Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Dauerbrandöfen im Test auf ExpertenTesten.de
Getestete Produkte 6
Investierte Stunden 29
Ausgewertete Studien 8
Gelesene Rezensionen 357

Dauerbrandofen Test 2020 • Die 6 besten Dauerbrandöfen im Vergleich

Dauerbrandofen Bestenliste  2020 - Die besten Dauerbrandöfen im Test & Vergleich

Dauerbrandofen Test

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Dauerbrandofen und wie funktioniert er?

Dauerbrandofen Testsieger im Internet online bestellen und kaufenAuf den ersten Blick ist ein Dauerbrandofen dem klassischen Kaminofen sehr ähnlich, doch es gibt deutliche Unterschiede. Die Bezeichnung “Dauerbrandofen” leitet sich aus den Prüfungsvorgaben für Kohleöfen ab. Mit Dauerbrand ist nicht der dauerhafte Betrieb rund um die Uhr gemeint, sondern die Gluthaltung bei der Verbrennung von Kohle.

Im Vergleich zu einem Zeitbrandofen muss ein Dauerbrandofen in der Lage sein, mindestens vier Stunden lang die Glut halten zu können, und zwar mit einer bestimmten Nennwärmeleistung. Dauerbrandöfen sind für den Betrieb mit Kohle konzipiert, können aber auch mit Holz und Briketts befeuert werden. Zeitbrandöfen eignen nur für Holz und Briketts, aber nicht für Kohle.

Der Dauerbrandofen im Vergleich: Welche Arten gibt es?

Der Dauerbrandofen als Kamin

Viele Dauerbrandofen-Modelle weisen eine große Glasscheibe auf, die einen ungehinderten Blick auf die Glut oder das Feuer bietet. So entsteht schnell eine gemütliche Stimmung.

Viele Dauerbrand-Kaminöfen sind mit einer Oberplatte ausgestattet, auf der Getränke wie Tee warmgehalten werden können.

Das Material dieser Kaminöfen besteht in der Regel aus Stahlblech oder Gusseisen und kann mit Speckstein, Sandstein, Naturstein oder Kacheln verkleidet sein.

Werkstattöfen für den Retro-Look

Früher war der Dauerbrandofen oft in Werkstätten zu finden und unter der Bezeichnung “Kanonenrohrofen” bekannt. Die heutigen Modelle sind wie damals aus Gusseisen gefertigt, entsprechen allerdings den geltenden Bauvorschriften. Das schlichte und funktionale Retro-Design ist ein schöner Eyecatcher im Wohnbereich, allerdings fehlt in der Regel die Glasscheibe und damit die Sicht auf die Glut.

Effiziente Kachelöfen

Das beste Zubehör für Dauerbrandofen im TestDer Klassiker unter den Kachelöfen ist rechteckig geformt und vollständig mit Keramik oder Emaille verkachelt. Sofern ein solcher Dauerbrandofen überhaupt ein Sichtfenster aufweist, ist dieses im Vergleich zum klassischen Kaminofen klein. Unter den Kacheln verbirgt sich in der Regel ein gusseiserner Ofen. Das Heizen mit dem Kachelofen ist äußerst effizient; darüber hinaus sind diese Dauerbrandofen-Modelle wunderschön anzusehen.

Der Dauerbrandofen als Küchenherd

Küchenherde, die mit Dauerbrennstoffen befeuert wurden, stammen ebenfalls aus der Epoche, bevor die elektrischen Geräte sich in den Haushalten durchsetzen konnten. Mancher heutige Dauerbrandofen dieser Klasse sieht ansprechend aus und kann durchaus seine praktischen Seiten aufweisen. Diese Modelle werden zwar kaum noch als vollwertige Küchenherde genutzt, eignen sich aber beispielsweise im Ferienhaus als Wärmequelle.

So wird ein Dauerbrandofen getestet

Die Luftzufuhr

Wie viel Euro kostet ein Dauerbrandofen Testsieger im Online ShopDamit ein Dauerbrandofen arbeiten kann, benötigt er den so genannten Kamineffekt. Dank dieses Effekts werden die entstehenden Abgase aus dem Ofen durch den Schornstein nach außen befördert. Gleichzeitig entsteht im Dauerbrandofen ein Unterdruck, der für das Ansaugen neuer Luft sorgt. So wird der Brennprozess aufrecht erhalten.

Dem Dauerbrandofen wird über drei Wege Luft zugeführt:

  • primäre Luftzufuhr

Die primäre Luft erreicht den Feuerraum des Dauerbrandofens von unten über den Feuerrost. Diese Luft ist notwendig für die Brennstoff-Verbrennung.

  • sekundäre Luftzufuhr

Die sekundäre Luft wird von oben in den Brennraum geführt. Sie stellt die Nachverbrennung der Heizgase sicher und bildet einen wichtigen Bestandteil der so genannten Scheibenspülung.

  • tertiäre Luftzufuhr

Die tertiäre Luft erreicht den Brennraum von hinten. Sie optimiert die Verbrennung und sorgt für die effektive Nachverbrennung noch verbliebener Abgase.

Beim Betrieb des Dauerbrandofens entstehen Kohlenmonoxid und andere giftige Gase, die dank des Kamineffekts nach außen abgeleitet werden. Hier setzt ein Dauerbrandofen-Test an: Wie gut ist die Luftzufuhr und – in direkter Abhängigkeit davon – die Ableitung giftiger Gase?

Die Heizleistung

Der Komfort vom Dauerbrandofen Testsieger im Test und VergleichDie Heizleistung der Dauerbrandofen-Modelle ergibt sich über zwei unterschiedliche Effekte. Zunächst erhitzt sich der Ofenkörper während des Verbrennungsprozesses. Er gibt Strahlungswärme an die Umgebung ab. Als zweiter Effekt ist die Konvektionswärme zu nennen. Zwischen dem Ofenkorpus und der Verkleidung befindet sich ein Kammersystem, durch das Raumluft strömt. Diese wird erwärmt und an die Umgebung abgegeben; kühle Luft strömt nach.

Die Heizleistung bzw. das Raumheizvermögen spielen im Test die wichtigste Rolle. Das Zimmer, in dem sich der Dauerbrandofen befindet, soll erwärmt, aber nicht überheizt werden. Je nach geplantem Einsatzbereich und Einsatzzweck ist ein Dauerbrandofen im Vergleich nach der entsprechenden Heizleistung zu wählen.

Die gesetzlichen Vorgaben

Im Test wird grundsätzlich darauf geachtet, ob der Dauerbrandofen im Vergleich den geltenden gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Als Maßgabe sind die Abgase sowie die Mengen an Kohlenmonoxid und Feinstaub zu nennen.

Die Regeln sind in der BImSchV (Bundesimmissionsschutzverordnung) festgelegt. Die Verordnung nennt die Grenzwerte für Feinstaub- und Kohlenmonoxid-Emissionen, die alle neu errichteten Kamine, Kaminöfen und Dauerbrandöfen einhalten müssen.

Die Verordnung trat im März 2010 in Kraft und wurde im Januar 2015 erweitert. Kamine und Kaminöfen müssen eine Bescheinigung des Herstellers nachweisen, in der die Einhaltung der Grenzwerte bestätigt ist. Für ältere Modelle gilt die Regelung, dass sie – abhängig vom Baujahr – entweder bis zu einem bestimmten Stichtag nachzurüsten oder stillzulegen sind.

Weitere Test-Kriterien

Wird ein Dauerbrandofen von einem renommierten Institut getestet, geht es immer um die selben Kriterien. Nur so lässt sich ein fairer Vergleich durchführen. Neben der Energieeffizienz spielen die Umwelteigenschaften eine sehr große Rolle im Test. Aber auch die Handhabung wird genauestens geprüft. Als nächstes stehen oft die Robustheit und die Verarbeitung, die Brandsicherheit und weitere Sicherheitsmaßnahmen auf der Liste.

Im Verlauf dieses Ratgebers wird differenzierter und detaillierter auf die unterschiedlichen Test-Kriterien eingegangen und hervorgehoben, worauf beim Vergleich vor dem Kauf unbedingt zu achten ist.

Mögliche Test-Kriterien bei einem Dauerbrandofen

Heizleistung

Die besten Kaufratgeber aus einem Dauerbrandofen und VergleichDie Leistung sollte auf die Größe und Isolation des zu heizenden Raums abgestimmt sein. Ein Kaminschacht muss vorhanden oder nachgerüstet werden können.

Heizeffizienz / Wirkungsgrad

Im Test wird die Heizeffizienz im Vergleich zur Heizleistung deutlich hervorgehoben. Je mehr Wärme ein Dauerbrandofen an den Raum abgibt, desto höher ist die Heizeffizienz bzw. der Wirkungsgrad.

Luftzufuhr

Ein Dauerbrandofen sollte im Idealfall über eine automatisch geregelte Luftzufuhr verfügen. Dieses Feature spart Zeit und langfristig Kosten, auch wenn ein Dauerbrandofen ohne Automatik in der Anschaffung zunächst günstiger ist

Brennraum-Größe

Je größer der Brennraum, desto länger die Brenndauer, dies haben Test-Ergebnisse eindeutig belegt. Ein großer Brennraum nimmt größere Holzstücke auf und ermöglicht die Nutzung des Ofens als Kamin.

Zulassung

Der Dauerbrandofen muss zwingend zugelassen sein. Ein Zertifikat des Herstellers gibt Aufschluss darüber, ob der Ofen die entsprechenden Normen erfüllt.

Selbstschließende Tür

Worauf muss ich beim Kauf eines Dauerbrandofen Testsiegers achten?Die selbstschließende Tür gehört zu den Sicherheitsmerkmalen eines Dauerbrandofens. Fehlt dieses Merkmal, darf der Ofen lediglich an acht Tagen pro Monat für jeweils fünf Stunden betrieben werden.

Eignung für Zeitbrandstoffe

Vor allem Holz ist ein Zeitbrandstoff. Diese Brennstoffe brennen hell und im Vergleich zu Dauerbrennstoffen nur kurz. Viele Dauerbrandöfen sind für Zeitbrandstoffe geeignet.

Vorhandene Wasserführung

Ein wasserführender Dauerbrandofen kann ans Heizsystem angeschlossen werden, wenn durch diese Leitungen Wasser fließt.

Selbstreinigende Scheibe

Der Dauerbrandofen verfügt in der Regel über eine spezielle Luftzuführung, die dafür sorgt, dass die Scheibe von Asche und Ruß freigehalten wird.

Besonderheiten und herausragende Vorteile

Unter diesem Punkt sind zusätzliche Informationen zu finden, zum Beispiel, ob der Dauerbrandofen besonders sparsam ist, ob er bei Nichtverwendung das Entweichen warmer Luft verhindert, ob sich der Wärmetauscher außerordentlich leicht reinigen lässt, der Brennraum überdurchschnittlich groß ist und vieles mehr.

Der Dauerbrandofen im Test: Worauf muss ich beim Kauf sonst noch achten?

Ermittlung der notwendigen Heizleistung

Beste Hersteller aus einem Dauerbrandofen TestvergleichFür die Ermittlung der benötigten Heizleistung ist die Quadratmeterzahl des zu heizenden Raums sowie die Dämmung der Immobilie maßgeblich. Da die Gebäudedämmung sehr stark variiert, wird in der Regel entweder das Baujahr der Immobilie oder gegebenenfalls der Zeitpunkt der Sanierung herangezogen. Mit diesen Daten lässt sich ein grober Richtwert für die benötigte Heizleistung berechnen:

  • Baujahr vor 1978: 120 bis 180 W/m²
  • Baujahr nach 1978: 80 W/m²
  • Baujahr nach 1995: 60 W/m²
  • Neubauten, deren Alter weniger als zehn Jahre beträgt: 45 W/m²

Der entsprechende Wert wird mit der Raumgröße in Quadratmetern multipliziert; das Ergebnis wird wiederum mit dem Faktor 1,5 multipliziert, um Wärmeverlust-Toleranzen auszugleichen.

Beispielrechnung: Das Gebäude wurde 2012 erstellt, das zu beheizende Zimmer hat eine Größe von 35 m².

35 m² x 45 W/m² = 1,5 kW
1,5 kW x 1,5 = 2,25 kW benötigte Heizleistung

Der ermittelte Wert dient lediglich als Orientierung beim Vergleich, denn für die beste Heizleistung sind auch das lokale Klima und die Bauweise der Immobilie zu berücksichtigen.

Der Großteil der Dauerbrandofen-Modelle weisen laut Test eine Heizleistung von mindestens fünf bis sieben Kilowatt auf und sind damit für kleine Räume bereits zu groß.

Dauerbrandofen-Test 2020: Vorstellung der führenden 10 Hersteller und Marken

  • Buderus
  • Hark
  • Justus
  • Fireplace
  • Globe Fire
  • Haas + Sohn
  • Contura / Nibe
  • Thermia
  • Thorma
  • Wamsler
Das Unternehmen wurde 1731 gegründet und hat seither eine unfassbar wechselvolle Geschichte erlebt. 2003 wurde sie als Großkonzern aufgelöst; der Hauptsitz der Aktiengesellschaft befindet sich in Wetzlar. Die frühere Buderus Heiztechnik GmbH firmiert heute unter der Bezeichnung Bosch-Thermotechnik GmbH, die zur Robert Bosch GmbH zählt. Die Marke “Buderus” wird noch für Produkte im Bereich Heizung und Sanitär weitergeführt.
Das deutsche Unternehmen aus der Branche Kamin- und Kaminofenbau wurde 1971 gegründet; ihr Sitz befindet sich in Duisburg-Rheinhausen. 2009 wurde der Hark GmbH & Co. KG der Initiativpreis Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung der ECOplus-Technologie verliehen. Dank dieser Technik wurde der Brennstoffverbrauch um bis zu 40 Prozent reduziert. Der neu entwickelte Katalysator reduziert zusätzlich gasförmige Schadstoffe und unterbietet die Grenzwerte laut Bundesimmissionsschutzverordnung.
Dieses Unternehmen wurde 1837 als JUSTUSHÜTTE gegründet mit dem Ziel, Erze zu fördern und zu verhütten. 1875 startete die Guss-Kohleofen-Produktion. Ein Dauerbrandofen der Marke Justus ist bei Verbrauchern nach wie vor hoch angesehen und schneidet im Test regelmäßig mit hervorragenden Ergebnissen ab. Das traditionsreiche Unternehmen setzt auf Qualität zu moderaten Preisen und muss den Vergleich mit Wettbewerbsprodukten keinesfalls scheuen.
Die ungarische Firma Fireplace wurde 1994 gegründet; das Kerngeschäft drehte sich von Beginn an um die Fertigung und den Vertrieb hochwertiger Kaminöfen. Die Qualität der Produkte wird höchsten Ansprüchen auf internationaler Ebene gerecht; die Produkte sind auch hierzulande beliebt. Im Test sind Dauerbrandöfen von Fireplace regelmäßig mit von der Partie und liefern im Vergleich beste Ergebnisse.
Das Unternehmen hat seinen Sitz in Haren an der Ems und wird bereits in sechster Generation im Familienbetrieb geführt. Gearbeitet wird mit Gusseisen höchster Qualität in Verbindung mit zeitgemäßer Technik. Ein Dauerbrandofen der Marke Globe Fire verspricht beste Werte und eine ansprechende Optik, die sich in jeden Einrichtungsstil einfügt. Die Produkte von Globe Fire werden im Dauerbrandofen-Test häufig hinzugezogen und bieten im Vergleich überzeugende Testnoten.
1854 erwarben die Kaufleute Wilhelm Ernst Haas Senior und sein Sohn Wilhelm Ernst Haas Junior eine Eisengießerei im hessischen Neuhoffnungshütten. Damit wurde der Grundstein für die heutige Produktion hochwertiger Kaminöfen gelegt. Die Marke Haas + Sohn ist inzwischen international populär, was auch in der durchdachten Expansion in mehrere europäische Länder zum Ausdruck kommt. Ein Dauerbrandofen von Haas + Sohn wird regelmäßig in Test-Berichten erwähnt und zum Vergleich herangezogen. Und es wundert niemanden, dass die Produkte stets beste Ergebnisse erzielen.
Die Marke und Firma Contura ist im Segment Kaminofen-Produkte Marktführer in Schweden. Sie gehört zu Nibe Stoves, das wiederum einen Geschäftsbereich des Nibe-Konzerns darstellt. Das Dauerbrandofen-Sortiment von Contura ist breit gefächert und bedient jeden Stil und jede Umgebung optimal. Im Test überzeugen die Produkte dieser Marke mit erstklassiger Qualität und ansprechender Optik. Ein Dauerbrandofen von Contura ist durchaus empfehlenswert, wie die Bewertungen in unabhängigen Test-Verfahren deutlich belegen.
Dieses Unternehmen hat seinen Sitz in Miholjac in Kroatien und überzeugt ganz Europa mit hochwertigen Kaminofen-Produkten. Die ansprechenden Öfen sind häufig in unabhängigen Produkttests mit von der Partie und können sich dem Vergleich mit dem Wettbewerb mühelos stellen. Bereits das einzigartige Preis-Leistungs-Verhältnis sichert dieser Marke beste Test-Ergebnisse.
Die THORMA GmbH blickt auf eine mehr als 100 Jahre alte Firmengeschichte zurück und zeigt voller Stolz ihre traditionellen Werte, die sich in ihren Produkten deutlich widerspiegelt. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Preußisch Oldendorf in Nordrhein-Westfalen. Von Beginn an war THORMA ein bekannte und populäre Marke im Segment Emaillierung und Heizgeräte-Produktion für feste Brennstoffe. Sämtliche Öfen mit und ohne Emaillierung werden im firmeneigenen Werk gefertigt. Die Marke Thorma ist im Produkt-Test häufig mit von der Partie, um im Vergleich beste Ergebnisse zu erzielen.
Die Marke Wamsler hat tatsächlich Geschichte geschrieben. 1875 wurde das Unternehmen als Werkstatt in München gegründet und entwickelte den ersten transportfähigen Sparkochherd. Die Ernennung zum Königlich Bayerischen Hoflieferanten erfolgte etwa 1900. Heute firmiert das Unternehmen als Wamsler Haus- und Küchentechnik mit Sitz in Ismaning/München. Zur Vertriebspalette zählen Werkstattöfen, Holz- und Pelletkaminöfen sowie Öleinzelöfen. Im Dauerbrandofen-Vergleich ist die Marke Wamsler häufig vertreten und überzeugt durch beste Test-Ergebnisse.

Der Dauerbrandofen im Test: die Nachteile

Die Handhabung vom Dauerbrandofen Testsieger im Test und Vergleich

  • Scheibe ist nach einem Jahr defekt

Ein Kunde war mit seinem Dauerbrandofen sehr zufrieden, bis nach der Verwendung im ersten Winter die Scheibe gesprungen ist.

  • Optik ist wenig ansprechend

Ein Käufer bemängelte, dass der Dauerbrandofen “keine Augenweide” sei und ein “kühles Gefühl” verbreite. Hier ist jeder Interessent selbst in der Verantwortung, einen Dauerbrandofen nach persönlichem Geschmack auszuwählen.

  • Tür zur Brennkammer klemmt

Lässt sich die Tür zur Brennstoffkammer nicht mühelos öffnen, handelt es sich hier um einen offensichtlichen Mangel, der möglichst zeitnah reklamiert werden sollte.

  • Scheibenspülung funktioniert nicht einwandfrei

Ist die Scheibe grundsätzlich verrußt, scheint die Lüftung nicht einwandfrei zu funktionieren. Auch hier ist eine zeitnahe Reklamation unbedingt empfehlenswert.

  • Tür zur Brennstoffkammer ist verzogen

Nach zwei Monaten Nutzung hat sich laut Käuferaussage die Tür zur Brennstoffkammer verzogen, die dadurch undicht geworden ist. Da es sich hier um einen so genannten versteckten Mangel handelt, muss der Händler Schadensersatz leisten.

  • Schamottestein defekt

Nach knapp zwei Jahren riss der obere Schamottestein im Brennraum, was der Käufer als Garantiefall betrachtete und entsprechend reklamierte. Ein Feedback zur Reaktion des Verkäufers steht aktuell noch aus.

  • Regelknopf für Luftzufuhr ist defekt

Nach zwei Jahren löste sich laut eines Kunden der Regelknopf für die Luftzufuhr. Der Dauerbrandofen stammte von einer sehr angesehenen Marke und war entsprechend hochpreisig in der Anschaffung, daher ist dieser Mangel kaum nachvollzuziehen.

  • Roste müssen regelmäßig ausgetauscht werden

Bei einem ähnlich hochwertigen Dauerbrandofen beklagte ein Kunde, dass er in fünf Jahren fünf neue Roste anschaffen musste.

Wo einen günstigen und guten Dauerbrandofen Testsieger kaufen

  • mehrere Qualitätsmängel auf einmal

Ein Kunde hatte einen hochwertigen Dauerbrandofen angeschafft und listete in seiner Rezension wie folgt auf: Innerhalb von fünf Jahren war die Gasumlenkplatte zweimal defekt, Boden-Ersatzplatten waren nicht passend und mussten manuell nachbearbeitet werden, die Türfeder war bereits nach einem Jahr defekt, und auch der Aschekasten musste dreimal ersetzt werden.

  • Brennstoffverbrauch zu hoch

Ein Dauerbrandofen kann auch für die Verbrennung von Holz verwendet werden; allerdings ist davon auszugehen, dass der Verbrauch an Holz höher liegt als der von Kohle. Ein Kunden hatte trotzdem Grund zur Klage, denn der Verbrauch an Holz lag deutlich höher als vom Hersteller angegeben.

Der Dauerbrandofen im Test: Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Dauerbrandofens

Die ersten Kaminöfen wurden in Skandinavien entwickelt, und zwar von der dänischen Firma Rais. Trotz dieser Tatsache ist der Kaminofen auch heute noch unter der Bezeichnung “Schwedenofen” bekannt und beliebt.

Der erste Kaminofen stammte aus dem Jahr 1475 und bestand – verglichen mit der heute verwendeten Technologie – aus einer äußerst simplen Konstruktion, nämlich aus sechs zusammengeschweißten Eisenplatten.

Später erkannte man die Vorteile der Kombination aus geschlossenem Ofen und Kamin, und so wurden die ersten Stahlöfen mit großer Sichtscheibe entwickelt. Am Heizprinzip hat sich bis heute kaum etwas geändert, wohl aber an der verarbeiteten Technologie, der Optik und den hochwertigen Materialien.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Dauerbrandofen

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie DauerbrandofenEin Dauerbrandofen verbreitet zu Hause eine wohlige Wärme und heimelige Stimmung. Ein solcher Ofen eignet sich hervorragend zum Heizen; Umfragen und Test-Ergebnisse zeigen deutlich, dass sich ein Dauerbrandofen hierzulande immer größerer Beliebtheit erfreut.

Fast 90 Prozent der Befragten würden sich für eine Zentralheizung entscheiden, die alle Räume erwärmen kann. Auch Dauerbrandöfen können diese Leistung bringen. Die restlichen zehn Prozent teilen sich auf in Fernheizung, Blockheizung, Etagenheizung und Einzelraumheizung. Dauerbrandöfen können laut Test-Bericht auch als Etagen- und Einzelraumheizung fungieren.

Stiftung Warentest Dauerbrandofen Test – die Ergebnisse

Bisher hat das renommierte Prüfinstitut noch keinen Test zu Dauerbrandöfen durchgeführt.

Die Nachfrage nach dieser Kaminofen-Variante steigt allerdings stetig an. Daher ist davon auszugehen, dass die Stiftung Warentest in absehbarer Zeit ein umfassendes Test-Verfahren durchführen und die Ergebnisse detailliert veröffentlichen wird.

Die Informationen zum Test werden an dieser Stelle zeitnah mitgeteilt werden.

FAQ

Was ist ein Dauerbrandofen?

Alle Fakten aus einem Dauerbrandofen Test und VergleichEs handelt sich um eine spezielle Form des Kaminofens, in dem Dauerbrennstoffe wie Kohle verbrannt werden. Im Vergleich dazu wird in einem Zeitbrandofen schnell brennendes Material wie Holz verwendet.

Wo wird ein Dauerbrandofen platziert?

Beim Aufstellen des Ofens muss zur Wand ausreichend Platz vorhanden sein, denn der Ofen gibt sehr viel Hitze ab. Der Rauch wird in der Regel über ein passendes Kaminrohr abgeführt. Manche Hersteller bieten Modelle an, bei denen der Rauch über ein Fenster hinausgeleitet werden kann.

Wie sicher ist ein Dauerbrandofen?

Werden die Herstellerangaben und gesetzlichen Vorschriften genau befolgt, ist die Sicherheit kaum gefährdet. Kinder sind über die abstrahlende Hitze aufzuklären, Haustiere beispielsweise durch Absperrungen zu schützen. Der Ofen darf während des Betriebs keinesfalls unbeobachtet sein.

Wie werden Dauerbrandöfen entsorgt?

In der Regel können ausgediente Kaminöfen über den Sperrmüll oder Wertstoffhof umweltgerecht entsorgt werden. Manche Hersteller sind auch gern bereit, alte Geräte zurückzunehmen. Viele Lösungen sind kostenpflichtig; Schrottsammler dagegen sind dankbar für eine hochwertige Spende aus Gusseisen oder Stahl.

Wie teuer ist ein Dauerbrandofen?

Die besten Alternativen zu einem Dauerbrandofen im Test und VergleichTest-Berichte zeigen, dass die Preise sehr variieren und von unterschiedlichen Faktoren abhängen. Preiswerte Modelle sind bereits für um die 200 Euro zu haben, hochwertige können bis zu 1.000 Euro oder mehr kosten.

Welcher Dauerbrandofen ist der beste?

Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden, denn hier greifen individuelle Ansprüche sowie Gegebenheiten vor Ort. Vor dem Vergleich sollte die Frage nach dem Einsatzzweck des Ofens geklärt sein.

Links

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen. Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...