Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Holzspalter im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 14
Investierte Stunden 47
Ausgewertete Studien 1
Gelesene Rezensionen 347

Holzspalter Test - fĂŒr schnell zerkleinertes Kaminholz - Vergleich der besten Holzspalter 2019

Mit dem Holzspalter lassen sich schnell und effizient Holzscheite fĂŒr Ofen und Kamine herstellen.FĂŒr unsere Bestenliste hat unser Team diverse Tests im Internet kontrolliert. Praktischerweise konnten auch Wertungen zu Spaltkraft, Betrieb, Unterbau und weitere Merkmale aufgelistet werden.

Holzspalter Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
  Scheppach Holzspalter HL1000V im Test Scheppach Holzspalter 5905206901 im Test  Holzspalter  im Test Dema Holzspalter 919327-61966 im Test  Holzspalter  im Test  Holzspalter  im Test  Holzspalter  im Test  Holzspalter  im Test Atika Holzspalter 301784 im Test  Holzspalter  im Test  Holzspalter  im Test AGT Holzspalter NX3060-944 im Test  Holzspalter  im Test  Holzspalter  im Test
  Scheppach HL1000V Scheppach 5905206901 Atika ASP 8 N Brennholzspalter 301851, 8 t Dema 919327-61966 Scheppach Holzspalter T650 ATIKA ASP 4 N Atika 301779 Brennholzspalter ASP 4 N im Test  Atika ASP 5 N Hydraulik-Brennholzspalter 301784, 5 t Atika 301784 Forest Master Hydraulikholzspalter Duo10T Zipper Holzspalter ZI-HS4 Spaltdruck 4 Tonnen AGT NX3060-944 GMC GMLS4T Holzspalter, 4 Tonnen, 1500 W AGT Handholzspalter
  Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen Preis prĂŒfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,01
sehr gut
1,04
sehr gut
1,06
sehr gut
1,19
sehr gut
1,32
sehr gut
1,61
gut
1,61
gut
1,64
gut
1,64
gut
1,78
gut
2,02
gut
2,24
gut
2,51
befriedigend
2,93
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

3.3 von 5 Sternen
bei 5 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 47 Rezensionen

3.3 von 5 Sternen
bei 15 Rezensionen

3.1 von 5 Sternen
bei 12 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 30 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 30 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 30 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 21 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 21 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 10 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 18 Rezensionen

2.4 von 5 Sternen
bei 6 Rezensionen
Marke Scheppach Scheppach Dema Atika AGT
Gewicht

128 Kg

48 Kg

104 Kg

96,5 Kg

45 Kg

42 Kg

k.A.

44 Kg

45,5 Kg

35,1 Kg

44 Kg

9,5 Kg

37 Kg

8,5 Kg

Maße

107 x 78 x 59 cm

102 x 28,5 x 46 cm

117 x 57 x 46 cm

149 x 80 x 49

950 x 270 x 500 mm

83 x 45 x 29 cm

k.A.

95 x 50 x 28 cm

94,5 x 50 x 27 cm

45 x 30 x 100 cm

22,9 x 10,2 x 7,6 cm

18,5 x 80 x 21

84 x 50 x 31 cm

178 x 16 x 6 cm

Spaltkraft

10 Tonnen

6,5 Tonnen

8 Tonnen

6 Tonnen

6,5 Tonnen

4 Tonnen

k.A.

5 Tonnen

5 Tonnen

8 Tonnen

4 Tonnen

1,2 Tonnen

4 Tonnen

10 Tonnen

Leistung

4000 Watt

2.200 Watt

3.000 Watt

3000 Watt

2.200 Watt

1.500 Watt

k.A.

1.500 Watt

k.A.

k.A.

1.500 Watt

k.A.

1.500 Watt

Handholzspalter

Betrieb

400 V / 50 Hz

230 V

400 V / 50Hz

230 V / 50 Hz

230 V / 50Hz

230 V / 50Hz

k.A.

230 V / 50Hz

k.A.

230 V / 50Hz

230 V / 50Hz

Mechanischer

230 V / 50Hz

kein Strom erforderlich

Maximale SpaltgutlÀnge

k.A.

375 mm

1050 mm

1050 mm

520 mm

370 mm

k.A.

520 mm

k.A.

500 mm

370 mm

k.A.

370 mm

500 mm

Unterbau

ja

nein

ja

ja

ja

nein

k.A.

nein

ja

ja

nein

nein

nein

nein

Flexible Arbeitshöhe einstellbar

ja

ja

ja

ja

ja

nein

k.A.

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

Einfach bedienbar

ja

ja

ja

ja

ja

ja

k.A.

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • Zwei-Hand-Bedienung
  • leistungsstarker 4000 W-Motor
  • Spaltkraft 10 Tonnen
  • fĂŒr Hart- oder Weichholz geeignet
  • pulverbeschichtete Stahlkonstruktion
  • bis zu 100 Scheite pro Stunde
  • automatischer RĂŒcklauf
  • 2 Hand Bedienung
  • Wartungsarm
  • Hydraulikspalter
  • solide Konstruktion garantiert Standsicherheit
  • die großen RĂ€der sorgen fĂŒr ein schnelles und leichtes Umsetzen
  • Unterbau
  • flexible Arbeitshöhe einstellbar
  • einfach bedienbar
  • hochwertige Industriehydraulik
  • Motorleistung: 3000 Watt
  • Motorumdrehungen: 2820 U/min
  • 3 stufig höhenverstellbar
  • lange Lebensdauer
  • verwindungssteife, lackierte Stahlkonstruktion
  • max. Spaltdurchmesser 250 mm - SpaltlĂ€nge 520 mm
  • icl. Unterbau und Fahrgestell
  • Sonderspaltkreuze optional erhĂ€ltlich
  • stabil
  • robuste und solide Konstruktion
  • hohe Standsicherheit
  • leichtgĂ€ngige 2-Hand Bedienung mit Griffschutz
  • Handgriff und RĂ€der fĂŒr den einfachen Transport
  • Einfach bedienbar
  • Einfache Bedienung
  • Zwei RĂ€der fĂŒr einen einfachen Transport
  • Hohe Arbeitsgeschwindigkeit
  • Gute Verarbeitung
  • Fester Stand
  • hohe Standsicherheit
  • leichtgĂ€ngige 2-Hand Bedienung mit Griffschutz
  • Handgriff und RĂ€der fĂŒr den einfachen Transport
  • Flexible Arbeitshöhe einstellbar
  • Einfach bedienbar
  • Hydraulik-Brennholzspalter
  • Holz- schnell, sicher und kraftsparend verarbeiten
  • hohe Standsicherheit
  • Handgriff und RĂ€der fĂŒr den einfachen Transport
  • 2-Hand Bedienung mit Griffschutz
  • hochleistungsfĂ€higer Holzspalter
  • Spaltgeschwindigkeit auf 16-20mm pro Kurbelumdrehung
  • integriertes Sicherheitsventil
  • Verstellbare Oberschneide
  • Ausgestattet mit RĂ€dern
  • Stabil und Kraftvoll
  • Konstruktion aus Stahl Anti-Drall Schnurlaufröllchen
  • Holzstammdurchmesser: 50 - 250 mm
  • 2-Hand-Bediensystem
  • 2 RĂ€der und Griff fĂŒr einfachen Transport
  • fußbetriebener Holzspalter
  • inklusive deutscher Anleitung
  • ohne Strom
  • sicherer Betrieb
  • Schlagkraft: 1,2 Tonnen
  • Spalten Sie HolzstĂ€mme immer in Richtung
  • TransportrĂ€der fĂŒr einfaches manövrieren
  • Überhitzungsschutz
  • Flexible Arbeitshöhe einstellbar
  • Modernes Design
  • Holzspalten mit Köpfchen und manueller Technik
  • Sichere Technik: Spaltklinge fix justiert
  • passend zu: Holzspalten, Brennholz, Holzspalt, Spaltaxt, AnzĂŒnder, Kamin, Spalt, AXT
  • Max. LĂ€nge HolzstĂŒck: 50cm
  • Einfach bedienbar
Komfort
Materialbeschaffenheit
VerarbeitungsqualitÀt
Produktbericht     Produktbericht     Produktbericht Produktbericht Produktbericht   Produktbericht     Produktbericht Produktbericht
Preisvergleichsmatrix
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Preis prĂŒfen
Holzspalter - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Holzspalter-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Ein Preisvergleich zeigt allerdings, dass der Raummeter bei dieser Art des Erwerbs sehr viel teurer ist als bei anderen Kaufmethoden. Teurer ist nur noch die direkte Lieferung, die durch Unternehmen durchgefĂŒhrt wird, die sich auf den Vertrieb von Holzmaterialien spezialisiert haben.

Das benötigte Holz ist viel gĂŒnstiger, wenn der Nutzer ein wenig Zeit investiert. Im heimischen Garten stehen oftmals zu viele BĂ€ume, die sich gegenseitig das Licht nehmen. Hier wird zumeist ein Baum entfernt, damit das andere Sinnbild des Lebens gedeihen kann.

Das vergehende Holz lĂ€sst sich in vielen FĂ€llen gut verarbeiten. So entstehen brennbare Spalte, die ein schönes und wĂ€rmendes Feuer erzeugen. Das Ausgangsmaterial fĂŒr die Produktion von Feuerholz kann aber auch erworben werden. Hier fallen nur geringe Kosten an.

Der Vergleichs-Testsieger im Video

Gute GerĂ€te fĂŒr Holzarbeiten

Der Zipper ZI-HS5 Holzspalter belegt den achten Platz in unserer TestreiheViele staatliche Forstwirtschaften bieten zu bestimmten Jahreszeiten ebenfalls Feuerholz an. Im Rahmen von AusdĂŒnungsarbeiten werden BĂ€ume gefĂ€llt, die von den Mitarbeitern zumeist auf Meter-Maß gesĂ€gt werden. Die Meter werden, oftmals zu einem sehr attraktiven Preis, an den Endverbraucher verĂ€ußert.

Sie mĂŒssen ebenfalls verarbeitet werden. Mit einer SĂ€ge werden die Meter auf ein kleineres Maß zerteilt. Hier haben sich KettensĂ€gen bewĂ€hrt. Danach muss das Holz oftmals gespalten werden. ZersĂ€gt wĂ€re das Brenngut fĂŒr die meisten Feuerstellen zu groß.

Daher greifen viele Menschen zur Axt. FĂŒr die manuelle Spaltarbeit wird nicht nur viel Kraft und Kondition, sondern auch sehr viel Zeit benötigt. Es können Stunden vergehen, bis ein Raummeter Holz gespalten ist. Durch die enorme körperliche Verausgabung sind viele Pausen erforderlich.

Die Arbeit belastet zudem die Sehnen der HĂ€nde. Die ErschĂŒtterungen, die beim Aufprall der Axt entstehen, wirken auf die Struktur der Knochen. Durch die ausholende Bewegung, die fĂŒr ein effektives Spalten erforderlich ist, wird der RĂŒcken belastet. Starke RĂŒckenschmerzen können die unschöne Folge sein. Laien setzen sich zudem einem gewissen Verletzungsrisiko aus.

Schnelle Spaltarbeiten

Durch moderne GerĂ€te kann die Spaltarbeit deutlich erleichtert werden. Mit Hilfe eines derartigen GartengerĂ€tes wird die Herstellung des hölzernen Spaltguts zu großen Teilen automatisiert. Mit einem Holzspalter geht die Arbeit deutlich leichter von der Hand. Derartige GerĂ€te werden von zahlreichen renommierten Herstellern offeriert, die sich auf die Produktion von Gartenartikeln konzentrieren. Holzspalter werden von bekannten Firmen wie Einhell angeboten. Andere Hersteller, die bei Gartenfreunden beliebt sind, offerieren ebenfalls diese Maschinen.

Wir stellen in diesem Artikel viele Unternehmen vor. Zuvor wollen wir allerdings erklĂ€ren, wie ein Holzspalter funktioniert. Schließlich handelt es sich um komplexe GerĂ€te. Holzspalter sind ausgeklĂŒgelte Konstruktionen, deren Funktionsweise auf den ersten Blick nicht immer deutlich wird. Daher finden Sie in diesem Artikel genaue ErlĂ€uterungen ĂŒber den Spalter.

AusfĂŒhrliche HintergrĂŒnde

Wir erlĂ€utern nicht nur, wie die GerĂ€te funktionieren, sondern stellen auch verschiedene Arten des Holzspalters vor. Es existieren unterschiedliche Modelle, die sich sehr deutlich voneinander unterscheiden. FĂŒr Holzspalter werden zum Beispiel ganz unterschiedliche Antriebe genutzt, die ihre Vor- und Nachteile haben. Nach der LektĂŒre dieser detaillierten Übersicht werden Sie ĂŒber jedes Modell informiert sein.

Dabei berichten wir auch, was sich bei unseren grĂŒndlichen PrĂŒfungen verschiedener Spalter ereignete. Wir enthĂŒllen sĂ€mtliche Testmethoden. Sie finden zudem wichtige Hinweise, die Sie vor dem Kauf eines derartigen GerĂ€ts beachten sollten. Hier verraten wir auch, wo derartige GerĂ€te ganz besonders gĂŒnstig zu erwerben sind.

Wie ein Holzspalter funktioniert

Viel Kraft benötigen Sie fĂŒr die Verwendung eines Holzspalter nicht.Mit einem Holzspalter wird das Zerkleinern des Brennguts weitgehend automatisiert. Dabei wird durch das GerĂ€t Druck erzeugt, das auf einen sich bewegenden Spaltkeil ĂŒbertragen wird. Durch den großen Druck entsteht die Spaltkraft, die zum Zerteilen des Holzes notwendig ist.

Der Druck wird durch eine Ölpumpe erzeugt. Die dafĂŒr benötigte Energie ensteht durch einen Motoren oder durch ein Fußpedal. Der Druck der Pumpe wird auf eine komplexe Hydraulik ĂŒbertragen.

Sie bewegt den Spaltkeil, der auf die Ebene fĂ€hrt, auf der der Benutzer zuvor das Holz positioniert hat. Weil die meisten GerĂ€te Öl benötigen, ist eine regelmĂ€ĂŸige Wartung notwendig. Neben einfachen Reinigungsarbeiten muss auch bei den elektronischen Modellen von Zeit zu Zeit Öl nachgefĂŒllt werden. Andere GerĂ€te benötigen sogar Benzin.

Verschiedene GerĂ€tearten im Überblick

Die Hersteller bieten eine Vielzahl Holzspalter an, die sich deutlich unterscheiden. Sie erbringen eine unterschiedliche Leistung. Manche besitzen einen Unterbau, andere GerĂ€te werden auf dem Boden betrieben. Die sich deutlich differenzierenden Maße der Maschinen ermöglicht unterschiedliche Nutzungen. In den großen GerĂ€ten können riesige BaumstĂ€mme gespalten werden. Andere Maschinen eignen sich nur fĂŒr kleineres Spaltgut.

Ein GerÀt, das schon seit langer Zeit offeriert wird, ist der sogenannte Kegelspalter. Diese eher minimalistische Art des Holzspalters wird mit Hilfe eines Schneckengewindes betrieben. Das kegelförmige und zugleich spitz zulaufende Objekt erhÀlt seine Energie durch einen Motoren. Im Kegelspalter wird eine elektrische Variante eingesetzt.

Derartige Maschinen werden bereits seit den 70er Jahren des vergangen Jahrhunderts produziert. Durch den Aufbau der Konstruktion entsteht allerdings eine hohe Verletzungsgefahr. Deswegen ist diese Variante des Holzspalters heute nur noch ein Nischenprodukt. Das gesteigerte Sicherheitsbewusstsein der Benutzer hat dazu gefĂŒhrt, dass der Kegelspalter nur noch von wenigen Benutzern verwendet wird.

Vor- und Nachteile der liegenden und stehenden Holzspalter

Die Sicherheit war einer der GrĂŒnde, warum mittlerweile die hydraulische Variante, deren Funktionsweise bereits skizziert wurde, auf dem Markt dominant ist. Es existieren fast unzĂ€hlige Produktvariationen des Hydraulik-Holzspalters. Einige GerĂ€te befinden sich in einer waagerechten Lage, wenn das Holz gespalten wird. Andere Spalter arbeiten in einer senkrechten Position.

Vorteile liegender Holzspalter

  • Die waagerechte Variation des hydraulischen GerĂ€tes eignet sich oftmals sogar fĂŒr sehr langes Holz. Mit einigen GerĂ€ten wird sogar Meterware zerkleinert.
  • Stehende Modelle haben den großen Vorteil, das nur wenig Platz beanspruchen.
  • Ein guter waagerechter Holzspalter, der durch einen effizienten Elektromotor angetrieben wird, spaltet sich auch durch harte Holzsorten. Derartige GerĂ€te können auch festes Kirschholz oder harte Eiche zerteilen. Dabei geht die Arbeit sehr leicht von der Hand, weil die GerĂ€te nach dem Spaltvorgang oftmals in weniger als fĂŒnf Sekunden mit dem nĂ€chsten HolzstĂŒck befĂŒllt werden können.
  • Viele waagerechte GerĂ€te sind zudem besonders leise. Sie lassen sich auch von Einsteigern bedienen, die bisher noch keinen Holzspalter genutzt haben. Dabei muss lediglich ein geringerer Holzdurchmesser in Kauf genommen werden.

Nachteile liegender Holzspalter

  • Oftmals benötigen diese Maschinen aber auch besonders viel Energie. Hier ist eine Starkstromleitung erforderlich, die es nicht in jedem Haushalt gibt.
  • Manche waagerechten Spalter werden mit Benzin oder Diesel betrieben. Die GerĂ€te erzeugen zwar große Energie, verbrauchen aber auch viel Treibstoff.

Vorteile stehender Holzspalter

  • KostengĂŒnstiger und oftmals auch umweltschonender sind die Spalter, die fĂŒr den senkrechten Gebrauch konzipiert wurden.
  • Bei diesen hydraulischen GerĂ€ten wird zumeist ein Motor eingebaut, der seine Energie aus einer handelsĂŒblichen Steckdose bezieht.
  • Ein weiterer Vorteil ist die relativ kompakte Konstruktion und das geringe Gewicht. So können die waagerechten Spalter nach der Nutzung viel einfacher verstaut werden.
  • Die heutigen Spalter dieses Typs bringen eine Leistung von mindestens 1000 Watt. Davon wird ein Spaltdruck von vier oder noch mehr Tonnen erzeugt. Das ist zwar ein geringerer Spaltdruck als bei vielen stehenden GerĂ€ten, reicht aber fĂŒr sĂ€mtliche Spaltarbeiten aus, die zum Beispiel im heimischen Garten anfallen.

Nachteile stehender Holzspalter

  • Sie sind etwas lauter als liegende Holzspalter

Mit den modernen elektrischen GerĂ€ten können fast alle Holzmaße zerteilt werden. Es muss schon ein dicker Stamm sein, der nicht in diese Maschinen passt. Dabei lassen sich gerade diese GerĂ€te gut bedienen. Sie verfĂŒgen zumeist ĂŒber ein 2-Wege-Sicherheitsbedienung, die ĂŒber einen Schalter und einen Druckknopf erfolgt.

Anschaffungskosten fĂŒr die Arbeitserleichterung

Unser Holzspalter-Vergleichssieger spaltet Holz einfach und prĂ€zise.Gute hydraulische Holzspalter sind bereits fĂŒr kleines Geld erhĂ€ltlich. Die neuen elektrischen Modelle, die zur Zeit durch die großen GartengerĂ€tehersteller geschaffen werden, kosten zumeist um die 200 Euro. Waagerechte Spalter sind etwas teurer. Die meisten Maschinen, die fĂŒr diese Nutzung konzipiert wurden, sind ab 300 Euro erhĂ€ltlich.

Neben diesen GerĂ€ten, die sich besonders gut fĂŒr den hĂ€uslichen Gebrauch im Garten eignen, existieren weitere Modelle. Sie sind fĂŒr professionelle Spaltarbeiten konzipiert worden.

Derartige Spalter, die entweder mit Starkstrom oder mit Kraftstoff arbeiten, können die großen StĂ€mme gefĂ€llter WaldbĂ€ume fĂ€llen, die oftmals einen Durchmesser von mehreren Metern haben. Sie sind daher deutlich teurer. Der Preis beginnt bei etwa 700 Euro. Einige Maschinen kosten so viel wie ein guter gebrauchter Kleinwaagen.

Die hochwertigen SpaltgerĂ€te, die sich eher fĂŒr die Massenproduktion von Feuerholz eignen, nehmen viel Platz in Anspruch. Sie wiegen mindestens 150 Kilogramm. Diese Spalter können deutlich mehr als 2.000 Euro kosten.

Die Hersteller bieten verschiedene Produkte an, die sich besonders im Preis unterscheiden. Nur wenige Menschen benötigen die Leistungskraft der riesigen hydraulischen Modelle. Der waagerechte Holzspalter, der seine Energie durch die Steckdose bezieht reicht fĂŒr herkömmliche Holzarbeiten mehr als aus. Das GerĂ€t ermöglicht effektive Spaltarbeit. Doch auch hier existieren unterschiedliche Modelle, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

KostengĂŒnstige GerĂ€te im Test

Wir haben aus diesem Grund verschiedene Holzspalter mit einer ausgiebigen PrĂŒfung untersucht. Dabei testeten wir die GerĂ€te auf ihre FunktionsfĂ€higkeit. Wir wollten herausfinden, ob sie sich fĂŒr effektive Spaltarbeiten eignen.

Um zu einem möglichst objektiven Urteil ĂŒber die durchaus unterschiedlichen GerĂ€te zu gelangen, nutzten wir verschiedene Testkriterien, die wir an dieser Stelle offenbaren. So können Sie sich ganz genau darĂŒber informieren, wie wir die Holzspalter geprĂŒft haben. Sie erfahren außerdem, wie unsere Ergebnisse und die dazugehörigen Produktberichte entstanden sind.

Insgesamt prĂŒften wir acht GerĂ€te, die allesamt hydraulischen Druck erzeugen. Der Test der einzelnen Spalter begann dabei bereits vor der ersten Begutachtung der Materialien und der Verarbeitung. ZunĂ€chst prĂŒften wir, auf welche Weise der Spalter erworben werden kann. Wir nutzen dabei die Möglichkeit, die von vielen Menschen ergriffen wird, die einen gĂŒnstigen Spalter erstehen wollten. Wir orderten das GerĂ€t ĂŒber einen großen Online-Shop.

Vorabrecherche

Wir nutzten das Internet aber auch fĂŒr eine GerĂ€terecherche. Dabei lasen wir Rezensionen und Produktberichte. So wollten wir herausfinden, wie das GerĂ€t durch prĂŒfende Kollegen und Benutzer eingeordnet wird. Wir stießen manchmal auf Beschwerden, die auf ein vermeintliches oder tatsĂ€chliches Manko hinwiesen. Im spĂ€teren Teil unser GerĂ€te-Untersuchung haben wir stets ĂŒberprĂŒft, ob die Beschwerden der RealitĂ€t entsprechen.

Nach der Bestellung wurde das Paket geliefert. Hier begann die erste heiße Phase unserer Testreihe. Dabei untersuchten wir die Verpackung, in der das zu prĂŒfende GerĂ€t geliefert wurde. Wenn der Spalter in einer sicheren UmhĂŒllung unser Testzentrum erreichte, wurde er besser bewertet. Die Maschinen, die in dieser Kategorie nicht ganz ĂŒberzeugen konnten, wurden hier negativer eingestuft.

Die einzelnen Teile sind nach dem Spalten mit einem Holzspalter direkt in der richtigen GrĂ¶ĂŸe verfĂŒgbar.Die Montage

Nach dem Öffnen der Verpackung prĂŒften wir, ob das GerĂ€t vor StĂ¶ĂŸen und ErschĂŒtterungen geschĂŒtzt ist. Wir untersuchten sĂ€mtliche Komponenten, die sich in der UmhĂŒllung befanden.

Einige Holzspalter erreichen den Verbraucher, ohne dass aufwendige Montagearbeiten nötig sind. Andere GerĂ€te mĂŒssen vorab montiert werden. Wir konsultierten daher die Anleitung. Wenn die Montageschritte schnell durchgefĂŒhrt werden konnten, erhielt das GerĂ€t eine bessere Bewertung. Beste Benotungen erhielten die Spalter, die auch durch Einsteiger montiert werden können.

ZusĂ€tzliche Sicherheitshinweise, die die Verletzungsgefahr reduzieren, fĂŒhrten ebenfalls zu positiven Bewertungen. Auf die Sicherheit achteten wir wĂ€hrend sĂ€mtlicher Phasen unserer Testreihe. Dabei prĂŒften wir auch die Materialien, aus denen das GerĂ€t gefertigt wurde. Oftmals wird hier hochwertiger Stahl verarbeitet. Daher untersuchten wir unter anderem die QualitĂ€t der SchweißnĂ€hte. Wir prĂŒften zudem die Hydraulik und alle anderen sensiblen Elemente auf ihre FunktionstĂŒchtigkeit.

Das Design der GerĂ€te floss ebenfalls in unsere PrĂŒfungen ein. Die Holzspalter, die sich durch ein durchdachtes Design auszeichneten, wurden von uns besser bewertet als andere GerĂ€te, deren Aussehen uns nicht vollkommen ĂŒberzeugen konnte.

Die TestgerÀte im Praxistest

Zu diesem Zeitpunkt der Untersuchungen stand den GerĂ€ten der erste richtige HĂ€rtest noch bevor. Wir ĂŒberprĂŒften die Maschinen durch einen ausfĂŒhrlichen praktischen Test. Dabei spalteten wir unzĂ€hlige Meter Raumholz, mit der mehrere große Familien einen Winter gut ĂŒberstehen können.

Wir achteten darauf, wie sicher und komfortabel sich die jeweilige Maschine bedienen lĂ€sst. Die GerĂ€te, die sich einfach handhaben lassen, konnten sich positiver Bewertungen sicher sein. Sie verfĂŒgen immer ĂŒber einen Zwei-Wege-Schalter, der fĂŒr hohe Sicherheit sorgt. Viele GerĂ€te zeichnen sich durch einen stabilen Stand und eine gute HolzfĂŒhrung aus.

Mit unseren praktischen Untersuchungen ĂŒberprĂŒften wir auch, welche weitere Verletzungsgefahr durch die Nutzung der Maschinen entsteht. So fanden wir GerĂ€te, die ganz besonders sicher sind. Diese Spalter finden sich in der Rangliste, die am Ende unserer Testreihe entstand, ganz weit Oben.

Weitere Testkriterien

Nicht nur große, sondern auch kleine HolzstĂŒcke können mit einem Holzspalter gespalten werden.Weit Oben finden sich zudem die GerĂ€te, die besonders leise sind. Manche Maschinen sind so leiste, das sie auch zu Ruhezeiten verwendet werden können. Bei anderen Spaltern sollte das tunlichst vermieden werden. Durch unsere PrĂŒfungen fanden wir heraus, welches GerĂ€t laut und welcher Spalter leise ist. Die GerĂ€telautstĂ€rke war ein wichtiges Kriterium, das in die endgĂŒltige Benotung des GerĂ€tes einfloss.

Relevant war außerdem der Energieverbrauch, der durch das GerĂ€t erzeugt wird. Dabei prĂŒften wir zudem die Spaltkraft. So konnten wir eruieren, ob das GerĂ€t auch mit hartem Holz umgehen kann. Wir hinterfragten dabei auch die Herstellerangaben. Dabei testeten wir die LĂ€ngenangaben und den Durchmesser, der ebenfalls vom Hersteller benannt wird. So konnten wir herausfinden, ob das GerĂ€t tatsĂ€chlich fĂŒr Spaltarbeit geeignet ist.

Die Geschwindigkeit, mit der der Spaltvorgang durchgefĂŒhrt ist, war ein weiteres wichtiges Kriterium. Die Maschinen, die besonders eilig spalten und schnell in die Ausgangsposition zurĂŒckfahren, konnten sich ausgezeichneter Wertungen erfreuen. Sie ermöglichen effizientes Holzspalten. So kann zudem viel Zeit eingespart werden.

Wir fĂŒhrten Wartungsarbeiten durch, die bei allen GerĂ€ten notwendig ist. Manche Spalter erlĂ€utern diese Arbeiten in ihrer Anleitung. Durch ansprechende Bilder und lesbare Text wird die Wartung so anschaulich erklĂ€rt, dass sie auch von Laien und Einsteigern durchgefĂŒhrt werden kann. Bei guten Holzspaltern ist diese Arbeit in wenigen Minuten durchgefĂŒhrt. Wir achteten bei allen acht GerĂ€ten, die wir prĂŒften darauf, wie schnell diese Arbeiten erledigt sind.

Unser Abschluss der Testreihe

Nach unseren ausgiebigen Spaltarbeiten mit den acht TestgerĂ€ten wussten wir ĂŒber die Vor- und die Nachteile der Maschinen. Wir wussten ganz genau, unter welchen Bedingungen die GerĂ€te arbeiteten. Wir kannten viele Spalter, die ausgezeichnete Ergebnisse erreichen. Sie finden diese GerĂ€te auf den vorderen PlĂ€tzen unserer Testreihe. Darunter befindet sich auch unser Vergleich-Testsieger, der uns am meisten ĂŒberzeugen konnte. Auf den weiteren PlĂ€tzen rangieren weitere, durchaus empfehlenswerte SpaltgerĂ€te, die sehr gute bis gute Ergebnisse erzielten.

Am Ende der Testphase ordneten wir Vor- und Nachteile. Wir nutzen unsere Erfahrungen, um ausfĂŒhrliche Artikel zu verfassten, in denen wir ĂŒber unsere Erfahrungen und Ergebnisse berichten. Dort erlĂ€utern wir, fĂŒr welche Holzarbeiten das jeweilige GerĂ€t geeignet ist.

Wir zeigen die StÀrken, verheimlichen aber nicht die SchwÀchen. Wir hoffen, dass unsere Berichte eine Hilfestellung sind, die Ihnen den Ankauf des richtigen GerÀtes erleichtern. Mit unserer bescheidenen Expertise finden Sie hoffentlich genau den passenden Holzspalter, der zum automatisierten Herstellen von Scheiten geeignet ist.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Bevor Sie viel Geld in einen Holzspalter investieren, sollten Sie sich darĂŒber im Klaren sein, was die Maschine leisten sollte. In den meisten FĂ€llen reicht ein hydraulischer Spalter, der mit einem elektrischen 230 Volt Motoren betrieben wird, vollkommen aus. Diese GerĂ€te wurden fĂŒr den Gebrauch im heimischen Garten konzeptioniert. Dort fĂ€llt erfahrungsgemĂ€ĂŸ die meiste Arbeit an.

Alle anderen GerĂ€te sind deutlich teurer. Sie sollten nur dann erworben werden, wenn riesige KapazitĂ€ten verarbeitet werden mĂŒssen. Wenn Spaltarbeit im Wald durchgefĂŒhrt wird, kann sich die Anschaffung der vielfach teuren Maschinen ebenfalls lohnen.
Meinungen einholen
Ansonsten sollten Sie ganz grundsĂ€tzlich auf bestimmte Dinge achten, die das Risiko eines Fehlkaufs reduzieren. Informieren Sie sich vorab ĂŒber die erhĂ€ltlichen GerĂ€te. Viele andere Benutzer haben bereits Erfahrungen mit dem favorisierten Spalter gemacht. Sie berichten in mehr oder weniger kurzen Produktrezensionen. FĂŒr einen ersten Einblick mögen sich derartige Berichte lohnen. Einen ausfĂŒhrlichen Überblick erhalten Sie wiederum durch detaillierte Produktberichte, mit denen die StĂ€rken und die SchwĂ€chen des jeweiligen Holzspalters erlĂ€utert werden.

Sie sollten zudem selbststĂ€ndige Recherche leisten. PrĂŒfen Sie, ob das GerĂ€t, das Sie erwerben wollen, das GS-Siegel besitzt. Hochwertige GerĂ€te wurden durch den TÜV geprĂŒft, der dieses Sicherheitszertifikat erteilt. Sie sollten am besten nur eine Maschine erwerben, die mit dem Siegel ausgezeichnet wurde. Weitere Auszeichnungen sind vorteilhaft, weil sie ein positives Indiz sind, die fĂŒr sicheres Arbeiten oder andere qualitative Merkmale sprechen.
Der Atika 301779 Brennholzspalter ASP 4 N belegt den sechsten Platz in unserer TestreiheZweihandsteuerung
Die moderneren Spalter verfĂŒgen zumeist ĂŒber eine Steuerung, fĂŒr die beide HĂ€nde benötigt werden. So können die empfindlichen menschlichen Glieder nicht in die sensiblen Bereiche des GerĂ€tes gelangen. Das Verletzungsrisiko wird deutlich reduziert. FĂŒr Ihre eigene Sicherheit ist es wichtig, dass Sie ein GerĂ€t mit 2-Hand-Steuerung erwerben.
Zubehör
Manche GerĂ€te mĂŒssen mit teurem Zusatzmaterial bestĂŒckt werden. Hier werden Aufbauten, Spaltkeile oder Kreuze benötigt, die die Anschaffungskosten in die Höhe treiben. Achten Sie also darauf, welche Komponenten eventuell zusĂ€tzlich erworben werden mĂŒssen. Nur GerĂ€te mit einem vollstĂ€ndigen Lieferumfang lohnen den Kauf.
Betriebsanleitung
Wenn Sie noch nie einen Spalter genutzt haben, sollten Sie zudem auf die QualitĂ€t der Anleitung achten. Sie kann manchmal ĂŒber die Internetseiten der Hersteller eingesehen werden. Ansonsten wird in manchen Produktberichten und in wenigen Rezensionen ĂŒber den Zustand der Anleitung aufgeklĂ€rt.

Kaufen Sie nur ein GerÀt, dass mit ansprechenden Instruktionen ausgeliefert wird. Hier sollten etwaige Montageschritte und die Spaltarbeit erlÀutert werden. Es sollten sich zudem Sicherheitshinweise und WartungserlÀuterungen finden. Mit derartigen Anleitungen können viele Spalter auch von Einsteigern gebraucht werden.
Motorleistung und Spaltdruck
Die Motorleistung und der Spaltdruck sind weitere Hinweise, die Sie vor dem Kauf eines derartigen GartengerÀtes beachten sollten. Die guten elektronischen Modelle erbringen mindestens eine Leistung von eintausend Watt.

Als Faustregel gilt außerdem: Eine Maschine, die einen Spaltdruck von vier Tonnen erzeugt, reicht fĂŒr alltĂ€gliche Holzarbeiten vollkommen aus. Mit diesen GerĂ€ten wird auch hartes Holz gespalten.
Sie sollten aber nicht nur auf Energie und Spaltdruck achten, sondern auch auf die Geschwindigkeit, in der das GerĂ€t in die Ausgangsstellung zurĂŒckfĂ€hrt. Gute Holzspalter können bereits nach wenigen Sekunden mit einem neuen StĂŒck befĂŒllt werden. Schlechtere Modelle brauchen deutlich lĂ€nger als zehn Sekunden. Nicht immer teilen die Hersteller mit, wie lange das GerĂ€t braucht, bis es erneut benutzt werden kann. Informieren Sie sich daher erneut in den Produktberichten, die Sie auf dieser Seite oder mit Hilfe einer Suchmaschine entdecken können.
LautstÀrke
Die GerÀuschkulisse, die durch die Spaltarbeit entsteht, sollte ein weiteres relevantes Kriterium ihrer Kaufentscheidung sein. Achten Sie darauf, dass Sie ein leises GerÀt erwerben. Es sollte sich am besten auch in Ruhezeiten oder an Sonntagen nutzen lassen.

Nach der Spaltarbeit wird der hydraulische Helfer zumeist verstaut. Aufgrund der kompakten Maße der elektronischen GerĂ€te, die durch die Steckdose betrieben werden, reicht dafĂŒr bereits wenig Platz. Sie sollten sich trotzdem vorab ĂŒberlegen, an welchem Ort Sie das GerĂ€t lagern können.
TransportfÀhigkeit und Gewicht
Dabei sollten Sie sich zugleich ĂŒber die Transportbedingungen informieren. Manchmal besitzen Spalter RĂ€der, die den Transport erleichtern. Einige GerĂ€te sind zudem mit Griffen ausgestattet. Achten Sie in diesem Zusammenhang auch auf das Gewicht des Holzspalters. Viele GerĂ€te wiegen mehr als 40 Kilogramm. Leichtere Varianten sind bereits ab 29 Kilogramm erhĂ€ltlich.

Wenn Sie diese RatschlĂ€ge beherzigen, werden Sie sicherlich einen Holzspalter finden, den Sie guten Herzens erwerben können. Falls Sie sich unsicher sind, sollten Sie auf ausfĂŒhrliche Produktberichte zurĂŒckgreifen. SpĂ€testens dann sollten Sie den Spalter erwerben, der Ihren individuellen BedĂŒrfnissen entspricht.

Die bekanntesten Hersteller der SpaltgerÀte

Holzspalter werden von zahlreichen Gartenunternehmen gefertigt. Kein Wunder: Die GerÀte sind ein Dauerbrenner, die sich einer stetig guten Nachfrage erfreuen. Aus diesem Grund bieten die meisten bekannten GartengerÀteproduzenten ein derartiges GerÀt an.

  • Einhell
  • Atika
  • GĂŒde
  • Stahlmann
Die renommierte Firma Einhell hat verschiedene Modelle des spaltenden Werkzeugs im Sortiment. Sie werden – wie viele andere GerĂ€te – im FachmĂ€rkten und ĂŒber Online-Shops vertrieben. Mit seinen Produkten hat sich Einhell einen guten Namen bei Experten und Verbrauchern gemacht. Mit seinem Einhell BT-LS 44 Holzspalter bietet die Aktiengesellschaft, die in Landau an der Isar residiert, ein Ă€ußerst gĂŒnstiges GerĂ€t an. Wir haben dieses Modell ausfĂŒhrlich geprĂŒft.

Ein weiteres Unternehmen, das ebenfalls Holzspalter offeriert, ist ATIKA. Die Firma ist nicht nur bei Experten bekannt. Viele Nutzer schĂ€tzen die oftmals leistungsfĂ€higen Maschinen, die fĂŒr den Einsatz im Bau- und Gartenbereich konzipiert wurden. Das bereits 1949 gegrĂŒndete Unternehmen, das im malerischen schwĂ€bischen Burgau beheimatet ist, produziert seine GerĂ€te und Werkzeuge auf einer BetriebsflĂ€che von etwa 40.000 Quadratmetern.

GrĂŒndliche GerĂ€teprĂŒfungen, die wĂ€hrend des gesamten Herstellungsprozesses durchgefĂŒhrt werden, sollen fĂŒr hochwertige GerĂ€te sorgen. Zur Zeit fertigen die Mitarbeiter unter anderem den Atika 301779 Brennholzspalter ASP 4 N. Wir haben mit einem ausfĂŒhrlichen Produkttest ĂŒberprĂŒft, ob das GerĂ€t den hohen UnternehmensansprĂŒchen gerecht wird.

Mit seinem 94698 Holzspalter Spalty W 370/4 T bietet die Firma GĂŒde einen Spalter an, den wir ebenfalls ganz genau untersucht haben. Die bekannte Firma, die beim Verbraucher beliebt ist, offeriert außerdem weitere Modelle. Zum umfangreichen Sortiment, das auch aus Elektrowerkzeugen und MetallbearbeitungsgerĂ€ten besteht, gehören verschiedene Spalter, die fĂŒr unterschiedliche Nutzungsbedingungen geschaffen wurden

So spricht die seit 1979 existierende Firma, die in ihrer langen Existenzphase rund 5000 EinzelhĂ€ndler als Kunden gewann, eine breite Zielgruppe an. Der kleine Spalty eignet sich vor allem fĂŒr preisbewusste Kunden. Daher haben wir bei dem GerĂ€t von GĂŒde unter anderen ĂŒberprĂŒft, ob das GerĂ€t trotzdem Spaltdruck entwickelt.

Wir prĂŒften zudem die GerĂ€te einiger kleinerer Hersteller, die zumeist nur Experten kennen. Es handelt sich um kleinere Unternehmen, die manchmal in Familienbesitz sind. Wir testeten unter anderem den STAHLMANN Holzspalter 7 Tonnen, der durch die Firma produziert wird. Ob das GerĂ€t des kleinen Herstellers ĂŒberzeugen konnte, erfahren Sie im Produktbericht, der unsere PrĂŒfungen des GerĂ€tes schildert, bei dem es die ein und andere Überraschung gab.

Internet gegen Fachhandel – wo sich der Kauf wirklich lohnt

Der AL-KO 112426 KHS 5200 Horizontal-Holzspalter spaltet zuverlÀssig HolzDie GerÀte GerÀte, die wir getestet haben, sind

  • in den großen BaumĂ€rkten
  • in kleinen FachgeschĂ€ften und
  • in den Online-Shops

zu finden. So existieren verschiedene Möglichkeiten, um einen Holzspalter zu erwerben.

In den großen BaumĂ€rkten ist eine relativ große Auswahl erhĂ€ltlich. Dort erfolgt manchmal eine kompetenten Beratung. Manchmal fokussieren sich die Mitarbeiter, die oftmals unter Druck stehen, zu sehr auf den Verkaufserfolg. So erwerben die Menschen nicht unbedingt das GerĂ€t, das ihren SpaltbedĂŒrfnissen entspricht. Die GerĂ€te sind zudem deutlich teurer als im Internet.

Wir haben zu diesem Zweck die Preise aus mehreren großen Online-Shops recherchiert. Dort werden die Holzspalter in vielen FĂ€llen zu einem Ă€ußerst moderaten Preis verkauft. Im Vergleich zu den unverbindlichen Preisangabe des Herstellers ist hier manches SchnĂ€ppchen möglich. Der Preis weicht um bis zu 50 Prozent von der Herstellerangabe ab.

Durch einen Preisvergleich wird deutlich, dass die GerĂ€te in den BaumĂ€rkten oftmals deutlich teurer sind. Die BaumĂ€rkte sind oftmals die einzigen Orte einer Region, die dieses GerĂ€t anbieten. Wenn es ganz, ganz schnell gehen soll, bleibt nur der Gang in den Markt. In den riesigen Anlagen arbeiten hunderte Menschen, auch wenn man sie nicht immer sofort entdeckt. So entstehen hohe Lohnkosten, die in vielen FĂ€llen auf den GerĂ€tepreis aufgeschlagen werden. Ein SchnĂ€ppchen ist an diesem Ort nur mit großem GlĂŒck zu entdecken.

Das gilt auch fĂŒr die kleinen FachgeschĂ€fte. Diese VerkaufsstĂ€tten fristen zumeist ein Dasein am Rande der Existenz. Klamme Kasse fĂŒhren oftmals dazu, dass der HĂ€ndler das GerĂ€t nicht gĂŒnstiger verkaufen kann. Die eingeschrĂ€nkte Auswahl der kleinen LĂ€den ist ein weiteres Manko, der gegen einen Kauf in einem derartigen GeschĂ€ft spricht.

Bei einem Ankauf im Bau- oder Fachmarkt muss das GerĂ€t zudem transportiert werden. DafĂŒr ist ein Fahrzeug erforderlich, das ĂŒber genĂŒgend Stauraum verfĂŒgt. Es wird zudem viel Muskelkraft benötigt, weil die GerĂ€te oftmals ein relativ hohes Eigengewicht aufweisen. Der Transport kostet daher Zeit, Kraft und Nerven.

Die Vorteile der Bestellung im Internet

Die Bestellung im Internet ist nicht nur gĂŒnstiger, sondern auch wesentlich schneller durchgefĂŒhrt. Das GerĂ€t muss zudem nicht aufwendig transportiert werden. Der Holzspalter wird stattdessen direkt nach Hause geliefert. Daher ist diese Methode des Ankaufs allen anderen Möglichkeiten ĂŒberlegen.

Wenn Sie das GerĂ€t ĂŒber das Internet erwerben, können Sie mit etwas GlĂŒck ein gĂŒnstiges SchnĂ€ppchen erwerben, das ĂŒber viele Jahre vorzĂŒglich spalten wird.

Wichtige Sicherheitshinweise bei der Nutzung eines Holzspalters

Die Arbeit mit schwerem GerĂ€t birgt immer ein Risiko, das gilt erst recht fĂŒr motorisierte SĂ€gen wie den Holzspalter. Schlimme UnfĂ€lle sind keine Kopfgeburt von Horrorfilmen, dieGefahr lauert vielmehr im Alltag. Um unnötiges Blutvergießen unter unseren geschĂ€tzten Lesern zu vermeiden, haben wir ein paar nĂŒtzliche Sicherheitstipps zusammengestellt.

Sicheres Arbeiten beginnt schon beim Kauf

Der erste Schritt zur Absicherung gegen hĂ€ssliche UnfĂ€lle ist bereits die Auswahl des passenden GerĂ€ts. Das zu erkennen, ist nicht immer ganz einfach, aber wir verraten ein paar nĂŒtzliche Kniffe – außerdem hilft ein Blick in unseren umfangreichen Holzspalter Test Vergleich.

GeprĂŒfte Sicherheit: Immer ein gutes Zeichen

ERGObaby BabytrageTÜV SiegelZwar gibt es fĂŒr Holzspalter kein verpflichtendes und aussagekrĂ€ftigesQualitĂ€tskennzeichen, ein gutes Zeichen zum Kauf ist aber immer das Vorhandensein des sogenannten GS-Siegels. Das KĂŒrzel GS steht fĂŒr »GeprĂŒfte Sicherheit« und seine Abnahme geschieht ausschließlich durch staatlich zugelassene Stellen.

Das GS-Siegel sagt nichts aus ĂŒber FunktionalitĂ€t und Lebensdauer des GerĂ€ts, es ist ein reines Sicherheitszertifikat und bescheinigt dem KĂ€ufer, dass alle gesetzlichen Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden. Die missbrĂ€uchliche Verwendung des GS-Siegels ist strafbar und kann auf jeder zustĂ€ndigen GS-Vergabestelle gemeldet werden.

Gesetzlich vorgeschrieben: das CE-Kennzeichen fĂŒr ganz Europa

Im Gegensatz zum eben vorgestellten GS-Siegel beruht das CE-Kennzeichen nicht auf Freiwilligkeit, sondern ist durch die europĂ€ische Gesetzgebung zwingend vorgeschrieben. Die AbkĂŒrzung CE bedeutet »ConformitĂ© EuropĂ©enne« (= EuropĂ€ische KonformitĂ€t) und sagt aus, dass alle Richtlinien der EG-KonformitĂ€tserklĂ€rung eingehalten wurden.

Das CE-Zeichen ist dabei wie das GS-Siegel kein QualitĂ€tsurteil, sondern lediglich eine Mindestvoraussetzung fĂŒr den Vertrieb auf dem europĂ€ischen Binnenmarkt. GerĂ€te ohne authentisches CE-Zertifikat sind minderwertige Importware und sollten unbedingt gemieden werden – ihr Verkauf innerhalb der EU ist außerdem illegal.

Nicht nur auf den Preis achten

GĂŒnstige GerĂ€te mögen verfĂŒhrerisch sein, leiden aber oft unter SicherheitsmĂ€ngeln, die sich erst auf den zweiten Blick erschließen. Einige Details sollte jeder KĂ€ufer eines Holzspalters im Hinterkopf haben, bevor er sich fĂŒr ein Modell entscheidet.

  • Wohin mit dem Holz? NatĂŒrlich achtet jeder Benutzer eines Holzspalters darauf, dass das gespaltene Holz ihm nicht auf die FĂŒĂŸe fĂ€llt, aber zumindest bei elektrischen Modellen sollte auch das Stromkabel im Blick sein. Oft fallen nĂ€mlich die Holzscheite genau auf das Kabel und können so schnell zu schweren BeschĂ€digungen fĂŒhren, die nicht immer von außen ersichtlich sind. Das kannschlimme Folgen haben – bis hin zu einem tödlichen Stromschlag.
  • Zwei HĂ€nde sind sicherer als eine! Wer zwei gesunde HĂ€nde hat, sollte sie auch unbedingt benutzen. Ja, manchmal wĂ€re es mit einer Hand bequemer, aberSicherheit geht vor Komfort. Viele Modelle besitzen inzwischen eine Sicherheits-Zweihand-Bedienung, die zwingend voraussetzt, dass zwei Bedienhebel gleichzeitig betĂ€tigt werden. LĂ€sst eine Hand los, stellt das GerĂ€t sofort die Arbeit ein – das verhindert unkontrollierte AblĂ€ufe.
  • Notschalter, Anlaufsicherung, SchlauchĂŒberzĂŒge, Überlastventil: Diese vier Sicherheitsmechanismen sind fĂŒr jeden Holzspalter unentbehrlich. Mit dem Notschalter lĂ€sst sich der Holzspalter jederzeit vollstĂ€ndig deaktivieren, er sollte deshalb an leicht erreichbarer Stelle sein. Die elektrische Anlaufsicherung sorgt dafĂŒr, dass das GerĂ€t nach einer kurzfristigen Stromunterbrechung nicht gleich wieder anlĂ€uft, sondern manuell gestartet werden muss. Die SchlauchĂŒberzĂŒgeverhindern, dass bei BeschĂ€digungen Öl aus den Hydraulikleitungen spritzen kann. Das Überlastventil lĂ€sst im Notfall Überdruck ab und schĂŒtzt vor MotorschĂ€den, wenn der Spalter blockiert wird.

Eigensicherung nicht vernachlÀssigen

Schutzbrille fĂŒr OberfrĂ€senbedienungModisch sind sie nicht, aber ungemein nĂŒtzlich, wenn man vor splitterndem Holz steht: Schutzbrillen. Eine Schutzbrille sollte wirklich jeder tragen, der mit einem Holzspalter arbeitet. Dazu gehören festes Schuhwerk, am besten Arbeitsschuhe mit verstĂ€rkten Spitzen, natĂŒrlich Schutzhandschuhe und vielleicht sogar eine Schnittschutzhose. Angemessene Kleidung ist unabdingbar, denn auch bei grĂ¶ĂŸtem Geschick kann jederzeit ein StĂŒck Holz abrutschen.

  • Es liegt eigentlich auf der Hand, aber aus GrĂŒnden der VollstĂ€ndigkeit möchten wir noch einmal gesondert darauf hinweisen: Kinder haben in der NĂ€he eines Holzspalters nichts zu suchen – schon gar nicht, wenn dieser in Betrieb ist.

Holzspalter richtig pflegen und warten

Zu den oben angefĂŒhrten Sicherheitshinweisen kommt ein weiterer Punkt hinzu, den wir in einem eigenen Abschnitt ausfĂŒhrlicher behandeln wollen: Die Pflege und Wartung des Holzspalters. Nur wer sein GerĂ€t gut behandelt, wird lange Freude daran haben. Dieser Grundsatz gilt fĂŒr alle Modelle, die wir in unserem Holzspalter Test Vergleich vorstellen, unabhĂ€ngig von Hersteller oder Typ.

RegelmĂ€ĂŸige Wartung ist Pflicht

Es sollte sich eigentlich von selbst verstehen, aber die Erfahrung zeigt, dass viele GerĂ€te nicht fachgerecht und vor allem nicht regelmĂ€ĂŸig gewartet werden. Solche Schlamperei erhöht aber das Ausfall- und Unfallrisiko bei einem Holzspalter betrĂ€chtlich.

Zwei Grundregeln mĂŒssen in jedem Fall beherzigt werden:

  • 1. Das Handbuch lesen. Die beiliegende Dokumentation ist kein freundliches Angebot des Herstellers, sondern eine unbedingte Verpflichtung.
  • 2. Die Stromzufuhr unterbrechen! Das ist die vielleicht wichtigste Regel ĂŒberhaupt:Vor allen Pflege- und Wartungsmaßnahmen, seien sie auch noch so geringfĂŒgig,muss der Holzspalter vom Stromnetz genommen werden.

Diese beiden Regeln gelten natĂŒrlich nicht nur fĂŒr Holzspalter, aber eben auch fĂŒr sie.

Vor jedem Einschalten genau hinsehen

Auch wenn es lĂ€stig ist und der menschlichen Ungeduld zuwiderlĂ€uft: Vor der Inbetriebnahme sollten alle Schutz- und sonstigen Mechanismen sorgfĂ€ltig ĂŒberprĂŒftwerden. Das gilt natĂŒrlich erst recht, wenn das GerĂ€t gebraucht gekauft wurde – in diesem Fall sollte ohnehin immer ganz genau hingeschaut werden.

  • Ist alles noch ganz dicht? Kabel und HydraulikschlĂ€uche mĂŒssen auf BeschĂ€digungen ĂŒberprĂŒft werden. Geschieht das regelmĂ€ĂŸig mit zufriedenstellendem Ergebnis, können die oft niedrig angesetzten Auswechselfristen der Hersteller auch einmal ĂŒberschritten werden.
  • Sitzt auch alles und wackelt nichts? Schrauben und AnschlĂŒsse zeigen bisweilen die Neigung, sich zu lockern und zu lösen. Das fĂ€llt auf den ersten Blick vielleicht nicht auf, kann wĂ€hrend des Betriebs aber zu schlimmen UnfĂ€llen fĂŒhren. Deshalb sollten auch unscheinbare Teile wie Bolzen, Schrauben und natĂŒrlich Sicherheitssplinte gecheckt werden.

Sauberkeit schadet nie! Auch wenn es nicht so viel Spaß macht wie die eigentliche Arbeit: Der Holzspalter sollte regelmĂ€ĂŸig geputzt werden – die entsprechende Anleitung dazu liefert das Handbuch des Herstellers.

Ölstand im Auge behalten! Es ist wichtig, dass immer ausreichend HydraulikflĂŒssigkeit vorhanden ist. Bei Bedarf sollte umgehend nachgefĂŒllt werden, um einen unnötigen Verschleiß zu verhindern. RegelmĂ€ĂŸig geölt bzw. gefettet werden sollten auch alle beweglichen Teile – das verlĂ€ngert die Lebensdauer und spart Reparaturkosten.

ZusĂ€tzlich zu den aufgefĂŒhrten Eigenmaßnahmen wird zudem einmal im Jahr eine Inspektion durch eine Fachwerkstatt empfohlen. Im Rahmen dieser ÜberprĂŒfung können alle verschlissenen oder beschĂ€digten Teile ausgetauscht werden.

Sollten bei einer ÜberprĂŒfung, egal ob privat oder offiziell, irgendwelche gravierenden MĂ€ngel auffallen, dann darf bis zu deren Beseitigung der Holzspalternicht in Betrieb genommen werden!

Viele UnfĂ€lle mit Holzspaltern wĂ€ren vermeidbar gewesen, hĂ€tten die Nutzer rechtzeitig vorhandene SicherheitsmĂ€ngel erkannt und beseitigt. Oft sind es nur schnell behebbare Kleinigkeiten wie eine gelockerte Schraube oder ein poröser Schlauch, die grĂ¶ĂŸte SchĂ€den verursachen.

Alternativen zum Holzspalter

Ein Holzspalter steht nicht ĂŒberall zur VerfĂŒgung und ist außerdem recht teuer und schwer zu transportieren. Zum GlĂŒck ist er nicht die einzige Möglichkeit, Holz zu bearbeiten. FĂŒr den Umgang mit einem der Ă€ltesten und wichtigsten Werkstoffe der Menschheit gibt es mehr als eine Option.

  • Axt
  • SĂ€ge
  • KettensĂ€ge bzw. MotorsĂ€ge

Die erste Alternative zum Holzspalter ist zugleich auch dessen VorlĂ€ufer. Schon seit mindestens 6 000 Jahren benutzt der Mensch dieses Ă€ußerst nĂŒtzliche Werkzeug zum FĂ€llen und fĂŒr die Bearbeitung von Holz. Ihre Konstruktion ist ebenso simpel wie durchdacht: Auf einem hölzernen Schaft sitzt ein geschmiedeter Kopf aus Eisen, mit dessen scharfer Schneide Äste und StĂ€mme geschlagen werden.

FrĂŒher galt die Axt als Machtsymbol und WĂŒrdezeichen und hatte kultische Bedeutung, heute ist sie entmystifiziert und gilt nur mehr als Werkzeug. Trotz aller technischen Fortentwicklung kommt sie noch immer auf der ganzen Welt zum Einsatz. In Deutschland werden Äxte von hoher QualitĂ€t mit dem Dreipilz ausgezeichnet, einem GĂŒtezeichen fĂŒr Forstwerkzeuge.

Wie die Axt handelt es sich bei der SÀge um ein klassisches Werkzeug, das ganz schnöde mit menschlicher Handkraft (HandsÀge) oder einem Motor (MaschinensÀge) betrieben wird. Im Gegensatz zur Axt handelt sich bei der SÀge allerdings nicht um ein Schlag-, sondern um ein sogenanntes zerspanendes Werkzeug.

FĂŒr den Hausgebrauch verbreitet sind besonders die zahlreichen Modelle der HandsĂ€ge, den berĂŒhmten Fuchsschwanz gibt es sogar als beliebtes Kinderspielzeug. Die SĂ€ge kann ebenfalls auf eine jahrtausendealte Geschichte zurĂŒckblicken, ihre frĂŒhste Vorform waren in der Steinzeit gezackte Feuersteine, mit denen die Menschen Holz und andere geeignete Materialien zersĂ€gten.

Wer es gerne martialisch mag, darf zur KettensÀge greifen, mit der sich auch jeder noch so widerspenstige Baumstamm wunderbar und fast im Handumdrehen zu Kleinholz verarbeiten lÀsst. Die motorisierte SÀge wird mit Benzin oder ElektrizitÀt angetrieben und ist ihrer hohen Effizienz wegen ein sehr beliebtes Werkzeug. Aus der modernen Fortwirtschaft ist die MotorsÀge nicht wegzudenken, und auch auf Baustellen und sogar bei sportlichen Wettbewerben kommt sie zum Einsatz.

Der Name KettensĂ€ge rĂŒhrt von dem ihr zugrunde liegenden technischen Prinzip her: Eine SĂ€gekette lĂ€uft um eine Schiene herum – bezeugt ist diese Technologie bereits aus der ersten HĂ€lfte des 19. Jahrhunderts. Waren erste Modelle noch klobig und schwer und mussten von zwei MĂ€nnern bedient werden, können moderne GerĂ€te leicht einhĂ€ndig geschwungen werden, was nicht zuletzt der Filmindustrie manch fragwĂŒrdige Anregung beschert hat.

NĂŒtzliches Zubehör

Auch wer mehrere hundert oder vielleicht sogar ĂŒber tausend Euro fĂŒr einen Holzspalter ausgegeben hat, wird frĂŒher oder spĂ€ter nicht umhin können, noch ein bisschen mehr Geld in sein GerĂ€t zu stecken. Ob und fĂŒr welche Extras sich solche zusĂ€tzlichen Ausgaben lohnen, erklĂ€ren wir im folgenden Abschnitt.

Arbeit bedeutet Verschleiß

Da sind vor allem die Verschleißteile zu nennen, die hin und wieder ausgetauscht werden mĂŒssen, beispielsweise die HydraulikschlĂ€uche, die frĂŒher oder spĂ€ter rissig und damit undicht werden. Ein undichter Hydraulikschlauch ist ein betrĂ€chtliches Risiko; das wissen auch die Hersteller der Holzspalter und nennen deshalb hĂ€ufig prĂ€zise Fristen, nach deren Ablauf die SchlĂ€uche ausgetauscht werden sollen.

In der Praxis mĂŒssen diese oft knapp bemessenen Zeitfenster nicht zwingend eingehalten werden, weil der Verschleiß der SchlĂ€uche natĂŒrlich abhĂ€ngig ist von Gebrauch und Pflege des Holzspalters. Im Zweifelsfall genĂŒgt es, die SchlĂ€uche regelmĂ€ĂŸig zu prĂŒfen und beim ersten Anzeichen von PorositĂ€t einen passenden Ersatz zu besorgen. Diesen gibt es meist direkt beim Hersteller zu kaufen.

Ohne geht es nicht: Hydrauliköl und SchmierfettMit dem AL-KO 112426 KHS 5200 Horizontal-Holzspalter ist rĂŒckenschonendes Arbeiten möglich

Was in Politik und Wirtschaft verpönt ist, ist fĂŒr den Einsatz von technischen GerĂ€ten wie dem Holzspalter unumgĂ€nglich: Es muss ordentlich geschmiert werden. Jeder Holzspalter verfĂŒgt ĂŒber bewegliche Teile, die einer grĂŒndlichen Einfettung bedĂŒrfen. Praktisch ist eine Dose SprĂŒhfett zur Langzeiteinfettung, wie man sie in jedem Baumarkt oder direkt vom Hersteller bekommen kann.

FĂŒr eine reibungslose Funktion der Hydraulik ist außerdem das ausreichende Vorhandensein von Hydrauliköl notwendige Voraussetzung. Das Öl wird kanisterweise in unterschiedlichen FĂŒllmengen verkauft, und es ist bestimmt keine schlechte Idee, immer einen kleinen Vorrat zu halten. Es ist einfach Ă€rgerlich, wenn die geplante Arbeit nicht erledigt werden kann, weil ganz ĂŒberraschend kein Öl mehr in der Pumpe ist.

Geeignetes Zubehör variiert nach Modell

Nicht jedes Zubehör ist fĂŒr jeden Holzspalter geeignet. Besonders bei heiklen Komponenten wie Spaltkreuz, SpaltkreuzverlĂ€ngerungen und – verbreiterungen, Gelenkwellen etc. sollte genau auf die Angaben des Herstellers geachtet werden, um möglichen Ärger durch InkompatibilitĂ€t zu vermeiden.

Wir listen eine Handvoll besonderer Extras auf, die es nicht fĂŒr jeden Holzspalter gibt:

  • Ein Tacho fĂŒr Holzspalter – der BetriebsstundenzĂ€hler: Wer ganz genau wissen möchte, wie lange sein Holzspalter in Betrieb ist, kann einen BetriebsstundenzĂ€hler anschließen. Vor allem fĂŒr den Einsatz in Betrieben zur Kontrolle von Arbeitszeiten kann dieses Extra sinnvoll sein, aber auch, um den rechtzeitigen Austausch von Verschleißteilen im Blick zu behalten.
  • Arbeitstische und RollstĂ€nder: Professionelle Arbeitstische als Unterlage sorgen fĂŒr mehr Standfestigkeit und sicheres Arbeiten; der passende RollstĂ€nder macht das schwere GerĂ€t mobil und ermöglicht einen flexiblen Einsatz an verschiedenen Standorten.
  • Packzangen und -haken fĂŒr Holzscheite: WĂ€hrend das Holzspalten mit der richtigen Maschine ziemlich einfach von der Hand geht – zumindest im Vergleich zu frĂŒher –, ist das Auflesen der Holzscheite noch immer eine mĂŒhsame Angelegenheit. Mit den praktischen Handgreifern lĂ€sst sich das gespaltene Holz bequem aufnehmen und schichten, ohne stĂ€ndiges BĂŒcken und Aufrichten.

Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten rund um den Holzspalter

Holzspalter werden gebraucht in Deutschland, denn Holz ist nicht nur einer der Àltesten Werkstoffe der Welt, sondern auch eines der beliebtesten Verbrauchsmaterialien in der Bundesrepublik. Allein im Jahr 2014 wurden deutschlandweit 54 Millionen Kubikmeter Holz geschlagen.

Mehr als nur Brennholz

GrillfeuerZwar werden Holzspalter gern zur Herstellung von Brennholz eingesetzt, aufs Ganze gesehen dominieren in der Holzwirtschaft aber ganz andere Verwendungszwecke. Der Löwenanteil dabei entfĂ€llt auf die SĂ€geindustrie, die vorrangig das Schnittholz produziert, das dann von anderen Industriezweigen weiterverarbeitet wird. Rund 2 000 Betriebeproduzieren im Lauf eines Jahres ĂŒber 20 Millionen Kubikmeter Nadelschnittholz – das ist eine stattliche Menge, und sie macht Deutschland zum wichtigsten Hersteller von Holzwerkstoffen in Europa.

Das viele Holz wird aber auch gebraucht: Papier, Möbel, StĂŒtzbalken, ganze HĂ€user, DĂ€mmplatten und vieles mehr wird aus Holz gefertigt – und natĂŒrlich dient Holz auch im Zeitalter der ElektrizitĂ€t noch immer als Brennstoff. Nicht zuletzt die hohe UmweltvertrĂ€glichkeit macht Holz heute wieder zunehmend attraktiv. Die RecyclingfĂ€higkeiten von Altholz eröffnen neue Nutzungsmöglichkeiten und beschĂ€ftigen eine ganze Industrie. Ein Beispiel: Die in Deutschland hergestellten Spanplatten bestehen zu 30 Prozent aus Altholz.

Leihen statt kaufen

Holzspalter kosten zwischen ĂŒber hundert oder mehreren tausend Euro. Nicht fĂŒr jeden Haushalt lohnt sich die Anschaffung eines teuren GerĂ€ts. Wer diesbezĂŒglich unschlĂŒssig ist und auch in unserem ausfĂŒhrlichen Holzhacker Test 2019 keine definitive Antwort erhalten hat, kann sich nach einem der immer weiter verbreiteten professionellen Werkzeugverleihe umsehen. Diese Angebote haben den nicht zu unterschĂ€tzenden Vorteil, dass Pflege und Wartung von kompetenten FachkrĂ€ften durchgefĂŒhrt werden.

Klotzen statt kleckern

Was fĂŒr einen Rennwagen die PS-Zahl, ist fĂŒr den Holzspalter die in Tonnen gemessene Spaltkraft. Die von uns vorgestellten Holzspalter erreichen eine Spaltkraft von bis zu acht Tonnen, und fĂŒr den Normalgebrauch sind das wirklich gute Werte. Im Vergleich zu den leistungsstĂ€rksten industriellen Holzspaltern nimmt sich die an und fĂŒr sich respektable Leistung aber eher bescheiden aus: Der derzeitige Rekord in Sachen Spaltkraft liegt bei beeindruckenden 40 Tonnen – damit können auch meterlange BĂ€ume lĂ€ssig zerhackt werden.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

http://www.zuhause.de/holzspalter-machen-brennholz-ohne-muskelkraft/id_67988072/index

http://www.vis.bayern.de/produktsicherheit/index.htm

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Wirtschaftsbereiche/LandForstwirtschaftFischerei/WaldundHolz/WaldundHolz.html

http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/industriebranchen/holz-zellstoff-papierindustrie/holzindustrie

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.115 Bewertungen. Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...