Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Akku-Fugenreiniger im Test auf ExpertenTesten.de
Getestete Produkte 6
Investierte Stunden 26
Ausgewertete Studien 8
Gelesene Rezensionen 265

Akku-Fugenreiniger Test 2020 • Die 6 besten Akku-Fugenreiniger im Vergleich

Die Gäste werden bald da sein und die Gastgeber treffen letzte Vorbereitungen. Sanfte Lichtquellen und fremdländische Vorhänge enthüllen das Geheimnis schon bald. Ein reichhaltiges Buffet lockt mit seinen Gerüchen, ornamentierte Pflanzenkübel mit exotischen Orchideen weisen den Weg auf die Terrasse, vorbei an den Marmorfiguren, die dem Fremden stolz salutieren. Welch ein Schmuckstück, das Fundament aus edlen Natur-Steinplatten! Das Arrangement ist perfekt, aber da ist eine winzige Kleinigkeit.... Unkraut! Unkraut und Moos haben sich frech zwischen zwei kostbaren Bodenplatten breit gemacht.

Akku-Fugenreiniger Bestenliste  2020 - Die besten Akku-Fugenreiniger im Test & Vergleich

Akku-Fugenreiniger Test

Letzte Aktualisierung am:

Der Fugenreiniger und seine Bestimmung!

Bestimmung Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichDer Fugenreiniger heißt auch Unkrautbürste oder Rasenkantenschneider. Der Luxus heißt Akku-Fugenreiniger, denn er ermöglicht seinen Nutzern ein kabelloses Entfernen von Unkraut. Saubere Fugen im Freien bedeuten zudem auch trockene Fugen. Nachdem die Sonne die Steinplatten wieder getrocknet hat, bleibt der Untergrund ohne Wildwuchs auch angenehm warm und trocken für nackige Füße. Mit Unkraut hingegen sitzt die Feuchtigkeit nach einem Regen in der Tiefe und hat Einfluss auf die edlen Fliesen der Terrasse. Wächst das Grüne ungehindert, kann es unter Umständen sogar Bodenplatten aus Terracotta zum Bersten bringen. Der Akku-Fugenreiniger hat mindestens eine Bürste zum Wechseln im Gepäck. Die Bürstenwalze gehört zur Elektro Fugenbürste und ist für sehr große Flächen angebracht. Der Akku-Fugenreiniger mit seiner rotierenden Drahtbürste ist in jedem Fall die komfortable Lösung. Chemie ist in umweltfreundlichen Zeiten ein „No-Go” und Hausmittel helfen nicht auf Dauer – schon gar nicht bei starkem Bewuchs. Ein Akku-Fugenreiniger wird idealerweise mit verschiedenen Bürsten geliefert; Kunststoff für edles Material, Metall für robuste Untergründe.

Der fleißige Reiniger

Fleißige Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichDer Akku-Fugenreiniger arbeitet im Akkord wie eine Fugenbürste, die auf „natürliche” Art die Fugen sauber hält und dem Benutzer die schwere manuelle Arbeit mit Messer in der Hocke erspart. Alleine für die Körperhaltung, die der Akku-Fugenreiniger dem Verbraucher abverlangt, gebührt diesem Gerät der Nobelpreis. Wie viele tausend kniender, von Rückenschmerzen geplagter Anwender hat der Akku-Fugenreiniger zu besserer Gesundheit verholfen, indem er aus einem Teleskopstiel mit zumeist ergonomisch geformtem Griff besteht und dadurch komfortabel handhabbar ist. So kann der Nutzer das Gerät in genau der Höhe bewegen, die für seinen Körper angenehm ist.

Ein Test für Akku-Fugenreiniger entblößt sein wahres Gesicht:

  • Die Leistung einer Fugenbürste ist abhängig von ihrer Volt-Zahl.
  • Der beste Fugenreiniger ist nichts wert ohne gescheiten Akku (Akku-Laufzeit).
  • Im Vergleich der Akku-Fugenreiniger wird das Modell den Sieg „einfahren”, dessen einzelne Funktionen die beste Bewertung bekommen und in ihrer
    Wertigkeit den Kundenwünschen entsprechen.
  • Der Akku, der in der Regel mit Lithium-Ionen bestückt ist, hat unterschiedliche
    Ladezeiten.
  • Das Material der elektrischen Fugenbürste plus der Bürsten-Materialien sind
    relevant für die Nutzungsbereiche des Gerätes.
  • Der Einsatzbereich des Akku-Fugenreinigers muss vom Hersteller exakt angegeben sein.

Die ganze Bandbreite der Fugenreinigung

Bandbreite beim Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichFugenreiniger gehören einerseits zu den Gartengeräten und doch auch wieder zum Haushaltsreinigungs-Equipment. Sie sind in Straßenreinigungs-Fahrzeugen verbaut und können Kacheln im Bad von Schmutz befreien. So vielfältig wie ihre Funktionen sind, so bunt ist ihre Modell-Palette.

  • Fugenreiniger mit Stromanschluss
  • Akku-Fugenreiniger
  • Fugenbürsten für Bad und Küche
  • Akku-Fugenreiniger mit Spritzschutz
  • Fugenreiniger mit Sicherheitsschalter
  • Fugenreiniger für sämtliche Untergründe

Ein Fugenreiniger mit Stromanschluss hat im Vergleich zu einem Akku-Fugenreiniger eine längere Laufzeit, eignet sich daher für große Flächen gut. Wenn es um den Vergleich geht, haben sowohl elektrischer Fugenreiniger als auch Akku-Fugenreiniger Vor- und Nachteile. Der Akku-Fugenreiniger ist beweglicher aber auch schwerer und muss regelmäßig aufgeladen werden.

Tests haben ergeben, dass ein qualitativ hochwertiges Gerät durch eine Reihe von Faktoren zu dem besten wird, einer davon ist die Wattzahl. 400 Watt beispielsweise ist ein Anhaltspunkt im Vergleich diverser Akku-Fugenreiniger. Es ist kein Garant für ein leistungsstarkes Gerät, aber 300 bis 500 Watt sollte das Gerät in jedem Fall haben. 500 Watt bedeutet allerdings auch, einen handlichen Stromfresser an der Hand zu haben.

Die Ausstattung der unterschiedlichen Fugenreiniger enthält verschiedene Bürsten, um jedem Untergrund gerecht werden zu können. Auf Steinplatten werden andere Bürsten verwendet als in Bädern oder auf Terrassen mit „Marmor-Belag”.

Darüber hinaus gibt es unzählige Varianten von Fugenreiniger-Zubehör. Spezielle Griffe, die das Arbeiten am Stiel erleichtern oder Geräte mit Kabelzugentlastung, bei der das Kabel automatisch gehalten wird, LED-Anzeigen und Spritzschutzvorrichtungen.

Die Hitliste

Hitliste der besten Akku-FugenreinigerDie Favoriten der Test Auswertungen heißen überall „Grizzly”, „Gloria WeedBrush”, „Gloria Multibrush” und „Einhell”. Die Reihenfolge ist von Portal zu Portal unterschiedlich. Alle Fugenreiniger bieten eine Menge an Extras auf, um bei den Fachleuten zu punkten. Einhell liefert den Akku-Fugenreiniger sogar mit dem Ladegerät Power X Change.

Der Grizzly

Der Grizzly arbeitet, wie ein Grizzly rauft. Mit Kraft und dem nötigen Feingefühl, wenn es um Details geht. Mit einem 400 Watt Motor ausgestattet, schafft der „Bär” 2.800 Umdrehungen. Im Lieferumfang befinden sich 4 unterschiedliche Bürsten in verschiedenen Größen und Materialien. Ein Spritzschutz ist dabei, damit die Hose des Nutzers sauber und trocken bleibt aber dem Unkraut trotzdem zu Leibe gerückt werden kann. Der Teleskopstiel ist mit einem Zusatzhandgriff versehen, der verstellbar ist und aus Softgrip besteht.

Der Gloria Weed- und Multibrush

Der Multibrush ist ein multifunktionales Meisterwerk an Unkrautentferner. Mit 2 Aufsätzen ist das Gerät sowohl für Holz- als auch Stein-Arbeiten geeignet. Die verschiedenen Bürsten können im Nu ohne Werkzeuge gewechselt werden. Eine stufenlose Drehzahlregelung ermöglicht die beste Anpassung an den Untergrund. Der Stiel ist aus Aluminium und höhenverstellbar. 3 unterschiedliche Bürsten sorgen für effektives und zugleich umweltschonendes Arbeiten.

Der Einhell

Eine Stahl- und Nylonbürste, ein 2 Ah Akku und ein Power X Change-Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten. Der Führungsholm ist, wie bei Geräten in dieser Qualitätsstufe üblich, höhenverstellbar und an seinem Ende abgepolstert. Der Akku ist mit einer LED-Anzeige ausgestattet, die Auskunft über den Ladezustand gibt. Die Lithium-Ionen-Zellen bringen das System auf Touren und die ABS-Akku-Überwachung sorgt für die Sicherheit.

Test!Test!Test!

Vor dem Kauf seines ersten Fugenreinigers wird der Verbraucher Angebote studieren, die über verschiedene Modelle informieren. Der Nutzer möchte erfahren, wie es im Vergleich zu anderen Reinigern um sein Lieblingsgerät bestellt ist.

Bei der Durchführung von Tests werden strenge Maßstäbe angelegt und für die Beurteilung eines Gerätes werden Kriterien herangezogen, die für alle Modelle Geltung haben. Inwieweit die einzelnen Modelle diesen Kriterien gerecht werden, bestimmt über die Güte der Fugenreiniger.

Als externe Tester kommen Kunden in Frage, die Erfahrungen mit verschiedenen Akku-Fugenreinigern gemacht haben. Darüber hinaus werden die Hersteller-Angaben auf ihre Bewährung im Alltag hin überprüft. Der beste Akku-Fugenreiniger ist der mit der größtmöglichen Anpassung an die speziellen Bedürfnisse des Verbrauchers.

Kriterien

Nach diesen Testkriterien werden Akku-Fugenreiniger bei ExpertenTesten verglichenWie werden Kunden-Entscheidungen gefällt und durch welche Kriterien werden sie letzten Endes beeinflusst? Welche Faktoren sind für den Nutzer eines Akku-Fugenreinigers besonders wichtig und welche Eigenschaften sind zu vernachlässigen?

Mit der Beantwortung dieser Fragen nähern sich Experten auf dem Gebiet der Gartengerätschaften und Werkzeuge dem Ziel, die besten Akku-Fugenreiniger für die Kunden zu ermitteln und das Ergebnis für den Nutzer transparent zu machen.

Kriterien-Katalog:

  • Die Leistung in Watt
  • Die Beschaffenheit des Stiels, ist er beispielsweise verstellbar oder nicht
  • Die Art und die Anzahl der mitgelieferten Bürsten
  • Der Geräuschpegel des Motors
  • Komfortable Zusatzleistungen, wie zum Beispiel ein Spritzschutz oder eine Polsterung
    für den Handgriff
  • Das Preis-Leistungsverhältnis
  • Das Gewicht des Akku-Fugenreinigers.

Die aufgeführten Kriterien sind allgemeine Kriterien für die Beurteilung von Akku-Fugenreinigern. Natürlich gibt es daneben noch die ganz individuellen Kriterien, die bei der Recherche der Kundenrezensionen von uns registriert und in die Auswertung einbezogen werden.

Individuelle Faktoren sind nicht objektiv, bestimmen dennoch manchmal den Kauf. So kann das Motorengeräusch des Akku-Fugenreinigers stärker ins Gewicht fallen als das Preis-Leistungsverhältnis, einfach weil der Nutzer extrem sensibel auf Geräusche reagiert. In einem anderen Fall hat das Gewicht vielleicht Priorität. Immer wird das Produkt gekauft, was alle Sinne anspricht.

Die besten Fugenreiniger, die durch die Tests ermittelt wurden, sind alle technisch auf höchstem Niveau und entsprechen der Mehrzahl der Kundenwünsche im Hinblick auf gründliche Reinigung, Handhabbarkeit und Preisgestaltung. Schließlich wird der Nutzer sich im Vorfeld entscheiden, welchen Verwendungszweck der Akku-Fugenreiniger haben soll. Ist es das Ziel, die Bordsteinkante vor dem eigenen Grundstück frei zu schneiden, geht es um die Unkrautvernichtung auf der Terrasse oder ist das Badezimmer der Tatort. In allen drei Fällen kommen verschiedene Bürsten zum Einsatz und die Länge des Stiel sowie die Polsterung des Griffes werden wichtiger sein als die Farbe und die Akku-Laufzeit. Festzuhalten ist, dass Kriterien abhängig sind von dem Anwendungszweck und der Konstitution des Nutzers.

Die Schokoladenseite ist manchmal weiß!

Welche Akku-Fugenreiniger Modelle gibt es in einem Testvergleich?

  • Der Keilriemen ist kaputt und das nach ein paar Steinplatten!
  • Die Bürsten nutzen sich sehr schnell ab, sodass es zu vermehrtem Bürsten-Kauf kommt
    und die Arbeit liegen bleibt!
  • Unkraut wird erst nach mehrmaligem Nacharbeiten entfernt und der Boden ist
    zerkratzt.
  • Die Verpackung ist schwer von dem Akku-Fugenreiniger zu trennen.
  • Die Leistung lässt zu wünschen übrig.
  • Die Nylonbürste hält nicht lange und nur Moose werden entfernt.
  • Der Stiel ist instabil und nicht lang genug.
  • Die Schrauben, die Bürste und Stiel zusammenhalten, gehen schnell kaputt.
  • Fehlkonstruktion für den Schalthebel, der während der Arbeit gedrückt gehalten
    werden muss und das ist Usus aber der Vorgang ist viel zu schwer.
  • Motorschaden nach kurzer Zeit.

Bemängelt wird die Tatsache, dass der Keilriemen so schnell gerissen ist aber der Ärger über die mangelnde Bereitschaft, dem Kunden einen neuen zu schicken, ist größer. Ein gerissener Keilriemen wird vom Werk unter „Verschleiß” abgebucht und nicht ersetzt. Das ist gewiss kein Punkt für den Kundenservice, dennoch auch verständlich, weil ein Keilriemen sicherlich nicht in den meisten Fällen nach kurzer Zeit kaputt geht.

Wenn der Nutzer die richtige Bürste für den richtigen Untergrund benutzt, ist es natürlich äußerst unbefriedigend, am laufenden Band neue Bürsten kaufen zu müssen. Vielleicht nützt an dieser Stelle trotzdem der vorsichtige Hinweis, gerade als „Anfänger” auf dem Gebiet der Fugenreinigung, sich mit Profis kurzzuschließen und Wissen zu akkumulieren. Mitunter ist der Einsatz einer falschen Bürste am richtigen Ort ein Fehler, der selbst Profis unterläuft.

Unkraut ist zäh und fest im Boden verankert. Im Vergleich zur Grasnarbe sitzen Moose beispielsweise nur locker in der Erde. Für tiefe Wurzeln braucht der Nutzer Geduld und ein professionelles Gerät, das in Tests mindestens eine gute Note erhalten hat. Dann gibt es auch spektakuläre Erfolge!

Das Gerät muss die Lieferung „gesund” überstehen. Aus diesem Grunde sitzt die Verpackung wie „maßgeschneidert”.

Leistungsstarke Geräte haben ihren Preis. Einige von den hochwertigen Akku-Fugenreinigern halten trotzdem nicht, was sie versprechen. Hier ist der Vergleich zu Haus-Staubsaugern gestattet. Hohe Wattzahl heißt noch lange nicht, saubere Flächen!

Die Nylonbürste eignet sich in der Regel für die Entfernung von Unkraut und Moos. Möglicherweise ist sie mit einem Defekt geliefert worden. Da sie zur Grundausstattung gehört, sollte der Hersteller Kulanz zeigen.

Für sehr große Menschen reicht manchmal sogar der ausgezogene Teleskopstiel nicht. Dem Hersteller sollte zugutegehalten werden, dass die Maße von Gebrauchsgegenständen auf der ganzen Welt einer Norm unterliegen.

Schrauben sollen passen und halten. Tun sie das nicht und gibt es keine Beschädigung, sollte das Werk kommentarlos Ersatz auf den Weg schicken. Vielleicht sollte der Verbraucher nach dem Kauf einen langen statt eines kurzen Blicks auf die Verarbeitung werfen, um sicher zu sein, dass ihm kein Fehler im Gebrauch unterlaufen ist.

Der Einsatz des Schalthebels ist allerdings vor dem Kauf ersichtlich und muss mit in die Entscheidungsfindung.

Ein Motorschaden nach wenigen Einsätzen ist in jedem Fall ein berechtigter Grund für eine Reklamation.

Showdown der Hersteller!

  • Gloria Gartengeräte GmbH
  • SKIL
  • Kärcher
  • Makita
  • Einhell
Gloria Gartengeräte GmbH ist ein innovatives Unternehmen, das seit 1947 mit seinem vielfältigen Sortiment auf dem Markt ist. Von Hochleistungssprühgeräten bis hin zu Fugenreinigern werden alle Produkte im Test erprobt. Qualitätssicherung ist nicht nur ein Wort, sondern Verpflichtung. Besonders interessant für alle Gartenbesitzer ist das „BrushSystem”, das 5 verschiedene Bürsten für den Akku-Fugenreiniger und den elektrischen Reiniger anbietet. Das Unternehmen ist sogar auf dem Gebiet der Seuchenbekämpfung aktiv. Das einzige von der WHO zertifizierte Hochleistungssprühgerät in der EU trägt den Namen „Gloria”.
Das nächste Unternehmen hat sich nicht nur mit der Erfindung der Handkreissäge einen Namen gemacht. SKIL nennt eine Vielzahl an Patenten sein Eigen. Die Firma steht für hochwertige Elektrowerkzeuge und Innovation. SKIL zeigt die ganze Welt der Werkzeuge, nichts ist zu klein oder zu kompliziert, als dass sich SKIL nicht an eine Verbesserung wagt. Die erste Handkreissäge, die der Erfinder Edmond Michel entwickelt, ist als Idee in den Zuckerrohrplantagen Louisianas, USA, entstanden.
So wie SKIL den Werkzeugmarkt prägt, so bedeutend ist die Firma Kärcher für die Heiztechnik. Auch dieses Unternehmen ist erfinderisch und so geschäftstüchtig, seine innovativen Ideen marktfähig zu machen. 1950 wurde von dem Erfinder Alfred Kärcher der erste Heißwasser-Hochdruckreiniger verwirklicht. Das Unternehmen besitzt sogar ein eigenes Museum und bietet Werksbesichtigungen an. Die Rolle als wirtschaftlich bedeutender „Faktor” verpflichtet zu gesellschaftlicher Verantwortung.
Auch Makita kennt jeder Handwerker. Die Elektrowerkzeuge dieses Unternehmens haben die Messlatte für alle anderen recht hoch gelegt. Die beste Akku-Technologie will erst einmal übertroffen werden. Makita ist 105 Jahre alt und frisch wie der Morgentau in japanischen Gärten. Ein Grund für den Erfolg des Unternehmens ist und war stets der Forschergeist der klugen Köpfe, die dahinter stecken. Kein Gerät ist perfekt, immer gibt es noch Verbesserungen und der Kunde ist der größte Kritiker und gleichzeitig Quelle der Inspiration.
Alle Anhänger der Do-it-yourself-Bewegung sind einhellig der Meinung, „Einhell” ist die beste! Die beste Firma in Sachen „Selbermachen”! Aber nicht nur „Do-it-yourselfer” haben von Einhell profitiert. Globalisierung könnte dem Wortschatz des Josef Thannhubers entsprungen sein, dabei stammte der Onkel, Initiator der Erfolgsgeschichte „Einhell”, aus Landau an der Isar. Josef, jung und durchdrungen von großen Ideen, wollte so gerne gar nicht aufs Land. Dort angekommen schubste er jedoch in wenigen Jahren die kleine Firma ins große Weltgeschehen. Zuerst heißt die Adresse Spanien, dann Asien und Marktführer im Bereich „Batterie Kleinlader” ist das Unternehmen auch noch geworden.

Lauter Kuriositäten

Kuriositäten beim Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichEin Fugenreiniger sorgt dafür, dass die Fugen zwischen den Steinen sauber bleiben. Wie ist es aber, wenn die Fugen selber brüchig und rissig geworden sind. Dann müssen auch die Fugen erneuert werden. Eine Pflasterfuge beispielsweise ist in ihrer Beschaffenheit abhängig von dem Pflasterbett. Ist der Untergrund wasserundurchlässig, muss auch die Fuge es sein. Das ist der Fall, wenn Steine auf Beton verlegt werden. Wenn es sich um durchlässige Fugen handelt, versickert das Regenwasser und es muss kein Gefälle eingearbeitet werden. Der Trick für die Fugen heißt Pflasterfugenmörtel. Er hindert das Unkraut für lange Zeit daran zu wachsen. Irgendwann bricht es sich Bahn aber für diesen Fall gibt es den besten Akku-Fugenreiniger.

Nun stellt sich die fundamentale Frage nach dem Sinn und Unsinn der Fugen, die regelmäßig gesäubert und gegebenenfalls ausgebessert werden müssen. Fugen sind im Allgemeinen dafür da, Spannungen in den Platten auszugleichen. Es gibt natürlich auch Bodenbeläge, die fugenlos gestaltet sind, aber Fliesen brauchen zum Beispiel immer Fugen. Fugen sind hier auch für die Hygiene zuständig und darüber hinaus für eine „schlüssige” Verbindung zwischen den einzelnen Fliesen. Die Dehnungsfuge muss an dieser Stelle noch erwähnt werden. Sie gleicht Bewegungen im Boden aus und verhindert Risse und Beschädigungen im Stein. Eine Dehnungsfuge besteht aus einer elastischen Masse, wie beispielsweise Silikon. Was wäre eine Baufuge ohne nicht auch die in der Musik zu erwähnen! Die Fuge! Die Zeit des Barock! Johann Sebastian Bachs Wohltemperiertes Klavier!

Der Test – Die Ergebnisse

Ergebnisse beim Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichDie Ergebnisse sind bei allen Tests nahezu identisch ausgefallen. Auf den ersten Plätzen liegen Geräte der Firma Gloria Multibrush, Grizzly, Einhell und SKIL.

Bislang haben die unabhängigen Institute keine Tests für Akku-Fugenreiniger durchgeführt. Die Tester sind zumeist Berichterstatter einschlägiger Gartenportale oder Blogger auf ebendiesen Portalen.

Die Ergebnisse kommen wie folgt zustande:

  • Profis von Garten- und Heimwerker-Portalen recherchieren Kundenrezensionen und Testergebnisse der Geräte aus verschiedenen Branchen.
  • Blogger und Kunden, die einen Akku-Fugenreiniger besitzen, machen ihre Meinung öffentlich
  • Auswertung der Meta-Analyse, Vergleich aller Ergebnisse und Bewertungen durch versierte Experten.

Die Kriterien sind naturgemäß benutzerorientiert. Die besten Akku-Fugenreiniger waren auf dem Prüfstand für maximale Leistungsanforderung. Aus diesem Grunde sind die Geräte für große komplizierte Flächen geeignet, für zeitintensive Arbeiten mit dem größtmöglichen Komfort und einem Preis, der den Nutzer mit einem positiven Gefühl zurücklässt.

FAQ

Woran erkenne ich einen hochwertigen Fugenreiniger?

FAQ beim Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichDas Gerät sollte 2 bis 3 Bürsten mitliefern und mindestens einen Teleskopstiel mit einem Griff haben, der angenehm für das Handgelenk ist. Der Reiniger sollte mit 300 bis 500 Watt arbeiten und insgesamt nicht allzu schwer sein. Der Bürstendurchmesser beträgt gewöhnlich 100 Millimeter.

Warum werden mehrere Bürsten eingesetzt?

Die Bürsten sind jeweils für einen speziellen Untergrund geeignet. Stahl ist für das Unkraut zwischen Steinplatten, für die Holzreinigung nimmt der Verbraucher die Oberflächenbürste und für das Bad wird wieder eine andere Bürste benutzt.

Was muss ich über den Akku-Betrieb bei Fugenreinigern wissen?

Fugenreiniger mit Akku sind mobile Geräte, die in der Regel bei überschaubaren Flächen eingesetzt werden. Reiniger mit Kabelanschluss sind oft etwas leistungsstärker aber auch umständlich, wenn die zu säubernde Fläche außerhalb des eigenen Grundstücks liegt.

Was muss ich bei der Entfernung von Moos und Unkraut beachten?

Moos geht leicht zu entfernen, Unkraut ist etwas schwieriger, da seine Wurzeln meistens unter den Steinen liegen. Dafür braucht es etwas mehr Zeit und die richtige Bürste aus Stahl. Kunststoff-Bürsten sind nicht so stabil.

Eignen sich Akku-Fugenreiniger auch für Marmorplatten?

Ja, die Fugenreiniger sind auch für edlen Untergrund geeignet, in diesem Fall werden die Bürsten aus Kunststoff verwendet, sogar für Bad-Fliesen und Küchen-Fugen.

Wie oft muss ich die Bürsten nachkaufen?

Wird viel auf Steinplatten gearbeitet, um Unkraut zu entfernen, werden sich die Bürsten schneller abnutzen. Sie greifen irgendwann das Unkraut einfach nicht mehr. Dann ist es an der Zeit, neue Bürsten zu kaufen.

Muss ich Wasser dazu geben, wenn ich mit dem Fugenreiniger arbeite?

Fragen bei dem Akku-Fugenreiniger im Test und VergleichNein, Wasser darf nicht auf die Fugen, da es die Steine instabil macht und den Reinigungsvorgang beeinträchtigt.

Was gibt es noch für Extras?

Ein komfortables Ausstattungsdetail ist der Spritzschutz, der seitlich angebracht ist und die Kleidung während der Arbeit schont. Ein gepolsterter Handgriff ist ebenfalls eine feine Sache.

Wird der Akku und das Ladegerät mitgeliefert?

Ja, bei qualitativ hochwertigen Geräten ist das Equipment vollständig, so dass der Nutzer sofort starten kann.

Muss ich in puncto Sicherheit etwas beachten?

In der Regel sind die Geräte mit einem 2-Punkt-Sicherheitsschalter ausgestattet.

Links

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...