Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Küchenmesser Sets im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 14
Investierte Stunden 43
Ausgewertete Studien 51
Gelesene Rezensionen 463

Küchenmesser Set Test - so sind Ihre Messer immer gut sortiert - Vergleich der besten Küchenmesser Sets 2019

Ein unverzichtbares Küchengerät in jedem Haus ist ein Kochmesser. Ein gutes Kochmesser muss scharf sein und gut in der Hand liegen. Wir haben 43 Stunden verbracht und 51 Studien durchgeführt, um eine Liste der besten Küchenmesser Sets für Sie zu erstellen.

Küchenmesser Set Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Küchenmesser Set?

Ein Küchenmesser Set besteht aus mehreren Messern, die bei der Essenszubereitung benötigt werden. Für die verschiedenen Zutaten sind unterschiedliche Küchenmesser erforderlich, daher lohnt es sich, gleich ein Set anzuschaffen. Die Testsieger der Küchenmesser Sets eignen sich für professionelle Sterneköche sowie für anspruchsvolle Hobby-Köche. Im Allgemeinen handelt es sich um ein Set von mindestens zwei Küchenmessern, doch es gibt auch Küchenmesser Sets mit vier bis sechs verschiedenen Messertypen. Neben dem Universalmesser gibt es Messer für Brot, für Fleisch und für anderes Schnittgut. Klingenform, Länge und andere Merkmale sind jeweils auf die entsprechenden Speisen zugeschnitten.

Wie funktioniert ein Küchenmesser Set?

Wie funktioniert ein Küchenmesser Set TestDie Küchenmesser Sets aus dem Test 2019 setzen sich aus zwei bis sechs Kochmessern zusammen. Bei einem Zweierset ist neben dem Kochmesser ein Garniermesser vorhanden und beim dreiteiligen Set kommt ein Fleischmesser hinzu. Mit diesen Küchenmessern lassen sich bereits die meisten Arbeiten durchführen. Die Messer funktionieren als schneidstarkes Werkzeug. Schon an ihrer Form ist zu erkennen, für welche Zwecke sie geeignet sind. Die einzelnen Bestandteile sind die Klingenspitze, das Klingenblatt, die Schneide, der Grat als Teil der Schneide, der Messerrücken, der Kropf, der Erl sowie der Griff.

Die Funktion der Küchenmesser lässt sich gut am Universalmesser erklären, das für viele Arbeiten verwendet werden kann. Mit seiner glatten Klinge kann es nicht nur schneiden, sondern auch wiegen und hacken. Für bestimmtes Schnittgut wie Brot ist jedoch eine Wellenschliffklinge besser, daher enthalten die Küchenmesser Sets aus dem Test 2019 auch ein Brotmesser. Mit kleinen Küchenmessern im Set lässt sich die Auswahl ergänzen. So gibt es beispielsweise das Officemesser, das im Vergleich zum klassischen Kochmesser kürzer und schmaler ist. So kann es perfekt zum Schneiden und Schälen von kleinen Zutaten wie Gemüse genutzt werden. Weitere Spezialmesser wurden zum Filetieren oder Garnieren entwickelt. So hat jedes Messer aus dem Set seine eigene Funktion.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Für die verschiedenen Arbeiten bei der Essensvorbereitung ist ein zuverlässiges Küchenmesser erforderlich. Die Profi-Köche besitzen ihre eigene Ausrüstung und schwören auf die Testsieger der Kochmesser. Doch auch in den privaten Haushalten sind hochwertige Küchenmesser Sets aus dem Test gefragt. Ein scharfes und beständiges Küchenmesser schneidet selbst weiche Tomaten perfekt, sodass sie nicht zusammengedrückt werden und dadurch zu viel Saft verlieren. Wenn viele Zutaten geschnippelt werden, sind oft mehrere Messer im Einsatz. Genau hierfür wurden die Küchenmesser Sets entwickelt. In ihrer Formgebung und Schnittkraft eignen sie sich perfekt für die jeweiligen Lebensmittel.

Mit einem kompletten Küchenmesser Set hat man immer das gewünschte Messer zur Hand und ist auf das Schneiden von Gemüse, Brot oder Fleisch perfekt vorbereitet. Wer gerne Fisch isst, sollte darauf achten, dass ein gutes Filetiermesser zum Set gehört. Für die Fleisch-Gourmets sind extrascharfe Steakmesser gefragt.

Die hochklassigen Küchenmesser Sets eignen sich nicht nur für die Küchenarbeit selbst, sondern auch für den Grillmeister und manchmal sogar für ein Picknick. Hier ist allerdings auf eine sichere Aufbewahrung zu achten, um Verletzungen auszuschließen.

Welche Arten von Küchenmesser Sets gibt es?

Welche Arten von Küchenmesser Sets gibt es TestBei den Küchenmesser Sets und auch bei den Kochmessern selbst sind teilweise große Unterschiede zu erkennen. Diese hängen mit den verschiedenen Ansprüchen in der Küche zusammen sowie mit speziellen Zubereitungsarten. So kann man die Küchenmesser Sets aus dem Test 2019 zum Beispiel in typisch europäische und asiatische Modelle aufteilen. Die Modelle, die in der westlichen Welt besonders häufig zum Einsatz kommen, haben andere Funktionen als ein chinesisches Hackmesser oder ein japanisches Santoku-Küchenmesser.

Die traditionellen, deutschen und europäischen Universalmesser sind mit etwa 20 cm verhältnismäßig lang und entsprechend schwer. In Griffrichtung wird die Messerklinge massiver und der Griff selbst hat eine ergonomische Formgebung. Der Messerrücken ist relativ geradlinig und die Schneide biegt sich zur Spitze hin oft nach oben. Das ist praktisch bei der Schneidbewegung und hilft außerdem beim Hineinstechen in das Schneidgut. Vor allem beim Schneiden von Gemüse bewähren sich diese Allzweck-Küchenmesser.

Das typisch japanische Messer hat als Santoku-Messer ebenfalls viele Freunde gewonnen. Seine Klinge ist mit 18 cm etwas kürzer, außerdem ist das Klingenblatt flächiger geformt. Der Messerrücken senkt sich in Richtung der Scheide leicht ab, sodass man ebenfalls gut einstechen kann. Die Schneide ist nur leicht gebogen, denn hier soll ein guter Kontakt zur Schneidefläche gewährleistet sein.

Chinesische Hackmesser haben sich als Duo Dao einen Namen gemacht. Die Ähnlichkeit mit europäischen Hackmessern ist bei der nahezu rechteckigen Form des Klingenblattes unverkennbar, doch mit der sehr scharfen und dünnen Klinge des chinesischen Messers werden keine Knochen zerhackt.

Abgesehen von den Küchenmessern für verschiedene kulinarische Bereiche kann man die Messersets auch anhand ihrer Qualität kategorisieren. Bei den Testsiegern der Küchenmesser Sets sind die Profi-Messersets zu finden. Sie bestehen oft aus mehreren Küchenmessern, die für jede Tätigkeit die passende Klinge bereithalten. Tranchiermesser, Fischmesser, Ausbeinmesser und weitere Spezialmesser, professionelle Köche freuen sich über diese Komplettausstattung. Oft gehört zu dem Messerset für den Profi-Einsatz auch ein Schleifstein oder Wetzstahl dazu.

Oft handelt es sich um Küchenmesser Sets für die Alltagsküche, mit scharfem Fleischmesser und praktischem Gemüsemesser. Teilweise gibt es auch Messersets, die mehrere Gemüsemesser enthalten und damit perfekt für die vegetarische Küche geeignet sind.

Ein Gemüse-Messerset besteht zum Beispiel aus einem Schälmesser, einem kleinen Schneidmesser und einem Tomatenmesser.

Die Vorteile von Küchenmesser Sets:

  • für alle Lebensmittel das richtige Messer,
  • gute Schneidqualität,
  • einheitliches Design,
  • als Starter-Set oft inklusive Schleifstein.

Die Nachteile von Küchenmesser Sets:

  • mehr Platzbedarf,
  • relativ hoher Gesamtpreis.

So werden die Küchenmesser Sets getestet

Im Test der Küchenmesser Sets wurden diverse Merkmale geprüft. Dabei lag der Fokus nicht nur auf der Qualität der einzelnen Messer, sondern auch auf der jeweiligen Eignung. Die hier geprüften Kriterien sind bei der einfachen und zuverlässigen Handhabung besonders wichtig.

Die Schärfe

Ein Küchenmesser sollte die nötige Schärfe haben, unabhängig, was man damit schneidet. Die großen Hersteller legen Wert auf die sprichwörtlich messerscharfen Klingen, sodass die Messer im praktischen Einsatz ein sauberen Schnitt haben. Verantwortlich für die Klingenschärfe ist vor allem das Material, doch auch die Verarbeitung sollte stimmen.

Das Klingenmaterial3

Das Material der Messerklinge sagt etwas über die Schärfe und auch über die Haltbarkeit der Küchenmesser Sets aus. Die Härte vom Klingenstahl wird in Rockwell gekennzeichnet, abgekürzt HRC. Bei normalen Küchenmesser Sets liegt der Härtegrad zumeist zwischen 52 und 56 HRC. Ab 55 HRC gehören die Messer zu den hochwertigen Testsiegern und Damastmesser erreichen sogar 62 HRC.

Die Entscheidung für ein bestimmtes Klingenmaterial richtet sich danach, was man damit vorwiegend schneidet und wie oft man das Küchenmesser Set aus dem Vergleichstest benutzt. Kochmesser mit Keramikklinge zeichnen sich durch eine hervorragende Schärfe aus, zudem kann sich hier kein Rost absetzen. Allerdings lassen sie sich nicht selbst schleifen, sodass man sie zum Fachmann geben muss. Messerklingen aus europäischer Stahlqualität sind weniger scharf aber rostfrei. Bei den edlen Messern mit Damastklinge fällt das interessante Muster auf. Hier überzeugt neben dem hohen Härtegrad die besondere Schärfe. Die Damast-Kochmesser benötigen eine sorgfältige Pflege.

Schleifen möglich oder nicht

Wenn die Küchenmesser aus dem Set mit der Zeit stumpf werden, ist es hilfreich, wenn man sie selbst nachschärfen kann. Das sollte man jedoch nur bei den Produkten mit europäischer Stahlklinge tun. Keramik und Damaszener-Stahl dürfen nicht selbst geschliffen werden, sodass die Hilfe von einem professionellen Schleifer nötig ist.

Der Messergriff

Die Messergriffe der Küchenmesser Sets sind oft aus stabilem Kunststoff, Holz oder Metall gefertigt. Holz gilt als besonders griffig, kann aber etwas empfindlich sein. Wenn eine stärkere Schneidkraft gefragt ist, zeigen die rutschfesten Kunststoffgriffe ihre Qualität. Bei den extrascharfen Messern ist zum Teil ein Fingerschutz vorhanden, der ein Abrutschen vermeiden soll. Bei der Suche nach dem geeigneten Griff geht es nicht nur um die Materialauswahl, sondern auch um die Größe, damit man seine Küchenmesser perfekt fassen kann.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Küchenmesser Set achten?

Worauf muss ich beim Kauf von einem Küchenmesser Set achten TestDie Kaufentscheidung für ein Küchenmesser Set aus dem Test hängt davon ab, ob man bereits über ein paar hochwertige Messer verfügt oder ob man nach einer Grundausstattung sucht. Zudem sollte man sich überlegen, welche Kochmesser tatsächlich nötig sind. Wer nicht so häufig kocht und dabei nur wenig Zutaten verwendet, für den reichen eventuell zwei Messer aus. Andere Küchenmesser Sets enthalten sehr viel mehr Messer samt Zubehör.

Mit einem sechsteiligen Set ist man gut ausgerüstet, um ein mehrgängiges Menü oder eine Grillplatte vorzubereiten. Die Anzahl der Messer sagt jedoch nichts über die eigentliche Qualität aus. Tatsächlich greifen die Minimalisten lieber zu den Testsiegern der Küchenmesser Sets, bei denen weniger Messer mehr Möglichkeiten bieten. Man sollte also auf die moderne Herstellungstechnik und die Hochwertigkeit der Materialien achten, denn diese Details sind meistens wichtiger als ein viertes oder sechstes Messer, das man vielleicht gar nicht braucht.

Zum Teil machen die Marken Werbung für Küchenmesser Sets in Gastronomie-Qualität. Hier kann man sicher sein, dass die Klingenschärfe perfekt ist und dass auch die Haltbarkeit keine Fragen offen lässt.

Wer nach einem Küchenmesser Set zum Mitnehmen sucht, sollte prüfen, ob eine Transporttasche oder ein Koffer dazu gehört. Für die eigene Küche eignen sich vor allem die Kochmesser mit Messerblock. So hat man gleich den idealen Aufbewahrungsort für das neue Küchenmesser Set.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Wer nach dem perfekten Küchenmesser Set sucht, dem stehen viele Traditionsmarken zur Auswahl. Dabei handelt es sich um langjährige Experten im Bereich der Messerproduktion, wie an dieser Herstellerliste zu sehen ist.

  • Victorinox
  • WMF
  • Fiskars
  • Böker
  • Fackelmann
  • Zwilling
  • GÜDE
Das Unternehmen Victorinox besteht seit 1884 und hat mit seinem Schweizer Taschenmesser seinen größten Coup gelandet. Die Firma stellt neben Outdoor- und Taschenmessern auch eine Vielzahl von Küchenmessern her. Auch Schärfwerkzeug, Gartenmesser, Multitools und Küchenartikel tragen das Emblem von Victorinox.
WMF wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet und hat seinen Sitz in Geislingen an der Steige. Bekannt ist die Marke vor allem für Haushalts- und Gastronomieartikel in Profi-Qualität.
Fiskars kennt man in deutschen Haushalten eher für Gartenwerkzeug, doch auch Küchenmesser und Scheren werden von dem finnischen Unternehmen produziert.
Böker stammt wie viele andere Messermarken aus der Klingenstadt Solingen. Hier sowie im Ausland werden die hochklassigen Messer hergestellt. Zu den Schwerpunkten des Traditionsunternehmens gehören Outdoor- und Jagdmesser, des Weiteren präsentiert Böker Einsatzmesser für den polizeilichen und militärischen Einsatz sowie hervorragende Kochmesser und Rasiermesser.
Bei Fackelmann handelt es sich um eine Firma, die sich auf Haushaltswaren spezialisiert hat. Häufig bringt man die Marke mit Grillzubehör in Verbindung, doch das Sortiment bietet weitaus mehr für die Küche und für den gesamten Haushalt.
Zwilling gehört mit zu den bekanntesten Marken in der Messerindustrie. Die AG aus Solingen präsentiert eine große Palette von Messern und Scheren, Besteck-Sets und Kochtöpfen. Die Marke Zwilling existiert bereits seit 1731 und spielt eine unübersehbare Rolle in der Messerherstellung.
GÜDE ist ebenfalls in Solingen ansässig und überzeugt mit langlebigen Schneidwaren. Das Unternehmen konnte sich auf dem Markt etablieren und zählt nach wie vor zu den wichtigen Experten in der Branche, ob es um Kochmesser geht oder um Sondereditionen für Sammler.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Küchenmesser Set am besten?

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Küchenmesser Set am besten TestEin Küchenmesser Set aus dem Test 2019 kauft man im Markengeschäft, in der Haushaltsabteilung eines Kaufhauses und manchmal sogar im großen Supermarkt. Auch die Internet-Händler präsentieren viele hochklassige Küchenmesser Sets, die man hier besonders einfach durchsuchen und bestellen kann. Dabei helfen die Produktfilter, die Sortierhilfen und die Suchfunktion. Schnell auswählen und sofort online bestellen, das funktioniert auch abends, während die Ladengeschäfte dann geschlossen sind.

Detailfragen zu den Küchenmesser Sets kann man direkt beim Shop-Service stellen, entweder telefonisch, per Mail oder über den Chat. Die Fotos zeigen, wie die Messer von allen Seiten aussehen. Nur in die Hand nehmen kann man sie nicht. Das ist erst nach der Lieferung möglich. Wenn man beim direkten Blick auf das Küchenmesser Set feststellt, dass der Griff unhandlich ist oder dass das Gewicht nicht die optimale Balance hat, tauscht man das Set einfach um. Das funktioniert ganz unkompliziert.

Günstige Preise, simples Vergleichen, eine Vielzahl von Detailinfos, diese Vorteile hat man nur bei der Online-Bestellung, die damit dem Kauf im Laden klar überlegen ist.

Wissenswertes & Ratgeber

Welche Küchenmesser braucht man wirklich und wie viele Teile muss ein gutes Set haben? Dieser Ratgeber liefert ein paar nützliche Informationen zum Thema und klärt auch über die modernen Entwicklungen in diesem Bereich auf.

Die Geschichte der Küchenmesser Sets

Die Geschichte der Küchenmesser Sets TestDas Küchenmesser ist eine Weiterentwicklung des klassischen Messers, das schon in der Frühzeit des Menschen ein unentbehrlicher Gegenstand war. Die Bedeutung der Messer wuchs im Laufe der Jahrhunderte an und es entstanden immer neue Messertypen. Im Mittelalter gab es oft mehrere Messer in einem Haushalt, von kleinen Modellen mit Krümmung bis zu größeren Messern mit Haken. Teilweise handelte es sich bereits um eine Vorform der Kochmesser, andere Messer waren hingegen Tischgeräte, die als Gastbesteck benutzt wurden. Im 18. Jahrhundert veränderte sich die Methodik der Essenszubereitung und auch des Speisens. Unter anderem fand das bis dahin beliebte Schau-Tranchieren nicht mehr so viele Anhänger. Stattdessen wurden die Essensvorbereitungen vorwiegend in der Küche durchgeführt.

Anstelle des persönlichen Messers zum Mitnehmen entstanden spezialisierte Koch- und Essbestecke. Für die Arbeiten in der Küche entwickelten die Experten neue Formen, um die verschiedenen Nahrungsmittel besser zerteilen zu können. Noch schärfer, mit gebogener oder gerader Klinge, zum Filetieren geeignet, die diversen Ansprüche der Köche waren der Grund für die Neuerfindungen.

Teilweise kamen die Ideen für neue Küchenmesser aus anderen Kontinenten, vor allem aus dem asiatischen Raum. Damast-Klingen, veränderte Klingenformen, noch mehr Schärfe, diese Besonderheiten wurden von den europäischen Messerproduzenten aufgenommen und auf den aktuellen Bedarf angepasst.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wuchsen zudem die Ansprüche an eine einfache Pflege der Kochmesser und anderen Küchenutensilien. Gleichzeitig zeigten auch die Alltagsköche immer mehr Interesse an den hochklassigen Küchenmessern, die zunächst von den Starköchen verwendet wurden.

Ein einziges Messer reichte bald nicht mehr aus, und so orientierten sich die Messermarken an der Nachfrage und präsentierten Küchenmesser Sets in solider Qualität.

Eine Zeit lang konnten es gar nicht genug Messer in einem Set sein. Kochmesser, Brotmesser, Schälmesser und noch ein paar Modelle in diversen Längen und Formen, dazu noch ein Wetzstahl, das alles durfte nicht fehlen. Inzwischen geht der Trend zu weniger aber höherwertigen Küchenmessern. Ob diese in einem modernen Messerblock einen Platz finden oder ein eigenes Schubfach bekommen, das kann jeder Hobbykoch selbst entscheiden.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Küchenmesser Set

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Küchenmesser Set TestDie Fakten zu den Küchenmesser Sets aus dem Test zeigen, dass der Schliff eine entscheidende Rolle spielt. Nur wenn die Messerklingen scharf sind, gleiten sie leicht durch das Fleisch oder zerteilen Gemüse und Obst. Für einige Nahrungsmittel ist ein Wellenschliff vorteilhaft. Mit dieser Form wird vermieden, dass beim Schneiden von Käse, Schinken oder Tomaten etwas anhaftet. Anderes Schnittgut lässt sich besser mit einer glatten Klinge bearbeiten.

In den Produktdaten zu den Küchenmesser Sets findet man genaue Beschreibungen zu den jeweiligen Messern. Eine wichtige Rolle übernimmt das Mehrzweckmesser, das als Kochmesser sowie als Schälmesser verwendet wird. Typischerweise hat es eine Klingenlänge von 10 bis 15 cm. Damit ist es recht wendig und handlich. Hier geht es vorrangig um die Schnitthaltigkeit sowie um einen sicheren Griff. Das Mehrzweckmesser ist auch als Allzweck-, Universal-, Spick- oder Officemesser bekannt.

Ebenfalls unverzichtbar: das Kochmesser. Die Klingenlänge liegt meistens bei etwa 20 cm, kann aber auch nur 15 cm oder bis zu 30 cm betragen. Die Messerspitze ist schlank und erlaubt eine präzise Kontrolle, lediglich bei feinen Schnitten kann die Länge etwas störend sein, wenn man wenig Übung hat. Als Variante zum europäischen Kochmesser bietet sich eventuell das Santoku an. Es hat eine gedrungene Formgebung und eignet sich besonders gut für Gemüse.

Das Fleischmesser ist an seiner langen, schmalen Klinge zu erkennen. Diese ist oft nur bis zu 3 cm hoch, sodass beim Schneiden kein Fleisch daran hängen bleibt. Die Länge der Klinge liegt bei rund 21 cm. Ein hochwertiges Fleischmesser aus dem Küchenmesser Set eignet sich auch zum Tranchieren. Als Unterart vom Fleischmesser gibt es Steak-, Schinken- und Lachsmesser.

Das extrascharfe Fleischermesser ist eine Sonderform des Fleischmessers. Es hilft beim Ausbeinen sowie beim Entfernen von Haut und Sehnen. Filetiermesser, Blockmesser und Hackmesser gehören ebenfalls in diese Unterkategorie.

Ein Gemüsemesser hat oft eine nur 9 cm lange, gerade Klinge. Damit eignet es sich nicht nur zum Schneiden von Obst und Gemüse, sondern auch zum Schälen und Putzen. Als Spezialform der Gemüsemesser gibt es noch das Tomatenmesser mit Wellenschliff, das Tourniermesser mit seiner typischen Vogelschnabelform und das Nakiri, eine japanische Messerart mit abgestumpfter Vorderspitze.

Das Brotmesser fällt mit seiner langen Wellenschliffklinge sofort auf. Sie kann bis zu 26 cm lang sein und eignet sich nicht nur für Brot und Gebäck, sondern auch zum Schneiden von einem Braten. Bei Wellenschliffklingen sollte man beachten, dass sich diese schwer nachschleifen lassen. Darum muss man sich an einen Fachmann wenden, wenn die Klinge nicht mehr scharf genug ist.

Küchenmesser Set in 6 Schritten richtig vorbereiten

Ein Küchenmesser Set aus dem Test 2019 braucht im Prinzip keine Vorbereitung. Erst wenn die Klingen abgestumpft sind, sollte man die richtige Behandlung vorbereiten. In der Produktbeschreibung der Küchenmesser Sets erfährt man, welche Produkte zum Schärfen benutzt werden dürfen. Schleifstein oder Wetzstahl, die Frage lässt sich nur mit einem Blick in die Anleitung klären. Wer sich das Nachschärfen nicht selbst zutraut, kann sich an einen Profi wenden, der sich darum kümmert. Die folgenden 5 Schritte zeigen, wie man grundsätzlich an diese Aufgabe herangeht.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
Erst einmal prüft man die Messerklinge, die geschärft werden soll. Wenn sie extrem stumpf ist, Ausbrüche direkt an der Kante zeigt oder eine Anpassung vom Schneidenwinkel benötigt, muss relativ viel Material entfernt werden. Wenn die Klinge jedoch nur ein wenig abgestumpft ist, kann man diesen ersten Schritt mit dem groben Vorschliff überspringen.

Bei dem Vorschliff wird üblicherweise mit einem entsprechend groben Schärfgerät bzw. Schleifstein gearbeitet. Einige Schleifsteine haben zwei verschiedene Seiten: Hier nutzt man zuerst die grobe Seite.

Es ist sehr wichtig, dabei den richtigen Schleifwinkel zu finden und einzuhalten. So entsteht über die Länge der Klinge bald ein durchgängiger, aufgewölbter Grat auf der Seite, die dem Stein abgewandt ist. Nun wechselt man die Klingenseite und schleift mit der gleichen Winkeleinstellung, bis der Anschliff beidseitig die gleiche Breite hat. So entsteht die neue Schneidkante und der Vorschliff ist fertig.

Beim anschließenden Hauptschliff kommt ein mittlerer Schleifstein zum Einsatz, beispielsweise ein europäischer Wasserstein mit 280'er Härte oder die feinere Seite vom Kombistein. Der Hauptschliff soll die Schleifspuren vom groben Vorschliff beseitigen und die Gesamtschärfe der Klinge verbessern.
Für Messer, die feine Schneidaufgaben erledigen sollen, ist nun ein entsprechender Feinschliff nötig. Hier sorgt ein feiner Schleifstein für eine exakte Schneidkantenoptik. Während des Feinschliffs kann der Schleifwinkel ein wenig erhöht werden. Das bedeutet, dass lediglich die Schneidkante bearbeitet wird, aber nicht die gesamte Facette. Der Feinschliff nimmt dadurch weniger Zeit in Anspruch.

Wer eine aggressive Klingenschärfe herstellen möchte, kann Schritt 3 überspringen und direkt vom Schritt 2 zu Schritt 4 übergehen.

Das Schärfen mit einem Schleifstein hinterlässt einen Grat, den man anschließend beseitigen muss. Dafür muss man erst einmal den Grat reduzieren. Vorher reinigt man das Messer sowie den Schleifstein von dem Schleifschlamm. Dann führt man einen Schleifhub mit dem Messer durch: Man bewegt es im Wechsel auf beiden Klingenseiten in Schnittrichtung über den feinen Schleifstein und achtet dabei auf einen möglichst geringen Druck. Bei einem Schleifzug biegt sich der Grat leicht auf die jeweils andere Seite, bis er abgetragen wird oder ausbricht.

Dieses Reduzieren reicht jedoch meistens nicht aus, um den Grat komplett zu entfernen. Darum ist der fünfte Schritt unerlässlich.

Nach dem Reduzieren zieht man das Messer über einem Lederriemen ab. Dieser Riemen sollte mit etwas hochwertiger Polierpaste eingerieben werden. Das Messer wird bei dieser Aktion etwas flacher aufgelegt als beim vorigen Schleifen. Durch das Nachgeben des weichen Leders wird der Kontaktwinkel noch ein bisschen größer. Nun zieht man die Messerseiten abwechselnd in Gegenrichtung zur Schnittrichtung ab. Zu häufig sollte man diese Prozedur nicht durchführen, sonst verschwindet die nach dem Schleifen erzeugte Mikrosäge wieder, sodass das Messer seine Schneidkraft womöglich verliert.
Als Test der Messerschärfe kann man versuchen, die feinen Härchen am Unterarm zu schneiden. Wenn das noch nicht funktioniert, ist wahrscheinlich noch ein minimaler Restgrat vorhanden. Als letzte Feinarbeit kann man die Messerklinge mit geringem Druck durch ein Stück Holz ziehen und noch zwei- bis dreimal über den Lederriemen ziehen. Anschließend sollte das Messer perfekt geschärft sein.

 

10 Tipps zur Pflege

Ein hochklassiges Küchenmesser Set braucht eine gute Pflege, sonst stumpfen die Messerklingen bald ab und man kann nicht vernünftig damit arbeiten. Der Reinigungsaufwand ist normalerweise nur gering, allerdings sollte man bestimmte Dinge im Blick behalten und die scharfen Klingen nicht zu sehr strapazieren. Die folgenden Pflegetipps sollen dafür sorgen, dass das Küchenmesser Set aus dem Testvergleich lange wie neu bleibt.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Bei einigen Marken wird die Spülmaschinentauglichkeit der Küchenmesser Sets hervorgehoben, doch hier sollte man vorsichtig sein. Die chemischen Substanzen, die im Geschirrspüler eingesetzt werden, sind für die Klinge sowie für den Griff der Messer eine große Belastung. Darum sollte man seine Kochmesser lieber manuell reinigen. Wenn man sich doch für die Reinigung in der Spülmaschine entscheidet, sollten die Messer nicht wie gewohnt im Besteckkorb landen, sondern separat hineingelegt werden, damit sie nicht gegeneinander stoßen.
Zumeist wird die Handreinigung empfohlen. Direkt nach der Benutzung lassen sich die Küchenmesser Sets leicht abspülen. Klares, fließendes Wasser reicht oft aus, gegebenenfalls darf auch ein bisschen Spüli verwendet werden. Direkt im Anschluss an das Abspülen sollte man die Küchenmesser abtrocknen, damit keine Tropfenspuren auf der Klinge bleiben. Gerade bei Messern mit Holzgriff ist das Trocknen wichtig, denn sonst quillt das Holz womöglich auf.
Beim Schneiden sollte man eine geeignete Unterlage verwenden. Schneidplatten aus Glas oder Marmor sind zwar hygienisch, doch die Messerklingen leiden darunter und nutzen sich schneller ab. Für langfristig scharfe Klingen kommen deshalb etwas weichere Schneidbrettchen aus Kunststoff oder Holz zum Einsatz.
Die Küchenmesser Sets aus dem Test sollten richtig gelagert werden, damit sie nicht ständig gegen anderes Besteck oder gegen die Innenwand des Schubfaches stoßen. Dadurch würden die Schneidklingen bald an Schärfe einbüßen.
Für die ordentliche Aufbewahrung bietet sich ein Messerblock an, der teilweise mit zum Küchenmesser Set gehört. Darin sind die Klingen perfekt geschützt, zudem stehen die Kochmesser in einer übersichtlichen Anordnung und man hat sie immer griffbereit. Auch andere Aufbewahrungssysteme wie Magnetleisten sind sinnvoll und können an das Küchendesign angepasst werden.
Die modernen und scharfen Messerklingen sollten nicht mit säurehaltigen Nahrungsmitteln oder extrem scharfen Produkten in Kontakt kommen. Gegebenenfalls muss man die Messer schnell reinigen, denn Lebensmittel wie Senf können die Schneidklingen auf Dauer schädigen.
Küchenmesser sollten nicht für andere Zwecke benutzt werden, denn sie eignen sich ausschließlich für die Zubereitung von Speisen. Schneiden, Hacken und Wiegen sind ihre eigentlichen Funktionen, sie eignen sich aber nicht zum Öffnen von Flaschen oder zum Zerstechen von Kunststoffverschlüssen.
Beim Schärfen der Küchenmesser ist auf die richtige Auswahl der Schleifprodukte zu achten. Für die europäischen Messer kommen vorwiegend Schleifsteine oder Wetzstähle zum Einsatz. Für das Schleifen eines Santoku-Messers bietet sich ein nasser Schleifstein an. Die genaue Produktanleitung zum Küchenmesser Set enthält alle Empfehlungen und sorgt so dafür, dass man die Messerklingen nicht zu stark strapaziert.
Messer mit Keramikklinge sollte man nicht selbst schärfen, sondern in einen Fachbetrieb geben. Hier wird zuverlässig für das korrekte Schleifen gesorgt.
Scharfe Küchenmesser gehören nicht in die Hände von Kindern. In einem Familienhaushalt werden die Küchenmesser Sets deshalb gerne in den oberen Schränken aufbewahrt. Falls man sich für einen Messerblock entscheidet, darf dieser für den Nachwuchs nicht erreichbar sein.

 

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör TestDie Küchenmesser Sets werden teilweise schon mit Zubehör geliefert. Manchmal gehört ein Messerblock oder eine Wandhalterung zum Set dazu. Der Messerblock wird einfach im Küchenregal oder auf der Theke platziert. Er ist eine praktische und zugleich dekorative Lösung. Die Wandhalterung kann festgeschraubt oder mit einem Magneten montiert werden.

Wenn man sein Küchenmesser Set lieber in einem Schubfach aufbewahrten möchte, sollte man eine Besteckeinlage verwenden. Diese sorgt dafür, dass die Messer nicht herumrutschen und gegeneinander stoßen. Mit einer passenden Einlage entsteht ein sicheres Aufbewahrungssystem, das nicht nur Verletzungen ausschließt, sondern auch die Abnutzung an den Messerklingen minimiert.

Einige der Küchenmesser Sets aus dem Test werden mit einem Wetz- oder Schleifstein geliefert. Je nachdem, welches Klingenmaterial verwendet wurde, braucht man einen Wetzstahl oder eine Schleifhilfe, um die Messer zu schärfen. Diese Schleifmittel sind auch separat zu kaufen und helfen dabei, die Klingen gelegentlich wieder auf Vordermann zu bringen. Wenn man nach einem geeigneten Schleifprodukt sucht, sollte man sich bewusst machen, dass es einen Unterschied zwischen Wetzen und Schleifen gibt. Beim Schleifen wird Material abgetragen, sodass sich die Geometrie der Messerschneide etwas verändert. Im Gegensatz dazu richtet ein Wetzstahl zumeist nur den Grat auf. Dieses Wiederaufrichten muss vor allem bei einem weichen Klingenmaterial regelmäßig durchgeführt werden. Beim Wetzen wird die Messerklinge für längere Zeit scharf gehalten, während das Schleifen für neue Schärfe sorgt.

Bei einem Messerblock ist manchmal ein extra Einschub für einen Wetzstahl vorhanden. Wenn man den Block einzeln kauft, sollte man darauf achten, dass die Einschübe zu dem vorhandenen Küchenmesser Set passen, sodass kein Messer in die Schublade wandern muss und auch der Wetzstahl einen Platz findet.

Für die vielen Schneidarbeiten in der Küche sind neben den Messern auch die richtigen Schneidebretter erforderlich. Es gibt Schneidunterlagen aus verschiedenen Materialien und in zahlreichen Formaten. Glas und Keramik sind hart und lassen sich gut reinigen, dafür strapazieren sie die Messerklingen. Holz ist weniger hygienisch, dafür behalten die Klingen auf dem weichen Material ihre Schärfe.

Oft geht der Griff zu Kunststoffbrettchen, die weich genug sind und sich trotzdem gut pflegen lassen.

10 Fragen zum Küchenmesser Set

Frage 1: Welche Messer gehören zum klassischen Küchenmesser Set?

Zu den gängigen Messertypen in einem Küchenmesser Set gehören das Allzweckmesser, das Kochmesser, das Fleischmesser und das Brotmesser. Manche Sets enthalten auch nur ein kleines Universalmesser und ein langes Fleischmesser.

Frage 2: Wie lang ist ein modernes Kochmesser?

Grundsätzlich lässt sich mit einer langen Messerschneide ein besseres Ergebnis erzielen als mit einer kurzen Schneide. Bei den Kochmessern liegt die Länge zumeist um 20 cm. Hier ist eine gute Balance gegeben, sodass das Messer sicher zu handhaben ist. Lediglich für kleine Hände sollte man ein kürzeres Kochmesser von 15 oder 17 cm nehmen.

Frage 3: Welches Messer wird für welche Arbeit benutzt?

Für die verschiedenen Kochdisziplinen steht jeweils ein geeignetes Messer zur Verfügung. Die erfahrenen Köche greifen je nach Bedarf zum Schälmesser, zum Fleischmesser oder zum Tomatenmesser. Die Klingenlänge und die Messerform zeigen an, für welche Aufgaben die Messer infrage kommen. Allerdings lassen sich viele Messer universell einsetzen, sodass man sein eigenes Küchenmesser Set nach und nach aufrüsten kann.

Frage 4: Wie sehen Obst- und Gemüsemesser aus?

Die Obst- und Gemüsemesser zeichnen sich durch eine relativ kurze Klinge von bis zu 9 cm Länge aus. Diese Klinge ist glatt und gerade geformt. So eignen sie sich einerseits zum Schälen und andererseits zum Zerteilen von allen möglichen Obst- und Gemüsesorten.

Frage 5: Welche Messer gehören sonst noch zu einem professionellen Küchenmesser Set?

Mit einem Ausbeinmesser werden Knochen ausgelöst, Hautstücke und Sehnen entfernt. Es kommt also für die Zubereitung von Fleisch zum Einsatz. Das Brotmesser mit seiner gezackten, langen Klinge sorgt für perfekt geschnittene Brotscheiben. Das Filetiermesser hilft beim Ausnehmen von Fisch, kann aber auch für Fleisch verwendet werden, wenn man an Knochen entlang schneidet.

Frage 6: Was ist das Besondere an japanischen Küchenmessern?

Bei den Kochmessern aus Japan fällt die besondere Schärfe auf. Sie haben eine besonders dünne Klinge. Aus diesem Grund darf man sie auf keinen Fall mit dem Wetzstahl bearbeiten. Zu den Favoriten bei den japanischen Messern gehören die Modelle Santoku, Usuba und Gyuto.

Frage 7: Wie sieht es mit der Lebensdauer von Kochmessern aus?

Die Testsieger der Küchenmesser Sets können mehrere Jahrzehnte lang benutzt werden, sozusagen ein ganzes Leben lang. Wenn man seine Kochmesser jedoch täglich benutzt und regelmäßig schleift, reduziert sich die Lebensdauer natürlich. Nach einigen Jahren ist also ein Austausch der Küchenmesser nötig.

Frage 8: Wozu sind die Kullen bei einigen Kochmessern da?

Einige Kochmesser haben Kullen, also Vertiefungen direkt an der Klingenfläche. Diese Kullen sorgen dafür, dass auch klebrige Nahrungsmittel nicht an der Messerklinge haften bleiben. Ein Kochmesser mit Kullen eignet sich also hervorragend zum Schneiden von sehr dünnen Fleischscheiben oder von Käse.

Frage 9: Was bedeutet Santoku?

Der Begriff aus Japan heißt so viel wie “drei Tugenden” und bezieht sich auf die Fähigkeiten der hochklassigen, traditionellen Messer: Mit dem Santoku-Messer lassen sich Fleisch, Gemüse sowie Fisch zerteilen. Im Vergleich zu den europäischen Universalmessern sind die Santoku-Messer breiter, leichtgewichtiger und oft auf beiden Seiten geschliffen.

Frage 10: Wie lässt sich ein Küchenmesser schärfen?

Zum Schärfen von Küchenmessern kommt ein Schleifstein, ein Wetzstahl oder ein anderes Schleifgerät zum Einsatz. Beim Schleifgerät muss man das Messer lediglich durch die dafür vorgesehene Einkerbung ziehen. Beim Schleifstein muss man auf die Einhaltung des richtigen Winkels (etwa 15 Grad) achten sowie auf das gleichmäßige Ziehen. An der Körnung des Schleif- oder Wetzsteins ist der Schärfegrad zu erkennen.

Alternativen zum Küchenmesser Set

Alternativen zum Küchenmesser Set TestIm Test der Küchenmesser Sets wurden verschiedene Produkte untersucht. Wahlweise kann man sich auch ein eigenes Messersortiment zusammenstellen. Die Entscheidung für ein komplettes Set ist auch eine Entscheidung für eine bestimmte Marke. Manche Hobbyköche legen jedoch keinen Wert darauf, dass alle Küchenmesser das gleiche Logo tragen. Man kann also das Kochmesser von einem Hersteller benutzen und das Brotmesser von der nächsten Marke.

Wenn man seine Küchenmesser gerne im Messerblock aufbewahrt, sollte man allerdings der Einheitlichkeit zuliebe bei einer Marke bleiben. Der Messerblock ist sozusagen eine spezielle Variante des Küchenmesser Sets.

Manche Verbraucher kaufen ihre Messer nach und nach, weil sie nicht so viel Geld auf einmal ausgeben möchten. Meistens bezahlt man auf diese Weise etwas mehr, doch dafür verteilen sich die Ausgaben auf einen längeren Zeitraum.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.manufactum.de/messer-zubehoer-c172034/?adword=DSA/g_g/DSA//265531803536&gclid=EAIaIQobChMIn9_H1Ie82wIVS7vtCh08ZQOLEAMYAyAAEgLDIfD_BwE
https://www.knivesandtools.de/de/ct/kuechenmesser.htm
https://www.zwilling.com/de/de/anwendung-und-pflege/messer-schaerfen.html
http://messer-machen.de/schaerfen/schaerfen-in-kurzfassung/schaerfen-in-kurzfassung.html
https://www.tischwelt.de/shop/Schneiden-vorbereiten/Messer/
https://www.tafel-ambiente.de/blog/messer-die-geschichte-verwendung-haushaltstipps/
https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCchenmesser
https://www.knivesandtools.de/de/ct/kuechenmesser.htm
https://www.abendblatt.de/hamburg/article122144271/Tipps-von-den-Profis-Diese-Messer-brauchen-Sie-wirklich.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.353 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...