TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Faszienrolle-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Die 5 besten Übungen für ein gelungenes Faszientraining

Faszien, was ist das überhaupt? Obwohl sie jeder hat, weiß kaum einer etwas davon. Selbst in der Medizin wurden die Faszien bis vor wenigen Jahren kaum beachtet, zu Unrecht, wie sich jetzt zeigt. Faszien sind ein Bindegewebe, das überall im Körper vorkommt. Sie umhüllen jede einzelne Muskelfaser und auch komplette Muskeln, Sehnen und Gelenke.

Faszien sorgen dafür, dass der Körper straff ist und seine Form behält. Sie bestehen hauptsächlich aus Kollagen und weisen eine faserartige Struktur auf.

Obwohl die einzelnen Fasern nur etwa einen Millimeter dick sind, können Sie eine Zugkraft von mehr als 60 Kilogramm aushalten.

Die Medizin geht heute davon aus, dass ein großer Teil der Schmerzen in Muskeln und Gelenken auf Probleme oder Beschädigung der Faszien zurückzuführen sind. Deswegen ist ein effektives Training der Faszien entscheidend nicht nur für Ihre Fitness, sondern auch für Ihr körperliches Wohlbefinden.

Faszienrolle Als Set

Welche Übungen eignen sich am besten, um die Faszien zu trainieren?

Sprünge

Zu den besten Übungen für ein wirkungsvolles Faszientraining gehören Sprünge. Für diese Übung benötigen Sie keine besonderen Hilfsmittel. Das Training dauert jeweils eine Minute. Am effektivsten ist es, wenn Sie möglichst abwechslungsreich springen. Sie können mit Sprüngen senkrecht nach oben beginnen, oder aber auch nach links oder rechts oder den Hampelmann machen.

Seilspringen eignet sich dafür ebenfalls sehr gut. Dabei sollten Sie aber darauf achten, möglichst sanft und federnd auf den Fußballen zu landen. Am effektivsten ist die Übung, wenn Sie barfuß trainieren oder höchstens weiche Sportschuhe tragen.

Wandernde Dehnung

Grau-Grüne Faszienrolle von ReebokAuch für diese Übung benötigen Sie keine Gerätschaften. Zunächst nehmen Sie die Ausgangsposition ein. Dazu stellen Sie isch mit geschlossenen Beinen hin und beugen sich nach unten. Machen Sie dabei einen runden Rücken und beugen Sie die Beine je nach Gefühl, bis die Handflächen auf dem Boden aufliegen.

Aus der Ausgangsposition wechseln Sie nun erst nach links, dann wieder zurück in die Ausgangsposition und danach nach rechts. Um effektiv zu sein, müssen Sie diese Übung für mindestens 1 Minute durchführen. Achten Sie darauf, dass alle Bewegungen sanft ablaufen und Sie nachfedern. Der Kopf sollte locker nach unten hängen, damit es nicht zu Verspannungen im Nacken kommt.

Faszienrolle Als Set

Wechselnde Beinarbeit

Stellen Sie sich locker hin, so dass Ihre Beine hüftbreit gespreizt sind. Beugen Sie sich nach vorn und legen sie die Hände auf Ihre Knie. Drücken Sie ein Bein durch und beugen Sie gleichzeitig das andere. Verlagern Sie Ihr Körpergewicht auf das gebeugte Bein. Anschließend wiederholen Sie das Ganze und wechseln dabei die Beine. Die Übung sollte für etwa 1 Minute ausgeführt werden, um zu wirken.

Blackroll (Rückenroller)

Für dieses Faszientraining benötigen Sie einen Rückenroller. Das ist ein Fitnessgerät aus Kunststoff mit mittlerer Härte. Sie legen sich in Rückenlage auf den Boden auf den Rückenroller. Dabei winkeln Sie die Beine an und stützen sich mit den Füßen ab. Nun schieben Sie sich ein paar Mal abwechselnd nach oben und unten langsam über den Rückenroller. Ziehen Sie dabei den Bauchnabel ein.

Hüftroller

Für diese Übung benötigen Sie ebenfalls den Rückenroller. Dafür legen Sie sich mit einer Körperseite auf die Rolle, knapp unterhalb des Beckens. Stützen Sie sich mit einer Hand am Boden ab und legen Sie die andere auf die Hüfte.

Strecken Sie das untere Bein lang aus und winkeln das andere bis auf Kniehöhe des ausgesteckten Beins an. Nun bewegen Sie Ihren Körper langsam höher, bis die Rolle am Oberschenkel angelangt ist. Wiederholen Sie die Übung ein paar Mal und wechseln Sie dann die Körperseite.

Fazit

Die vorgestellten Übungen für das Faszientraining stellen nur eine kleine Auswahl dar. Im Internet finden Sie mehr Anregungen. Faszientraining wirkt nicht über Nacht. Die positiven Effekte zeigen sich erst nach einiger Zeit. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ausdauer zeigen und nicht vorzeitig aufgeben.

Am besten trainieren Sie mit Ihrem Partner oder in einer Gruppe von Gleichgesinnten. Sie können das Faszientraining durch gesunde Ernährung unterstützen.

Dazu gehört vor allem, dass Sie viel trinken, pro Tag mindestens 1,5 Liter Wasser (keine Säfte oder Softdrinks) und reichlich Eiweiß zu sich nehmen.

Ein guter Eiweißlieferant ist Fleisch. Als Vegetarier können Sie auch Hülsenfrüchte oder Milch sowie Milchprodukte verzehren.

Quellen:

Faszienrolle Als Set

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4.089 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...