Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Zahncreme-test
Getestete Produkte 20
Investierte Stunden 60
Ausgewertete Studien 65
Gelesene Rezensionen 564

Zahncreme Test 2018 • Die 20 besten Zahncremes im Vergleich

Jeder Deutscher verbraucht rund fünf Tuben Zahncreme pro Jahr. Deswegen ist die Zahnpflege ein sehr wichtiges Thema und somit auch die Suche nach der richtigen Zahncreme, mit der wir die Zahnpflege erhöhen und verbessern können. Unser Team hat eine Liste der besten Zahncremes erstellt.

Zahncreme Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

 
  Muskanadent Ayurvedische Beeren Geschmack Swissdent Extreme Whitening Splat blackwood Whitening Marvis Whitening Mint ZeolithMED Naturkosmetik Wirkstoffkomplex Ohne Fluorid whitewash Whitening 80 Manuka Health Propolis Manuka Honig MGO400 JXJFOZ Aktivkohle Bambuskohle LR Microsilver Plus Tooth Paste Himalaya HERBALS Neem Dr.Rudolf Liebe Nachf.GmbH & Co.KG Dents Spezial R.O.C.S. Trading GmbH Erwachsene Kaffee Tabak Luckyfine Bamboo Charcoal Whitening Parodontax Fluorid Zahnfleisch Neobio Ohne Fluorid Gum Original White Sante Naturkosmetik Dental med Vitamin B12 R.O.C.S. Trading GmbH Erwachsene 74 Weleda Sole CMD Naturkosmetik
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,06
sehr gut
1,19
sehr gut
1,56
gut
1,67
gut
1,75
gut
1,89
gut
1,94
gut
1,94
gut
2,21
gut
2,27
gut
2,32
gut
2,32
gut
2,37
gut
2,45
gut
2,57
befriedigend
2,62
befriedigend
2,63
befriedigend
2,73
befriedigend
2,81
befriedigend
2,88
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

3.5 von 5 Sternen
bei 54 Rezensionen

3.5 von 5 Sternen
bei 40 Rezensionen

3.5 von 5 Sternen
bei 668 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 470 Rezensionen

3.3 von 5 Sternen
bei 13 Rezensionen

1 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 53 Rezensionen

4.6 von 5 Sternen
bei 28 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 24 Rezensionen

4.6 von 5 Sternen
bei 81 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 97 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 29 Rezensionen

2.8 von 5 Sternen
bei 120 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 105 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 31 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 18 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 39 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 18 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 24 Rezensionen

2.7 von 5 Sternen
bei 13 Rezensionen
Marke Muskanadent Swissdent Splat Marvis ZeolithMED Naturkosmetik whitewash Manuka Health JXJFOZ LR Microsilver Himalaya Dr.Rudolf Liebe Nachf.GmbH & Co.KG R.O.C.S. Trading GmbH Luckyfine Parodontax Neobio Gum Sante Naturkosmetik R.O.C.S. Trading GmbH Weleda CMD Naturkosmetik
Inhaltsvolumen k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A.
Mit Fluorid

nein

nein

nein

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

ja

nein

nein

nein

Mit Zink

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

RDA-Wert

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

Whitening Effekt

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Geeignet für Kinder

ja

ja

nein

ja

ja

ja

nein

nein

ja

nein

ja

nein

nein

nein

nein

nein

ja

nein

nein

ja

Geeignet für empfindliche Zahnhälse

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • Hochwertige pflanzliche Inhaltstoffe
  • 100% biologisch |
  • ohne Fluoride
  • Mit Kokosöl
  • Ayurvedische Wirkstoffe
  • gegen starke Zahnverfärbungen durch Tabak
  • Kalziumperoxid in Mikrogrösse
  • lösen sanft den Schmutzbelag,
  • schonende Poliermittel
  • Koenzym Q10 und Vitamin E unterstützen die Zellerneuerung
  • ohne Fluorid
  • ohne Peroxid
  • enthält keine schädlichen Schmirgelstoffe
  • Fluoridfrei und blutstillend
  • phWert neutralisierend
  • Frische Minze
  • bildet die Basis für intensive und unwiderstehlich Geschmacksrichtungen
  • Für eine gesunde Mundflora
  • unwiderstehlich frischen Atem
  • ein strahlend weißes Lächeln
  • natürliche Mundpflege
  • Kariesprophylaxe mit Zeolith und Xylitol
  • natürlicher Wirkstoffkomplex
  • ohne Fluorid
  • reduziert Plaquebakterien
  • zahnaufhellend ohne Peroxid & remineralisierend
  • entfernt Plaque
  • beugt Zahnsensibilitäten und Zahnfleischerkrankungen
  • vor schützt vor Zahnstein und Lochbildung
  • erfrischt den Atem
  • mit Propolis
  • mit Manukahonig MGO 400+ und Manukaöl
  • Mundhygiene aus der Natur
  • kein Zahnfleischbluten mehr
  • gesunde zahnpasta
  • Weiße Zähne nach wenigen Anwendungen
  • Sofort frischer Atem
  • Fluoridfrei, Keine schädlichen Inhaltsstoffe
  • Mit Aktivkohle aus Kokosnüssen
  • Schädliche Bakterien töten, deal für den täglichen Gebrauch
  • schützt vor Karies und Mundgeruch
  • schützt vor verursachenden Bakterien
  • baut mit Hydroxyapatit Zahnschmelz auf
  • ohne Parabene
  • mit reinem Silber
  • Granatapfel-Extrakt
  • unterstützt gesundes Zahnfleisch
  • Chebulic Myrobalan
  • ist ein starkes Antioxidans
  • entfernt Entzündungen und Infektionen
  • Spezialzahncreme
  • zur Zahnreinigung
  • freiverkäuflich
  • Natriumfluorid
  • sehr gute reinigungseigenschaften
  • speziell für Kaffeetrinker und Raucher
  • verfügt über ein doppeltes Reinigungssystem
  • Bromelin löst wirkungsvoll den Zahnbelag
  • spezielle Aromastoffe neutralisieren den Tabakgeruch
  • sichert anhaltend Atemfrische
  • klarer Hauch frischer Luft
  • super entfernen zahnärztliche Flecken
  • wirksame Förderung des oralen Stoffwechsel
  • Ernährung Zahnfleisch
  • Wirkstoff-komplex aus AktivKohle und Perlessenz
  • Hilft Zahnfleischbluten zu reduzieren
  • tägliche Zahncreme für gesundes Zahnfleisch
  • für starke Zähne
  • mit der speziellen Kräutermischung
  • mit Kamille
  • Ohne Soja
  • Ohne Schalenfrüchte
  • mit natürlichem Wirkstoffkomplex
  • Wertvolle Pflanzenextrakte wie Bio-Zaubernuss
  • Bio-Rosmarin pflegen und reinigen Zähne und Zahnfleisch
  • spezielle Stain Clear System
  • dringt tief in die Verfärbung
  • Wirkt und hilft
  • Wirkt und hilft.
  • Zähne werden weiß
  • Mit Vitamin B12
  • Ohne Mikroplastik
  • NC zertifiziert
  • Natürlicher Wirkstoffkomplex gegen Karies
  • gegenParadontose und Zahnsteinbildung
  • natürliches Weiss und Glanz
  • spezielle Körnung
  • verschiedene Reinigungsphasen
  • kein Fluorid
  • Calcium Glycerophosphate
  • beugt Karies vor
  • ohne Fluoride
  • lange Frische
  • Pfefferminzöl
  • frei von Tensiden
  • mit Meersalz
  • mit Minze
  • Teebaumöl
  • Hilft Zahnfleischbluten zu reduzieren
  • für starke Zähne
Komfort
Benutzerfreundlichkeit
Verarbeitungsqualität
Preisvergleich
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Zahncremes - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro  Zahncreme Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Zahncreme?

Unschöne Verfärbungen, grobe Ablagerungen und ein schlechter Geruch. Das Zähneputzen spielt eine wichtige Rolle, denn ein sauberes und weißes Lächeln macht sofort einen guten Eindruck. Außerdem wirkt Zahnschmerz auf den gesamten Körper. Viele verschiedene Abläufe sind mit den Zähnen verbunden. Schmerzen diese, kann das den gesamten Körper beeinflussen. Aus diesem Grund ist es essenziell, dass Sie jeden Tag Ihre Zähne putzen. Die Zahncreme hilft Ihnen weiter, denn diese kann wie als Waschmittel in der Waschmaschine oder Spülmittel in der Spülmaschine angesehen werden. Es handelt sich also um eine Seife für den Mundraum. Natürlich sind die Inhaltsstoffe nicht mit einer Seife vergleichbar. Stattdessen kommen nur Stoffe zum Einsatz, die vom Körper nicht als Probleme angesehen werden. Immerhin ist es keine Seltenheit, dass Sie geringe Reste der Zahncreme herunterschlucken. Nun soll sich keine Gefahr einstellen. Die Wirkung hinter einer Zahnpasta ist simpel, denn diese erlaubt die mechanische Zahnreinigung zu verbessern. Das heißt, erst im Zusammenspiel mit einer Zahnbürste entsteht die nötige Sauberkeit. Typisch für eine Zahncreme ist dessen sehr weiche Konsistenz sowie dessen meist weiße Farbe. Bekannt ist auch das Streifenmuster.

Wie funktioniert eine Zahncreme?

Wie funktioniert ein Zahncreme im Test und Vergleich bei Expertentesten?Um die beste Zahncreme zu finden, müssen Sie sich mit deren Wirkung sowie den Inhaltsstoffen beschäftigen. Erst ein Zusammenspiel dieser Punkte sorgt dafür, dass Sie das beste Reinigungsergebnis erhalten. Alles beginnt bei den Putzkörpern. Es handelt sich um kleine Kristalle, die auf der Zahnoberfläche für einen Abrieb sorgen. Der RDA-Wert gibt an, wie stark die Scheuerleistung ist. Dabei gilt, dass Zahncremes mit einem niedrigen RDA-Wert zu bevorzugen sind. Auch Fluoride stellen einen wichtigen Baustein dar. Der Mineralstoff ist in beinah allen Produkten aus einem Zahncreme Test zu finden. Fluoride stärken den Zahnschmelz und machen diesen widerstandsfähig gegenüber Säureangriffen. Tenside gehören ebenfalls zu den Inhaltsstoffen. Zu vergleichen sind diese mit den Tensiden aus der Seife. Sie verringern die Oberflächenspannung der Zahnpasta und tragen somit zur Schaumbildung bei. Der große Vorteil von viel Schaum ist, dass auch schwer erreichbare Winkel gereinigt werden. Außerdem macht es mehr Spaß, wenn die Zahncreme schön schäumt.

Aromen gehören bei jeder guten Zahncreme dazu. Die Aromastoffe sorgen dafür, dass die Zahnpasta gut schmeckt und riecht. In den letzten Jahren haben sich zwei Favoriten hervorgetan: Pfefferminz und Menthol. Bei Kindern sind hingegen eher süße Aromen zu finden, wie zum Beispiel Kaugummi oder Erdbeere. Aromen haben im Grunde keinen wirklichen Zweck, außer das Zähneputzen bekömmlicher zu gestalten. Abschließend liegen noch Farbstoffe vor. Es gibt Zahncremes heute in vielen unterschiedlichen Farben. Neben dem schönen Streifenmuster gibt es Zahncremes auch in Blau, Pink oder sogar Schwarz. Die Farbstoffe sorgen für einen rein optischen Effekt. Auf die Putzwirkung haben die Farben normalerweise keinen Einfluss.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Natürlich kommt eine Zahncreme für die Reinigung der Zähne zum Einsatz, wobei diese auch bei der Haushaltsreinigung helfen kann. Der große Vorteil der Produkte aus einem Test ist, dass Sie ein sauberes, gesundes und gepflegtes Lächeln erhalten. Selbst starke Verfärbungen entfernen Sie im Handumdrehen. Kaffee, Nikotin oder Tee stellen keine Hürde mehr dar. Zugleich wird der natürliche Schutz der Zähne bewahrt. Darunter ein harter Zahnschmelz und keine Entzündungen.

Insofern liegt der größte Vorteil darin, dass Sie gesunde Zähne erhalten. Ganz nebenbei wird auch der Mundgeruch reduziert.

Welche Arten von Zahncremes gibt es?

Welche Arten von Zahncreme gibt es in einem Test?Auf dem ersten Blick erscheinen die Zahncremes sehr unterschiedlich, vergleichen Sie diese aber einmal miteinander, fällt Ihnen auf, dass es vier grobe Richtungen gibt. Damit Sie die richtige Zahnpasta für Ihre Zähne finden, haben wir die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Universal-Zahncreme: Die Universal-Zahncreme bietet einen Komplettschutz für die Zähne sowie das Zahnfleisch. Der wichtigste Inhaltsstoff bei der Universal-Zahncreme ist das Fluorid. Es wirkt Karies vor und bietet zudem einen guten Schutz für den Zahn. Universal-Zahncreme ist für alle zu empfehlen, die keine empfindlichen Zähne besitzen. Sie erreichen damit eine gute Reinigungsleistung und zugleich einen angenehmen Geruch. Allerdings dürfen Sie keine Wunder erwarten. Die Universal-Zahncreme ist lediglich auf die Reinigung sowie den Erhalt der Gesundheit ausgelegt. Zwar entfernen Sie Beläge, doch es kommt nicht zu einem verstärkten Whitening-Effekt. Auch empfindliche Personen sollten lieber zu einer anderen Zahnpasta greifen.

Die Vorteile:

  • Guter Rundumschutz
  • Hilft Zähnen und Zahnfleisch
  • Fluorid gegen Karies
  • Große Auswahl

Die Nachteile:

  • Simple Reinigung
  • Kein markanter Whitening-Effekt
  • Nicht für empfindliche Zähne geeignet

Sensitive Zahncreme: Wie der Name bereits sagt, handelt es sich bei seiner Sensitiv-Zahnpasta um ein Produkt für Menschen, die über empfindliche Zahnhälse und Zahnfleisch verfügen. Um den Mundraum zu schonen und dennoch die beste Reinigung zu ermöglichen, wird auf wenige Putzkörper gesetzt. Die Form, Größe sowie Anzahl der Putzkörper entscheidet nämlich über den Abrieb der Creme. Daher wird der Abrieb konsequent reduziert. Der große Nachteil der sensitiven Zahncremes ist, dass diese kein allzu gutes Reinigungsergebnis bieten. Immerhin ist der Abrieb sehr gering. Deshalb ist es notwendig, dass die meisten Nutzer mit etwas Universal-Zahnpasta nachhelfen, um eine gute Reinigung zu erhalten.

Die Vorteile:

  • Ideal bei empfindlichen Zähnen
  • Geringer Abrieb
  • Sehr verträglich

Die Nachteile:

  • Geringe Reinigungsleistung
  • Meist muss mit Universal-Zahncreme nachgeholfen werden

Weißmacher-Zahnpasta: Die Weißmacher-Zahnpasta wird auch gern als Whitening-Creme bezeichnet. Deren Aufgabe ist es, Verfärbungen durch Tee, Nikotin oder Kaffee, bestmöglich zu entfernen. Viele Produkte aus einem Test bieten Putzkörper, die hervorragend gegen hartnäckige Flecken wirken. Zusätzlich sind Inhaltsstoffe enthalten, die das natürliche Weiß der Zähne fördern und somit für ein strahlend weißes Lächeln sorgen. Doch gerade diese Eigenschaft kann die Zähne auch angreifen. Personen mit empfindlichen Zähnen sollten darauf verzichten.

Die Vorteile:

  • Weißere Zähne
  • Gute Putzleistung
  • Entfernt hartnäckige Flecken

Die Nachteile:

  • Recht aggressiv
  • Nicht für empfindliche Zähne geeignet

Kinderzahnpasta: Die Kinderzahncreme ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern angepasst. Das bedeutet, sie ist recht sanft, bietet eine hohe Schaumbildung und gute Reinigung. Auch kinderfreundliche Farben und Geschmackssorten sind üblich. Für Erwachsene sind Kinderzahncremes nicht zu empfehlen, denn oftmals reicht die Reinigungsleistung nicht aus. Für Kinder ist das aber die beste Lösung.

Die Vorteile:

  • Bestens für Kinder
  • Ansprechende Farben und Geschmäcker
  • Hohe Schaumbildung

Die Nachteile:

  • Eher geringe Reinigungsleistung

Worauf muss ich beim Kauf einer Zahncreme achten?

Wo kaufe ich einen Zahncreme Testsieger von ExpertenTesten am besten?Die meisten Menschen schauen nur kurz auf die Verpackung der Zahncreme und kaufen sie danach ein. Das kann ein Fehler sein, denn jede Zahncreme ist auf eine andere Art von Nutzer zugeschnitten. Schnell greifen Sie zu einem Modell aus einem Test, dass nicht Ihre Bedürfnisse unterstützt. Das muss aber nicht sein, denn wir haben Ihnen die wichtigsten Bewertungskriterien zusammengefasst. So erkennen Sie sofort, ob es sich um die beste Zahncreme für Sie handelt.

Fluorid: Einer der wichtigsten Aspekte ist Fluorid. Eine Analyse ergab, dass Zahncremes mit Fluorid wesentlich effektiver Karies entgegenwirken. Sogar 24 Prozent besser, als Zahnpasten ohne Fluorid. Daher ist eine geeignete Menge Fluorid durchaus wichtig. Die Konzentration in der Zahncreme darf 0,015 Prozent nicht überschreiten. Das ist laut Kosmetikverordnung vorgeschrieben. Es gibt lediglich ein Produkt im Test, das von Zahnärzten bei erhöhter Kariesgefahr verschrieben wird. Aus diesem Grund sollte Fluorid in einer Zahnpasta nicht fehlen. Sie senkt das Kariesrisiko und helfen somit, die Zähne gesund zu halten. Bei Kindern ist es hingegen zu empfehlen, dass die Konzentration recht gering angesetzt wird. Komplett auf Fluorid zu verzichten, ist keine gute Idee.

Inhaltsstoffe: Selbstverständlich ist Fluorid nur einer von vielen Inhaltsstoffen. Heute arbeiten Hersteller aus einem Test mit vielen unterschiedlichen Produkten, um die beste Zahncreme herzustellen. Vor allem Zink ist sehr beliebt, denn dieses sorgt für kräftige und gesunde Zähne. Jedoch darf nicht zu viel Zink enthalten sein, denn das führt zu einer Überversorgung. Vor allem Kinder leiden häufig unter einer Zinküberversorgung, wenn diese herkömmliche Erwachsenencreme verwenden. Daher immer Produkte für Kinder bevorzugen. Ansonsten sollten diverse Inhaltsstoffe enthalten sein, die für den Schaum, einen guten Geschmack und ein langanhaltendes Frischegefühl sorgen.

Schleifpartikel: Die sogenannten Schleifpartikel sorgen dafür, dass die Verfärbungen und Verschmutzungen vom Zahn entfernt werden. Wichtig ist, dass die Schleifpartikel nicht zu grob sind. Gerade Whitening-Cremes setzen auf sehr kleine Schleifpartikel, welche die Verfärbungen sanft abpolieren. Zurück bleibt nicht nur ein weißer Zahn, sondern auf der glatten Oberfläche setzen sich Kariesbakterien schlechter ab. Gerade Menschen mit empfindlichen Zähnen sollten zu einer Zahncreme greifen, die über sehr kleine Schleifpartikel verfügt. Deren Größe wird über den RDA-Wert bestimmt. Ein RDA-Wert von 60 gilt als niedrig, wohingegen 120 bereits grenzwertig sind. In Deutschland sind bis 240 RDA erlaubt. Der RDA-Wert bestimmt aber auch über die Reinheit.

Ein besonderes niedriger Wert für zu einer hohen Reinheit und das Gefühl von sehr glatten und glänzenden Zähnen.

Empfindlichkeit: Immer mehr Menschen leiden unter empfindlichen Zahnhälsen und Zahnfleisch. Bei solchen Erkrankungen kann nicht jede Zahncreme verwendet werden. Sie sollten auf eine sogenannte Sensitiv-Creme zurückgreifen. Diese wurde speziell entwickelt, um empfindliche Zahnhälse zu unterstützen und diese zu beruhigen. In der Regel sind viele reizhemmende und reizlindernde Inhaltsstoffe enthalten. Zum Beispiel Kamille. Auch der RDA-Wert ist sehr gering, damit die Zähne nicht noch mehr leiden. Auf diese Attribute müssen Sie auf jeden Fall achten, damit Ihre Zähne gut gereinigt, aber auch bestens beschützt werden.

Geschmack: Zwar ist der Geschmack nur eine Kleinigkeit, kann aber viel über die Bekömmlichkeit aussagen. Manche Marken bieten sehr grenzwertige Geschmackssorten an. Gerade medizinische Zahncremes schmecken meist sehr bitter, was gerade beim täglichen Zähneputzen unangenehm sein kann. Wiederum andere versuchen es mit einem sehr süßen Geschmack. Das bemerken Sie vor allem bei Zahncremes für Kinder. Geschmacksrichtungen wie Kaugummi sind keine Seltenheit. Das bringt aber die Gefahr mit sich, dass Kinder die Zahncreme einfach herunterschlucken. Daher sollte die Zahncreme zwar gut und bekömmlich schmecken, aber nicht zu gut.

Inhaltsvolumen: Wie viel Zahncreme erhalten Sie? Das Volumen spielt beim Kauf eine wichtige Rolle, besonders hinsichtlich der Preis-/Leistung. Sie wollen nicht viel Geld für eine Zahncreme investieren, die am Ende nur 20 Milliliter fasst. Die meisten Hersteller bieten heute 75 Milliliter an. Das reicht für ein bis zwei Monate aus. Es gibt aber auch Familienpacks, die wesentlich mehr Volumen bieten. Diese sind, wie der Name bereits sagt, ideal für Familien. Außerdem finden Sie in einem Test noch die Reise-Zahncremes. Diese liegen in der Regel bei 25 Milliliter und sind perfekt für kurze Reisen.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Welche Zahncreme ist die Beste? Diese Fragen stellen Sie sich bestimmt häufiger, während Sie sich durch einen Test, eine Vergleichstabelle oder eine Auswertung arbeiten. Das ist aber nicht notwendig, denn wir zeigen Ihnen sieben bekannte und führende Hersteller in diesem Bereich. Wir haben die verschiedenen Produkte miteinander verglichen und Ihnen die wichtigsten Aspekte zusammengefasst. So wissen Sie bereits vor dem Kauf, was Sie später mit der jeweiligen Marke erwarten wird.

  • Blend-a-med
  • Colgate
  • SENSODYNE
  • Odol-med3
  • Signal
  • Parodontax
  • Elmex
Zu einer der bekanntesten Marken von Zahncreme zählt Blend-a-med. Bereits in einem Test konnten die verschiedenen Produkte gut abschneiden. Dabei arbeitet Blend-a-med seit vielen Jahren mit den neuesten und besten Technologien. Zum Beispiel der 3DWhite-Technologie. Diese erlaubt ein weißeres und aufgehelltes Lächeln. Das ist den diversen Inhaltsstoffen zu verdanken, welche Verfärbungen lösen und entfernen. Bereits nach zwei Wochen sollen die ersten Verfärbungen sanft entfernt worden sein, sodass ein dreidimensionales, weißes Lächeln entsteht. Doch nicht nur das hat Blend-a-med in einem Test zu bieten, sondern auch die Brilliance- und Vitalize-Formel. Das bedeutet, sie löst zwar sanft die Verfärbungen, greift dabei aber nicht den Zahnschmelz an. Genauso wichtig ist ein erfrischender Geschmack. Blend-a-med arbeitet mit einem kühlenden Minzgeschmack, der auch noch Stunden danach für einen frischen Atem sorgt. Insofern vereint sich bei Blend-a-med alles, was Sie sich von einer guten Zahncreme erhoffen. Darunter langanhaltende Frische, frischer Atem, Schutz für den Zahnschmelz und bis zu 90 Prozent reduzierten Zahnbelag.
In einem Test konnten die Marke Colgate hervorragend abschließen. Das beruht wohl auch auf der Ähnlichkeit zu Blend-a-med, denn beide Hersteller achten genaustens auf eine hohe Verträglichkeit und die Beseitigung von Zahnbelägen. Colgate gibt es in vielen unterschiedlichen Formen. Ob eine simple Zahncreme für den einfachen Bedarf oder der Wunsch nach einem weißen Lächeln. Stets wird mit der neusten Technologie gearbeitet, was zu Bestnoten in diversen Tests führte. Einer der interessantesten Eigenschaften beim Praxistest ist dessen Aktiv-Schaum. Schon beim ersten Putzen entsteht ein Schaum, welcher sich beim Putzen um und zwischen die Zähne legt. Dadurch werden alle Bereiche der Zähne erreicht und gereinigt. Gemeinsam mit der richtigen Zahnbürste entsteht ein rundum weißes Lächeln. Dafür sorgen aber auch die Whitening-Kristalle. Bei einer genauen Inspizierung stellen Sie fest, dass die Kristalle die Zähne deutlich aufhellen. Natürlich gilt auch Colgate aus einem Test als besonders Zahnschmelz-freundlich. Im Vergleich zu anderen Zahncremes werden die Zähne nicht belastet.
Die Marke SENSODYNE hat sich im Vergleich zu anderen Produkten vor allem auf die Gesundheit der Zähne spezialisiert. Deshalb ist es nicht überraschend, dass SENSODYNE zu einer der besten Angebote auf dem Markt zählt. Genauso wie bei den anderen Produkten aus einem Testvergleich bietet auch SENSODYNE diverse Produkte für alle Bedürfnisse. Bei einer genaueren Untersuchung wurde aber festgestellt, dass alle dasselbe Ziel verfolgen: die Zähne schonend reinigen, den Zahnschmelz härten und vor Schmerzempfindlichkeit schützen. Außerdem bietet SENSODYNE einen Rundumschutz für die Zähne sowie das Zahnfleisch. Besonders interessant ist, dass das Testergebnis zeigte, dass die Mikrohärte sowie die Abriebfestigkeit der Zähne erhöht wurden. Auch der Zahnschmelz wurde härter. Im Handumdrehen wurde der Zahnschmelz widerstandsfähiger und unempfindlicher. Bei einem Vergleich der diversen Hersteller müssen Sie aber auch auf den RDA-Wert achten. Dieser liegt bei SENSODYNE in der Regel im unteren Bereich. Auch die pH-Neutralität ist zu erwähnen.
Eine weitere bekannte Marke aus einem Warentest ist Odol-med3. Es handelt sich um einen Anbieter von unterschiedlichen Zahncremes, die diverse Eigenschaften mitbringen. Besonders wichtig ist Odol-med3 die bestmögliche Reinigung der Zähne. Deshalb wird mit fünfmal kleineren Micro-Crystals gearbeitet. Diese haben den Vorteil, dass Sie im Vergleich zu anderen Produkten noch besser in die Zahnzwischenräume eindringen. Selbst bei einer Nebeneinanderstellung anderer Produkte fällt auf, dass Odol-med3 besonders gut abschneidet und somit zu den besten Produkten aus einem Zahncreme Test zählt. Neben der schonenden und intensiven Reinigung bietet Odol-med3 eine dreifache Prophylaxe. Das bedeutet, beim Testlauf schützte Odol-med3 gegen Karies, Zahnstein und zugleich das Zahnfleisch. Natürlich bietet Odol-med3 nicht nur eine hohe Reinigung, sondern auch einen schönen Whitening-Effekt. Dafür gibt es spezielle Produkte im Test, die mit Glatt-und-Glanz-Effekt arbeiten und somit die Oberfläche von Verfärbungen befreien.
Im Zahncreme Vergleich zählt Signal sicherlich zu den günstigsten Anbietern. Dennoch erhalten Sie hier auch beste Produkte. Auf der einen Seite sehen Sie eher einfache Zahncremes, die sich auf einem frischen Atmen und gesunde Zähne spezialisieren. Auf der anderen Seite sind Zahncremes zu finden, welche zwar eine hohe Kongruenz aufweisen, aber noch mit einem Whitening-Effekt glänzen. Insofern überzeugt Signal mit dem Sofort-Weiß-Effekt. Das bedeutet, dank der Blue Light Technologie ist das Produkt aus einem Zahncreme Test nicht nur besonders sanft zum Zahnschmelz, sondern hilft auch das natürliche Weiß der Zähne zurückzugewinnen. Außerdem wird der Schutz einer regulären fluoridhaltigen Zahnpasta mit einer hohen Sanftheit verbunden. Im Grunde können die Whitening-Produkte von Signal als Make-up für die Zähne angesehen werden, denn diese sorgen für eine natürliche Weißheit.
Die Marke Parodontax ist im Vergleich zu anderen Zahncremes recht günstig und bietet zusätzlich einen umfangreichen Schutz für die Zähne. Viele Zahncremes von Parodontax arbeiten mit natürlichen Inhaltsstoffen. Die Analyse hat gezeigt, dass wertvolle Pflanzen, wie Kamille, Salbei, Myrrhe, Echinacea oder Ratanhia-Wurzeln, enthalten sind. Aber auch Mineralsalz ist nicht weit. Dank der einzigartigen Formel gelingt es Parodontax, Bakterien in den Zahntaschen zu bekämpfen. Diese sind häufig für Zahnfleischentzündungen sowie -blutungen verantwortlich. Aber Parodontax beugt auch Entzündungen vor und kräftigt das Zahnfleisch. Die gründliche Reinigung bleibt bei dieser Marke nicht auf der Strecke. Parodontax reinigt umfangreich und neutralisiert gefährliche Säuren. Das sorgt für den Schutz von Zahn und Zahnfleisch. Sind Sie also auf der Suche nach einer besonders gesunden und natürlichen Zahncreme, wird Sie Parodontax als Vergleichssieger begeistern.
Am ehesten können Sie die Marke Elmex mit Parodontax vergleichen. Beide Hersteller haben sich auf eine hohe Zahngesundheit spezialisiert. Im Gegensatz zu Parodontax müssen Sie bei Elmex aber ein wenig mehr Geld auf den Tisch legen. Dafür erhalten Sie aber viele unterschiedliche Zahncremes, die sich ganz Ihren Bedürfnissen anpassen. In einem Test konnte Elmex vor allem durch sein hochwirksames Aminfluorid überzeugen. Es reinigt besonders intensiv, wirkt Verfärbungen entgegen und hilft zugleich die natürliche Zahnfarbe zu erhalten. Aber es sind auch spezielle Putzkörper enthalten, welche die Zähne spürbar sauberer und glatter machen. Ein Experiment hat gezeigt, dass Sie am Ende eine professionelle Zahnreinigung erhalten und sichtbare Ergebnisse feststellen, wenn Sie Elmex regelmäßig anwenden.

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Zahncreme am besten?

Wo kaufe ich einen ZahncremeTestsieger von ExpertenTesten am besten?Eine Studie, ein Vergleich oder ein Produkttest können Ihnen bei der Findung der perfekten Zahncreme zwar weiterhelfen, doch danach muss sie noch gekauft werden. Hier stehen Ihnen zwei Wege offen, wobei Sie die besten Leistungen im Internet erhalten werden. Aber auch der Fachhandel ist immer noch sehr beliebt, was bei einer direkten Gegenüberstellung der beiden Verkaufswege nicht überraschend ist. Der größte Vorteil vom Fachhandel ist, dass Sie sofort Ihre Zahncreme erhalten. Das bedeutet, Sie müssen nicht erst bestellen und einige Tage warten. Einfach nur das gewünschte Produkt in den Einkaufskorb legen, bezahlen und sofort nutzen. Das ist perfekt, wenn Sie dringt eine neue Zahnpasta benötigen. Doch es gibt auch zahlreiche Nachteile. Vergleichen Sie das Internet mit dem Fachhandel, fällt Ihnen sofort auf, dass Sie im Fachhandel wesentlich weniger Produkte erhalten. Die meisten Geschäfte bieten nur die beliebtesten Marken an. Das kann sehr ärgerlich sein, wenn Sie in einem Test eine bestimmte Marke gesehen haben, diese aber einfach nicht im Geschäft finden. Meist müssen Sie nun Kompromisse eingehen. Aber auch die Preise sprechen nicht für den Fachhandel. Leicht zahlen Sie mehr als 20 Prozent zu viel, doch die Qualität verbessert sich nicht. Nicht zu vergessen ist, dass Sie Ihr Haus verlassen müssen. Gerade an heißen Sommertagen oder unschönen Regentagen wollen Sie sicherlich nicht nach draußen. Schon gar nicht für eine Packung Zahnpasta. Daher ist das Internet die bessere Lösung.

Einfach bequem zu Hause sitzen, den PC einschalten und die Zahncreme bestellen. Sie sind nicht mehr von den Öffnungszeiten der Geschäfte abhängig, sondern jederzeit können Sie die beste Zahncreme kaufen. Interessant ist, dass Sie eine sehr große Auswahl erhalten. Neben bekannten Marken mit einer guten Testnote, gibt es hier auch kleine Firmen, die vielleicht weniger bekannt sind, aber dennoch gute Produkte anbieten. Einen kleinen Versuch ist es wert, denn Sie könnten schnell Ihre neuste Lieblingszahnpasta entdecken. Außerdem können Sie das Angebot ganz Ihren Bedürfnissen anpassen.

Zum Beispiel besitzen Sie sehr empfindliches Zahnfleisch, sodass Sie beim Zahncreme Vergleich den Suchfilter auf empfindliche Zahncremes stellen.
Nun werden Ihnen nur Produkte angezeigt, die auch wirklich auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ein weiterer Vorteil vom Internet ist, dass die Zahncreme direkt zu Ihrer Haustür geliefert wird. Müssen Sie im Fachhandel aufstehen und hinfahren, kommt die Zahncreme aus dem Internet direkt bei Ihnen an. Sogar bereits am nächsten Tag. Abschließend sollten Sie einen Blick auf den Preis werfen. Haben Sie die Preise mit dem Fachhandel verglichen, fällt Ihnen sofort auf, dass Sie über das Internet Geld sparen.

Die Geschichte der Zahncreme

Die Geschichte der besten Zahncreme TestHeute greifen wir täglich zur Zahncremetube, weil es etwas ganz Natürliches ist. Früher war das aber nicht der Fall, denn die Zahncreme musste zunächst erfunden werden. Dabei liegt der Bedarf nach Zahnpflege wesentlich weiter zurück, als Sie vielleicht denken. Bereich auf babylonischen Tontafeln wird davon berichtet, wie verschiedene Pasten und Pulver hergestellt werden konnten, die danach per Finger auf die Zähne aufgetragen wurden. Im Alten Rom verwendeten die Damen hingegen bestreute Leinentücher mit Bimsstein und Marmorstaub, um die Zähne von Verunreinigungen zu befreien. Selbst Pasten aus Salz, Ingwer, Zimt, Honig, Muskatnuss sowie Sesamöl waren keine Seltenheit und kamen vor allem in Indien zum Einsatz. Frankreich sah das ein wenig anders. Der Kanzler der medizinischen Einrichtung von Montpellier empfahl Wein als Zahnreinigungsmittel.

Bei einer Gegenüberstellung der damaligen und heutigen Produkte ist natürlich klar, dass diese nicht so gut wirkten. Das lag auch daran, dass die Menschen früher glaubten, dass ein Zahnwurm die Zähne von innen zerfrisst. Erst im Jahr 1890 wurde die Ursache für Zahnerkrankungen entdeckt: Plaque. Plaque verursachte den gefürchteten Karies, sodass der Bedarf nach Pulver und Pasten nur noch größer wurde. Um das 19. Jahrhundert herum wurden Zahnbalsame noch in Töpfen aus Silber oder Porzellan aufbewahrt. Später kamen kleine Steingut-Gefäße hinzu, die meist einen reich verzierten Deckel mit lithografischen Darstellungen boten. Erst zum Ende des 19. Jahrhunderts hin kamen die Vorläufer der heutigen Zahnpastatuben auf den Markt. Es war die Stanniol-Tube aus Zinn.

Viele Jahre war die Stanniol-Tube das Must-Have im Bereich Zahngesundheit. Erst in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts sollte sich das ändern. Es kam die erste Kunststofftube auf den Markt, wie Sie diese aus einem Zahncreme Test 2017 kennen. Aber auch ein wichtiger Wirkstoff kam hinzu: Fluoride. Heute gibt es kaum Produkte aus einem Test, die auf Fluoride verzichten. Immerhin ist es ein wichtiger Wirkstoff zur Kariesprophylaxe. Zunächst enthielten die Zahnpasten nur anorganische Fluoride, doch 1965 war es die Marke Elmex, die die erste Zahncreme mit organischen Aminfluorid auf den Markt brachte. Heute gibt es mehr als 100 Marken in einem Test, die zum Teil sehr unterschiedlich sind. Beispielsweise arbeiten einige nur mit natürlichen Zutaten, wohingegen andere durch den Whitening-Effekt punkten.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Zahncreme

Alle Zahlen und Daten aus einem Zahncreme TestSicherlich denken Sie, dass Zahncremes doch zum Alltag gehört. Überraschend ist es aber, wenn Sie sich die genauen Zahlen anschauen. Schnell stellen Sie fest, dass Zahncreme gar nicht so beliebt ist, wie sie sein sollte. Nur 43,87 Millionen Menschen nutzten im Jahr 2014 Zahncreme mehrfach täglich. Die einmalige Nutzung pro Tag sank bereits auf 15,87 Millionen ab. Leider gab es auch einige schwarze Schafe. Etwa 0,14 Millionen Deutsche nutzte Zahncreme im Jahr 2014 nur ein- bis zweimal pro Monat. Sogar 5,36 Millionen nie. Im Jahr 2015 haben sich die Zahlen leicht verändert. 43,62 Millionen Deutsche nutzen Zahnpasten mehrfach täglich. Dazu die 0,21 Millionen, die einmal pro Woche auf Zahncreme zurückgriffen. Leider nahm die Zahl an Nicht-Benutzern zu. Diese lag 2015 bei 5,89 Millionen. Im Folgejahr nahm die Beliebtheit von Zahncreme sogar noch weiter ab. Nur 43,48 Millionen greifen mehrfach täglich zur den besten Zahncremes. 15,51 Millionen dafür einmal am Tag, 5,84 Millionen gar nicht. Zum Glück stieg die Beliebtheit im Jahr 2017 wieder ein wenig an. 43,81 Millionen Deutsche putzten die Zähne mehrfach täglich mit Zahncreme. 15,63 Millionen mindestens einmal am Tag. Leider nahm aber auch die Zahl der Nicht-Benutzer zu. Sie stieg auf 5,89 Millionen an. Die Zahlen sind erschreckend, denn die tägliche Zahnreinigung ist sehr wichtig. Zum Glück kommen immer mehr Produkte auf den Markt, sodass jeder seine beste Zahncreme finden kann.

Selbstverständlich ist die Zahnpasta lediglich ein Bauteil bei der perfekten Mundhygiene. Sie benötigen wesentlich mehr Produkte, um Ihre Zähne, das Zahnfleisch und die Zunge optimal zu reinigen. Rund 67 Prozent entscheiden sich für die klassische Handzahnbürste. Sie ist klein, günstig und einfach zu handhaben. Überraschend ist, dass rund 57 Prozent zusätzlich Zahnseide benutzen. Sie erscheint unwichtig, doch die Zahnseide kann perfekt zwischen den Zähnen säubern und somit Ablagerungen vermeiden. Auf dem Vormarsch ist die elektrische Zahnbürste mit 47 Prozent. Die nächsten Helfer sind deutlich abgeschlagener, wie eine Gegenüberstellung zeigt. Zahnhölzer werden nur von 21 Prozent genutzt. Mundduschen sind mit 14 Prozent sogar noch seltener. Auch ein Zungenschaber ist mit zehn Prozent nicht sonderlich beliebt. Dabei ist gerade die Zunge einer der Hauptgründe für Mundgeruch. Neun Prozent verwenden Interdentalbrüsten, die perfekt gegen Verschmutzungen helfen. Weitere neun Prozent entscheiden sich für Handzahnbürsten mit einem Wechselkopf. Der große Vorteil ist, dass Sie sich viel Müll ersparen. Dafür sind die Wechselkopfbürsten meist sehr einfach geformt. Im Drei-Prozent-Bereich liegen die Schall- und Ionenzahnbürsten. Insofern gibt es eine starke Erhebung im Bereich der herkömmlichen Zahnbürsten, doch die Beliebtheit fällt danach langsam ab. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass es sich bei der herkömmlichen Zahnbürste um die beste Wahl handelt. Auch elektrische Produkte haben zahlreiche Vorteile.

Zahncreme in fünf Schritten richtig verwenden

Die beste Zahncreme hilft Ihnen nicht weiter, wenn Sie Ihre Zähne nicht richtig putzen. Erst die Verbindung aus Zahncreme sowie richtiger Putztechnik sorgt dafür, dass Sie am Ende perfekt gereinigte, saubere und gesunde Zähne erhalten. Die meisten Menschen bekommen zwar schon im Kindergarten beigebracht, wie die Zähne zu reinigen sind, doch mit der Zeit geht das Wissen verloren. Deshalb helfen wir Ihn Ihr Wissen ein wenig aufzufrischen. Mit diesen fünf Schritten erhalten Sie perfekt Zähne.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
Alles beginnt bei der Zahnbürste. Sie sollten eine ausreichende Menge Zahncreme darauf geben, doch übertreiben Sie es nicht. Viele Menschen machen den Fehler und verwenden zu viel Zahncreme. Immerhin lautet ein Sprichwort: Viel hilft viel. Das ist aber nicht der Fall. Die Größe sollte etwa einer kleinen Haselnuss entsprechen. Befeuchten Sie die Zahnbürste ein wenig und beginnen Sie jetzt bei den Kauflächen. Also den breiten Flächen, wo die Zähne aufeinanderliegen. Mit Hin- und Her-Bewegungen entfernen Sie groben Schmutz von den Kauflächen. Danach gehen Sie im hinteren Bereich nach unten. Zunächst auf der einen Seite und danach auf der anderen Seite. Besonders wichtig ist, dass Sie die Zähne nicht nur von außen putzen, sondern auch von Innen. Gerade hier setzen sich die meisten Verschmutzungen ab. Sobald die unteren Kauflächen gereinigt wurden, können Sie mit den oberen Flächen fortfahren.
Nun sind die Außenflächen an der Reihe. Hier gilt immer: Von Rot nach Weiß. Die meisten Menschen putzen hoch und runter, doch das kann das Zahnfleisch belasten. Versuchen Sie deshalb, immer vom Zahnfleisch zum Zahn zu putzen. Beginnen Sie vorne an den oberen Schneidezähnen und wandern Sie danach zu den unteren Schneidezähnen. Nun können Sie sich die Backenzähne vornehmen und hier ebenfalls von Rot nach Weiß putzen. Bei der oberen Zahnreihe bedeutet das, dass Sie von oben nach unten putzen. Bei der unteren Zahnreihe putzen Sie hingegen von unten nach oben. Versuchen Sie die Zwischenräume zu erreichen und alles gründlich zu reinigen.
Sie sollten sich rund zwei Minuten Zeit nehmen, um Ihre Zähne zu putzen. Üben Sie nicht zu viel Druck aus, denn das kann das Zahnfleisch belasten. Lieber leicht drücken und ordentlich putzen. Jedoch ist die Zahnreinigung mit der Zahnbürste noch nicht abgeschlossen. Nachdem Sie die Zähne geputzt haben, sollten Sie mit Zahnseide arbeiten. Sie können Zahnseidesticks oder lose Zahnseide verwenden. Wichtig ist, dass Sie nun zwischen jeden Zwischenraum fahren, auch bei den Backenzähnen, und diese von Ablagerungen befreien. Versuchen Sie entlang des Zahns zu fahren, um somit alle Verschmutzungen zu entfernen.
Die Zunge zu reinigen ist mindestens genauso wichtig, wie die Säuberung der Zähne. Immerhin setzen sich viele Bakterien auf der Zunge ab, sodass es zu Mundgeruch kommen kann. Entweder kaufen Sie sich einen speziellen Zungenschaber, womit Sie die Zunge abschaben können oder Sie verwenden Ihre Zahnbürste. Bürsten Sie vorsichtig über die Zunge und versuchen Sie alle Verschmutzungen zu entfernen. Erst danach können Sie die Zahncreme ausspucken. Spülen Sie mit ausreichend frischem Wasser nach. Gurgeln Sie auch, damit alle Reste entfernt werden. Gerade bei Kindern ist dieser Schritt sehr wichtig, denn diese schlucken gerne die Zahncreme. Zwar ist das nicht schädlich, dennoch zu vermeiden.
Nach dem Zähneputzen dürfen Sie die Zahnbürste nicht einfach wegstellen. Die Feuchtigkeit und mangelhafte Reinigung kann dazu führen, dass sich Bakterien ausbreiten. Am besten ist, wenn Sie die Zahnbürste unter möglichst heißen Wasser abspülen. Dadurch töten Sie die Bakterien ab. Es gibt im Handel auch spezielle Reinigungslösungen für Zahnbürsten. Dennoch kommen Sie nicht drumherum, dass Sie die Zahnbürste regelmäßig austauschen. Aber auch die Zahncreme sollten Sie richtig aufbewahren. Ansonsten können Keime und Verschmutzungen eindringen. Verwenden hingegen Kinder die Zahncreme, ist es wichtig, dass Sie das Ergebnis kontrollieren. Kinder sind gern ein wenig nachlässig, was später zu Zahnerkrankungen führen kann. Überprüfen Sie deshalb, ob die Zähne richtig geputzt wurden. Sie können auch kleine Belohnungen für eine besonders gute Leistung aussprechen. Die Kontrolle muss aber nicht täglich erfolgen.

 

Zehn Tipps zur Pflege

Die Pflege der Zahncreme beinhaltet nicht nur das Produkt selbst, sondern auch alle weiteren Hilfsmittel. Darunter auch die Zahnbürste. Denn erst eine Verbindung aus Zahncreme Testsieger sowie Zahnbürste sorgt dafür, dass Sie wundervoll saubere, glänzende und gesunde Zähne erhalten. Daher ist es eine Abwägung, wie viel Zeit Sie dem jeweiligen Produkt schenken. Grob kann aber gesagt werden, dass Sie mehr Zeit mit der Zahnbürste verbringen sollten, als mit der Zahncreme. Immerhin ist die Zahnbürste der Luft ausgeliefert. Unsere zehn Tipps helfen Ihnen bei der korrekten Reinigung, Lagerung und Pflege.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Zunächst sollten Sie sich mit der Zahncreme beschäftigen. Diese ist nämlich sehr schnell verstaut. Die heutigen Modelle aus einem Test bieten in der Regel eine Klappkappe. Das bedeutet, Sie müssen den Deckel nicht abschrauben, sondern nur aufklappen. Das ist sehr praktisch, denn mit einer Hand öffnen und schließen Sie die Zahncreme. Achten Sie darauf, dass die Zahncreme immer perfekt geschlossen ist. Es sollte sich auch kein Wasser darunter sammeln. Bei einem Drehverschluss drehen Sie den Deckel fest auf die Tube. Hier kann es leicht passieren, dass der Deckel nicht perfekt sitzt.
Die Lagerung der Zahncreme gestaltet sich recht simpel. Am besten bewahren Sie die Zahnpasta an einem kühlen, trockenen und lichtgeschützten Ort auf. Da diese nicht weit von der Zahnbürste entfernt sein soll, ist ein Badezimmerschrank oder eine Schublade zu empfehlen. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, denn die Hitze kann die Inhaltsstoffe der Zahncreme zerstören und zugleich die Creme eintrocknen. Haben Sie die Zahncreme gerade gekauft, sollten Sie diese am besten in der Speisekammer oder einem kühlen Abstellraum lagern.
Nachdem Sie sich mit der Zahnpasta beschäftigt haben, wenden Sie sich der Zahnbürste zu. Diese kann nämlich zahlreiche schädliche Bakterien enthalten, wenn sie nicht richtig gereinigt wird. Das bemerken Sie auch bei einem Vergleich zwischen frischer und benutzter Zahnbürste. Bereits nach der ersten Nutzung werden zahlreiche Bakterien aus dem Mundraum nachgewiesen. Deshalb ist es essenziell, dass Sie die Zahnbürste gründlich und lange unter Leitungswasser ausspülen. Entfernen Sie damit alle Reste von Zahncreme und Schmutz der Zähne. Besonders hilfreich ist, wenn Sie das Wasser auf heiß drehen und danach spülen. Das entfernt effektiv die Verschmutzungen.
Nicht alle Bakterien können alleine durch heißes Wasser entfernt werden. Manche sind sehr hartnäckig. Nun hilft es, wenn Sie in einen Becher etwas antibakterielles Mundwasser geben, was Sie im Handel kaufen können. Lassen Sie die Zahnbürste darin für fünf Minuten einweichen. Das Mundwasser entfernt die Bakterien und verringert zusätzlich die Bakteriendichte. Selbstverständlich können Sie eine Zahnbürste nicht ewig verwenden. Sobald die Zahncreme geleert wurde, nur wenn Sie diese alleine verwenden, sollten Sie die Zahncreme austauschen. Das ist etwa einmal alle zwei Monate der Fall. Zwar hilft eine Reinigung, doch Sie entfernen niemals 100 Prozent aller Verschmutzungen. Deshalb ist der Austausch der Zahnbürste Pflicht.
Nach der Reinigung ist vor der Lagerung. Es ist essenziell, dass Sie die Zahnbürste aufrecht lagern. Stellen Sie diese zum Beispiel mit dem Kopf voran in einen Zahnputzbecher, fließt das Restwasser in den Becher. Nun steht die Bürste den ganzen Tag im schmutzigen Wasser, worüber sich Keime und Bakterien freuen. Deshalb die Zahnbürste immer aufrecht stellen, damit das Restwasser nach unten abfließen kann. Apropos Zahnputzbecher, denn bei diesem ist es das Beste, wenn Sie ihn an der Luft trocknen lassen. Verzichten Sie auf geschlossene Behälter, denn diese trocknen nur langsam, was das Wachstum von Bakterien begünstigt. Ebenso sollten Sie den Becher oder das Glas regelmäßig auswaschen.
Bei Familien ist es üblich, dass alle Zahnbürsten einfach gemeinsam in einem Becher oder Glas gelagert werden. Das ist aber nicht die beste Lösung. Der Grund ist, dass verschiedene Bakterien und Körperflüssigkeiten übertragen werden können. Besonders, wenn jemand seine Bürste nicht optimal reinigt. Auch Krankheiten können ein großes Problem darstellen und über Zahnbürsten übertragen werden. Deshalb jede Zahnbürste separat lagern. Es gibt im Handel sogar passende Wandhalterungen oder Einzelbecher, die nicht viel Platz einnehmen, aber dennoch die Bürste immer griffbereit lassen. Bei der Zahncreme sieht das ein wenig anderes aus. Diese kann von allen Familienmitgliedern genutzt werden, außer, jemand hat besondere Bedürfnisse. Wie zum Beispiel empfindliches Zahnfleisch.
Auch vor der Benutzung müssen Sie auf einige Kleinigkeiten achten, damit Sie sich nicht mit verschmutzten Produkten die Zähne putzen. Bevor Sie die Zahnbürste verwenden, sollten Sie diese gründlich abspülen, am besten mit heißem Wasser. Haben Sie die Zahncreme länger nicht verwendet, führen Sie zuerst eine Probe durch. Das bedeutet, überprüfen Sie, ob die Zahncreme noch in Ordnung und nicht eingetrocknet ist. Sollte die Spitze ein wenig trocken sein, spülen Sie diese einfach herunter. Darunter lauert in der Regel noch hochwertige Zahnpasta. Erst danach geben Sie die Zahncreme auf die Bürste und beginnen mit dem Putzen.
Nicht nur zu Hause verwenden Sie Zahncreme, sondern auch unterwegs. Immerhin ist es hier genauso wichtig, dass Sie Ihre Zähne sauber halten. Bei der Reise mit der Zahncreme gibt es einige Kleinigkeiten zu beachten. Gerade beim Packen sollten Sie aufpassen, dass kein allzu großer Druck auf die Zahnpasta ausgewirkt wird. Vor allem bei den Klappdeckeln kann es ansonsten passieren, dass diese aufgehen und die Zahncreme austritt. Am besten bewahren Sie die Zahncreme aus einem Testvergleich in einem Hygienebeutel auf. Hier ist sie sicher vor Druck, Sonne und Feuchtigkeit. Natürlich können Sie auch eine kleine Reise-Zahnpasta mitnehmen. Diese ist wesentlich kleiner und reicht etwa für eine Woche Urlaub aus.
Auch eine Zahnbürste darf auf Reisen nicht fehlen. Wichtig ist, dass Sie die Zahnbürste vor Verschmutzungen schützen. Sogar in einem Hygienebeutel kann die Bürste mit unterschiedlichen Schmutz in Berührung kommen. Selbst Staub liegt vor. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie den Bürstenkopf schützen. Im Handel gibt es spezielle Produkte, die über den Zahnbürstenkopf gestülpt werden. Dieser schützt vor Verschmutzungen. Es gibt aber auch passende Aufbewahrungsboxen, die lediglich einer Zahnbürste Platz bieten. Auch diese können Sie für eine Reise unterwegs benutzen. Ansonsten ist es zu empfehlen, wenn Sie eine Zahnbürste alleine für Reisen kaufen. Entsorgen Sie diese nach dem Urlaub.
Menschen lieben Vorratskäufe. Überraschend ist das nicht, sind mehrere Produkte doch deutlich günstiger. Haben Sie aber nun eine große Packung Zahncreme gekauft und verbrauchen Sie diese nur langsam, kann die Paste schlecht werden. Vorweg gesagt: Zahncreme benötigt recht lange, bevor diese nicht mehr gebraucht werden kann oder sollte. Das passiert beispielsweise, wenn Sie Ihre Zahncreme irgendwo vergessen. Entsorgen Sie die Paste, wenn diese nicht mehr gut riecht oder aussieht. Eigentlich reicht es, wenn Sie die Produkte aus einem Test im herkömmlichen Haushaltsmüll entsorgen. Zahncreme ist sehr verträglich und muss nicht gesondert behandelt werden.

 

Nützliches Zubehör

Das beste Zubehör für Zahncreme im TestSicherlich ist die Zahncreme nur ein Baustein bei der besten Mundhygiene. Das bedeutet, mit den Produkten aus einem Test alleine kommen Sie nicht weiter. Sie benötigen zahlreiche unterschiedliche Hilfsmittel, um die beste Mundhygiene zu erreichen. Alles beginnt bei der Zahnbürste, denn ohne die Bürste könnten Sie die Zahncreme nicht auftragen, verteilen und die Zähne reinigen. Auf dem Markt gibt es heute viele unterschiedliche Bürsten, die im Vergleich überzeugen. Dabei liegen die Formung und das Material im Vordergrund. Die Zahnbürste muss alle Winkel der Zähne erreichen, auch die Zahnzwischenräume. Genauso wichtig ist, dass diese über verschiedene Höhen verfügt, damit nicht zu viel Druck auf die diversen Bereiche ausgewirkt wird. Die Zahnbürste sollte am besten alle zwei bis drei Monate gewechselt werden, um eine hohe Hygiene zu garantieren. Bei einem Vergleich der verschiedenen Zahnhygieneprodukte darf natürlich auch Zahnseide nicht fehlen. Sie wird stets vom Zahnarzt empfohlen und sorgt im Vergleich mit einer einfachen Zahnreinigung für eine deutlich gründlichere Reinigung der Zahnzwischenräume. Gerade hier setzen sich Bakterien ab, die dann zu Plaque und Karies führen. Mit der Zahnseide, die es als loser Faden oder als Stick gibt, fahren Sie zwischen die Zähne und reinigen diese von Verschmutzungen. Als Alternative zur Zahnseide kann eine sogenannte Interdentalbürste verwendet werden. Die kleine Bürste mit der borstigen Spitze ist hervorragend, um die Zähne zu säubern.

Die Zunge dürfen Sie bei Ihrer Reinigung nicht vergessen, denn im Vergleich zum Rest des Mundes, lagern sich auf der Zunge besonders viele Bakterien und Keime ab. Daher entsteht schlechter Mundgeruch meist durch die Zunge. Im Handel hilft Ihnen ein Zungenschaber weiter. Einige Zahnbürsten aus einem Test bieten auch auf der Rückseite einen kleinen Zungenschaber, womit Sie den Belag von der Zunge entfernen können. Das sollte Sie mindestens einmal am Tag machen. Eine Munddusche ist natürlich ebenfalls eine große Hilfe. Mit der Munddusche erreichen Sie jeden Zentimeter Ihrer Zähne und können diesen vergleichsweise gründlich abspülen und säubern. Praktisch ist, dass Ihnen eine Munddusche viele unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten bietet, sodass Sie die verschiedenen Wege austesten können. Aber auch eine Mundspülung gehört zum Zubehör der Zahncreme. Die Mundspülung kann als Abschluss der Mundhygiene betrachtet werden. Das bedeutet, mit der Mundspülung spülen Sie die Zähne und den Mundraum durch, entfernen noch einige hartnäckige Verschmutzungen und sorgen zugleich für einen angenehmen Geruch.

Dieses Zubehör sollten Sie nicht vernachlässigen, denn eine mangelhafte Hygiene kann selbst den besten Zähnen auf Dauer schaden. Deshalb sollten Sie täglich eine fünfminütige Hygieneroutine durchführen, um schöne und gesunde Zähne bis ins hohe Alter zu garantieren.

W-Fragen:

Wie wirkt Zahncreme?

Es gibt heute viele unterschiedliche Produkte in einem Test, doch die Wirkung dahinter ist meist identisch. Eine Zahncreme besteht aus sogenannten Putzkörperchen, also sehr kleinen Kristallen. Sobald die Putzkörper mit der Zahnbürste verrieben werden, entsteht ein Scheuereffekt. Dadurch tragen Sie Verschmutzungen und Verunreinigen ab. Außerdem wird Schaum gebildet, der nicht nur die Reinigung anregt, sondern auch für Sauberkeit an Stellen sorgt, wo Sie nicht so leicht herankommen. Selbstverständlich gibt es auch Produkte im Test, die mit natürlichen Inhaltsstoffen, Whitening-Effekt oder ähnlichen Funktionen arbeiten. Im Grunde ist es aber nur wichtig, dass eine gute Reinigungsleistung vorliegt.

Welche Zahncreme gibt es?

Grob wird heute in vier Zahncremes unterschieden: Universal-, Kinder-, Sensitiv- und Weißmacher-Zahncreme. Die Universalcreme ist perfekt für alle, die keine großen Schwierigkeiten im Mundraum haben. Die sensitive Zahncreme ist hingegen zu empfehlen, wenn Sie unter empfindlichen Zähnen oder Zahnfleisch leiden. Eine Kindercreme ist selbstverständlich auf die Bedürfnisse von Kinderzähnen ausgelegt. Also wesentlich sanfter, schaumiger und wohlschmeckender. Weißmacher-Zahncreme ist die letzte Art und sorgt dafür, dass Sie besonders schnell weiße Zähne erhalten. Dafür wird mit dem sogenannten Whitening-Effekt gearbeitet, der schnell die Beläge entfernt und zugleich eine natürliche Weiße zurücklässt.

Was wirkt bei schmerzenden Zähnen?

Schmerzende Zähne entstehen in der Regel durch einen empfindlichen Zahnhals oder sensitives Zahnfleisch. Daher ist sensitive Zahncreme genau die richtige Lösung. Ein Vergleich hat gezeigt, dass Sensitiv-Zahnpasta deutlich besser ist, wenn Sie unter schmerzenden Zähnen leiden. Wichtig ist, dass ein geringer Abrieb vorliegt. Je geringer die Scheuerwirkung ist, desto schonender ist die Creme für die Zähne. Ebenfalls sollten reizhemmende Inhaltsstoffe enthalten sein, wie Kamille. Abschließend ist auf den Fluoridgehalt zu achten. Zwar lindert Fluorid nicht die Schmerzen, doch es schützt effektiv gegen Karies und macht die Zähne widerstandsfähiger. Gerade Menschen mit empfindlichen Zähnen sollten eine sensitive Zahncreme testen.

Ist Fluorid in der Zahncreme gefährlich?

Fluorid hat einen schlechten Ruf, doch das muss er nicht haben. Es handelt sich um einen Stoff, welcher Zahncremes zugesetzt wird. Die Aufgabe von Fluorid ist die Härtung des Zahnschmelzes, die Festigkeit der Knochen, Kariesprophylaxe sowie die Hemmung von säurebildenden Bakterien im Mund. Die einzige Gefahr ist eine Überdosierung, doch diese ist schwer herbeizuführen. Wer mehr als 10 bis 15 Milligramm pro Tag über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren aufnimmt, erkrankt an Fluorose. Diese zeigt sich durch brüchige Knochen sowie verdickte und versteifte Gelenke. Durch die Produkte aus einem Test kann das aber nicht passieren.

Wie bekömmlich ist Zahncreme?

Die Bekömmlichkeit der Zahncreme hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Für einige ist die Zahncreme wunderbar geeignet, wobei andere Personen die Paste nicht leiden können. Einer der größten Faktoren bei der Bekömmlichkeit ist der Geschmack. Einige Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel Kaugummi, werden von vielen Menschen nicht gemocht und führen sogar zu Übelkeit. Daher kann nur eine Eignungsprüfung weiterhelfen. Sie müssen überprüfen, ob eine Übereinstimmung mit Ihren Wünschen und Vorlieben vorliegt. Natürlich gilt das auch, wenn Sie allergisch auf bestimmte Stoffe reagieren.

Wie oft sollten Sie die Zahncreme benutzen?

Der Zahnarzt empfiehlt mindestens zweimal am Tag zur Zahncreme und -bürste zu greifen. Sie sollten sich zwei Minuten Zeit nehmen und am Morgen und Abend die Zähne gründlich putzen. Damit entfernen Sie Verschmutzungen des Tages und erhalten das beste Lächeln. Möchten Sie noch einen Schritt weitergehen, sollten Sie nach jeder Mahlzeit Ihre Zähne putzen. Immerhin können enthaltene Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Säuren, die Zähne angreifen. Putzen Sie sich sofort Ihre Zähne, stellt das keine Gefahr mehr dar.

Welche Zahncreme ist für Kinder geeignet?

Für Kinder sollten spezielle Kinder-Zahncremes zum Einsatz kommen. Der Grund ist, dass diese Zahnpasten genau auf die Bedürfnisse von Kinderzähnen zugeschnitten sind. Beim Vergleich zu den Erwachsenenmodellen werden Sie zum Beispiel feststellen, dass kein Whitening-Effekt vorliegt. Die Zahncreme für Kinder spezialisiert sich ganz auf die schonende und gründliche Reinigung der Zähne. Eltern müssen dabei besonders auf Zink-Zusatz achten, denn dieser kann zu einer Überdosis führen. Die beste Zahncremes für Kinder finden Sie in einem passenden Test.

Wie hilft biologische Zahncreme?

In modernen Zahncremes aus einem Test sind zahlreiche unterschiedliche Stoffe enthalten. Darunter auch diverse Chemie, welche beim Putzen und Reinigen helfen soll. Es liegen sogar bedenkliche Substanzen vor, die in großen Mengen zu Problemen führen können. Daher sind in den letzten Jahren immer mehr biologische Zahncremes auf den Markt gekommen, wie einfach als Bio-Zahnpasta bezeichnet werden. Diese setzen auf eine Reihe von natürlichen Inhaltsstoffen, die beste Ergebnisse ermöglichen sollen. Jedoch müssen Sie beim Kauf sehr vorsichtig sein, denn die Zahncremes werden immer wieder getestet. Nicht jeder Anbieter konnte überzeugen, weshalb Sie sich vorher ausführlich damit beschäftigen sollten.

Wo kaufen Sie Zahncreme?

Sie können die Zahncreme im Fachhandel oder dem Internet kaufen. Sicherlich haben Sie beim Fachhandel im Vergleich zum Internet den Vorteil, dass Sie die Zahncreme direkt in Händen halten. Dafür müssen Sie sich aber mit einer kleinen Auswahl, hohen Preisen und einem anstrengenden Kauf zufriedengeben. Im Internet können Sie bequem vom Sofa einkaufen und die große Auswahl genießen. Für jeden Bedarf gibt es die passende Zahncreme im Test. Auch die Preise sind deutlich geringer. Nach ein bis zwei Tagen kommt die Pasta bei Ihnen an und kann sofort verwendet werden.

Was kostet Zahncreme?

Vergleichen Sie einmal die Preise, werden Sie überrascht sein. Viele Menschen glauben, dass es nur günstige Preise bei Zahnpasten gibt. Das ist aber nicht der Fall, denn durch das Aufkommen von Bio-Zahncreme und diversen Technologie stieg auch der Preis an. Sehr simple Produkte von kleinen Marken kaufen Sie für unter einen Euro. Die meisten Produkte liegen aber zwischen 1,50 und 5 Euro. Darüber gibt es auch einige Produkte, die jedoch speziell auf einen Zweck zugeschnitten wurden. Zum Beispiel, um die Zähne weißer zu machen.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zaehne/individuell-entscheiden-welche-ist-die-richtige-fuer-mich-zahnarzt-erklaert-welche-zahnpasta-sie-kaufen-sollten_id_8112796.html
https://www.senioren-ratgeber.de/Zaehne/Die-richtige-Zahnpasta–502991.html
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fluoride-in-Zahnpasta-Zu-Unrecht-in-Verruf,fluorid101.html
https://www.dentolo.de/ratgeber/beste-zahnpasta/
https://www.zahnklinik-bochum.de/zahnarzt/gw_dental/vorsorge/eigene_vorsorge/zahnpasten/welche_zahnpasten
http://www.wn.de/Freizeit/Ratgeber/Gesundheit/3199737-Dosierung-beachten-Fluoridgehalt-der-Kinder-Zahnpasta-sollte-gering-sein
https://www.diabetes-ratgeber.net/Gesundheit/Die-richtige-Zahnpflege-bei-Diabetes-230923.html
https://www.drgal.de/die-richtige-zahnpasta/
https://www.zahnarzt-in-griesheim.de/mundpflege-tipps/die-passende-zahnpasta/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen. Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...