TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Vakuumiergerät-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Lebensmittel richtig vakuumieren

Solis-VakuumiergeraetEs ist weit mehr, als nur ein Trend, Lebensmittel zu vakuumieren. Vielmehr ist es mit Blick auf die effizientere Nutzung bzw. Verwertung von Nahrung grundlegend, eine moderne Verfahrensweise des Konservierens zu nutzen, ohne hierfür einen zu großen zeitlichen wie auch finanziellen Aufwand in Kauf nehmen zu müssen.

Darüber hinaus spielt das Vakuumieren von Fleisch, Gemüse, Obst etc. insbesondere in Anlehnung an eine gesunde Lebensweise eine entscheidende Rolle.

 

Fakt ist, dass die Technik des Vakuumierens in vielerlei Hinsicht erheblich schonender ist, als zum Beispiel das Einfrieren von Lebensmitteln.

Die Vitamine bleiben in einem höheren Maße erhalten und auch die Struktur bzw. die Konsistenz der vakuumierten Lebensmittel verändert sich nicht in dem Umfang, wie es beim Einfrieren der Fall ist. Zu bedenken ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass es stets auch darauf ankommt, die Technik des Vakuumierens richtig anzuwenden. Denn wie sich immer wieder zeigt, können unterschiedliche Faktoren dazu beitragen, dass die Effizienz und somit der Erfolg des Vakuumierens nur bedingt gegeben ist. Das bedeutet, dass es in erster Linie auf das richtige Zubehör ankommt, und dass es darüber hinaus wesentlich ist, die Technik an sich richtig anzuwenden. Geschieht dies nicht, kann es unter anderem einen Vitaminverlust zur Folge haben oder aber die Struktur und somit auch die Optik der Lebensmittel verändert sich. Nicht zu vergessen ist dabei das Risiko, dass der Erfolg beim Sous vide Garen zu wünschen übrig lässt. So kompliziert es auf den ersten Blick auch erscheinen mag, so einfach ist doch die Technik des Vakuumierens.

Wissenswert ist, dass es vor allem auf die Verwendung des richtigen Equipments ankommt. Ein moderner, allvac-sandwich-vakuumierenleistungsstarker Vakuumierer ist dabei genauso unverzichtbar, wie die möglichst hochwertigen Vakuum-Gefrierbeutel. Auf keinen Fall ist es ratsam, klassische Haushaltsbeutel zu nutzen. Sicherlich zeichnen sich die handelsüblichen Gefrierbeutel, die nahezu in jedem gut sortierten Haushalt zu finden sind dadurch aus, dass sie selbst Temperaturen von bis zu -20 Grad – je nach Produkt – ohne Weiteres standhalten können. Aber ganz anders verhält es sich, wenn es um den eigentlichen Prozess des Vakuumierens geht. Je nach Vakuumierer ist nämlich die Energie, die aufgewendet wird so hoch, dass die Tüte bzw. die Folie reißen könnte. Mit der Konsequenz, dass mögliche flüssige Inhalte auslaufen. Wer dann nurmehr einen Vakuumierer zur Verfügung hat, der ohne Flüssigkeitsabscheider ausgestattet ist, der steht vor einem nicht unerheblichen Problem, denn die Flüssigkeit wird durch die Pumpe in das Gerät gezogen und der Motor kann nachhaltig beschädigt werden. Beim richtigen Vakuumieren kommt es daher vor allem auf eine möglichst hochwertige Geräte- und Zubehörbeschaffenheit an.

Richtig vakuumieren

Es ist wichtig, beim Vakuumieren möglichst auf Vakuumierbeutel zu setzen, die über eine Wabenstruktur verfügen oder die zumindest an den Innenseiten aufgeraut sind, damit so gewährleistet ist, dass die in ihnen enthaltene Luft leichter abgesaugt werden kann.

Außerdem trägt die hochwertige Beschaffenheit dazu bei, dass die Folie selbst bei spitzen Gegenständen, wie zumfolienschweissgerat-foodsaver Beispiel Knochen nicht reißt. Wer auf Nummer sicher gehen will, ist gut beraten – sofern die Beschaffenheit des Vakuumierers dies zulässt – statt auf Vakuumbeutel auf Vakuumboxen zu setzen. Diese können meist direkt in das Gerät eingelegt und mittels der Pumpen ebenfalls vakuumiert werden. Nicht nur die qualitative Beschaffenheit der Folien bzw. der Beutel ist für das richtige Vakuumieren grundlegend, sondern es kommt außerdem auf die Qualität des zu vakuumierenden Produktes an.

Das bedeutet, dass ausschließlich frische und sehr gut erhaltene Lebensmittel vakuumiert werden sollten. Gesetzt den Fall, dass Obst oder Gemüse schadhafte Stellen aufweisen, so ist es wichtig, diese vor dem Vakuumieren zu entfernen. Zu berücksichtigen ist, dass gerade braune bzw. verfärbte Stellen übersät sind mit schädigenden Bakterien und Mikroorganismen, und eben diese sind in erster Linie dafür verantwortlich, den Verderbprozess beim Lebensmittel zu beschleunigen. Aus diesem Grund schadet es nicht, diese vor dem Vakuumieren möglichst großflächig auszuschneiden. Dass außerdem die Lebensmittel hygienisch und auch die Folie bzw. das Behältnis möglichst sauber und rein sein sollten, versteht sich.

Gas bildende Nahrungsmittel – dazu zählen zum Beispiel alle Kohlarten, Spargel oder auch bestimmte Obstsorten – können nicht unbehandelt vakuumiert werden, sondern sie müssen zuvor blanchiert werden.

Wenn es darum geht, Äpfel oder Bananen oder andere Schalenfrucht- oder gemüsesorten zu vakuumieren, sollten diese auf keinen Fall ungeschält in das Vakuumiergerät gelegt werden.

Im Übrigen ist es sogar möglich, Flüssigkeiten bzw. Flüssignahrungsmittel, wie zum Beispiel Gemüsesäfte oder Suppen im Vakuumierer haltbar zu machen. Es gibt Geräte, die es nurmehr ermöglichen, trockene Produkte zu vakuumieren, da sie über keinen Flüssigkeitsabscheider verfügen.

Daher bietet es sich bei diesen Vakuumierern an, zuvor die Suppen oder die Gemüsesäfte etc. anzufrieren und diese dann als Blick in das Vakuumierbehältnis bzw. den -beutel zu geben. Eine ähnliche Vorgehensweise bietet sich bei leicht “matschenden” Obstsorten, wie zum Beispiel Himbeeren, Erdbeeren usw. Im Übrigen macht es Sinn, bei besonders preiswerten Vakuumierern Gerichte, die Saucen oder Dips enthalten, jeweils getrenn voneinander zu konservieren. Das bedeutet, dass beispielsweise das Fleisch in einem separaten Behältnis vakuumiert und die Sauce möglichst im Gefrierschrank gelagert wird. Dies kann beim Auftauen der Sauce unter Umständen zur Folge haben, dass sie nachgewürzt oder mit natürlichen Essenzen angedickt werden muss, um die ursprüngliche Beschaffenheit zurückzuerlangen. Steht hingegen ein Vakuumierer mit integriertem Flüssigkeitsabscheider zur Verfügung, müssen solche Vorkehrungen nicht getroffen werden. Insofern zeigt sich unter anderem auch hier, dass es ratsam ist, lieber etwas mehr Geld für einen Vakuumierer auszugeben. Selbiges bezieht sich nicht zuletzt auch auf die Konservierung besonders sensibler Lebensmittel wie zum Beispiel Brombeeren, Erdbeeren etc. Vakuumiergeräte mit eingebauter Temperatur- bzw. Druckregulierung sind in dieser Hinsicht buchstäblich “Gold wert”, denn mit dieser technischen Unterstützung kann das Vakuumieren noch schonender vonstatten gehen. Das Haltbarmachen ist einfacher und hilft darüber hinaus, die Struktur der Lebensmittel so gut es möglich ist, zu erhalten.

Alles in allem ist das Vakuumieren – mit ein wenig Übung – sehr einfach. Je häufiger und je mehr Lebensmittel auf diese Weise haltbar gemacht werden, desto eher stellt sich die hohe Effizienz und vor allem die bemerkenswerte Kostenersparnis heraus. Es müssen in Zukunft weniger Speisereste weggeworfen werden. Darüber hinaus bieten sich durch die moderne Art des Konservierens von Lebensmitteln viel mehr Möglichkeiten der Zubereitung von Lebensmitteln.

Dass darüber hinaus wertvolle Vitamine erhalten bleiben, ist ein ganz besonders entscheidender Pluspunkt.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.431 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...