Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
Zurück zur Kaffeevollautomat-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Kaffeevollautomaten von Miele im Test 2020

Miele“ steht für Waschmaschinen, Staubsauger, Geschirrspüler, Trockner, Backöfen, Mikrowellenherde und Dampfgarer. Aber auch im Bereich der Kaffeevollautomaten lässt die Marke nichts zu wünschen übrig. Gerade unter hygienischen Aspekten ermöglichen die leistungsstarken Modelle von „Miele“ eine gründliche und vollautomatische Reinigung durch verschiedene Programme. Dadurch werden die Getränke nicht verunreinigt und gleichzeitig erhöht sich die Lebensdauer der Kaffeevollautomaten.

Geräte dieser Marke sind eher im oberen Preisbereich einzuordnen und etwa ab 1.000 Euro zu haben. Alle bieten jedoch eine hervorragende Verarbeitung und einige interessante Extras. Es sind Profigeräte aus Edelstahl, mit vielen Funktionen und einem innovativem Design.

Unternehmen

Der deutsche Hersteller für Haushaltsgeräte hat seinen Hauptsitz in Gütersloh und ist sein mehreren Generationen aktiv. Gegründet wurde „Miele“ 1899 von Carl Miele und Reinhard Zinkann als einfache Korn- und Sägemühle mit 11 Mitarbeitern Bald begann die Herstellung von Milchzentrifugen und Buttermaschinen. 1900 stellte „Miele“ die erste Waschmaschine vor.

Alle Geräte, die heute den typischen Markennamen tragen, wurden zum Teil von „Miele“ als erstes Produkt auf den Markt gebracht, darunter Staubsauger oder die erste elektrische Geschirrspülmaschine. Heute ist das Unternehmen riesig und besitzt sogar ein „Miele“-Museum, in dem etwa 200 Ausstellungsstücke Zeugnis für den Produktionserfolg des Unternehmens sind.

Gerätetypen und ihre Eigenschaften in unserem Test

Bei den Kaffeevollautomaten von „Miele“ sind die Serien durch Buchstaben gekennzeichnet. Es gibt die „CM“-Serie und die „CVA“-Serie. Der jeweilige Bautyp ist durch eine vierstellige Zahl gekennzeichnet.

Frontansicht vom Kaffeevollautomat CM6350-1 von Miele mit 8l Tank, Kegelmahlwerk und Isoliermilchbehälter in schwarzGeräte der „CVA“-Serie sind reine Einbau-Kaffeeautomaten, während die „CM“-Serie Standgeräte bereithält, die zumeist in der mittleren bis teureren Preiskategorie liegen und z. B. die bekannte „One-Touch“-Funktion oder ein Nespresso-System für die unkomplizierte Handhabung bieten.

Die Modelle im günstigeren Bereich sind ab 800 Euro zu haben. Die teureren Ausführungen können auch die 2.000-Euro-Grenze leicht übersteigen, bieten dann aber auch die Vorteile der Profimaschine mit „AutoDescale“-Funktion für die leichteste Bedienung.

Funktionsvielfalt der Kaffeevollautomaten

Einen entsprechenden Vollautomaten zu finden, der für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist, kann eine langwierige Suche erfordern. Anfangs ist der Überblick etwas schwieriger, da die Auswahl immer größer wird, die technischen Daten für Laien nicht immer einfach zu überblicken sind, die Wahl, gerade bei „Miele“ auch zwischen Standgeräten und Einbaugeräten getroffen werden muss.

Einbaumodelle bei „Miele“ sind etwas teurer, bieten aber grundsätzlich als Standardfunktion die „On Touch for Two“-Einstellung, durch die gleichzeitig zwei unterschiedliche Getränke zubereitet werden können. Das Design ist schlicht und übersichtlich, mit Display auf der Bedienungsfront und einer ausgeklügelten Verschließtechnik. Die Einstellungen sind unkompliziert, die Geräte sehr zuverlässig.

Standgeräte kosten auch schon einmal über 2000 Euro, z. B. der „Miele Kaffeevollautomat CM7500“, der groß, schwer und kompakt ist. Man sieht den Modellen in dieser Preiskategorie an, dass sie auch für den Gastronomiebereich taugen. Über das Touch-Display können die Funktionen eine sehr schnelle Zubereitung möglich machen, darunter gibt es einen Cup-Sensor, der automatisch die Höhe der Tasse erkennt, eine Tassenheizung, eine Funktion zum automatischen Reinigen und Entkalken.

Auch der Milchschlauch wird von dem Gerät selbstständig gereinigt und erspart so viel Arbeit. Während das Startmenü wichtige Hauptgetränke wie z. B. „Latte Macchiato“, Espresso“, Ristretto, Cappuccino und andere in Symbolen abbildet, kann auch ein persönliches Profil mit den eigenen Vorlieben angelegt werden.

Einzelne Modelle von „Miele“ und ihre Besonderheiten

Miele“ bietet in seinem Sortiment zwar etwas teurere Modelle, die Leistung, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit kann aber durchaus ein überzeugendes Argument sein. Die Bedienung ist besonders einfach, die angelegten Menüs sind leicht zu überblicken, die Symbole können die Auswahl der Getränke vereinfachen.

Die Weiterentwicklungen in diesem Bereich zeigen sich auch in einem ersten Preisvorteil, so dass die „CM6350“ in Verarbeitung und Leistung der hochwertigen „CM7500“ in nichts nachsteht, dagegen aber etwas kleiner, leichter und kompakter ist.

Als schmales Standgerät bietet der „CM6350 Kaffeevollautomat“ die gleiche Software und Funktionsauswahl wie sein großer Bruder. Dazu arbeiten alle „Miele“-Modelle schnell und besonders leise. Das Mahlwerk ist aus Stahl und häufig als Kegelmahlwerk konzipiert. Alle Kaffeegetränke gelingen aromatisch und lecker, der Milchschaum ebenso gut wie die feine und dichte Crema.

Kaffeevollautomaten von Miele in diversen AusführungenWas „Miele“-Kaffeeautomaten von anderen Geräten unterscheidet, ist das hervorragend durchdachte Reinigungskonzept der Modelle. Wie „Saeco“ und „De’Longhi“ ist auch bei „Miele“ das Brühwerk komplett herausnehmbar, während alle Einzelteile für die Spülmaschine geeignet sind. Es gibt verschiedene Entkalkungs- und Reinigungsprogramme, die auch die Milch- und Dampfdüsen umfassen.

Gegenüber Siebträgermaschinen und der French Press haben fast alle Vollautomaten den Ruf, wesentlich aufwendiger in Pflege und Wartung zu sein. Das können die Modelle von „Miele“ durch das eindrucksvolle Reinigungskonzept und die hervorragende Leistung widerlegen.

Fazit:

Für alle, die Wert auf ein kompaktes, langlebiges und zuverlässiges Profigerät legen, ist „Miele“ die richtige Wahl. Sie zeichnen sich durch eine sehr leise und schnelle Zubereitung verschiedenster Kaffeespezialitäten aus, die häufig auch durch einfache Symbole gekennzeichnet sind und keine zusätzliche Vorprogrammierung notwendig machen. Natürlich können die Spezialisten dennoch auch ihre extravaganten Wünsche ausleben, darunter ein Getränkeprofil anlegen und von der Kaffeepulvermenge bis zur Wassermenge und Kaffeestärke alle Einstellungen individuell vornehmen. Ausgezeichnet sind die Entkalkungs- und Reinigungsprogramme bei den Geräten von „Miele“, da das Unternehmen sich hier besonders auskennt, was auch bei den Kaffeemaschinen sichtbar wird. Auch das Design der „Miele“-Modelle ist schlicht, reduziert und kompakt.

 

Jetzt mit anderen Marken vergleichen!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.150 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...