Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Waschmaschinen Toplader  im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 10
Investierte Stunden 200
Ausgewertete Studien 125
Gelesene Rezensionen 300

Waschmaschine Toplader Test - f√ľr Haushalte mit wenig Platz im W√§schebereich - Vergleich der besten Waschmaschinen Toplader 2019

Toplader gehen nach oben auf und werden √ľber den Deckel bef√ľllt. Viele kennen diese Art der Waschmaschine vielleicht aus dem Haushalt der Gro√üeltern oder aus sogenannten Singlehaushalten. Das liegt an den speziellen Eigenschaften dieser Waschmaschinen: Eine vergleichsweise schmale Waschmaschine, die nach oben hin aufgeht und meist √ľber ein geringes Ladevolumen verf√ľgt, ist nicht die passende Maschine f√ľr eine Gro√üfamilie. Wer allerdings wenig Platz zur Verf√ľgung hat und sich zum Bef√ľllen nicht b√ľcken m√∂chte, der ist mit einem Toplader gut beraten.

Waschmaschine Toplader Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

√Ąhnliche Vergleiche anzeigen
Waschmaschinen Toplader  - gro√üe Auswahl zu g√ľnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Waschmaschine Toplader-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Toplader Waschmaschine?

Was ist ein Toplader Waschmaschinen Test?Toplader Waschmaschinen geh√∂ren zu den sogenannten “wei√üen Ger√§ten”. So werden K√ľchengro√üger√§te wie Waschmaschinen, Geschirrsp√ľler, K√ľhl- und Gefrierschrank zusammengefasst. Der Name l√§sst sich auf die urspr√ľngliche Hauptfarbe dieser Ger√§te zur√ľckf√ľhren. Denn der war Emalie-Farben, also wei√ü.

Die wei√üe Ware hat sowohl bei den Energierichtlinien, als auch beim Verkauf eine besondere Rolle f√ľr die Elektronik-Hersteller, denn die Ger√§te sind meist langlebig und mit einem vergleichsweise hohen Budget verbunden.

Eine Toplader Waschmaschine wird, wie der Name schon sagt, von oben ge√∂ffnet und beladen. Toplader oder auch Toploader (englisch “load” f√ľr beladen) sind hierzulande eher die Ausnahme. Das liegt zum einen, an ihrem vergleichsweise geringen Fassungsverm√∂gen von meist 4,5 bis 5,5 Kilogramm W√§sche, zum anderen daran, dass die Waschmaschine in deutschen Mietwohnungen oft in die K√ľchenzeile integriert wird und somit unter der Arbeitsplatte nach vorn ge√∂ffnet werden muss.

Zum Vergleich: ein handels√ľblicher Frontlader hat ein Fassungsverm√∂gen von 5 bis teilweise sogar 9 oder 12 Kilogramm Trockengewicht der W√§sche bei einer Waschladung.

Durch den vergleichsweise kleinen Marktanteil, den Toplader Waschmaschinen in Europa haben, haben sie leider den Nachteil, dass Innovationen und neue Techniken oft erst bei Frontladern zur Marktreife getrieben werden und erst zeitversetzt bei Topladern eingesetzt zu finden sind. Derzeit ist dieses Phänomen bei Messungen des Verschmutzungsgrades der Wäsche zu beobachten. Wer allerdings nicht immer gleich das neueste und innovativste haben muss, der ist auch mit einem Toplader gut beraten.

Denn technisch sind die Geräte in Waschleistung und Energieverbrauch durchaus konkurrenzfähig zu Frontladern.

Wie funktioniert eine Toplader Waschmaschine?

Wie funktioniert ein Toplader Waschmaschinen Test?Eine herk√∂mmliche mitteleurop√§ische Toplader Waschmaschine verf√ľgt √ľber eine wasserdurchl√§ssige einfach oder doppelt gelagerte Trommel, ein wasserdichtes Geh√§use, eine Pumpe zum Ein- und Abpumpen des Wassers und einen Motor zum Bewegen der Trommel.

Die verschmutzte W√§sche wird trocken von oben in die Trommel eingef√ľllt. Das Waschmittel und auf Wunsch auch Weichsp√ľler oder andere Zus√§tze werden in ein extra daf√ľr vorgesehenes Fach gegeben. Die Einstellungen des Waschprogrammes erfolgt beim Toplader meist genau wie das Einf√ľllen der W√§sche von oben. Wo beim Frontlader das Display vorn ist, ist es beim Toplader oben. Meist auch noch erh√∂ht zur Einf√ľll-Luke. Hier wird Temperatur und Waschprogramm eingestellt und gestartet.

Nach Start der Waschmaschine wird √ľber dieses Fach Wasser in die Maschine gepumpt um eine Waschlauge zur Reinigung der W√§sche herzustellen. Mit Hilfe der Trommelbewegung wird die W√§sche in der Lauge bewegt und somit gereinigt. Je nach Temperatureinstellung und Waschgang, kann das mehrere Minuten oder auch mehrere Stunden dauern, in denen die Waschlauge auch mehrmals ausgetauscht wird.

Nach Beendigung des Waschgangs wird die W√§sche mit klarem Wasser, mit der gleichen Technik wie beim Waschgang, gesp√ľlt und zum trocknen geschleudert. Das schleudern erfolgt, indem die Waschtrommel mit hoher Geschwindigkeit gedreht wird und das Wasser durch Fliehkr√§fte, je nach Bauart, durch L√∂cher oder Waben, nach au√üen ins Geh√§use der Waschmaschine gedr√ľckt wird. Dort l√§uft das Wasser an der Maschinenwand nach unten und wird dann als Abwasser abgepumpt. Somit ist die W√§sche bei Entnahme je nach Waschgang und eingestellter Umdrehungszahl bereits “ausgerungen” und tropft nicht mehr.

Genau wie alle anderen Waschmaschinenarten sind auch Toplader Waschmaschinen einer ständigen Entwicklung unterworfen und die Effizienz der Maschinen wird im Grunde mit jedem neuen Modell erhöht. So werden heute längst nicht mehr so viele Ressourcen zum Waschen benötigt, wie noch Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Waschmaschinen werden schneller, energieeffizienter und verbrauchen immer weniger Wasser und Waschmittel bei gleicher Leistung.

Das liegt zum einen daran, dass die Waschtrommeln immer wieder erneuert und verbessert werden, zum anderen daran, dass Waschmittel, Pumpen und Motoren einfach immer effizienter arbeiten.

Wer benutzt eine Toplader Waschmaschine?

Im Grunde kann eine Toplader Waschmaschine von jedem genutzt werden. Sie sind schmal, haben eine gute Waschkapazit√§t und stehen bereits jetzt in vielen deutschen Haushalten. Allerdings findet sich diese Waschmaschinenart selten im gro√üen Stil im gewerblichen Gebrauch. Das hat einige Gr√ľnde:

Toplader Waschmaschinen in Privathaushalten

Toplader Waschmaschine im Privathaushalts TestDie Vorteile einer Toplader Waschmaschine liegen darin, dass sie wenig Platz ben√∂tigt und √ľber ein kleines Ladevolumen verf√ľgt. Das bedeutet, sie findet sich oft in Haushalten von Singles, Senioren oder auch als Zweitmaschine in gr√∂√üeren Haushalten. Denn diese Haushalte haben einfach nicht so viel W√§sche, die gewaschen werden muss, wie etwas ein Haushalt mit mehreren Kindern. Ab und an findet sich auch ein Modell mit etwas 7 Kilo Ladevolumen in einem Haushalt mit wenig Platz im Badezimmer.

Zus√§tzlich dazu finden sich Topladermaschinen oft in Gemeinschaftswaschk√ľchen von Mehrfamilienh√§usern oder in Kellern, in denen mehrere private Waschmaschinen stehen. Denn sie k√∂nnen durch die Art ihrer √Ėffnung einfach besser gesichert werden, als Waschmaschinen mit Bullaugen. Im Handel finden sich spezielle Schl√∂sser f√ľr diese Art Verwendung.

Toplader im Gewerbe

In gro√üen gewerblichen Betrieben finden sich eher keine Toplader. Wenn man einen gewerblich genutzten Toplader sucht, dann eher im Kleingewerbe. Das liegt zum einen an den vergleichsweise hohen Anschaffungspreisen, zum anderen daran, dass Toplader selten mit gro√üem Waschladevolumen angeboten werden. F√ľr Hotels, Badeanstalten oder W√§schereien verf√ľgen sie einfach nicht √ľber gen√ľgend Waschkapazit√§t. Ab und an findet sich ein Toplader in der Abstellkammer von Gastronomiebetrieben, Kosmetiksalons oder beim Friseur, die etwas Handt√ľcher damit waschen wollen. Sobald es sich um gr√∂√üere Mengen an W√§sche handelt, entscheiden sich die meisten Betriebe trotz h√∂herer Wartungskosten f√ľr einen Frontlader.

Industriewaschmaschinen oder Waschmaschinen in Waschsalons sind nahezu immer Frontlader.

Vorteile und Anwendungsbereiche einer Toplader Waschmaschine

Auch wenn Toplader wohl eher die Ausnahme in deutschen Haushalten sind, haben sie durchaus ihre Daseinsberechtigung. Sie sparen Platz, ihnen eilt der Ruf voraus langlebiger zu sein. Das Beugen und B√ľcken beim Beladen der Waschmaschine entf√§llt komplett und die kleine Waschmenge ist f√ľr den ein oder anderen Haushalt durchaus mehr Vorteil als Nachteil.

Geringe Stellbreite

Ein Toplader ist die √ľbliche Waschmaschine zum Stellen im Badezimmer. Die Stellbreite von Topladern ist in der Regel um einiges geringer, als die von Frontladern. Die haben √ľblicherweise eine H√∂he von 85 cm, eine Breite von 60 cm und eine Tiefe von 55 oder 60 cm. Toplader sind im Normalfall etwas h√∂her (90 cm), daf√ľr aber um einiges schmaler (40 oder 45 cm). Das liegt an der Art und Weise, wie beide Modelle in eine K√ľchenzeile integriert werden. Ein einbauf√§higer Frontlader wird unter die Arbeitsplatte integriert. Toplader Waschmaschinen sind meist nicht voll integrierbar. Einige Modelle haben die M√∂glichkeit der Verblendung mit K√ľchenfronten und sind somit teilintegrierbar. Das Stellen unter der Arbeitsplatte funktioniert allerdings nie, weil die √Ėffnung eines Topladers naturgem√§√ü nach oben ist.

Bef√ľllen von oben

Das Bef√ľllen der Waschmaschine von oben hat einen entscheidenden Vorteil: es ist sehr r√ľckenschonend. Allein die Tatsache, dass moderne Waschmaschinen f√ľr Privathaushalte ein Fassungsverm√∂gen von bis zu 12 Kilo haben, l√§sst erahnen, dass es sich beim Bef√ľllen der Waschmaschine, gerade f√ľr √§ltere oder zum Beispiel schwangere Personen, um m√ľhevolle Arbeit handeln kann. Die meisten Menschen empfinden das Bef√ľllen von oben ohne B√ľcken und halb in die Trommel zu kriechen, um vielleicht die ein oder andere verlorene Socke doch noch zu finden, als angenehmer. Sehr kleine Menschen, die den Boden des Topladers nur schwer erreichen, werden sich bei der Art des Bef√ľllens allerdings trotzdem lieber f√ľr einen Frontlader entscheiden.

Die Trommelbefestigung

Immer wieder h√§lt sich das Ger√ľcht, dass Toplader weniger wartungsintensiv sind, als Frontlader. Statistisch nachgewiesen ist das allerdings nicht. Nat√ľrlich verteilt sich die Belastung der Lager, wenn die Trommel an zwei Seiten befestigt ist. Unternehmen wie Miele zum Beispiel k√∂nnen dies auf Anfrage nicht best√§tigen. Denn Toplader von Miele werden, genau wie die Frontlader, nur mit einem Lager befestigt. Einen wirklichen Unterschied gibt es allerdings zwischen Waschbottichen und Topladern mit beweglicher Trommel. Denn bei Waschbottichen sind √ľberhaupt keine Lager und Gewichte notwendig. Das verringert zwar die Wascheffizienz, gleichzeitig aber auch die Wartungsintensit√§t.

Stapeln unmöglich

Ein Toplader l√§sst sich nur nach oben √∂ffnen. In vielen Haushalten befinden sich heutzutage sowohl eine Waschmaschine, als auch ein Trockner. Sind beide von vorne zu beladen, l√§sst sich der Trockner gut auf die Waschmaschine stellen. Andersherum ist das nicht m√∂glich, da Waschmaschinen durch die in ihnen enthaltenen Gewichte viel schwerer sind, als ein Trockner. Ein Toplader muss immer allein stehen. Selbst das Anbringen von Regalen √ľber einer Toplader Waschmaschine kann auf Grund der Tatsache, dass die Klappe Raum nach oben braucht, problematisch werden.

Auch das Auflegen eine Wickelauflage ist bei einem Toplader nur beschr√§nkt m√∂glich. zum einen ist die Fl√§che oft nicht identisch mit handels√ľblichen Frontladern, zum anderen m√ľsste die Wickelauflage bei jedem Waschen entfernt werden. Toplader k√∂nnen durchaus auf Waschpodeste gestellt werden. Dabei muss allerdings beachtet und einberechnet werden, dass sich dann auch die Ladeh√∂he nicht unwesentlich erh√∂ht. Das wird beim bef√ľllen noch nicht weiter tragisch sein. Kann aber beim entladen zur Nervenprobe werden, wenn ganz unten in der Trommel noch eine einzelne Socke liegt.

Kleines Ladevolumen

Nat√ľrlich finden sich im Handel auch Toplader Waschmaschinen mit vergleichsweise gro√üem Ladevolumen (Kilogramm trockene W√§sche pro Waschgang). Die meisten Toplader sind allerdings auf die Zielgruppe kleiner Haushalte ausgerichtet und haben deshalb ein Ladevolumen von 4,5 oder 5,5 Kilo. Das bedeutet f√ľr den Nutzer, dass er in einem kleinen Haushalt nicht ewig W√§sche sammeln muss, bevor es sich lohnt eine Waschmaschine anzuwerfen. Nat√ľrlich haben gro√üe Waschmaschinen mittlerweile die M√∂glichkeit die Menge, die Verschmutzung und den Waschmittelverbrauch genau zu bemessen und zu dosieren.

Aber wer niemals 12 Kilo W√§sche zusammen bekommt, f√ľr den lohnt sich auch nicht solch eine riesige Waschmaschine.

In die K√ľchenzeile schwer einplanbar

Toplader sind durch ihre √Ėffnung nach oben nicht einfach unter eine Arbeitsplatte planbar. Da sie nicht, wie Frontlader “unterstellf√§hig” sind, m√ľssen sie in der K√ľche neben der K√ľchenzeile oder einzeln stehen. Das l√§sst sie schnell wie Fremdk√∂rper in der K√ľchenplanung wirken. Da die Anschlussstellen sich in vielen F√§llen noch dazu mitten in der K√ľchenzeile befinden, ist ein Toplader oft gar nicht m√∂glich. Das sollte vor der Anschaffung durchaus bedacht werden. Denn sonst m√ľsste an dieser Stelle die Arbeitsplatte ausgespart werden oder die Waschmaschine l√§sst sich gar nicht √∂ffnen.

Trotzdem findet man Toplader durchaus auch in K√ľchen. Sie stehen dann allein oder neben einem freistehenden K√ľhlschrank und werden getrennt von der K√ľchenzeile eingeplant.

Keine Ablagefläche auf der Waschmaschine

Viele Frontlader-Besitzer haben ihre kompletten Waschmittel √ľber der Waschmaschine in einem Regal gelagert oder stellen diese direkt auf der Waschmaschine ab. Bei modernen Maschinen, die sich selbst nicht mehr so sehr bewegen, wenn sie schleudern, geht das super. Das funktioniert bei Topladern allerdings nicht. Das sollte man bei der Planung einbeziehen, denn hier ist ein Regal oder ein Ablageplatz neben der Maschine notwendig. Was im ersten Moment logisch erscheint, kann eventuell berechnete Platzersparnisse schnell zunichtemachen.

Schubladen und Podeste machen es m√∂glich, Waschmittel und Putzmittel unter die Waschmaschine zu stellen, allerdings ist man in der H√∂he begrenzt, da sich die Toplader Waschmaschine von oben ab einer bestimmten H√∂he nicht mehr ganz so einfach bef√ľllen l√§sst.

Weniger Belastung der Dichtungen

Die Dichtungen eines Topladers sind im Vergleich zu denen eines Frontladers nicht nur kleiner (die Dichtung eines Bullauges ist durchaus auch aufwendiger gefertigt). Sie sind auch weniger Belastung ausgesetzt. Durch das Verschlie√üen von oben wird weniger Druck auf die Dichtungen ausge√ľbt und diese werden weniger belastet. Das erh√∂ht ihre Haltbarkeit. Zudem sind die Dichtungen eines Topladers bei Austausch um einiges g√ľnstiger. Denn die Dichtung des Bullauges zum Beispiel ist viel gr√∂√üer, ben√∂tigt mehr Material und ist aufwendiger gefertigt.

Welche Arten von Toplader Waschmaschinen gibt es?

Die Arten von Toplader Waschmaschinen unterscheiden sich in der Art der Trommel. Bei Bottichwaschmaschinen, die man √ľberwiegend in Australien, Neuseeland, Nordamerika und in Teilen Asiens findet, bleibt das Beh√§ltnis unbewegt und die W√§sche wird quasi ger√ľhrt. Diese Art der Waschmaschine ist in Deutschland mittlerweile nahezu ausgestorben.

Findet man in Mitteleuropa einen Toplader, dann hat dieser meist eine bewegliche Trommel, die √ľber ein oder zwei Lager gehalten und gedreht wird w√§hrend des Waschvorgangs.

Bottichwaschmaschine

Bottichwaschmaschine im Toplader Waschmaschinen Test:Bottichmaschinen bestehen aus einem Bottich und einer in der Mitte gelagerten R√ľhrstab, der die W√§sche in der Waschlauge bewegt. Der Bottich selbst ist im Gegensatz zu Modellen mit beweglicher Trommel fest mit dem Geh√§use verbunden. Sie haben zugleich den Vor- und Nachteil, dass in der Maschine selbst beim Waschen weniger Fliehkr√§fte entstehen. Das macht die Maschinen unheimlich leicht, weil auf Gewichte gr√∂√ütenteils verzichtet werden kann.

Es macht zugleich aber auch die Wascheffizienz und vor allem Schleuderprogramme zum Trocknen vergleichsweise ineffizient. Bottichwaschmaschinen verbrauchen im Vergleich zu einem handels√ľblichen Toplader oder auch zu Frontladern wegen ihrer Bauweise einiges mehr an Wasser und Strom. Da die W√§sche weniger bewegt wird, als bei einer Trommelwaschmaschine wird mehr Zeit und Wasser oft in Verbindung mit aggressiveren Waschmitteln ben√∂tigt, um gleiche Waschergebnisse zu erzielen.

Zudem wird die W√§sche durch die mechanische Einwirkung des Wascharms h√∂her strapaziert, als bei einer Waschmaschine mit beweglicher Trommel. Bei BHs, Kleidungsst√ľcken mit B√§ndchen und langen Zipfeln ist hier die Verwendung eines W√§schesacks erforderlich, da sich solche Teile sonst schnell im Wascharm verfangen.

Toplader mit beweglicher Trommel

Toplader mit beweglicher Trommel im TestDie Nachteile der Bottichwaschmaschinen sind gleichzeitig die Vorteile eines Topladers mit beweglicher Trommel. Denn durch die hohe physikalische Wirkung auf die Wäsche, wird in der Regel weniger Waschmittel, Wasser und Strom benötigt. Die ist auch der Grund, warum gerade in Regionen mit hohem Umweltbewusstsein mehr Toplader mit beweglicher Trommel, als mit festem Bottich gehandelt und verkauft werden.

Toplader mit beweglicher Trommel bedienen sich der gleichen Technik, wie Frontlader mit und ohne Bullauge. Die Trommel wird auf Lagern gedreht und die Wäsche so durch die Waschlauge bewegt. Um die Wäsche vorzutrocknen bzw. zu verhindern, dass sie tropfnass aus der Maschine kommt, werden beim Schleudern Fliehkräfte genutzt, die das Wasser aus der Wäsche und aus den Löchern der Trommel nach draußen treiben. Die Wäsche bewegt sich in der Trommel komplett frei, kann sich gegebenenfalls zwar verheddern, hat aber keinen Wascharm oder ähnliches um den sich Strumpfhosen und Bändchen wickeln könnten.

Sowohl bei Bottichwaschmaschinen, als auch bei Topladern mit beweglicher Trommel sind auf dem Markt unz√§hlige Abwandlungen zu finden. So sind die R√ľhrarme und deren R√ľhrtechnik genau so unterschiedlich, wie die verschiedenen Arten von Trommeln, die teilweise √ľber kleine L√∂cher, teilweise √ľber eine durchl√§ssige Membran oder Schlitze f√ľr den Wasserablauf verf√ľgen.

So werden Toplader Waschmaschinen getestet

Toplader Waschmaschinen werden in allgemeinen Tests den gleichen oder ähnlichen Testkriterien ausgesetzt, wie andere Waschmaschinen auch. In der Kategorie Handling bzw. Bedienung kann es einige Unterschiede geben. Ansonsten sind die Kriterien tatsächlich nahezu identisch:

Energieeffizienz

Die Energieeffizienzklassen A+++ bis D sollen es Kunden erm√∂glichen, neben den werbewirksamen Bezeichnungen der Hersteller anhand einer einheitlichen Skala die Energieeffizienz zu vergleichen. Europ√§ische Hersteller von K√ľchen- und Haushaltsgro√üger√§ten sind dazu verpflichtet eine solche Skala inkl. der Kategorisierung ihres eigenen Ger√§tes auf die zum Verkauf stehenden Ger√§te zu kleben. A+++ ist derzeit die beste Energieeffizienzklasse, D die schlechteste. Die grafische Darstellung der Energiesparklassen erfolgt nach dem Ampelsystem in verschiedenen farbigen Abstufungen.

Gr√ľn spart Energie (A+++), Rot ist ein Energiefresser (D). Sp√ľl- und Waschmaschinen m√ľssen mittlerweile um eine Marktzulassung zu bekommen mindestens Klasse A+ haben.

Wasserverbrauch

Wasserverbrauch im Toplader Waschmaschine TestNeben den Energieeffizienzklassen ist auf den Waschmaschinen auch der Wasserverbrauch angegeben. Hier ist der Vergleich allerdings tats√§chlich schwieriger. Denn die Hersteller geben teilweise Jahresangaben, teilweise Angaben pro Waschladung oder Durchschnittsangaben. Wer sich f√ľr einen speziellen Hersteller und dessen Modelle interessiert, kann die Angaben durchaus als Vergleichswerte nutzen, oft sind diese oft nur verwirrend und m√ľssen von Testportalen oder unabh√§ngigen Testern hochgerechnet werden.

Moderne Waschmaschinen sind in der Lage die W√§sche so gut einzusch√§tzen, dass der Wasserverbrauch noch einmal verringert wird. Das geschieht indem die W√§sche gewogen und nach Verschmutzungsgrad gescannt und eingesch√§tzt wird. Je nachdem wie viel W√§sche und wie dreckig diese ist, kann dann automatisch entschieden werden, ob und wie viel Wasser und Waschmittel zugegeben wird. Das wird in Tests zwar angegeben, aber meist nicht zus√§tzlich ber√ľcksichtigt.

Energieverbrauch

Der Wasserverbrauch im Toplader Waschmaschine Test√Ąhnlich wie beim Wasserverbrauch ist der Energieverbrauch nicht einheitlich auf allen Ger√§ten angegeben.

Je nach Herkunft des Herstellers sind auch hier Jahresangaben oder Angaben pro Waschladung zu finden.

Die Angabe wird in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Da circa 5 % des Stromverbrauches im Haushalt auf das Waschen von Kleidung zur√ľckzuf√ľhren sind, machen kleine Unterschiede an Verbrauch pro Waschladung tats√§chlich einen erw√§hnenswerten Unterschied beim Jahresverbrauch.

Das bedeutet, dass sich ein Blick auf den Energieverbrauch der Waschmaschine durchaus lohnt. Es ist nur wichtig beim Vergleich die richtigen Zahlen zu rate zu ziehen.

In Tests sind diese entweder alle auf einen Jahresverbrauch oder den Verbrauch pro Waschladung runter bzw. hoch gerechnet.

Schleuderzahl

Die Schleuderzahl im Toplader Waschmaschine TestDas Auswringen bei der Maschinenw√§sche √ľbernimmt der Schleudergang. Das Wasser wird durch schnelle Umdrehungen aus der W√§schetrommel geschleudert. Je schneller die Umdrehungen, desto gr√∂√üer die Fliehkr√§fte, die das Wasser nach au√üen dr√ľcken, desto trockener die W√§sche.

Je höher die Drehzahl, desto höher allerdings auch die Belastung der Wäsche. Deshalb ist es nicht immer ratsam auf voller Drehzahl zu schleudern. Gerade bei empfindlichen Materialien wie Wolle oder Seide darf der Schleudergang komplett weggelassen werden.

Die meisten Waschmaschinen, die sich heute im Handel finden lassen, haben Schleuderzahlen ab 1300 Umdrehungen pro Minute (UpM). Es lassen sich nicht selten Modelle bis zu 1600 UpM finden. Hohe Schleuderzahlen sind besonders wichtig, wenn die Wäsche so trocken wie möglich aus der Maschine kommen soll. Trockene Wäsche spart Zeit beim Trocknen an der Luft und Energie bei der Trocknernutzung. Je höher die möglichen Umdrehungen, desto weniger Wasser oder Feuchtigkeit wird die gewaschene Wäsche noch enthalten.

Ladevolumen

Das Ladevolumen im Toplader Waschmaschine TestDas Ladevolumen oder auch Fassungsvolumen von Toplader Waschmaschinen ist im Vergleich zu Frontladern oder anderen Waschmaschinenmodellen eher klein. Das liegt zum einen daran, dass Toplader oft im Badezimmer gestellt werden und die Stellfläche dort begrenzt ist. Rein technisch sind Toplader durchaus auch mit einem Fassungsvermögen von 8 oder 9 Kilogramm trockener Wäsche möglich.

Allerdings sind solche Modelle eher selten bis gar nicht zu finden, weil sie einfach auf dem Markt nicht oder nur selten nachgefragt sind. Nicht jeder braucht eine große Waschmaschine. Deshalb ist das Ladevolumen in Tests schwer 1:1 vergleichbar. Es wird zur leichteren Auswahl der richtigen Waschmaschine mit angegeben. Allerdings bedeutet ein größeres Ladevolumen nicht gleichzeitig eine bessere Bewertung in Waschmaschinentests.

Lautstärke in Betrieb

Die Lautst√§rke in Betrieb wird in Dezibel angegeben und nach bestimmten Kriterien in Tests gemessen. Es k√∂nnen hierbei die Herstellerangeben verwendet werden oder auch eigene Messungen stattgefunden haben. Bei zweitem muss in Tests allerdings darauf geachtet werden, dass unter gleichen Bedingungen mit gleichen Abst√§nden gemessen wird. Angegeben werden oft zwei Lautst√§rken: einmal die Lautst√§rke beim Waschen, einmal die beim Schleudern. Je leiser die Waschmaschine bei beiden, desto besser die Bewertung in Tests. Es muss allerdings ber√ľcksichtigt werden, dass die Lautst√§rke sich mit zunehmendem Alter der Waschmaschine noch etwas erh√∂ht.

Da Lager mit der Zeit etwas ausleiern und mehr Spiel haben, als zu Anfang und sich ggf. Unwuchten bilden.

Bedienung

Die Bedienung im Toplader Waschmaschine TestDie Bedienung der Waschmaschinen erfolgt √ľber Stellr√§der, Kn√∂pfe und mittlerweile auch √ľber Touchdisplays. Bei Toplader Waschmaschinen meist in angenehmer H√∂he und von oben. Allerdings verf√ľgt nicht jeder Toplader √ľber ein Display und erst recht nicht jeder √ľber Licht im Bedienfeld. Leider bedeuten mehr Kn√∂pfe und eine gr√∂√üere Anzeige nicht immer auch gleich eine bessere Bedienbarkeit.

Gerade im Haushalt verlassen sich viele gern auf Erfahrungswerte und sind dankbar √ľber gewohntes. Da kommen komplett neue und abstrakte Namen f√ľr Waschprogramme nicht gut an. Denn Kochw√§sche ist nun mal Kochw√§sche und darf auch gerne so benannt sein. Allgemeine Tests bewerten die Bedienbarkeit nach Einfachheit, Bequemlichkeit und Auffindbarkeit der Programme. Im besten Fall sind diese Sachen selbsterkl√§rend und intuitiv bedienbar.

Sonderfunktionen

Die verschiedenen Waschmaschinen haben mehr oder weniger √§hnliche Sonderfunktionen. Einige verf√ľgen noch √ľber zus√§tzliche Programme f√ľr Hemden, besondere Verschmutzungen und Stoffwindeln. Die meisten haben aber folgende Sonderfunktionen:

  • Eco-Modus¬†Durch diesen Modus soll die Maschine √∂kologischer arbeiten. Der Eco-Modus ist meist einstellbar durch einen Zusatzknopf. Bei einigen Modellen funktioniert er nicht bei jedem Programm. Die verschiedenen Hersteller haben den Eco-Modus technisch nicht immer zu 100 % gleich umgesetzt. Im Grunde verl√§ngert sich mit diesem Knopf die Waschzeit um insgesamt nicht mit so hohen Temperaturen waschen zu m√ľssen und trotzdem das gleiche Waschergebnis zu erzielen.
  • Mengenautomatik¬†Auch Mengenautomatik ist nicht gleich Mengenautomatik. So analysieren Waschmaschinen hochpreisiger Hersteller teilweise bis auf ein 500 Gramm genau, wie viel W√§sche sich in der Waschmaschine befindet. Danach werden dann Waschmittel und Wasser dosiert. Einige Maschinen sind zwar ausgezeichnet mit Mengenautomatik, k√∂nnen aber nur halbe und volle Ladungen unterscheiden. Die meisten Tests gehen nur danach, ob eine Mengenautomatik vorhanden ist oder eben nicht.
  • Unwuchterkennung¬†Verf√ľgt die Trommel √ľber eine Unwucht, wird der Ger√§uschpegel beim Schleudern um ein vielfaches erh√∂ht und der Motor √ľberstrapaziert. Denn ein gleichm√§√üiges rotieren ist einfach nicht mehr m√∂glich. Da eine Unwucht meist schleichend entsteht, erkennt der Nutzer sie nicht immer gleich, denn der zugeh√∂rige Ger√§uschpegel wird auch schleichend und teilweise unbemerkt lauter. Um gr√∂√üere Sch√§den an den Lagern und am Motor vorzubeugen verf√ľgen viele Waschmaschinen (zum Beispiel die der Firmen Miele, Bosch und Siemens) √ľber eine Unwuchterkennung und eine zugeh√∂rige Fehleranzeige.
  • Startzeitvorwahl¬†Die Startzeitvorwahl ist gerade f√ľr Berufst√§tige eine sehr praktische Sonderfunktion. Denn wird die Waschmaschine morgens angestellt, liegt die W√§sche bei einem Arbeitstag von acht Stunden im schlimmsten Fall noch 6 oder 7 Stunden nass in der Maschine. Das kann zu muffigen Ger√ľchen und Verlust des Reinheitsgef√ľhls der W√§sche f√ľhren. Buntw√§sche kann so noch nachf√§rben. Deshalb bieten viele Waschmaschinenmodelle die M√∂glichkeit eine individuelle Startzeit einzustellen. Dann wird die Maschine im besten Fall gleichzeitig mit dem Eintreffen des Hausherren oder der Hausfrau fertig und kann zum trocknen im Trockner oder auf der Leine ausgeleert werden. Einige Modelle bieten f√ľr noch mehr Komfort eine Endzeitvorwahl anstatt einer Startzeitvorwahl. Das erspart einfach das Rechnen, da die verschiedenen Programme verschiedene Laufzeiten haben.
  • Aqua Stop¬†Der Aqua Stop ist eine Sicherheitsfunktion und von vielen Vermietern und Hausratversicherungen mittlerweile nicht nur gew√ľnscht, sondern auch gefordert. Ein Aqua Stop soll bei Problemen mit dem Wasserablauf den Zulauf zur Maschine automatisch stoppen um Wassersch√§den zu verhindern. Dieser Stop ist nachr√ľstbar. Die meisten Hersteller liefern ihn aber mittlerweile gleich integriert in die Waschmaschine.

Die Sonderfunktionen werden in den meisten Tests unbewertet angegeben mit einem X f√ľr nicht vorhanden oder einem Haken f√ľr vorhanden. In eine zahlenm√§√üige Bewertung, √§hnlich einer Schulnote gehen Sonderfunktionen in den seltensten Test mit in die Bewertung ein.

Preis-Leistungsverhältnis

Das teuer nicht immer gleich gut ist, das wissen wir mittlerweile alle. Aber bei manchen Ger√§ten bekommt man einfach mehr f√ľr den einzelnen Euro, als bei anderen. Ab einer gewissen Preisklasse ist der Mehrwert, den man f√ľr sein Geld bekommt auch nicht mehr so wesentlich, wie im ersten Moment vielleicht gedacht. Deshalb haben Testportale und Pr√ľfunternehmen eine Kategorie f√ľr das Preis-Leistungsverh√§ltnis eingerichtet. Die macht es dem Kunden leichter zu entscheiden, ob er nun f√ľr einen zus√§tzlichen Waschgang mehr oder eine besondere Funktion noch einmal sein Budget erh√∂hen m√∂chte oder nicht.

Das Waschergebnis

Nat√ľrlich ist das Waschergebnis nicht unentscheidend f√ľr die Kaufentscheidung. Was n√ľtzt die tollste und modernste Waschmaschine, wenn sie die W√§sche nicht zufriedenstellend reinigt. Damit genau verglichen werden kann, m√ľssen allerdings einige Parameter stimmen. F√ľr einen fairen Vergleich m√ľssen Waschmittel, Verschmutzungsgrad der W√§sche und die Dosierung entsprechend der Anleitung stimmen.

Denn unterschiedliche Waschmittel w√ľrden durchaus unterschiedliche Waschergebnisse zur Folge haben. Zum Waschergebnis z√§hlen viele Tester die Effizienz und fassen diese Ergebnisse dann in der Bewertung zusammen. Im Grunde l√§sst sich sagen: je sauberer die W√§sche bei gleichem Waschmittel und Waschprogramm, desto besser die Bewertung im Test.

Worauf muss ich beim Kauf einer Toplader Waschmaschine achten?

Generell ist beim Kauf von den sogenannenten “wei√üen Ger√§ten”, also Gro√ük√ľchenger√§ten auf einige Sachen zu achten, die man beim Kauf eines Fernsehers zum Beispiel gut und gerne au√üer acht lassen k√∂nnte. Das hat den Grund, dass diese Gro√üger√§te einfach eine durchschnittlich l√§ngere Lebensdauer haben und somit auch l√§nger gewartet werden m√ľssen:

Was brauche ich wirklich?

Gr√∂√üer, schneller, besser … eine Waschmaschine sollte vor allem eins sein: auf den Nutzer abgestimmt. Es bringt nichts, wenn der Toplader ein riesiges Fassungsverm√∂gen hat, aber im Singlehaushalt nur einmal die Woche 7 Kilo W√§sche anfallen, die auch noch in Koch, Bunt und Wei√üw√§sche unterteilt werden m√ľssen. Andersherum macht es auch keinen Sinn sich eine winzige Waschmaschine zu kaufen, wenn man wei√ü, dass Gardinen und Bettzeug nicht einmal ansatzweise hinein passen. Die Bed√ľrfnisse sollten vorm Kauf genau begutachtet und beurteilt werden.

Denn auch Familienverhältnisse ändern sich und es macht wenig Sinn alle zwei bis drei Jahre wegen neuer Lebenssituation eine neue Waschmaschine anzuschaffen. Meist ist es der gesunde Mittelweg, der eine gute Lösung bringt.

Der verf√ľgbare Stellplatz

Eine Waschmaschine kann an unterschiedlichen Stellen im Haus stehen. Einige Haushalte verf√ľgen √ľber einen Hauswirtschaftsraum oder einen Waschkeller. Dann ist die Gr√∂√üe und auch das Aussehen der Waschmaschine nahezu egal. Wer die Maschine allerdings im Badezimmer oder in der K√ľche aufstellen will, der sollte vorher genau messen, wo sie stehen soll und √ľberlegen, welches Modell in Frage kommt.

Nat√ľrlich lassen sich einige Parameter noch Abwandeln. Denn es l√§sst sich zum Beispiel zus√§tzlicher Stellplatz im Badezimmer durch ein Podest schaffen. Aber wenn die Grundfl√§che f√ľr die Waschmaschine begrenzt ist, macht es keinen Sinn ein Ger√§t zu kaufen, welches Gr√∂√üer ist, als der vorhandene Platz.

Nach oben sollte genau gemessen werden. Soll die Maschine zum Beispiel an einer Dachschr√§ge oder unter der Therme stehen, muss der Platz zum √Ėffnen der Klappe beachtet werden.

Verf√ľgbarkeit von Ersatzteilen

Die Verf√ľgbarkeit von Ersatzteilen und Service im Toplader Waschmaschine TestDas klingt im ersten Moment banal. Ist aber bei Waschmaschinen aller Art durchaus ein erw√§hnenswertes Problem. Denn nicht selten hat eine Waschmaschine eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. So eine hohe Nutzungsdauer ist aber auch mit dem Ersatz von Verschlei√üteilen verbunden. Doof nur, wenn sich diese nicht mehr nachkaufen lassen.
Die großen Marken bieten teilweise eine Ersatzteil-Garantie von 5-10 Jahren an. Bei Eigenmarken von kleineren Unternehmen, Supermarktketten oder bei asiatischen Produktionen von Kleinserien kann es allerdings durchaus sein, dass sich schon nach einem oder zwei Jahren keine passenden Dichtungen mehr auf dem Markt finden lassen.

Das ist √§rgerlich, denn im Falle eines Defektes wird so die komplette Waschmaschine unbrauchbar. Es lohnt sich also, sich nach der Verf√ľgbarkeit und damit verbundenen Erfahrungswerten des gew√ľnschten Modells zu erkundigen. Als Grundsatz gilt, ist ein Modell oder eine Marke weit verbreitet und schon l√§nger auf dem Markt, kann man davon ausgehen, dass auch gen√ľgend Ersatzteile produziert wurden und sp√§ter aus Altger√§ten entnommen werden k√∂nnen. Desto exotischer der Hersteller und die Maschine selbst, desto schwieriger wird in einigen Jahren die Beschaffung von Ersatzteilen sein.

Die Garantie

Waschmaschinen, Trockner, K√ľhl- und Gefrierschr√§nke sind sowohl budget- und Bau-, als auch planungstechnisch darauf ausgelegt, eine l√§ngere Lebenszeit zu haben, als zum Beispiel eine Konsole, ein Fernseher oder ein Laptop. Das liegt zum einen daran, dass die Intervalle, in denen es entscheidende Innovationen und Neuerungen in diesem Bereich gibt deutlich gr√∂√üer sind. Zum anderen ist der Austausch dieser Ger√§te immer mit einem logistischen Aufwand verbunden, den man nur ungern √∂fter als wirklich notwendig in Kauf nimmt.

Das bedeutet allerdings auch, dass es umso √§rgerlicher ist, wenn eines dieser Ger√§te defekt ist. Die Garantie und Gew√§hrleistung, die auf einzelne Ger√§te gegeben wird, ist tats√§chlich trotz gesetzlicher Vorgaben sehr unterschiedlich. Bei einigen H√§ndlern lassen sich auch noch Vertr√§ge zur Garantieverl√§ngerung f√ľr bis zu 5 Jahre abschlie√üen. Je nach Preis des Ger√§tes ist solch ein Abschluss durchaus eine √úberlegung wert.

Anschl√ľsse und L√§nge der Anschlussschl√§uche

Eine Waschmaschine brauch einen Frischwasser und einen Abwasseranschluss. Wobei das Frischwasser nicht warm sein muss, da die Waschmaschine das Wasser selbst heizt. Wer einen solchen Anschluss nicht im Badezimmer hat, kann sich Anschl√ľsse vom und zum Waschbecken ziehen. Die L√§nge der mitgelieferten Anschlussschl√§uche ist meist standardm√§√üig beschr√§nkt. Nat√ľrlich lassen sich diese durch Zukauf verl√§ngern oder einfach durch l√§ngere Schl√§uche austauschen. Es macht allerdings wenig Sinn die Schl√§uche endlos zu verl√§ngern.

Denn dann hat Schmutz auch mehr Fläche um sich abzulagern und die Pumpe der Waschmaschine mehr zu tun.

Die Lieferung

Die Lieferung der Toplader Waschmaschine im TestNur die wenigsten haben die Möglichkeit eine Waschmaschine im Fachhandel zu kaufen und diese, wie andere Geräte, einfach mitzunehmen. Das liegt zum einen daran, das eine Waschmaschine (auch eine Toplader Waschmaschine) sehr groß und unhandlich ist, zum anderen sind Waschmaschinen durch die Gewichte, die beim Schleudern benötigt werden, um die Waschmaschine am Platz zu halten, einfach sehr schwer. Das bringt die meisten Privatmenschen an ihre körperlichen und logistischen Grenzen.

Sowohl der Onlinehandel, als auch der lokale Fachhandel sind darauf durchaus vorbereitet und bieten nahezu immer eine Lieferung frei Haus an. Diese kann unter Umständen auch gleich mit dem Anschluss des Gerätes und der Mitnahme des Altgerätes verbunden werden. So eine Lieferung muss allerdings auch geplant werden:

Der Hausherr sollte daheim sein und es sollten Handt√ľcher oder √§hnliches f√ľr das abmontieren der alten Maschine vorbereitet werden. Wer den Einbau in die K√ľchenzeile plant, der sollte den Lieferanten vorher dar√ľber informieren und den Platz bereits vorbereiten. Eine handels√ľbliche Lieferung findet n√§mlich ohne weitere Abmachungen nur bis zur Haust√ľr oder Bordsteinkante statt. Das ist wenig n√ľtzlich, wenn man sich zum Beispiel als Singlefrau einen Toplader kauft. Denn den bekommt man sehr schwierig allein in die 3. Etage.

Kurzinformation zu f√ľhrenden 7 Herstellern

Im Grunde finden sich Waschmaschinen im Programm nahezu jedes Herstellers f√ľr Elektroger√§te. In den Gesch√§ften finden sich zus√§tzlich zu den namhaften Herstellern, die hier vorgestellt werden, nicht selten auch Eigenmarken und asiatische Modelle aus Kleinserien. Die Entscheidung f√ľr oder gegen eine Marke oder einen Hersteller ist heutzutage wohl eher eine Sympathie und Geschmacksache, denn die meisten haben sowohl hoch-, als auch niedrigpreisige (oft einfach √§ltere Designausf√ľhrungen) Modelle im Programm:

  • Miele
  • Siemens
  • Bosch
  • Goronje
  • Bauknecht
  • Privileg
  • LG

Die Miele & Cie. KG ist ein Familienunternehmen in 4. Generation. Der Sitz befindet sich in G√ľtersloh. Die Miele Verwaltungs-GmbH und die Zinkann Verwaltungs-GmbH haften als Kommanditgesellschaft uneingeschr√§nkt. Die Gr√ľnder Carl Miele und Reinhard Zinkmann fertigten ab 1899 erst einmal Milchzentrifugen und Buttermaschinen. Als Grundlage f√ľr die Miele Waschmaschinen gilt bis heute die Technik der Buttermaschinen um 1900. Im Laufe des 20. Jahrhunderts erweiterte sich die Produktpalette von Miele immer mehr. Zeitweise wurden sogar nicht nur Haushaltsger√§te, sondern auch Fahrr√§der, Motorr√§der und Autos produziert. Miele produziert in 12 Werken und vertreibt seine Produkte weltweit. Die Waschmaschinen werden haupts√§chlich in G√ľtersloh und Unicov (Tschechien) hergestellt. In Deutschland hat das Unternehmen im Elektroger√§temarkt f√ľr Haushalt und Industrie einen Marktanteil um die 30%.

Siemens ist ein √§hnlich breit angelegtes Unternehmen und bereits 1847 als Siemens & Halske von Werner Siemens und Johann Georg Halske in Berlin gegr√ľndet worden. Siemens hat seinen Hauptsitz heute geteilt in M√ľnchen und Berlin. Zus√§tzlich dazu gibt es ungef√§hr 125 Standorte verteilt √ľber ganz Deutschland. Die Siemens Aktiengesellschaft unterh√§lt allerdings nicht nur Gesch√§ftsfelder im Bereich der wei√üen Ger√§te, sondern auch in der Energie- und Gesundheits- und Technologiesparte. Mit seinen Turbinen, Getrieben, Kupplungen und seiner Medizintechnik geh√∂rt Siemens zu den weltweit gr√∂√üten Technologieunternehmen. Waschmaschinen fallen unter die Siemens-Elektroger√§te AG und werden unter der BSH Bosch Siemens Hausger√§te GmbH vertrieben, die mittlerweile zu 100 % Bosch geh√∂rt.

Auch hier handelt es sich um ein traditionsreiches deutsches Familienunternehmen. Robert Bosch gr√ľndete 1886 die Robert Bosch GmbH. Neben Waschmaschinen, die zum Konsum und Gebrauchsg√ľterbereich des Unternehmens geh√∂ren, ist Bosch auch in der Automobilindustrie, in der Verpackungsindustrie und in der Sicherheitstechnik t√§tig. Die Boschgruppe besteht aus 450 Tochter und Regionalgesellschaften in mehreren L√§ndern. Bosch macht √ľber die H√§lfte seines Umsatzes mit den Gesch√§ften als Automobillieferant. Bosch ist zu 100 % an der BSH Hausger√§te GmbH beteiligt. Unter der BSH Hausger√§te GmbH werden Bosch, Siemens, Constructa, Neff, Gaggenau, Zelmer vermarktet.

Goronje ist ein slowenischer Hersteller von Haushaltsger√§ten mit Sitz in Velenje. Der urspr√ľngliche Landmaschinenhersteller produziert Geschirrsp√ľler, Waschmaschinen und Gasherde und K√ľhlschr√§nke. gegr√ľndet wurde das Unternehmen 1950 in Goronje. Die Panasonic Corporation h√§lt seit 2013 Anteile im Wert von 12,5 % an Goronje. Seitdem versucht das Unternehmen seinen Weg weg vom Billig-Image zu machen. Goronje Ger√§te werden zu 90 % nach Europa geliefert und in verschiedenen L√§ndern auch unter anderen Namen vertrieben.

Die Bauknecht Hausger√§te GmbH ist heute ein Teil der Whirlpool Corporation. Das Traditionsunternehmen mit Sitz in Stuttgart schloss Ende 2012 alle Werke in Deutschland und produziert seitdem nur noch im Ausland. Bauknecht selbst wurde 1919 von Gottlob Bauknecht in Neckartenzlingen gegr√ľndet. Der Spruch “Bauknecht wei√ü, was Frauen w√ľnschen” ist wohl einer der ersten und entscheidensten Werbeslogans in den 50er Jahren gewesen. Die Standorte in Schorndorf, Neunkirchen und Calw mussten im Zuge der √úbernahme durch die US-amerikanische Firma Whirlpool Corporation, die √ľbrigens selbst wei√üe Haushaltsger√§te herstellt, weichen.

√úrivileg selbst ist gar kein Hersteller, sondern eine Handelsmarke. Die ursp√ľrngliche Handelsmarke Privileg, die dem Unternehmen Quelle geh√∂rte, wurde genau wie die Marke Bauknecht, ebenfalls vom Haushaltsger√§tehersteller Whirlpool √ľbernommen. Das Versandhaus Quelle hat die Marke 1964 eingetragen und unter ihrem Dach K√ľchenmaschinen, Taschenrechner, Waschmaschinen und K√ľhlschr√§nke verkauft. Die Herstellung √ľbernahmen dabei bekannte Hersteller, unter dem Namen Privileg wurden deren Produkte g√ľnstiger vertrieben. Um die Preisunterschiede zu rechtfertigen wurden die Geh√§use vereinfacht. Nachdem sich Otto erst die Markenrechte an Privileg gesichert hatte, wurden diese 2011 an Whirlpool ver√§u√üert.

Die Goldstar Co. Ltd wurde 1958 gegr√ľndet und 1995 in LG Electronics umbenannt. das Unternehmen ist eine Tochter der LG Group und hat seinen Sitz im s√ľdkoreanischen Seoul. LG ist einer der Marktf√ľhrer f√ľr Mobiltelefone, stellt aber auch Waschmaschinen, Fernseher, K√ľhlschr√§nke, Staubsauger und andere Konsumg√ľter im Elektronikbereich her. Nach Whirlpool und Electrolux ist LG der drittgr√∂√üte Hersteller von Haushaltsger√§ten weltweit. Die beiden Tochterunternehmen LG Electronics Europe und LG Electronics Deutschland haben ihren Sitz in Deutschland (Eschborn).

 

Die in Deutschland verf√ľgbaren Marken sind bis auf einige Ausnahmen, wie Miele zum Beispiel nahezu alle irgendwie mit Marktanteilen, Markenrechten oder Kooperationen auf Whirlpool, Electrolux und LG zur√ľckzuf√ľhren.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Toplader Waschmaschine am Besten?

wo kaufe ich einen Toplader Waschmaschinen Testsieger am Besten?Eine Waschmaschine im Fachhandel zu kaufen klingt im ersten Moment sehr plausibel. Das Internet hat allerdings einige Vorteile zu bieten. Die bessere Vergleichbarkeit hat man im Netz bei nahezu jedem Produkt. Aber eine Toplader Waschmaschine ist ein Produkt, bei dem man noch dankbar ist, wenn sie direkt nach Hause geliefert wird. Zwar sind Toplader um einiges leichter und kleiner, als ihr Pendant die Frontlader. Trotzdem sind sie nichts, was man einfach mal im Bus, in U- oder S-Bahn mit nach Hause nimmt. Bedeutet losfahren, einkaufen und mit nach Hause nehmen fällt auch im Fachhandel meist flach.

Die Lieferung ist fast f√ľr jeden Haushalt unerl√§sslich und die ist erfahrungsgem√§√ü im Fachhandel um einiges teurer, als im Versandhaus. Ab und an ist online die Lieferung im Preis enthalten, generell sollte man f√ľr Lieferung und Versand circa 30 Euro einplanen. Bei Fachh√§ndlern variiert der Preis je nach Anfahrtsweg. In beiden F√§llen sollte man je nach Verf√ľgbarkeit der Toplader Waschmaschine mit zwei bis drei Tagen Lieferzeit rechnen. Denn auch im Fachhandel f√§hrt der Lieferservice nur in den seltensten F√§llen sofort los, nachdem das ger√§t gekauft wurde.

Wer online nach einer Waschmaschine sucht, der kann quasi gleich nebenher nachmessen, ob diese auch an die gew√ľnschte Stelle passt. Im Fachhandel muss man schon mit den Ma√üen vorbereitet ankommen oder im schlimmsten Fall mehrmals zum H√§ndler fahren, um die richtige Waschmaschine zu finden. Im Gegenzug ist der Kunde mit seinem Ma√üband allein auf sich gestellt und kann nur auf telefonische Beratung oder einen Onlinechat mit dem H√§ndler hoffen, wenn beim Messen fragen entstehen.

Generell ist die Auswahl an Toplader Waschmaschinen im allgemeinen beim Fachh√§ndler sehr gering. Wenn ein gro√üer Elektronikmarkt ein oder zwei Ger√§te stehen hat, dann ist das schon Gl√ľck. Das ist zwar verst√§ndlich, denn Toplader werden hierzulande wesentlich seltener gekauft, als Frontlader. F√ľr den, der speziell nach einer Toplader Waschmaschine sucht, ist es trotzdem √§rgerlich. Online finden sich zudem viele √§ltere Modelle zu g√ľnstigen Preisen, die es im Handel gar nicht mehr gibt oder die nur durch Zufall an bestimmten Stellen zu finden w√§ren. Denn auch Waschmaschinen sind, was Form, Farbe und Ausstattung betrifft, bestimmten Trends ausgesetzt und werden durch Nachfolgemodelle abgel√∂st. Ein Vergleich lohnt sich. Denn die technischen Unterschiede sind oft marginal.

Wissenswertes & Ratgeber

Eine Toplader-Waschmaschine ist keine Neuheit auf dem Markt. Eher ein solides Produkt, was sich lange gehalten hat. Trotz des verhältnismäßig kleinen Anteils von circa 10 % aller Waschmaschinen, haben Toplader durchaus ihre Daseinsberechtigung und auch ihre eigene Geschichte:

Die Geschichte der Toplader Waschmaschine

Wissenswertes & Ratgeber aus einem Toplader Waschmaschinen TestDie Waschmaschine wurde wohl durchaus an vielen verschiedenen Orten gleichzeitig auf unterschiedlichen mechanischen Konzepten basierend entwickelt. Die ersten dokumentierten Maschinen lassen sich bis ins 17. Jahrhundert zur√ľckverfolgen. Vorher wurde die W√§sche im Wasser per Hand auf Waschbrettern und mit Hilfe von Wringen und Rubbeln gereinigt. Im Laufe der Entwicklung von Waschmaschinen wurde das Aneinanderreiben der W√§sche in der Waschlauge durch R√ľhrst√§be, die √ľber Kurbeln bewegt wurden oder durch das Bewegen des kompletten Bottichs √ľber Drehr√§der erreicht.

Das erste Patent zu einer Waschmaschine erhielt im Jahr 1691 wohl John Tizack. Eine genaue Beschreibung seiner Maschine ist allerdings nicht auffindbar. Lediglich wurde erw√§hnt, dass sie unter anderem f√ľr das Waschen von Textilien genutzt werden kann. Ab 1757 wurde auch in Deutschland √ľber die Nutzung von Waschm√ľhlen berichtet. Die waren allerdings so gro√ü, dass sie sich eher f√ľr Krankenh√§user, Schulen, Hotels und Kl√∂ster eigneten, als f√ľr Privathaushalte.

Die ersten “Waschmaschinen” in Privathaushalten bestanden aus einer Art Bottich, in den oben √ľber den Deckel eine Art R√ľhrstab eingef√ľhrt wurde, um die W√§sche in der Waschlauge zu bewegen. Diese Art der Waschmaschine schwappte um 1750 auch nach Deutschland. Ab dem 18 Jahrhundert wurden unheimlich viele verschiedene Patente f√ľr Waschmaschinen angemeldet. Die einen quetschten die W√§sche durch Pressen, andere r√ľhrten, walzten oder sch√ľttelten. Alle hatten gemeinsam, dass sie noch h√§ndisch betrieben werden mussten und nicht selbst √ľber eine Heizung f√ľr das Wasser verf√ľgten.

Die erste elektrische Waschmaschine wurde von Alva J. Fisher um 1910 entwickelt. Seitdem entwickeln sich die Maschinen rasant. Die ersten vollautomatischen Modelle kamen bereits um 1950 erst in Amerika und dann auch in Deutschland auf den Markt. Wobei zu dieser Zeit Waschmaschinen in Privathaushalten durchaus noch nicht √ľblich waren.

Erst in den 60er und 70er Jahren wurden Waschmaschinen auch preislich erschwinglich f√ľr mittelst√§ndische Privathaushalte.

Je weiter sich die genutzte Technik f√ľr Waschmaschinen entwickelt, desto mehr Zeit, Geld, Wasser und Strom kann mit ihrer Nutzung gespart werden. Gemeinsam mit der parallelen Entwicklung anderer Haushaltsger√§te war die Erfindung der Waschmaschine eine einschneidende und stark ver√§ndernde Entwicklung f√ľr Privathaushalte. Denn die Haushaltsf√ľhrung beansprucht heutzutage unheimlich viel weniger Zeit, als noch vor 50 Jahren. Automatische Programmauswahl, das Messen der Verschmutzung und die Effizienzsteigerung der Ger√§te werden stetig vorangetrieben und neue Innovationen sorgen f√ľr noch mehr Erleichterung im Haushalt.

Im Laufe deiser Entwicklung entstanden auch Toplader, als Abwandlung der Waschmaschine. Wobei Bottichmaschinen eher in den USA, Kanada und Australien weiterentwickelt wurden. In Europa wurden aus den typischen Topladern mit beweglicher Trommel irgendwann auch Frontlader entwickelt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Toplader Waschmaschine

  • 1858 wurde die erste Trommelwaschmaschine in Amerika entwickelt
  • Franzosen bevorzugen Toplader Waschmaschinen, Briten und Deutsche kaufen eher Frontlader
  • Ein Toplader hat meist eine Breite von circa 30 bis 55 cm
  • derzeitige markt√ľbliche Toplader haben ein Ladevolumen von 4,5 bis 6 Kilo
  • 10 % der Haushalte sollen eine Toplader Waschmaschine nutzen
  • Toplader Waschmaschinen kommen weitaus h√§ufiger in Singlehaushalten vor, als in Mehrpersonenhaushalten
  • Das Aufstellen einer Waschmaschine geh√∂rt zur Vertragsgem√§√üen Nutzung einer Mietwohnung
  • Die Waschmaschinennutzung und der zugeh√∂rige L√§rm muss laut allgemeinem Mietrecht in der Zeit von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr geduldet werden.
  • Laut Angaben deutscher Hersteller verlassen sich deutsche Haushalte im Waschmaschinenbereich noch auf das Qualit√§tsmerkmal “made in Germany”. Die Marktanteile ausl√§ndischer Hersteller steigen allerdings an

Toplader Waschmaschinen und Umweltbewusstsein

Umweltfreundliche Toplader Waschmaschinen im TestDie Nutzung einer Waschmaschine ist in mehrerer Hinsicht eine Umweltbelastung. Nat√ľrlich l√§sst sich das W√§sche waschen nicht g√§nzlich vermeiden. Toplader selbst, sind in Produktion und Gebrauch teilweise tats√§chlich umweltfreundlicher als Frontlader Waschmaschinen. Denn die Dichtungen sind wesentlich kleiner und der Waschlauge auch weniger ausgesetzt. Das spart nicht nur Produktionskosten und Kautschuk, so ist ein freisetzen von Dingen wie Microplastik unwahrscheinlicher.

Leider nutzen viele Haushalte ihre Waschmaschine mit mehr Waschmittel als notwendig. Allerdings gilt hier leider nicht “viel hilft viel”. Die Reste des nicht ben√∂tigten Waschmittels landen einfach nur ohne Mehrwert zus√§tzlich in der Kanalisation. Ganz umweltbewusste Menschen versuchen sich auch an Naturwaschmitteln und W√§scheb√§llen. Allerdings ist beides eher umstritten. √Ėkologisch abbaubare Waschmittel sind aber durchaus im Handel erh√§ltlich und erf√ľllen ihren Zweck.

Waschmaschinen werden im Gegensatz zu anderen Haushaltger√§ten wie Fernsehern, Radios oder Computern meist bis zu ihrem Ableben genutzt und nicht auf Grund von technischen Neuerungen einfach ersetzt. Das macht sie durchaus umweltfreundlich. Ger√ľchte dar√ľber, ob Waschmaschinenhersteller ihre Ger√§te absichtlich durch d√ľnnere Verbindungen mit einem “Verfallsdatum” versehen und keine Ersatzteile mehr nachproduzieren konnten bisher nicht nachgewiesen und verl√§sslich best√§tigt werden.

Toplader Waschmaschine in 7 Schritten richtig anschließen

Ist die Toplader Waschmaschine erst einmal geliefert worden, ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis sie ihren Betrieb aufnehmen kann. Anders als bei anderen Haushaltsgeräten, ist es allerdings mit Stecker rein und starten nicht getan:

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
  • Schritt 7

Entpacken der neuen Waschmaschine

Die Waschmaschine kommt im besten Fall in Styropor und Kunststofffolie gesichert, das muss zuallererst einmal alles ab. Sowohl diese Dinge, als auch die Transportsicherung sollten entfernt werden, bevor die Waschmaschine an ihren eigentlichen Bestimmungsort gestellt wird. Sonst kommt man nur noch sehr schwer und umst√§ndlich an die Dinge auf der R√ľckseite ran.

Transportsicherung der Trommel entfernen

Damit sich die Trommel nicht bewegt beim Transport und die Gewichte keinen Schaden anrichten, wenn sie hin und hergerissen und geruckelt werden, haben die meisten Waschmaschinen an ihrer R√ľckseite ein oder mehrere Transportsicherungen. Das sind meist gro√üe Schrauben mit grauem Kunststoffgriff. Die m√ľssen entfernt werden, damit sich die Trommel bewegen k√∂nnen und die Waschmaschine in betrieb genommen werden kann.

Wasserhahn zudrehen

Bevor die alte Maschine abgedreht wird, sollte unbedingt der Wasserhahn f√ľr die Wasserzufuhr abgedreht werden. Denn der bleibt im Normalfall auch offen, wenn die Waschmaschine nicht in Betrieb ist und w√ľrde sonst einfach auslaufen, wenn man den Schlauch entfernt.

alte Waschmaschine entfernen

Nachdem der Wasserhahn zugedreht ist, kann die alte Waschmaschine sowohl vom Wasser, als auch vom Abwasser getrennt werden. Das funktioniert im Normalfall händisch mit etwas Kraft. Ist die Waschmaschine allerdings schon einige Jahre in Betrieb gewesen, kann es auch sein, dass eine Rohrzange notwendig ist.

neue Waschmaschine anschließen

Die neue Waschmaschine kommt meist mit allen Schl√§uchen und Dichtungen, die notwendig sind. Das einzige, was passieren k√∂nnte, ist, dass die Schl√§uche zu kurz sind. Denn die haben Standardm√§√üig nur eine L√§nge von circa 1,20 m. Das reicht nicht in jedem Badezimmer oder in jeder K√ľche, um die Waschmaschine mit Wasser und Abwasser zu verbinden. Dann ist es durchaus auch m√∂glich, die alten wieder zu verwenden.

Waschmaschinenf√ľ√üe ausrichten

Unten an einer Toplader Waschmaschine befinden sich, √§hnlich wie bei anderen Haushaltsger√§ten oder auch der K√ľchenzeile, drehbare F√ľ√üe, die eine H√∂heneinstellung erm√∂glichen. Nicht jeder Boden ist eben und nicht jede Waschmaschine schlie√üt sofort seitlich sauber mit den Nachbarger√§ten ab. Ein fester und gerade Stand ist vor allem wichtig, damit sich die Trommel beim Schleudern so Ger√§uscharm wie m√∂glich bewegen kann. Ist eine Unebenheit oder eine Unwucht in dieser Bewegung, wird man die bei Betrieb der Waschmaschine deutlich h√∂ren.

Entsorgung des Altgerätes

Elektroger√§te d√ľrfen nicht einfach in den Hausm√ľll. Egal, ob die so gro√ü sind, wie eine Waschmaschine oder klein wie ein Radio. Das Altger√§t muss also fachgerecht entsorgt werden. Funktioniert die alte Waschmaschine noch gut und die neue wurde nur der Modernisierung wegen angeschafft, dann kann sie nat√ľrlich gebraucht verkauft werden. Viele Lieferanten von Waschmaschinen bieten gegen einen kleinen Aufpreis die Mitnahme des Altger√§tes mit an. Ist dies zu teuer und nicht erw√ľnscht, kann die alte Waschmaschine auch selbst beim Recyclinghof abgegeben werden. Das ist f√ľr Privathaushalte oft kostenlos oder zumindest sehr g√ľnstig.

 

Unser Tipp:¬†Legen Sie besonders f√ľr das abmontieren der alten Waschmaschine gen√ľgend Handt√ľcher, einen Wischer und vielleicht auch einen Eimer bereit. Denn auch wenn das Wasser komplett abgepumpt ist, befinden sich in den Schl√§uchen und Filter

9 Tipps zur Pflege einer Toplader Waschmaschine

Wer sich eine Waschmaschine anschafft, der will auch lange etwas von dem Gerät haben. Um sowohl die Lebensdauer der Verschleißteile, als auch der Maschine selbst zu verlängern, sind ein paar Pflegetipps gar nicht so schlecht:

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9

Wasser entkalken

Kalkhaltiges Wasser verursacht auf Dauer Ablagerungen in der Waschmaschine und den Schl√§uchen. Die werden por√∂s und rei√üen irgendwann. Das ist nicht nur √§rgerlich, weil es den typischen Wasserschaden, der durch eine Waschmaschine entstehen kann, verursacht, sondern auch, weil es die Lebensdauer der Maschine verk√ľrzt. Das Wasser kann sowohl f√ľr den ganzen Haushalt durch spezielle Anlagen entkalkt werden, als auch bei jeder W√§sche durch Waschmaschinentabs. Der Kalkgehalt des Wassers unterscheidet sich sehr stark von Region zu Region. Um den Kalkgehalt des eigenen Wassers zu testen, sind im Drogeriemarkt spezielle Streifen erh√§ltlich.

Die Toplader Waschmaschine regelmäßig reinigen

Sowohl die Trommel selbst, als auch die Dichtungen reinigen sich leider nicht von selbst. Egal, ob die Waschmaschine eher selten genutzt wird oder regelm√§√üig: die Waschmaschine wird durch eine regelm√§√üige Reinigung insgesamt eine l√§ngere Lebensdauer haben. Spezielle Reinigungstabletten und fl√ľssige Mittel sind sowohl im Fachhandel, als auch im gut sortierten Supermarkt erh√§ltlich. Um die Maschine zu reinigen, sollte ganz einfach die Anleitung auf der Verpackung eingehalten werden. Denn jedes Mittel funktioniert etwas unterschiedlich, was die Waschtemperatur oder das ben√∂tigte Programm angeht.

Dichtungen mit einem feuchten Lappen abwischen

Eine Toplader Waschmaschine hat l√§ngst nicht so viele und so gro√üe Dichtungsfl√§chen, wie zum Beispiel ein Frontlader mit Bullauge. Trotzdem sollten diese Dichtungen mit einer besonderen Pflege bedacht werden. Bei der t√§glichen Nutzung ist es nicht schlecht, wenn die Dichtungen ab und an einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Sollte durch das Bef√ľllen stark verdreckter W√§sche einmal Sand oder Staub in den Dichtungen h√§ngen bleiben, muss der unbedingt vorher mit einem Lappen oder dem Staubsauger entfernt werden. Durch die Reibung beim Schlie√üen, kann sonst ein Schaden an den Dichtungen entstehen.

Ab und an bei heißen Temperaturen waschen

Die Wäsche wird dank modernen Waschmitteln und effizienten Waschprogrammen mittlerweile durchaus auch bei 40 Grad sauber. Allerdings bleiben bei ständiger Nutzung dieser Programme mit hoher Wahrscheinlichkeit ein paar Bakterien und Ablagerungen in der Maschine. Die Waschmaschine wird es deshalb danken, wenn ab und an einmal auch mit höheren Temperaturen (Kochwäsche, 85 oder 90 Grad) gewaschen wird.

“Waschmittelschublade” reinigen

Toplader Waschmaschinen verf√ľgen in der Regel nicht √ľber die typischen Waschmittelschubladen, sondern werden auch von oben mit Waschmittel und Weichsp√ľler bef√ľllt. Trotzdem lassen sich die F√§cher f√ľr beides entweder einzeln oder gemeinsam entnehmen und reinigen. Auch dies sollte regelm√§√üig gemacht werden. Denn nicht immer sp√ľlt die Maschine beides komplett sauber. Die F√§cher sollten nach Anleitung entnommen werden. Meist reicht es, sie in Wasser mit etwas Sp√ľlmittel einzuweichen und ggf. mit einem Lappen und einer kleinen B√ľrste zu reinigen.

Flusensieb reinigen

Bei den meisten Topladern befindet sich, vergleichsweise weit unten von vorne zu √∂ffnen, eine kleine T√ľr. Dort sitzt das sogenannte Flusensieb. Das ist dazu da, damit Pumpen und Leitungen nicht verstopfen. Wenn das Sieb allerdings voll ist, kommt die Pumpe f√ľr die Waschlauge nicht mehr an gen√ľgend Wasser und die Waschleistung l√§sst nach. Deshalb ist es notwendig in regelm√§√üigen Intervallen dieses Sieb zu reinigen. Die notwendigen Intervalle leiten sich vom jeweiligen Nutzungsverhalten des Besitzers ab. Denn wer zum Beispiel viele Hundedecken in der Waschmaschine w√§scht, wird das Sieb √∂fter reinigen m√ľssen, als jemand, der dies nicht tut. Gleiches gilt f√ľr die Menge der Waschladungen.

Die Waschmaschine abtrocknen

Das klingt im ersten Moment nat√ľrlich v√∂llig √ľbertrieben. Aber gerade bei einer Toplader Waschmaschine kann sich schnell Wasser an Dichtungen und Verschluss bilden. Wenn dieses Wasser im schlimmsten Fall noch sehr kalkhaltig ist, wird es vor dem Trocknen nach und nach Sch√§den an Dichtungen und Metallteilen anrichten. Um das zu verhindern, ist es m√∂glich, sich zum Beispiel einen kleinen Haken mit einem Microfasertuch an die Waschmaschine zu kleben. Das ist dann nach jeder W√§sche zur Hand und es kann schnell einmal √ľber die Oberfl√§che der Waschmaschine geputzt werden.

Pflegemaßnahmen notieren

Gerade, wenn die ganze Familie oder vielleicht eine Wohngemeinschaft eine Waschmaschine gemeinsam nutzt, macht es Sinn, sich Pflegemaßnahmen, wie die Waschmaschinenreinigung zu notieren. Da reicht ein farbiger Punkt im Kalender. Denn nicht selten kommt es vor, dass jeder denkt, die anderen werden es schon richten und am Ende wird die Waschmaschine gar nicht gereinigt. Das wäre im nachhinein wirklich ärgerlich, denn ein Schaden an Dichtungen und Verschleißteilen lässt sich so ohne viel Aufwand durchaus vermeiden.

Waschmaschine nicht √ľberf√ľllen

Eine volle Waschmaschine spart nicht zwingend Geld. Nat√ľrlich k√∂nnte man im ersten Moment denken, dass eine Waschmaschine nur effizient arbeitet, wenn die Trommel auch wirklich voll ist. Wird die Trommel aber komplett gef√ľllt und vielleicht sogar √ľberf√ľllt mit W√§sche, geht das auf die Lager der Waschmaschine. Auch wenn diese bei Toplader Maschinen durchaus weniger belastet werden, als bei einem Frontlader, ist es f√ľr Mensch und Material nicht sch√∂n, wenn die Waschmaschine beim Schleudern √ľber die Fliesen wandert. Die Maschine selbst ist dann wesentlich lauter und das Material sowohl der Maschine, als auch des Bodens wird sehr stark beansprucht. Das kann die Lebensdauer der Waschmaschine beeinflussen und Schrabbel und Kratzer im Boden verursachen.

 

Im Netz finden sich allerhand Hausfrauentipps und Tricks, die die Reinigung von Waschmaschinen mit vergleichsweise harten Hausmitteln empfehlen. Das ist nicht immer auch eine gute Idee. Gerade Essig oder Sp√ľlmaschinentabs, die beide sehr oft empfohlen werden, k√∂nnen teilweise mehr Schaden als Nutzen anrichten. Es lohnt sich, die paar Euro mehr f√ľr geeignete Reinigungsmittel zu investieren.

N√ľtzliches Zubeh√∂r

Zubeh√∂r f√ľr Waschmaschinen gibt es einiges. Das meiste ist sowohl f√ľr Toplader, als auch f√ľr Frontlader und Bottichmaschinen geeignet. Bei Waschmitteln und Waschmittelzus√§tzen macht man in der Regel keinen Unterschied, ob es sich um eine Toplader Waschmaschine, einen Frontlader oder ein anderes Modell handelt. Gro√üe Unterschiede beim Zubeh√∂r gibt es lediglich bei Industriemaschinen und denen f√ľr den Privathaushalt.

Waschmittel

Das Waschmittel¬†im Toplader Waschmaschine TestDas Waschmittel ist wohl eine Sache des Geschmacks. Mittlerweile finden sich sowohl Pulver, Fl√ľssigwaschmittel, als auch Tabs und sogenannte Pods auf dem Markt. Bei der alleinigen Nutzung von Fl√ľssigwaschmitteln sollte man aufpassen, denn diese hinterlassen meist eine Schicht in den Schl√§uchen und Dichtungen, die mit reinem Pulver nicht entsteht.

Ansonsten ist die Entscheidung abh√§ngig von der Farbe der W√§sche (Waschmittel f√ľr wei√ü, dunkel, schwarz und bunt), des Materials der W√§sche (zum Beispiel Wolle, Baumwolle, Synthetik), des pers√∂nlich bevorzugten Geruchs (mittlerweile befinden sich nahezu alle Geruchsrichtungen im Handel (von Frisch bis Kaugummi und Blumenduft), des Preises und der Handhabung (abmessen und dosieren oder einfach nur √∂ffnen und reinwerfen).

Nicht nur die Art des Waschmittels ist entscheidend, auch die Menge. Die Dosierung des Waschmittels ist √ľbrigens sehr entscheidend f√ľr das Waschergebnis. Leider ist die Nutzung von zu viel Waschmittel pro Waschgang nicht nur teuer, sondern auch umweltsch√§digend. Auch aus diesem Grund sind Pods und Tabs beim Waschen nicht immer zu empfehlen, denn die sind einfach sehr oft √ľberdosiert, weil sie in jedem Fall ein gutes Waschergebnis liefern m√ľssen. Sowohl bei Fl√ľssig-, als auch bei Pulverwaschmittel sollte deshalb mindestens einmal genau gemessen werden, wie viel Waschmittel ben√∂tigt wird. Statistisch gesehen nutzen die meisten Haushalte bei jedem Waschgang deutlich zu viel.

Weichsp√ľler

der Weichsp√ľler¬†im Toplader Waschmaschine TestW√§sche, die ohne Weichsp√ľler gewaschen wird, bekommt beim Trocknen eine Art Trockenstarre. Weichsp√ľler sind chemische Mittel um diese Starre zu verhindern und die W√§sche flexibel und weich zu halten.

Weichsp√ľler z√§hlen zu den sogenannten Waschhilfsmitteln. In einigen von ihnen sind noch zus√§tzlich Mittel enthalten, die statische Aufladung verhindern sollen und Ger√ľche unterbinden bzw. √ľberlagern.

Den Nachteil von Weichsp√ľlern erf√§hrt man vor allem bei der Nutzung von Handt√ľchern, die mit Weichsp√ľlern behandelt wurden. Denn Weichsp√ľler sind hergestellt aus pflanzlichen und tierischen Fetten und somit wasserabweisend. Das bedeutet, dass die Handt√ľcher zwar weich, aber l√§ngst nicht mehr so saugf√§hig sind, wie ohne Weichsp√ľler.

Au√üerdem ist die Umweltvertr√§glichkeit von Weichsp√ľlern durchaus umstritten.

Waschmaschinenreiniger

der Waschmaschinenreiniger im Toplader Waschmaschine Test Waschmaschinenreiniger verlängern das Leben der Waschmaschine und deren Verschleißteile. Die unterschiedlichen Waschmittelhersteller bieten meist auch Waschmaschinenreiniger an.

Diese unterscheiden sich in Handhabung, Geruch und auch im Preis. Im Handel sind sowohl Tabs, als auch Fl√§schchen mit Fl√ľssigkeiten erh√§ltlich.

Die Entscheidung, welcher Waschmaschinenreiniger geeignet ist, nehmen oft bereits die Hersteller ab. Denn die geben Empfehlungen f√ľr ihre Modelle.

Das tun sie zum einen, weil sie teilweise Anteil an den produzierenden Unternehmen halten und teilweise Kooperationen bestehen. Zum anderen sind solche Empfehlungen durchaus sinnvoll. Denn dann kann davon ausgegangen werden, das die betreffende Maschine auch mit dem speziellen Reiniger getestet und entwickelt wurde.

Wäschesäcke

W√§sches√§cke im Toplader Waschmaschine TestDie Nutzung eines W√§schesacks klingt im ersten Moment ein wenig nach den Methoden, die vielleicht unsere Oma angewendet hat. Nat√ľrlich sind die Maschinen heute wesentlich schonender f√ľr die W√§sche.

Es werden immer wieder neue Trommelformen und Membranen entwickelt.

Trotzdem macht die Nutzung eines Wäschenetzes durchaus Sinn. Wenn zum Beispiel die Wäsche mehrerer Kinder im Haushalt mit ähnlichem Alter gewaschen wird oder wenn die Waschmaschine in einer WG genutzt wird, lässt sich die Wäsche so besser auseinanderhalten.

Spezielle Netze und S√§ckchen f√ľr BH's oder Blusen sind zudem n√ľtzlich um die W√§sche besonders schonend zu behandeln. Auch Jacken mit Metallrei√üverschl√ľssen sind in einem W√§schesack gut aufgehoben.

Denn die Rei√üverschl√ľsse k√∂nnten sonst die restliche W√§sche in der Maschine besch√§digen.

Waschbälle

Waschb√§lle¬†im Toplader Waschmaschine TestNeben dem Flusensieb kann man das Auffangen von Fusseln in der Maschine auch durch sogenannte Waschb√§lle (auch W√§scheb√§lle, Flusenb√§lle) unterst√ľtzen. Die werden einfach mit in die Trommel gegeben und sehen aus wie strubbelige Tennisb√§lle.

In den kleinen Haken sollen sich Flusen und Fusseln verfangen und so einfach aus der Waschmaschine genommen werden können.

Zusätzlich dazu gibt es auch noch Waschbälle mit Mineralien und Magneten, die die Waschleistung des Waschmittels erhöhen oder das Waschmittel komplett ersetzen sollen.

T√ľrschl√∂sser

Gerade Toplader sind oft genutzt in Mieth√§usern. Entweder als Waschmaschine f√ľr einen einzelnen Haushalt oder als Gemeinschaftsmaschinen in Kellern und Waschk√ľchen. Nicht in jeder Wohnung besteht die M√∂glichkeit die eigene Waschmaschine und ggf. noch den Trockner zu stellen. Einige Mieter nutzen dann den allgemeinen Wasch- und Trockenkeller um eine eigene Waschmaschine zu betreiben. Das muss zwar vom Vermieter genehmigt werden, ist aber durchaus nicht un√ľblich.

Damit die Maschinen, die dann ja doch sehr √∂ffentlich stehen, nicht missbraucht werden k√∂nnen, gibt es im Handel spezielle Schl√∂sser, die am Deckel des Topladers angebracht werden und das √Ėffnen verhindern.

Anti Vibrations Matten

Anti Vibrations Matten im Toplader Waschmaschine TestDiese Matte ist eine einmalige Investition und wird die Beziehung zu den Nachbarn verbessern. Gerade in Mietwohnungen sind Anti-Vibrations-Matten oder auch Waschmaschinenmatten durchaus zu empfehlen.

Diese bestehen meist aus einem Kunststoffgranulat und sind 1 bis 2 cm dick. Beim Schleudern kann es zum vibrieren des gesamten Waschmaschinengehäuses kommen.

Dieses Geräusch erhöht sich noch im Laufe eines Waschmaschinenlebens und wenn die Waschtrommel ggf. eine kleine Unwucht hat.

Das macht im Raum unter der Waschmaschine durchaus Lärm. Um dies zu verhindern oder zumindest zu minimieren kann eine Matte untergelegt werden.

Diese d√§mpft die Ger√§usche sowohl f√ľr die eigene Wohnung, als auch f√ľr die Wohnung unter einem deutlich ab. In verschiedenen Gerichtsurteilen ist so eine Unterlegmatte als Kompromiss zwischen Lautst√§rke und Nichtnutzung der Waschmaschine festgelegt worden.

Podeste

Gerade Toplader haben den Nachteil, dass der Platz √ľber der Waschmaschine nahezu nicht nutzbar ist. Um diesen Nachteil zu minimieren k√∂nnen zus√§tzliche Podeste oder Waschmaschinenunterschr√§nke mit F√§chern und Schubladen angeschafft werden. Mit Hilfe dieser Podeste l√§sst sich Lagerfl√§che f√ľr Waschmittel, Reiniger oder dreckige W√§sche schaffen. Aber Achtung: nicht jeder Schrank ist daf√ľr auch geeignet. Eine Waschmaschine ist durch ihre Gewichte sehr schwer und entwickelt beim Schleudern nicht unerhebliche Kr√§fte, die auch auf den Schrank unter ihr wirken. Das bedeutet, es m√ľssen als Podeste wirklich geeignete und zugelassene Schr√§nke und Schranksysteme angeschafft werden. Zus√§tzlich dazu ist die H√∂he dieser Podeste bei Toplaern durchaus beschr√§nkter, als bei einem Frontlader, denn die Waschmaschine wird von oben bef√ľllt und nicht jede Hausfrau hat eine Gr√∂√üe von 1,95 m um locker an eine erh√∂ht stehende Waschmaschine heran zu kommen.

Aquastop

Die meisten neueren Modelle sind bereits damit ausgestattet. Ein Aquastop ist aber durchaus auch nachr√ľstbar. Ist kein Aquastop an den mitgelieferten Schl√§uchen vorhanden, ist dieses kleine Gadget durchaus eine lohnende Investition. Zumal die meisten Hausratversicherungen und Vermieter dieses Einbauteil mittlerweile verlangen. Auf dem Markt befinden sich sowohl mechanische, als auch elektronische Systeme. Alle werden an den wasserf√ľhrenden Schlauch angeschlossen bzw. sind damit verbunden.

Im Falle eines Risses oder des Lösens eines Schlauches, schließt sich jeweils ein Ventil und verhindert, dass ungehindert Wasser nachfließt.

Alternativen zur Toplader Waschmaschine

Nat√ľrlich ist eine Toplader Waschmaschine nicht das absolute Allheilmittel des Waschens. Alternativen gibt es immer und auch hier soll gezeigt werden, dass es durchaus andere L√∂sungen f√ľr individuelle Waschprobleme gibt:

Einbauwaschmaschinen

Soll die Waschmaschine in der K√ľche stehen, weil im Badezimmer vielleicht zu wenig Platz ist oder in der K√ľche der Anschluss einfacher zu legen ist, dann ist ein Toplader nicht immer die richtige Wahl. Toplader Waschmaschinen sind oft weder integrierbar noch teilintegrierbar in eine K√ľchenzeile. Das liegt daran, dass sie sich nach oben √∂ffnen lassen und somit nicht unter eine Arbeitsplatte gestellt werden k√∂nnen. Waschmaschine zum direkten Einbau in die K√ľchenzeile gibt es allerdings auch. Das sind meist Frontlader, die sich teilweise noch komplett verblenden lassen.

Frontlader Waschmaschinen

Die weitaus verbreitetere Art der Waschmaschinen sind hierzulande die Frontlader. Trotz der Tatsache, das Toplader Waschmaschinen viele Vorteile haben. Sie haben durchaus weniger Probleme mit Dichtungen und mit den Lagern bei gleicher Waschleistung. Gerade die Bullaugen der Frontlader sind oft ein Schwachpunkt bei Wartung und Haltbarkeit. Trotzdem sind sie Frontlader sehr oft das Mittel der Wahl f√ľr saubere W√§sche. Denn sie sehen attraktiver aus und sind einfacher in eine K√ľche zu integrieren. Zudem sind sie bei gleichem Ladevolumen auch meist g√ľnstiger und in gr√∂√üerer Auswahl sowohl im Fachhandel, als auch im Netz erh√§ltlich.

Ein Waschsalon

Wer wenig Platz in der Wohnung hat und nicht zwingend eine eigene Waschmaschine haben muss, der kann seine Wäsche durchaus auch im Waschsalon waschen.

Das spart die Anschaffungskosten f√ľr eine Waschmaschine und ist unterm Strich meist nicht wesentlich teurer als den Strom und das Wasser daheim zu nutzen. Man muss sich allerdings dar√ľber im klaren sein, dass die komplette W√§sche jeweils zum Waschen dorthin und wieder zur√ľck gebracht werden muss. Nat√ľrlich kann man den Waschsalon verlassen, w√§hrend die W√§sche in der Maschine ihre Runden dreht. Zuhause vorm Fernseher sitzen, kann man w√§hrenddessen allerdings nur in den seltensten F√§llen. Wer hat schon einen Waschsalon in der direkten Nachbarschaft.

Alternative Waschsysteme

Toplader teilen sich einen vergleichsweise kleinen Markt auf den nach und nach auch viele alternative Waschsysteme dr√§ngen. In Singlehaushalten sind durchaus auch Off-Grid-Waschmaschinen (Maschinen ohne Strombedarf) und Mini-Waschmaschinen nutzbar. Diese waschen teilweise nur mit mechanischer Unterst√ľtzung und sind nur halb so gro√ü oder noch kleiner als ein Toplader. Zudem werben die Hersteller damit, dass diese Ger√§te weitaus √∂kologischer und √∂konomischer arbeiten, als herk√∂mmliche Waschmaschinen.

Ein spezielles System, dass sich durchgesetzt hat, ist leider noch nicht verf√ľgbar.

Weiterf√ľhrende Links und Quellen

Die meisten verf√ľgbaren Statistiken beziehen sich auf Waschmaschinen im Allgemeinen und nicht auf Toplader Waschmaschinen im Speziellen. Die Besonderheiten der Toplader werden zwar oft erw√§hnt und verglichen, aber auch selten in Berichten und Tests explizit behandelt.

Frauenzeitschrift Brigitte: Pflegemythen unter der Lupe 

Computerzeitschrift Chip.de: Der Vergleich Frontlader vs. Toplader 

R√ľckrufaktion Toplader Waschmaschinen Samsung¬†

Video: Anleitung zum Aufstellen Anschließen einer Waschmaschine 

Wo verschwinden die Socken in der Waschmaschine 

Video: Erste Hilfe bei stinkender Waschmaschine 

Socke entfernen beim Toplader 

Welt.de: Marktanteile chinesischer Produkte steigen 

Waschmaschine mit Verfallsdatum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.057 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...