Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
FaszienbÀlle im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 14
Investierte Stunden 51
Ausgewertete Studien 7
Gelesene Rezensionen 495

Faszienball Test - fĂŒr entwirrte Faszien und eine straffe Haut - Vergleich der besten FaszienbĂ€lle 2019

Mit einem Faszienball lassen sich Schmerzen im Schulter-, Nacken- oder RĂŒckenbereich gezielt lösen.In unserer Bestenliste hat unser Team nach PrĂŒfung verschiedener Tests im Internet die besten BĂ€lle vereint und Wertungen zu HĂ€rtegrad, Durchmesser, Reinigung und einiges mehr offenbart.

Faszienball Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Faszienball?

Der Faszienball ist ein speziell entwickelter Ball fĂŒr das Faszientraining. Typischerweise ist er aus expandierfĂ€higem Polypropylen (EPP) gefertigt, ein leicht elastisches und trotzdem festes Material. Er ist stoßsicher und hat eine angenehme Haptik. Die FaszienbĂ€lle stehen in diversen HĂ€rtegraden zur Auswahl, sodass es möglich ist, sie genau auf die eigenen Anforderungen anzupassen. Auch bei der GrĂ¶ĂŸe gibt es Unterschiede. Im Allgemeinen haben die BĂ€lle einen Durchmesser zwischen 7 und 12 cm. Die etwas kleineren FaszienbĂ€lle werden beispielsweise zum Trainieren des Fußes verwendet, wĂ€hrend die grĂ¶ĂŸeren fĂŒr Schultern und RĂŒcken geeignet sind. Die verschiedenen Farben der Kugeln geben oft Aufschluss ĂŒber den HĂ€rtegrad.

Der Übergang zwischen FaszienbĂ€llen und MassagebĂ€llen ist nicht immer eindeutig zu erkennen. Bei beiden gibt es Modelle mit Noppen und verschiedenen OberflĂ€chenstrukturen.

Wie funktioniert ein Faszienball?

Die FaszienbĂ€lle, die in einem externen Test getestet wurden, helfen bei der gezielten Selbstmassage. Die verklebten Faszien lassen sich durch das DarĂŒberrollen mit dem Faszienball lösen. Durch die Massage wird die Struktur der Faszien verĂ€ndert, sodass sich die vorhandenen Verspannungen lockern. Anschließend kann man sich wieder besser bewegen und nimmt keine Schonhaltung mehr ein.

Ein Faszienball Testsieger unterstĂŒtzt außerdem die Blutzirkulation im Körper, sodass das Gewebe und auch die Muskeln davon profitieren. Sogar Stauungen im Bereich der Lymphen lassen sich damit wegmassieren. Durch das handliche, kleine Format eignen sich die FaszienbĂ€lle aus einem Testvergleich hervorragend fĂŒr das Auflockern der ExtremitĂ€ten. Zudem sind die MassagebĂ€lle ein gutes Hilfsmittel gegen Verspannungen im Nacken. Ob sie die Hautstruktur durch die Anregung der Durchblutung tatsĂ€chlich verbessern und selbst Cellulitis bekĂ€mpfen können, ist jedoch nicht wissenschaftlich belegt.

Mit wechselnder DruckstĂ€rke wird der Faszienball ĂŒber die diversen Körperzonen gerollt: Das ist ein wesentliches Element der Selbstmassage. Man kann die Reflexzonen der Fußsohlen stimulieren und auf diese Weise die Stimmung positiv beeinflussen oder Schmerzen gewissermaßen wegarbeiten. Nach einer intensiven Sporteinheit oder nach langem Stillsitzen ist das Faszientraining mit dem Ball sehr wohltuend.

Welche Arten es gibt und worin sie sich unterscheiden?

FaszienbÀlle sind speziell entwickelte kleine BÀlle zur Selbstmassage, mit denen man verspannte Faszien lösen, lockern und entspannen kann. Die besten der FaszienbÀlle können Sie in unserem Vergleichstest einsehen.

In der Regel sind diese FaszienbĂ€lle aus ‘expandierfĂ€higem Polypropylen'; ein sehr elastisches, aber doch festes Material, mit dem es sich angenehm ĂŒber verspannte Muskelgruppen und Faszien streichen und massieren lĂ€sst.

Selbstmassage BĂ€lle Erdnuss BĂ€lle fĂŒr Triggerpunkttherapie von Nacken, RĂŒcken, Arme und WadeEs gibt sie in verschiedenen HĂ€rtegraden ebenso wie mit glatter, rauer oder genobbter OberflĂ€chenstruktur, doch dazu im Folgenden mehr. Auch hinsichtlich der GrĂ¶ĂŸe und Haptik gibt es Unterschiede.

Es gibt FaszienbĂ€lle mit lediglich 7cm Durchmesser und gibt solche mit einem Durchmesser von 12cm. Dabei ist es keine Frage wie groß unsere HĂ€nde sind, sondern vielmehr fĂŒr welche Körperbereiche der jeweils unterschiedlich große Faszienball genutzt wird.

Kleinere BĂ€lle finden ihren Einsatz vornehmlich beim Trainieren der FĂŒĂŸe, wĂ€hrend FaszienbĂ€lle mit einem
grĂ¶ĂŸeren Durchmesser eher zur Massage der Faszien auf RĂŒcken und Schultern geeignet ist. Auch gibt es FaszienbĂ€lle in unterschiedlichen HĂ€rtegraden. Diese werden hĂ€ufig farblich gekennzeichnet. Doch dazu auch im Folgenden mehr.

Der Übergang zwischen einem Faszienball und einem Massageball ist im Übrigen nicht zwingend zu erkennen. Da hilft am besten Nachfragen oder ein Blick aufs Etikett … und in den Vergleichstest.

Fragt man nach den unterschiedlichen Arten von FaszienbĂ€llen gibt es also drei Kriterien, in denen es Unterschiede gibt: die GrĂ¶ĂŸe, der HĂ€rtegrad und die OberflĂ€chenstruktur.

Es gibt sie also in diversen GrĂ¶ĂŸen und Durchmessern, Farben und HĂ€rtegraden sowie unterschiedlichen Materialien. Das klassische Material der FaszienbĂ€lle ist Polypropylen, aber es gibt sie auch aus Gummi und Kunststoff.

Manche der FaszienbĂ€lle haben mittlerweile Noppen, andere eine raue oder glatte OberflĂ€chenstruktur. FĂŒr klassische FaszienbĂ€lle ist die glatte OberflĂ€che Standard. Alle GrĂ¶ĂŸen, OberflĂ€chenstrukturen und Materialien finden sich im Test vertreten.

FaszienbĂ€lle MassagebĂ€lle als Einzelball, Duoball oder 3er-Set mit AusfĂŒhrlicher AnleitungJe höher ĂŒbrigens der HĂ€rtegrad ist, desto höher ist auch sein Massageeffekt. Wer gerade erst beginnt mit FaszienbĂ€llen seine Faszien zu massieren und zu trainieren, dem kann ein zu harter Faszienball unangenehm sein.

HĂ€ufig verwenden daher ausschließlich Fortgeschrittene und Sportler hĂ€rtere FaszienbĂ€lle. betreibt man das Faszien-Training professionell, sind auch FaszienbĂ€lle erhĂ€ltlich, die auf die SensibilitĂ€t der jeweiligen Person abgestimmt werden.

Bei der GrĂ¶ĂŸe entscheidet man sich danach, welche Körperpartien bearbeitet werden sollen. Aber auch die Belastung, die es auszuĂŒben gibt, spielt fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe eine Rolle. Kleinere BĂ€lle eignen sich auch hervorragend um GreifĂŒbungen durchzufĂŒhren.

Neben diesen Kriterien gibt es mittlerweile auch spezielle andere FaszienbÀlle, so u.a. den Massageball oder den Duo Ball. Auch dieser hat es in den Vergleichstest geschafft.

Beim Duo Ball sind es zwei, mit einem VerbindungsstĂŒck in der Mitte, verbundene SchaumstoffbĂ€lle, die fĂŒr die Massage des RĂŒckens verwendet werden. Warum eine solche Konstruktion zweier FaszienbĂ€lle sinnvoll ist, fragen Sie sich?

Weil der Dornfortsatz unserer WirbelsĂ€ule nicht belastet wird, dafĂŒr aber die umliegenden RĂŒckenstreckermuskeln mit mehr Druck, gezielter bearbeitet werden können. Somit erreicht man ein intensiveres, gezielteres und effektiveres Behandeln der einzelnen Faszien im RĂŒckenbereich. Diesen Duo Ball gibt es sowohl mit 8, als auch mit 12 cm Durchmesser.

FĂŒr Übungen auf dem Boden ist die grĂ¶ĂŸere der Duo Balls zu verwenden. Der Kleinere hingegen kann zwischen Wand und RĂŒcken Verwendung finden. Zwei BĂ€lle verbessern ĂŒbrigens um einiges die Rolleigenschaft und lassen sich in Eigenregie besser handhaben als nur ein Faszienball.

Faszienball Duo Set Einzel und DuoballDer Massageball hat eine massierende OberflĂ€chenstruktur und ist ebenfalls in den zwei oben genannten GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich. Mit dem kleinen Massageball von 8 cm Durchmesser lassen sich gezielt und punktuell Faszien in bestimmten Körperregionen behandeln.

Besonders, wenn es um die Stimulierung und Behandlung der Fußsohlen geht, ist der kleine, dem großen Faszien-Massageball vorzuziehen.

Der große Massage-Faszienball hingegen wird vornehmlich zur Behandlung verspannter RĂŒckenpartien und zwischen den SchulterblĂ€ttern verwendet. Auch MassagebĂ€lle sind im Vergleichstest zu finden.

Ein besonderer Massageball ist der Igelball, der auch zum massieren und auflockern der Faszien verwendet werden kann. wird dieser ĂŒber die Haut gefĂŒhrt, so verspĂŒrt man ein angenehmes Prickeln.

Denn es wird die Durchblutung des Gewebes angeregt. DafĂŒr ist der Igelball in der Regel weicher als andere FaszienbĂ€lle. Das macht ihn griffiger und angenehmer, wenn er ĂŒber die Haut gefĂŒhrt wird. Dieser ist ebenfalls im Vergleichstest zu finden.

Dann wÀre da noch der Trigger-Point-Ball. Dabei handelt es sich um einen besonders harten und schweren Faszienball, mit dem, wie der Name bereits andeutet, gezielte Trigger Punkte bearbeitet werden können.

Hier wird ein gezielter Druck auf einen bestimmten Punkt der Körperpartie ausgewÀhlt, so dass bestimmte Muskelgruppen aktiviert oder deaktiviert werden können. Der Trigger-Point-Ball wird vornehmlich prophylaktisch bei Schmerzen eingesetzt. Auch Trigger-Point-BÀlle sind im Vergleichstest aufgenommen.

Faszienball Duo Set Einzel- und Duoball im Test

Vorteile & Anwendungsbereiche

Die VorzĂŒge der FaszienbĂ€lle zeigen sich vor allem in dem verbesserten KörpergefĂŒhl und in der Wiederherstellung der MobilitĂ€t. Man fĂŒhlt sich fitter und beweglicher. Die StĂ€rkung des Bindegewebes fĂŒhrt außerdem dazu, dass man nicht mehr so verletzungsanfĂ€llig ist. Reduzierte Spannungsschmerzen sind ebenfalls ein wichtiger Pluspunkt. Das Faszientraining hilft einerseits bei der Regeneration nach dem Sport, andererseits als Vorbeugung gegen Muskelschmerzen.

Die punktuelle Massage mit dem Faszienball ist einer der wichtigsten Anwendungen. Hier wirkt der Ball gezielt auf die Muskelverspannungen ein. Teilweise kommen dafĂŒr BĂ€lle mit Aussparungen an der OberflĂ€che zum Einsatz, die bei der Selbstmassage besonders sicher festzuhalten sind. Andere BĂ€lle sind mit Noppen versehen, die den Massageeffekt verstĂ€rken. AbhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe und Festigkeit kann man die FaszienbĂ€lle aus dem Testvergleich oft mit dem kompletten Körpergewicht belasten. Das ist fĂŒr Übungen auf dem Boden sehr nĂŒtzlich.

Im Fitnessbereich, bei der Regeneration und bei der Physiotherapie sind die FaszienbĂ€lle ebenfalls die idealen Hilfsmittel. Sie kommen teilweise im Schul- und Vereinssport zum Einsatz. Bei Leistungssportlern gehören die BĂ€lle mittlerweile zur Standardausstattung. Anfangs wurden sie vorwiegend von Kraftsportlern verwendet, doch heute sieht man auch Fußballer und andere Sportler, die sich mithilfe der FaszienbĂ€lle ihre Beine oder andere Körperteile massieren. Teilweise wird der Ball schon in der AufwĂ€rmphase eingesetzt, doch hĂ€ufig wird er erst nach dem Training herausgeholt, um die Sportler in der Regenerationsphase zu begleiten.

Oft werden gleich zwei FaszienbÀlle oder ein Doppelball verwendet. Zudem ist die Kombination des Faszienballs mit einer dazu passenden Faszienrolle sinnvoll. Im physiotherapeutischen Bereich oder im Rahmen einer Rehabilitation soll der Faszienball den Körper krÀftigen und mobilisieren.

FaszienbÀlle und ihre Anwendungsmöglichkeiten

FaszienbÀlle und das Training mit ihnen gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Mit diesen speziellen BÀllen lassen sich unsere Faszien, also unser Bindegewebe trainieren, auflockern und massieren. Es ist ein punktuelles, effektives wie genaues Trainieren und Behandeln einzelner Faszien möglich. Schnell im Test vorbei schauen und sich seinen passenden Faszienball aussuchen.

Faszien kann man sich als eine Art zweite Haut fĂŒr Muskeln und Organe vorstellen. In unserem Körper befindet sich ein komplexes Netz dieser Faszien, das dazu beitrĂ€gt, das unsere Organe und unsere Muskeln geschĂŒtzt sind.

Auch helfen die Faszien dabei, dass wir uns fortbewegen können. Diese zweite Haut von Organen und Muskeln ist sehr elastisch und sie sorgen ebenfalls dafĂŒr, dass Organe und MuskelstrĂ€nge sich gegeneinander und miteinander verschieben können. So wie sie es eben mĂŒssen, wenn wir uns bewegen. Faszien haben somit nicht nur eine schĂŒtzende Funktion, die funktionieren ebenfalls wie ein Gleitfilm oder Gleitgel.

DarĂŒber hinaus enthalten Faszien LymphflĂŒssigkeit. Das verleiht ihnen eine weitere Aufgabe und Funktion, denn die Faszien dienen ebenfalls als Leitstruktur und Leitsystem fĂŒr unsere BlutgefĂ€ĂŸe und unsere Nerven.

Zu unterscheiden sind drei Arten von Faszien in unserem Körper. Sie alle können mit dem Faszienball trainiert werden; wenn auch unterschiedlich intensiv und effektiv. Zu diesen zÀhlen die oberflÀchlichen Faszien, die tiefen Faszien und die viszeralen Faszien.

Dann werden die Faszien auch noch unterschiedlich bezeichnet, je nachdem wo sie im Körper sitzen. Dies ist wichtig, wenn es um die Behandlung dieser Faszien geht. Denn sie sprechen unterschiedlich auf den Druck, den wir mit FaszienbĂ€llen auf sie ausĂŒben an.

Die oberflĂ€chlichen Faszien liegen alle im Unterhautgewebe und vermischen sich mit Schichten unserer Haut. Sie sitzen vornehmlich ĂŒber unserem Brustbein und im oberen Bereich am Nacken. Sie setzen sich aus Binde- und Fettgewebe zusammen. Sie umschließen DrĂŒsen, Nervenbahnen und unsere Organe und ‘fĂŒlle' in vielen FĂ€llen Raum aus.

Unsere tiefen Faszien sind dicht und fasenreich. Sie umschließen und durchdringen unsere Knochen, Nervenbahnen, BlutgefĂ€ĂŸe und Muskeln. Die viszeralen Faszien hingegen helfen dabei unsere Organe an den Stellen zu halten, an denen sie hingehören. Ein jedes unserer Organe ist sogar mit doppelten Schichten dieser Faszien umgeben. Dies wird als parietale Schicht bezeichnet.

Die Faszien Antebrachii sitzen im Unterarm. Sie sind der faserreich und verstĂ€rken die Faszien der Flexorensehne. Da wir viel mit unseren Unterarmen arbeiten und diese beanspruchen, sind auch die Faszien unter stĂ€ndigem Druck und können verhĂ€rten. Eine Anwendung mit dem Faszienball bieten sich daher auch fĂŒr die Region der Unterarme an. Ebenfalls befinden sich im Ellenbogen feine Faszien, die fĂŒr unsere Armvenen von wichtiger Bedeutung sind.

Auch diese lassen sich mit einem Faszienball stimulieren, anregen und trainieren. Die Faszien Axillaris sitzen in unseren Achselhöhlen und auch diese freuen sich, wenn sie gelegentlich durch Faszien-Training angesprochen und stimuliert werden.

Es sind sehr feine, fasenreiche Faszien, die besonders weichen, sanften Druck mögen. Da wir unsere Arme aber hÀufig beanspruchen, gelten die Faszien Axillaris als besonders stark und ausgeprÀgt.

Nicht zu vergessen sind auch unsere Faszien Brachii, die in unseren Oberarmen sitzen und gerne vergessen werden.
Sie umgeben unseren Trizeps- und Bizepsmuskel.

Die Faszien hier sind ebenfalls sehr fasenreich, zusĂ€tzlich aber noch um einiges ausgeprĂ€gter als die Faszien Antebrachii und Axillaris. Wer seine Faszien Brachii trainiert, sorgt nicht nur fĂŒr ein ordentliches Liegen und Funktionieren dieser, sondern sorgt auch dafĂŒr, dass die Faszien und die Oberarmmuskulatur Form annimmt.

Wer gerne muskulöse Oberarme hat, der sollte das Faszien-Training der Oberarme nicht vergessen.

FaszienbÀllen, Mini Faszienrolle & DoubleBall Test

Unsre Halsfaszien sind ganz besonders. Sie liegen wie feine Lagen oder BlĂ€tter ĂŒbereinander und durchdringen gleich mehrere Haut- und Faserschichten. Deswegen ist es auch so wichtig regelmĂ€ĂŸig den Halsfaszien durch Training und Stimulation mit dem Faszienball etwas Gutes zu tun.

Unsere Halsfaszien sind dabei in vier Gruppen zu unterteilen:

  • (1) Die Lamina superficilials sitzen direkt an der OberflĂ€che und verlaufen um unseren Hals herum. Sie grenzen an unser Unterhautfettgewebe. Sie sind sehr fein und stark zugleich.
  • (2) Die Lamina praetrachealis sind unsere mittleren Halsfaszien und sie umgeben und schĂŒtzen direkt unseren Halsmuskel. Die Faszien hier haben sogar Verbindungen zu unserem Zungenbein, dem Brustbein und dem SchlĂŒsselbein.
  • (3) Unsere Lamina praevertebralis sind unsere tief sitzenden Faszien. Sie verlaufen im gesamten Halsbereich und verkleben und verknoten am Schnellsten von allen im Hals befindlichen Faszien. Sie mögen starken Druck und viel Training mit dem Faszienball.
  • (4)Die Vagina carotica, die eine ganz eigene, besondere Faszie darstellt. Wird diese Faszie bewegt, so wird Druck auf unsere nerven ausgeĂŒbt. Wer unter einem HWS Defekt leidet, der tut gut daran die Vagina carotica besonders intensiv und hĂ€ufig zu trainieren.
Auch unsere Beine verfĂŒgen ĂŒber Faszien, die sich trainieren und stimulieren lassen. Die Faszien Cruris sitzen dabei in unserem Unterschenkel und umgeben dort unseren gesamten Muskel wie eine zweite dĂŒnne feine Haut.

Bestehen die Faszien aus mehreren Schichte, wie in unseren Halsfaszien ist es sehr hilfreich, wenn zu therapeutischen Zwecken mit einem Arzt ĂŒber spezielle Faszien-Übungen gesprochen werden kann. Die oben aufgefĂŒhrten Faszien sind besonders in unserem Körper und unterscheiden sich eben durch ihre mehreren Schichten und Lagen voneinander. Deswegen sind sie auch besonders wichtig zu trainieren und zu stimulieren.

GrundsÀtzlich ist erst einmal davon auszugehen, dass unsere Faszien gesund sind und demnach in ordentlich nebeneinander liegen. In der Regel sind sie entspannt und ohne Druck oder Belastung. Aber so gesund liegen unsere Faszien selten entspannt nebeneinander. Denn alleine schon, wenn wir uns zu wenig bewegen, kann es zu BeeintrÀchtigungen der Faszien kommen.

Huihong DUOBALL Faszienball - das Original. Selbstmassage-Ball fĂŒr die Faszien in verschiedenen GrĂ¶ĂŸenEbenso durch Über- und Fehlbelastungen kann es zu Verdrehungen oder Verkleben der Faszien kommen. Verspannen und verhĂ€rten sich unsere Faszien also, hilft das Training und Massieren mit einem Faszienball. Deswegen gilt es auch im Faszienball-Test sich nach einem passenden Faszienball umzusehen.

Denn das Verkleben, VerhĂ€rten und Verdrehen der Faszien ist meistens schmerzhaft und fĂŒhrt zu Starre und Unbeweglichkeit. Kommt es hart auf hart, werden sogar Nerven eingeklemmt und der Schmerz ist noch unangenehmer. Neben den bereist erwĂ€hnten GrĂŒnden, warum unsere Faszien verhĂ€rten, kann auch Stress und Verletzung zu einer BeeintrĂ€chtigung der Faszien fĂŒhren.

Auch ist das Verkleben und VerhĂ€rten der Faszien der Hauptgrund fĂŒr Nackenschmerzen und Schmerzen im Bereich der oberen WirbelsĂ€ule. HĂ€ufig sind Menschen betroffen, die viel sitzen mĂŒssen. Haben sich Faszien erstmal im Nacken- und WirbelsĂ€ulenbereich verhĂ€rtet und die Schmerzen beginnen, ziehen diese hĂ€ufig auch in die Glieder.

Sind die Faszien erstmal verhÀrtet, hilft es nur diese zu pflegen und mit einem speziellen Faszien-Training, wie mit den FaszienbÀlle, wieder zu mehr Lockerheit und Entspannung zu verhelfen.

Wird erstmal regelmĂ€ĂŸig trainiert lösen sich die Verspannungen der Faszien meist von alleine und man fĂŒhlt sich nach kurzer Zeit des Trainings mit den FaszienbĂ€llen bereits viel besser und kann sich auch viel uneingeschrĂ€nkter bewegen.

Denn mit ausreichend Training und en wenig Bewegung wird unser Bindegewebe wieder entspannt und gelangt zu seiner ursprĂŒnglichen ElastizitĂ€t zurĂŒck. Mit den FaszienbĂ€llen lassen sich Schmerzen und Verspannungen also einfach wegrollen. Schnell den passenden Faszienball aus dem Testvergleich aussuchen, bestellen und losmassieren.

Welche Vorteile bringt also das Trainieren und Nutzen der FaszienbÀlle?

Bevor auf die einzelnen Problembereiche einzugehen ist, sollen die Vorteile des Faszien-Trainings kurz auf den Punkt gebracht werden. Zu diesen zÀhlen u.a.

  • (1) Muskulatur und Faszien werden durch ein kontinuierliches Training wieder elastischer, mobiler und können mehr Leistung erbringen.
  • (2) Die RegenerationsfĂ€higkeit der Muskeln wird angesprochen und stimuliert, so dass eine höhere LeistungsfĂ€higkeit möglich ist.
  • (3) Werden die Faszien stimuliert verbessert sich auch automatisch unsere Körperhaltung.
  • (4) Durch das Massieren mit den FaszienbĂ€llen wird unser Stoffwechsel angeregt und beruhigt das Hautbild.
  • (5) Werden die Beine und Oberschenkel mit den FaszienbĂ€llen massiert und trainiert, reduziert dies sogar die Cellulite.
  • (6) Mit den FaszienbĂ€llen lĂ€sst sich das Training nach individuellem Schmerzempfinden selbst steuern.
  • (7) Werden die Faszien gestĂ€rkt und stimuliert, steigert dies auch unsere sportliche LeistungsfĂ€higkeit.
  • (8) Das Training mit den FaszienbĂ€llen ist eine gute ErgĂ€nzung zu DehnĂŒbungen, kann diese sogar teilweise ersetzen.

Bei den ganzen Vorteilen muss man sich nur noch den passenden Faszienball aus dem Testvergleich aussuchen und los geht es mit dem Training.

Das Training mit den FaszienbĂ€llen ist ein gutes Training, denn es kann an jedem Ort, zu jeder Zeit durchgefĂŒhrt werden und ist in seiner Wirkung nicht zu unterschĂ€tzen. DarĂŒber hinaus sind die FaszienbĂ€lle ein gutes und leicht anzuwendendes TrainingsgerĂ€t.

Das Prinzip ist dabei sehr simpel und einfach und kann ohne große Anleitung selbst durchgefĂŒhrt werden. Dazu rollt man die entsprechende Körperstelle einfach ĂŒber den Faszienball. So wird das Gewebe massiert und unsere Durchblutung angeregt und gefördert.

Sind die Faszien bereits verhĂ€rtet und verklebt, werden diese zusĂ€tzlich noch gelockert und so wieder elastischer. Man kann sich nach einer Behandlung mit den FaszienbĂ€llen meist unmittelbar besser bewegen und ist freier in seinen BewegungsablĂ€ufen. Dabei gibt es unterschiedliche Übungen fĂŒr unterschiedliche Körperbereiche.

FaszienbĂ€llen, Mini Faszienrolle & DoubleBallDer Faszienball eignet sich vor allem in seiner Anwendung bei verspannten Muskelgruppen, aber auch fĂŒr straffe und gut durchblutete Haut bietet sich seine Anwendung an.

So ist der Faszienball nicht nur fĂŒr verspannte RĂŒcken- und Nackenmuskulatur zu verwenden, sondern auch fĂŒr die Oberschenkel. Aber auch Übungen mit den HĂ€nden und FĂŒĂŸen fĂŒhren dort zu einer besseren Durchblutung. Dieser kleinen BĂ€lle sind einfach Vielfach anzuwenden und einsetzbar.

FaszienbÀlle werden also somit vornehmlich zur Behandlung und Heilung von Verspannungen genutzt.

Damit diese Funktion auch erfĂŒllt werden kann, ist es wichtig den richtigen Umgang mit einem solchen Faszienball zu kennen.

Denn einfach den Ball ĂŒber die verspannte Stelle hin und her bewegen ist leider nicht alles. Deswegen geben Hersteller auch hĂ€ufig Hinweise zur richtigen Benutzung.

Besonders wichtig ist dabei die richtige Körperhaltung. Dazu muss eine gewisse Grundkraft aufgebracht werden, damit der Körper wĂ€hrend der Selbstbehandlung mit dem Faszienball auch in der gewĂŒnschten und beabsichtigten Position bleibt. Ebenfalls wichtig ist eine bewusste Atmung, so dass der Körper wĂ€hrend des Trainings mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden kann.

Der Sauerstoff nimmt dabei auch Wirkungen auf die Blutzirkulation im Bindegewebe. Wer ruhig, tief ein und ausatmet hilft somit seinen Faszien sich schneller und effektiver wieder zu lösen. Ist eine Stelle besonders schmerzhaft so gilt es nicht nur diese zu massieren, sondern mehr den Bereich um die schmerzende Stelle.

Denn hÀufig ist der schmerzende Bereich mehr Folge als Ursache. Dazu bedarf es Ruhe und Konzentration, dann findet man den Schmerzauslöser von ganz alleine. Dazu beginnt man mit der Faszien-Massage an dem schmerzenden Punkt und weitet langsam seine Kreise auf die umliegenden Körperstellen aus.

Erst indirekt und dann direkt Massieren. Das bringt den besten und zuverlÀssigsten Erfolg. Auch gilt es die jeweilige Stelle nicht ruckartig und schnell zu massieren, sondern langsam und mit entsprechendem Druck, der langsam gesteigert wird.

Denn wer mit sanftem Druck beginnt, der kann besser jene Punkte ausmachen, die wirklich schmerzen und Linderung bedĂŒrfen. Zu fester Druck fĂŒhrt schließlich auch dazu, dass sich die Schmerzen verschlimmern.

FaszienbĂ€lle und fĂŒr wen sie alles geeignet sind

FaszienbĂ€lle eignen sich fĂŒr jeder Mann und Frau … denn sie sind vielfĂ€ltig einsetzbar. Sie lockern unsere Faszien und unser Bindegewebe. Sie regen unsere Durchblutung an und stimulieren sie.

Sie fördern unseren Stoffwechsel. Sie nehmen verspannten Körperstellen ihren Schmerz und helfen sogar gegen Cellulite. Da ist es einfacher die Frage zu beantworten, fĂŒr wen die FaszienbĂ€lle nicht geeignet sind.

Möchte man folgende Ziele mit dem Faszien-Training erreichen, dass ist der Faszienball das richtige TrainingsgerÀt:

Faszien-Massage-Ball, 3er Set MyoBalls (soft-medium-hart), fĂŒr Ruecken, Glutaeus-Muskulatur und kleine schwer erreichbare Triggerpunkte

  • (1) Förderung der Durchblutung
  • (2) UnterstĂŒtzung beim Abtransport von Ablagerungen
  • (3) Muskelentspannung
  • (4) Lösen von Verklebungen der Faszien
  • (5) Gesteigerte MobilitĂ€t
  • (6) Allgemeine Steigerung des Wohlbefindens

Der Faszienball eignet sich fĂŒr Menschen, die viel am Computer sitzen oder anderen steifen TĂ€tigkeiten nachgehen und daher unter schnellen Verspannungen im Nacken-, RĂŒcken- und WirbelsĂ€ulenbereich leiden.

Hier hilft das gezielte Training die verspannten und verklebten Faszien wieder zu lockern und sie elastischer zu machen.

Der Faszienball eigentlich sich ebenfalls fĂŒr Menschen, die aufgrund eines Unfalls lĂ€nger in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschrĂ€nkt waren. Es hilft das Bindegewebe wieder zu stĂ€rken und zu stimulieren. So werden die Faszien nicht nur wieder aufgelockert und entklebt, sondern auch zusĂ€tzlich inhĂ€rent gestĂ€rkt.

Aber auch wer lediglich minimale Beschwerden und Verspannungen verspĂŒrt, ist mit dem Faszien-Training gut beraten. Hierbei reicht es schon aus ein oder zwei Mal die Woche fĂŒr wenigen Minuten mit dem Faszienball ĂŒber die entsprechenden Stellen sanft, mit steigendem Druck zu rollen.

Faszienball Duo Set Einzel- und Duoball TestEin solches Training wirkt vorbeugend und prĂ€ventiv, so dass es erst gar nicht zum Verkleben der Faszien kommen kann. Befinden sich diese Stellen ĂŒbrigens auf dem RĂŒcken, so legt man sich am besten auf eben diesen und rollt langsam, aber sicher ĂŒber den Faszienball.

Aber vorsichtig. Hier gilt es unbedingt Spannung im Körper zu halten.

Diese Trainingseinheit lĂ€sst sich auch hervorragend an der Wand durchfĂŒhren und ist auch fĂŒr jene Menschen geeignet, die unter starken Schmerzen, Verspannungen und Faszien-Verklebung leiden.

In solchen FĂ€llen sollte das Training mit dem Faszienball aber unbedingt mit einem behandelnden Arzt abgeklĂ€rt werden. Schließlich kann das falsche Anwenden der FaszienbĂ€lle auch unangenehm werden und zu noch mehr Schmerzen, statt Erleichterung fĂŒhren.

Je grĂ¶ĂŸer der Schmerz, desto gezielter und intensiver sollte die Behandlung und das Training mit den FaszienbĂ€llen ausfallen. Wer stetig unter RĂŒcken-, Nacken- und wirbelsĂ€ulenschmerzen leidet, sollte daher ĂŒberlegen, ob der nicht besser schon gestern statt morgen mit dem Faszien-Training hĂ€tte beginnen sollen.

Faszienball Duo Set Einzel- und DuoballAuch Sportler greifen mittlerweile immer hĂ€ufiger auf das Trainieren mit dem Faszienball zurĂŒck. Hier werden vornehmlich Übungen am Boden und fĂŒr den RĂŒcken bevorzugt. Denn das ersetzt nicht nur DehnĂŒbungen, sondern fordert auch stramme Körperhaltung … und ein Körper unter Spannung trainiert zusĂ€tzlich unsere Muskeln, stĂ€rkt und stĂ€hlert diese.

Sportler greifen auch deswegen hĂ€ufig auf das Faszien-Training zurĂŒck, weil es die Beweglichkeit verbessert und fĂŒr ein Mehr an Kraft sorgt, wĂ€hrend es gleichzeitig das Verletzungsrisiko minimiert.

Denn verletzen kann man sich beim Faszien-Training eigentlich ĂŒberhaupt nicht. Außerdem hilft ein stĂ€rkeres Bindegewebe auch dabei, die Regenerationszeit unseres Körpers nach dem Training zu reduzieren, so dass man sich schneller wieder fit fĂŒhlt und schneller zur nĂ€chsten Trainingseinheit ĂŒber gehen kann.

Doch Sportler sind nicht die einzigen, die das neue WundergerĂ€t fĂŒr sich entdeckt haben. Auch Menschen mit Cellulite greifen immer hĂ€ufiger zum Faszienball. Denn mit diesem lĂ€sst sich punktuell die Cellulite einfach wegrollen und massieren. Es stĂ€rkt das Bindegewebe, stimuliert es und lĂ€sst sich wieder erneuern.

Das Faszien-Training lÀsst sich auf den ganzen Körper anwenden. Es ist eine Ganzkörpertherapie mit voller Wirkung.

Ob Fußsohlen oder HĂ€nde, Beine, Oberschenkel, RĂŒcken, Brust, Nacken oder Gesicht – unsere Faszien im Körper werden sich bedanken. Egal an welcher Stelle sie massiert werden. Deswegen muss jetzt nur noch schnell ein Faszienball aus dem Vergleichstest ausgewĂ€hlt und bestellt werden.

Welche Arten von FaszienbÀllen gibt es?

Die FaszienbĂ€lle stehen in diversen Durchmessern, HĂ€rtegraden und Farben zur VerfĂŒgung, zudem gibt es Unterschiede beim Material und bei der OberflĂ€chenstruktur. Typischerweise bestehen die BĂ€lle aus Kunststoff oder Gummi. Ein Massageball hat zumeist Noppen, wĂ€hrend die klassischen FaszienbĂ€lle aus dem Test 2019 eine eher glatte OberflĂ€che haben.

Wenn der HĂ€rtegrad sehr hoch ist, steigert sich der Massageeffekt, allerdings kann eine hohe Festigkeit gerade bei Einsteigern unangenehm sein. Die Entscheidung fĂŒr eine bestimmte GrĂ¶ĂŸe hĂ€ngt davon ab, welche Stellen massiert werden sollen und wie sehr man die BĂ€lle beim Faszientraining belastet. Typischerweise stehen die Farben der FaszienbĂ€lle fĂŒr eine festgelegte GrĂ¶ĂŸe, sodass man sofort erkennt, zu welcher GrĂ¶ĂŸennorm ein Ball gehört.

Bei den IgelbĂ€llen handelt es sich um MassagebĂ€lle mit abstehenden Noppen. Wenn diese ĂŒber die Haut gefĂŒhrt werden, spĂŒrt man ein Prickeln, das die Durchblutung des Gewebes anregt. HĂ€ufig sind diese BĂ€lle etwas weicher, sodass man sie sicher festhalten kann.

Die großen BĂ€lle kommen bei der Massage von grĂ¶ĂŸeren Partien wie dem RĂŒcken zum Einsatz, die kleineren MassagebĂ€lle eignen sich neben der punktuellen Massage auch fĂŒr GreifĂŒbungen.

HĂ€rtere FaszienbĂ€lle werden meistens von Sportlern und Fortgeschrittenen verwendet, wĂ€hrend die weicheren BĂ€lle fĂŒr den Einstieg empfohlen werden. Je nach Trainingsstand erhĂ€lt man also einen Faszienball, der auf die eigene SensibilitĂ€t abgestimmt ist.

Bei dem Trigger-Point-Ball handelt es sich um einen harten, relativ schweren Massageball. Wie der Name bereits andeutet, dient er der gezielten Trigger-Point-Massage. Durch den gezielten Druck sollen die behandelten Muskelstellen deaktiviert werden. Das kann in vielen FĂ€llen prophylaktisch gegen Schmerzen wirken.

Die nachfolgenden Vor- und Nachteile sind bei allen Arten der FaszienbÀlle vorhanden.

Die Vorteile der FaszienbÀlle in einem Test

  • leichtes Gewicht und kleines Format,
  • geeignet fĂŒr alle Körperzonen,
  • auch fĂŒr die punktuelle Massage,
  • auf der Trainingsmatte, an der Wand oder am Tisch zu nutzen,
  • wirkt gegen Verspannungen und Schmerzen,
  • ohne TrainingsgerĂ€te einsatzbereit.

Die Nachteile der FaszienbÀlle in einem Test

  • kann fĂŒr AnfĂ€nger schmerzhaft sein,
  • fĂŒr den spĂŒrbaren Erfolg ist ein regelmĂ€ĂŸiges Training nötig.

Faszienball: Auswertung der Kundenmeinungen

Faszienball: Auswertung der Kundenmeinungen

FĂŒr unseren Faszienball Test hat uns natĂŒrlich interessiert, was die KĂ€ufer auf Amazon zu den Produkten sagen. Hier die Auswertung zu den am hĂ€ufigsten bewerteten FazienbĂ€llen:

Faszienball Blackroll 8 cm oder 12 cm (391 Bewertungen, 4,5 Sterne): Der Faszienball Blackroll ist der bekannteste Faszienball, an dem sich alle anderen FaszienbĂ€lle messen. Bei der Frage, ob der kleine oder große Ball besser ist, lautet die Antwort der meisten Anwender, dass der kleine Ball besser sei, da er die Verspannungen besser erreiche. Der Große wird von manchen fĂŒr AnfĂ€nger empfohlen. Achtung: einige KĂ€ufer, die den Blackroll bei gĂŒnstigeren HĂ€ndlern ĂŒber Amazon, aber nicht bei Amazon selbst gekauft haben, haben anscheinend eine FĂ€lschung erhalten, wie dies mehrere Kundenfotos (Vergleich Original und FĂ€lschung) beweisen.

Faszienball Athletic Aesthetics Lacrosse Ball (251 Bewertungen, 4,8 Sterne): Dieser kleine schwarze Ball ist eigentlich ein Lacrosse Ball. Lacrosse ist eine hierzulande nicht sehr bekannte Sportart, die aber beispielsweise in Kanada Nationalsport ist. Einige wollten mit diesem Modell Geld gegenĂŒber dem Faszienball Blackroll sparen, doch ist die Ersparnis nicht mehr so groß. Dieser Ball soll noch etwas kleiner als der Blackroll sein und viele haben ihn von ihrem Arzt/ Trainer / Physiotherapeuten empfohlen bekommen.

Faszienball Sportastisch im Set mit MassagebĂ€llen und Twin-Ball (240 Bewertungen, 4,5 Sterne): „HĂ€rter als ein Tennisball, etwas weicher als Blackroll“, so beschreibt es ein KĂ€ufer. Ein anderer schreibt noch, dass sie etwas schwerer sein, als andere FaszienbĂ€lle – was er in seinem Fall als positiv empfindet. Die Kunden benutzen die BĂ€lle aus dem Set fĂŒr die unterschiedlichsten Selbstmassagen und sind ĂŒberwiegend sehr zufrieden damit.

Faszienball Duo-Ball Everest Fitness (129 Bewertungen, 4,3 Sterne): Die meisten, die diesen Faszien Twin-Ball gekauft haben, beschreiben ihn als ziemlich hart. Man mĂŒsse sich erst daran gewöhnen, doch dann wĂŒrden sich die Verspannungen wirklich lösen. Lediglich ein Kunde mit 90 kg schreibt, der Fazienball sei zu weich fĂŒr sein Gewicht.

Faszienball #DoYourFitness im Set (172 Bewertungen, 4,4 Sterne): Im Set mit einer Mini Faszienrolle und einem Twin-Ball oder als Einzelkomponenten erhĂ€ltlich. Die KĂ€ufer loben besonders das gute Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis. FĂŒr kleines Geld scheint man nach der Meinung der meisten eine gute QualitĂ€t zu bekommen. Nur ein KĂ€ufer hat es anscheinend geschafft, die FaszienbĂ€lle zu „Eiern“ zu zerdrĂŒcken.

So wurden die FaszienbÀlle getestet

In einem Test der FaszienbĂ€lle wurden die unterschiedlichen WĂŒnsche der KĂ€ufer berĂŒcksichtigt sowie die diversen AusfĂŒhrungen der TrainingsgerĂ€te. Nach Möglichkeit sollte ein Faszienball Testsieger nicht nur fĂŒr einige wenige Übungen geeignet sein, sondern mehrere Anwendungen erlauben. Das können GreifĂŒbungen oder Massageeinheiten fĂŒr Schultern und FĂŒĂŸe sein. Je nach OberflĂ€chenstruktur und HĂ€rtegrad passen sich die FaszienbĂ€lle aus einem Testvergleich an die BedĂŒrfnisse der Verbraucher an. Die Auswahlkriterien sollen den Kaufinteressenten als Ratgeber dienen, um in der Vielfalt der FaszienbĂ€lle das geeignete Modell zu finden.

Das Material

Viele FaszienbĂ€lle bestehen aus EPP, doch als Alternative stehen auch BĂ€lle aus Ethylen-Acetat-Schaum (EVA-Schaum) zur VerfĂŒgung. Diese Materialien zeichnen sich durch eine widerstandsfĂ€hige QualitĂ€t aus. Sie sind leichtgewichtig, hitzebestĂ€ndig und abriebfest. Zudem lassen sie sich gut reinigen, was beim Training sehr wichtig ist. In einem Test der FaszienbĂ€lle wurde festgestellt, dass EVA-Schaum eine lĂ€ngere Lebensdauer hat als EPP-Schaum.

Wenn der Ball aus anderen Kunststoffen oder Gummi besteht, so handelt es sich meistens nicht um einen Faszienball, sondern um einen Gymnastik- oder Massageball.

Der HĂ€rtegrad

Die FaszienbĂ€lle gibt es meistens in drei HĂ€rtestufen. Die KĂ€ufer sollten nicht ĂŒbersehen, dass es am Anfang mit einem harten Ball schmerzhaft werden kann. Daher ist es wichtig, den HĂ€rtegrad auf die Belastbarkeit der Faszien abzustimmen. FĂŒr Einsteiger bieten sich die weichen FaszienbĂ€lle an, denn ungeĂŒbte Faszien können trocken sein und empfindlich auf die punktuelle Massage reagieren. Wenn man den Faszienball regelmĂ€ĂŸig benutzt, lockert sich das Bindegewebe allmĂ€hlich und die Muskeln werden stĂ€rker. Dann ist es Zeit, zum mittleren HĂ€rtegrad zu wechseln. Profisportler und Personen, die viel trainieren, greifen zu den harten FaszienbĂ€llen.

Die OberflÀchenstruktur

Die typischen FaszienbĂ€lle haben eine relativ glatte AußenflĂ€che. Teilweise kann auch eine leichte PrĂ€gung der Struktur vorhanden sein. Die deutlich erkennbaren Noppen können die Massagewirkung intensivieren, allerdings sollten UngeĂŒbte nicht unterschĂ€tzen, dass eine verstĂ€rkte Bindegewebemassage etwas schmerzen kann.

Worauf muss ich beim Kauf von FaszienbÀllen achten?

Damit der Faszienball Testsieger aus einem Test auch die eigenen WĂŒnsche erfĂŒllt, sollte man ihn passend zum Trainingsstand aussuchen. Das bedeutet, dass Einsteiger eher weiche BĂ€lle kaufen sollten, wĂ€hrend Fortgeschrittene zu den FaszienbĂ€llen mit mittlerem HĂ€rtegrad greifen und Profis zu den besonders harten BĂ€llen.

Bei der Entscheidung fĂŒr eine bestimmte GrĂ¶ĂŸe geht es darum, den geeigneten Faszienball fĂŒr eine spezielle Körperregion zu finden. Kleine AusfĂŒhrungen eignen sich beispielsweise fĂŒr ein gezieltes Training der HĂ€nde, Arme und FĂŒĂŸe, wĂ€hrend die grĂ¶ĂŸeren FaszienbĂ€lle fĂŒr die Massage des RĂŒckens und der Schultern geeignet sind. FĂŒr eine punktuelle Bearbeitung von fest sitzenden VerhĂ€rtungen kommen Trigger-Punkt-BĂ€lle infrage. Diese haben teilweise eine glatte OberflĂ€che, wĂ€hrend andere mit Noppen versehen sind. Hier spielen die individuellen Vorlieben und das Schmerzempfinden eine wichtige Rolle. Schließlich soll die Behandlung mit dem Faszienball nicht zu unangenehm sein und trotzdem den gewĂŒnschten Effekt zeigen. Ob man auch die WirbelsĂ€ule damit behandelt, hĂ€ngt von der eigenen Beweglichkeit ab und von der BelastungsfĂ€higkeit des Körpers.

Die weicheren BĂ€lle eignen sich unter anderem fĂŒr GreifĂŒbungen und fĂŒr ein Training, bei dem sie gedrĂŒckt werden. Sie dienen der eher sanften Massage und kommen damit vor allem im therapeutischen Bereich und in der Rehabilitation zum Einsatz. Hier helfen sie beim Lockern von Verspannungen, ohne dabei die Haut zu stark zu strapazieren. Die Anregung der Blutzirkulation ist ebenfalls relativ sanft im Gegensatz zu den hĂ€rteren FaszienbĂ€llen mit festeren Noppen.

Wer mit dem Faszienball geschickt umzugehen weiß, kann die Selbstmassage etwas intensiver oder zurĂŒckhaltender gestalten. So ist eine gezielte, verstĂ€rkte Trigger-Punkt-Behandlung möglich oder auch ein etwas sanftere Therapie von grĂ¶ĂŸeren Bereichen. Erfahrene Sportler kennen sich mit den Möglichkeiten der FaszienbĂ€lle aus und wissen, wie sie damit eine Zerrung behandeln oder die Regeneration unterstĂŒtzen können.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden 7 Herstellern

Die verschiedenen Arten der FaszienbĂ€lle aus dem Test 2019 sind teilweise schon sehr gĂŒnstig zu haben. Wer sichergehen möchte, dass die QualitĂ€t stimmt, sollte jedoch auf die Marke achten und lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Teilweise bieten die Hersteller und HĂ€ndler einen Faszienball im Set mit einer Faszienrolle, einer Übungs-DVD oder anderen Trainingsutensilien an. So eine komplette Ausstattung ist besonders fĂŒr die Einsteiger ins Faszientraining interessant. Die folgenden sieben Hersteller konnten sich in einem Faszienball Test besonders bewĂ€hren.

  • Blackroll
  • Hudora
  • Softx
  • Togu
  • 66fit
  • Myo Balls
  • Relaxroll
Blackroll ist ein noch relativ junges aber schon renommiertes Unternehmen, das seine Produkte durch das intensive Feedback mit Sportlern verbessert und zudem mit Medizinern und Experten zusammenarbeitet. So entstehen hochklassige Produkte fĂŒr den Sport- und Therapiebedarf, die einen positiven Einfluss auf die körperliche LeistungsfĂ€higkeit haben. Im Hintergrund steht dabei die Firmenphilosophie, die Gesundheit zu fördern und die Fitness zu steigern.
Die Firma Hudora ist in Remscheid ansĂ€ssig und besteht seit 1919. Der deutsche Hersteller von Produkten fĂŒr den Sport- und Freizeitbereich hat auch viele Kunden aus dem Ausland.
Softx ist eine wichtige Marke des Unternehmens Gaugler & Lutz, das sich seit ĂŒber drei Jahrzehnten auf dem Markt fĂŒr Freizeit-, Sport- und Reha-Bedarf etabliert hat. Das Familienunternehmen verarbeitet außerdem Kernwerkstoffe aus dem Leichtbau und Sandwichbau und orientiert sich an hohen QualitĂ€tsmaßstĂ€ben. Das gilt sowohl fĂŒr die Leistungen und Produkte fĂŒr die Industrie als auch fĂŒr die Angebote fĂŒr den privaten Endverbraucher. Entsprechend hochwertig sind die FaszienbĂ€lle von Softx.
Im Gesundheits- und Fitnessbereich kann außerdem die bayerische Firma Togu ĂŒberzeugen. Das Unternehmen mit Firmensitz am Chiemsee wurde in den 1950er Jahren ins Leben gerufen. Die Togu FaszienbĂ€lle sowie die anderen Trainingsartikel sind international bekannt und werden kontinuierlich weiterentwickelt, unter BerĂŒcksichtigung der steigenden AnsprĂŒche und der immer wieder neuen Trainingskonzepte.
Im Produktsortiment von 66fit gibt es ebenfalls hochklassige FaszienbĂ€lle und weitere Sport- und Therapie-GerĂ€te. Die Marke von Physio Supplies Ltd setzt auf ein fundiertes Fachwissen der Experten sowie auf die BerĂŒcksichtigung des Kundenfeedbacks. So entstehen ideale TrainingsgerĂ€te fĂŒr die Physiotherapie und fĂŒr den Fitnesssport.
Myo Balls stellt diverse Massage- und TherapiebĂ€lle fĂŒr die Reha und fĂŒrs Training her. Im Fokus steht dabei die Physiotherapie. ZusĂ€tzlich zu den BĂ€llen in verschiedenen Farben und GrĂ¶ĂŸen werden außerdem die geeigneten Luftpumpen zur VerfĂŒgung gestellt.
Das Unternehmen Relaxroll befasst sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Sport-, Lifestyle- und Fitnessprodukten. Neben dem Faszienball und weiteren Trainingsartikeln prĂ€sentiert Relaxroll auch spezielle Dienstleistungen und ausfĂŒhrliche Beratungen im Zusammenhang mit gesundheitstechnischen Maßnahmen oder mit den Lerninhalten eines intensiven Trainings.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Faszienball am besten?

Einen Faszienball kann man im Drogeriemarkt, im Kaufhaus, im FachgeschĂ€ft fĂŒr Reha-Produkte und auch in einer Apotheke kaufen. Im Fachhandel erhĂ€lt man gleich eine individuelle Beratung dazu, was die Entscheidung deutlich erleichtert. Wer mehr ĂŒber die HintergrĂŒnde wissen möchte, dem reicht die einfache WarenprĂ€sentation im Kaufhaus oder im Drogeriemarkt nicht aus. In den GeschĂ€ften ist das Sortiment allerdings nicht sehr groß, darum tendieren immer mehr Kunden zur Recherche und auch zum Kauf im Internet.

Die Online-HĂ€ndler und die zahlreichen Vergleichsportale sind eine perfekte Grundlage, um sich ĂŒber das Thema Faszienball zu informieren und das geeignete Modell auszuwĂ€hlen. Die Auswahl ist enorm groß, trotzdem fĂŒhlt man sich nicht ĂŒberflutet davon, denn die vielen Produkte lassen sich mithilfe der Filterfunktion im Handumdrehen eingrenzen.

Genaue Produktbeschreibungen und Kundenberichte helfen dabei, sich ĂŒber die einzelnen FaszienbĂ€lle aus diversen Tests 2019 zu informieren. So weiß man bald, welcher Faszienball infrage kommt. Sehr beliebt sind Sets, bei denen man gleich zwei BĂ€lle oder zusĂ€tzlich eine Faszienrolle erhĂ€lt.

Beim Kauf im Internet erspart man sich den Weg durch mehrere GeschĂ€fte, zudem kann man auch nach Feierabend in Ruhe stöbern, denn einen Ladenschluss gibt es online nicht. Bei Fragen steht in vielen Internet-Shops ein Servicecenter bereit. Hier erfĂ€hrt man gegebenenfalls auch Details zu den Lieferbedingungen oder zu den ZahlungsmodalitĂ€ten. Schnell bestellt, schnell geliefert: Auch wenn man den Faszienball nicht gleich nach dem Kauf zur VerfĂŒgung hat, sorgt die kurzfristige Lieferung dafĂŒr, dass man schon wenige Tage spĂ€ter mit dem Faszientraining beginnen kann.

Wissenswertes & Ratgeber

Wer sich fĂŒr die Selbstmassage mit einem Faszienball Testsieger interessiert, möchte zunĂ€chst mehr ĂŒber die Faszien selbst wissen. Diese Faszien umgeben alle Muskeln im Körper und enthalten die dĂŒnnen, sehnigen Schichten des Bindegewebes. Die Bestandteile sind vorwiegend Kollagenfasern sowie Elastin. Faszien lassen sich in drei Hauptgruppen aufteilen: in oberflĂ€chliche, tiefe und viszerale Faszien.

Die oberflĂ€chlichen Faszien liegen im Gewebe der Unterhaut, außerdem umschließen sie einige Körperorgane und DrĂŒsen. Sie speichern Wasser und Fett, des Weiteren funktionieren sie als Durchgang fĂŒr Lymphen, BlutgefĂ€ĂŸe und Nerven.

Die tiefen Faszien sind sehr faserreich und entsprechend dicht. Sie setzen sich aus Bindegewebsschichten und StrĂ€ngen zusammen, umfassen die Muskeln und Knochen sowie die Nervenbahnen und BlutgefĂ€ĂŸe.

Die viszeralen Faszien umschließen die inneren Körperorgane. Sie bestehen aus einer Art Doppelschicht und schĂŒtzen die Organe durch die Einbettung.

In der nachfolgenden Geschichte des Faszienballs zeigt sich, dass noch nicht alle Details der Faszien erforscht sind. Dennoch hat sich der Einsatz der Massage- und FaszienbÀlle schon seit lÀngerer Zeit bewÀhrt.

Die Geschichte des Faszienballs

Die unterschiedlichen Formen der Massagetechnik haben teilweise eine lange Geschichte. Einige Spuren weisen darauf hin, dass in China und auch in anderen asiatischen LĂ€ndern schon um 2.600 vor Christus Massagetherapien angewandt wurden. Man vermutet aber, dass die Menschen sogar noch frĂŒher ihre schmerzenden Körperzonen massierten, um sich besser zu fĂŒhlen.

Details zu der Grundform der Physiotherapie sind unter anderem in den Schriften von Hippokrates nachzulesen. Dieser griechische Heilkundler verstand den Körper des Menschen als Organismus, in dem ein ausgewogenes Gleichgewicht hergestellt werden muss. Eine Erkrankung war ein Hinweis darauf, dass die Balance gestört war, entweder durch eine körperliche oder durch eine geistige Ursache. Hippokrates war nicht der einzige der alten Griechen, die begriffen, dass die körperliche Gesundheit nur durch eine gewisse körperliche AktivitÀt zu erreichen ist.

Ähnliche Prinzipien gibt es auch beim Yoga und beim Qigong, beides Therapieformen aus Asien. Durch bestimmte Übungen soll der Körper lernen, sich selbst zu regulieren und zu regenerieren. Das Faszientraining fĂŒhrt diese ursprĂŒnglichen Maßnahmen fort und ĂŒbertrĂ€gt sie in die heutige Zeit. In den vielen Jahrhunderten dazwischen verĂ€nderte sich jedoch das VerhĂ€ltnis zum eigenen Körper und zu den diversen Behandlungsmethoden.

Im 18. Jahrhundert wurde die orthopĂ€dische Medizin entwickelt, begĂŒnstigt durch die fortschrittlichen Gedanken des Humanismus. Unter der OrthopĂ€die verstand man die Erziehung einer möglichst aufrechten Haltung. Fehlpositionen und SchwĂ€chen wurden in dieser Zeit behandelt, unter anderem durch leichte Übungen und durch Massieren. Zudem kamen HeilbĂ€der und hydrotherapeutische Maßnahmen in Mode.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden immer wieder neue MassagegerĂ€te und Apparate fĂŒr gymnastische Übungen erfunden. So entstand die medico-mechanische Behandlung. Zu den wichtigen Entwicklern dieser Zeit gehörte unter anderem Gustav Zander, der damit eine wichtige Basis fĂŒr die Physiotherapie prĂ€sentierte.

In den 1930er Jahren wurde ein Massageball vorgestellt, der in seiner OberflĂ€che und Form dem Golfball Ă€hnelte. Allerdings war er mit gewölbten Noppen und nicht mit Dellen versehen, denn hier ging es nicht um eine schnelle Fluggeschwindigkeit. Der Noppenball ergĂ€nzte bald die herkömmliche Massage, wofĂŒr er jedoch noch einmal ĂŒberarbeitet wurde: Man verĂ€nderte das Material und auch die GrĂ¶ĂŸe.

Der Faszienball, wie wir ihn heute kennen, ist eine Weiterentwicklung des Massageballs. Ein wichtiger Meilenstein fĂŒr seine Erfindung war ein Artikel ĂŒber das spezifische Faszientraining, der 2012 veröffentlicht wurde. Dieser Beitrag war in einem der ersten LehrbĂŒcher ĂŒber das Thema Faszien zu lesen und erschien spĂ€ter in Form eines besonders ausfĂŒhrlichen Berichts in einem Wissenschaftsjournal. Die Verfasser Robert Schleip und Divo Gitta MĂŒller erklĂ€rten in dem Artikel die Grundprinzipien des Faszientrainings und stellten praktische Anwendungsbeispiele vor. So entstand das spezielle Trainingskonzept der “Fascial Fitness“. Interessante BeitrĂ€ge von Experten wie Thomas Myers, Wilbour Kelsick und Markus Rossmann fĂŒhrten zu weiteren Entwicklungen in diesem Bereich.

Um die vorgestellten Anwendungen durchfĂŒhren zu können, prĂ€sentierten die Hersteller fast zeitgleich die modernen FaszienbĂ€lle und –rollen. Obwohl nur wenige Jahre seitdem vergangen sind, entwickelt sich der Faszienball schon weiter, um die verschiedenen AnsprĂŒche der Verbraucher zu befriedigen. So gibt es die FaszienbĂ€lle aus diversen Tests 2019 inzwischen in mehreren GrĂ¶ĂŸen und HĂ€rtegraden.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Faszienball

Ein Faszienball eignet sich fĂŒr das Training des gesamten Körpers. Er kommt auch dorthin, wo die Faszienrolle wenig effektiv ist. Mit seinem kleinen Format hilft er beim effektiven Massieren von punktuellen Bereichen, kann aber auch fĂŒr grĂ¶ĂŸere Areale genutzt werden. Die statistischen Zahlen von körperlichen Beschwerden zeigen, dass es meistens der RĂŒcken ist, der unter Verspannungen leidet. Von den Schultern bis zum Hohlkreuz: Hier helfen die FaszienbĂ€lle weiter. Sie lösen die verklebten Faszien und reduzieren dadurch den Schmerz.

Damit die FaszienbĂ€lle aus einem Testvergleich einen spĂŒrbaren Effekt zeigen, sollte man regelmĂ€ĂŸig damit trainieren. Zumindest ein- bis zweimal die Woche ist ein Faszientraining empfehlenswert. Dabei massiert man die Verspannungen insgesamt dreimal, mit jeweils acht bis zwölf Wiederholungen.

Die meisten FaszienbĂ€lle haben einen Durchmesser zwischen 7 und 12 cm und wiegen zwischen 100 und 300 g. Wenn man sich fĂŒr den Kauf eines Sets entscheidet, erhĂ€lt man oft zwei GrĂ¶ĂŸen, beispielsweise 7 und 9 cm oder 8 und 12 cm. So hat man einen kleineren Ball fĂŒr FĂŒĂŸe und HĂ€nde und kann den großen Faszienball fĂŒr die Behandlung von Schultern, Nackenbereich und RĂŒcken nutzen.

Beim Faszientraining lĂ€sst sich der Ball fĂŒr diverse Übungen einsetzen. HĂ€ufig kommt er zusammen mit der Faszienrolle zum Einsatz. Die Fakten belegen, dass die Übungselemente die Wahrnehmung des eigenen Körpers anregen und so als eine Art Gesundheitstraining funktionieren. HĂ€ufig geschieht dies durch die gezielte Stimulation und durch dynamische aber weiche DehnĂŒbungen, Ă€hnlich wie bei Yoga.

TatsĂ€chlich reagieren die Faszien sehr gut auf Dehnungsreize. Durch bewusste, langsame Bewegungen und eine starke Achtsamkeit lassen sich die AblĂ€ufe noch optimieren. Das wirkt sich auf die ElastizitĂ€t der Faszien aus und stĂ€rkt die Federkraft. Wenn die Faszien wieder geschmeidig geworden sind, erhöht sich das Potenzial der Muskulatur, zudem verschwindet die Anspannung. FĂŒr das Wohlbefinden der betroffenen Personen ist also gesorgt.

Die Erfolgsdaten zeigen, dass das Faszientraining eine sehr effektive Therapie sein kann, wenn man es richtig angeht. Die Regeneration in Eigenregie funktioniert sozusagen als Selbstmassage. Ob man die Waden, die Oberschenkel oder den Latissimus mit dem Faszienball massiert, ob man die RĂŒckenzonen behandelt oder die Fußsohlen: Danach fĂŒhlt man sich entspannt und fit. Durch das regelmĂ€ĂŸige Faszientraining erholt sich die Muskulatur und man profitiert langfristig von der Therapie.

Faszienball in 6 Schritten richtig anwenden

Um mit dem Faszienball aus einem Testvergleich den gewĂŒnschten Heilungserfolg zu erzielen, sollte man wissen, wie er richtig zu bedienen ist. GrundsĂ€tzlich sind die verschiedenen Massage- und FaszienbĂ€lle fĂŒr die Selbstmassage prĂ€destiniert. Wenn es sich um einen Ball mit Aussparungen in der OberflĂ€che handelt, rutscht dieser bei der Massage nicht weg, wĂ€hrend die AusfĂŒhrungen mit Noppen den Massageeffekt optimieren. Eine glatte OberflĂ€che mag fĂŒr Einsteiger nicht so angenehm und praktisch sein, doch erfahrene Sportler wissen die VorzĂŒge der glatten und harten FaszienbĂ€lle zu schĂ€tzen. Ob man die BĂ€lle nur gering belastet oder das komplette Körpergewicht darauf liegt: Die BestĂ€ndigkeit der externen Faszienball Testsieger macht vieles möglich.

Einfach den Ball an die schmerzende Stelle legen und ihn hin und her rollen: Ist das schon alles? Nein, man sollte sich schon an die Empfehlungen der Hersteller halten und zuvor die Anleitung lesen. Teilweise wird ein Poster mitgeliefert, das man an die Wand hĂ€ngen kann. So hat man die Positionen und Trainingseinheiten stets im Blick. Wenn man den Dreh erst herausgefunden hat, eignen sich die FaszienbĂ€lle fĂŒr das gezielte Lösen von Verspannungen oder auch fĂŒr die PrĂ€ventivtherapie. Die folgenden Schritte gilt es dabei einzuhalten.

Schritt 1: Beim Faszientraining sollte man eine bestimmte Körperhaltung einnehmen, sonst fĂŒhren die Übungen nicht zum angestrebten Erfolg. FĂŒr die richtige Position ist eine gewisse Grundkraft erforderlich. Nur so bleibt der Körper fĂŒr die Zeit der Massage in der idealen Haltung.

Schritt 2: Damit die Massage mit dem Faszienball gelingt, ist es wichtig, bewusst zu atmen. Das ist auch bei anderen ruhigen Trainingsarten ein wesentlicher Bestandteil. Durch die richtige Atmung wird der Körper gut mit Sauerstoff versorgt, was sich auch auf die Zirkulation im Bindegewebe auswirkt. Ein ruhiges, tiefes Ein- und Ausatmen hilft somit, in die Faszien und das Gewebe einzudringen.

Schritt 3: Wenn eine Stelle besonders schmerzt, sollte man nicht sofort und nicht nur diese Zone mit dem Faszienball massieren. HĂ€ufig ist der schmerzhafte Bereich nur die Folge des eigentlichen Schmerzes, dessen Ursprung woanders liegt. Darum muss man sich genĂŒgend Ruhe nehmen, um den Schmerzherd zu ermitteln. Durch das allmĂ€hliche Ausweiten der massierenden Bewegungen findet man die Ursache des Schmerzes und kann diese schließlich direkt behandeln. Zuerst die indirekte Massage, dann die direkte und gezielte Therapie, das ist die typische Form des Faszientrainings.

Schritt 4: Anstatt die betroffene Körperpartie mit schnellen, ruckartigen Bewegungen zu bearbeiten, sollte man nur langsam mit dem Faszienball darĂŒberrollen. Beim zunĂ€chst sanften Druck lassen sich die Triggerpunkte ermitteln. Diese werden mit bewusst langsamen Rollbewegungen ausgeknetet.

Schritt 5: Zu krĂ€ftiger Druck fĂŒhrt zu Schmerzen. Auch diejenigen, die eher unempfindlich sind, sollten nicht zu aggressiv rollen. Besser ist es, den Faszienball nur mit sanftem bis mittlerem Druck anzuwenden.

Schritt 6: Beim Training mit FaszienbÀllen wird das Gewebe ausgerollt, nicht die Gelenke. Die Triggerpunkte sitzen oft am Muskelansatz, doch die Gelenke sollte man nicht direkt kneten. Ansonsten werden womöglich die Gelenkspalten durch den Druck auseinandergezogen.

10 Tipps zur Pflege

Ob der Faszienball oft oder nur selten verwendet wird: Hin und wieder ist eine Reinigung nötig. Ansonsten setzen sich RĂŒckstĂ€nde von Schmutz, Staub und Schweiß ab. Dadurch wird nicht nur die Ansehnlichkeit des Balls beeintrĂ€chtigt, sondern er fĂŒhlt sich einfach nicht mehr gut an. Eine regelmĂ€ĂŸige Pflege ist also unverzichtbar. Die folgenden Tipps sollen dabei helfen, die FaszienbĂ€lle sauber zu halten.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Am besten sollte der Faszienball nach jedem Gebrauch abgewischt werden. Ansonsten wird aus kleinen, leichten Benutzungsspuren womöglich hartnÀckiger Schmutz. Da das Material der meisten FaszienbÀlle aus dem Test 2019 gehÀrtet ist, geht das Abwischen leicht von der Hand.
Mit einem leicht befeuchteten Schwamm oder Tuch abwischen reicht hĂ€ufig aus. Gegebenenfalls kann man eine milde Seifenlauge verwenden, falls klares Wasser die Schweiß- und SchmutzrĂŒckstĂ€nde nicht entfernt.
Wenn der Schmutz etwas fester sitzt, kommt ein milder Kunststoffreiniger zum Einsatz. Dieser sollte frei von Lösemitteln sein, damit die OberflÀche des Faszienballs nicht angegriffen wird.
HartnĂ€ckige Schmutzspuren lassen sich im Notfall mit verdĂŒnntem Reinigungsalkohol beseitigen. Gegebenenfalls hilft auch ein Desinfektionsspray.
Nach dem feuchten Abwischen sollte man den Ball gut nachtrocknen, damit die restliche Feuchtigkeit keinen Staub anzieht.
Bei FaszienbĂ€llen mit Noppen kommt man manchmal nicht so gut in die ZwischenrĂ€ume. Das gehĂ€rtete Material lĂ€sst sich gegebenenfalls abspĂŒlen, um Schmutzpartikel zu entfernen. Danach muss der Ball gut durchtrocknen, bevor man ihn wegrĂ€umt oder wieder verwendet.
Durch die Aufbewahrung in einer Tasche oder HĂŒlle vermeidet man, dass sich Staub auf der OberflĂ€che ansammelt.
Zur Reinigung und Pflege dĂŒrfen keine scharfkantigen GegenstĂ€nde oder chemische Reiniger verwendet werden. Solche Hilfsmittel wĂŒrden das Material austrocknen und zum frĂŒhen Verschleiß des Faszienballs fĂŒhren.
Die Art der Lagerung kann sich auf die BestÀndigkeit des Balls auswirken. Dieser sollte nicht mit anderen Gewichten belastet werden, sonst verformt er sich womöglich nach einer gewissen Zeit, vor allem, wenn er lÀnger nicht benutzt wird.
Einige FaszienbÀlle sind hitzebestÀndig und UV-fest. Trotzdem sollte man sie nicht der Sonneneinstrahlung aussetzen oder neben der Heizung liegen lassen. Das Material kann durch die Sonnenstrahlen und die WÀrme weich werden, was sich auf die Lebensdauer der BÀlle auswirkt.

 

NĂŒtzliches Zubehör

Die Faszienball Testsieger gibt es teilweise im Set mit weiterem Trainingszubehör. Das können weitere BĂ€lle sein oder auch eine Faszienrolle. Zudem gibt erhalten die KĂ€ufer oft ein Übungsheft oder ein Poster, auf den dargestellt ist, wie die punktuelle Selbstmassage funktioniert und welche Positionen geeignet sind, um beispielsweise den Nacken oder die FĂŒĂŸe zu behandeln.

Die Faszienrolle ist kein direkter Ersatz fĂŒr den Faszienball, da sie meistens fĂŒr andere Körperbereiche und Übungen verwendet wird. Daher ist es sinnvoll, sowohl mit dem Ball als auch mit der Rolle zu trainieren. Ebenso wie bei den FaszienbĂ€llen sind auch die Rollen in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen zu kaufen. Sie haben diverse Strukturen und HĂ€rtegrade, die sich passend zu den eigenen Vorlieben auswĂ€hlen lassen. Die Funktionsweise ist Ă€hnlich wie bei den FaszienbĂ€llen, allerdings sind die Rollrichtungen bei der Faszienrolle durch ihre zylindrische Form eingeschrĂ€nkt.

Ein wichtiges Zubehör fĂŒr den Faszienball ist die Trainingsmatte. Viele Übungen finden im Sitzen oder Liegen statt: Hier schĂŒtzt die Matte vor dem direkten Bodenkontakt und macht das Training bequemer. Eine solche Gymnastikmatte eignet sich nicht nur fĂŒr das Faszientraining, sondern auch fĂŒr andere FitnessĂŒbungen. Im Optimalfall hat sie eine Antirutsch-RĂŒckseite, die fĂŒr die richtige Bodenhaftung sorgt. Dann kommt sie nicht nur bei den langsamen Yoga-Übungen und beim sanften Faszientraining zum Einsatz, sondern auch beim aktiven Fitnesssport. Eine Trainingsmatte kann mit Trageriemen ausgestattet sein, die den Transport erleichtern. Zudem gibt es die geeigneten Taschen fĂŒr die Matte und auch fĂŒr anderes Trainingszubehör.

Die Anleitungen in Form von DVDs, als Download oder als Poster helfen den Benutzern dabei, Ihr eigenes Trainingsprogramm zusammenzustellen. Teilweise können noch andere GerĂ€te wie FitnessbĂ€nder oder StĂŒtzkissen verwendet werden. Auf den Übungspostern, die oft von Sportwissenschaftlern erstellt werden, sind die Positionen und speziellen Tipps gut zu erkennen. Mithilfe von weiteren Trainingselementen und Massageartikeln lĂ€sst sich der individuelle Trainingsplan erleichtern oder abĂ€ndern.

FĂŒr das Training der Faszien sollte man flexible Kleidung tragen. Leggings und Shirt sind ideal, doch auch lockere Fitnesshosen und Trainingsjacken bieten viel Bewegungsfreiraum und stören nicht bei der Selbstmassage.

Alternativen zum Faszienball

Alternativ zu dem klassischen Faszienball kann man auch einen Duo-Ball oder eine Minirolle verwenden. Diese TrainingsgerĂ€te eignen sich außerdem als ErgĂ€nzung zu den FaszienbĂ€llen.

Einige Sportler greifen lieber zum Lacrosse Ball, der deutlich hĂ€rter ist und kaum nachgibt. Daher erfordert dieser spezielle Ball eine gewisse Erfahrung bei der Selbstmassage. Als Massagetool fĂŒr RĂŒcken, Brust, Schultern, Arme, GesĂ€ĂŸ und FĂŒĂŸe kann der Lacrosse Ball als handliche Alternative zum Faszienball verwendet werden, doch nicht jeder kommt mit dieser speziellen Variante des Massageballs klar.

Einige Produkte sind speziell fĂŒr die Massage entwickelt worden und sollen helfen, die RĂŒckenpartien zu bearbeiten. Teilweise handelt es sich dabei um verlĂ€ngerbare Stöcke mit Massagetool. Solche Massage-Artikel sind kein direkter Ersatz fĂŒr die FaszienbĂ€lle, trotzdem können sie gelegentlich helfen, die Muskeln zu entspannen.

Wer keine FaszienbĂ€lle besitzt, fĂŒr den gibt es auch Trainingseinheiten, die ohne GerĂ€te funktionieren. Hierbei muss man sich jedoch etwas mehr “verbiegen”: Da steht man auf einem Bein und streckt das andere weit nach hinten, wĂ€hrend der Oberkörper in Waage gehalten wird. Oder man streckt die Arme im Wechsel zum Boden hinunter und zur Decke hoch. Teilweise zeigen diese Übungen eine gewisse Ähnlichkeit mit Yoga. Durch das Dehnen des Körpers lassen sich die verschiedenen Körperpartien ebenfalls ansprechen, sodass sich die Faszien lösen und an Geschmeidigkeit gewinnen. Ein solches Training ist deutlich anstrengender und damit nicht so effektiv wie die Behandlung mit dem Faszienball. Dennoch kann es ebenfalls einen guten Erfolg zeigen.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

https://rueckencamp.de/selbstmassage-faszienrolle-faszienball/

http://faszientraining-erfolg.de/faszienball-massageball

https://de.wikipedia.org/wiki/Faszientraining

https://www.sport-thieme.de/Faszienball

https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/massagegeraete/

https://www.kaufberater.io/freizeit/aerobic/faszienball/

https://www.sport-tiedje.de/article/zubehoer/faszientraining

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.678 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...