Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Rudergeräte im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 16
Investierte Stunden 72
Ausgewertete Studien 2
Gelesene Rezensionen 289

Rudergerät Test - damit Sie fit ins neue Jahr starten - Vergleich der besten Rudergeräte 2019

Wenn Sie mehr Fitness in den Alltag einbauen möchten, ist ein Rudergerät die richtige Wahl.Unsere Experten haben zahlreiche Berichte und Tests im Internet überprüft und dank Produkthinweisen wie Maße, Belastbarkeit, Stabilität und Bedienerfreundlichkeit eine Bestenliste für Sie kreiert.

Rudergerät Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
  First Degree Fitness Rudergerät Viking 3AR im Test Water Rower Rudergerät Club Sport S4 im Test Christopeit Rudergerät Accord im Test SportPlus Rudergerät SP-MR-008 im Test Water Rower Rudergerät A1 ESCHE im Test Skandika Rudergerät SF-1040  im Test Hammer Rudergerät Cobra im Test AsVIVA Rudergerät RA6  im Test Water Rower Rudergerät Esche S4  im Test AsVIVA Rudergerät RA11 im Test Hammer Rudergerät Cobra XTR im Test Kettler Rudergerät Favorit  im Test Hammer Rudergerät Cobra XT 4538 im Test AsVIVA Rudergerät RA8  im Test Christopeit Rudergerät Como im Test Hammer Rudergerät Pro Force im Test
  First Degree Fitness Viking 3AR Water Rower Club Sport S4 Christopeit Accord SportPlus SP-MR-008 Water Rower A1 ESCHE Skandika SF-1040 Hammer Cobra AsVIVA RA6 Water Rower Esche S4 AsVIVA RA11 Hammer Cobra XTR Kettler Favorit Hammer Cobra XT 4538 AsVIVA RA8 Christopeit Como Hammer Pro Force
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,50
gut
1,59
gut
1,76
gut
1,82
gut
2,07
gut
2,30
gut
2,31
gut
2,36
gut
2,39
gut
2,46
gut
2,49
gut
2,55
befriedigend
2,57
befriedigend
2,58
befriedigend
2,77
befriedigend
2,83
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

2.4 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 5 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 77 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 402 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 7 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 82 Rezensionen

3.2 von 5 Sternen
bei 134 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 16 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 24 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 132 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 54 Rezensionen

3.1 von 5 Sternen
bei 4 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 25 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 7 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 12 Rezensionen

2.3 von 5 Sternen
bei 3 Rezensionen
Marke First Degree Fitness Water Rower Christopeit SportPlus Water Rower Skandika Hammer AsVIVA Water Rower AsVIVA Hammer Kettler Hammer AsVIVA Christopeit Hammer
Maße

213,5 x 55 x 54 cm

210 x 53 x 56 cm

132 x 159 x 70 cm

191 x 51 x 70 cm

215 x 56 x 53 cm

192 x 63 x 68 cm

150 x 166 x 50 cm

192 x 63 x 67 cm

210 x 56 x 53 cm

188 x 50 x 81 cm

220 x 65 x 57 cm

78 x 124 x 26 cm

235 x 55 x 60 cm

192 x 60 x 49 cm

229 x 54 x 85 cm

157 x 55 x 78 cm

Artikelgewicht

24,9 kg

37 kg

26 kg

26,5 kg

36,3 kg

42 kg

25 kg

45 kg

28 kg

26 kg

25 kg

23,6 kg

37 kg

k.A.

39 kg

20,4 kg

Belastbarkeit

150 kg

135 kg

120 kg

150 kg

125 kg

120 kg

130 kg

136 kg

135 kg

110 kg

120 kg

130 kg

120 kg

120 kg

150 kg

110 kg

Widerstand

4 Stufen

k.A.

12 Stufen

8 Stufen

k.A.

5 Stufen

12 Stufen

16 Stufen

k.A.

8 Stufen

16 Stufen

10 Stufen

10 Stufen

8 Stufen

12 Stufen

16 Stufen

Trainingsprogramme

k.A.

4

k.A.

k.A.

k.A.

5

k.A.

15

k.A.

k.A.

10

k.A.

k.A.

k.A.

8

21

Display

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

k.A.

ja

Beleuchteter Trainingsmonitor mit LCD-Permanentanzeige

Distanzmessung

ja

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

mit Zubehör

nein

nein

nein

ja

nein

ja

ja

nein

ja

ja

ja

nein

nein

nein

nein

nein

Platzsparend / Einklappbar

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

Klappmaße

k.A.

210 x 53 x 56 cm

95 x 48 x 28 cm

95 x 51 x 122 cm

210 x 56 x 53 cm

83 x 59 x 114 cm

125 x 57 x 44 cm

50 x 63 x 151 cm

210 x 57 x 50 cm

98 x 28 x 59 cm

82 x 65 x 156 cm

k.A.

115 x 54 x 159 cm

k.A.

115 x 54 x 144 cm

66 x 55 x 157 cm

Garantie

2 Jahre

1 Jahr

k.A.

k.A.

1 Jahr

2 Jahre

1 Jahr

5 Jahre

1 Jahr

5 Jahre

1 Jahr

3 Jahre

1 Jahr

k.A.

k.A.

k.A.

Besonderheiten
  • Multi-Level-Übungsmonitor
  • ergonomischer Griff und Sitz
  • Widerstand über Hebel einstellbar
  • gute Fußplatten
  • sehr stabil
  • niedriger Geräuschpegel
  • sehr gutes Design
  • platzsparend
  • hochwertiger Ruderergometer aus Vollkernholz
  • viele Funktionen
  • 99% vormontiert
  • verstellbare Belastungsintensität
  • großes LCD Display
  • 3-fach höhenverstellbare Ruderschiene
  • längenverstellbarer und beweglicher Fußhalter
  • gute Qualität
  • hochwertige Aluminium Rollschiene
  • modernes Design
  • integrierter Bodenniveau-Ausgleich
  • perfekt für Einsteiger
  • für jede Altersgruppe geeignet
  • platzsparend
  • robuste Mechanik
  • geringer Geräuschpegel
  • sehr gutes Trainingsgefühl
  • 5 vollautomatische Belastungs-Programme
  • großes Display
  • Brustgurt inklusive
  • große Handpuls-Sensoren an den Griffen
  • vollautomatischer Belastungssteuerung
  • einfacher Aufbau
  • hervorragendes Training zum Muskelaufbau
  • mit Bordcomputer
  • kugelgelagerter Komfortsitz
  • Drei-fach höhenverstellbare Laufschiene
  • High-Tech Multifunktionscomputer
  • mit Quick Start
  • gutes Design
  • elektrische Widerstandseinstellung
  • Komfort-Sitz
  • hohe Qualität
  • sehr Langlebig
  • gute Verarbeitung
  • effektives indoor Training
  • einfach aufzubauen
  • integrierter Pulsempfänge
  • mit Permanentmagnetbremse
  • Komfortsitz
  • Klapp- und Rollensystem
  • platzsparend
  • inklusive 4 Pulsprogramme
  • geringer Geräuschpegel
  • mit 8 LCD-Permanentanzeigen
  • integrierte Transportrollen
  • sehr stabil
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Bauqualität
  • sehr gemütlicher Sitz
  • niedriger Geräuschpegel
  • schwenkbare Fußstützen
  • guter Preis
  • kompaktes Design
  • robust
  • niedriger Geräuschpegel
  • leichter Aufbau
  • Easy-Glide-Sitz
  • Multifunktions-Fitnesscomputer
  • Klapp- und Rollensystem
  • Ein Gutes Gerät für Hobbysportler
  • Sehr gut Preis-Leistung
  • stabiles Zugband
  • gutes Design
  • niedriger Geräuschpegel
  • für Hobbysportler
  • Komfort-Sitz
  • Innovativer Klappmechanismus
  • Leichtes Eigengewicht
  • Guter Preis
  • Guter Kundenservice
  • Ruckfreie Aluminium-Gleitschiene
Materialbeschaffenheit
Verarbeitungsqualität
Benutzerfreundlichkeit
Produktbericht   Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht     Produktbericht  
Preisvergleichsmatrix
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Rudergeräte - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Rudergerät-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Rudergerät?

Bei einem Rudergerät handelt es sich um ein Fitness- und Sportgerät, mit dem die Bewegung in einem Ruderboot simuliert wird. Hierdurch kann die aufgebrachte, körperliche Tätigkeit leistungsmäßig gemessen werden. Die ersten Geräte gibt es seit dem Ende der 70er Jahre. Diese wurden damals von der Firma Concept2 ins Leben gerufen. Mittels Rudergeräten kann die Ausdauerleistung von Athleten mithilfe von verschiedenen Leistungstests beurteilt werden. Neben einzelnen Stufentests hat sich der 2000-Meter-Maximaltest zum Standard im Leistungssport entwickelt.

Mittlerweile sind die sogenannten Ruderergometer auch im Breitensport und in den Fitness-Studios zu finden. Sie erhalten nachfolgend weitere wichtige Informationen zu unterschiedlichen Modellen.

Was ist ein Rudergerät Test und Vergleich?Herkömmliche Rudergeräte besitzen einen stabilen Stahlrahmen, der vorne und hinten mit ausgreifenden Standfüßen für eine hohe Standsicherheit sorgt. Im vorderen Bereich befindet sich meist ein sogenannten Luftrad. Hierbei handelt es sich um eine Art Schwungscheibe, die mit einem T-Griff-Zugmechanismus versehen ist. Auf der länglichen Mittelstrebe befindet sich ein mitlaufender Sitz. Dieser ist dafür vorgesehen, bei der Ruderbewegung das Gesäß und den Oberkörper nach vorne und wieder zurück zu bringen.Um die körperliche Leistung zu messen und einen gewissen Trainingswiderstand zu gewährleisten, gibt es Ruderergometer mit Reibungs- und Luftwiderstand. Gleichwohl werden Modelle mit Magnetismus und wassergebremsten Widerstandssystemen angeboten. Die jeweiligen Trainingsdaten, wie

  • Schlagfrequenz,
  • Herzfrequenz,
  • Energieverbrauch,
  • Trainingsstrecke oder
  • Kraftverlauf

werden über ein digitales Display wiedergegeben. Über den integrierten Computer können über das Display auch leistungsmotivierende Spiele, wie zum Beispiel kleinere Ruderrennen, dargestellt werden.

Zu den bekanntesten Rudergeräte-Herstellern gehören die Firmen Concept2, WaterRower und RowPerfect.

Es kommt auf das Bremssystem an

Das Ultrasport Drafter 550 Pro Rudergerät 2 in 1 hat ein übersichtliches Display.Großes Augenmerk wird in zahlreichen, externen Rudergeräte Tests auf das verwendete Bremssystem gelegt. Sehr preisgünstige Rudergeräte sind mit Hydraulik-Zylindern ausgestattet, die eine nicht allzu hohe Lebenserwartung haben. Sie schaden zumeist auch, wegen der fehlenden fließenden Bewegung, den Gelenken und Sehnen. Sie sollten hier lieber auf andere Bremssysteme, wie zum Beispiel eine Magnetbremse oder eine Wirbelstrom-Bremse, zurückgreifen. Die Bremsung wird durch einen Elektro- oder Dauermagneten erwirkt.

Ein Highlight ist die Luftwiderstandbremse. Hier sorgt ein Windrad für den Widerstand, welches sich durch die Bewegung dreht. Noch effektiver ist eine Kombination aus Luft- und Magnetwiderstand. Bei diesem Verfahren ermöglicht das integrierte Windrad eine intensivere Trainingsintensität.

Schließlich gibt es noch Rudergeräte mit Wasser-Bremssystem. Diese sind allgemein auch als Modelle mit WaterFlywheel bekannt. Ähnlich wie beim echten Rudern auf dem Wasser, wird der Widerstand mit einer Erhöhung der Zuggeschwindigkeit gesteigert. Je stärker Sie ziehen, desto höher ist auch der Ruderwiderstand. Dies lässt sich durch das Wasser-Bremssystem bewerkstelligen. Darüber hinaus ist diese Variante sehr gelenkschonend und wirkt mit der Echtwasser-Geräuschkulisse sehr beruhigend beim Training.

Verschiedene Rudergeräte Online-Vergleichs-Testsieger sind mit Magnet-, Luft- oder Wasserwiderstands-Bremssystemen ausgestattet.

Welche Arten von Rudergeräten gibt es?

Man kann Rudergeräte in unterschiedliche Kategorien unterteilen. Sie richten sich zum einen nach dem technischen Aufbau und zum anderen nach der Art des verwendeten Widerstands. Prinzipiell werden Rudergeräte also in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Rudergerät mit Auslegern
  • Rudergerät mit Seilzug
  • Rudergerät mit Hydraulik-Zylinder
  • Rudergerät mit Magnet-Bremssystem
  • Rudergerät mit Luftwiderstand
  • Rudergerät mit Wasserwiderstand

Nachfolgend erklären wir Ihnen, welche Besonderheiten und Vorteile die einzelnen Arten der Hometrainer aufweisen.

Rudergerät mit Auslegern

Vorteile aus einem Rudergerät Test bei ExpertenTestenRudergeräte mit seitlichen Auslegern sind eher selten und werden nur von wenigen Herstellern angeboten. Sie kommen dem echten Ruderboot sehr nahe und sind deshalb perfekt für Rudersportler geeignet, die nach einer guten Alternative für die Wintermonate suchen. Meist funktionieren sie mit Hydraulik-Bremsen. Bei dieser Rudergerät-Art ist ein hohes Maß an Koordination erforderlich.

Beide Arme müssen in Einklang gebracht werden, damit ein gleichmäßiges Ziehen gelingt. Anfänger haben deshalb oft sehr große Probleme, ein Rudergerät mit seitlichen Auslegern korrekt zu verwenden. Wir empfehlen diesen Rudergerät-Typ nur Fortgeschrittenen und Profis oder aber Einsteigern, die kein Problem damit haben, sich den Bewegungsablauf von einem Profi zeigen zu lassen.

Rudergerät mit Seilzug

Am weitesten verbreitet sind Rudergeräte mit Seilzug. Sie arbeiten fast immer mit einem Magnet-Bremssystem. Es kommt ohne Reibung zurecht und ermöglicht Ihnen ein harmonisches und gleichmäßiges Ziehen. Im Gegensatz zu Rudergeräten mit Auslegern ist der Bewegungsablauf intuitiv erlernbar, weshalb derartige Modelle auch für Anfänger ideal sind.

Rudergerät mit Hydraulik-Zylinder

Rudergeräte mit Hydraulik-Zylindern sind am bekanntesten. Der Widerstand wird durch einen Hydraulik-Zylinder erzeugt, welcher bei der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung einen Gegendruck entstehen lässt. Die Einstellung des Widerstands ist bei diesen Geräten oft mühsam. Zudem ist die Lebensdauer begrenzt. Aus diesem Grund sind Rudergeräte, die mit diesem Widerstandssystem arbeiten, oft auch besonders preiswert.

Rudergerät mit Magnet-Bremssystem

Bei dieser Technologie wird über den Griff des Rudergeräts eine Schwungmasse angetrieben. Gebremst wird mit der Magnetkraft von mehreren Dauermagneten oder mit einem Elektromagneten. Diese Systeme arbeiten gleichmäßig und ermöglichen ein angenehmes Training. Wichtig ist lediglich, dass die Schwungmasse groß genug ist, da andernfalls keine flüssige Bewegung erzielt werden kann.

Rudergerät mit Luftwiderstand

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Rudergerät Test bei ExpertenTestenEin Rudergerät mit Luftwiderstand lässt ein echtes Rudergefühl aufkommen. Der Widerstand wird durch ein Luftrad erzeugt. Während des Ruderns dehnt es sich immer weiter, sodass Sie in die Bewegung des drehenden Luftrades hineinziehen, wenn Sie zum nächsten Zug ansetzen. Genau dieses Gefühl kennen Ruderer auch vom echten Ruderboot, weil sich das Boot beim Rudern vorwärts bewegt. Auch hier   sind die Bewegungen sehr fließend.

Rudergerät mit Wasserwiderstand

  Rudergeräte mit Wasserwiderstand stellen bisher nur wenige Unternehmen her. Dank dieser Technologie kommen die Rudergeräte dem realen Rudern am nächsten. Sie ziehen nicht nur wie beim Rudersport gegen den Wasserwiderstand, sondern hören auch das Plätschern des Wassers.

Wie funktioniert ein Rudergerät?

Sie sitzen auf dem Rudergerät ähnlich wie in einem Ruderboot. Während des Trainings wird der Bewegungsablauf eines Ruderers imitiert. Zunächst strecken Sie Ihre Beine, anschließend richten Sie den Oberkörper auf und ziehen die Arme zum Körper heran. Je nachdem, welcher Widerstand eingestellt ist, fällt Ihnen diese Bein- und Armbewegung entsprechend schwer.Was ist ein Rudergerät Test und Vergleich?

Die meisten Rudergeräte bestehen aus einem stabilen Rahmen aus Stahl. Vorne und hinten am Gerät befinden sich hochwertige Standfüße, die dem Rudergerät den notwendigen Halt geben. Im vorderen Bereich ist ein Luftrad angebracht. Dabei handelt es sich um eine Schwungscheibe, welche mit einem T-Griff-Zugmechanismus ausgestattet ist. Auf der Mittelstrebe ist der mitlaufende Sitz montiert, der sich durch die Ruderbewegung gleichmäßig mit vor und zurück bewegt.

Der Widerstand wird je nach Ruderergometer über einen Reibungs- oder Luftwiderstand, mithilfe von Magneten oder durch einen wassergebremsten Widerstand realisiert. Das digitale Display gibt verschiedene trainingsrelevante Daten aus, wie beispielsweise die Schlagfrequenz, den Kalorienverbrauch, die Herzfrequenz, die Trainingsstrecke oder auch den Kraftverlauf.

Vorteile & Anwendungsbereiche von Rudergeräten

Vorteile aus einem Rudergerät Test bei ExpertenTesten

Viele Heimsportler sind dem Rudergerät gegenüber sehr skeptisch eingestellt. Stepper, Ergometer oder Laufbänder erfreuen sich oft einer größeren Beliebtheit. Zu Unrecht, wie unser Rudergeräte ergab. Das Rudergerät gehört zu den wenigen Hometrainern, die gleichzeitig Ihre Ausdauer verbessern, die Fettverbrennung anregen und dem Muskelaufbau dienen. Darüber hinaus trainiert kaum ein anderes Fitnessgerät so viele Muskelgruppen auf einmal. Zu den wichtigsten Vorteilen des Rudergeräts gehören:

  • Der gesamte Körper wird beansprucht und trainiert
  • 60 Prozent der Bewegungsenergie stammt aus den Beinen
  • 40 Prozent der Bewegungsenergie wird von dem Oberkörper erbracht
  • Die Rückenmuskulatur wird gestärkt
  • Perfekt um Haltungsschäden zu vermeiden
  • Hoher Kalorienverbrauch von etwa 500 Kalorien pro Stunde
  • Einfache und intuitive Anwendung,Gelenkschonendes Training
 Aufgrund seiner zahlreichen Vorteile darf das Rudergerät im Fitnessstudio nicht fehlen. Es kommt aber auch immer häufiger in privaten Haushalten zum Einsatz. Da die Gelenke beim Training geschont werden, wird das Rudergerät auch von älteren Menschen, Übergewichtigen und Personen mit Gelenkbeschwerden äußerst geschätzt.

Der Rudergerät Ratgeber

Das Ultrasport Drafter 550 Pro Rudergerät für Sie getestet.

Im Folgenden haben wir einige Aspekte aus externen Rudergerät Testberichten, Gegenüberstellungen,unterschiedliche Technologien zum Einsatz. Die modernen Trainingsgeräte arbeiten zufolge von diversen Warentests sowie Auswertungen zahlreicher Studien mit Luftwiderstand, der durch ein geripptes Schwungrad entsteht. Testen Sie diese Geräte einfach bei einem Versuch!

Analysen, Studien, Untersuchungen, Praxistests und Erhebungen rund um den Kauf einer Rudermaschine mit Magnetbremse für Sie aufbereitet. Wenn Sie diese Testkriterien im Kopf behalten, finden Sie das beste Rudergerät, das mit Ihren persönlichen Sportzielen und Wünschen viel Ähnlichkeit hat! Starten Sie einen Testlauf und ziehen Sie bei der Abwägung der Rudergeräte auch Produkttests und Vergleichstabellen zu Rate!

Widerstand

Um den gewünschten Widerstand für das Training zu erzielen, kommen in den einzelnen Vergleichssiegern

Dieses saugt während des Rückziehvorgangs die Luft an und erzeugt dabei das charakteristische Surren, das von vielen Rudermaschinen ausgeht. Mithilfe eines Schwungrads lässt sich der Widerstand stufenlos einstellen und ist nach oben hin nahezu unbegrenzt verfügbar.

Denn: je schneller die Ziehbewegung, desto mehr Luft wird angesaugt und desto größer wird der Widerstand.

Gerade bei Rudermaschinen im günstigen Preissegment verwenden Hersteller nach Kontrolle von Auswertungen häufig eine andere Technologie. Hydraulische Rudergeräte nutzen einen mit Druck betriebenen Kolben, um die gewünschte Zugkraft zu erzeugen. Dabei werden die WiderstäDie besten Ratgeber aus einem Rudergerät Testnde meist nicht stufenlos verstellt, sondern durch eine Art Klemme oder Hebel justiert. Testen und vergleichen Sie diese Produkte selbst in einem Testlauf!

Der Nachteil gegenüber dem Luftwiderstand liegt bei dieser Variante nach Abwägung im mangelnden Gefühl des Ruderns. Entsprechend kann es beim Training zu verglichen unrunden, ruckartigen Bewegungen statt dem gleichmäßigen Zugvorgang kommen.

Eine dritte Variante des Widerstands sind Produkte mit einem Schwungrad, das mit magnetisch betriebenen Bremsen agiert. Dabei bieten Händler mittlerweile beide Optionen an: Rudergeräte mit stufenloser Widerstands-Verstellung sowie Rudermaschinen mit einer begrenzten Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Das Besondere bei diesem Typ Rudergerät mit Luftwiderstand ist, dass es auch Mischformen gibt, die eine Kombination aus Luft und magnetischem Widerstand verwenden. Im Profi-Bereich bzw. für ambitionierte Athleten gibt es zufolge einer externen Kontrolle meistens nur eine Art Rudergerät, die dem Rudern auf dem See oder auf dem Meer schon sehr nahe kommt.

Sogenannte Wasser-Rudermaschinen mit Magnetbremse vermitteln ein authentisches Gefühl von echtem Outdoor-Rudern!

Dazu wird ein Paddel in einem mit Wasser gefüllten Behälter verwendet. Die Intensität des Trainings lässt sich ähnlich wie bei Rudermaschinen, die auf Luftwiderstand basieren, stufenlos variieren: durch Einstellen des entsprechenden Wasserstandes.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen ermöglicht dieser Typ Rudergeräte zufolge externer Eignungsprüfungen, Untersuchungen und Experimente eine absolut ruhige und gleichmäßige Bewegung, umgeben vom Rauschen des Wassers, statt vom Surren des Schwungrads. Gerade komfortorientierte Sportler legen oft Wert auf diesen Bedienkomfort.

Preis

Preislich können Rudergeräte und Fitnessgeräte enorm variieren, abhängig von Stil, Qualität, Ausstattung und Bedienkomfort. Während es Modelle auf dem Markt gibt, die bereits ab ca. 80 Euro erhältlich sind, zahlen Sie für ein Gerät aus dem Profisportler-Bereich bis zu 2.000 Euro.

Wie bei nahezu allen Geräten, gilt auch für Rudergeräte: Sie bekommen das, was Sie nach Probe der Testergebnisse von Warentests, Produkttests und Praxistests bezahlen.

Wenn Sie statt dem Vergleichssieger eine günstige Variante erwählen, müssen Sie – wie externe Rudergeräte Tests gezeigt haben – leider auch einige Abstriche in Kauf nehmen.Im Zweifel sind auch hier die sogenannten Preis-/Leistungssieger gefragt: Rudermaschinen aus Online-Tests, die eine gute Qualität zu einem vernünftigen Preis anbieten.

Größe

Der Skandika Aquarius 3-in-1 Rudergerät Liegeergometer silber grau, SF-1040 läßt sich platzsparend zusammenklappen.Die Größe von Rudergeräten mit Luftwiderstand nimmt vor allem bei teureren Modellen zu. Hier kommen oft großzügiger dimensionierte Sitzschienen zum Einsatz. Gerade bei großen Personen, mit entsprechend langen Beinen, verschafft ein Rudergerät oder eine Rudermaschine, mit einer nicht zu eng kalkulierten Sitzfläche, einen angenehmen Komfort. Das sieht im Gegensatz zu den kompakter gebauten Rudergerät-Modellen anders aus.

Bevor Sie sich für ein Rudergerät in Übereinstimmung mit den Wünschen entscheiden, messen Sie bitte bei der persönlichen Eignungsprüfung unbedingt den entsprechenden Raum aus, in dem das Trainingsgerät später positioniert werden soll. Rechnen Sie dabei lieber mit etwas mehr Platzbedarf, um beim regelmäßigen Training nicht eingeengt in der Ecke oder zwischen Tisch und Wand rudern zu müssen.

Bedienfeld

Anders als bei vielen Laufbändern oder den modernen Heimtrainern, bieten Rudergeräte keine so umfassenden Trainingsprogramme und Einstellungsmöglichkeiten. Gerade die Geschwindigkeit und der Widerstand der Rudermaschinen sind zufolge eines Experimentes meist davon abhängig, mit wie viel Kraft und Elan Sie die Maschinen bedienen.

Technik der Rudergeräte

Die Mehrzahl der Rudergeräte mit der Testnote “Sehr gut” als Testergebnis, wird mittels eines Seilzuges betrieben. Einige wenige Sportgeräte sind mit seitlichen Ruderarmen ausgestattet. Beim Seilzugverfahren betätigt der Sportler beim Rudern den Seilzug, indem er mit beiden, nebeneinanderliegenden Händen den daran befestigten Griff zieht. Beim Zweizugverfahren betätigt der Anwender mit je einer Hand, die rechts und links angebrachten Ruder.

Welche Arten von Rudergerät gibt es in einem Test?Die mit einem Seilzug ausgestatteten Rudergeräte bzw. Fitnessgeräte werden zumeist über ein Magnetbremssystem gesteuert, welches auch für den Zugwiderstand zuständig ist. Dieses Bremssystem ist verschleiß- sowie wartungsfrei. Somit ist ein harmonischer Bewegungsablaufgewährleistet.

Hydraulik-Bremssysteme werden überwiegend bei Rudermaschinen mit Ruderarmen genutzt. Hierbei ist eine hohe Koordinationsfähigkeit nötig, um einen harmonischen Bewegungsablauf zu erreichen. Auch das Luftwiderstandssystem erfreut sich reger Beliebtheit. Bei diesem System erhöht sich der Luftwiderstand automatisch, sobald die Rudergeschwindigkeit zunimmt. Diese Variante ermöglicht ebenfalls einen sehr fließenden Bewegungsablauf.

Dem realen Rudern kommt das Rudergerät mit Wasserwiderstand am Nächsten. Das Prinzip ähnelt dem Luftwiderstandssystem. Demnach steigt mit zunehmender Geschwindigkeit der Widerstand. Der Sitz des Rudergerätes bewegt sich mittels Rollen auf der Schiene.

 Nimmt der Sportler seine Rudertätigkeit auf, bewegt er mit dem Seilzug den Rollschlitten auf der Schiene hin und her. Jedes Rudergerät verfügt über einen Trainingscomputer. Damit kann der Nutzer die trainingsrelevanten Daten, welche sich je nach Ausstattung und Preis des Rudergerätes unterscheiden, abspeichern.

Der Computer zeigt Daten wie Zeit, Schlagzahl, Distanz, Geschwindigkeit usw. an. Computern hochwertiger Geräte können zudem zusätzliche Trainingsprogramme, USB-Anschlüsse für den PC und viele weitere Gadgets offerieren.

Muskeltraining auf dem Heimtrainer

Muskeltraining auf dem Heimtrainer Test und Vergleich

Ein Rudergerät oder ähnliche Fitnessgeräte kann auch als Ganzkörper-Sportgerät bezeichnet werden. Mit einem Rudergerät lassen sich die Hauptmuskelgruppen Schultern, Arme, Bauch, Rücken, Gesäß und Beine trainieren. Zudem ist das Training am Rudergerät förderlich für das gesamte Herz-Kreislaufsystem.

Wer mit einem Rudergerät arbeitet, will folglich nicht nur seine Fitness verbessern, sondern meistens auch Muskelaufbau betreiben. Das Rudern sorgt vor allem für eine Stärkung der Rückenmuskulatur. Ergo können Anwender Rückenproblemen entgegenwirken. Fettverbrennung ist ein positiver Nebeneffekt des Ruderns. Mit einem gezielten Training kann der Kalorienverbrauch mit einem derartigen Sportgerät schon mal bei 600 kcal liegen.

Darauf achteten Experten bei Online-Tests

Für externe Praxistests haben Experten 10 Rudergeräte aus allen Preiskategorien und von verschiedenen Herstellern auserwählt.

 Um Lieferfristen, Verpackung sowie die Lieferung bis zum Aufbauort zu testen, wurden die Geräte bei unterschiedlichen Händlern bestellt. Am Ende kristallisierte sich stets ein Online-Vergleichssieger heraus.

Lieferung und Verpackung

Alle Fakten aus einem Rudergerät TestZunächst war es uns wichtig, dass die Anbieter die versprochenen Lieferfristen eingehalten haben und dass die Rudergeräte unversehrt bei uns eintrafen. Außerdem lag es uns am Herzen, dass der Spediteur die Ware auch tatsächlich bis in die Wohnung transportiert hat, da die Hometrainer bekanntermaßen sehr schwer sein können.

Aufbau und Inbetriebnahme

Ein Rudergerät kommt meist in zerlegter Form beim Verbraucher an. Das ist auch kein Problem, solange sich die Einzelteile ohne Schwierigkeiten zusammenbauen lassen. Unser Rudergeräte Test 2019 zeigte, dass sich bereits hier die Spreu vom Weizen trennt: Bei minderwertigen Produkten kam es durchaus vor, dass Schrauben oder Muttern fehlten. Auch die Anleitungen waren teils nicht vollständig oder sehr holprig übersetzt, sodass der Aufbau Probleme bereitete. Nicht so bei unseren Rudergeräte Vergleichssiegern: Sie überzeugten mit bebilderten und intuitiv zu verstehenden Anleitungen und waren dank cleverer Lösungen oft kinderleicht aufzubauen.

Zuverlässigkeitstest

Natürlich wollten die Experten wissen, wie zuverlässig die Anbieter in der Einhaltung der Lieferfristen sind. Auch Bereiche, die den Warentransport und die Anlieferung bis vor die Tür betrafen, erhielten Aufmerksamkeit.

Eingehaltene Lieferfristen und das Hereintragen der Ware bis in die Wohnung sollten Voraussetzung für eine solch “schwere” Bestellung sein. Tipp: Für Transportschäden muss Ersatz geleistet werden.

Geräteaufbau und Inbetriebnahme

Die meisten Gerät sind vormontiert.Das nächste Testkriterium war das Zusammensetzen der gelieferten Einzelteile. Hier haben Rudergerät Testteilnehmer aus dem Internet besonders auf die Vollständigkeit der Schrauben und Muttern geschaut. Passenden Ersatz haben die Wenigsten im Heimwerkerkeller. Ein weiteres Testkriterium im Rudergeräte Test bezog sich auf das mitgelieferte Werkzeug. Schraubendreher und Co. sollten mindestens so lange funktionieren, bis der Aufbau erledigt ist.

Ein wichtiges Testkriterium im Rahmen eines externen Rudergerät Tests bildeten weiterhin die Aufbauanleitungen. Der Fokus lag hier besonders auf deutschsprachigen Texten und wie gut die Skizzen bzw. Bebilderungen sich darstellten. Ebenso wichtig war die Verständlichkeit der einzelnen Passagen. Einige Hersteller hatten für einen leichten Aufbau wirklich geniale Lösungen gefunden.

Technik und Funktion

In diesem Rahmen wurden die Bedienbarkeit der Geräte, Computer und die reibungslose Funktion der Technik auf Herz und Nieren überprüft. Die Trainingscomputer erhielten dabei eine gesonderte Aufmerksamkeit. Diese wurden in Sachen Stromanschluss, Datenübermittlung, Bedienbarkeit, Displaygröße, Lesbarkeit sowie Bedienungsanleitungen getestet.

Des Weiteren wurden die Zuverlässigkeit, Zeiten mit der Stoppuhr und die Anzahl der Ruderschläge kontrolliert. Bei der Technik achteten Experten in erster Linie auf die Verarbeitung. Diese Geräte sind zumeist nicht billig und sollen möglichst lange halten.

Diverse Rudergeräte Tests berichten weiterhin über die Zugvorrichtungen und wo eventuell Reibungspunkte entstehen, welche die Abnutzung beschleunigen könnten. Hierbei spielt besonders das Material der Zugseile sowie die Befestigung der Zuggriffe eine gewichtige Rolle.

Das beste Zubehör für Rudergerät im TestDie Kontrolle der Rollsitze und Laufschienen konzentrierte sich überwiegend auf Gleichmäßigkeit sowie Laufruhe. Bei den Bremssystemen war es wichtig, wie anspruchsvoll die einzelnen Stufen des Belastungswiderstandes sind.Die Haltbarkeit eines solchen Gerätes kann bei einem Rudergeräte Test nur mit dem Auge geschätzt werden. Hauptaugenmerk lag bei externen Rudergeräte Tests stets auf der Qualität der verbauten Materialien. Spezielle Kontrollen zeigten ebenfalls an, wie robust sich die Geräte im Test zeigten. Einige Geräte verfügten über Mehrfachfunktionen.

In verschiedenen Rudergeräte Tests im Internet, wollten Experten feststellen, wie schnell die Geräte auf die Zusatzfunktionen umgebaut werden können. Diese Sparte ist nicht unmaßgeblich, ob der Aufwand und Nutzen in gutem Verhältnis zueinander stehen. Schlussendlich kamen auch die Kundenrezensionen der einschlägigen Händler zum Tragen.

Alle Vergleich-Testsieger aus unserem Rudergeräte Vergleich überzeugen mit einer hochwertigen Verarbeitung. Sie garantiert, dass die Geräte lange haltbar sind und Sie sich somit über viele Jahre hinweg daran erfreuen können. Wir schauten uns die Zugvorrichtungen ganz genau an, um zu ermitteln, ob es an bestimmten Stellen Reibungspunkte gibt, welche eine vorzeitige Abnutzung begünstigen würden.

Außerdem kontrollierten wir die Laufschienen und die Rollsitze auf Laufruhe und Gleichmäßigkeit. Wichtig war uns auch, dass sich die verschiedenen Belastungswiderstände auf einfache Weise einstellen lassen und dass auch tatsächlich ein Unterschied zwischen den verschiedenen Stufen zu spüren ist.

Welche unterschiedlichen Rudergeräte gibt es?

Ein Rudergerät als Heimtrainer will schon gut ausgewählt sein. Sie unterscheiden sich in mehrere Kategorien, welche durch ihren technischen Aufbau bestimmt sind. So muss jeder individuell entscheiden, was er trainieren möchte, wie er trainieren will und wie viel das Rudergerät kosten darf. Denn vor allem unterscheiden sich die Geräte im Preis.

Rudergeräte mit Ausleger

Wir haben das Christopeit Rudergerät Oxford für Sie getestet.Einige wenige Hersteller vertreiben Rudergeräte mit seitlichen Auslegern, welche einem realen Ruderboot in Nichts nachstehen. Diese sind in den meisten Fällen mit einem Hydraulik-Bremssystem ausgestattet. Ein Ausleger-Rudergerät verlangt von Sportlern ein hohes Maß an Koordination, da er für ein gleichmäßiges Ziehen beide Arme  miteinander in Einklang bringen muss.

Wer schon einmal auf dem Wasser mit einem Ruderboot unterwegs war, weiß, wie schwierig es ist, geradeaus zu rudern. Ein Arm arbeitet dabei immer aktiver und zumeist stärker. Für einen Anfänger stellt das gleichmäßige Rudern mit einem Ausleger schon eine Herausforderung dar.

Rudergeräte mit Seilzug und doppeltem Handgriff

 Seilzuggesteuerte Geräte werden indes am häufigsten hergestellt. Diese sind im Allgemeinen mit einem Magnet-Bremssystem ausgestattet, welches ohne Reibung arbeitet und gleichmäßiges sowie harmonisches Ziehen ermöglicht. Hierbei wird der Zugwiderstand mit der Magnetbremse erzeugt.

Rudergerät mit Luftwiderstandsregelung

Diese Art von Widerstandsregelung soll dem realen Rudern am Nächsten sein, da gegen den Luftwiderstand gezogen wird. Je höher die Schlagzahl, desto mehr steigt der Luftwiderstand. Auch mit diesem Gerät ist ein einheitliches und flüssiges Ziehen gewährleistet.

Rudergerät mit Wasserwiderstand

WaterRower_Rudergeraet_Esche_natur-160x160An diese Bauweise hat sich bisher nur der Hersteller des Online-Vergleichssiegers herangewagt. Das Unternehmen ist von seinem Produkt überzeugt und der Meinung: Dieses Modell ermöglicht dem Anwender ein originalgetreues Ruder-Feeling. Neben dem Zug gegen den Wasserwiderstand ist zudem das Plätschern des Wassers zu hören. Das in den Wasserbehälter eingelassene Ergopaddel lässt sich ebenfalls mit harmonischen Zügen gleichmäßig durch das Wasser ziehen.

Rudergeräte mit Mehrfachfunktionen

Einige Hersteller haben für Sportbegeisterte aus ihren Rudergeräten Multifunktionsgeräte gemacht. Wer neben dem Rudertraining Test für Bauch, Rücken, Schultern, Arme, Beine und Gesäß noch mehr tun möchte, kann ein Rudergerät mit integriertem Bizepstrainer bestellen.

Ein anderer Hersteller wiederum bietet ein 3 in 1 – Gerät an, welches neben dem Rudertrainer gleichzeitig Liegeergometer und Trainingsgerät ist. Bei der Suche und der Auswahl eines Rudergerätes sollte beachtet werden, dass teuer nicht immer gleichbedeutend mit hochwertig ist. Mit vielen Geräten lässt sich Sport einfach und praktisch vollziehen. Der Vergleich ist jederzeit möglich.

Diese Funktionen sind beim Kauf eines Rudergerätes zu bedenken

Der Trend geht immer weiter in Richtung Heimtraining. Ein Favorit unter den Heimtrainern ist das Rudergerät. Doch welches Rudergerät aus dem großen Angebot kaufen Interessierte am besten? Hier muss jeder individuell entscheiden, was, wie und wie viel er trainieren möchte.

Der Preis

Viele Menschen orientieren sich aWelche Arten von Rudergerät gibt es in einem Test?m Preis der angebotenen Ware. In der Kategorie Rudergeräte werden Produkte jeder Preiskategorie angeboten. Hier gilt jedoch, wie in jeder beliebigen anderen Kategorie, teuer ist nicht gleich gut und günstig ist nicht immer schlecht.

Die Vergleichsergebnisse der Rudergeräte haben gezeigt, dass sogar Geräte aus dem niedrigsten Preissegment durchaus für ein Heimtraining ausreichen können. Wiederum sind Geräte namhafter Hersteller in verschiedenen Tests aus dem Internet als auch bei Kundenrezensionen förmlich zerrissen worden, obwohl sie recht teuer sind.

Die Funktion

Die wünschenswerten Funktionen für einen Ruderheimtrainer können nicht verallgemeinert werden. Ein Sportler, der schon in einem Fitnessclub an einem Rudergerät trainiert hat, stellt andere Ansprüche als ein Neueinsteiger. Es ist wichtig, bei einem guten Rudergerät auf die Art des Bremssystems zu achten.

Seilzuggeräte mit einem Magnet-Bremssystem benötigen weitaus weniger Koordinationsvermögen als ein Auslegergerät mit einem Hydraulik-Bremssystem.

Weiterhin stellt sich die Frage nach dem allgemeinen körperlichen Zustand, der vorhandenen Muskelkraft und dem Vorhaben (Muskelaufbau oder Fitnesstraining). Danach sollten Kaufinteressierte entscheiden, welche Anzahl an Widerstandsstufen das Gerät bieten sollte.

Für den Zugwiderstand ist es ebenso wichtig, die Schwungmasse des Gerätes zu kennen. Ist diese zu gering, agiert auch der Widerstand zu schwach.

Funktionen des Trainingscomputers

Das Display des AsVIVA Rudergerät Ergometer Rower Cardio XI ist übersichtlich.Die Rudergeräte verschiedener Hersteller können sich im Vergleich enorm in der Komplexität der Programme der Trainingscomputer unterscheiden.
Hier stellt sich wiederum die Frage, was der Sportler mit dem Rudergerät erreichen möchte.

Für ein normales Heimtraining muss der Computer nicht 10 verschiedene Trainingssimulationen vorweisen können. Prinzipiell reicht für das Fitnesstraining zu Hause ein Computer, der in der Lage ist, Zeit, Distanz, Ruderschläge und die Schlagzahl anzuzeigen.

Wer ein gezieltes Training oder ein Herz-Kreislauftraining bevorzugt, muss sich nach einem Gerät mit integrierter Pulsmessung und Trainingsprogrammen umschauen. Deshalb sollten Sie sich bereits vor dem Kauf Gedanken machen, welche Testkriterien für Sie wichtig sind.

Rudergerät mit Apple Watch kombinieren

Rudergerät mit Apple Watch kombinieren im Test und VergleichLaut iPhone-ticker.de erkennt die Apple Watch automatisch, dass man sich aufs Rudergerät setzt und fragt einen, ob das Training aufgezeichnet werden soll. Die dazugehörige App nennt sich „Rowing Coach“. „Mit der Schlagerkennung zeigt sie die SPM (die Schlagzahl), sowie das Tempo, Kalorienverbrauch und den Puls an. Die Aufzeichnungen werden langfristig gespeichert, so dass man seine Trainingsentwicklung nachvollziehen kann.  Wenn man möchte, kann man die Trainingseinheiten im Anschluss auf eine Fitness-Plattform wie „Rowsandall“ oder „Mapmyfitness“ hochladen. Da die neueren Modelle wasserdicht sind, ist dies auch für das echte Rudern auf dem Wasser geeignet. Wer neben dem Display am Rudergerät ein weiteres Display nutzen möchte, kann die Anzeige der Apple Watch zeitgleich auf dem iPhone verfolgen.

Was kostet ein Rudergerät?

Diese Frage ist im Prinzip recht einfach zu beantworten. Derweil lassen sich wirklich günstige Rudergeräte im Kostenrahmen von unter 200 Euro ergattern. Selbstverständlich gibt es auch teure Varianten, die mit Preisen von 1.500 Euro und mehr zu Buche schlagen. Somit wird für jeden Geldbeutel und in jeder Preisspanne etwas geboten. Beim Kauf eines Rudergerätes sollte sich der Preis nach den individuellen Ansprüchen eines jeden richten. Für das einfache Heimtraining  und die körperliche Fitness ist es nicht nötig, ein Gerät der oberen Preisklasse zu kaufen.

Im Internet bei Amazon oder anderen Versandhäusern erhalten Sie günstige Angebote. Vergleichen Sie selbst und machen Sie den Test.

Preis und Nutzen vergleichen

Gut muss nicht immer gleichbedeutend mit teuer sein. Ein gutes Rudergerät kann verglichen mit anderen Fitnessgeräten auch in der mittleren oder sogar günstigen Preiskategorie angesiedelt sein. Das ist immer von den Erwartungen abhängig, die ein solches Gerät in Übereinstimmung mit diesen erfüllen soll. Vergleichen Sie die Produkte in Kongruenz mit Ihren Vorstellungen und Sie werden schon bald Ihren persönlichen Vergleichssieger finden.

Ein Rudergerät von beispielsweise 180 Euro kann selbstverständlich ein gutes Gerät darstellen, wenn es die Erwartungen erfüllt.

Die besten Ratgeber aus einem Rudergerät TestAllerdings erhalten Sie zu günstigen Konditionen kein Rudergerät, welches über einen wirklich komplexen Trainingscomputer verfügt. Hingegen erfüllt laut Produktberichten und Kundenrezensionen ein solches Gerät alle Ansprüche eines Anfängers, welcher es nicht darauf anlegt, täglich 5 Stunden zu trainieren.Die mittlere Preisschiene mit Geräten zwischen 300 und 600 Euro ist da schon etwas komfortabler. Ein ausgezeichneter Bordcomputer gehört oftmals zum Standard. Diese Modelle zeigen zahlreiche Daten an, bieten verschiedene Trainingsprogramme und eignen sich für ein Herz-Kreislauftraining. Zusätzlich dürfen Sie sich bei der Probe des Gerätes über einen Brustgurt freuen, der die Herzfrequenzen aufzeichnet.Natürlich kann man davon ausgehen, dass ein Gerät aus dieser Preisklasse besser verarbeitet ist und aus hochwertigerem Material besteht. Beide Komponenten stehen im Normalfall für eine längere Lebensdauer, auch bei höherer Belastung und Benutzung. Wagen Sie einen Versuch nach Inspizierung diverser Rudergeräte Tests!

Allerdings sind in der Preisklasse um 500 Euro auch Geräte bei den Tests und den Kundenrezensionen komplett durchgefallen. Ein guter Herstellername steht nicht in jedem Fall für Qualitätsware. Zumindest haben verschiedene Testergebnisse zu dieser Erkenntnis geführt.

Die etwas anderen Rudergeräte

Rudergeräte aus externen Tests unterscheiden sich neben dem Preis oftmals in ihrer Bauweise. Im mittleren Preissegment zwischen 300 und 600 Euro sind Geräte angesiedelt, welche in der Bezeichnung den Zusatz 2 in 1 oder sogar 3 in 1 tragen. Mit einigen dieser Geräte kann man z. B. zusätzlich ein Bizeptraining durchführen. Ein anderes lässt sich wiederum zu einem Liegeergometer umbauen.

Preis und Nutzen vergleichen im Test und VergleichEines der Geräte aus dem oberen Preissegment (kostet rund 1.500 Euro) ist ein Modell mit Testnote “Sehr gut”, mit welchem der Zugwiderstand mittels Wasser hergestellt wird. Bei vielen anderen Geräten ist, zufolge externer Vergleichstabellen, Auswertungen, Erhebungen und Analysen hierfür ein Magnetbremssystem zuständig. Der Gerätepreis rechtfertigt sich nach Gegenüberstellung zum Teil aufgrund des Wasserbehälters, welcher aus besonders schlag- und stoßfestem Material hergestellt wird.Dieses Material wird nach Nebeneinanderstellung von Rudergerät Testberichten unter anderem auch in der Flugzeugindustrie zur Herstellung von Fenstern verwendet. Die Entscheidung, ein nicht günstiges Rudergerät in Kongruenz mit den persönlichen Erwartungen zu erwerben, sollte an finanziellen Aspekten sowie den gestellten Ansprüchen festgemacht und getestet werden.

Top 5 Rudergeräte Hersteller

Hersteller für Rudergeräte gibt es nach intensiver Inspizierung des Marktes wie Sand am Meer. Eine Bestenliste der Hersteller kann nicht an bekannten Namen festgemacht werden, schaffen diese es nicht immer, den Ansprüchen der Nutzer gerecht zu werden.

Gute Qualität und sinnvolles Preis-Leistungs-Verhältnis

In den Top 5 getesteten Herstellern finden Sie AsViva, Concept, Hammer, Kettler sowie Skandika wieder. Jeder dieser Hersteller offeriert unterschiedliche Rudergeräte in mehreren Preislagen. Fast alle Geräte sind in den Produktberichten und Bewertungen auf den vorderen Rängen gelandet. Gleichwohl hat ein jedes Modell eine Ähnlichkeit – ein gutes Testergebnis.

Die Namen der Top 5 Hersteller für Rudergeräte stehen für hochwertige Qualität. Dies spricht nicht nur für beste Verarbeitung, sondern auch für die Verwendung hochwertiger Materialien. Neueste Techniken, in Verbindung mit moderner Computersoftware, ermöglichen es, Geräte ohne Makel auch für die gehobenen Ansprüche herzustellen.

Top 5 Rudergeräte-Hersteller

  • Kettler
  • Concept
  • Hammer
  • AsVisa
  • Skandika
Kettler-Sportgeräte – Kettler ist zahlreichen Sportlern weltweit seit Jahrzehnten ein Begriff. Das Unternehmen mit Sitz in Ense-Parsit am Möhnesee war schon immer eines der führenden Unternehmen in Deutschland im Bereich Sportgeräteherstellung. Bekannt geworden ist die Firma unter anderem durch seine hochwertigen Fahrräder.
Concept – Schweizer Zuverlässigkeit – Die Firma Concept ist ein Schweizer Unternehmen mit Sitz in Samstagern. Sie vertreiben neben den Rudergeräten weitere Fitnessgeräte wie den SkiErg, einem Trainingsgerät für den Skisport.
Hammer Sport AG – Beliebt in allen Sparten der Branche – Hammer Sport AG ist ein Sportgerätehersteller aus Hamburg. Das Unternehmen steht im Fitnessbereich für Namen wie Men´s Health, Finnlo, FinnSpa und Mikasa. Hier findet ein Sportler in Sachen Fitnessgeräte alles, was das Herz begehrt. Das Unternehmen ist von seiner Angebotspalette her in der Lage, ein ganzes Fitnessstudio zu bestücken.
AsVisa – So jung und schon so gut – AsViva hat, in den 10 Jahren seit seiner Gründung, den Markt in Deutschland erstürmt. Das Angebot des noch recht jungen Unternehmens enthält Fitnessgeräte jeder Art und entsprechenden Zubehör. Inzwischen hat das Unternehmen eine Kette von Vertriebspartnern aufgebaut, welche helfen, die Produkte zu verkaufen.
Skandika – Zuverlässigkeit aus dem Kohlenpott – Das deutsche Unternehmen Skandika hat seinen Firmensitz in Essen. Dieses Unternehmen vertreibt neben Outdoor-Artikeln wie Zelten und Campingzubehör auch Rudergeräte und andere hochwertige Fitnessgeräte für das Heimtraining und den Profibereich.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Rudergerät am besten?

Mit einem Rudergerät können Sie bequem von zu Hause aus trainieren.

Beide Möglichkeiten des Einkaufs haben ihre Reize, Vor- und Nachteile. Bei einem Onlinekauf vom Ruderergometer

könnte man sagen, man kauft die Katze im Sack. Das muss aber nicht sein, denn es gibt ausreichend Möglichkeiten, sich über interessante Geräte schon im Vorfeld zu informieren. Gleichwohl besteht die Maßgabe, diese Geräte in der Praxis zu testen und zu vergleichen.

Kauf im Fachhandel

Der Kauf eines Rudergerätes im Fachhandel ist die althergebrachte Methode des Einkaufens. Im Fachhandel können Sie ebenso die Option nutzen und Mitarbeiter direkt ansprechen. Sich das Gerät von Angesicht zu Angesicht erklären zu lassen, auf Fragen eine direkte Antwort zu bekommen, hat seine Vorteile. Zudem können Sie sich das Produkt vor Ort ansehen und persönlich testen.Allerdings ist ein Kauf im Fachhandel auch mit Nachteilen verbunden. Viele Geschäfte liefern nicht frei Haus, sondern verlangen Summe X an Transportgebühren. Zudem verkauft der Fachhandel oftmals zu höheren Preisen.

Bei einer Reklamation muss der Kunde entweder das komplette Gerät oder die ausgebauten, defekten Teile auf eigene Kosten zur Niederlassung transportieren.

Kauf im Internet

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie RudergerätDer Internethandel hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Prinzipiell gibt es nichts, was sich nicht online bestellen lassen könnte. Amazon & Co. bietet ein stattliches Angebot, was sich sehen lassen kann. Das hat seine Gründe, denn was ist bequemer, als einen Testsieger von zu Hause aus einzukaufen. In Zeiten von Visa und Mastercard stellt das Bezahlen kein Problem mehr dar. Warum also sollte man nicht auch ein Rudergerät online bei Amazon kaufen?

Informationen über Rudergeräte stellt Mr. Google reichlich zur Verfügung. Wer so ein Gerät einmal testen möchte, kann das mit Interesse bei einem Fachhändler erledigen. Kaufen muss ja nicht unbedingt sofort sein. Eine weitere Variante zur Ansicht, allerdings schon eher für ein Profi-Gerät, bietet ein Fitnessstudio.

Mit einer Tageskarte können Sie dort in aller Ruhe ein Rudergerät mit Ruderergometer testen. Der wohl häufigste Kaufgrund eines Rudergerätes im Internet bildet der Preis. Onlinehändler unterscheiden sich oftmals enorm gegenüber dem Fachhandel-Personal. Im Onlinebereich können Sie Rudergeräte zu Angebotspreisen kaufen, die zum Teil um dreistellige Eurosummen niedriger sind als im Fachhandel.

Zudem werden kurze Lieferfristen und kostenlose Lieferung in diesen Preisklassen garantiert. Warum also zu viel Geld im Fachhandel ausgeben, wenn der Kauf im Internet günstiger und bequemer ist?

Darauf achten Experten bei externen Rudergeräte Tests

Selbst ambitionierte Hobbysportler blicken in dem Dickicht verschiedenster Angebote an Rudergeräten oft nicht mehr durch. Um das zu ändern, hilft Ihnen eine übersichtliche Vergleichstabelle weiter. Diese stellt die wesentlichen Merkmale der Rudergeräte gegenüber und bietet einen neutralen und unabhängigen Vergleich. Mitunter kristallisiert sich häufig ein Vergleichssieger heraus.

Bei zahlreichen Produktberichten nahmen Experten folgende Produktkriterien unter die Lupe:

Testkriterien

  • Technische Beschreibung und Aufbauanleitung des Rudergerätes
  • Dauer und Komplexität der Montage
  • Qualität der verbauten Komponenten und Verarbeitung
  • Individuelle Bewegung der Ruderarme
  • Zugwiderstand individuell verstellbar, gleichmäßig ansteigend,…
  • Bedienkomfort: Sitzpolsterung, Ergonomie, Rückenverträglichkeit, etc.
  • Bildschirm: Zusatzfunktionen, Trainings-Modi, usw.
  • Größe und Proportionen des Trainierenden
  • Zusatzfunktionen, wie etwa mögliches Zusammenklappen des Rudergeräts

Das Skandika Rudergerät Regatta Pro 5 Neptun, mehrfarbig ist multifunktional verwendbar.Anhand dieser Testkriterien ließen sich die aktuell führenden Modelle diverser Hersteller, wie etwa Christopeit, Hammer oder Kettler, nicht nur auf die technischen Aspekte und die Fakten hin beurteilen. Zahlreiche Modelle mussten sich einem schonungslosen Praxistest unterziehen.

Gerade bei der Bedienung und dem Trainingsgefühl des Rudergerätes gibt es zwischen den Billigprodukten und den hochwertigen getesteten Rudergeräten aus Online-Tests einen Unterschied wie Tag und Nacht zu verzeichnen. In der Übersichtstabelle und den ausführlichen Produktberichten finden Sie die Details zu den untersuchten Rudermaschinen.

In externen Rudergeräte Tests 2019 wurden die beliebtesten Top-Favoriten als innovatives Sportgerät näher vorgestellt. Vielleicht finden Sie auf diese Weise noch etwas schneller Ihr Wunsch-Rudergerät für den Indoor-Bereich.

Optimales Training mit dem Rudergerät

Wie zuvor dargelegt, entspricht die Rudertechnik mit einem Ruderergometer nahezu derselben Bewegung, wie bei der Benutzung eines echten Ruderbootes. So sind zum Beispiel in der Ausgangslage Hüft-, Knie- und Sprunggelenke gebeugt. Die Unterschenkel sollten senkrecht liegen und der Oberkörper fast liegend auf den Oberschenkeln. Dabei sind die Arme natürlich gestreckt. Mit dem Strecken der Beine beginnt der Durchzug.

Dabei werden Schultern und Oberkörper eingespannt. Sie bewegen sich während des Beinstoßes nach hinten in die Rücklage. Sie beugen erst dann die Arme, wenn die Hände in Höhe der Knie angelangt sind. Nun sind die Beine in der Rücklage gestreckt, wobei die Knie nicht durchgedrückt werden. Schließlich stabilisieren Sie Ihren Oberkörper in einer leichten Rücklage.

Ziehen Sie den Zuggriff ganz bis an den unteren Rippenbogen, wobei Sie die Ellenbogen nah am Oberkörper vorbeiführen. Nach dem Durchzug strecken Sie die Arme wieder und führen die Hände zu den Knien. Nun folgt der Oberkörper der Bewegung beider Hände. Gehen Sie anschließend flüssig aus der Rücklage wieder auf. Nach dem Aufrichten erfolgt das Vorrollen mit dem Sitz in entspannter und gleichmäßiger Weise.

Optimales Training mit dem Rudergerät im Test und VergleichInsgesamt sind die Bewegungsabläufe auf einem Rudergerät Cardiostrong relativ leicht zu erlernen. Mit einem Ruderergometer können Sie wetterunabhängig und zu jeder Tageszeit trainieren. Viele bekannte Ausdauersportarten belasten bestimmte Körperregionen nur einseitig. Beim Rudergerät können Sie den gesamten Körper und insbesondere die Rumpfmuskulatur stärken. Dies hilft gegen mögliche Rückenprobleme im Berufsalltag.Besonders wichtig beim Training mit einem Rudergerät ist eine richtige Belastungsintensität, die Sie am leichtesten über Ihre Pulsfrequenz ermitteln. Morgens vor dem Aufstehen messen Sie diesbezüglich den Ruhepuls. Am besten nehmen Sie hier einen gewöhnlichen Pulsmesser. Einige Geräte sind derart konzipiert, dass Sie bestimmte Ober- und Untergrenzen einstellen können. Dadurch erhalten Sie eine wesentlich genauere Belastungsintensität.Wurde die Intensität zu hoch festgelegt, führt die sportliche Belastung schnell zum vorzeitigen Abbruch. Mit einer richtig festgelegten Intensität können Sie problemlos mindestens 45 Minuten auf dem Rudergerät durchhalten. Dabei sollten Sie mindestens zwei Mal in der Woche trainieren.

Insgesamt läuft die Ruderbewegung in zwei Phasen ab. Auf der einen Seite gibt es die sogenannte Erholungsphase, in der Sie sich nicht komplett ausruhen können, sondern stattdessen die Anspannung des Körpers etwas lösen. Mit den Armen und dem Oberkörper gehen Sie nach vorne und beugen gleichzeitig die Knie.

Anschließend folgt die Zugphase. Hierbei strecken Sie die Beine durch und gewähren Ihrem Körper den nötigen Halt. Der Oberkörper wird nach hinten geneigt und die Arme mit dem Griff herangezogen. Ruhephase und Zugphase wechseln sich kontinuierlich ab. Es entstehen die typischen Ruderbewegungen.

Rowing – Indoor Rudern

Das Skandika Rudergerät Regatta Pro 5 Neptun ist mehrfarbig erhältlich.Beim Indoor Rudern oder Indoor Rowing handelt es sich um eine Fitness-Sportart mit Ruderergometern, die ausschließlich im Indoor-Bereich ausgeübt wird. Viele Rudersportler nutzen diese Möglichkeit, um in der kalten Jahreszeit ihrem Wettkampfhobby nachgehen zu können. Interessanterweise finden daher auch im Winter sogenannte Ergometer-Wettkämpfe statt.

Zu den größten Indoor Regatten in Deutschland gehört die Deutsche Indoor Rowing Serie – DIRS, die regelmäßig zwischen den Monaten Dezember und Februar stattfindet. Diese Veranstaltung ist besonders abwechslungsreich, da hier nicht nur Profi-Athleten, sondern auch Freizeitsportler teilnehmen. Hierbei geht es um den Titel des Deutschen Ruderergometer-Meisters.

 Die Auszeichnungen werden auf der DIRS vom Deutschen Ruderverband – DRK vorgenommen. Ambitionierten Sportlern wird empfohlen, hier teilzunehmen, um die tolle Wettkampfstimmung zu erleben. Danach macht das eigene Training umso mehr Spaß.

Rudergerät Testsieger im Internet online bestellen und kaufenRowing bzw. Indoor Rudern ist auch für Frauen ideal geeignet. Am stärksten werden beim Rudern die Beine beteiligt und nicht der Rücken. Diese Sportart ist sehr rückenschonend. Dennoch lassen sich auch Rücken, Bauch und Arme trainieren. Insoweit ist Indoor Rudern ein äußerst interessantes Fitness-Programm, mit dem Frauen eine tolle Figur erzielen. Kurzum: ein Rudergerät Cardiostrong verbrennt enorm viele Kalorien und formt Bauch, Beine und Po.

Rowing wurde 1980 in den Vereinigten Staaten erfunden: In dem Jahr, als die USA die olympischen Spiele boykottierte. Gleichzeitig kam der noch völlig unbekannte Ruderergometer, mit der Bezeichnung Concept2, auf den Markt. Interessant ist, dass sich einige US-Ruderer in ein kleines Bootshaus an der Harvard Universität zurückzogen und mit diesem Sportgerät die erste Wettkampf-Trocken-Regatta vollzogen. Hernach entstand die Indoor-WM, die jährlich in Boston stattfindet.

Bei einer solchen WM kämpfen jährlich mehr als 3.000 Ruderer um Medaillen. Hierbei müssen sie eine simulierte Wettkampfstrecke von 2.000 m absolvieren. Diese ist bestmöglich unter sechs Minuten zu absolvieren.

Rowing können Sie aber auch über das Internet. Wenn Sie mit Gleichgesinnten zuhause einen spannenden Online-Wettkampf ausüben können, müssen Sie sich auf einem der noch wenigen Ruder-Server im Internet anmelden. Die venezuelische Ruderin Marilyn Duarte gründete einen deutschen Online-Ruderverein. Es ist demnach möglich, aus Ihrem Wohnzimmer an einem Online-Ruderwettkampf teilzunehmen. In den letzten Jahren haben Ruderer aus Norwegen, Australien, Südafrika, den USA, Kanada, aus Dänemark und aus Deutschland miteinander online gerudert.

Wie auch beim herkömmlichen Trockenrudern, ist der richtige Zug besonders wichtig. Dieser entscheidet über die Leistung, also über die erreichte Watt-Zahl. Auf einem Monitor am Rudergerät wird Ihnen die bisher zurückgelegte Distanz angezeigt. Sehr effektiv ist das Rowing, wenn Sie immer einen gleichmäßigen Zug ausüben.

Falls Sie mit der Zugintensität nachlassen, wird das Schwungrad abgebremst und Ihre Leistung minimiert. Durch gleichmäßige Bewegungsabläufe erreichen Sie die beste Geschwindigkeit und können auf dem Monitor schneller ans Ziel kommen.

Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten rund um das Rudergerät

Im Folgenden erhalten Sie einige interessante Daten und Fakten aus externen Rudergeräte Tests. Diese sollen Ihnen eine Kaufentscheidung bestmöglich erleichtern.

Was sagen die Mediziner zum Rudersport?

Alle Zahlen und Daten aus einem Rudergerät TestIn Anlehnung an einen Beitrag des Sportmediziners Dr. Christoph Schmölzer in dem deutschen Magazin Focus, gehört Rudern zu den gesündesten Sportarten der Welt. Beim Rudern werden so viele Muskeln trainiert, wie kaum in einer anderen Sportart. Aus medizinischer Sicht besteht der menschliche Körper aus etwa 650 Muskeln, die alle beim Rudern beansprucht werden. Dabei lassen sich vornehmlich die Beine, die Arme, der Rücken, die Hüfte und der Oberkörper trainieren.

Idealerweise finden beim Rudern die Regionen Bauch, Beine und Po eine ausgezeichnete Belastung. Daher stellt das Rudern eine interessante Alternative zum Aerobic dar.

Mediziner klären auf, dass bei einem aktiven Training in kürzester Zeit etwa 60 Prozent des maximalen Pulswertes erreicht wird. Sportärzte sind sich einig, dass Rudern eine gelungene Kombination von Muskel- und Ausdauertraining bietet. Bluthochdruck und Kurzatmigkeit wirkt Rudern ebenso hervorragend entgegen. Interessanterweise werden durch aktives Rudern auch neue Nervenzellen gebildet, sodass hierdurch das Gehirn aufnahmefähiger agiert. Die vielseitigen Bewegungen regen die grauen Zellen sozusagen an und sind zudem ein gutes Mittel gegen Depressionen.Rudern ist für jede Altersklasse, sowie für Männer und Frauen, geeignet. Selbst Menschen mit körperlichen Einschränkungen können, in gewissem Maße, dieses Training nutzen. Diverse Sportmediziner weisen darauf hin, dass Rudern weniger Verletzungsgefahren mit sich bringt, als andere Sportarten wie beispielsweise Laufen, Tennisspielen oder Fußballspielen. Die Gelenke und die Wirbelsäule finden somit eine hervorragende Schonung.

Rudergeräte aus nachhaltigen Rohstoffen

rudergerät test water rowerDer Water Rower hat seine Fans nicht nur in der Fitness-Szene, sondern auch bei Fans der Nachhaltigkeit, wie die österreichische Zeitung Krone kürzlich beleuchtete. Ihrer Meinung nach sind Rudergeräte aus Holz besser, als Rudergeräte aus Aluminium und Kunststoff, da es ein nachwachsender Rohstoff ist.

Das Wasser für den Widerstand ist ebenfalls natürlich und weil es besonders leise ist, werden keine Geräusch-Emissionen produziert. Dieser Punkt ist freilich etwas sehr weit hergeholt, aber lassen wir es einmal als Argument gelten.

Der Water Rower ist aber längst nicht das einzige Rudergerät aus dem Test, das aus Holz gebaut ist. Mittlerweile haben weitere Hersteller nachgezogen und es gibt auch den Fitness Viking von First Degree aus Eschenholz.

Ende 2018 ist noch das Rudergerät Augletics Eight Style hinzugekommen, welches zwar keinen Wassertank hat, aber ebenfalls auf eine stylische Holzoptik setzt, damit sich das Rudergerät harmonisch in das häusliche Interieur einfügt.

Mit 2.899 Euro ist das Rudergerät von Augletics allerdings mit Abstand das teuerste Rudergerät unter den Holzmodellen.

Fraglich ist, ob noch weitere Heimtrainer bald in Holz erscheinen werden. Ein Crosstrainer aus Bambus? Es wäre eine Idee.

Wissenswertes zum Rudern

Rudern gehört zu den ältesten Sportarten. Seit der Antike nutzen Menschen die Muskelkraft, um auch größere Schiffe über Flüsse und Meere zu bringen. Nachweislich trugen im Jahr 1716 einige Engländer die ersten Wettkämpfe im Rudern aus. Seit 1900 ist diese Disziplin olympisch.

Die Geschichte der Rudergeräte

Für alle Fans von Rudergeräten dürfte es durchaus interessant sein, sich etwas genauer mit der Geschichte und der Entstehung dieser Sportgeräte zu befassen. Fakt ist, dass die Rudergeräte aus dem Rudersport hervorgingen. Mit der Fortbewegung auf dem Wasser begann die Menschheit schon sehr früh. Der älteste bisher dokumentierte Fund eines Paddels konnte der Steinzeit zugeordnet werden. Der eigentliche Rudersport setzte sich aber erst im 18. Jahrhundert in England durch.

Zu jener Zeit wurden die ersten Wettkämpfe zwischen den Universitäten von Oxford und Cambridge ausgetragen, die noch heute weltweit bekannt sind. Damit diese Wettkämpfe überhaupt möglich waren, erfolgte zuvor ein intensives Training. Deshalb reichen die Wurzeln des Rudersports bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück.

Die Entstehung des Rudersports

Die Entstehung des Rudersports im Test und VergleichMit selbstgebauten Konstruktionen, die einem Boot ähnelten, begannen die Menschen schon sehr früh sich über das Wasser zu bewegen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es schon in der Steinzeit die ersten Paddel gab. Bis man die Fortbewegung auf dem Wasser aber auch als Sport betrachtete, gingen noch einige Jahrhunderte ins Land. Im frühen 18. Jahrhundert war es dann in England soweit: Die ersten Wettkämpfe wurden durchgeführt. Wenig später fand die erste Weltmeisterschaft statt. Heute gilt die Regatta zwischen den Universitäten von Cambridge und Oxford als weltweit älteste Regatta.

Frauen und die unteren Bevölkerungsschichten wurden von derartigen Wettkämpfen aber ausgeschlossen. Nur das adelige Geschlecht kam in den Genuss des Rudersports. Nach einiger Zeit erfolgte dann die Aufnahme der Ruderwettkämpfe in die olympischen Spiele. Es dauerte in Deutschland noch etwas länger, bis sich der Rudersport durchsetzen konnte. Mit der Gründung des Hamburger Ruderclubs erfreute sich die Sportart aber auch hierzulande einer größeren Beliebtheit. Zunächst war der Rudersport fast ausschließlich Männern vorbehalten. Im Laufe der Zeit entdeckten aber auch immer mehr Frauen ihr Interesse an der Sportart.

Die ersten Rudergeräte auf dem Markt

In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurden schließlich auch die ersten Rudergeräte entwickelt. Es war der Gründer des New York Athletic Clubs, der sich im Jahre 1817 erstmalig ein Rudergerät patentieren ließ. Es funktionierte mit einem Schwungrad. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts folgten dann bereits die ersten Rudergeräte, die auf einem Hydrauliksystem basierten.

Noch bis 1950 gab es hauptsächlich Rudergeräte, die über große Eisenräder verfügten und mit einer mechanischen Bremse arbeiteten. Sie waren noch recht schwer bedienbar und kamen deshalb bei der allgemeinen Bevölkerung nicht allzu gut an.

In den 80er-Jahren wurden die ersten Rudergeräte entwickelt, welche mit einem Schwungrad versehen waren, das mit einer Luftwiderstandstechnologie verbunden wurde. Heute gilt der Concept2 Indoor Rower in dieser Kategorie als das bekannteste Modell. In der heutigen Zeit gehört das Rudergerät zu den beliebtesten Indoor-Sportgeräten. Es darf deshalb in kaum einem Fitnessstudio fehlen. Sogar Astronauten nutzten das Rudergerät für ihr Training und um sich auf die Raumfahrt vorzubereiten.

Durch die Rollsitze entstanden neue Rudertechniken im Test und VergleichViele Sportler betrachten das Rudergerät als Alternative zum beliebten Fahrrad-Ergometer. Der Grund: Beim Training werden etwa 80 Prozent aller Muskeln beteiligt, wodurch auch der Kalorienverbrauch höher ist. Kein Wunder, dass es seit 1982 sogar eine Weltmeisterschaft für Indoor Rowing gibt. Dabei werden die zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit auf den LED-Monitoren der Rudergeräte abgelesen. Auf diese Weise ist es möglich, den Sieger der Weltmeisterschaft zu bestimmen.

Durch die Rollsitze entstanden neue Rudertechniken

Etwa zeitgleich mit dem Aufkommen der ersten Rudergeräte wurden auch die Ruderboote grundlegend überarbeitet. Früher verfügten sie über feste Sitze und hatten keine Ausleger. Im Jahre 1828 kam dann das weltweit erste Ruderboot auf den Markt, das über Ausleger verfügte. Anschließend gingen noch einmal 30 Jahre ins Land, bis der fest eingebaute Sitz einem Sitz weichen musste, der auf Kufen lief. Weitere 25 Jahre später wurde der erste auf Rollen befestigte Sitz für Ruderboote von einem deutschen Entwickler vorgestellt.

Durch die Weiterentwicklung der Sitze kam es auch zu einer Veränderung der bisherigen Rudertechniken. Auf den festen Ruderbänken konnte man das Ruderboot nur mit dem Beugen der Arme und dem daraus entstehenden Schwung des Körpers nach vorne bewegen. Dafür musste der Rücken vollständig durchgestreckt werden. Die Hersteller der Ruderboote verfolgten aber das Ziel, dass die Sportler die Arme, Beine und den Oberkörper gleichzeitig bewegen sollten. Erst mit den innovativen Rollsitzen war das möglich.

Nun werden Ruderboote mit einer fließenden Bewegung des gesamten Körpers angetrieben. An dieser Rudertechnik orientieren sich auch die Indoor-Rudergeräte, um ein optimales Training zu gewährleisten.

Rudergeräte werden stetig weiterentwickelt

Rudergeräte werden stetig weiterentwickelt im Test und VergleichJahr für Jahr wurden die Rudergeräte für Fitnessstudios und die Modelle für den privaten Heimgebrauch stetig weiterentwickelt. Es kamen immer neue und bessere Materialien zum Einsatz und auch die Technik veränderte sich, bis schließlich die heutigen Rudergeräte entstanden sind.Die frühen Rudergeräte bestanden überwiegend aus sehr schweren Materialien. Im Gegensatz dazu bringen die modernen Varianten nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Gewichts auf die Waage. Das liegt daran, dass die Verkleidung unterdessen häufig aus Kunststoff besteht, während die Rollschienen in der Regel aus dem leichten Aluminium hergestellt werden. Auch die aktuellen Seilzüge sparen nicht nur an Gewicht, sondern sind auch sicherer und reißfest. Die modernen Zugbänder bestehen aus robusten Kunststofffasern, die bei einer hochwertigen Verarbeitung der Rollkästen praktisch abriebfest sind und demnach hohen Belastungen ohne Probleme standhalten.

Getüftelt wurde aber nicht nur an den verwendeten Materialien, sondern auch an der Technik, die für die Erzeugung des Zugwiderstandes zum Einsatz kam. Früher wurde ausschließlich mit dem Zugwiderstand gearbeitet, während es heute Geräte mit Hydraulik, Modelle mit Wasserwiderstand und Varianten mit Magnet-Bremssystemen gibt.

Da die Technik weiterhin voranschreitet, gehen wir davon aus, dass es auch in Zukunft noch Innovationen geben wird, die die Funktionsweise und den Trainingseffekt der Rudergeräte weiter verbessern. Die Entwicklung dieser Fitnessgeräte ist also längst noch nicht abgeschlossen.

Die beiden Rudergerät-Arten mit Zugsystem

Rudergeräte unterscheiden sich unter anderem in ihren Zugsystemen. In mannigfaltigen Rudergeräte Tests 2019 werden beide Systeme häufig angesprochen.

Rudergeräte mit zwei Auslegern
Auf dem Markt sind Rudergeräte mit bester Testnote erhältlich, die mit zwei seitlichen Auslegern versehen sind. Sie repräsentieren am besten zwei Rudergriffe. Bei dieser Form sprechen Experten auch von einem lateinischen bzw. skandinavischen Zug. Diese Rudergeräte ermöglichen den gleichen Bewegungsablauf wie auf dem Wasser. Hierbei wird vom Trainierenden jedoch vorausgesetzt, dass dieser schon die Rudertechnik beherrscht. Sie sind daher in erster Linie für Fortgeschrittene und Profis geeignet.

Rudergeräte mit Seilzug und T-Griff
Die heute häufigste Form eines Rudergerätes stellen die Mittelzug-Modelle dar. Hierzu gehören auch Online-Rudergerät Vergleichs-Testsieger. Diese Rudergeräte sind genau die richtige Einstiegshilfe in diesen spannenden Sport. Rudergeräte mit Seilzug sind mit verschiedenen Bremssystemen ausgestattet, sodass Sie hier individuell Ihre Leistung steigern können, ohne auf die zuvor genannte Rudertechnik zu achten.

Das Rudergerät stärkt nicht nur das Herz-Kreislaufsystem, sondern verbessert auch das Lungenvolumen.Möchten Sie jedoch Ihren Trainingseffekt steigern, dann sollten Sie natürlich bei der Ausübung größte Konzentration walten lassen. Dies ist nötig, um gleichmäßige Bewegungsabläufe zu erreichen. Gute Seilzug-Rudergeräte weisen denselben Trainingseffekt auf, wie Modelle mit Seitenausleger.

Optische Besonderheiten

Ebenso begehrt sind Rudergeräten mit Seilzug. Diese Rudergeräte sind meist relativ lang, schmal und besitzen durch seitliche Füße einen stabilen Stand. Besonders dekorativ sind die Rudergeräte mit Wassertank, die teilweise auch komplett aus Edelholz angeboten werden. Schauen Sie sich den Online-Vergleichssieger an, der nicht nur mit Wassertank glänzt, sondern auch mit einer edlen Holzoptik. Die übrigen Rudergeräte mit Magnet- oder Luftwiderstandbremse sind reine Sportgeräte, die sich platzsparend in aufrechter Position verstauen lassen.

Auf was Sie beim Kauf eines Rudergerätes achten sollten

Ein neues Rudergerät stellt immer eine besondere Investition dar. Vermeiden Sie hier einen Fehlkauf. Insgesamt muss dieses Sportgerät zu Ihrer Körpergröße passen. Darüber hinaus ist ein maximales Körpergewicht in Kilogramm zu beachten.

Kontrollieren Sie die solide Verarbeitung und die hohe Standsicherheit. Die Trittbretter sollten stabil gebaut sein, damit Sie sich kraftvoll abstoßen können. Wählen Sie immer die zu Ihrem Training passenden Widerstandsstufen.

Die Ausstattung sollte komplett sein

Neben dem eigentlichen Grundgerät, welches in der Regel ein wenig zusammengebaut werden muss, befinden sich bei hochwertigen Rudergeräten noch weitere Ausstattungsmerkmale. Hierzu gehören zum Beispiel

  • verschiedene Trainingsprogramme,
  • die Anschlussmöglichkeit an einen PC zur Daten- und Trainingsanalyse,
  • eine Herzfrequenz-Anzeige,
  • eine Distanz-Anzeige und eine Schlagfrequenz, die die Motivation fördern,
  • ein Geschwindigkeitsmesser, die Anzeige des Kalorienverbrauchs und ein Kraftmesser sowie
  • programmierte Trainingsstrecken zum Üben.

Rudergerät vs. Laufband – Welcher Hometrainer ist für Sie ideal?

Rudergerät vs. Laufband im Test und VergleichLaut einer Statistik des Deutschen Sportstudio Verbands trainieren über 5,5 Millionen Menschen in einem Fitnessstudio. Noch höher ist die Zahl der Sportler, die zu Hause auf dem Hometrainer ihr Workout absolvieren: 6,6 Millionen Deutsche bleiben zum Trainieren lieber in den eigenen vier Wänden. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Manche Menschen haben keine Zeit, um regelmäßig in einen Club zu fahren und dort zu trainieren. Andere möchten sich die Monatsgebühr fürs Fitnessstudio sparen. Und dann gibt es da noch die Gruppe von Sportlern, die ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften haben und sich deshalb nicht neben Schlanken und Durchtrainierten abstrampeln möchten.

Da die wenigsten Menschen genügend Platz für mehrere Hometrainer haben, beschränken sie sich meist auf ein Gerät. Daher gilt es, dieses Fitnessgerät mit viel Bedacht auszuwählen. Früher oder später stellen sich die Sportler dann die Frage: Welcher Hometrainer ist am besten geeignet?

Wir haben zwei der beliebtesten Fitnessgeräte für Zuhause genauer unter die Lupe genommen: das Rudergerät und das Laufband. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wann Sie sich am besten für ein Laufband entscheiden sollten und wann Sie mit einem Rudergerät besser beraten sind.

Vorteile und Einsatzbereiche des Laufbands

Vorteile und Einsatzbereiche des Laufbands im Test und VergleichDas Laufband bietet einen breiten Einsatzbereich. Sie können es für das Walking ebenso nutzen wie für das professionelle Joggen. Der Kalorienverbrauch ist in etwa so hoch wie beim normalen Walken oder Joggen. Das Training auf dem Laufband ist aber schonender für Ihren Körper, denn durch die Dämpfung des Laufbands werden Ihre Gelenke nicht so stark beansprucht wie beim Laufen über Asphalt. Die Belastung können Sie individuell regeln, indem Sie den Neigungswinkel verändern. Ein Laufband kommt auch für Übergewichtige oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen wie etwa Knieproblemen in Frage. Sie müssen es nicht zum Joggen verwenden, sondern können auch einfach nur darauf gehen oder mit zusätzlichem Armeinsatz walken.

Bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, dass Ihr Laufband einen Motor von mindestens 2,0 PS bietet, wenn Sie es zum Joggen nutzen möchten. Zum langsamen Laufen oder Walken eignen sich auch Geräte mit 1,75 PS. Für Walker und Einsteiger ist ein Laufgurt mit einer Länge von mindestens 130 Zentimetern und einer Breite von wenigstens 45 Zentimetern geeignet. Prinzipiell gilt: Je schneller Sie laufen, desto längere Schritte werden Sie machen und umso größer muss auch die Lauffläche ausfallen. Kaufen Sie nur Laufbänder mit TÜV- oder CE-Zeichen.

Noch vor einigen Jahren mussten Sie für ein Laufband mit einer Pulssteuerung mindestens 2500 Euro zahlen. In den Fitnessstudios stehen meist Profi-Geräte, die mit über 8000 Euro zu Buche schlagen. Unterdessen sind Laufbänder aber etwas preiswerter: Für ein solides Gerät sollten Sie ungefähr 800 Euro einplanen.

Rudergeräte und ihre wichtigsten Vorzüge

Rudergeräte sind vor allem dafür geeignet, die Rumpf-, die Bein- und die Armmuskeln zu trainieren. Wenn Sie das Rudergerät korrekt verwenden, ist es in kurzer Zeit möglich, einen Zuwachs an Muskelkraft- und Muskelumfang zu verzeichnen. Gleichzeitig trainieren Sie auf einem Rudergerät aber auch Ihre Ausdauer und verbrennen viele Kalorien. Aus diesem Grund eignet sich dieses Fitnessgerät sowohl für Menschen, die ihr Gewicht reduzieren möchten, als auch für Personen, die ein Training der genannten Muskelgruppen anstreben.

Rudergeräte und ihre wichtigsten Vorzüge im Test und VergleichMan unterscheidet zwei Rudersysteme. Das eine Gerät verwendet zwei seitliche Ausleger, sodass Sie für jede Hand einen Griff zur Verfügung haben. Auf einem solchen Gerät ist der Bewegungsablauf ähnlich wie bei einem echten Ruderboot. Es kommt daher auf Koordination und Kraft an. Das andere Rudersystem arbeitet mit einem einzigen Seilzug, den Sie mit beiden Händen über einen Griff zu sich bewegen.

Die Bewegungsabläufe sind bei solchen Modellen schneller zu erlernen, weshalb sie gut für Einsteiger in Frage kommen, die noch nie gerudert haben. Der Widerstand wird entweder durch eine magnetische, eine pneumatische oder eine hydraulische Technik erzeugt.

In preislicher Hinsicht sind Rudergeräte günstiger als Laufbänder. Varianten mit Hydraulikzylinder sind schon für weniger als 400 Euro erhältlich. Wenn Sie ein Modell mit Magnetbremse kaufen möchten, bei dem das Schwungrad durch den Seilzug angetrieben wird, müssen Sie mindestens 500 Euro zahlen, falls Sie eine Pulsmessung wünschen. Professionelle Rudergeräte mit Wasserwiderstandssystem beginnen erst ab 1100 Euro.

Fazit: Ihr individueller Anspruch entscheidet

Ob Sie sich ein Laufband oder ein Rudergerät als Hometrainer kaufen, hängt insbesondere von Ihren individuellen Vorstellungen ab. Nachfolgend haben wir Ihnen noch einmal die wichtigsten Vorteile der beiden Hometrainer gegenübergestellt, damit Ihnen die Kaufentscheidung leichter fällt.

Vorteile des Laufbands

Hoher Kalorienverbrauch,Verbessert Ihre Ausdauer,Perfekt für die schnelle Gewichtsreduktion,Breiter Einsatzbereich: zum langsamen Gehen und Walken oder Joggen geeignet,Auch für Menschen mit Übergewicht oder körperlichen Einschränkungen,Belastung individuell einstellbar

Vorteile des Rudergeräts

Kombiniert Kraft- und Kardiotraining,Geräte mit Seilzug und T-Stück sind gut für Einsteiger geeignet,Trainiert gezielt die Muskulatur der Arme und der Beine und des Rumpfs,Perfekt als Ausgleich für Menschen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen,Eignet sich zum Muskelaufbau,Gewichtsreduktion ebenfalls möglich,In der Anschaffung günstiger als ein Laufband

Vorteile des Rudergeräts im Test und VergleichSofern Sie möglichst schnell und schonend Gewicht verlieren möchten, sind Sie mit einem Laufband gut beraten. Das gilt besonders, wenn Sie keinen Muskelaufbau anstreben. Auch Übergewichtige oder Menschen mit Knieproblemen können ihr Training auf einem Laufband absolvieren. Falls Sie Ihren Körper formen und definieren möchten, sich mehr Arm- und Beinmuskeln wünschen oder durch sitzende Tätigkeiten bedingte Haltungsschäden ausgleichen wollen, ist ein Rudergerät optimal für Sie. Es trainiert ganz gezielt die Arme, die Beine und auch die Rückenmuskulatur. Gleichzeitig verbessert es Ihre Ausdauer und Kondition und verbrennt zahlreiche Kalorien, sodass es sich auch für die Fettverbrennung und die Gewichtsreduktion eignet. Preislich gesehen hat das Rudergerät die Nase vorn, denn hochwertige Rudergeräte sind in der Regel deutlich preiswerter als ähnlich professionelle Laufbänder.

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Rudern und kann man mit einem Rudergerät abnehmen?

Übergewichtige Menschen, die eine Gewichtsreduktion anstreben, sind häufig auf der Suche nach der idealen Sportart für ihre Ansprüche. Oftmals haben sie viele Übungen und Workouts bereits ausprobiert, aber schnell wieder verworfen. Menschen mit hohem Übergewicht empfinden das Joggen meist als zu anstrengend. Zudem ist es schmerzhaft für die Gelenke. Der Besuch im Fitnessstudio wird ebenfalls häufig vermieden, weil Übergewichtige wenig Lust haben, sich neben schlanken und durchtrainierten Menschen abzukämpfen.

Deshalb bevorzugt eine Vielzahl der Übergewichtigen das Training im eigenen Zuhause. Für diesen Zweck bietet sich das Rudergerät perfekt an, obwohl es im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten eher selten gekauft wird. Zu Unrecht, wie wir finden, denn beim Rudern beanspruchen Sie etwa 80 Prozent Ihrer Muskulatur und verbessern gleichzeitig Ihre Ausdauer.

Der Hometrainer vereint das Kardio- und das Krafttraining auf einzigartige Weise. Deshalb ist das Rudergerät ein wahrer Fettkiller und perfekt zum Abnehmen.

Aus diesen Gründen klappt die Gewichtsreduktion mit dem Rudergerät

Wenn Sie Fett verbrennen und Ihr Körpergewicht reduzieren möchten, ist es wichtig, täglich weniger Kalorien aufzunehmen, als Sie benötigen. Erst dann bedient sich der Körper an den Fettreserven. Eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining ist für diesen Zweck ideal. Das Ausdauertraining bringt Ihre Pfunde regelrecht zum Schmelzen und verbessert Ihre Ausdauer. Das Krafttraining dient dem Aufbau der Muskeln, was ebenfalls wichtig für die Gewichtsreduktion ist. Denn: Definierte, ausgeprägte Muskeln verbrauchen mehr Energie – auch im Ruhezustand. Das bedeutet, dass Ihr täglicher Energiebedarf zunimmt, sodass es leichter ist, ein Kaloriendefizit zu erzielen.

Auf dem Rudergerät werden etwa 80 Prozent aller Muskeln beansprucht und trainiert. So viele Muskeln spricht kaum ein anderes Fitnessgerät an. Gleichzeitig ist das Rudern äußerst gelenkschonend. Sie führen die fließenden und gleichmäßigen Ruderbewegungen im Sitzen aus, wobei es nicht zu unangenehmen Stößen kommt. Deshalb werden Ihre Gelenke optimal geschont. Beim Rudern können Sie verhältnismäßig langsam beginnen, sodass sich diese Sportart auch für Menschen eignet, die bedingt durch das Übergewicht Probleme mit der Atmung haben. Luftprobleme treten beim Rudern äußerst selten auf.

Gezieltes Training führt schnell zum Erfolg

Gezieltes Training führt schnell zum Erfolg im Test und VergleichSobald Sie Ihren inneren Schweinehund überwunden und sich ein passendes Rudergerät für Zuhause gekauft haben, sollten Sie sich einen Trainingsplan erstellen. Nur ein regelmäßiges Training kann zum Erfolg führen. Wir empfehlen Einsteigern, zunächst drei Tage in der Woche zu trainieren. Zwischen den Trainingseinheiten sollten mindestens 48 Stunden vergehen, denn Muskeln wachsen erst in der Regenerationsphase.Beginnen Sie mit einem leichten Zugwiderstand, um sich am Anfang nicht gleich zu überfordern. Auch auf einer niedrigen Stufe können Sie mit dem Rudergerät schon bis zu 500 Kalorien pro Stunde verbrennen.

Die ersten Effekte dieses Muskeltrainings werden Sie recht schnell bemerken. Übertreiben Sie es danach aber nicht, indem Sie den Zugwiderstand sofort deutlich erhöhen, denn dadurch könnte es zu einer Überlastung kommen. Steigern Sie den Widerstand Schritt für Schritt, um Muskelverletzungen zu vermeiden. Wenn Sie regelmäßig trainieren, werden Sie nach einiger Zeit feststellen, dass sich das Rudern positiv auf Ihre Lungenfunktion und auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Übergewichtige können dann beispielsweise besser Treppensteigen und ohne Atemnot schwere Gegenstände tragen.

Mangelerscheinungen vermeiden

Eine Reduktion des Körpergewichts klappt nicht nur durch Sport. Auch die Ernährung sollte entsprechend angepasst werden. Von strikten Diäten raten wir jedoch ab, denn sie führen schnell zu Mangelerscheinungen, die den Muskelaufbau sogar verhindern können. Aus unserer Sicht ist es sinnvoller, die Ernährung dauerhaft umzustellen und sich allgemein gesünder zu ernähren.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass jeden Tag ein kleines Kaloriendefizit entsteht, damit die Pfunde purzeln. Bestimmen Sie also Ihren täglichen Energiebedarf und achten Sie darauf, immer etwas weniger Kalorien aufzunehmen, als Sie eigentlich benötigen. Hungern müssen Sie deshalb nicht, denn es reicht, wenn Sie sich ausgewogen ernähren.

Denken Sie auch daran, viel Wasser zu trinken. Gerade Übergewichtige schwitzen beim Sport in der Regel stark. Dabei geht nicht nur Flüssigkeit verloren, sondern auch Mineralien und Salze. Trinken Sie vor allem vor und nach dem Training ausreichend Wasser, um Ihren Kreislauf nicht zu überlasten.

Ist Rudern gelenkschonend?

Menschen, die Probleme mit ihren Gelenken haben, verzichten oftmals komplett auf Sport. Das ist aber alles andere als der richtige Weg, denn die Gelenkschmerzen lassen sich lindern, indem Sie in Bewegung bleiben. Doch nicht jede Sportart ist schonend zu den Gelenken. Wie verhält es sich mit dem Rudersport? Kommt er für Menschen mit schmerzenden Gelenken in Frage?

Kein Sport ist auch keine Lösung

Kein Sport ist auch keine Lösung im Test und VergleichDie Gelenke werden nicht geschont, indem sie nur wenig bewegt werden. Das ist ein völlig falscher Ansatz, den leider viele Menschen mit Gelenkproblemen verfolgen. Dabei leben unsere Gelenke gerade von Bewegung. Zu wenig Bewegung führt dazu, dass die Knorpelschicht, die sich in den Gelenken befindet, nicht gut genug geschmiert wird. Infolgedessen wird der Knorpel unelastisch. Die Knorpelschicht wird spröde und mehr Reibung entsteht. Auf diese Weise entstehen stärkere Schmerzen. Deshalb sorgt ein Mangel an Bewegung sogar für noch stärkere Gelenkprobleme. Erst durch die Bewegung erhält die Knorpelschicht, die sich zwischen den Gelenken befindet, die nötigen Nährstoffe.

Einmal angegriffen, kann sich die Knorpelschicht nicht mehr regenerieren. Durch die richtige Bewegung können Sie den weiteren Abbau der Schicht aber vermeiden und so schlimmere Schmerzen verhindern. Gleichzeitig bauen Sie Muskeln auf, die Ihre Gelenke entlasten, sodass sich Schmerzen sogar lindern lassen. Aber Vorsicht: Nicht jede Sportart ist für Menschen mit Gelenkproblemen geeignet. Joggen auf hartem Asphalt etwa belastet die Knie zu stark. Schwimmen oder Aqua-Jogging hingegen kommen in Frage. Unter den Heimtrainern hat das Rudergerät die Nase vorn, denn durch die gleichmäßigen und fließenden Bewegungen werden die Gelenke beim Training optimal geschont.

Rudersport ist auch für ältere Menschen geeignet

Beim Rudern auf dem Rudergerät absolvieren Sie ein perfektes Ganzkörpertraining. Durch die fließenden Bewegungen werden ruckhafte Stöße verhindert, sodass die Gelenke nicht weiter strapaziert werden. Aus diesem Grund kommt ein Rudergerät beispielsweise auch für ältere Menschen hervorragend in Frage. Das gelenkschonende Training sorgt dafür, dass es lediglich ein sehr geringes Verletzungsrisiko gibt. Die Anforderungen an das Training sind nicht sonderlich hoch, sodass auch Sportanfänger schnell den Dreh raus haben und den korrekten Bewegungsablauf beherrschen.

Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen, die schon Probleme mit den Knien, der Hüfte oder den Bandscheiben haben, sind mit deinem Rudergerät gut beraten. Das Rudertraining beansprucht zwar neben den Muskeln und Sehnen auch die Gelenke, vermeidet bei richtiger Anwendung aber eine Überforderung.

Im Zweifel sollten Sie vorab mit Ihrem Arzt sprechen und sich von einem Profi zeigen lassen, wie das Rudern auf dem Rudergerät korrekt funktioniert.

Rudern – ideal auch für Übergewichtige

Rudern ideal auch für Übergewichtige im Test und VergleichAuch Übergewichtigen fällt es oft schwer, die passende Sportart auszuwählen. Aufgrund des höheren Gewichts werden die Gelenke bei unpassenden Bewegungen extrem belastet. Das ist natürlich nicht erstrebenswert. Beim Joggen verspüren viele übergewichtige Menschen schon nach kurzer Zeit unangenehme Knieschmerzen. Eine Sportart im Wasser wäre empfehlenswerter, allerdings ist die Scham, sich vor anderen Menschen in Badebekleidung zu zeigen, bei Übergewichtigen oftmals zu groß. Sie treffen mit einem gelenkschonenden Rudergerät deshalb ebenfalls eine gute Wahl. Da es das Ausdauer- und Krafttraining kombiniert, hilft es gleichzeitig bei einer schnellen und effektiven Gewichtsabnahme.

Fazit

Auf keinen Fall sollten Sie vollständig auf Sport verzichten, wenn Sie bereits Probleme mit den Gelenken haben. Stattdessen empfehlen wir Ihnen, mehrere gelenkschonende Sportarten zu kombinieren, um in Bewegung zu bleiben und die Gelenkschmerzen zu lindern.

Wer Bewegung und Sport komplett meidet, wird früher oder später mit noch stärkeren Gelenkproblemen zu kämpfen haben. Da das Rudergerät zu den Fitnessgeräten gehört, die Ihre Gelenke am besten schonen, treffen Sie mit diesem Hometrainer die perfekte Wahl.

Alternativen zum Rudergerät

Es gibt noch einige andere Trainings- und Fitnessgeräte mit der besten Testnote, die als Alternative zum Rudergerät genutzt werden können. Vorweg darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass viele dieser Sportgeräte nicht alle Muskelgruppen derart intensiv beanspruchen wie ein Rudergerät.

Der Ergometer

Der Ergometer

Von einem Ergometer wird häufig dann gesprochen, wenn ein Fahrrad-Ergometer bzw. Hometrainer gemeint ist. Diese Art von Krafträdern simulieren das natürliche Fahrradfahren. Mechanische und elektronische Einstellungen der jeweilige Schwierigkeitsgrade lassen sich individuell einstellen. Über einen Trainingscomputer können Sie auch komplexe Trainingsprogramme abrufen und gleichzeitig alle wesentlichen Gesundheitsdaten erfassen.

Mit einem solchen Ergometer lässt sich in erster Linie die Beinmuskulatur trainieren. Ebenso steigert ein Fahrrad-Ergometer das Herz- Kreislauf-System sowie das allgemeine Wohlbefinden.

Der Crosstrainer

Der Crosstrainer

Der Cross- oder Ellipsentrainer ist ein Ausdauer-Sportgerät, welches sowohl daheim als auch im Fitness-Studio anzutreffen ist. Mit einem Crosstrainer lassen sich wesentlich mehr Muskelgruppen trainieren, als bei einem Hometrainer. Als Nutzer sitzen Sie hier auch nicht auf einem Fahrrad, sondern müssen in aufrechter Position mit beiden Füßen eine Pedalbewegung ausüben. Unterstützt werden die Übungen durch zwei entgegengesetzt laufende Griffstangen.

Der Trainingseffekt lässt sich individuell einstellen, da der Schwierigkeitsgrad über den Widerstand eines Schwungrades oder einer Magnetbremse realisiert wird. Crosstrainer zeichnen sich als sehr gelenkschonend aus und sind auch für ältere Menschen geeignet.

Das Laufband

Das Laufband

Eine interessante Alternative stellt auch das Laufband dar. Hier wird zwischen elektrisch angetriebenen und manuell betriebenen Modellen unterschieden. Bei einem elektrischen Laufband können Sie die Geschwindigkeit individuell einstellen. Über einen integrierten Trainingscomputer sind verschiedene Trainingsprogramme einstellbar.

Manuelle Laufbänder verfügen nicht über einen eigenen Antrieb. Bessere Trainingseffekte können Sie erzielen, indem der Neigungswinkel des Bandes verstellt wird. Obwohl Laufbänder die Gesamtkondition sehr gut fördern, stellt das Laufen jedoch eine nicht unerhebliche Gelenkbelastung dar. Im Gegensatz zu einem Rudergerät wird der Oberkörper hier nicht trainiert.

Das echte Rudern

Das echte Rudern

Last but not least gilt als gute Alternative das echte Rudern mit einem Ruderboot. Hierbei spielt es keine Rolle, ob wir alleine oder mit mehreren Personen in einem Boot sitzen. Die meisten Bewegungsabläufe sind mit denen eines guten Rudergerätes vergleichbar.

Der einzige Unterschied zum Trockenrudern ist, dass Sie in einem schmalen Ruderboot auf dem Wasser das Gleichgewicht halten müssen. Ansonsten trainieren Sie beim echten Rudern die gleichen Muskelgruppen.

Rudergerät in 3 Schritten richtig einstellen

Im Grunde ist die Bedienung eines Rudergerätes sehr einfach, sodass Sie hier keine umständlichen Einstellungen vornehmen müssen. Dennoch ist ein Training in wenigen Schritten möglich.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Rudergerät mit den Standfüßen sicher steht. Dabei sollten Sie um das Sportgerät herum wenigstens einen Meter Bewegungsfreiheit haben.
Setzen Sie sich bequem auf den Rollsitz und sichern Sie Ihre Füße mit den vorhandenen Riemen auf der jeweiligen Fußraste.

Über den integrierten Trainingscomputer können Sie nun Ihr gewünschtes Trainingsprogramm wählen. Hier werden Ihnen auch gleich alle wichtigen Trainingsdaten mitgeteilt. Darüber hinaus stehen verschiedene Wettkampfsimulationen zur Verfügung, sodass Sie noch mehr Anreize für Ihr Training haben.

Bei den sogenannten WaterFlywheel-Rudergeräten erübrigt sich eine Einstellung eines Trainingscomputers, da diese häufig ohne technische Ausstattung angeboten werden. Hier bestimmen Sie den Trainingserfolg durch die individuelle Zugkraft.

Fragen und Antworten zu Rudergeräten

Wie wirkt sich ein Rudergerät auf die Muskulatur aus?

Ein Rudergerät ist unter den Trainingsgeräten ein regelrechter Alleskönner und sollte in keinem Fitnesscenter fehlen.

Wie wirkt sich ein Rudergerät im Test und VergleichWie Sportmediziner herausgefunden haben, werden mit diesem Trainingsgerät rund 80 % aller Muskeln effektiv trainiert. Ob Beine, Arme oder speziell der Bizeps: Mit einem Rudergerät können Sie ein sehr gutes Ganzkörpertraining durchführen.

Was ist die optimale Schlaganzahl bei Rudergeräten?

Um für einen guten Muskelaufbau zu sorgen, ist ein solider Trainingsplan und eine korrekte Ausführung der jeweiligen Übung sehr wichtig. Bei einem Rudergerät verhält es sich natürlich nicht anders. Ganz gleich, welche Schwierigkeitsstufe Sie auswählen, die Schlaganzahl sollte etwa 24 bis 30 Schläge pro Minute betragen. Bei einem Wettkampf sollte die Schlaganzahl nicht höher als 36 Schläge pro Minute sein.

Wie viele Kalorien verbrenne ich auf einem Rudergerät?

Ein Rudergerät ist ein sehr gutes und effektives Trainingsgerät für den ganzen Körper. Je nach Grad der Schwierigkeit und der Trainingsdauer, werden etwa 700 bis 1.000 Kalorien pro Stunde verbraucht.

Wer sich jedoch schon mit diesem Trainingsgerät vertraut gemacht hat, wird bestätigen, dass eine Dauer von 60 Minuten durchaus lange ist. Aus medizinischer Sicht ist diese Trainingslänge nicht zu empfehlen.

Wie oft soll ich das Rudergerät benutzen?

Um für einen zuverlässigen Muskelaufbau zu sorgen, ist ein regelmäßiges Training notwendig.

Erfahrene Sportler und Sportmediziner empfehlen Trainingseinheiten von etwa 20 bis 30 Minuten mit einem Rudergerät.

Tägliche Übungen sind nicht empfehlenswert, da die Muskelgruppen für den Muskelaufbau eine Regenerationsphase benötigen.

Was ist besser: ein Rudergerät oder ein Laufband?

Generell sind beide Trainingsgeräte sehr gut und haben bei Sportlern und Fitnessbegeisterten einen hohen Stellenwert. Welches Trainingsgerät nun besser ist, lässt sich nur schwer beantworten. Jedes Gerät trainiert mitunter andere Muskelgruppen.

Wer sich eher dem Laufsport widmen möchte, der ist mit einem Laufband besser beraten. Sportler, die ein Ganzkörpertraining absolvieren möchten, halten sich eher an Trainingseinheiten mit dem Rudergerät.

Welche Arten von Rudergeräten gibt es?

Welche Arten von Rudergeräten gibt es im Test und VergleichRudergeräte gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Ob für die Sportmedizin oder für den Freizeitsport: Sie finden für jeden Anlass und Zweck ein passendes Rudergerät. Nicht nur im Einsatzbereich gibt es Abstufungen, denn auch bei den Funktionen unterscheiden sich die einzelnen Modelle.

Welches Rudergerät ist leise?

Rudergeräte funktionieren über Kabelzüge und sind dementsprechend laut.

Die Hersteller haben jedoch in den letzten Jahren verstärkt darauf geachtet, dass die Rudergeräte keine störenden Geräusche entwickeln. Somit können Sie sich somit voll und ganz auf das Training konzentrieren.

Die modernen Rudergeräte sind mittlerweile allesamt sehr leise. Sie müssen sich somit beim Kauf mit dieser Thematik eigentlich nicht beschäftigen.

Welches ist das beste Rudergerät?

Rudergeräte gibt es in allen erdenklichen Ausführungen und Preisklassen. Das beste Rudergerät zu definieren, ist aufgrund vieler verschiedener Anforderungen jedoch nicht so einfach. Schauen Sie sich vor dem Kauf ganz einfach die diversen Testberichte der einzelnen Modelle an, um eine Vorauswahl treffen zu können.

Welches ist das kleinste Rudergerät?

Welches ist das kleinste Rudergerät im Test und VergleichFür sämtliche Platzverhältnisse gibt es indes die passenden Trainingsgeräte. Die Hersteller entwickeln heute auch Rudergeräte, welche zusammenklappbar sind und somit selbst in der kleinsten Wohnung zum Einsatz kommen können.

Wenn Sie weitere Informationen zum kleinsten Rudergerät der Welt benötigen, werden Sie diese sicherlich im Internet und in den speziellen Sportforen finden.

Welche Muskelgruppen lassen sich mit einem Rudergerät stimulieren?

Mit einem Rudergerät werden etwa 80 % der Muskelgruppen sehr zuverlässig trainiert. Speziell die Beine und die Arme können Sie mit diesen Trainingsgeräten stimulieren. Ein Muskelaufbau ist somit garantiert.

Welche Muskelgruppen Sie damit noch effektiv trainieren können, erfahren Sie zumeist in der Bedienungsanleitung der einzelnen Hersteller. Sie können diese Informationen auch aus dem Internet entnehmen.

Rudergerät Weltrekorde und Wettkämpfe

Wer hohe Ambitionen auf dem Rudergerät hat, kann auch für einen Weltrekord trainieren. Die Firma Concept 2 hat auf ihrer Webseite eine eigene Rubrik für Rudergerät Weltrekorde. Unter den Regularien kann man sehen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ein Weltrekord auf dem heimischen Rudergerät anerkannt wird. Dazu gehört auch, dass es ein Rudergerät der Marke Concept 2 sein muss. Es geht dabei um die besten Zeiten für verschiedene Streckenlängen.

Im Dezember 2019 gelangen den beiden Ruder-Sportlern Max von Bülow und Eva Weitzel zusammen 11 Rudergerät Weltrekorde. Beide rudern für den Oldenburger Ruderverein auch Wettkämpfe auf dem Wasser.

Im Berliner Olympiastadion treffen sich jährlich Ruderer zur Indoor Rowing Open (ebenfalls auf Concept 2 Geräten). Im Jahr 2019 nahmen rund 600 Teilnehmer zwischen 13 und 75 Jahren teil. Der Termin für 2019 ist der 14. Dezember. Anmelden können Sie sich hier.

Weiterhin veranstaltet Concept 2 auch das World Rowing Indoor Championship welches am 24. Februar 2019 zum zweiten Mal stattfindet. Der Veranstaltungsort ist in Long Beach, Kalifornien, USA.

Weiterführende Links und Quellen

Zu diversen Rudergerät Tests finden sich ebenso interessante Quellen an. Diese bieten Ihnen weitere Fakten und Infos zum Thema Trockenrudern.

Tipps, Tricks und ein nettes Einführungsvideo finden Sie unter
http://www.fitforfun.de/sport/fitness-studio/rudergeraet-so-trainieren-sie-richtig_aid_7438.html

Die richtigen Trainingsmethoden mit einem Rudergerät lernen Sie hier kennen
http://www.sofimo.de/training/traningsmethoden/richtig-rudern-auf-einem-rudergeraet-ausfuehrung-und-varianten.html

Trainingspläne für Einsteiger und Fortgeschrittene gibt es dagegen unter
http://mein-pulsschlag.de/Artikel/Traingsplaene/Rudergeraet-Trainingsplan-fuer-Anfaenger-Fortgeschrittene/45

Eine Seite mit Tipps und Hinweisen zum Trockenrudern finden Sie unter
http://www.fitnessmarkt.de/magazine/article/wie-trainiert-man-richtig-mit-dem-rudergeraet-tipps-zum-training-mit-rudergeraet

Wie Sie Ihre Pfunde mit dem Rudersport purzeln lassen können, erfahren Sie unter
http://www.fit4life-magazin.de/effektiv-abnehmen-mit-rudergerat/

Um was es sich bei einem Ruderergometer handelt, stellt diese Seite vor
https://de.wikipedia.org/wiki/Ruderergometer

Eine tolle Trainingsanleitung für das Indoor Rowing finden Sie unter

Ratgeber

Welche Kriterien sprechen für ein Rudergerät?

Mit einem Rudergerät können Sie bequem von zu Hause aus trainieren.Es gibt natürlich viele gesundheitliche Kriterien, die für die Benutzung eines Rudergerätes sprechen! Das Training mit dem Rudergerät ist ein ganzheitliches Training, welches mehr als 80 % der Muskulatur beansprucht. Wenn Sie regelmäßig trainieren wollen, dann lohnt es sich, ein Rudergerät anzuschaffen …

Richtig trainieren mit dem Rudergerät

Das Rudergerät stärkt nicht nur das Herz-Kreislaufsystem, sondern verbessert auch das Lungenvolumen.Damit Sie am Ende den gewünschten positiven Effekt erzielen, müssen Sie beim Rudern auf ein paar Dinge Acht geben! Setzen Sie sich in der Ausgangsposition auf den Rudersitz und halten Sie den Rücken gerade. Die Schultern können Sie leicht …

Welche Muskelgruppen werden beim Rudern beansprucht?

Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt.Eines der beliebtesten Geräte für das Fitnesstraining zu Hause ist der Indoor Rower, wie das Rudergerät auch genannt wird. Fitnesstraining ist immer gleichbedeutend mit Stärkung der Muskeln. Beim Training stärken Sie verschiedene Muskeln. Beim fließenden Bewegungsablauf lassen sich noch weitere Muskelgruppen einbeziehen. Über 80 % aller im Körper vorhandenen Muskeln werden demnach beim Rudern aktiviert. Zudem …

Rudergerät vs. Crosstrainer

Die meisten Gerät sind vormontiert.Wer sich für zu Hause einen Heimtrainer zulegen möchte, hat die Qual der Wahl. Trainingsgeräte bekommt man in vielen verschiedenen Varianten. Alle sind anders aufgebaut …

Warum rudern so gesund ist!

Yoga freistehendDas Rudern bietet ein Ganzkörpertraining ohne größere Verletzungsgefahren oder Belastungen der Bänder. Deshalb ist es das beste Training sowohl für junge als auch für ältere Menschen bestens geeignet. Egal, ob man ein Mann oder eine Frau ist, rudern kann jeder von Ihnen. Machen Sie selbst den Test!

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Rudergerät

Gewichte Ein Rudergerät ist eine gute Option, um auch im Winter, wenn das Wetter Outdoor-Sport nicht zulässt, die körperliche Fitness zu erhalten. Zudem kann mit einem Rudergerät ein ausgezeichnetes Herz-Kreislauftraining …

Mit einem Rudergerät effektiv abnehmen

Waage AbnehmenMenschen mit Übergewicht suchen immer wieder nach der richtigen Sportart oder haben diverse Übungen bereits getestet. Joggen ist zu anstrengend, das hohe Gewicht lässt die Gelenke schmerzen. Ins Fitness-Studio mag man auch nicht gehen, da man sich bei so vielen wohlgeformten Körpern geniert. Da bleibt nur …

Die unterschiedlichen Rudergerät Typen

RudermaschineEs gibt zwei unterschiedliche Bauarten von Rudergeräten: Das Rudergerät mit einem Seilzugsystem und das mit einem Auslegersystem

Ruder Challenge

Wettkampf Boot RudernDas Magazin Men's Health hat 2009 eine Rudergerät Challenge ausgerufen. Von 300 Bewerbern wurden 5 Männer auserwählt, die sich mit dem Rudergerät von Concept2 fit rudern durften. Anhand dieser Challenge lässt sich sehr gut erkennen, in welchem Maße das Training mit einem Rudergerät sich bereits nach 8 Wochen …

Geschichte des Rudergeräts

See SonnenuntergangDie Menschheit begann schon sehr früh damit, sich auf dem Wasser fortzubewegen. Der älteste dokumentierte Fund eines Paddels stammt aus der Steinzeit. Die Geschichte des Rudersports begann …

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.894 Bewertungen. Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...