TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Springseil-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Seilspringen vs. Joggen

Springseil

Seilspringen ist eine der ältesten Sportarten, die wir schon aus unseren Kindertagen kennen. Während damals noch der Spaß im Vordergrund stand, nutzen viele das Springen mit dem Seil heute dazu, Ihre Kondition zu verbessern und gleichzeitig Fett zu verbrennen. Das Seilspringen, auch als Rope Skipping bezeichnet, wird in zahlreichen Fitnessstudios vor den Kursen gerne als Aufwärmübung genutzt.

Tatsächlich ist das leichte Springen eine ideale Möglichkeit, seine Beinmuskeln zu aktivieren. Doch nicht nur als Aufwärmexercise ist das Seilspringen hervorragend geeignet: Wenn man dieses täglich in seinen Trainingsplan involviert, kann man gehörig Kalorien verbrennen. Je nach Körpergewicht werden in der Stunde bis zu 800 Kalorien verbrannt; deutlich mehr als beim Joggen. Beim Boxtraining ist das Rope Skipping übrigens eine Übung, die unbedingt dazugehört; auch für Fußballer zählt das Seilspringen zu einer der bevorzugten Aufwärmübungen.

Seilspringen vs. Joggen

Warum aber ist das Seilspringen eine so beliebte Sportart und vor allem: Wie viele Kalorien kann man verbrennen? Wenn Sie abnehmen möchten, ist das Seilspringen hervorragend geeignet, denn der Kalorienverbrauch ist deutlich höher als beim Joggen. Kleines Rechenbeispiel: Ein 80 Kilogramm schwerer Mann verbrennt etwa 400 Kalorien, wenn er eine halbe Stunde mit dem Seil springt. Für dieselbe Kalorienzahl müsste man einen Lauf von zehn Kilometern absolvieren; kein Vergleich also.

Gleichzeitig werden Ausdauer und Kondition effektiv trainiert; das Seilspringen ist insgesamt ein tolles Ganzkörperworkout. Damit beim Training keine Langeweile aufkommt, gibt es durchaus verschiedene Übungsvarianten. Fortgeschrittene können versuchen, rückwärts zu springen oder gar den Hampelmann auszuführen. Für den Anfang genügt es aber sicherlich, normale Sprünge ohne Zwischensprung zu absolvieren.

Das Rope Skipping ist zwar ein sehr effektiver, aber leider nicht unbedingt gelenkschonender Sport. Tragen Sie daher beim Seilspringen unbedingt Sportschuhe mit einer dämpfenden Sohle; trainieren Sie nie barfuß. Dies gilt besonders dann, wenn Sie etwas Übergewicht haben.

Springseil

Achten Sie weiterhin auf die richtige Ausführung der Übungen: Ihre Oberarme befinden sich eng am Oberkörper, während die Unterarme möglichst im rechten Winkel zum Oberkörper positioniert sind. Achten Sie als Anfänger darauf, dass Sie nicht zu hoch springen, da dies zu ermüdend wäre. Der Schwung geht von den Handgelenken aus, die möglichst locker sein sollten. Ihre Knie sollten leicht gebeugt sein. Beginnen Sie mit 30 Wiederholungen, machen Sie anschließend eine kleine Pause und wiederholen Sie diese Übung.

Bereits nach kurzer Zeit werden Sie merken, wie die Muskeln in Ihren Beinen und den Schultern beansprucht werden. Gleichzeitig wird sich Ihre Atmung deutlich beschleunigen und der Puls steigen. Empfehlenswert ist es daher, einen Pulsmesser zu tragen, um die Herzfrequenz regelmäßig zu überwachen. Solch eine Pulsuhr warnt Sie mit einem akustischen Signal, wenn Sie oberhalb der für Sie geeigneten Herzfrequenzzone trainieren. Doch auch Stress können Sie mit dem Seilspringen wunderbar abbauen; nach einem nervenaufreibenden Tag im Büro ist das Seilspringen genau das Richtige, um sich abzureagieren.

Darum sollten Sie das Seilspringen unbedingt in Ihren Trainingsplan aufnehmen:

  • Seilspringen kräftigt das gesamte Herz-/Kreislaufsystem
  • Koordination und Ausdauer werden verbessert
  • Bein- und Rumpfmuskeln werden gestärkt
  • Seilspringen ist ein besonders effektiver Sport
  • Gleichgewichts- und Reaktionsfähigkeit nehmen zu
  • Stress wird abgebaut

Zudem ist das Springseil ein Trainingsgerät, welches nicht nur kostengünstig, sondern auch jederzeit und schnell einsatzbereit ist. Nach dem Training lässt es sich platzsparend verstauen und nimmt im Gegensatz zum Laufband oder Crosstrainer so gut wie keinen Platz weg.

Vergleicht man das Seilspringen mit dem Joggen, stellt man durchaus viele Gemeinsamkeiten beider Sportarten fest: Vor allem die Sprunggelenke werden stark belastet, weshalb Schuhe mit einer dämpfenden Sohle beim Laufen ebenso wie beim Springen Pflicht sind. Aus diesem Grund sollten jedoch stark übergewichtige Personen sich zumindest anfangs für gelenkschonende Sportarten entscheiden. Das Training auf dem Crosstrainer ist für diese Personen eine ebenso empfehlenswerte Sportart wie Schwimmen oder Radfahren.

Doch was unterscheidet das Joggen vom Seilspringen? Wenn man nur zehn Minuten mit dem Seil springt, hat man etwa so viel Fett verbrannt wie nach einer halben Stunde joggen. Wer also nur wenig Zeit zur Verfügung hat, sollte sich also für das Rope Skipping entscheiden. Zudem kann man mit dem Seil bequem auch vor dem Fernseher springen und muss noch nicht einmal das Haus verlassen. Vorsicht nur, wenn Sie in einem hellhörigen Haus ganz oben wohnen: Benutzen Sie dann auf jeden Fall eine Unterlegmatte, um Ihre Nachbarn nicht zu verärgern. Während beim Joggen ausschließlich Ihre Beinmuskeln gekräftigt werden, trainieren Sie beim Seilspringen auch Ihren Oberkörper; ein weiterer Pluspunkt für das Training mit dem Springseil.

Damit das Springseiltraining nicht zu eintönig wird, sollten Sie die Übungen ab und an ein wenig variieren. Versuchen Sie doch einmal, auf einem Bein zu springen oder bauen Sie einige Zwischensprünge ein. Auch das Rückwärtsspringen ist eine Übung, die einfacher aussieht, als sie tatsächlich ist. Steigern Sie sich nur langsam; irgendwann werden Sie so fit sein, dass Sie ohne Probleme eine Viertelstunde durchweg springen können.

Springseil

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.918 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...