Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Dachfahrradträger-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Anhängerkupplung nachrüsten

Vorteile & Anwendungsbereiche von Heck-FahrradträgernFahrzeuge ohne Anhängerkupplung lassen sich in einer Fachwerkstatt mit einer Anhängerkupplung aufrüsten. Abhängig vom Fahrzeugmodell und der gewählten Anhängevorrichtung betragen die Kosten mehrere Hundert Euro.

Geländewagen mit einer höheren Zugleistung benötigen stabilere Anhängerkupplungen als Fahrzeuge der Mittel- oder Kompaktklasse. Dies wirkt sich auf den Preis aus, der für diese Anhängerkupplung höher ist.

Bei der Nachrüstung einer Anhängerkupplung bedarf es eines Elektrosatzes, für den weitere Kosten anfallen. Für die Montage einer Anhängerkupplung fallen mehrere Hunderte Euro an.

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass die Nachrüstung einer Anhängerkupplung in den meisten Fällen sinnvoll ist. Die Kaufentscheidung bedarf der Überlegung, welchen Zweck der Autofahrer damit verfolgt. Reicht ein Fahrradträgeraufsatz **aus, fallen weniger Kosten an als für eine Anhängerkupplung für ein Wohnmobil oder einen Pferdeanhänger.

Wir empfehlen allen an einer Nachrüstung Interessierten, die **Montage einer Autowerkstatt zu überlassen, um die Sicherheit auf der Straße zu gewährleisten.

Manche Werkstätten bieten Pauschalangebote, die die Kosten für Elektrosatz mit Stecker, Kugelkopf und Kupplung enthalten. Des Weiteren die Kosten für die Montage von Anhängerkupplungen. Diese Pauschalangebote sind in vielen Fällen ein Schnäppchen. Zusätzliche Kosten fallen für Adapter, abnehmbare Fahrradträger oder Zubehör an. Bei den meisten Modellen entfällt die Eintragung in die Fahrzeugpapiere.

Wichtig bei einer Nachrüstung ist, dass der Kupplungsträger eine Betriebserlaubnis benötigt, Rückleuchten besitzt und die dritte Bremsleuchte unverdeckt bleibt. Des Weiteren ist am Kupplungsträger ein zusätzliches Kennzeichen nötig und die Fahrräder ragen am seitlichen Rand nicht mehr als vierzig Zentimeter über die Leuchten hinaus.

Die Kosten für die Nachrüstung einer Anhängerkupplung im Überblick

  • Materialkosten (Anhängerkupplung) zwischen 200 und 500 Euro oder mehr
  • Materialkosten (Elektrosatz) 100 Euro
  • Montagekosten (Anhängerkupplung) zwischen 150 und 200 Euro
  • Elektroinstallation 150 bis 300 Euro

Die Kosten für den Materialeinsatz hängen von der Art der Kupplung, der Bauart und dem Gewicht ab, welches die**Anhängerkupplung** tragen muss. Am günstigsten sind starre Anhängerkupplungen, am teuersten abnehmbare Modelle. Umso mehr Zugleistung das Fahrzeug hat, umso stabiler ist im Idealfall die Anhängerkupplung, was den Preis erhöht.

Die Eintragung in die Fahrzeugpapiere oder eine TÜV-Abnahme fällt in der Regel weg. Voraussetzung ist, dass die Anhängerkupplung ein EU-Prüfzeichen hat. Letzteres ist bei allen neueren Modellen der Fall.

Der Arbeitsaufwand für die Montage hängt von der Art der Kupplung und dem Automodell ab. Der Stundenlohn eines Kfz-Mechanikers variiert abhängig von der Region. Zur Orientierung nennen wir durchschnittliche Preise.

Der Arbeitsaufwand für die Montage der Anhängerkupplung beträgt zwei bis drei Stunden. Die Kosten hierfür betragen zwischen 150 und 250 Euro beim Fachmann.

Mit der Montage der Anhängerkupplung ist die Arbeit des Fachmanns nicht erledigt. Er muss den Elektrosatz installieren und einrichten. Das bedeutet, er muss die notwendigen Kabel verlegen und die Steckdose neben der Kupplung installieren. Dies kostet weitere 200 bis 250 Euro, da diese Arbeit zwei bis drei Stunden in Anspruch nimmt.

Nach unserer Rechnung fallen für die Montage und Installation des Elektrosatzes Gesamtkosten zwischen 300 und 500 Euro an.

Wer sich für sein Fahrzeug eine starre Anhängerkupplung aussucht, muss mit Gesamtkosten zwischen 700 und 800 Euro rechnen. Wer vorhat, ein schwenkbares Modell nachzurüsten, zahlt am Ende 1100 Euro oder mehr.

Alternativen bei Auswahl einer Anhängerkupplung

Bei Limousinen und Kombis im oberen Preissegment empfehlen wir ein abnehmbares Modell. Der Grund: Eine**Anhängerkupplung** stört das äußere Erscheinungsbild in vielen Fällen. Des Weiteren sind diese Modelle im Alltag von Vorteil für diejenigen, die nicht ständig, sondern in seltenen Fällen Anhängerkupplungen nutzen: Eine Anhängerkupplung erschwert das Einparken.

Montage in 3 Schritten eines Heck-Fahrradträgers für AnhänderkupplungenStarre Anhängerkupplungen zeichnen sich durch Robustheit aus und eignen bei häufiger Benutzung.

Eine Zwischenlösung zwischen starren und abnehmbaren Anhängerkupplungen sind schwenkbare Modelle. Von der Stabilität her sind diese ähnlich den starren Kupplungen. Allerdings haben schwenkbare Kupplungen gegenüber starren Modellen den Vorteil, dass sie sich nahezu unsichtbar unter dem Fahrzeug versenken lassen.

Der Nachteil dieser Kupplungsvariante ist der im Vergleich zu anderen Varianten hohe Preis.

Grundsätzlich sind wir der Meinung: Schwenkbare Anhängerkupplungen stellen für jene Verbraucher eine Alternative zu starren und abnehmbaren Anhängevorrichtungen dar, bei denen Geld eine untergeordnete Rolle spielt.

Der Handel bietet eine große Auswahl an Anhängerkupplungen. Bei der Suche nach einer Anhängerkupplung haben Verbraucher die sprichwörtliche „Qual der Wahl“. Neben bekannten Herstellern wie Westfalia tummeln sich am Markt zahlreiche weitere Hersteller, die Modelle für die verschiedensten Automodelle anbieten.

Daher raten wir allen Interessierten an einer Anhängerkupplung, sich von einem Experten beraten zu lassen. Dieser kann Fragen beantworten wie: Welcher Hersteller ist bei einem bestimmten Fahrzeug die beste Wahl? Welches Zubehör benötigen Sie?

Der besondere Fahrradträger von Opel

„flexflix“ nennt sich das Trägersystem von Opel, das der Autobauer bei einigen Modellen anbietet. Dabei ist der Fahrradträger komplett im hinteren Stoßfänger integriert und lässt sich leicht herausziehen. Bei kleineren Modellen wie Corsa oder Astra nimmt dieses Trägersystem zwei Fahrräder auf. Bei Tourern wie Astra oder Zafira lässt es sich auf vier Fahrräder erweitern.

Eine gesetzlich bestimmte maximale Höchstgeschwindigkeit für das Fahren mit einem Fahrradträger gibt es nicht. Wir raten, mit den Rädern am Heck eines Autos auf der Autobahn zu einer Reisegeschwindigkeit von nicht mehr als 130 Kilometer pro Stunde. Das ist in der Regel die Geschwindigkeit, die die Hersteller von Radträgern empfehlen.

Menabo Race 3 Heckträger FahrradträgerDa Kupplungsträger das Fahrzeug zwischen 50 und 60 Zentimeter verlängern, raten wir allen Benutzern dieser Träger, dies beim Rangieren und Einparken zu beachten. Deutschlandweit gilt: Träger sind zu kennzeichnen, wenn sie seitlich 40 Zentimeter und mehr über die Schlussleuchten hinausragen.

Wir empfehlen allen Fahrradträgerbenutzern, hastige Ausweichmanöver zu vermeiden. Lasten über 50 Kilogramm auf die Anhängerkupplung wirken sich stärker auf das Fahrverhalten aus als das gleiche Gewicht im Inneren des Fahrzeugs. Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb drehen die Reifen schneller durch. Außerdem besteht eine größere Gefahr, dass bei Kurvenfahrten das Auto unter- oder übersteuert.

Ob sich eine Anhängerkupplung nachrüsten lässt, verraten die Fahrzeugpapiere. In der Regel lassen alle Fahrzeuge eine Nachrüstung zu. Ausschließen von dieser Regel lassen sich in vielen Fällen Sportwagen oder spezielle Fahrzeuge.

Der Fahrzeugschein verrät, welchen Anhänger das Fahrzeug ziehen darf. Grundsätzlich gilt: Hersteller versehen passende Anhänger mit genügend Anhängelast, sodass Fahrzeughalter sich hierüber keine weiteren Gedanken zu machen brauchen.

Bei der Beantwortung der Frage, wie schwer ein Anhänger sein darf, ist es wichtig, zwischen Stützlast und Anhängelast zu unterscheiden. Die Stützlast wirkt von oben auf die Kupplung – eine Stützlast zwischen 30 und 70 Kilogramm ist erlaubt. Die Anhängelast sagt aus, wie schwer der zu ziehende Anhänger sein darf. Bei normalen Autos beträgt die Anhängelast mehr als das Zehnfache der Stützlast (zwischen 400 und 1000 Kilogramm).

Weiterhin gibt es gebremste und ungebremste Anhänger. In älteren Fahrzeugscheinen findet der Verbraucher Informationen zu diesem Thema unter den Nummern 28 und 29, in älteren unter den Nummern: 01 und 02.

Verbraucher sind in der Lage, sich für eine starre, schwenkbare oder abnehmbare Anhängerkupplung zu entscheiden. Die abnehmbare Variante beeinträchtigt das äußere Erscheinungsbild des Fahrzeugs weniger als eine starre Anhängerkupplung. Wir sehen als eleganteste Lösung die schwenkbare Anhängerkupplung, wobei Eleganz und Aussehen sich im Preis bemerkbar machen. Starre Modelle punkten im Wesentlichen durch Stabilität, die ebenso schwenkbare Modelle auszeichnet, die sich unter dem Auto verstecken lassen.

Wir weisen darauf hin, dass bei manchen Fahrzeugmodellen eine abnehmbare **Anhängekupplung infrage kommt, eine feste nicht. Der Grund ist, dass die starre Kupplung in der Lage ist, das Nummernschild oder die Nebelschlussleuchte zu verdecken. Das entspricht nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

Grundsätzlich raten wir: Bei neueren Fahrzeugen gehört das Nachrüsten einer Anhängerkupplung in kompetente Hände. Die Montage ist weniger leicht, als es sich viele vorstellen. Alles muss stimmen, angefangen von der Auswahl der passenden Anhängerkupplung bis zur Installation des Elektrosatzes. Des Weiteren ist seit Ende 2011 bei neueren Fahrzeugen der Einbau des Elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) Pflicht. Dieses muss ein Fachmann anpassen und das Update aufspielen. Letzteres sorgt für einen stabilen Hänger während der Fahrt, der nicht schlingert. Die Installation des Elektrosatzes ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Richtig durchgeführt führt diese Arbeit zur einwandfreien Funktion aller Signale am Fahrzeug, was die Verkehrssicherheit gewährleistet.

Thule BackPac 973 Heckklappen-FahrradträgerAutofahrern, die eine Anhängerkupplung **nachrüsten wollen, stellt sich die Frage, welcher Anhänger sich an ihr Fahrzeug anhängen lässt. Wer seit Ende 1998 in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, für den gilt, ein zulässiges Gesamtgewicht von siebeneinhalb Tonnen von Fahrzeug und Hänger nicht zu überschreiten. Alle anderen Autofahrer, die seit 1999 oder später im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, benötigen eine Zusatzprüfung, um einen schweren Anhänger zu fahren. In diesen Fällen gilt: Erlaubt sind ungebremste Anhänger bis 700 Kilogramm Gesamtgewicht oder ein Gesamtgewicht von Fahrzeug und Anhänger von dreieinhalb Tonnen.

Bei allen Fahrradträgern ist es wichtig, Fahrradkörbe, Fahrradtaschen sowie Kindersitze und andere Fahrradutensilien vor dem Aufladen von den Fahrrädern </em>zu entfernen</em>. Das garantiert die optimale Sicherheit beim Fahren. Ansonsten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Fahrräder keinen richtigen Halt finden und die Räder nicht optimal in den Schienen stehen. Dies kann in der Folge zu schweren Unfällen führen. Ob die Versicherung bezahlt, ist in solchen Fällen eher unwahrscheinlich. Deswegen raten wir, diesen Rat zu beherzigen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.398 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...