Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Getestete Produkte 26
Investierte Stunden 56
Ausgewertete Studien 100
Gelesene Rezensionen 432

Schmutzwasserpumpe Test 2018 • Die 26 besten Schmutzwasserpumpen im Vergleich

Eine Schmutzwasserpumpe ist eine spezielle Art von Pumpe, die auch verunreinigtes Wasser befördern kann. Wie der Name andeutet, sind Verschmutzungen bis zu einem gewissen Grad kein Problem. Wenn das zu pumpende Wasser oder eine andere Flüssigkeit von vielen Feststoffen verunreinigt ist, gelangen auch diese durch die Schmutzwasserpumpe hinaus.

Schmutzwasserpumpe Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

 
  IBO Schmutzwasserpumpe T.I.P. Extrema 400/11 Pro Einhell GE-DP 7935 N ECO Gardena 20000 inox ABS Robusta 200 WTS Kärcher SP 7 Dirt Inox Einhell GC-DP 5010 G Güde GS4002P T.I.P. DTX 15000 Makita PF1010 Einhell GE-DP 5220 LL ECO DAMBAT MAGNUM2900+20m Oase ProMax MudDrain 6000 Fuxtec FX-TP11100 awm® AM-750-TS TACKLIFE DE-GSUP2B Amur Dirt-Star-Extra-SS 400-2 Deuba 100352 Grizzly TKP 750 Baumarktplus TrutzHolm HAUSHALT DPD-900P BITUXX 1100W Grafner SWP10083 Omnigena TIPI 400 AUTO Hecht 3011 Mauk 1289
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,04
sehr gut
1,20
sehr gut
1,23
sehr gut
1,36
sehr gut
1,42
sehr gut
1,67
gut
1,74
gut
1,79
gut
1,83
gut
1,91
gut
2,03
gut
2,09
gut
2,12
gut
2,20
gut
2,21
gut
2,23
gut
2,23
gut
2,25
gut
2,26
gut
2,27
gut
2,28
gut
2,28
gut
2,29
gut
2,45
gut
2,81
befriedigend
2,90
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4 von 5 Sternen
bei 45 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 136 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 8 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 17 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 25 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 133 Rezensionen

4.9 von 5 Sternen
bei 27 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 29 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 15 Rezensionen

3 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

4.7 von 5 Sternen
bei 12 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 29 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 12 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 8 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 41 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 40 Rezensionen

3 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen
Marke IBO T.I.P. Einhell Gardena ABS Kärcher Einhell Güde T.I.P. Makita Einhell DAMBAT Oase Fuxtec awm® TACKLIFE Amur Deuba Grizzly Baumarktplus HAUSHALT BITUXX Grafner Omnigena Hecht Mauk
Einsatzbereich

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Ent­­­wäs­­se­rung

Fördermenge

18.000 l/h

24.000 l/h

20.000 l/h

20.000 l/h

12 m3/h

15.500 l/h

12.000 l/h

7.500 l/h

15.000 l/h

14.400 l/h

13.500 l/h

18.000 l/h

6.000 l/h

20.000 l/h

13.000 l/h

10.000 l/h

6.500 l/h

11.500 l/h

12.500 l/h

10.000 l/h

14000 l/h

15.000 l/h

8.000 l/h

7.200 l/h

16.000 l/h

5.000 l/h

Gewicht

22 Kg

13,8 Kg

7,4 Kg

8,3 Kg

3,8 Kg

7 Kg

10,6 Kg

3,33 Kg

5,7 Kg

6,6 Kg

5 Kg

12,5 Kg

4,7 Kg

7,3 Kg

ca. 6 Kg

4,18 Kg

5 Kg

5,66 Kg

5,8 Kg (inkl. Verpackung)

3,8 Kg

5,86 Kg

ca. 4,3 Kg

3,7 Kg

ca. 4,05 Kg

6 Kg

3,6 Kg

Abmessung

24 x 46 cm

50 x 28 x 21 cm

26 x 25,5 x 44,5 cm

30 x 19 x 39 cm

200 x 304 mm

29,4 x 22,6 x 36,6 cm

20,5 x 20 x 41 cm

12,6 x 20 x 29,4 cm

18 x 17 x 34 cm

16 x 16,8 x 38 cm

24 x 24 x 38 cm

25,5 x 40 cm

18,8 x 36,5 x 19,8 cm

k.A.

26,5 x 34,5 cm

30 x 21,8 x 17,6 cm

20 x 15 x 34,5cm

38,5 x 23,5 x 18,2 cm

33 x 47,5 x 23 cm

k.A.

16 x 22 x 37 cm

36 x 15,5 cm

30 x 20 x 15 cm

27,5 x 32 cm

24 x 16 x 35 cm

33 x 18,5 x 16 cm

Leistung

1100 Watt

1500 Watt

790 Watt

1.050 Watt

360 Watt

750 Watt

500 Watt

400 Watt

600 Watt

1100 W

520 Watt

550 Watt

250 Watt

1100 Watt

750 Watt

400 Watt

400 Watt

650 Watt

750 Watt

400 Watt

900 Watt

1100 Watt

400 Watt

400 Watt

1100 Watt

250 Watt

Gehäusematerial

Gussstahl

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl

Kunststoff

Kunst­stoff

Edelstahl

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

k.A.

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

Edelstahl

Kunststoff

Kunststoff

Kunststoff

k.A.

Kunststoff

k.A.

Edelstahl

k.A.

Druck

1,1 bar

1,1 bar

0,9 bar

1, bar

0,8 bar

0,8 bar

0,8 bar

0,5 bar

0,8 bar

k.A.

0,7 bar

0,1 bar

0,5 bar

0,7 bar

0,6 bar

0,5 bar

0,5 bar

0,8 bar

0,8 bar

0,7 bar

0,8 bar

0,9 bar

0,5 bar

0,7 bar

1 bar

0,6 bar

Farbe

blau

silber, schwarz

schwarz, rot

silber, schwarz

blau

schwarz, gelb

rot, silber

schwarz, blau

schwarz

schwarz, blau

rot, schwarz

blau

grau, schwarz

orange, grau

schwarz, blau

schwarz, orange

schwarz, blau

silber, schwarz

rot, schwarz

grün, schwarz

schwarz

blau, schwarz

rot, schwarz

blau, schwarz

silber

gelb

Förderhöhe

11 m

11 m

9 m

11 m

8,5 m

8 m

8 m

5 m

8 m

10 m

7,5 m

10 m

5 m

7 m

8 m

5 m

6 m

8 m

8 m

7,5 m

8,5 m

9 m

5,5 m

7 m

10 m

6 m

Garantie

k.A.

10-Jahre T.I.P. Ersatzteilgarantie

k.A.

k.A.

k.A.

Garantieverlängerung auf 5 Jahre

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

2 Jahre

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

Besonderheiten
  • Kabellänge ca. 9,5 m
  • praktisch
  • hohe Qualität
  • effektiv
  • Wassertemperatur: 0 - 40°C
  • mit thermischem Überlastschutz
  • Ein- und Ausschaltautomatik
  • mit massivem VORTEX-Guss-Laufradsystem
  • 10 Meter Anschlusskabel
  • groß dimensionierter, vertikaler Ausgang
  • mit starker ECO-Power
  • Eintauchtiefe max.: 7 m
  • großer Tragegriff und integrierte Aufhängeöse
  • Universalanschluss für flexible Anschlussmöglichkeiten
  • integrierte Kabelaufwicklung
  • Max. Medientemperatur: 35 ° C
  • lange Lebensdauer
  • manueller Dauerbetrieb
  • individueller Anschluss
  • automatische Steuerung
  • super flexibel
  • zuverlässig
  • Hand-Automatik-Schiebeschalter
  • 10 m Kabel mit Eurostecker
  • aufsteckbarer Saugring
  • extra langlebig
  • keramische Gleitdichtung
  • intergrierter Edelstahlvorfilter
  • stufenlose Definition der Gleithöhe
  • zuverlässiges Abpumpen
  • robust
  • praktisch
  • leicht und leise
  • die hochwertigen Gleitringdichtungen
  • langlebig
  • 10 m Anschlusskabel
  • Thermoschutz und Motorschutzschalter
  • leicht zu transportieren
  • praktischer Transportgriff
  • 19 Liter Edelstahltank
  • mit selbstreinigendem VORTEX-Laufrad
  • arretierbarer Schwimmerschalter
  • inkl. abnehmbares Edelstahl-Schutzgitter
  • max. Korngröße 22 mm
  • Kabel 10 m
  • für verschmutzes Wasser
  • mit Automatikfunktion
  • lange Lebensdauer
  • Thermoschalter
  • doppelte Abdichtung mit mittlerem Öldepot
  • Kombipumpe
  • ECO-Power
  • patentierte Absaugniveau-Regulierung
  • starke 520 Watt Leistung
  • Automatikbetrieb
  • Kabellänge: ca. 7,5 m
  • Pumpenhöhe nur 40 cm
  • Schutzklasse: IP68
  • Förderhöhe 10 m
  • Anschluß: 2" Schlauchtülle
  • vielseitig und universell
  • gut gekühlt
  • langlebig
  • leicht und kompakt
  • schnelles Abpumpen
  • leise
  • praktisch
  • für die private Nutzung im Haus und Garten
  • inkl. integriertem Schwimmschalter
  • Max. Wassertemperatur: <35℃
  • integrierter Schwimmerschalter
  • Trockenlaufschutz
  • kompakt und leicht
  • Schutzklasse IP68
  • Tragegriff
  • 400 W Leistungsaufnahme
  • 25 mm Korngröße
  • Stufenlos Schwimmerschalter
  • Flexible Universalanschluss
  • aus hochwertigem Kunststoff
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • kompakte Außenmaße
  • abschaltbarer Schwimmerschalter
  • langlebig
  • Überhitzungschutz
  • variabel einstellbarer Schwimmschalter
  • Überlastschutz
  • Multiadapter
  • langlebiges Gehäuse
  • 10m Anschlußkabel
  • mit leistungsstarkem 750 Watt Motor
  • für Klarwasser und Schmutzwasser
  • Keramikdichtung
  • mit Thermo-Überlastschutz
  • automatischer, individuell einstellbarer Schwimmschalter
  • 10 m Anschlusskabel
  • max. Wassertemperatur: 35°C
  • mit variabel einstellbarem Schwimmerschalter
  • Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff
  • praktisch
  • Mit der praktischen integrierten Kabelaufwicklung
  • Universalanschluss
  • Max. Eintauchtiefe: 7 m
  • Fremdkörper bis 35 mm
  • Großzügige Förderleistung
  • Schlauchanschluss: 1" bis 1 1/2"
  • Kabellänge 10 Meter
  • max. Eintauchtiefe 7 Meter
  • max. Partikelgröße max. 3,5 mm
  • flexibler Schlauchanschluss
  • Kabellänge 10 m
  • leicht
  • praktisch
  • leise
  • aus schlagfestem Kunststoff
  • Partikelgröße bis 5 mm
  • Anschluss: Innengewinde
  • Handbetrieb und Automatikbetrieb
  • für besonders enge Bereiche
  • max. Tauchtiefe 9,5 m Max
  • vielseitig einsetzbar
  • viele Anschlußmöglichkeiten
  • für stark verschmutztes Wasser
  • 10 Meter langes Stromkabel
  • robustes und rostfreies Edelstahlgehäuse
  • hohe Leistung
  • ideal zur Wasserentnahme
  • mit Schwimmerschalter
  • handlich
  • robust
Preis-Leistungsverhältnis
Benutzerfreundlichkeit
Verarbeitungsqualität
Preisvergleich
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Schmutzwasserpumpen - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro  Schmutzwasserpumpe  Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Alle Zahlen und Daten aus einem Schmutzwasserpumpe TestEine Schmutzwasserpumpe ist eine spezielle Art von Pumpe, die auch verunreinigtes Wasser befördern kann. Wie der Name andeutet, sind Verschmutzungen bis zu einem gewissen Grad kein Problem. Wenn das zu pumpende Wasser oder eine andere Flüssigkeit von vielen Feststoffen verunreinigt ist, gelangen auch diese durch die Schmutzwasserpumpe hinaus.

Im Normalfall funktionieren die Schmutzwasserpumpen aus dem Test 2018 nicht mit einer Ansaugfunktion, sondern es handelt sich größtenteils um Tauchpumpen. Hier ist ein Schaufelrad für die Förderung des Wassers verantwortlich. Dieses Schaufelrad kann verschiedene Formen haben. Bei den kleineren Schmutzwasserpumpen kommt zumeist ein Freistromrad zum Einsatz, das recht unempfindlich ist und zudem genug Platz für die groben Verunreinigungen hat. Weitere mögliche Schaufelräder sind beispielsweise das Schraubenrad, das Ein- oder Mehrkanalrad, das Diagonalrad oder das Propellerrad. Die Schmutzwasserpumpen mit Freistromrad sind nicht sehr effizient und schaffen nur geringe Förderhöhen.

Die Schmutzwasserpumpen aus dem Test orientieren sich hauptsächlich an einer möglichst hohen Fördermenge. Sie schaffen zumeist zwischen 5.000 und 15.000 Liter in der Stunde. Das sind umgerechnet rund 3 bis 5 Liter pro Sekunde. Der Druck ist hingegen weniger wichtig, ebenso wie die Förderhöhe. Typischerweise werden die Pumpen von einem elektrischen Motor betrieben, doch es gibt auch benzingetriebene Modelle, die einen netzunabhängigen Betrieb erlauben.

Wie funktioniert eine Schmutzwasserpumpe?

Die Schmutzwasserpumpen funktionieren wie Tauchpumpen, können aber auch Feststoffe fördern. Die Hauptfunktion besteht also in dem Abpumpen von Flüssigkeiten, wobei es sich zumeist um Schmutz- oder Niederschlagwasser handelt. Das Pumpverfahren wird durch das integrierte Laufrad unterstützt. Zunächst läuft das Wasser durch die entsprechende Öffnung zur Laufradnabe und gelangt so zum Pumpenlaufrad. Durch das Rad wird die Flüssigkeit beschleunigt und anschließend mit der Fliehkraft in Richtung des Pumpengehäuses befördert. Dort befindet sich der Auslass, durch den die Flüssigkeit weiter abgeleitet wird. Für diesen Abtransport des Wassers kommt ein Schlauch oder ein Rohr zum Einsatz.

Der mechanische Aufbau der Pumpe ist physikalisch betrachtet recht simpel. Die Zentrifugalkraft sorgt für die nötige Beschleunigung und für die Umwandlung in Bewegungsenergie.
Bei dieser Funktionsweise bauen die Schmutzwasserpumpen nur einen geringen Druck auf. Dafür können Sie jedoch große Mengen fördern. Mit ihrer Funktionsweise eignen sie sich hervorragend für die schnelle Entfernung von Wasser. Sie können also beispielsweise für die Beseitigung von Überschwemmungen oder zum Abpumpen eines Gartenteichs eingesetzt werden.

Im Allgemeinen sind die Schmutzwasserpumpen für den privaten Bedarf mit einem Elektromotor ausgestattet. Dieser wird über einen Schwimmerschalter je nach Bedarf in Gang gesetzt oder wieder ausgeschaltet.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Mit ihrer Eignung für verunreinigte Fluids qualifizieren sich die Schmutzwasserpumpen für viele Einsatzbereiche. Unter anderem werden sie bei Tiefbauarbeiten verwendet, beispielsweise um Baugruben auszupumpen. Andere Anwendungsbereiche sind Arbeiten im Gartenbau und in der Landwirtschaft, aber auch der Hochwasserschutz. Für den privaten Hausgebrauch kommen die kleineren Wo kaufe ich einen Schmutzwasserpumpe Testsieger von ExpertenTesten am besten?Schmutzwasserpumpen aus dem Test 2018 in die nähere Auswahl. Hier helfen sie bei der Gartenbewässerung, denn sie können das Wasser aus nahen Gewässern abpumpen, ohne dass man eine Verstopfung der Pumpe befürchten muss. Allerdings sind die wasserrechtlichen Vorgaben zu berücksichtigen, wenn man direkt ans Grundstück angrenzende Fließgewässer oder stehende Gewässer für die eigene Bewässerung nutzt.

Die leistungsstarken Schmutzwasserpumpen werden häufig bei Hochwasser eingesetzt. In den Überschwemmungsbereichen pumpen sie das verschmutzte Wasser zusammen mit den kleinen Festkörpern zuverlässig ab. Es ist ärgerlich genug, wenn so viel Wasser in den eigenen Keller eindringt, doch die Tauchpumpen für Schmutzwasser arbeiten schnell und hinterlassen nicht zu viel Dreck. Bei den großen und starken Pumpen können Festkörper bis zu 35 oder 38 mm Größe mit abgepumpt werden.

Für das Leerpumpen von Baugruben werden ebenfalls robuste und starke Schmutzwasserpumpen verwendet. Hier wird das eindringende Wasser zusammen mit dem Lehm oder Schlamm entfernt, sodass die Arbeiten ohne lange Pause weitergeführt werden können.

Mit ihren besonderen Eigenschaften sind die Schmutzwasserpumpen aus dem Test 2018 also nicht nur für Notfälle mit eindringendem Wasser geeignet, sondern auch für die üblichen Bauarbeiten und für bestimmte Arbeiten im Garten. Die Vorteile zeigen sich darin, dass diese speziellen Pumpen nicht leiden, wenn sie mit Schmutz in Kontakt kommen und größere Schmutzteile abpumpen. Hier zeigt sich der Hauptunterschied zu den Klarwasserpumpen, die lediglich sehr kleine Partikel durchlässt und beim Abpumpen von Schmutzwasser leidet. Im Gegensatz dazu qualifiziert sich die Schmutzwasserpumpe für mehr Einsätze und erfüllt höhere Ansprüche.

Welche Arten von Schmutzwasserpumpen gibt es?

Die Art der Schmutzwasserpumpe bestimmt, für welche Einsätze sie benutzt werden kann. Für den Kampf gegen das Wasser nach einer Überschwemmung braucht man möglichst leistungsfähige Pumpen. Wenn man öfters mit Wasser im Keller zu tun hat, sollte man sich für eine flachsaugende Schmutzwasserpumpe entscheiden. Dieses Spezialmodell pumpt so lange, bis kaum noch Wasser auf dem Boden steht. Im Vergleich dazu bleibt bei den einfachen Tauchpumpen mehr Wasser im Raum, denn diese können nicht bis ganz nach unten pumpen.

Neben der Leistungsstärke ist die Robustheit der Pumpe zu beachten. Je stabiler die Tauchpumpe ist, desto weniger wird sie von den Verschmutzungen beeinträchtigt. Das wirkt sich vorteilhaft auf die Lebensdauer der Schmutzwasserpumpe aus.

Man sollte außerdem prüfen, ob die Schmutzwasserpumpen auch große Schmutzpartikel fördern. Wenn der Filter lediglich Partikel bis zu einer Größe von 20 mm durchlässt, kann er eher verstopfen. Besser sind die Pumpen, die eine Partikelgröße von 30 bis 35 mm durchlassen. Ein weiterer Unterschied bei den Bauarten der Schmutzwasserpumpen zeigt sich bei der Tauchtiefe. Diese bezieht sich auf den Abstand zwischen der Wasseroberfläche und Rohrstutzen (Oberkante des Pumpenelements). Im Allgemeinen liegt diese Tauchtiefe zwischen 9 und 18 Meter.Alles wissenswerte aus einem Schmutzwasserpumpe Test

Als spezielle Kategorie werden häufig die Schlammpumpen aufgeführt. Diese eignen sich unter anderem für die Reinigung des Gartenteiches sowie zum Auspumpen von Bau- und Sickergruben. Die Schlammpumpen transportieren den gesamten Schlamm ab, der sich am Boden einer Grube befindet. Die Hersteller der Schlammpumpen achten auf den Einsatz von verschleißfreien Baustoffen, um eine lange Haltbarkeit sicherzustellen.

Teilweise werden die Schmutzwasserpumpen auch als Abwasserpumpen bezeichnet. Eine eindeutige Unterscheidung bei der Bauart ist nicht auszumachen. Auch die Abwasserpumpen eignen sich für die Förderung von verschmutztem Wasser und werden in schwierigen Bereichen eingesetzt. Wenn es Schwierigkeiten gibt, weil man das Abwasser durch ein fehlendes Gefälle nicht abtransportieren kann, bieten sich die Schmutzwasserhebepumpen an. Diese sorgen für eine integrierte Hebefunktion für ein zuverlässiges Abpumpen.

Als Sonderform der Schmutzwasserpumpe ist noch die Fäkalienpumpe zu nennen. Diese wird dazu verwendet, Fäkaliengruben zu entleeren. Ihr Material ist besonders verschleißfest und massiv, sodass sich diese Pumpen nach dem Einsatz gründlich reinigen lassen.

Die Vorteile der Schmutzwasserpumpe:

  • zuverlässiger Abtransport von verschmutztem Wasser,
  • hohe Verschleißfestigkeit und geringer Wartungsaufwand,
  • vielseitig einzusetzen,
  • platzsparend aufzubewahren,
  • über den Winter leicht zu lagern,
  • kaum störanfällig,
  • gründliche und effiziente Arbeitsweise,
  • einfach zu handhaben.

Die Nachteile der Schmutzwasserpumpe:

  • kein vollständiges Entfernen des Wassers möglich,
  • relativ hoher Stromverbrauch,
  • eingeschränkte Förderhöhe,
  • kann leistungsabhängig etwas langsam sein.

So werden die Schmutzwasserpumpen getestet

Im Test der Schmutzwasserpumpen wurden verschiedene Situationen durchgespielt. Unter anderem sollten die Pumpen bei Hochwasserschäden und Überschwemmungen möglichst gut arbeiten und nicht zu viel Zeit zum Abpumpen benötigen. Im Zusammenhang mit Gartenarbeiten oder auf dem Bau stehen hingegen andere Punkte auf dem Prüfstand. Wer auf der Suche nach einer zuverlässigen Schmutzwasserpumpe ist, sollte sich also Gedanken über die vorwiegende Nutzung machen. Nur dann kann man die richtige Entscheidung treffen. Die nachfolgenden Aspekte sind bei der Auswahl besonders zu beachten. Auch wenn es nicht unbedingt der Testsieger der Schmutzwasserpumpen sein soll, wünschen sich die Kaufinteressenten möglichst leistungsstarke Modelle.

Die Fördermenge

Zu den wichtigen Produktdaten der Schmutzwasserpumpen gehört die Fördermenge. Diese zeigt an, wie viel Wasser die Pumpe pro Wie funktioniert eine Schmutzwasserpumpe im Test und Vergleich bei Expertentesten?Stunde abpumpen kann. Im privaten Heimbereich reicht bei den Schmutzwasserpumpen oft eine Fördermenge von beispielsweise 1.500 l/h aus, wenn man den Gartenteich leeren will. Für das Auspumpen des Kellers bei einem Hochwasserschaden sollte die Schmutzwasserpumpe jedoch etwas mehr schaffen. Hierfür bieten sich Modelle mit 8.000 bis 10.000 l/h an. Bei einigen Schmutzwasserpumpen liegt der angegebene Wert sogar bei über 12.000 l/h.

Die Tauchtiefe

Bei der Tauchtiefe oder Eintauchtiefe handelt es sich um den Abstand zwischen der Wasseroberfläche und der Oberkante des Pumpengerätes, die am Rohrstutzen gemessen wird. Bei den meisten Schmutzwasserpumpen aus dem Test liegt die Tauchtiefe zwischen 9 und 18 Metern. Damit ist der Bereich größer als bei den Klarwasserpumpen, die typischerweise zwischen 10 und 15 m Tauchtiefe haben.

Die Förderhöhe

Die Förderhöhe bezieht sich auf den Höhenunterschied, der von der Pumpe bewältigt werden muss. Man muss also herausfinden, wie hoch das Schmutzwasser gefördert werden soll. Dafür misst man den Boden des Wasserbehälters oder der Grube im Verhältnis zu dem Behälter oder der Ableitung. Wenn man die Höhendifferenz ermittelt hat, weiß man, wie hoch die Förderhöhe sein muss. Bei den Schmutzwasserpumpen ist die Förderhöhe meistens nicht sehr hoch, darum sollte man genau hinsehen, um die geeignete Pumpe zu finden.

Der Schwimmschalter

Bei den meisten Schmutzwasserpumpen aus dem Testvergleich ist ein Schwimmschalter verbaut, der das Gerät nach Bedarf ein- und ausschaltet. Dieser Schalter orientiert sich an der Wasserhöhe und stellt sicher, dass die Pumpe nur dann aktiv ist, wenn sie im Wasser steht. Damit wird verhindert, dass der Pumpenmotor trocken läuft und heiß wird. Wenn der Wasserstand beim Pumpen sinkt, verlagert sich das Gewicht in dem Schwimmschalter und führt so zur Abschaltung. Wenn der Wasserstand wieder ansteigt, wird der Schwimmschalter angehoben, bis der Motor der Pumpe erneut anspringt.

Es handelt sich also um einen automatischen Schalter mit einfacher aber durchdachter Mechanik. Bei vielen Schmutzwasserpumpen lässt sich dieser Schwimmschalter jedoch regulieren, indem man das Verbindungsstück fixiert oder andere Einstellungen vornimmt.

Das Material

Eine Schmutzwasserpumpe wird großen Belastungen ausgesetzt, daher achten die Hersteller auf den Einsatz von soliden Materialien. Bei den einfachen Modellen ist das Gehäuse zumeist aus Kunststoff gefertigt. Kunststoff rostet nicht und bewährt sich durch eine recht gute Haltbarkeit. Inzwischen kommen jedoch oft Schmutzwasserpumpen aus Edelstahl zum Einsatz. Dieses Material punktet mit einer noch besseren Stabilität und bleibt langfristig erhalten.

Mit einer keramischen Gleitdichtung der Pumpe wird sichergestellt, dass keine Flüssigkeit ins Innere der Schmutzwasserpumpe eindringt. Außerdem sollten die Käufer prüfen, aus welchem Material das Pumpenrad besteht. Gerade beim langfristigen Einsatz sollte dieses wichtige Bauteil nicht frühzeitig verschleißen. Wenn das Pumpenlaufrad aus Kunststoff besteht, ist damit zu rechnen, dass es nicht lange hält. Besser ist robuster Edelstahl, der den hohen Belastungen beim Abpumpen von kleinen Steinen und Schmutzpartikeln Was ist ein Schmutzwasserpumpe Test und Vergleich?sicher standhält.

Das Gewicht

Bei den Standardpumpen liegt das Gewicht selten über 10 kg, trotzdem kann es die Kaufentscheidung beeinflussen. Gerade wenn man nach einer kleineren Schmutzwasserpumpe sucht, möchte man nicht zu viele Kilos schleppen. Die Leichtgewichte bei den getesteten Pumpen wiegen nicht mehr als 5 kg und sind entsprechend gut zu handhaben.

Die Größe

Die Größe der Schmutzwasserpumpen ist beim Einsatz in einer Grube oder im Keller weniger entscheidend. Hier ist im Allgemeinen genug Platz. Wichtiger sind die Abmessungen der Pumpen, wenn sie in einem Pumpensumpf oder in einem schmalen Schacht eingesetzt werden sollen. Hier muss man darauf achten, dass die Schmutzwasserpumpe aufrecht steht und nicht umkippt. Neben dem reinen Format spielt dabei die Ausrichtung des Rohrs eine Rolle. Wenn der Platz knapp bemessen ist, sollte das Pumprohr nicht zur Seite zeigen, sondern nach oben gerichtet sein. Damit kann man noch einige Zentimeter sparen, denn bei der seitlichen Anbringung eines Schlauches muss man genug Platz für die Biegung einkalkulieren.

Worauf muss ich beim Kauf von einer Schmutzwasserpumpe achten?

Bei der Produktrecherche zur Schmutzwasserpumpe ist es wichtig, sich Gedanken zum geplanten Einsatzbereich zu machen. Je nachdem, wofür die Pumpe benötigt wird, muss sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Wenn man eine Pumpe sucht, um hin und wieder die Regentonne auszupumpen oder den kleinen Gartenteich zu leeren, reicht ein einfaches Modell mit mittlerer Leistung aus. Wenn man jedoch öfter Ärger mit Hochwasser hat, sollte die Schmutzwasserpumpe eine hohe Fördermenge bewältigen. Die Faktoren bei der Pumpenauswahl beziehen sich außerdem auf die Umgebungssituation. Unter anderem sollte man sich fragen, wo die Pumpe aufgestellt wird und welche Möglichkeiten man beim Stromanschluss hat. Zudem spielt natürlich die Kapazität der Schmutzwasserpumpe eine Hauptrolle.

Wenn man bereits einige Schläuche und möglicherweise auch schon andere Pumpen hat, sollte man nicht vergessen, die Anschlüsse zu checken. Dadurch kann man sich den Neukauf von Anschlussstücken, Schläuchen und Rohren sparen. Die Kaufentscheidung richtet sich zudem nach der benötigten Förderhöhe.

Die maximale Fremdkörpergröße der Schmutzwasserpumpe ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Vor allem, wenn man eine Pumpe für den Außenbereich sucht, muss man diesen Punkt beachten. Für das Abpumpen von Schmutzwasser mit groben Partikeln sollte die Schmutzwasserpumpe auf eine Fremdkörpergröße von mindestens 30 mm ausgelegt sein. Besser ist eine Größe von 35 oder sogar 38 mm.

Wenn man seine Schmutzwasserpumpe nicht nur direkt im eigenen Haus benutzt, sondern auch an verschiedenen Stellen des Vorteile aus einem Schmutzwasserpumpe Test bei ExpertenTestenGrundstücks einsetzt, sollte sie nicht zu schwer sein. Gerade bei den leistungsstarken, größeren Pumpen liegt das Gewicht teilweise über 10 kg. Hier sind kompakte Schmutzwasserpumpen mit 5 bis 7 kg Gewicht deutlich leichter zu handhaben. Beim Anschließen geht es nicht unbedingt um die Pumpe selbst, sondern um die Schläuche und gegebenenfalls um ein Verlängerungskabel. Die Pumpen sind mit stabilen, gut isolierten Kabeln versehen, sodass eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet ist. Ein Blick auf die Schutzklasse zeigt den Käufern, dass die Hersteller auf die Einhaltung der strengen Richtlinien achten. Möglicherweise ist es sinnvoll, sich gleich für eine Pumpe mit möglichst langem Stromkabel zu entscheiden. Andernfalls braucht man ein Verlängerungskabel, bei dem auf die richtige Isolierung zu achten ist.

Wer in einer Region wohnt, die immer wieder von Überschwemmungen bedroht wird, der kauft möglicherweise gleich mehrere Pumpen. Teilweise bieten die Hersteller und Händler Sets an, sodass man alle wichtigen Teile zusammen erhält. Ein solches Set ist im Allgemeinen preisgünstiger und macht es unnötig, einzelne Zubehörelemente zu besorgen.

Die neueren Schmutzwasserpumpen Testsieger sind oft aus glänzendem Edelstahl hergestellt und wirken dadurch wertvoll und beständig. Trotzdem greifen viele Privatkäufer zu den einfachen Pumpen aus solidem Kunststoff. Die hochklassigen Modelle zeichnen sich allerdings durch eine sehr lange Lebensdauer aus, sodass sich der Kauf der Edelstahlpumpen durchaus lohnt. Die Optik spielt dabei nur eine zweitrangige Rolle, trotzdem begeistern sich vor allem die Heimwerker-Freunde für ein stilvolles Design bei den Pumpen.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Im Vergleichstest der Schmutzwasserpumpen konnten sich viele Produzenten bewähren. Einige Markennamen tauchen gleich öfter auf, andere kennt man bereits aus anderen Einsatzbereichen. Die hier aufgezählten Unternehmen gehören zu den wichtigsten Herstellern von Schmutzwasserpumpen und haben eine entsprechend starke Präsenz auf dem Markt. Das gilt nicht nur für die deutsche Branche, sondern auch im internationalen Vergleich.

  • Kärcher
  • T.I.P.
  • Einhell
  • ksb
  • ZehnderPumpen
  • Jung Pumpen
  • AL-KO
Kärcher ist einer der weltweit bekanntesten Marken, wenn es um Pumpen und Hochdruckreiniger geht. Der Experte für Bewässerung und Reinigungssysteme ist nicht nur Gartenbesitzern ein Begriff. Einige Produkte kommen auch direkt im Haushalt zum Einsatz. Die moderne Bewässerungstechnik von Kärcher zeugt von einer starken Kundenorientierung. Dabei ruhen sich die Entwickler nicht auf den bisherigen Erfolgen aus, sondern sie verbessern die Produkte im markentypischen Gelb immer weiter.
T.I.P. wird zu den großen Herstellern von Pumpen und Bewässerungssystemen gezählt und punktet mit einer ausgereiften Technik. Sicherheitsmerkmale wie ein Überlastungsschutz und komfortable Extras helfen bei der Benutzung, sei es im privaten Hausgebrauch oder bei anderen Einsätzen. Abhängig von den individuellen Bedingungen können die T.I.P. Pumpen teilweise auch mit der hauseigenen Wasserversorgung gekoppelt werden.
Das bayerische Unternehmen Einhell präsentiert eine umfassende Palette von Wassertechnik und Werkzeugen. Anfangs konzentrierte sich die Firma auf den Werkzeugbau, doch das Sortiment hat sich von den 1960er Jahren bis heute deutlich erweitert. Die Einhell Schmutzwasserpumpen überzeugen durch eine gute Leistungsfähigkeit und sind außerdem sehr langlebig. Durch ihre spezielle Ausrichtung auf die Beförderung von Schmutzwasser verstopfen sie nicht, sondern entfernen auch Fremdkörper bis zu einer Größe von 35 mm. Bei Einhell gibt es neben den Pumpen auch ein Hauswasserwerk. Zudem entdecken die Kunden hier alle nötigen Verbindungsstücke für ein eigenes Pumpen- und Bewässerungssystem.
Die Marke ksb gehört zu den großen Anbietern von Pumpgeräten und industriellen Armaturen. Vom Firmensitz in Frankenthal aus präsentiert ksb hochklassige Produkte für den Abwasserbereich. Dabei wird stets auf eine genaue Anpassung der Laufräder auf die jeweilige Anwendung geachtet. Unter Berücksichtigung der Korngröße und der Förderleistung findet man hier genau die richtigen Schmutzwasserpumpen für den eigenen Bedarf.
Das Unternehmen Zehnder Pumpen stellt hochklassige Pumpgeräte für verschiedene Anwendungen her. Unter anderem werden hier Pumpsysteme für den industriellen Einsatz sowie für die Abwassertechnik gefertigt. Es gibt aber auch Produkte für den privaten Hausgebrauch bzw. für den Gartenbereich. Neben den Tauchpumpen gibt es im Produktsortiment auch Gartenpumpen, zudem präsentiert Zehnder Pumpen funktionale Hebeanlagen sowie Fettabscheider.
Bei Jung Pumpen handelt es sich um ein langjährig erfolgreiches Unternehmen, das sich auf die Schmutz- und Abwasserentsorgung konzentriert. Hier werden Pumpen sowie Pumpstationen hergestellt, um Häuser und Grundstücke zuverlässig zu entwässern. Auch Großprojekte werden von Jung Pumpen betreut. Damit gehört die Firma zu den etablierten Systemanbietern der Branche.
AL-KO kennt man als bedeutende Marke für Garten- und Bewässerungsprodukte. Das Unternehmen ist international tätig und hat zahlreiche Produktionsstätten in vielen ändern. Die Schmutzwasserpumpen gehören in den Unternehmensbereich Gardentech, der eine breite Palette von elektrischen Gerätschaften und Kleinwerkzeug für den privaten Bedarf enthält. Des Weiteren befasst sich das Unternehmen AL-KO mit Fahrzeugtechnik und Lufttechnik.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Schmutzwasserpumpe am besten?

Eine Schmutzwasserpumpe kann man im Baumarkt kaufen oder in einem Fachgeschäft für Gartenbedarf. Hier ist die Auswahl der Pumpen jedoch eingeschränkt, während der Online-Handel viel mehr Produkte bietet. Außerdem hat der Internet-Kauf noch andere Vorteile: Man muss nicht erst zum nächsten Geschäft oder Baumarkt fahren, man ist unabhängig von den Zeiten und kann bequem vom heimischen Schreibtisch aus die Recherche starten und die gesamte Bestellung durchführen.

Die Online-Suche nach einer geeigneten Schmutzwasserpumpe aus dem Test 2018 wird von Filteroptionen und anderen nützlichen Tools unterstützt. Mithilfe der Suchmaschinen, Vergleichsfunktionen und Sortierungen finden sich die Kunden sofort zurecht. Trotz der großen Angebotspalette gibt es keine Probleme, innerhalb kurzer Zeit die richtige Pumpe zu entdecken.

Zudem ist schnell zu sehen, welcher Online-Shop besonders günstige Preise hat. Hinzu kommen Faktoren wie die Lieferfrist, die Versandkosten und die Kundenbewertungen. Letztere beziehen sich nicht nur auf die Schmutzwasserpumpen selbst, sondern auch auf die Verkäufer.

Zum Teil handelt es sich bei den Internet-Shops um Baumärkte, die auch diese Form des modernen Handels nutzen. Wenn man sich bereits bei einem solchen Shop registriert hat, ist die Bestellung ganz schnell erledigt, denn dadurch erspart man sich das erneute Eingeben der Adresse und der anderen persönlichen Daten.

Die sichere Zahlungsart erfolgt beim Online-Kauf oft über Kreditkarte oder über ein Internet-Bezahlverfahren. Einige Verkäufer bieten auch die Sofortüberweisung oder eine Überweisung auf Rechnung an. Damit fühlen sich vor allem diejenigen Kunden sicher, die auf die klassischen Zahlungsarten vertrauen.

Beim Durchlesen der Produktbeschreibungen im Internet konzentrieren sich die Käufer meistens stärker, als wenn sie sich die Nach diesen Testkriterien werden Schmutzwasserpumpe bei ExpertenTesten verglichenErklärungen des Verkaufspersonals im Baumarkt anhören. Außerdem kann man sich die Fotos und Skizzen genau ansehen, um sich über die Funktionsweise und den Aufbau der Schmutzwasserpumpen zu informieren. Hinzu kommen die Erfahrungen von anderen Benutzern, die dabei helfen, die verschiedenen Kategorien und Größenordnungen der Pumpen zu erkennen. Wenn trotzdem nicht alle Fragen geklärt werden konnten, nimmt man Kontakt zum Kundencenter auf. Hier erfährt man einerseits Details zu den gesuchten Produkten und andererseits Informationen zu den Bestell- und Lieferkonditionen.

Wenn man online einkauft, hat man die Schmutzwasserpumpe nicht gleich parat, was beim dringenden Bedarf problematisch sein kann. Doch meistens dauert es nur wenige Tage. Wenn man die Pumpe so schnell wie möglich braucht, sollte man den Expressversand ordern. Dann kommt die Schmutzwasserpumpe schon am folgenden Werktag an.

Schnelle Abläufe, eine komfortable Suche, kulante Händler und positive Bewertungen sprechen eindeutig für den Online-Kauf. Im Verhältnis zu den Ladengeschäften sind außerdem die Preise im Internet oft niedriger. Es lohnt sich also, die Schmutzwasserpumpe und gegebenenfalls auch die Zubehörteile online zu bestellen.

Wissenswertes & Ratgeber

Für die Benutzung der Schmutzwasserpumpen gibt es viele Ratschläge. Am besten informiert man sich bereits vor dem Kauf über die Einsatzmöglichkeiten und die verschiedenen Kategorien bei dieser Art von Tauchpumpe. Im Vergleich zu anderen Pumpen sind die speziellen Schmutzwassertauchpumpen besonders widerstandsfähig und werden von den erhöhten Strapazen nicht beschädigt. Auch feste Partikel und größere Schwebstoffe im Pumpwasser beanspruchen das Material nicht zu stark.

Ein Blick auf die Korngröße ist unverzichtbar, wenn man eine Schmutzwasserpumpe aus dem Test kaufen möchte. Diese Korngröße ist eine wichtige Maßangabe, denn sie bezieht sich auf die maximale Größe der Schmutzpartikel, die von der Schmutzwasserpumpe transportiert werden kann.

Weitere wissenswerte Daten der Pumpen beziehen sich auf die empfohlenen Anwendungen und auf einzelne Bauteile, die für die sichere Funktion integriert wurden. Eine besondere Rolle spielt dabei der Schwimmerschalter, der bei vielen Schmutzwasserpumpen aus dem Test serienmäßig eingebaut ist. In den meisten Fällen handelt es sich um einen externen Schwimmerschalter, der sich frei bewegt. Bei einem sinkenden Wasserspiegel bewegt sich der Schwimmer abwärts, sodass er das Gerät an einer bestimmten Stelle automatisch Die besten Schmutzwasserpumpen im Vergleichabschaltet. Damit wird verhindert, dass der Pumpenmotor weiter läuft, wenn die Pumpe nicht mehr im Wasser steht. Bei einem solchen Trockenlauf könnte die Schmutzwasserpumpe überhitzen und würde darunter leiden. Wenn der Wasserspiegel später erneut ansteigt, wird der Schwimmerschalter angehoben. Durch die veränderte Gewichtsverlagerung erfolgt daraufhin die Wiederaktivierung des Pumpenmotors.

Um zu wissen, welche Schmutzwasserpumpe für den eigenen Bedarf infrage kommt und wie die jeweiligen Funktionen miteinander zusammenhängen, lohnt es sich, tiefer in das Thema einzusteigen. Daher haben wir viele Hintergrundinformationen zusammengestellt, von einem geschichtlichen Abriss bis hin zu gezielten Anwendertipps.

Die Geschichte der Schmutzwasserpumpe

In früheren Zeiten verwendete der Mensch Gefäße, um Wasser zu transportieren. Pumpen kamen jedoch noch nicht zum Einsatz. Die Gefäße wurden für die Beförderung von größeren Wassermengen an Ketten und Rädern befestigt. So entstanden Schöpfräder, die das Wasser auch von einer niedrigeren Ebene nach oben befördern konnten. Diese frühe Form der Schöpfpumpe wurde in China und Ägypten genutzt.

Im antiken Griechenland befasste man sich ebenfalls mit dem Problem der Wasserförderung. Archimedes gehörte zu den großen Erfindern der damaligen Zeit. Er entwickelte eine Schraube, die durch ihre Drehung eine Flüssigkeit von unten nach oben transportierte. Dabei stellte er fest, dass das Wasser bei einem steileren Transportwinkel entsprechend höher befördert werden kann. Diese Erkenntnis hat die Pumpenentwicklung auch in späteren Zeiten beeinflusst.

Um 1700 wurde die Kreiselpumpe konstruiert. Es gibt verschiedene Erfinder, die sich dabei hervorgetan haben. Unter anderem war esDie besten Ratgeber aus einem Schmutzwasserpumpe Test Denis Papin, der mit dem Laufrad als Förderelement arbeitete. Auch Jacob Leupold beschäftigte sich mit dem Aufbau der Kreiselpumpe und setzte gebogene Rohre ein. Die Pumpen haben sich in den folgenden Jahrhunderten deutlich weiterentwickelt, doch an der Grundfunktion ist es zu keinen großartigen Veränderungen gekommen.

Um auch Wasser mit stärkeren Verschmutzungen pumpen zu können, kam man sehr viel später auf den Gedanken, den Abstand zwischen dem sich drehenden Laufrad und dem Unterboden des eingeschlossenen Motors zu vergrößern. Zu groß durfte diese Öffnung jedoch auch nicht sein, um die Effizienz nicht zu beeinträchtigen. Darum liegt die Begrenzung für die Festkörper heute bei maximal 38 mm Korngröße.

Im 20. Jahrhundert fanden diverse Verbesserungen bei den Tauchpumpen statt. Die Hersteller griffen zu langlebigen Materialien und statteten die Schmutzwasserpumpen bald mit dem praktischen Schwimmerschalter aus. Unter anderem wurde das Interesse an leistungsfähigen Pumpen durch die erhöhte Gefahr von Hochwasser beeinflusst. Außerdem hatten immer mehr Haushalte einen Garten, und für Außenanlagen sind Pumpsysteme eine effiziente Lösung.

Zur Behebung von Wasserschäden wurden Pumpen entwickelt, die das Wasser bis auf eine Höhe von nur noch 1 mm absaugen konnten. Dabei handelt es sich um Flachsaugerpumpen, die auch als Schmutzwasserpumpen erhältlich sind. Die unterschiedlichen Ansprüche der privaten und gewerblichen Nutzer haben dazu geführt, dass sich das Sortiment der Pumpen stark vergrößert hat. Etwa seit den 1990er Jahren wurde eine Vielfalt von Sondermodellen entwickelt, von der robusten Schmutzwasserpumpe bis hin zur Klarwasserpumpe aus Edelstahl. Teilweise kommen inzwischen spezielle Elemente zum Einsatz, um die verschiedenen Pumpen perfekt auf den Einsatzzweck vorzubereiten. Dazu gehören beispielsweise die Magnet-Pumpen, bei denen eine Trennung von Antriebsmotor und Laufrad vorgesehen ist.

Diese Magnet-Pumpen eignen sich unter anderem für sensible Bereiche in der chemischen Industrie, wo auf keinen Fall Lecks auftreten dürfen. Im Gegensatz dazu helfen die kompakten Schmutzwasserpumpen für den Privatgebrauch bei kurzfristigen Hochwasserproblemen oder beim Abpumpen des Gartenteichs.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Schmutzwasserpumpe

Die genauen Leistungsdaten bei den Schmutzwasserpumpen aus dem aktuellen Testvergleich geben Aufschluss über die Anwendungsmöglichkeiten und sind daher ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl. Die Fördermenge ist dabei besonders relevant. Sie zeigt an, welche Wassermenge innerhalb von einer Stunde von einem Ort zum nächsten transportiert werden kann. Bei der maximalen Fördermenge richtet sich das nach der Höchstleistung, also wenn die Pumpe mit voller Kraft arbeitet und kein großer Höhenunterschied zu überwinden ist. Die maximale Förderhöhe beziffert den Höhenunterschied, der beim Hochpumpen des Wassers überwunden wird. Die Förderhöhe steht im engen Zusammenhang mit dem maximalen Förderdruck.

Die Korngröße bezieht sich auf den größten Durchmesser der Partikel, die abgepumpt werden können. Sie sollte auf den Verschmutzungsgrad des Wassers abgestimmt werden. Während die Klarwasserpumpen nur eine Korngröße von maximal 5 mm (manchmal auch weniger) schaffen, liegt die Korngröße der Schmutzwasserpumpen oft zwischen 25 und 35 mm.

Bei der Eintauchtiefe ist einerseits darauf zu achten, ab welchem Wasserpegel die Schmutzwasserpumpe arbeitet, andererseits geht es um die Tauchtiefe im Verhältnis zum Förderdruck. Bei vielen Schmutzwassertauchpumpen wird beispielsweise eine Eintauchtiefe von 18 mm erwähnt. Das bedeutet, dass diese Tauchpumpen erst ab einem Wasserstand von 18 mm pumpen können. Die maximale Schmutzwasserpumpe Testsieger im Internet online bestellen und kaufen 11.) Dateiname: Wissenswertes [Produktthema] Test Titel: Wissenswertes aus einem [Produktthema] Test Alt-Text: Alles wissenswerte aus einem [Produktthema] Test 12.) Dateiname: Ratgeber [Produktthema] Test Titel: Ratgeber aus einem [Produktthema] Test Alt-Text: Die besten Ratgeber aus einem [Produktthema] Test 13.) Dateiname:Eintauchtiefe liegt standardmäßig bei sieben oder acht Metern. Die Eintauchtiefe bzw. Tauchtiefe ist der Abstand zwischen dem Wasserspiegel und der Oberkante der Pumpe. Hier ist zu beachten, dass die Tauchpumpen das Wasser nicht ganz absaugen können, es sei denn, es handelt sich um flachabsaugende Geräte.

In den Fakten zur Schmutzwasserpumpe findet man Hinweise zu den vorwiegenden Anwendungen. Diese Pumpen kommen dort zum Einsatz, wo man Schmutzwasser und Abwasser abtransportieren muss. Mit ihren spezifischen Features eignen sie sich auch für die Reinigung und Entsorgung.

Tauchpumpen können stationär oder mobil verwendet werden. Sie funktionieren nach dem bewährten Funktionsprinzip der Kreiselpumpe. Das bedeutet, dass das Wasser über die Ansaugöffnung zum Schlauch und weiter zu einer anderen Stelle geleitet wird. Dabei steht die Tauchdruckpumpe direkt im Wasser, sodass das Schaufelrad nicht trocken läuft.

Ein Blick auf die Leistungsdaten der Testsieger bei den Schmutzwasserpumpen zeigt, dass der Motor meistens im Bereich zwischen 220 bis 900 Watt arbeitet. Abhängig davon, ob man die Pumpe stationär oder mobil benutzt, sollte man das Gewicht berücksichtigen. Die Standardpumpen für den Hausgebrauch wiegen meistens 4 bis 7,5 kg, doch es gibt auch Schmutzwasserpumpen, die ein Gewicht von fast 10 kg haben.

Schmutzwasserpumpe in 4 Schritten richtig anschließen

Eine Schmutzwasserpumpe ist ohne lange Vorbereitung einzusetzen. Die simple Bauweise und die einfache Funktion sorgen dafür, dass die Pumpe schnell einsatzbereit ist. Allerdings sollte man sich mit den grundlegenden Handgriffen vertraut machen, denn gerade im Notfall hat man wenig Zeit und wird womöglich nervös, wenn Pumpe und Schläuche nicht gleich zusammenpassen wollen. Grundsätzlich lassen sich die Schmutzwasserpumpen jedoch gut handhaben und transportieren. Man muss also nicht nervös werden, wenn der Waschkeller ausgepumpt werden soll oder wenn man den Gartenteich leeren möchte.

Die einzelnen Schritte zum Anschließen der Schmutzwasserpumpe sind für erfahrene Leute vielleicht selbstverständlich. Für Einsteiger ist es jedoch hilfreich, sich an der schrittweisen Beschreibung zu orientieren.

  • Schritt 1: Den Schlauch auswählen und anschließen
  • Schritt 2: Das Stromkabel anschließen
  • Schritt 3: Die Pumpe ins Wasser stellen
  • Schritt 4: Den Schwimmerschalter einstellen

Für den Druckstutzen an der Tauchpumpe braucht man einen passenden Schlauch. Dafür muss man die genaue Größe des Anschlusses kennen. Wenn bereits Gartenschläuche vorhanden sind, muss man prüfen, ob diese mit der Schmutzwasserpumpe kompatibel sind. Eventuell hilft ein Adapter, um einen Größenunterschied zu überbrücken. Allerdings ist zu beachten, dass man nicht jede Schlauchgröße für seine Schmutzwasserpumpe verwenden kann, denn wenn der Schlauch einen zu kleinen Durchmesser hat, wirkt sich das negativ auf die Durchflussmenge aus. Das bedeutet, dass der Größenunterschied nicht größer sein sollte als ein halber Zoll.

Nach der Auswahl eines geeigneten Schlauches fixiert man diesen mit oder ohne Adapter am Druckstutzen, sodass er fest sitzt und sich nicht lösen kann. Eventuell muss eine Schlauchschelle eingesetzt werden.

Die Schmutzwasserpumpe aus dem Test ist mit einem Anschlusskabel ausgerüstet, das man in den nächsten Stromstecker einsteckt. Gegebenenfalls braucht man ein Verlängerungskabel. Hier ist auf die richtige IP Schutzklasse zu achten. Das Originalkabel der Pumpe verfügt bereit über die richtige Isolierung, sodass der Einsatz in Feuchträumen kein Problem ist.
Nun wird die Schmutzwasserpumpe ins Wasser hineingestellt, sodass sie sofort mit ihrer Arbeit anfangen kann. Gegebenenfalls muss man die Reihenfolge ändern, damit das Wasser beim sofortigen Anspringen des Pumpenmotors nicht herumspritzt. In diesem Fall stellt man erst die Pumpe ins Wasser und stellt erst dann die Stromverbindung her, wenn man sich selbst in Sicherheit gebracht hat.
Auch die Einstellung des Schwimmerschalters kann schon vorher erfolgen. Dieser Schalter ist dafür zuständig, die Dauer der Pumpfunktion zu kontrollieren. Wenn der Wasserspiegel gesunken ist, verhindert er, dass die Schmutzwasserpumpe trocken läuft. Beim Einstellen des Schwimmerschalters ist darauf zu achten, dass dieser Schwimmer frei beweglich bleibt. Man muss aufpassen, dass er sich nirgendwo verhakt oder festklemmt. Dabei kann man gleichzeitig sicherstellen, dass das Stromkabel zwischen der Pumpe und dem Schwimmer an der richtigen Stelle liegt und nicht umgeknickt wird. So verhindert man eine Fehlfunktion oder einen möglichen Kabelbruch.

 

10 Tipps zur Pflege

Die Schmutzwasserpumpen aus dem Test zeichnen sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit aus, trotzdem sollte man sie gelegentlich säubern und prüfen, ob sie noch richtig arbeiten. Diese Tipps weisen die Benutzer darauf hin, worauf man bei der Reinigung und bei der eventuell nötigen Wartung achten muss.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Wenn die Schmutzwasserpumpe gereinigt werden soll, nimmt man sie aus dem Wasser heraus und trennt sie erst einmal vom Stromnetz. Danach kann man die recht einfach aufgebauten Tauchpumpen in mehrere Einzelteile zerlegen. Die Bedienungsanleitung gibt die entsprechenden Hinweise zum Aufbau und zum Zerlegen der Pumpe.
Die Schläuche sowie die Rohrelemente der Pumpe werden mit erwärmten Wasser gereinigt. Mit einer dünnen Bürste lassen sich auch die festeren Schmutzpartikel im Inneren der Schlauchstücke entfernen. Wenn Sandreste, Laub und andere Feststoffe beseitigt sind, sinkt die Gefahr von Verstopfungen, während die Pumpenfunktion optimiert wird. Durch diese Reinigung verschwinden auch Rost- und Kalkablagerungen. Für leichte Schmutzpartikel reicht Leitungswasser aus, sodass diese Reinigungsaktion relativ schnell erledigt ist.
Um das Gehäuse der Schmutzwasserpumpe zu säubern, nimmt man einen Lappen oder eine weiche Reinigungsbürste. Mehr Utensilien braucht man nicht für die Feuchtreinigung. Aggressive oder sogar ätzende Mittel sollte man nicht verwenden. Auch Stahlwolle kann das Material des Pumpengehäuses angreifen und auf Dauer nicht nur die Optik, sondern auch die Funktion beeinträchtigen.
Auch wenn die Schmutzwasserpumpe sehr oft als Gartenpumpe eingesetzt wird und sehr resistent gegen Witterungseinflüsse ist, sollte man nicht auf die gründliche Reinigung verzichten. Die Ablagerungen durch das Wetter und die Umgebungsbedingungen schränken sonst bald die Leistung ein. Bei einer regelmäßigen Nutzung sollte man seine Pumpe zumindest zweimal im Jahr richtig säubern.
Der ständige Durchfluss von Schmutzwasser führt zu Ablagerungen im Inneren des Pumpengehäuses. Das bedeutet, dass man besonders den Bereich des Laufrades reinigen muss. Hier können Verschmutzungen sonst zu deutlichen Leistungseinbußen führen. Um das Laufrad zu säubern, muss man die Pumpe teilweise auseinandernehmen. Eine entsprechende Anleitung hierzu findet man in den Herstellerhinweisen.
Wenn sich der Motor der Schmutzwasserpumpe nicht mehr vernünftig dreht oder wenn es zu Aussetzern kommt, ist das möglicherweise ein Zeichen für eine Verstopfung an der Ansaugseite. Diese Schmutz muss entfernt werden, bevor die Pumpe wieder richtig anläuft, sonst transportiert sie kein Wasser mehr, läuft trocken und verschleißt schneller.
Neben der regelmäßigen Routine-Reinigung der Pumpe sollte man die Leistungswerte im Blick behalten. Wenn man den Eindruck hat, dass die Leistung nachlässt, ist eine häufigere Reinigung fällig. Das wirkt sich nicht nur auf die Leistungsstärke aus, sondern auch auf die Lebensdauer der Schmutzwasserpumpe.
Wenn man eine Schmutzwasserpumpe zum ersten Mal oder nach einer längeren Ruhepause benutzt, sollte man alle Leitungen prüfen. Diese müssen fest sitzen und dürfen nicht spröde sein, sonst kann die Pumpe nicht richtig funktionieren. Auch ein Check der dazugehörigen Schläuche ist sinnvoll, damit das Wasser auch dort landet, wo es hingeleitet werden soll.
Eine Schmutzwasserpumpe ist zwar unanfällig gegen Witterungseinflüsse und Schmutz, trotzdem sollte man darüber nachdenken, wo man sie am besten lagert, wenn sie nicht benutzt wird. Eine Tauchpumpe sollte vor Frost geschützt werden und darf deshalb nicht im Gartenteich bleiben, wenn der Winter naht. Bein Einfrieren würde sich das Material der Pumpe ausdehnen und die mechanischen und elektronischen Teile zerstören. Darum muss man sicherstellen, dass die Schmutzwasserpumpe bei kalten Temperaturen nicht einfriert.
Wer seine Schmutzwasserpumpe nicht im temperierten Teich lassen möchte, kann sie in einen großen Eimer mit sauberem Wasser stellen. Eine trockene Aufbewahrung kann dazu führen, dass sich das Laufrad festsetzt. Darum empfehlen die Experten oft die Lagerung im Wasser.

 

Nützliches Zubehör

Die Schmutzwasserpumpen, die getestet wurden, lassen sich mit diversen Zubehörteilen auf unterschiedliche Einsatzzwecke vorbereiten. Je nachdem, ob sie im Zusammenhang mit Bauarbeiten, nach einer Überschwemmung oder im Garten verwendet werden, gibt es jeweils das passende Zubehör. Einerseits muss man darauf achten, dass die Pumpe selbst zum Einsatzzweck passt, andererseits sind auch die zusätzlichen Komponenten auf die aktuelle Nutzung abzustimmen.

Ein Schwimmerschalter gehört bei vielen Schmutzwasserpumpen aus dem Test 2018 schon dazu, sodass man ihn im Normalfall nicht nachrüsten muss. Allerdings gibt es ein paar Hilfsmittel, um den Schwimmerschalter an die individuellen Bedingungen abzustimmen. Häufig ist in den Bedienungsanleitungen zu lesen, dass man diese Schalter nicht mit Kabelbinder oder ähnlichen Teilen fixieren darf.

Doch bei einigen Schmutzwasserpumpen ist bereits eine Art Befestigung vorhanden, die dabei hilft, den Schwimmerschalter etwas früher oder später anschlagen zu lassen.

Besonders wichtig sind die Schläuche, die zusammen mit den Schmutzwasserpumpen aus dem Vergleichstest verwendet werden. Zunächst sollte man prüfen, ob die im Haushalt schon vorhandenen Schläuche im Durchmesser zur Pumpe bzw. zu den Anschlüssen passen. Bei einem nur geringen Größenunterschied braucht man nicht unbedingt einen neuen Schlauch, sondern lediglich einen Adapter. Wenn man ohnehin einen neuen Schlauch kauft, sollte man nicht nur den Durchmesser prüfen, sondern auch die Länge. Die Schlauchlänge kann ebenfalls Einfluss auf die Förderleistung haben. Des Weiteren lohnt sich ein Blick auf das Schlauchmaterial. Dieses sollte möglichst strapazierfähig sein, vor allem, wenn es hauptsächlich draußen verwendet wird.Worauf muss ich beim Kauf eines Schmutzwasserpumpe Testsiegers achten?

Die Belastungen sind hier recht hoch, dennoch müssen Schläuche eine gewisse Flexibilität haben, damit man sie nach Bedarf auslegen kann. Außerdem dürfen sie sich nicht zu sehr zusammenziehen oder sich in eine falsche Richtung ausdehnen. Mit einer guten Materialqualität wird sichergestellt, dass die Schläuche nicht spröde und auch nicht zu weich werden. Für die richtigen Übergänge der Schläuche braucht man eventuell noch zusätzliche Anschlüsse, Reduzierstücke und Kupplungen. So lässt sich ein zuverlässiges Pumpensystem aufbauen.

Für die flexible Nutzung einer Schmutzwasserpumpe kann außerdem ein Verlängerungskabel nötig sein. Auch hierfür gibt es verschiedene Stecker und Kupplungen. Bei der Suche nach einem geeigneten Kabel für die Pumpe ist auf die Schutzklasse zu achten. Durch den ständigen Kontakt mit Wasser muss sichergestellt sein, dass es nicht zum Kurzschluss kommt. Auch wenn sich das Verlängerungskabel nicht direkt im Bereich der Wassergrube befindet, sollte man darauf achten, dass die Benutzung absolut sicher ist.

Bei bestimmten Arbeiten im Garten kann man noch Eimer, weitere Pumpen und Zubehör für den Gartenteich gebrauchen. Wenn es eher um die Trockenlegung des Kellers geht, kommen Reinigungshelfer wie Wischer zum Einsatz. Die Zubehörteile für die Schmutzwasserpumpen lassen sich noch auf andere Bereiche ausweiten, beispielsweise auf Pumpenzubehör für den Gartenpool.

10 Fragen zur Schmutzwasserpumpe

Was ist der Unterschied zwischen einer Schmutzwasserpumpe und einer Klarwasserpumpe?

Die grundsätzliche Funktion von Klarwasser- und Schmutzwasserpumpe ist die gleiche. Allerdings kann die Schmutzwassertauchpumpe auch verschmutztes Wasser mit Feststoffen befördern. Damit eignet sie sich auch für schlammige Teiche und Gruben sowie für Überschwemmungsgebiete. Der Verunreinigungsgrad wird dabei durch die Korngröße angegeben, die in der Produktbeschreibung der Schmutzwasserpumpe angegeben ist.

Was ist der Pumpensumpf?

Beim Pumpensumpf handelt es sich um eine spezielle Konstruktion, für die man eine Tauchpumpe benötigt. Im Vergleich zu einer kompletten Wasserhebeanlage ist der Pumpensumpf eine einfachere Methode, das Schmutzwasser zu sammeln und nach oben zu befördern, sodass es in den regulären Wasserabfluss geleitet wird. Mit dem Pumpensumpf kann man Überschwemmungen im eigenen Keller schnell beheben, sodass nicht gleich alles unter Wasser steht. Die Tauchpumpe ist dafür zuständig, das gesammelte Wasser abzutransportieren.

Welchen Schlauch brauche ich für meine Schmutzwasserpumpe?Welche Arten von Schmutzwasserpumpe gibt es in einem Test?

Für die Schmutzwasserpumpen aus dem Test stehen verschiedene Schlauchgrößen zur Auswahl. Teilweise sind die Pumpen mit mehreren Anschlüssen versehen, sodass eine flexible Nutzung möglich ist. Häufig kommen Schläuche mit 1 oder 1 ¼ Zoll Durchmesser in Kombination mit einer Schmutzwasserpumpe zum Einsatz. Bei einem engeren Schlauch kann sich die Pumpenleistung verschlechtern, daher sollte man keine zu großen Unterschiede überbrücken und nur im Notfall zu Reduzierstücken greifen.

Warum muss die Schmutzwasserpumpe direkt im Wasser stehen?

Eine Schmutzwasserpumpe ist eine Tauchpumpe, die nur dann funktionieren kann, wenn sie im Wasser steht. Wenn das Wasser den unteren Bereich der Pumpe nicht mehr bedeckt, kann Luft durch die Ansaugöffnung strömen. Daraufhin läuft die Pumpe womöglich trocken und überhitzt, was zu starken Beschädigungen führen kann. Außerdem erhöht sich beim Trockenlaufen die Gefahr, dass sich Rückstände im Inneren der Schmutzwasserpumpe festsetzen.

Welches System ist besser: die Tauchpumpe oder das Hauswasserwerk?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, denn sie ist vom individuellen Fall abhängig. Während die Tauchpumpe im Wasser arbeitet und kein Problem mit einem höheren Wasserpegel hat, eignet sich das Hauswasserwerk nur für eine Positionierung im Trockenen. Ob man eine Tauchpumpe oder ein Hauswasserwerk benutzt, richtet sich also unter anderem nach der Höhe des Wasserspiegels und den Aufstellmöglichkeiten. Im Vergleich zur Tauchpumpe ist das Hauswasserwerk eine zuverlässige Lösung, wenn man eine gezielte Bewässerung plant.

Was sind die typischen Einsatzbereiche für die Schmutzwasserpumpe?

Eine Schmutzwasserpumpe kommt häufig zum Einsatz, wenn man einen überschwemmten Keller auspumpen möchte oder wenn ein Gartenteich geleert werden soll.

Des Weiteren eignen sich die Testsieger der Schmutzwasserpumpen auch für das Entleeren von Baugruben. Auch wenn sich hier viel Sand, kleine Steine und Schlamm angesammelt haben, wird die Schmutzwasserpumpe damit fertig.

Wann ist eine motorbetriebene Pumpe sinnvoll?

Bei einem Großteil der Schmutzwasserpumpen ist ein Elektromotor für den Antrieb zuständig, doch es sind auch Pumpen mit Benzinmotor erhältlich. Diese werden dort benutzt, wo man keine Stromquelle in der Nähe hat. Sie arbeiten mit einem Viertaktmotor und werden mit Benzin oder Dieselkraftstoff betankt. Im Vergleich zu den elektrischen Pumpen verursachen die Benziner ein sehr lautes Betriebsgeräusch, außerdem muss man sie im Blick behalten, um gegebenenfalls den Kraftstoff nachzufüllen. Vor allem, wenn sehr große Wassermengen gepumpt werden müssen, erweisen sich die mit Benzin betriebenen Schmutzwasserpumpen als sehr nützlich, denn sie arbeiten mit einer höheren Leistung als die Elektropumpen.

Was ist beim Schwimmerschalter der Schmutzwasserpumpe zu beachten?Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Schmutzwasserpumpe Test bei ExpertenTesten

Der Schwimmerschalter schaltet die Pumpe bei sinkendem Wasserspiegel ab und bei ansteigendem Wasserpegel wieder an. Diese automatische Schaltfunktion hängt mit der Verschiebung des Gewichtes zusammen. Der Schalter hängt im ausgeschalteten Zustand in geneigter Position an der Schmutzwasserpumpe. Wenn der Wasserspiegel ansteigt, liegt er irgendwann waagerecht und zeigt bald darauf nach oben, bis er die Einschaltung des Motors auslöst. Damit das einwandfrei funktioniert, muss man darauf achten, dass sich der Schwimmerschalter nicht verhakt oder vom Stromkabel behindert wird. Nur so ist eine störungsfreie Schaltfunktion sichergestellt.

Was kann ich tun, damit die Pumpe nicht trocken läuft?

Wenn man sich für eine Schmutzwasserpumpe mit Schwimmerschalter entscheidet, sorgt dieser Schalter automatisch dafür, dass sich die Tauchpumpe vor dem Trockenlaufen abschaltet. Erst wenn die Pumpe tiefer im Wasser steht, springt der Motor durch den Schwimmerschalter wieder ein. Bei einer Pumpe ohne Schwimmerschalter muss man selbst den Wasserspiegel kontrollieren und den Motor immer nur so lange laufen lassen, wie die Ansaugöffnung noch unterhalb der Wasseroberfläche liegt.

Was ist beim Schlammabsaugen mit der Schmutzwasserpumpe zu beachten?

Wenn man die Schmutzwasserpumpe in einer stark verschlammten Grube einsetzt, muss man aufpassen, dass sie nicht zu tief einsackt. Dafür stellt man die Pumpe am besten auf ein festes Element. So wird sichergestellt, dass sich die Ansaugbrücke selbst nicht mit Schlamm füllt. Das würde dazu führen, dass die Schmutzwasserpumpe nur eine relativ kleine Wassermenge befördern kann.

Alternativen zur Schmutzwasserpumpe

Abhängig von den eigenen Plänen und von der Umgebung kann man anstelle der Schmutzwasserpumpen aus dem Test auch ein Hauswasserwerk als Alternative verwenden. Ein solches Hauswasserwerk kann zwar nicht direkt im Wasser positioniert werden, dafür bietet es sich für ein modernes Bewässerungssystem an. Die Pumpe schaltet sich nicht gleich ein, wenn man Wasser entnimmt, was sich positiv auf die Haltbarkeit des Hauswasserwerks auswirkt. Die gute Qualität geht jedoch mit gewissen Einschränkungen einher.

Eine Klarwassertauchpumpe kann die Schmutzwasserpumpe nur dort ersetzen, wo sauberes Wasser transportiert werden soll. Sie Beste Hersteller aus einem Schmutzwasserpumpe Test von ExpertenTesteneignet sich also lediglich für Wasser mit sehr kleinen Schmutzpartikeln. Die Korngröße liegt bei den Klarwassertauchpumpen bei maximal 5 mm. Bei größeren Schmutzteilen muss man damit rechnen, dass die Pumpe schnell verschleißt und nicht sehr effizient arbeitet. Daher kann man die Klarwasserpumpen nur für bestimmte Anwendungen nutzen, zum Beispiel um das Schwimmbecken abzupumpen oder in Kombination mit einer Drainage. Auch für Regentonnen und Wasserbehälter mit Deckel, in die nur wenig Schmutzpartikel hineingelangen, sind die Klarwasserpumpen geeignet.

Neben den klassischen Tauchpumpen für Schmutzwasser gibt es auch Saugpumpen. Diese funktionieren etwas anders und sind durch ihre Saugfunktion weniger für das Abpumpen von Schmutzwasser ausgelegt. Einige Saugpumpen sind jedoch weniger empfindlich und bewältigen auch leicht verschmutztes Wasser. Anders als die Tauchpumpe bleibt die Saugpumpe außerhalb des Wassers und arbeitet mit einem Saugrohr. Das Funktionsprinzip setzt auf das Zusammenspiel von Überdruck und Unterdruck. Ob man anstelle der Schmutzwassertauchpumpe eine Saugpumpe verwenden kann, hängt davon ab, welcher Wirkungsgrad gewünscht ist und wie hoch die Wassersäule ist. Zudem bietet die Saugpumpe eine zusätzliche Steuerung für die auslaufende Flüssigkeit an, was ebenfalls über die druckabhängige Kontrolle erfolgt.

Weiterführende Links und Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmutzwasserpumpe
https://wiki.induux.de/Tauchpumpen#Arten_einer_Tauchpumpe
https://www.hausjournal.net/hauswasserwerk-tauchpumpe
http://www.selbst.de/tauchpumpe-20834.html
https://www.schmutzwasser-und-tauchpumpe.de/know-how/
http://www.gartenbau.org/gartenpumpe-reinigen-20124785
https://www.tauchka.de/kauf-einer-tauchpumpe-beachten/
https://www.ratgeber-gartengeraete.de/klarwasserpumpe-schmutzwasserpumpe-unterschied/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen. Durchschnitt: 4,73 von 5)
Loading...