Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Manuelle Heckenschere-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Heckenschere scharf halten - 3 Praxistipps

Eine Heckenschere unterliegt wie alle regelmäßig verwendeten Gartengerät einen hohen Verschleiß. Ein stumpfes Messer sorgt dafür, dass die Schnittleistung der Heckenschere verloren geht. Der Schnitt wirkt etwas ausgefranst und sieht nicht mehr so schön ebenmäßig aus, wie am Anfang. Wenn eine Heckenschere aus dem Heckenscheren Vergleich stumpf geworden ist, dann sollte sie geschärft werden.

Dafür ist nicht unbedingt die Arbeit eines Fachmanns notwendig. Auch als Laie ist es kein Problem, das Schärfen der Schneideblätter zu übernehmen. Hierbei ist einiges an Übung und vor allem Sorgfalt notwendig. Beim Schleifen gibt es einiges zu beachten.

Nur so ist gewährleistet, dass die Schere wieder ihre volle Leistung erbringen kann. Nach dem Schleifen sollte der Schnitt wieder ebenmäßig und glatt aussehen. Mit drei Tipps zum Schleifen wird es auch ungeübten Gärtner gelingen, das Gartengerät optimal zu schleifen.

1. Tipp: Manuelles Abziehen

Auch wenn eine Gartenschere regelmäßig gepflegt wird, kann es passieren, dass die Schnittergebnisse nicht mehr optimal aussehen. In diesem Fall ist es ratsam, das Gerät nachzuschleifen. Wenn eine Heckenschere nach dem Schleifen wird schnell einsatzbereit sein muss, sollte ein manuelles Abziehen der Schneidebereich erfolgen.

Die meisten Heckenscheren können kurzfristig nachgeschliffen werden. Hierbei muss nur der direkte Bereich der Schneide an der Spitze der Klinge bearbeitet werden. Das Abziehen der stumpfen Klingen erfolgen mit einem Abziehstein. Es handelt sich um einen nassen Schleifstein, der aus einem feinkristallinem Quarz besteht.

Wenn die Klingen der Schneideblätter schon nach kurzer Zeit wieder stumpf werden, dann nützt es nicht, die Klingen erneut abzuziehen. In diesem Fall muss die Schere in einem aufwendigem Verfahren geschliffen werden.

2. Tipp: Professionelles Schleifen der Messer

Das richtige Schärfen einer Heckenschere ist gar nicht so einfach. Die Aufgab erfordert auf jeden Fall viel Übung und Sorgfalt. Gerade bei einem hochwertigem Gerät ist es häufig besser, das die Aufgabe von einem Fachmann übernommen wird. Das Gerät wird einfach zu einem Schleif Service gebracht. Nur wer sich sicher ist, der sollte das Schleifen selber übernehmen. Hierbei müssen einige Hinweise beachtet werden.

Eine Heckenschere ist mit feinen Messern ausgestattet. Das Schleifen ist mit einem flachen und gleichmäßigem Schärfwinkel möglich. Hierbei ist es wichtig, dass die Klinge mit einer geeigneten Haltevorrichtung fixiert wird. Die Messer dürfen auf keinem Fall mit einer Maschine im trockenen Zustand geschliffen werden.

In diesem Fall könnte die Klinge überhitzen oder es könnte zu viel Material abgetragen werden. Nach dem trockenen Schliff mit einer Maschine kann die Schere völlig unbrauchbar sein. Vor dem Messerschärfen muss die Heckenschere als erstes demontiert werden. Jede Schneide muss separat geschliffen werden. Bei elektrisch betriebenen Geräten muss dafür der Getriebedeckel geöffnet werden.

Wenn die innenliegenden Schrauben gelöst wurden, kann das Messer bzw. die Schneide aus dem Antrieb genommen werden. Die Schneide sollte vor dem Schleifen mit einem weichen Tuch abgerieben werden. Nach der Reinigung und Schärfung müssen alle Gelenke, die beweglich sind, mit einem passenden Schmierfett eingerieben werden.

Wenn die Heckenschere selber geschärft werden soll, dann sollte dieser Vorgang regelmäßig erfolgen. Das macht den Schleifvorgang etwas einfacher und steigert gleichzeitig das Üben beim Schleifen.

Tipp 3: Schleifen mit einem Wetzstein oder Wetzstahl

In den meisten Küchen wird ein Wetzstahl dafür verwendet, um Messer zu schärfen. Das meistens stabförmige Schleifgerät wird häufig aus einem gehärteten Stahl gefertigt. Der Wetzstahl kann auch beim Schleifen der Heckenschere sehr hilfreich sein. Hierfür muss die Klinge vom Heft bis zur Spitze der Klinge in einem flachen Winkel am Wetzstein entlang geführt werden. Beide Klingenseiten müssen abwechselnd bearbeitet werden. Der Wetzstein kann zum Schleifen einer Heckenschere eingesetzt werden.

Meister Heckenschere ✓Rutschfeste TeleskophandgriffeEs handelt sich hierbei um einen flachen Stein, der aus einem mineralisiertem Material hergestellt wurde. Der Schleifvorgang wird mit einem Wetzstein genauso durchgeführt, wie bei einem Wetzstahl.

Die Klinge muss in einem flachen Winkel direkt an einem Wetzstein entlang geführt werden. Anders als bei dem Wetzstahl wird auch mit dem Wetzstein das Material sehr vorsichtig von den Klingen entfernt.

Die Schneide wird etwas schmaler, aber auch wesentlich schärfer. Nach dem Schleifen ist es sehr wichtig, dass die Schere ausreichend geölt wird. Hierfür ist in Online Shops oder Baumärkten ein spezielles Pflegeöl erhältlich.

Das Öl wird vorsichtig auf die Scherblätter auftragen. Gerade die Zwischenräume sollten beim Einölen nicht vergessen werden. Zwischen den einzelnen Scherblättern kann es ohne Öl zu einer starken Reibung kommen. Dadurch nutzt sich eine Heckenschere schneller ab.

Damit sich das Öl perfekt auf allen Teilen der Heckenschere verteilen kann, muss die Heckenschere noch einmal angeschaltet werden. Es ist sehr einfach, das Ölen einer Heckenschere mit einer Schutzhülle durchzuführen.

In die Schutzhülle wird etwas Öl eingefüllt. Wenn die Schere nun vorsichtig in die Schutzhülle eingesteckt wird, dann kann sich das Öl gut verteilen. Die Schere befindet sich in einer Art Ölbad. Das hat den Vorteil, dass die Scherblätter optimal geschützt sind und sich kein Staub oder Schmutz an der Heckenschere festsetzen kann.

Pflege vor der Einlagerung nicht vergessen

Fiskars Quantum Getriebe-Heckenschere, Antihaftbeschichtet im testImmer dann, wenn eine längere Betriebspause ansteht oder eine Einlagerung bzw. Überwinterung notwendig ist. Vor der Überwinterung muss das gesamte Gerät gereinigt und gepflegt werden. Motorengehäuse, Schutzvorrichtungen und Luftschlitze müssen schmutz- und staubfrei gehalten werden.

Für die Reinigung der Heckenschere wird ein sauberes Tuch verwendet. Es ist aber auch möglich, dass das Aus- und Ablasen des Gerätes mit einem niedrigen Luftdruck vorgenommen wird.

Das Heckenscherenschwert benötigt eine besondere Pflege. Ablagerungen wie zum Beispiel Holzrückstände müssen immer sofort entfernt werden. Das kann durch das Abputzen mit einem Pinsel erfolgen. Es kann auch eine Bürste dafür verwendet werden, um den Schmutz und Staub von der Schere zu entfernen. Bei Bedarf kann die Schere mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Erst nach der Reinigung sollte das Ölen des Schwertes vorgenommen werden. Hierfür ist das Auftragen eines leichten Ölfilms notwendig.

Wenn die Heckenschere nicht benötigt wird, dann darf sie nicht achtlos bei Seite gelegt werden. Eine Heckenschere sollten immer an einem trockenen, dunklem und frostfreiem Ort gelagert werden.

Die ideale Temperatur der Lagerung sollte zwischen 5° C und 30° C betragen Damit Verletzungen oder Unfälle vermieden werden, ist es ratsam, dass der Lagerort Kindern nicht zugänglich gemacht wird.

Heckenschere Test Vergleich

Eine Auswertung externer Praxistests, Kundenbewertungen und der Markt Entwicklung zu den verschiedenen Heckenscheren Modellen finden Sie übersichtlich in unseren Heckenscheren Vergleichen aufbereitet.

Elektro-Heckenschere Test

Benzin-Heckenschere Test

Manuelle Heckenschere Test

Akku-Heckenschere Test

Teleskop-Heckenschere Test

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.420 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...