TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Wärmepumpentrockner-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Pflege und Wartung Ihres Wärmepumpentrockners

Nur mit regelmäßiger Pflege und Wartung funktioniert der Wärmepumpentrockner zuverlässig. Es ist sehr ärgerlich, wenn die Kleidung am nächsten Morgen benötigt wird und ausgerechnett dann streikt der Trockner. Solche Pannen ereignen sich gewöhnlich immer kurz nach Ablauf der Garantiezeit.

Doch so weit sollten Sie es erst gar nicht kommen lassen. Mit etwas Aufmerksamkeit bemerken Sie andere Geräusche, verlängerte Trockenzeiten oder andere Abweichungen vom gewohnten Betrieb. Sorgfältige Wartung und Pflege erspart Ihnen teure Reparaturen oder gar den Neukauf des Wärmepumpentrockners.

Nach jedem Trockengang das Flusensieb säubern

AEG T7DB60470 WäschetrocknerNach dem Entnehmen der trockenen Wäsche sollte Ihnen die Reinigung der Filter in Fleisch und Blut übergehen. Das Abstreifen der angesammelten Flusen vom Flusensieb ist unerlässlich für die einwandfreie Funktion des Trockners.

Moderne Wärmepumpentrockner verfügen über verschiedene Filter, die in unterschiedlichen Intervallen gereinigt werden sollten. Wo die Filter eingebaut sind und was bei der Reinigung zu beachten ist, erfahren Sie aus der Bedienungsanleitung.

Sehr komfortabel sind Kontrollleuchten, die eine fällige Reinigung im Display anzeigen.

Das Kondenswasser-System warten

Bevor Sie mit der Wartung beginnen, sind noch einige Vorbereitungen zu treffen. Ziehen Sie zuerst den Netzstecker heraus! Um die Abdeckplatte zu lösen, kommen Sie meist mit normalen Schraubendrehern nicht weit: Für große Haushaltsgeräte benötigen Sie einen Satz Torx-Schraubendreher. Stellen Sie einen kleinen Eimer mit klarem Wasser und einen Putzlappen bereit. Spülmittel ist nicht nötig.

Siemens WT7YH701Die erste Tätigkeit ist das Entleeren des Sammelbehälters für das Kondenswasser nach jedem Trockenvorgang. Vergessen Sie dies, stoppt beim nächsten Einsatz eine Sicherung den Trockenvorgang. Das gleiche passiert, wenn Sie den oberen Behälter zwar immer leeren, doch der Sammelbehälter unter der Drehtrommel mit einem Flusenbelag gefüllt ist. Infolge können die Filter in der Pumpe verstopfen, die das Kondenswasser nach oben befördert.

Normalerweise läuft der obere Behälter über, wenn die Leerung vergessen wurde. Das Wasser gelangt dann wieder in den Flusensumpf und Sensoren melden der Elektronik, den Programmablauf zu unterbrechen. Wenn der untere Behälter gefüllt ist, weil die Pumpe verstopft ist, geben die Sensoren den Programmstopp ebenfalls weiter.

Der Flusensumpf liegt hinter der Wartungsklappe am Gerätesockel. Bevor Sie jedoch mit der Reinigung beginnen können, muss zuerst der davorliegende Wärmetauscher herausgenommen werden. Jetzt können Sie den Behälter mit Wasser und Lappen gründlich auswischen.

Anschließend geht es an die Reinigung Kondenspumpe, doch hier reicht feuchtes Abwischen aus. Vermeiden Sie den Kontakt mit zu viel Wasser.

Den Wärmetauscher reinigen

Der beste Zeitpunkt, den Kondensator zu reinigen, ist direkt nach einem Trockengang. Die verbleibende Wärme weicht den Flusenbelag auf und die Verschlammungen bilden noch keine harte Kruste. Dann eignet sich am besten ein Schwamm, um zwischen den Lamellen sauberzumachen. Wenn Sie sich den Kondensator in trockenem Zustand vornehmen, leistet ein Staubstauger mit Düse gute Dienste.

Besitzen Sie einen selbstreinigenden Wärmepumpentrockner, spült automatisch das Kondenswasser den Kondensator und die Filter durch. Damit entfällt für Sie diese Arbeit.

Die Reinigung der Sensoren

Miele TKG840WP D LW Steam FinishundEco WärmepumpentrocknerBei modernen Trocknern messen Sensoren in der Drehtrommel ständig die Restfeuchte der Wäsche, um je nach Ladungsmenge und Textilqualität die Trockenzeit am idealen Zeitpunkt zu beenden.

Auf den Sensoren lagert sich mit der Zeit ein Kalkbelag aus dem Wasser ab, wodurch die Feuchtigkeits-Sensoren falsche Werte messen.

Diese falschen Informationen veranlassen die Elektronik, den Trockenvorgang zu beenden, obwohl die Wäsche noch viel zu feucht ist.

Abhilfe schafft etwas Essig. Tränken Sie ein Tuch damit und reiben die Beläge ab.

Bei hartem Wasser ist dies öfter nötig. Wann es so weit ist, merken Sie an längeren Trockenzeiten oder wenn das Programm zu früh beendet.

Das Gehäuse reinigen

Staubkrusten um das Bullauge, Kalkrückstände und Fingerspuren auf dem Gehäuse sehen nicht schön aus. Wischen Sie den Trockner ab und zu feucht ab, damit alles ordentlich und sauber ausschaut. So gelangen kaum Flusen durch Schlitze der Bauteile ins Innere, wodurch der Stromverbrauch niedrig bleibt und sich die Lebensdauer des Geräts verlängert.

Wann Sie einen Fachmann anrufen sollten

Wie bei allen anderen Elektrogeräten auch, steht bei der Wartung und Pflege des Wärmepumentrockners die Sicherheit an erster Stelle. Verschaffen Sie sich vor Beginn der Arbeit anhand der Betriebsanleitung einen genauen Überblick über das Gerät.

Als erfahrener Heimwerker können Sie mit selbst durchgeführten Wartungsarbeiten die Lebensdauer des Trockner verlängern. Wenn es allerdings um Reparaturen an der Elektronik geht, sollten Sie unbedingt einen Fachmann hinzuziehen.

So funktioniert ein Wärmepumpentrockner

Miele TMG840WP D LW Steam FinishundEco WärmepumpentrocknerBei der Wartung und Pflege sehen Sie einige Bauteile des Trockners. Vielleicht fragen Sie sich, wie Wasser, Strom und Luft zusammenwirken, um Ihre Wäsche zu trocknen. Daher gehen wir kurz auf die Funktionsweise der Wärmepumpe ein, die auch zur ökologischen Beheizung von Wohnhäusern eingesetzt wird.

Ein Wärmepumpentrockner arbeitet mit noch einem zweiten System, dem Luftkreislauf. Zu Beginn wärmen Heizstäbe die Raumluft an und leiten sie in die Trommel. Dort nimmt die Warmluft die Feuchtigkeit aus der Wäsche auf. Die feuchtwarme Luft wird um den Kondensator geleitet, in dessen Innerem sich das Kühlmittelbefindet.

Einen Teil der Wärmeenergie gibt die Luft an den Wärmepumpenkreislauf ab. Auf der Oberfläche des Verdampfers kondensiert die abgekühlte Luft und leitet es in den Sammelbehälter. Das Kühlmittel im Kondensator verdampft durch die Wärmeeinwirkung.

Anschließend trifft die abgekühlte Luft auf den Verflüssiger, einem zweiten Wärmetauscher. Dieser ist mit dem verdichtetem, erhitzten und vergasten Kühlmittel gefüllt, der seine Wärme an die umfließende Luft abgibt. Dabei verliert das Kühlmittel seine Temperatur und verflüssigt sich.

Die erhitzte Luft wird wieder in die Wäschetrommel geleitet – der Kreislauf schließt sich.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5.249 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...