor, wie die Fakten belegen. Es ist zu gefährlich, vor allem, wenn man kleine Kinder oder Haustiere hat. Außerdem ist auch die Schlagfalle eine bessere Methode. Hier muss man allerdings daran denken, dass eine gewisse Verletzungsgefahr besteht.

Mausefalle und Tierschutz

Der Tierschutz besagt, dass man Wirbeltiere und damit auch Nagetiere nicht t√∂ten sollte. Trotzdem m√∂chte nat√ľrlich niemand M√§use oder andere sch√§dliche Nager im Haus haben. Die bew√§hrten Schlagfallen f√ľr M√§use, Ratten usw. sind jedenfalls nicht mehr so h√§ufig zu finden. Stattdessen entscheiden sich die Leute lieber f√ľr die Lebendfallen. Hier bleiben die Nagetiere am Leben und werden in m√∂glichst weiter Entfernung ausgesetzt, in der Hoffnung, dass sie nicht zur√ľckkommen.

Grundsätzlich gelten die Lebendfallen als nicht so effektiv wie die Schlagfallen.
Trotzdem sind sie inzwischen die favorisierte Methode, jedenfalls bei den Tiersch√ľtzern. Bei der Wahl des K√∂ders sollte man nat√ľrlich auf Gift verzichten: Dieses w√ľrde nicht nur das M√§useleben beenden, sondern auch andere Tiere gef√§hrden.

Das Aussetzen der lebend gefangenen M√§use ist eine Art Schutz der eigenen Gesundheit und widerspricht in keinem Moment den tierschutzrechtlichen Bedingungen. Als Alternative gibt es au√üerdem Ultraschallger√§te, welche die Nagetiere vertreiben sollen. Diese gelten als besonders tierfreundlich. Sie verursachen Ger√§usche, die von den Sch√§dlingen als unangenehm empfunden werden. Sie halten jedoch nicht nur M√§use fern, sondern auch andere Tiere. Darum eignen sich diese Ger√§te nicht f√ľr jeden Haushalt. Andere Fernhaltemittel, die mit k√ľnstlichen Duftstoffen funktionieren, sind im Allgemeinen nicht sehr effektiv. Zudem k√∂nnen die chemischen Substanzen eine Ursache daf√ľr sein, dass Natursch√ľtzer von ihrem Einsatz abraten.

Die Schlagfalle als klassische Mausefalle wird von Tiersch√ľtzern nat√ľrlich abgelehnt. Sie t√∂tet das Nagetier oder verletzt es schwer. Rechtlich betrachtet, kann es beim Einsatz von solchen Mausefallen ebenfalls Schwierigkeiten geben. Grunds√§tzlich braucht man eine spezielle Genehmigung. Das Gesetz erlaubt die T√∂tung von Wirbeltieren nur unter bestimmten Umst√§nden. Hier wird zus√§tzlich erw√§hnt, dass das Tier m√∂glichst keine Schmerzen erleiden darf. Auch wer sich diese Gesetzestexte nicht durchliest, der wei√ü, dass es sich dabei um Tierqu√§lerei handeln w√ľrde. Zudem kann man immer wieder lesen, dass das T√∂ten von M√§usen und anderen Tieren moralisch bedenklich ist, auch wenn es sich um Sch√§dlinge handelt.

FAQ

Wie wird die klassische Mausefalle aufgespannt?

Die typische Schlagfalle hat eine Verriegelungsstange an ihrer Bodenplatte, die von einer kleinen Klammer gehalten wird. Diese Klammer entfernt man vorsichtig und legt einen K√∂der auf die daf√ľr vorgesehene Stelle. Sie wird von einem Ring gekennzeichnet und befindet sich auf einer Art Pedal. Sobald es von der Maus ber√ľhrt wird, weil sie nach dem K√∂der greift, schnellt die Klammer zu. W√§hrend man den K√∂der anbringt, zieht man gleichzeitig den Klammerbogen zur√ľck und h√§lt ihn sicher an seinem Platz. So aufgespannt ist die Mausefalle bereit f√ľr den Besuch des Nagetiers.

Welche K√∂der eignen sich f√ľr die Mausefallen?

K√§se und Speck werden meistens als K√∂der genannt, wenn es um das Thema Mausefalle geht. Meistens funktionieren jedoch andere Lockmittel besser, wie wir bei unserem Test der Mausefallen festgestellt haben. Sehr beliebt sind offensichtlich s√ľ√üe Sachen wie Nougatcreme und Schokolade. Auch ein St√ľckchen vom M√ľsliriegel, N√ľsse und Butter verf√ľhren die Nagetiere zum Zugreifen. Ein St√ľck vom W√ľrstchen oder eine Apfelspalte k√∂nnen ebenfalls eine Verlockung f√ľr die Maus sein.

Wo wird die Mausefalle am besten aufgestellt?

Der Aufstellort der Mausefalle ist ausschlaggebend f√ľr den Erfolg. Grunds√§tzlich funktioniert eine solche Falle dort besonders gut, wo man die Hinterlassenschaften der M√§use gefunden hat. Nagespuren oder M√§usekot deuten darauf hin, in welchen R√§umen die Nagetiere vorwiegend aktiv sind. Da sie meistens in der N√§he der Wand bleiben, sollte man auch die Mausefallen hier positionieren. Dicht an der Fu√üleiste hat man die gr√∂√üten Aussichten auf Erfolg.

Die Nagetiere mögen etwas abgedunkelte Ecken, darum kann man mit einem Karton ein wenig nachhelfen. Dieser wird so platziert, dass eine Art Höhle entsteht. Dadurch intensiviert sich gleichzeitig der Geruch, der vom Köder ausgeht.

Wenn man das Schlupfloch der Maus entdeckt hat, so kann man die Falle gleich davor aufstellen. So hat das Nagetier kaum eine Chance, an dem verlockenden Köder vorbeizulaufen.

Was tun mit der Maus, die in der Lebendfalle sitzt?

Wer ein Nagetier lebendig gefangen hat, der sollte es nach M√∂glichkeit nicht anfassen. M√§use k√∂nnen gef√§hrliche Viren √ľbertragen, darum ist es besser, den K√§fig oder das Rohr der Falle nur von au√üen zu ber√ľhren. Weit entfernt vom eigenen Haus l√§sst man das Nagetier laufen, am besten in der freien Natur.

Wohin mit der toten Maus?

Wenn in der Schlagfalle eine tote Maus liegt, so ekeln sich viele Menschen davor, diese zu ber√ľhren. Das sollte man auch tats√§chlich vermeiden, denn die Gefahr einer Krankheits√ľbertragung besteht auch jetzt noch.
Am besten zieht man sich Handschuhe an, um das get√∂tete Tier zu entsorgen. Wer ein eigenes Grundst√ľck hat, kann sie in der hinteren Ecke eines Beetes eingraben. In den M√ľlleimer sollte man sie lieber nicht legen, denn hier kann sich nach einer Weile ein penetranter Geruch bilden.

Kann ich eine Mausefalle auch selbst bauen?

Einige Mausefallen sind ganz einfach zu basteln, w√§hrend andere einen etwas komplexeren Aufbau haben. Besonders simpel lassen sich Fallen aus allt√§glichen Gebrauchsgegenst√§nden zusammenbauen. Hier kommt beispielsweise ein Eimer zum Einsatz sowie mehrere Boxen oder B√ľcher, die wie eine Treppe zum Rand dieses Beh√§lters f√ľhren. Von dem Lockmittel gibt man eine kleine Menge auf die “Stufen” und stellt den eigentlichen K√∂der in eine Schale, die in den Eimer kommt. Die M√§use werden nicht widerstehen k√∂nnen und hineinspringen. Von alleine kommen sie nicht frei, sodass man sie wegbringen kann.

Eine weitere simple Mausefalle zum Selberbauen besteht aus einer Kunststoffflasche, die man zu einem r√∂hrenf√∂rmigen “Gef√§ngnis” f√ľr das Nagetier macht. Das Prinzip √§hnelt den Lebendfallen in R√∂hrenbauweise. Anders als bei dem Eimer eignet sich diese Falle jedoch nur f√ľr eine einzelne Maus.

Auch f√ľr die klassischen Mausefallen mit Schlagb√ľgel gibt es Aufbau-Anleitungen. Hierf√ľr braucht man jedoch etwas mehr Geschick. Zudem muss man sich √ľberlegen, ob es tats√§chlich eine T√∂tungsfalle werden soll oder ob eine Lebendfalle die bessere Variante ist.

Woran erkenne ich den Mäusebefall?

F√ľr M√§usebefall gibt es verschiedene Anzeichen. Typische Spuren sind M√§usek√∂ttel und angefressene Kanten von Pappe, d√ľnnem Spanholz und/oder Nahrungsmitteln. Auch Ger√§usche k√∂nnen darauf hindeuten, dass eine oder mehrere M√§use im Haus sind. Die Nagetiere sind an Kratz- und Kauger√§uschen in den W√§nden zu erkennen, vor allem nachts. Vor allem die Hohlr√§ume unter einem Dielenfu√üboden oder in Kellerr√§umen sind beliebte Wohnstellen f√ľr M√§use.

Kleine Kr√ľmel und Fettflecken k√∂nnen ebenfalls auf einen M√§usebefall hindeuten. Verpackungen von Lebensmitteln sind angeknabbert und in den Ecken der Zimmer findet man Kr√ľmelspuren. Selbst die winzigen Fu√üabdr√ľcke sind manchmal zu sehen. Bei einem st√§rkeren Befall kommt zudem noch ein unangenehmer Gestank hinzu: Tote M√§use riechen extrem penetrant und sollten so schnell wie m√∂glich beseitigt werden, ebenso wie ihre noch lebenden Verwandten.

Ist eine Katze vielleicht die bessere Lösung?

Die Hauskatzen von heute sind nicht unbedingt daran interessiert, M√§use zu jagen. Manche Katzen liegen gerne dekorativ herum, ohne sich um eventuelle Nagetiere zu k√ľmmern. Gerade auf dem Land wissen die Katzen jedoch, was von ihnen erwartet wird. Au√üerdem scheint bei ihnen der Jagdinstinkt st√§rker zu sein, sodass sie ein nat√ľrliches Mittel gegen Nagetiere sind. Teilweise bek√§mpfen sie sogar gro√üe Ratten oder halten sie zumindest fern. Allerdings gibt es auch verspielte Katzen, die die M√§use nicht t√∂ten, sondern mit ihnen herumspielen.

Eignet sich die Mausefalle auch f√ľr andere Nagetiere?

F√ľr Ratten sind die typischen Mausefallen, die wir getestet haben, eindeutig zu klein. Lediglich junge Ratten k√∂nnte man eventuell damit fangen. Ansonsten eignen sich die Fallen f√ľr W√ľhlm√§use und Feldm√§use. Auch Maulw√ľrfe k√∂nnen in die Mausefallen tappen, allerdings halten sie sich im Allgemeinen an anderen Stellen auf und haben deshalb nicht die gleichen Laufwege wie M√§use.

N√ľtzliches Zubeh√∂r

Unser Test der Mausefallen bezieht auch die Zubeh√∂rteile mit ein, die f√ľr eine effektive Benutzung erforderlich sind. Neben den Mausefallen selbst braucht man auch die speziellen K√∂der bzw. K√∂derbl√∂cke. Diese funktionieren h√§ufig mit einem Lockstoff, sodass man nicht die eigene Nahrung verwenden muss, um die M√§use zu fangen. Zum Teil geh√∂ren die Lockmittel gleich zum Lieferumfang der Mausefallen aus dem Test 2019. Zudem gibt es von den Herstellern nat√ľrlich auch separate K√∂derbl√∂cke und Ersatzk√∂der, mit denen die Falle nach Bedarf wieder aufgef√ľllt werden kann. So l√§sst sich die Mausefalle bequem wieder in Betrieb nehmen, auch nach einer l√§ngeren Pause.

Bei der Platzierung der Fallen kann eine K√∂derbox helfen. Sie unterst√ľtzt einen bei der bedarfsgerechten Aufstellung und erleichtert die z√ľgige Bedienung. Mit wenigen Handgriffen hat man die Mausefalle an der gew√ľnschten Stelle positioniert und kann sie ggf. noch verschlie√üen.

Durch die K√∂derbox wird eine Verschleppung des M√§usebefalls verhindert, denn sie sorgt daf√ľr, dass die Nagetiere nicht wieder ausbrechen.
Ein kindersicheres Verschlusssystem ist n√ľtzlich, um eine naive Befreiung durch den Nachwuchs zu vermeiden. Die meisten K√∂derboxen eignen sich sowohl f√ľr drinnen als auch f√ľr drau√üen.

Als Erg√§nzung zu den Mausefallen aus unserem Test 2019 eignen sich ggf. Ger√§te, die die kleinen Nagetiere nicht einfangen, sondern vertreiben. Ein W√ľhlmausschreck kann also eine effektive Erweiterung beim Kampf gegen M√§usebefall sein. Solche Ger√§te funktionieren mit einer ausgekl√ľgelten Ultraschalltechnologie und ganz ohne Chemie. Das macht sie zu einer tierfreundlichen L√∂sung. Mit einem Solarmodul wird auch der Stromverbrauch nicht beeinflusst.

Im weiteren Sinne lassen sich auch andere Mittel zur Sch√§dlingsbek√§mpfung mit zum Zubeh√∂r f√ľr die Mausefallen rechnen. Damit sch√ľtzt man sich nicht nur gegen M√§use, sondern auch gegen ungew√ľnschte Insekten und andere tierische Besucher.

Auf M√§usegift sollte man m√∂glichst verzichten. Es wird h√§ufig in Form von Fra√ük√∂dern angeboten, die auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen ihre Effektivit√§t nicht verlieren. Das Risiko, dass auch andere Tiere davon fressen, ist jedoch relativ gro√ü. Es gibt zwar spezielle Mischk√∂der f√ľr M√§use, trotzdem kann man nicht ausschlie√üen, dass sich eventuell auch n√ľtzliche Tiere bedienen. Au√üerdem besteht das Risiko, dass auch kleine Kinder in Kontakt mit dem Gift kommen. Das ist ein Hauptargument, warum man beim Aufstellen der Mausefallen nach M√∂glichkeit nur unbedenkliche K√∂der verwenden sollte.

Alternativen zur Mausefalle

Wie bereits beschrieben, kann man den M√§usebefall auch mit Gift bek√§mpfen. Bei diesen speziellen Fertigk√∂dern handelt es sich zumeist um K√∂dermischungen auf der Basis von Weizen, die in Beuteln verwendet werden. Solche Fertigk√∂der d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Mausefallen bzw. K√∂derboxen zum Einsatz kommen. Diese Fallensysteme stellen sicher, dass weder Kinder noch Nutztiere den K√∂der ber√ľhren. Trotzdem bleibt immer ein Restrisiko, wenn man mit giftigen Substanzen hantiert. Darum ist auf eine absolut fachgerechte Ausbringung zu achten.

Die risikoarme Alternative zu einer der Mausefallen Vergleichssieger ist das Ultraschallger√§t. Dieses vertreibt die Nagetiere durch seine Ultraschallschwingungen und sorgt daf√ľr, dass das Grundst√ľck frei von M√§usen bleibt. Allerdings konnten verschiedene Untersuchungen nicht eindeutig beweisen, dass die Ultraschall-Ger√§te tats√§chlich effektiv funktionieren. Die abschreckende Wirkung scheint also nicht bei allen Apparaten wirklich vorhanden zu sein.

Die Mausefalle Marke Eigenbau ist sicherlich die preiswerteste Variante. Hier zeigt sich der Erfolg oft erst nach ein paar Versuchen, denn gerade am Anfang wei√ü man noch nicht so recht, wie die Falle im Optimalfall aussieht. Daf√ľr kann man gerade f√ľr die einfachen Fallensysteme einfach ein paar nicht mehr ben√∂tigte Haushaltsgegenst√§nde verwenden, um zu experimentieren.

Manche Leute schaffen sich auch eine Katze an, in der Hoffnung, dass diese sich um die M√§usejagd k√ľmmert. Ob das funktioniert, h√§ngt von dem Jagdtrieb des Haustiers ab und davon, wie viele M√§use √ľberhaupt in der Umgebung leben.

Weiterf√ľhrende Links und Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Mausefalle

http://lebendfalle-maus.de/koeder-fuer-mausefalle/

http://www.rentokil.de/maus-im-haus/maeuse-bekaempfung-maeuse-bekaempfen-maeuse-toeten-maus-bekaempfung-maus-bekaempfen/

http://lebendfalle-maus.de/

https://www.maeuse-in-der-wohnung.com/mausefalle/

https://www.aktiontier.org/themen/natur-und-artenschutz/leben-in-haus-und-garten/maeuse-in-der-lebenfalle-fangen/

http://www.rentokil.de/maus-im-haus/maeuse-krankheiten-maeusekot-maeuseplage/

http://ungeziefer-im-haus.de/ungeziefer-im-haus/nagetiere-bekaempfen/maeuse-vertreiben/mausefalle-selber-bauen/

http://osthessen-news.de/n1167460/ulrichstein-unersch-pflicher-erfindungsreichtum-beim-bau-von-mausefallen—ausstellung.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.411 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...