Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Convertibles im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 3
Investierte Stunden 44
Ausgewertete Studien 3
Gelesene Rezensionen 409

Convertible Test - fĂŒr Tablet und Notebook Liebhaber - Vergleich der besten Convertibles 2019

Das Convertible ist ein 2-in-1 Produkt und vereint sowohl Notebook als auch Tablet. Unser Team hat zahlreiche Tests und Vergleichsberichte im Internet gesichtet, um eine Bestenliste zu erstellen, die ebenso Bewertungen fĂŒr Display, Auflösung, Gewicht und einiges mehr verbindet.

Convertible Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Convertibles - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Convertible-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Convertible?

Asus Transformer Book Flip TP301UJ-C4097T 33,7 cm (13,3 Zoll FHD Touch) Notebook (Intel Core i7-6500U, 8GB, 512GB SSD, Nvidia 920M, Win10) goldBei einem Convertible handelt es sich um ein sogenanntes 2-in-1-GerĂ€t, das die LĂŒcke zwischen Laptops und Tablets schließen soll.

Der Übergang von einem GerĂ€t zum anderen lĂ€sst sich durch das dreh- und kippbare Display oder sogar durch das Abnehmen des Monitors erreichen.

Mit dieser grundsÀtzlichen Definition ist das Convertible eine Art Transformator, der sich mit nur ein paar gezielten Griffen vom Laptop in ein Tablet verwandelt oder umgekehrt.

Die Tastatur lĂ€sst sich direkt mit dem Monitor verbinden oder sie wird ĂŒber eine Dockingstation mit den anderen PeripheriegerĂ€ten gekoppelt.

Wenn es sich um ein Convertible handelt, bei dem sich der Monitor komplett abnehmen lÀsst, so fÀllt das GerÀt unter die Kategorie der Detachables. Bei den anderen Convertibles lÀsst sich das Display umklappen oder drehen.

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzBei der Verwendung als Notebook befindet sich der Monitor wie ĂŒblich hinter der Tastatur. Bei der Transformation in ein Tablet lĂ€sst sich das GerĂ€t hingegen ĂŒber den Touchscreen oder einen Digitizer bedienen. Ggf. kommt hier auch ein spezieller Eingabestift zum Einsatz.

Die Hardware bei den Convertibles Ă€hnelt der Ausstattung eines normalen Laptops und lĂ€sst sich mit den ĂŒblichen Betriebssystemen nutzen. FĂŒr die Festplatte wird ĂŒblicherweise ein Flashspeicher verwendet, der aus SD-Karten, Micro-SD-Karten und/oder einer SSD-Festplatte besteht.

ZusĂ€tzlich sind die meisten Convertibles aus diversen Tests mit einem SIM-Anschluss versehen, in den man eine SIM-Karte einfĂŒhren kann. So lassen sich Funktionen wie UMTS und LTE im mobilen Einsatz bequem nutzen.

Mit diesem Equipment sind die Convertibles ein guter Ersatz fĂŒr das Notebook, gleichzeitig haben sie eine verbesserte FlexibilitĂ€t.

Aufgrund der WandlungsfĂ€higkeit und des reduzierten Gewichts bei den Convertibles sind jedoch oft Einbußen bei der Leistung zu verzeichnen. Deshalb können viele der getesteten Convertibles nicht mit den Multimedia-Notebooks mithalten. Das kleinere Display der Convertibles muss in diesem Zusammenhang auch erwĂ€hnt werden.

Wie funktioniert ein Convertible?

Acer Switch Alpha 12 (SA5-271-53QS) 30,5 cm (12 Zoll QHD IPS) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 520, Win 10) silberEin Convertible Test 2019 stellt diese mobilen GerÀte umfassend vor. Deshalb möchten wir in diesem Abschnitt nÀher auf die Funktionsweise eingehen. Als Hybrid-PC lÀsst sich der Monitor des Convertibles bis zu 360 Grad umklappen oder herumdrehen. So fungiert das GerÀt nicht nur als Laptop, das sich einfach relativ weit aufklappen lÀsst, sondern durch Schieben, Drehen und einen Klickmechanismus verwandelt es sich in ein Tablet.

Nach dem Einrasten verĂ€ndert sich die Funktionsweise, denn nun wird der Bildschirm zum Touchscreen. Besonders mobile GerĂ€te in dieser Kategorie sind auch als Netvertibles bekannt. Zudem gibt es die Detachables, also die „Abnehmbaren“, bei denen sich der Monitor komplett entfernen lĂ€sst.

Bei dem Modus als Laptop erfolgt die Bedienung also ĂŒber die Tastatur und das Touchpad oder die Maus. Wenn das Convertible jedoch zum Tablet umfunktioniert wird, so reagiert es auf die Eingaben am Touchscreen bzw. ĂŒber den Digitizer oder ĂŒber die Befehle, die mit einem Eingabestift durchgefĂŒhrt werden.

Anfangs hatten die Convertibles einen etwas zÀhen Markteintritt, doch seit 2012/2013 steigt das Interesse der KÀufer an diesen mobilen und handlichen GerÀten.

Lenovo YOGA 700-14ISK 35,6 cm (14 Zoll Full HD IPS) Slim Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 4GB RAM, Hybrid 500GB HDD + 8GB SSHD, Multi-Touch, Windows 10 Home, Touchscreen) weißDies hĂ€ngt unter anderem mit der schnellen Weiterentwicklung der innovativen Hardware zusammen. So gibt es besonders bei den Touchscreens stetige Verbesserungen, an die sich die gĂ€ngigen Betriebssysteme reibungslos anpassen.

Bei den GerĂ€ten sind gewisse Unterscheidungen möglich, wie wir in unserem Convertibles Test festgestellt haben. Es gibt Tablets, bei denen eine externe Tastatur fĂŒr den Convertible-Effekt sorgt, auch wenn diese MobilgerĂ€te grundsĂ€tzlich nicht zu diesem Zweck entwickelt wurden.

Als zweite Möglichkeit stehen Convertibles mit ARM-Architektur zur VerfĂŒgung, die kein spezielles Desktop-Betriebssystem haben und somit nur eingeschrĂ€nkt einsatzfĂ€hig sind. Die dritte Version, die Convertibles mit dem entsprechenden Hardware-Equipment, ist diejenige, mit der sich Testinstitute hauptsĂ€chlich befasst haben.

Diese Convertibles lassen sich als vollwertige Alternative zum PC nutzen und ĂŒberzeugen zugleich durch ihre MobilitĂ€t.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Mit ihrem kompakten Format und dem verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig leichten Gewicht sind die Convertibles gut zu handhaben, ohne dass man auf den gewohnten Komfort beim Schreiben verzichten muss. Zudem lassen sich nicht nur die Convertibles Vergleich-Testsieger mit den bekannten Betriebssystemen wie Microsoft Windows gut nutzen. Durch die Verbindung der Tablet-Anwendungen mit den Vorteilen eines Laptops wird ein individueller Einsatz ermöglicht.

Je nach Situation und Bedarf klappt man die Tastatur um, dreht den Bildschirm zur Seite oder entfernt ihn ganz, wenn es sich um ein Detachable handelt. Durch den Abnehm- oder Klickmechanismus ist anschließend eine Touchfunktion vorhanden.

Asus Transformer Book Flip TP301UJ-C4097T 33,7 cm (13,3 Zoll FHD Touch) Notebook (Intel Core i7-6500U, 8GB, 512GB SSD, Nvidia 920M, Win10) goldDie Art des Klappens und Kippens hĂ€ngt von der GerĂ€teversion ab. Einige Convertibles sind mit einem Dreh-Kipp-Scharnier in der Mitte ausgestattet, das zuerst um 180 Grad gedreht wird, bevor man es auf die RĂŒckseite schwenkt. Bei anderen GerĂ€ten wird das Display ohne eine Drehung komplett umgeklappt.

Bei der ersten Variante zeigt die Tastatur unter dem Monitor nach oben, wĂ€hrend das Display darĂŒber senkrecht nach oben gerichtet ist. Im zweiten Fall liegt das GerĂ€t mit der Tastatur nach unten vor einem.

Im Allgemeinen sind die Mechanismen, bei denen das Scharnier ohne Drehung funktioniert, etwas robuster. Einige Spezialmodelle der Convertibles haben eine Tastatur, die sich verschieben lÀsst.

Welcher Klapp-, Kipp- und/oder Drehmechanismus die richtige Wahl ist, hĂ€ngt davon ab, fĂŒr welche Zwecke man das Convertible verwendet. Bei einem Convertible Test 2019 wurde erkannt, dass die Haltbarkeit eine wesentliche Rolle spielt. Wenn das Convertible vorwiegend als Tablet genutzt wird, so ist es sinnvoll, ein Detachable zu kaufen. FĂŒr die Nutzer, die beide PC-Arten etwa gleich oft nutzen, lohnt sich ein Blick auf die StabilitĂ€t der Kipp- und ggf. auch der Drehfunktion.

Acer Switch Alpha 12 (SA5-271-53QS) 30,5 cm (12 Zoll QHD IPS) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 520, Win 10) silberDie Art der Nutzung sagt auch etwas ĂŒber die optimale technische Hardware aus. Mit einer schnellen CPU eignet sich das GerĂ€t nicht nur als ArbeitsgerĂ€t, sondern auch zum Surfen und zum Gaming. Im Allgemeinen ist die GrĂ¶ĂŸe des Displays jedoch begrenzt. Mit einer maximalen Diagonale von 13,3 Zoll bei den Standard-Convertibles sind die GerĂ€te nicht als stĂ€ndiger Arbeits-PC geeignet, sondern eher als vorĂŒbergehende Arbeitsstation.

UnabhĂ€ngig von der bevorzugten Nutzung ĂŒberzeugen die Convertibles in Tests durch viele Features. Hier steht die leistungsfĂ€hige Hardware im Fokus, die eine flexible Anwendung erlaubt. Mit den nötigen Anschlussbuchsen lĂ€sst sich das Convertible problemlos mit anderen GerĂ€ten verbinden, zum Beispiel mit einem Smartphone, mit einem Desktop-PC oder auch mit einem großen Monitor. Je nach Modell sind oft mehrere USB-Anschlussbuchsen sowie HDMI-Ports vorhanden.

Auch LAN-AnschlĂŒsse und Speicherkartenleser unterstĂŒtzen die Hardware-Verbindungen. Wenn es hingegen um den mobilen Einsatz geht, so werden die Kabel abgenommen und das Convertible dient als eBook-Reader, als reines Laptop zum Surfen oder als praktisches Tablet.

FĂŒr die Nutzung der Convertibles, die in Tests betrachtet wurden, sind die ĂŒblichen Desktop-Betriebssysteme geeignet. Es ist also nicht notwendig, sich mit neuen Systemen zu befassen, denn die vertraute OberflĂ€che lĂ€sst sich weiterhin nutzen. Windows 8 gehört zu den klassischen Betriebssystemen, die in diesem Zusammenhang zum Einsatz kommen, denn diese Software punktet durch eine hervorragende Touch-Optimierung. Ein zweiter Vorteil von Windows 8 ist die praktische Kachel-OberflĂ€che des Desktops.

Welche Arten von Convertibles gibt es?

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzEin Test der Convertibles befasst sich mit verschiedenen GerĂ€tetypen. So gibt es, wie bereits beschrieben, die normalen Convertible-Notebooks mit fest integriertem aber dreh- und kippbarem Monitor. Außerdem stehen den Nutzern die Detachables zur Auswahl, bei denen der Monitor komplett abzunehmen ist. Ein Convertible Test 2019 zeigt jedoch nicht nur den Unterschied zwischen diesen beiden Modellvarianten aus. Unter anderem werden auch die verschiedenen Extras der AusfĂŒhrungen genauer untersucht.

Die neue Technologie der Convertibles und Detachables erlaubt eine individuelle Nutzung und unterstĂŒtzt die Anwender bei allen denkbaren TĂ€tigkeiten, ob sie Fotos und Filme ansehen, im Internet surfen, Arbeitsdokumente editieren oder Mails abrufen und beantworten. Je nachdem, welche Anwendung gerade aktiv ist, werden die Convertibles dementsprechend als Notebook gebraucht oder zum Tablet umgeklappt.

FĂŒr eine besonders bequeme MobilitĂ€t bieten deshalb viele große Hersteller die Erweiterung der Convertibles an, bei der es sich zumeist um ein Detachable handelt. Wenn es den Verbrauchern hingegen darum geht, ein multifunktionales Laptop nutzen zu können, dann sind die klassischen Convertibles die bessere Lösung.

Lenovo YOGA 700-14ISK 35,6 cm (14 Zoll Full HD IPS) Slim Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 4GB RAM, Hybrid 500GB HDD + 8GB SSHD, Multi-Touch, Windows 10 Home, Touchscreen) weißBeide Convertible-Arten zeigen sich als praktische und leistungsfĂ€hige MobilgerĂ€te. Bei Bedarf werden sie zum vorĂŒbergehenden Ersatz eines Arbeits-PCs oder zu einem transportablen Tablet. Hier sollte man jedoch darauf achten, die abnehmbare Tastatur in Griffweite zu behalten. Ansonsten sind die Einsatzmöglichkeiten eingeschrĂ€nkt.

Das einfache Convertible ĂŒberzeugt zumeist durch eine solide Systemleistung und lĂ€sst sich flexibel an die BedĂŒrfnisse anpassen. Einerseits funktioniert es als simples Notebook, andererseits verwandelt es sich je nach Situation in ein etwas kompaktes Tablet. Da die Tastatur stets mit dem Monitor verbunden bleibt, kann man sie nicht verlegen.

ZToshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€useudem ist der Preis bei den klassischen Convertibles im Allgemeinen gĂŒnstiger als bei den sonstigen Modellen. Es kann jedoch eine gewisse FehleranfĂ€lligkeit bei den Scharnieren geben, vor allem, wenn es sich um einen Mechanismus handelt, der zusĂ€tzlich zum Klappen und Kippen auch eine Drehfunktion hat.

Das Detachable als zweite Art des Convertibles entspricht eher einem Tablet und wirkt entsprechend innovativer. Bei der Systemleistung sind im Grunde genommen keine Unterschiede zu erwarten, wenn man auf eine entsprechende QualitÀt achtet.

Das Tastatur-Dockingsystem ist jedoch etwas anfĂ€llig fĂŒr Fehler. Zudem sind die Anschaffungskosten fĂŒr die Detachables deutlich höher.

Die Vorteile der Convertibles gelten fĂŒr beide Hauptkategorien:

  • kleines Format und leichtes Gewicht,
  • hervorragend zu handhaben,Acer Chromebook R 11 (CB5-132T-C732) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Quad-Core N3150, 4GB RAM, 32GB eMMC, Google Chrome OS) weiß
  • hoher Schreibkomfort (vergleichbar mit dem Notebook),
  • die ĂŒblichen Betriebssysteme wie Microsoft Windows lassen sich anwenden,
  • erweiterte FlexibilitĂ€t im Vergleich zum normalen Notebook.
Auf der anderen Seite lassen sich die noch bestehenden Nachteile nicht leugnen:
  • geringere Leistung als beim Notebook oder Ultrabook,
  • ProblemanfĂ€lligkeit durch den Verwandlungsmechanismus,
  • oft weniger AnschlĂŒsse als beim herkömmlichen Notebook.
Welche Art des Convertibles letztendlich fĂŒr den persönlichen Einsatz die richtige ist, mĂŒssen die KĂ€ufer selbst wissen. Hier können wir ebenfalls eine weitere Kategorisierung hinzufĂŒgen, die den Interessenten mehr Klarheit verschafft. Die nachfolgenden Modellvarianten sind zwar keine feste Klassifizierung, sie helfen jedoch den Kunden, sich einen Überblick zu verschaffen und das fĂŒr den persönlichen Gebrauch am besten geeignete Convertible auszuwĂ€hlen.

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzFĂŒr Einsteiger, die hauptsĂ€chlich surfen möchten, viele Mails schreiben und ihre Musikdateien bei sich tragen, ist ein leichtgewichtiges Convertible mit relativ wenig Software ausreichend. Hier sind die kleinen GerĂ€te mit einer MonitorgrĂ¶ĂŸe zwischen 10 und 12 Zoll eine gute Lösung.

Eine gewisse Prozessorleistung ist jedoch erforderlich, damit es nicht zu unnötig langen Downloads kommt. Ein leichtes, kleines Convertible zeigt sich hier als perfekter, mobiler Begleiter.

FĂŒr die fortgeschrittenen Laptop- bzw. Convertible-Nutzer geht es nur am Rande um das Checken der Mails und ums Surfen. Im Mittelpunkt steht hingegen oft die Verwaltung von Dateien oder das Bearbeiten von Dokumenten, Filmen und Bildern. Zudem wĂŒnschen sich viele Gamer ein leistungsfĂ€higes MobilgerĂ€t, um bei den Online-Spielen mithalten zu können.

Ein schnelles Convertible mit starkem Prozessor ist hier das geeignete Modell fĂŒr das Konvertieren von Musikdateien oder zum Überspielen von Filmen auf das Smartphone. Deshalb sollte das Convertible fĂŒr die anspruchsvolleren Nutzer mit einem Intel Core i3 oder i5 ausgerĂŒstet sein.

Acer Chromebook R 11 (CB5-132T-C732) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Quad-Core N3150, 4GB RAM, 32GB eMMC, Google Chrome OS) weißNoch höhere Anforderungen stellen die Profis, die ihre Fotos und anderen Medien im Detail ĂŒberarbeiten möchten oder sich mit virtuellen Filmen und Games beschĂ€ftigen. Bei den entsprechend leistungsstĂ€rkeren Convertibles ist es möglich, ggf. einen zusĂ€tzlichen Bildschirm oder Kopfhörer anzuschließen. FĂŒr die Optik wĂŒnschen sich die erfahrenen Anwender Full HD, zudem können gewisse Leistungsreserven fĂŒr Spezialfunktionen nicht schaden. Um diesen AnsprĂŒchen voll und ganz gerecht zu werden, kommen die professionellen Convertibles zum Einsatz.

So wurden die Convertibles in Tests getestet

Ein detaillierter Test der Convertibles dient als eine Kaufberatung, denn anhand der Testkriterien, die wir hier auffĂŒhren, kann man sich selbst ĂŒberlegen, welche Merkmale wichtig sind.

Als Laie ĂŒbersieht man schnell einige Punkte, deshalb fassen wir aus einem Convertibles Test 2019 alle relevanten Details zusammen. Auf dieser fundierten Basis fĂ€llt es den KĂ€ufern nicht schwer, ein geeignetes Laptop auszuwĂ€hlen, das im alltĂ€glichen Einsatz durch seine MobilitĂ€t und WandlungsfĂ€higkeit ĂŒberzeugt. Die Leistungsdaten, die Ausstattung und auch die GrĂ¶ĂŸe sind hierbei die wichtigsten Features, zudem geht es darum, fĂŒr die verschiedenen Bereiche (Multimedia, Arbeitsprogramme, usw.) das ideale Convertible zu ermitteln.

DisplaygrĂ¶ĂŸe

Die wandelbaren Convertibles stehen in unterschiedlichen Abmessungen zur VerfĂŒgung. Dabei liegt die DisplaygrĂ¶ĂŸe im Allgemeinen bei mindestens 8 Zoll und bei maximal 12 Zoll. Einige GerĂ€te können sogar bis zu 15 Zoll groß sein, allerdings sind diese deutlich schwerer als die klassischen, kleinen Modelle. Wenn das Convertible vorwiegend zum Gaming genutzt werden soll, so empfehlen wir eine MindestgrĂ¶ĂŸe von 11 Zoll.

Wenn das GerĂ€t hingegen vorwiegend fĂŒr Office-Anwendungen oder als Studienbegleiter zum Einsatz kommt, dann können auch 10 Zoll ausreichen. Einige Hersteller bieten Convertibles ab 8 Zoll an: Diese zeigen sich besonders handlich und passen auch in die Damenhandtasche. Allerdings ist das Display relativ klein, sodass sich diese MobilgerĂ€te nur fĂŒr eine eingeschrĂ€nkte Nutzung eignen.

Art des Displays

Es gibt Convertibles mit entspiegelten bzw. mattem Display sowie GerĂ€te mit spiegelnder OberflĂ€che. In einem Convertible Test 2019 konnten Testpersonen nicht festlegen, welches die bessere Entscheidung ist. Man sollte bedenken, dass die spiegelnden Monitore bei Tageslicht fĂŒr relativ starke Reflexionen sorgen.

Deshalb empfehlen wir denjenigen, die viel unterwegs sind und auf MobilitĂ€t setzen, lieber ein GerĂ€t mit mattem Display auszuwĂ€hlen. FĂŒr eine prĂ€zise und lebendige Darstellung mit klaren Farben entscheiden sich jedoch viele Nutzer fĂŒr einen spiegelnden Bildschirm. Auch hier hĂ€ngt die Wahl von den individuellen PrioritĂ€ten ab.

Prozessorleistung

Je schneller der Prozessor ist, desto kĂŒrzer sind die Reaktionszeiten. Bei vielen Convertibles aus diversen Tests sind Intel Core i5 Prozessoren und Intel Atom CPUs verbaut.

Im Zusammenhang mit der optimalen Darstellung und einer schnellen Performance ist außerdem eine gute Grafikkarte erforderlich, vor allem, wenn das GerĂ€t fĂŒr Games oder Videos benutzt wird. Mit einem vorinstallierten Grafik-Chip geht man hinsichtlich der optimalen Wiedergabe auf Nummer sicher.

Webcam

Ebenso wie bei den anderen Laptops gibt es auch bei vielen Convertibles eine Webcam. Diese unterstĂŒtzt die Nutzer beim Skypen und beim Erzeugen von Selfies. Im Gegensatz zu Smartphones und Tablets verfĂŒgen nicht alle lieferbaren Convertibles ĂŒber zwei Webcams.

Hier sollte man also die Produktbeschreibung genau durchlesen. Zudem ist auf eine gute Auflösung zu achten, um die gewĂŒnschte Full HD QualitĂ€t sicherzustellen. Die Angabe darĂŒber, ob die Convertibles Full-HD-tauglich sind, lĂ€sst sich ebenfalls in der Anleitung ĂŒberprĂŒfen.

Speicher

Als Kern der PC-Hardware lĂ€sst sich der Speicher im Bedarfsfall aufrĂŒsten. Im Allgemeinen setzen die renommierten Hersteller Flashspeicherkarten ein. Diese SD-Karten (oder Micro-SD-Karten) haben eine SpeicherkapazitĂ€t von maximal 32 GB oder 64 GB. Auf den ersten Blick scheint ein solcher Speicher auszureichen, allerdings muss man rund 10 GB fĂŒr den standardmĂ€ĂŸigen Betrieb einkalkulieren.

Wenn das Convertible viele Bilder, Filme und Musikdateien abspeichert, so sollte noch genĂŒgend Platz vorhanden sein. Beim Gaming kann es jedoch eng werden. Hier kann der Speicher durch eine SSD-Festplatte aufgerĂŒstet werden, sodass 500 oder 1000 GB mehr zur VerfĂŒgung stehen. So ist man fĂŒr alle Überraschungen gewappnet.

Akku

Die Laufzeit des Akkus richtet sich danach, wie das Convertible genutzt wird. Wenn das GerÀt zum Anschauen von Videos verwendet wird und auch den Sound liefert, so wird mehr Energie verbraucht, als wenn man ein Dokument bearbeitet oder Mails schreibt. Auch die Bildschirmdarstellung kann sich auf den Verbrauch des Akkus auswirken: Je heller die Farben sind, desto stÀrker wird der Akku belastet.

Die in der Produktbeschreibung angegebene Akkulaufzeit bezieht sich zumeist auf eine einfache Nutzung. Deshalb sollte man mit diesen Daten vorsichtig sein und ggf. einen Ersatzakku mitnehmen, um das Convertible auch unterwegs ohne EinschrÀnkung nutzen zu können.

Gewicht

FĂŒr die gewĂŒnschte MobilitĂ€t sollten die Convertible Notebooks nicht zu schwer sein. Testinstitute haben leichte GerĂ€te von 1,2 kg getestet sowie grĂ¶ĂŸere und schwerere Modelle von ĂŒber 2 kg.

Dabei richtet sich das Gewicht nicht unbedingt nach der GrĂ¶ĂŸe, sondern auch nach den verwendeten Materialien und dem Inhalt. Bei den Detachables lĂ€sst sich das Gewicht verringern, indem man die Tastatur abnimmt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Convertibles achten?

AbhĂ€ngig von den persönlichen BedĂŒrfnissen ist es nicht unbedingt nötig, den Convertible Vergleichs-Testsieger zu kaufen. Stattdessen sollte man sich darĂŒber Gedanken machen, fĂŒr welche TĂ€tigkeiten das Laptop hauptsĂ€chlich genutzt wird.

Zum Spielen sowie zum Ansehen von Videos reicht im ĂŒblichen Fall eine GrĂ¶ĂŸe von etwa 11 Zoll aus. Auch die Office-Programme sind bei dieser BildschirmgrĂ¶ĂŸe gut zu verwenden, ggf. können auch 10 Zoll fĂŒr diese Zwecke genĂŒgen.

Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€useAuch die WLAN-FĂ€higkeit des Convertibles sollte gecheckt werden, bevor man sich fĂŒr ein GerĂ€t entscheidet. So kommt man auch ohne Zusatzkomponenten von jedem Ort aus ins Internet. Um eine Verbindung mit dem Desktop-PC oder dem Smartphone herzustellen, steht die Bluetooth Schnittstelle zur VerfĂŒgung. Damit fĂ€llt es leicht, Dateien vom Convertible auf das Handy zu ĂŒbertragen.

Ein wichtiges Testkriterium ist das Betriebssystem, das auf dem Convertible installiert ist. Die verfĂŒgbaren Windows und Android Systeme fĂŒr die Laptops sorgen fĂŒr einen guten Standard. Von der Marke Apple gibt es keine Convertibles, sodass das beliebte Mac Betriebssystem in diesem Zusammenhang nicht berĂŒcksichtigt werden muss. Bei den Google Produkten ist ebenfalls eine gewisse ZurĂŒckhaltung zu spĂŒren, sodass die Android Systeme eine weniger relevante Rolle spielen.

Deshalb stehen die Windows Systeme auf den vorderen PlĂ€tzen. StandardmĂ€ĂŸig haben die Convertible mindestens die Version Windows 8. Ein Upgrade auf Windows 10 wird normalerweise ohne Kosten angeboten.

Die Unterschiede sind hier nur relativ klein, sodass man sich schnell an das neuere System gewöhnt. Einige wenige Convertibles sind auch ohne vorinstalliertes Betriebssystem erhĂ€ltlich, doch die meisten sind mit der ĂŒbersichtlichen Windows OberflĂ€che ausgerĂŒstet.

Auf der Suche nach dem persönlichen Favoriten steht auch die Frage nach dem Gewicht im Fokus. Dieses hĂ€ngt nicht nur von der BildschirmgrĂ¶ĂŸe ab, sondern auch von der gesamten Ausstattung des GerĂ€ts. Wenn das Convertible vorwiegend unterwegs eingesetzt wird, so sollte es möglichst leicht sein. Im VerhĂ€ltnis zu den klassischen Notebooks, die oft um die 2 kg wiegen, bringen die Hybrid-GerĂ€te im Durchschnitt nur 1,1 kg auf die Waage. Dies macht sie zu den perfekten mobilen Begleitern im beruflichen und privaten Alltag.

Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€useVor allem fĂŒr diejenigen, die ihr Convertible mobil benutzen, also beispielsweise auf der Bahnfahrt zur Arbeit, sind die kleineren GerĂ€te zwischen 10 und 11 Zoll sehr gefragt. Dieses Format reicht zum Surfen und fĂŒr die Online-Kommunikation vollkommen aus. Oft lassen sich bei diesen Convertibles die Bildschirme nicht komplett herumdrehen, dafĂŒr kann man bei vielen GerĂ€ten das Display abnehmen.

Als Detachable zeigt sich eine solche Alternative zum Tablet sehr praktisch und belastet den Akku nicht zu stark. Mit der guten Leistung steht das Detachable nicht nur fĂŒr die Office-Anwendungen zur VerfĂŒgung, sondern es bietet sich auch fĂŒr Spiele und Apps an, die man im entsprechenden Store des vorinstallierten Systems findet.

Auch die USB-Ports und ggf. ein SD-Karteneinschub sollten bei der Auswahl beachtet werden. So ist eine vielseitige Kombination des Convertibles möglich, sei es am Arbeitsplatz, im heimischen Multimedia-Bereich oder auf Reisen.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden Herstellern

HP Pavilion x2 (10-n104ng) 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Atom x5-Z8300, 4GB RAM, 500GB HDD, 32GB eMMC, Windows 10) weißZu den großen, bekannten Herstellern fĂŒr Convertibles gehören Acer und Asus, Fujitsu, Hewlett-Packard und Sony. Auch Toshiba, Panasonic und Dell dĂŒrfen bei dieser Auflistung nicht fehlen.

In einem Test der Convertibles prĂ€sentieren Testinstitute die GerĂ€te von allen wichtigen Marken, um uns zu zeigen, wie innovativ auch die gĂŒnstigeren Modelle sein können.

Lenovo und Medion haben mittlerweile ebenfalls hochklassige Laptops zu bieten, die mit den etwas teureren Convertibles mithalten können.

Zum Teil handelt es sich dabei um besonders leistungsfĂ€hige 2-in-1-GerĂ€te, wĂ€hrend andere Convertibles darauf ausgerichtet sind, durch ihr schlankes und extrem leichtes Design zu ĂŒberzeugen.

Ein Großteil der Hersteller kombiniert diese beiden Hauptkriterien und zielt darauf ab, die Convertibles immer noch mobiler und schneller zu machen.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Convertible am besten?

Lenovo Miix 310 25,65 cm (10,1 Zoll HD) Tablet PC (Intel Atom x5-Z8350 Quad-Core Prozessor, 2GB RAM, 64GB eMMC, Intel HD Grafik, Touchscreen, Windows 10) silber inkl. AccuType TastaturDie Convertibles in diversen Abmessungen und mit unterschiedlichem Equipment sind sowohl online als auch im Elektro- bzw. ComputerfachgeschĂ€ft zu kaufen. Bei dem umfangreichen Angebot im Internet scheint es anfangs noch schwierig zu sein, sich fĂŒr ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Durch Filtersysteme in den Online-Shops sowie durch eine Sortierung nach GrĂ¶ĂŸe, Leistung, Bewertungen oder Preis lĂ€sst sich jedoch relativ schnell ermitteln, welche Notebooks fĂŒr den individuellen Fall infrage kommen.

Diese Auflistung erleichtert hĂ€ufig durch eine zusĂ€tzliche Vergleichsoption die Entscheidung: Auf einer Seite werden die Produktdaten einander gegenĂŒbergestellt. Nach einem Blick auf die Leistungsdaten und den Preis lĂ€sst sich die Bestellung kurzerhand durchfĂŒhren. Das funktioniert zĂŒgig und problemlos, indem man die gewĂŒnschte Zahlungsweise und die Lieferadresse angibt. Im Normalfall, wenn das gewĂŒnschte Convertible sofort lieferbar ist, hĂ€lt man das GerĂ€t schon zwei oder drei Tage spĂ€ter
in den HĂ€nden.

Um die geeignete Modellvariante zu finden, gehen viele KĂ€ufer weiterhin gerne in die ElektrofachmĂ€rkte. Hier stehen hilfsbereite VerkĂ€ufer bereit, die neben den Hauptinformationen zu den Produkten auch detaillierte Hinweise zur VerfĂŒgung stellen.

Die Auswahl in den GeschĂ€ften ist jedoch oft aufgrund der begrenzten LagerflĂ€che vergleichsmĂ€ĂŸig klein.

Bei den Online-Shops besteht dieses Problem nicht. Zudem erhĂ€lt man auch bei dem Kauf im Internet auf Anfrage eine umfassende Beratung, sei es ĂŒber einen Chat, per Mail oder telefonisch.

Diejenigen, die zum ersten Mal ein Convertible kaufen möchten, fĂŒhlen sich dennoch oft sicherer, wenn sie eine direkte Beratung bekommen und das GerĂ€t vorab testen können. Der Anschlag der Tastatur, die mehr oder weniger spiegelnde BildschirmflĂ€che und andere Merkmale lassen sich tatsĂ€chlich nur direkt am GerĂ€t ĂŒberprĂŒfen.

Falls man bei der Lieferung nach der Online-Bestellung erkennt, dass das Convertible nicht die eigenen WĂŒnsche erfĂŒllt, so kann man einen Umtausch in die Wege leiten.

Das ist nicht komplizierter als im GeschĂ€ft und sogar noch komfortabler, da man alles von zuhause aus erledigen kann. Alles in allem erspart der Internet-Kauf den Kunden viel Zeit und Nerven. Man muss nicht mehrere LĂ€den aufsuchen und kann seine Recherche und auch die Bestellung ggf. auch nach dem eigentlichen GeschĂ€ftsschluss durchfĂŒhren.

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzWissenswertes & Ratgeber

Durch ihre MobilitĂ€t erfreuen sich die Convertibles aus diversen Tests einer großen Nachfrage. De Kombination aus schnell arbeitenden Hardware-Komponenten, einem Touchscreen und der hohen FlexibilitĂ€t ist einfach ideal fĂŒr die heutigen AnsprĂŒche. Als vielseitige Arbeitsmaschine und gleichzeitig als Gaming-Station zeigen die Convertibles einerseits ihre Orientierung auf die Businesswelt und andererseits ihre Freizeittauglichkeit.

Unser Convertible Vergleich 2019 konzentriert sich im Folgenden auf wissenswerte Details zur Entstehungsgeschichte dieser GerĂ€te sowie zu besonderen Extras. Vor diesem Hintergrund soll es den Kaufinteressenten leichter fallen, sich fĂŒr eins dieser hochwertigen Convertible-Notebooks zu entscheiden, unabhĂ€ngig davon, welcher Einsatzzweck im Vordergrund steht.

Die Geschichte des Convertibleslaptop altes

Um in die Entstehungsgeschichte der Convertible-Notebooks einzusteigen, mĂŒssen wir weiter in die Zeit zurĂŒckreisen, als die meisten wohl vermuten. Bereits in den spĂ€ten 1980er Jahren wurden die ersten Designstudien fĂŒr GerĂ€te dieser Art veröffentlicht.

Zu den ersten KonzeptvorschlÀgen gehörte das GRiDPad, das im Jahr 1989 von dem Unternehmen GRiD Systems prÀsentiert wurde. Dieses GerÀt konnte sich auf dem Markt zwar nicht halten, aber immerhin zeigte es eine gewisse Zukunftsorientierung.

Ähnlich wie bei den Personal Digital Assistant GerĂ€ten (PDA) fehlten zu dem damaligen Zeitpunkt der technische Hintergrund und der zuverlĂ€ssige Breitband-Internetzugang fĂŒr die mobile Nutzung. Deshalb beschrĂ€nkte sich die Software vorwiegend auf Kalenderfunktionen, Aufgabenplanung und Adressverwaltung.

Im Laufe der 1990er Jahre waren hauptsÀchlich die PDAs und Organizer der Marke Palm im Einsatz. Diese wurden zumeist mit einem speziellen Stift bedient, es gab aber auch einige GerÀte mit Handschrifterkennung.

2001 kam das SIMpad auf den Markt, das unter der Bezeichnung Surfpad von der deutschen Marke Siemens vermarktet wurde. Seinen Markteinstieg hatte der Tablet-PC in der Schweiz. In Deutschland erfolgte die MarkteinfĂŒhrung durch die Telekom, die das GerĂ€t als T-Sinus Pad verkaufte.

macbookair-betriebDiese Benennung sollte die Abgrenzung zu den anderen mobilen Internet-EndgerÀten demonstrieren, die nur eine stark eingeschrÀnkte LeistungsfÀhigkeit hatten. Durch das Booten gelangte man zu einem Internetbrowser und beim Systemstart wurde die benutzerspezifische Web-OberflÀche dargestellt, um das Surfen optimal vorzubereiten.

Nachdem sich die Surfpads bzw. Tablet-PCs dieser Art nicht lange behaupten konnten, prĂ€sentierte Apple 2010 sein iPad. Der enorme Markterfolg sorgte fĂŒr den Durchbruch, nicht nur fĂŒr das iPad, sondern auch fĂŒr vergleichbare MobilgerĂ€te.

In der Folge stieg die Nachfrage rasant an, sodass die tragbaren Computer stetig verbessert wurden. Parallel mit den erhöhten Verkaufszahlen bei den Tablets kam es zu einer RĂŒckentwicklung bei den Notebooks.

Etwa seit 2013 bieten die großen Marken immer mehr flexible GerĂ€ten wie die Convertibles an. Diese speziellen Notebooks sollen die LĂŒcke schließen zwischen den leistungsfĂ€higen Laptops mit Tastatur und den handlichen Tablets. Die beiden Bauformen – das einfache Convertible und das Detachable mit abnehmbarem Monitor – wurden fast gleichzeitig entwickelt und erfĂŒllen verschiedene WĂŒnsche bei den KĂ€ufern.

Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€useBei den Convertibles wurde die Technik des Scharniers immer weiter verfeinert, sodass die Tastatur beim kompletten Umklappen (und ggf. der zusĂ€tzlichen Drehung) nicht mehr sichtbar ist. Der Wechsel zwischen einem aufgeklappten Laptop und der Tablet-Funktion macht diese GerĂ€te extrem beliebt, da sie sich im Handumdrehen an die verĂ€nderte Situation anpassen. Allerdings sind die Convertibles aus diversen Tests etwas schwerer und nicht ganz so handlich wie die einfachen Tablets, oder eben wie die Detachables, bei denen die Tastatur ganz abgenommen wird.

Bei der Verbindung bzw. den Verschlussriegeln zwischen der Tastatur und dem Bildschirm gibt es weitere Verbesserungen, die von den jeweiligen Herstellern perfektioniert werden. Schließlich darf das Scharnier im tĂ€glichen Einsatz nicht zur Sollbruchstelle werden. Über einen Steckkontakt, einen speziellen Verschlussriegel oder einen magnetischen Mechanismus wird eine stabile Verbindung gewĂ€hrleistet, sodass die Convertibles bei der Nutzung nicht auseinanderfallen.

Neben der Konstruktion hat sich auch die Art der Datenverbindung und der Leistung weiter optimiert. Dies hĂ€ngt mit dem erhöhten Interesse an Online-Games und Videos sowie mit der Schnelligkeit der Internet-Kommunikation zusammen. Unser Test der Convertibles berĂŒcksichtigt neben der eigentlichen Funktion und der SoliditĂ€t der GerĂ€te auch die Leistungsdaten. Damit soll sichergestellt werden, dass die Convertibles bei den jeweiligen Einsatzzwecken auch optimal funktionieren.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Convertible

Die Leistungsdaten der Convertibles aus einem Test 2019 unterstĂŒtzen verschiedene Arten der Nutzung, ob man die GerĂ€te nun fĂŒr das Abspielen von Filmen benutzt, fĂŒr das Surfen im Internet oder zum Arbeiten. Bei den grĂ¶ĂŸeren GerĂ€ten, die bei einer MonitorgrĂ¶ĂŸe von ĂŒber 13 Zoll eine Pixel-Auflösung von 1.920 x 1.080 haben, ist mit einer hervorragenden Darstellung zu rechnen. Durch die Erweiterung der Funktionen und die starke Leistung lĂ€sst sich allerdings der Bildschirm bei diesen Convertibles oft nicht abnehmen, sondern nur kippen und drehen.

laptop-betriebBei den normalen Notebooks ist im Allgemeinen ein bestimmter Öffnungswinkel festgelegt. Im Gegensatz dazu lĂ€sst sich das Display bis zu 360 Grad klappen, sodass sich das GerĂ€t quasi in ein Tablet verwandelt. Bei einer kleinen PrĂ€sentation kann der Bildschirm beispielsweise auch nur so weit herumgeklappt werden, dass die Tastatur als StandflĂ€che fungiert und das Display schrĂ€g nach oben zeigt.

Eine weitere Möglichkeit des Aufstellens besteht darin, die Tastatur und den Bildschirm als StandfĂŒĂŸe zu nutzen und das Convertible aufrecht hinzustellen. Dies ist beispielsweise zum Anschauen von Filmen sehr praktisch.

Die Hardware mit einem schnellen Prozessor unterstĂŒtzt das Bearbeiten von Dokumenten, Grafiken und Filmen sowie das Konvertieren von anderen Dateien.

Auch Musik und Games lassen sich mit dem Convertible problemlos genießen. In dem internen Betriebssystem-Store gibt es abwechslungsreiche Apps, Spiele und Musik. FĂŒr die gute Wiedergabe auf dem Monitor ist die leistungsstarke Grafikkarte verantwortlich und fĂŒr einen ausbalancierten Klang sorgt das integrierte Stereo-System.

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzDie kleinen Convertibles fĂŒr die Reise oder fĂŒr die Busfahrt zur Arbeit sind zwischen 10 und 11 Zoll groß. Sie bieten sich zum Surfen und fĂŒr die Arbeitsvorbereitung an, zum Schreiben von E-Mails und fĂŒr andere Aufgaben. Üblicherweise lĂ€sst sich bei diesen kleinen GerĂ€ten der Monitor nicht komplett um 360 Grad herumdrehen, dafĂŒr besteht oft die Option, das Display und die Tastatur voneinander zu trennen. Bei Bedarf kann das so entstehende Tablet mit einer anderen Dockingstation gekoppelt werden.

Mit dem Akku eignet es sich vor allem als handliches Tablet fĂŒr Reisende. Hier ist es wichtig, auf die KapazitĂ€t des integrierten Akkus zu achten, damit es beim mobilen Einsatz des Convertibles zu keiner Unterbrechung kommt. Mit den entsprechenden USB-AnschlĂŒssen und ggf. weiteren Ports ist eine vielseitige Nutzung dieser Convertibles im Kleinformat möglich. Betriebssysteme wie Windows 8, Windows 8,1 und Windows 10 sorgen fĂŒr eine intuitive und zĂŒgige Bedienung.

Acer Switch Alpha 12 (SA5-271-53QS) 30,5 cm (12 Zoll QHD IPS) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 520, Win 10) silberDie Profiklasse der Convertibles liefert eine besonders gute Leistung ab. So eignen sich diese wandelbaren Laptops mit hoher Performance fĂŒr vielfĂ€ltige Arbeiten. Sie sind typischerweise mit einem leuchtstarken Bildschirm ausgerĂŒstet und haben gleichzeitig ein relativ dĂŒnnes und leichtgewichtiges GehĂ€use. Die Kombination aus Power-Hardware und erstklassigen Komponenten unterstĂŒtzt jede Art von AktivitĂ€ten.

Die SSD-Speicherkarten in diesen GerĂ€ten bieten oft 256 oder 512 Gigabyte KapazitĂ€t. Des Weiteren ist in vielen FĂ€llen ein energiesparender Prozessor der Reihe Intel Core i5 oder i7 installiert. Auf dieser Basis lĂ€sst sich das Editieren von Bildern und Videos ebenso zuverlĂ€ssig erledigen wie das Abspielen von Songs oder das Surfen. Auch unterwegs kann man ggf. mehrere AktivitĂ€ten gleichzeitig durchfĂŒhren, wodurch sich die EffektivitĂ€t der GerĂ€te erhöht.

Neben den großen und schnellen Convertibles zĂ€hlen auch GerĂ€te wie das Microsoft Surface Pro in diese Kategorie.

Hierbei handelt es sich um ein Convertible Notebook mit besonders reaktionsfreudiger Hardware. Die GrĂ¶ĂŸe des Topsellers liegt bei 10 oder 12 Zoll. Damit ist dieses Convertible prĂ€destiniert fĂŒr Studenten sowie fĂŒr Angestellte, die gerne unterwegs noch etwas erledigen. Mit dem Microsoft Office-Paket und den dazugehörigen Funktionen bewĂ€hrt sich das Surface Pro in vielen Lebenslagen.

FĂŒr noch mehr LeistungsstĂ€rke und MobilitĂ€t gibt es spezielle Power-Notebooks mit Convertible-Funktion.

Oft haben die Convertibles aus einem Test nur eine eingeschrĂ€nkte Hardware, weil es den meisten Anwendern vor allem um die Handlichkeit der GerĂ€te geht. Wer sein Laptop vorwiegend zuhause einschaltet, der ist jedoch mit einem grĂ¶ĂŸeren und leistungsfĂ€higeren Notebook besser beraten. Hier geht es weniger um das leichte Gewicht und ein kompaktes Format, sondern hauptsĂ€chlich um die Schnelligkeit des Prozessors und um die QualitĂ€t der Grafikkarte. In Kombination mit Multimedia-Anwendungen und mit Gaming-Software ist auch hier Intel Core i5 oder i7 Prozessor die richtige Wahl.

Convertible vs. Netbook

asus-t200ta-cp001h-29-4-cm-11-6-zoll-netbook-intel-core-2-quad-z3775-1-4ghz-2gb-ram-64gb-hdd-intel-hd-win-8-touchscreen-blauEin Test der Convertibles befasst sich auch mit den alternativen GerÀten, die je nach Einsatzart als Ersatz dienen können. Deshalb möchten wir uns hier mit dem Vergleich der Convertibles mit Netbooks beschÀftigen. Bei einem ersten Blick auf diese beiden GerÀtearten sind die Unterschiede kaum zu erkennen. Erst die WandlungsfÀhigkeit zeigt an, ob es sich um ein Convertible handelt.

Die kleineren Convertibles und die Netbooks lassen sich wegen ihres Formats gut miteinander vergleichen. Beide zeigen sich entsprechend handlich und ĂŒberzeugen durch relativ gute Reaktionszeiten. Die MobilitĂ€t ist also bei beiden GerĂ€ten vorhanden. Man kann damit surfen, Mails lesen und beantworten und viele andere Dinge erledigen oder auch Musik anhören.

Durch die fortschrittliche Software eignen sich die Convertibles oft auch fĂŒr etwas aufwĂ€ndigere Anwendungen wie Games. Wenn eine noch bessere Leistung gewĂŒnscht ist, um beispielsweise Filme zu bearbeiten oder Action-Spiele zu genießen, so fĂŒhrt der Weg automatisch zu den schnelleren Laptops mit besserer Ausstattung. Hier können weder die Convertibles noch die Netbooks richtig mithalten.

Bei den Convertibles ist es im aufgeklappten Zustand normalerweise nicht möglich, die GerÀte mit einer Hand festzuhalten, vor allem, wenn es sich um die etwas schwereren Convertible Laptops handelt.

Ein weiterer Nachteil im Vergleich zum Netbook zeigt sich bei der Akkuleistung. Oft halten die Akkus beim Convertible nicht so lang wie bei einem Tablet oder Netbook.

Acer Chromebook R 11 (CB5-132T-C732) 29,5 cm (11,6 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Quad-Core N3150, 4GB RAM, 32GB eMMC, Google Chrome OS) weißVerglichen mit einem klassischen Laptop zeigt sich bei vielen Convertibles die Tastatur als nicht ganz so hochwertig. Hier zeigt sich die Ähnlichkeit der Netbooks mit den Convertibles.

Bei einem Netbook handelt es sich um eine spezielle Variante des Notebooks, bei der neben der MobilitĂ€t der gĂŒnstige Anschaffungspreis eine Rolle spielt. Deshalb machen die Nutzer dieser Netbooks einige Kompromisse hinsichtlich der GerĂ€teausstattung und der Leistungsdaten. Obwohl die Netbooks vor allem als flexibel einsetzbare Internet-GerĂ€te fĂŒr Web-Applikationen entwickelt wurden, haben sie oft kein Mobilfunk-Modem.

Über die Browserfunktionen ist jedoch ein schnelles Surfen im Internet möglich. Die Netbooks haben eine geringere Leistung als die konventionellen Notebooks, da ihre Prozessoren schwĂ€cher sind und die Festplatten eine geringere KapazitĂ€t haben. Dies ist die Folge der verbesserten MobilitĂ€t. Bei der GegenĂŒberstellung mit den Convertibles ist der Unterschied jedoch nicht so groß.

Die Bildschirmdiagonale bei den Netbooks liegt im Allgemeinen zwischen 7 und 11,6 Zoll, damit sind diese GerĂ€te durchschnittlich etwas kleiner als die Convertibles. Die Netbooks haben kein integriertes optisches Laufwerk und ein Touchscreen ist nicht der Standard. Stattdessen verfĂŒgen sie ĂŒber eine voll funktionsfĂ€hige Tastatur und ein Touchpad.

Bei den meisten Convertibles, die im Rahmen diverser Tests betrachtet wurden, lĂ€sst sich der Touchscreen je nach Nutzung aktivieren. Die FlexibilitĂ€t ist damit bei den Convertibles aus diversen Tests eindeutig grĂ¶ĂŸer als bei den Netbooks.

Asus T100TAF-W10-DK076T 25,65 cm (10,1 Zoll) Convertible Notebook (Intel Atom Z3735F, 2GB RAM, 32GB HDD, Intel HD, Touchscreen, Windows 10 Home) grauWenn es um das vorinstallierte Betriebssystem geht, beschrÀnken sich die Convertibles normalerweise auf Microsoft Windows 8 und 10. Diese erlauben eine punktgenaue Bedienung, auch wenn man das Display als Touchscreen nutzt. Bei den Netbooks stehen mehrere Betriebssysteme zur Auswahl. Anfangs waren es vorwiegend Linux-Distributionen, die hier eingesetzt wurden.

Inzwischen sind auch die aktuellen Microsoft Windows Betriebssysteme vorinstalliert, die fĂŒr eine gute Rechenleistung sorgen und vielfĂ€ltige Anwendungen unterstĂŒtzen.

Die Windows Versionen (bei den Netbooks oft noch Microsoft Windows 7) haben sich als ressourcenschonende Systeme bewÀhrt und orientieren sich an den hohen Kundenanforderungen im privaten und beruflichen Bereich.

UrsprĂŒnglich wurde das Netbook als preiswerte Alternative zum Notebook angesehen, doch schon nach kurzer Zeit wurden die GerĂ€te mit leistungsfĂ€higeren Komponenten ausgerĂŒstet. Der Unterschied zwischen den Netbooks und den Subnotebooks wird damit immer geringer.

Die Klapp- und Drehfunktion von Tastatur und Display, die die Convertibles auszeichnet, ist bei den Netbooks nicht vorhanden. Deshalb lÀsst sich das Netbook auch nicht zum Tablet umwandeln. Zudem zeigen sich die meisten Convertibles aus einem Test leistungsstÀrker und etwas handlicher als die Netbooks.

Abschließend zu diesem Thema können wir von ExpertenTesten im Convertible Vergleich 2019 festhalten, dass die wandlungsfĂ€higen Notebooks tatsĂ€chlich mehr FlexibilitĂ€t zeigen und ihre Aufgabe etwas besser erfĂŒllen als die Netbooks.

FAQ

❓ Welches Convertible Notebook ist das richtige fĂŒr meine Anwendungen?

Odys Winpad 10 2in1 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Atom Quadcore Z3735F, 2GB RAM, 32GB Flash HDD, Win 10) schwarzDa wir hier keinen Convertible Testsieger vorstellen, können wir lediglich Hinweise dazu geben, welches GerĂ€t sich fĂŒr welche EinsĂ€tze besonders gut eignet. FĂŒr die Gamer sind die Convertibles mit einem starken Prozessor und einem erweiterten Speicher von beispielsweise 500 GB eine sichere Wahl. FĂŒr die alltĂ€glichen Office-Anwendungen und das Surfen sollte ein preisgĂŒnstiges Convertible ausreichen.

FĂŒr den mobilen Filmgenuss oder zum Speichern von Fotos sind die GerĂ€te mit einer guten Grafikkarte und einer hohen Auflösung geeignet. Zudem sollte man auf die Anschlussmöglichkeiten achten, damit es nicht zu Problemen kommt, wenn man Dateien ĂŒbertragen möchte.

❓ Wie alltagstauglich sind die Convertibles?Asus T100TAF-W10-DK076T 25,65 cm (10,1 Zoll) Convertible Notebook (Intel Atom Z3735F, 2GB RAM, 32GB HDD, Intel HD, Touchscreen, Windows 10 Home) grau

FĂŒr den tĂ€glichen Einsatz lĂ€sst sich ein Convertible individuell einrichten. Dazu gehören vor allem das Installieren der wichtigen Apps und das Herunterladen der Sicherheitssoftware. Mit diesen ersten Einstellungen kann man das Convertible fĂŒr seine Office-Anwendungen sowie zum Surfen nutzen. Auch das Chatten und Skypen fĂ€llt mit der entsprechenden Vorbereitung nicht schwer.

Im Alltag eignet sich das Convertible dazu, Notizen festzuhalten oder Bilder in einer kleinen Runde zu prÀsentieren. Wenn es hingegen um aufwÀndige Games geht oder um die Bearbeitung von Bildern, so braucht man ein Convertible mit besonders hochwertiger Ausstattung.

❓ Welches Betriebssystem sollte das Convertible haben?

Die meisten Convertibles aus vielen Tests sind mit den aktuellen Microsoft Windows Versionen ausgerĂŒstet. Diese bauen auf intuitive Bedienelemente auf und machen es den Nutzern mit ihrer OberflĂ€che sehr einfach. Ein Android Betriebssystem kann ebenfalls sinnvoll sein und greift auf viele kostenfreie Extras zu.

Durch die gute KompatibilitĂ€t und die Erfahrungswerte liegen die Windows Systeme und Anwendungen jedoch weiterhin auf den vorderen RĂ€ngen. Deshalb kann man nichts falsch machen, wenn man sich fĂŒr ein Convertible mit Microsoft Windows 8 oder 10 entscheidet. Das Betriebssystem Microsoft Windows 8 punktet hier mit seiner Abstimmung auf die Touch Funktion und ist deshalb sehr beliebt.

❓ Wie macht man die Eingaben beim Convertible?

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzJe nach Anwendung erfolgen die Eingaben am Convertible durch die Tastatur oder durch den Touchscreen. Einige GerĂ€te bieten zudem die Möglichkeit an, einen speziellen Stift zu verwenden. Dies ist gerade beim Bearbeiten von Grafiken ein wesentlicher Vorteil. Durch die erstklassige Hardware kann man bei dem Convertible gleichzeitig mehrere AktivitĂ€ten ausfĂŒhren.

Dieses Multitasking wird durch einen modernen Intel Prozessor unterstĂŒtzt. Wenn man Texte eingibt oder bearbeitet, so kommt die Tastatur zum Einsatz. FĂŒr das PrĂ€sentieren von Bildern oder fĂŒr kleine Apps ist der Touchscreen die richtige Lösung. Ggf. kann man auch externe GerĂ€te mit dem Convertible koppeln, um die Eingabemöglichkeiten und die Darstellung zu optimieren. HierfĂŒr sind die Notebooks mit USB-Ports und Bluetooth ausgestattet.

❓ Welche zusĂ€tzlichen Features sind fĂŒr die Convertibles vorhanden?Asus Transformer Book Flip TP301UJ-C4097T 33,7 cm (13,3 Zoll FHD Touch) Notebook (Intel Core i7-6500U, 8GB, 512GB SSD, Nvidia 920M, Win10) gold

Einige Convertibles aus einem Testvergleich sind mit speziellen Extras ausgerĂŒstet, die den Bedienkomfort verbessern oder andere WĂŒnsche erfĂŒllen. So gibt es Modelle mit einem speziellen Abschalt-Modus, bei dem ein Klick ausreicht, um sĂ€mtliche Beleuchtungselemente zu deaktivieren und auch die Töne auszuschalten. Dies ist beispielsweise im Überwachungsbereich sinnvoll. Des Weiteren gibt es zusĂ€tzliche Akkus und Festplatten, die die Nutzungsmöglichkeiten und damit auch die MobilitĂ€t der Convertibles erweitern.

❓ Was ist ein Convertible Ultrabook?

Sony VAIO Duo SVD1121X9EB 29,4 cm (11,6 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5 3317U, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4000, Win 8 Pro) schwarzBei einem Convertible Ultrabook handelt es sich um ein besonders leichtes und schlankes Notebook, das so leistungsfĂ€hig ist wie ein vollwertiger PC. Bei der Prozessorleistung, der Festplatte und den anderen Daten wie Arbeitsspeicher ist deshalb nicht mit EinschrĂ€nkungen zu rechnen. Im Gegensatz zum einfachen Convertible Notebook zeigen sich die Ultrabooks entsprechend kraftvoller und schneller. Oft verfĂŒgen sie ĂŒber ein Display mit Full HD QualitĂ€t und manchmal sogar Over Full HD.

Die starke Grafikleistung ĂŒbertrifft ebenfalls die Darstellung bei einem normalen Convertible. Allerdings gibt es bei den Convertible Ultrabooks kein internes optisches Laufwerk, sodass man dieses ggf. extern anschließen muss. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen der Convertible Ultrabooks gehören die ĂŒblichen Standard-AnschlĂŒsse wie USB, WLAN und Bluetooth sowie zumindest eine integrierte Kamera, um Bilder und Videos aufzunehmen.

❓ FĂŒr wie lange reicht der Akku des Convertibles?

Die Akkulaufzeit richtet sich nach der eigentlichen Akkuleistung sowie nach der Nutzung des Convertibles. AbhĂ€ngig von der jeweiligen TĂ€tigkeit kann ein hochklassiger Akku bis zu 10 Stunden und lĂ€nger halten, wenn man die Leistung des Notebooks nicht komplett ausreizt. Wer viel auf Reisen ist, der kann ggf. einen Ersatzakku mitnehmen, sodass das Convertible ĂŒber einen noch lĂ€ngeren Zeitraum eingesetzt werden kann, bevor man die Akkus wieder auflĂ€dt.

❓ Wie behĂ€lt der Akku seine LeistungsfĂ€higkeit?

Der Akku des Convertibles sollte nicht ĂŒberhitzen und deshalb vor den direkten Sonnenstrahlen geschĂŒtzt werden. So lange das Notebook im Schatten liegt, gibt es deshalb keine Probleme. Zu kalt werden sollte der Akku ebenfalls nicht, denn wenn die Temperaturen auf unter 10 Grad Celsius sinken, dann verringert sich seine Leistung.

Wenn das Convertible hauptsĂ€chlich mit dem Stromnetz verbunden ist, so wird der Akku immer wieder aufgeladen. Dies bedeutet fĂŒr ihn eine gewisse Arbeit. Bei stĂ€ndiger Verbindung mit dem Stromkreislauf kann man den Akku also herausnehmen, damit er kĂŒhl bleibt und die Lebensdauer nicht nachlĂ€sst.

Lenovo YOGA 700-14ISK 35,6 cm (14 Zoll Full HD IPS) Slim Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 4GB RAM, Hybrid 500GB HDD + 8GB SSHD, Multi-Touch, Windows 10 Home, Touchscreen) weißWir von ExpertenTesten empfehlen, den Akku des Notebooks nicht komplett zu entladen. Diese Empfehlung gilt allerdings nur fĂŒr Lithium-Akkus und nicht fĂŒr die NiCd und NiMH Akkus. Durch die entstehende Tiefentladung kann es zu irreparablen SchĂ€digungen am Akku kommen. Wenn die Spannung des Akkus unter einem bestimmten Wert liegt, so wird die Abschaltautomatik aktiviert: Auf dem Monitor des Convertibles taucht dann ein Warnhinweis auf und kurz darauf schaltet sich das GerĂ€t ab oder geht in den Ruhezustand. Um den Akku zu schonen, sollte man ihn schon dann aufladen, wenn ein Ladestand von 10 % angezeigt wird.

❓ Wie transportiere ich das Convertible?

FĂŒr die Convertibles gibt es passende Taschen, die hĂ€ufig einen Schulterriemen haben und mit einem Reißverschluss oder Druckknopf gesichert werden. So hat man das GerĂ€t schnell zur Hand, wenn man in der Bahn sitzt oder in der UniversitĂ€t Notizen machen möchte. HĂ€ufig sind die Notebook-Taschen mit zusĂ€tzlichen EinsteckfĂ€chern versehen, die Platz fĂŒr das Handy, Stifte und viele andere Kleinigkeiten bieten. Durch die Polsterung ist das Convertible gut vor StĂ¶ĂŸen geschĂŒtzt, dennoch braucht man nicht lange danach zu suchen.

FĂŒr lĂ€ngere Reisen gibt es GepĂ€ckstĂŒcke mit Notebook-Fach, in denen das GerĂ€t sicher aufbewahrt wird. So kommt das Convertible beim Flug mit ins HandgepĂ€ck oder bei der Autofahrt auf den RĂŒcksitz, ohne dass das Risiko besteht, dass es zerkratzt.

❓ Wie wird das Convertible richtig gereinigt?

Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€useEbenso wie die normalen Notebooks ziehen auch die Convertibles viel Schmutz an. Dies hĂ€ngt mit den vielen Nischen zusammen, in denen sich der Staub schnell ansammelt. Auf dem Display und den anderen OberflĂ€chen entstehen außerdem viele Flecken durch die BerĂŒhrung mit den Fingern. Dies springt einem besonders ins Auge, wenn das Licht auf die FlĂ€chen fĂ€llt. Um zu vermeiden, dass Staub und Schmutzpartikel ins Innere der Convertibles gelangen, sollte man sie regelmĂ€ĂŸig sĂ€ubern. So lĂ€sst sich vermeiden, dass der Staub durch die LĂŒftungs- und KĂŒhlsysteme nach innen gelangt und die Rechnerleistung beeinflusst. Deshalb möchten wir hier auf die sorgfĂ€ltige Reinigung der mobilen GerĂ€te eingehen.

Bevor man die OberflĂ€chen und die Nischen reinigt, sollte man das Convertible ausschalten und ggf. auch den Akku entfernen. Grobe SchwĂ€mme oder BĂŒrsten sind nicht geeignet, um das empfindliche Material der Notebooks zu sĂ€ubern. Stattdessen bieten sich weiche TĂŒcher an, die man nur leicht befeuchtet. Wenn schwierige Verschmutzungen beseitigt werden sollen, nimmt man einen Glas- oder Kunststoffreiniger, der jedoch keine aggressiven Inhaltsstoffe haben sollte.

Auf keinen Fall darf Reinigungsmittel in die Öffnungen des ElektrogerĂ€ts hineingeraten, auch nicht bei der Tastatur. Beim Abwischen des Bildschirms geht man möglichst sanft vor, damit weder GehĂ€use noch Display zu stark strapaziert werden. Ein Reinigungsmittel mit Antistatik-Wirkung zeigt hier einen guten Schutzeffekt und verzögert das erneute Verschmutzen des Displays. KĂŒchenpapier ist eher ungeeignet fĂŒr das Reinigen des Bildschirms, denn es ist im Allgemeinen zu grobporig und kann feine Schleifspuren auf der OberflĂ€che hinterlassen.

Asus T100TAF-W10-DK076T 25,65 cm (10,1 Zoll) Convertible Notebook (Intel Atom Z3735F, 2GB RAM, 32GB HDD, Intel HD, Touchscreen, Windows 10 Home) grauDie Tastatur lÀsst sich am besten reinigen, wenn man sie abbaut; das ist allerdings nur bei dem Detachable möglich. Beim SÀubern geht man sehr vorsichtig vor. Ein Druckluftspray hilft dabei, die groben Schmutzpartikel zu beseitigen. Auch mit einem speziellen Staubsaugeraufsatz bekommt man diese Teile sauber, allerdings darf man hier nur eine niedrige Leistungsstufe einstellen.

Anschließend ist das Abwischen der Tastatur und des Touchpads mit dem Kunststoffreiniger an der Reihe. Hier sollte man lieber etwas weniger FlĂŒssigkeit verwenden, um die Elektronik nicht zu beschĂ€digen. Aggressive Mittel dĂŒrfen nicht eingesetzt werden, denn sie könnten die OberflĂ€che des Kunststoffs angreifen. In die Nischen bzw. schwer erreichbaren Stellen kommt man mit einem WattestĂ€bchen, das leicht angefeuchtet werden kann.

Auch die LĂŒftungsschlitze lassen sich vorsichtig absaugen, wobei wieder der Staubsauger zum Einsatz kommt. Bei niedriger Leistungsstufe wird der zuvor sicher fixierte LĂŒfter des Convertibles ausgesaugt. Um eventuelle SchĂ€den zu vermeiden, sollte man den LĂŒfter vorsichtshalber nur von außen sĂ€ubern. Wer es sich nicht zutraut, das GerĂ€t auseinanderzunehmen und spĂ€ter wieder zusammenzubauen, sollte darauf verzichten, den LĂŒfter zu öffnen.

Hier ist ggf. auf die elektrostatische Entladung zu achten. Wenn der LĂŒfter abgenommen wurde, kann er mithilfe eines Druckluftsprays gereinigt werden. Zudem lĂ€sst sich der Staub, der an den KĂŒhlrippen schnell haften bleiben kann, im gleichen Schritt beseitigen. Danach kann die Luft wieder optimal zirkulieren, bis die nĂ€chste Reinigung fĂ€llig ist.

NĂŒtzliches Zubehör

Xcase Hardcase-TascheFĂŒr die einwandfreie Nutzung des Convertibles gibt es Extrazubehör, das direkt von den Herstellern aber auch von anderen Marken angeboten wird. Da die Convertibles im Allgemeinen ohne Maus verwendet werden, gehört diese auch nicht zum Lieferumfang. AbhĂ€ngig von der Art der Nutzung kann es aber sinnvoll sein, eine separate Computermaus zu bestellen. Diese erleichtert die Bedienung am eigenen Schreibtisch. Beim mobilen Einsatz ist hingegen das Touchpad die praktischere Lösung.

Wichtig ist auch eine stabile Transporttasche, vor allem deshalb, weil die Convertibles vorwiegend mobil eingesetzt werden. Sie sollte nicht zu groß sein, damit das Notebook an seinem Platz bleibt. Ggf. sorgt ein Sicherungsriegel im Inneren der Tasche fĂŒr mehr Sicherheit. Gleichzeitig dient die Tasche als StoßdĂ€mpfer, denn sie schĂŒtzt das GerĂ€t vor Ă€ußerlichen EinflĂŒssen. Neben den flachen Notebooktaschen gibt es ReisegepĂ€ck mit Extrafach fĂŒr das Convertible. Auch dieses erleichtert den Transport und damit die MobilitĂ€t der GerĂ€te.

FĂŒr das mobile Arbeiten mit den Convertibles gibt es noch viele weitere Extras. Diese reichen von einer Speichererweiterung ĂŒber zusĂ€tzliche AnschlĂŒsse bis zu ergĂ€nzenden Apps, die man aus dem Internet herunterladen kann. Einige Anwendungen stehen kostenfrei zur VerfĂŒgung, fĂŒr andere muss man bezahlen. Die KompatibilitĂ€t ist beim Download genau zu ĂŒberprĂŒfen, um eine störungsfreie Nutzung sicherzustellen.

Odys Winpad 10 2in1 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Atom Quadcore Z3735F, 2GB RAM, 32GB Flash HDD, Win 10) schwarzBei vielen Convertibles ist ein Steckplatz fĂŒr die SIM-Karte vorhanden. Dieser sorgt fĂŒr eine sichere Verbindung mit UMTS oder LTE und unterstĂŒtzt damit den schnellen Internetzugriff. Falls dieser Kartenslot nicht vorhanden ist, so hat man noch eine zweite Option: Mit einem Surfstick ist ebenfalls ein zuverlĂ€ssiger Zugang zum weltweiten Netz möglich. Beide Varianten eignen sich sowohl fĂŒr Reisen innerhalb von Deutschland als auch fĂŒr das Mobilnetz im Ausland. Ggf. braucht man eine Tarifumstellung, um auch außerhalb des Heimatlands gĂŒnstig zu surfen.

In Tests der Convertibles haben wir nur wenige GerĂ€te mit DVD-Laufwerk gesehen. Stattdessen werden die meisten Dateien ĂŒber Speichersticks und Ă€hnliche Medien ausgetauscht, die im Rahmen des Zubehörs erhĂ€ltlich sind. Interessant sind auch die Convertible Notebooks, die mit digitalem Stift funktionieren. Diese sind fĂŒr die entsprechenden ThinkPads und Ă€hnlichen GerĂ€te unverzichtbar, um sĂ€mtliche Funktionen nutzen zu können.

Alternativen zum Convertible

macbook-air-betriebDie Convertibles aus diversen Tests 2019 zeigen sich als vielseitige und unabhĂ€ngig arbeitende Notebooks, die eine individuelle Nutzung ermöglichen. Als Alternative kommen beispielsweise die Ultrabooks infrage, die ebenfalls in Form von Convertibles erhĂ€ltlich sind. Da es sich um besonders leistungsfĂ€hige GerĂ€te handelt, sind diese allerdings auch deutlich teurer. Im Grunde genommen ist der Unterschied zwischen den normalen Convertibles und den Convertible Ultrabooks fließend; lediglich die LeistungsstĂ€rke macht den Unterschied.

Ein normales Notebook kann ebenfalls als Alternative aufgefĂŒhrt werden. Es zeigt sich zwar nicht so wandlungsfĂ€hig, bringt aber oft etwas mehr Power mit. Vor allem diejenigen Anwender, die einen etwas grĂ¶ĂŸeren Bildschirm bevorzugen, sind mit einem einfachen Notebook gut bedient.

Die Netbooks als praktische Variante prĂ€sentieren sich, wie bereits beschrieben, als kleine, handliche aber auch etwas schwĂ€chere Alternative im Vergleich zu den Convertibles. Noch mobiler sind die kompakten Tablets, die inzwischen gang und gĂ€be sind. Hier gibt es allerdings nur selten die Möglichkeit, eine Tastatur anzuschließen.

Neben den mobilen PC-Varianten, die alternativ zum Convertible benutzt werden können, dĂŒrfen auch die stationĂ€ren Desktop-PCs nicht komplett vernachlĂ€ssigt werden. Diese eignen sich zwar nicht fĂŒr unterwegs, aber die bieten viele Möglichkeiten der Verbindung. Ggf. eignen sie sich als Workstation und lassen sich mit einem Convertible verbinden.

Weitere Vorteile bei den Desktop-PCs sind die hervorragende Hardware, zu der auch die gute KĂŒhlung gehört. Die hochklassigen technischen Elemente lassen sich im Bedarfsfall einfach ersetzen, was ein klarer Vorteil gegenĂŒber den kompakten Mobil-PCs ist.

Im heutigen Alltag sind die mobilen Convertibles jedoch auf den Vormarsch und werden immer hĂ€ufiger als Alternative zum klassischen Laptop genutzt. Die Weiterentwicklungen in diesem Bereich schließen die bisherigen LĂŒcken und erfĂŒllen immer höhere Standards.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/NetbookToshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z 35,56 cm (14 Zoll HD) Convertible Notebook (Intel Core i3-5015U, 4GB RAM, 1TB HDD, Intel HD Graphics 5500, Win 10) gebĂŒrstetes AluminiumgehĂ€use

http://notebooks-ratgeber.de/convertible-laptops-die-wandelbaren-alleskoenner/

http://www.heise.de/ct/artikel/Tablet-PCs-in-Convertible-Bauweise-1901559.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Tabletcomputer#Entwicklung

https://de.wikipedia.org/wiki/Convertible_(Computer)

https://www.otto.de/multimedia/laptop/convertible-notebook/#beratung-der_allrounder_und_das_multimediatalent

http://www.netzwelt.de/notebook/convertible.html

http://shop.lenovo.com/de/de/faqs/laptop-faqs/was-ist-ein-convertible-notebook/

http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/2in1+notebooks/?nbb=sea.google_&wt_cc2=011-0043_convertible%20notebook_broad&gclid=COaL0OecoM4CFROeGwodc6IFLw

http://www.t-online.de/computer/hardware/notebook/id_13047800/notebook-akku-pflege-so-haelt-der-akku-laenger.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.473 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...